PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 710 Die Hak'tyl (Birthright)



BLOODTHIRST
17.08.2003, 21:02
ein jaffa läuft und sg1 taucht aus der denkung auf, der jaffa begrüst teal'c und meint sein ruf gehe ihm vorraus. plötzlich wird mit stabwaffen auf den jaffa geschossen, er fällt zu boden, es wird weiter geschossen. sg1 wehrt sich, doch dann erhalten sie unterstützung durch stabwaffen feuer aus dem nebel. als das scharmützel zuende ist treten einige weibliche jaffa auf das team zu, sie sagen sie wollen ihnen nichts tun und bitten sg1 ihnen zu folgen. eine der weiblichen jaffa beugt sich über den erschossenen bekannten von teal'c und entnimmt ihm seinen symbionten. das team wird um hilfe gebeten, ihnen wird versprochen das sie dort sicher sind wo sie hingehen. so werden sie zur heimat der jaffa frauen gebracht übersetzt
heisst sie freiheit.
sie begeben sich auf den weg zum ort an dem die frauen hausen, unterwegs unterhalten sich teal'c und daniel, teal'c erzählt das ihm kein goa'uld bekannt wäre der es frauen erlauben würde jaffa zu werden. daniel meint es erinnert ihn ein bischen an die grichischen amazonen. er erzählt das sie ab und zu männer gefangen nahmen um sich mit ihnen zu paaren, darauf frägt jack ob daniel glaubt das sie dafür mitkommen sollten, er sei ja immer bereit anderen zu helfen :)
die anführerin kommt und spricht mit teal'c und jack sie meint sie könnten verbündete werden, doch teal'c entgegnet das sie sich nie mit jemandem verbünden werden der seinen brüdern die symbionten rausreissen und ihn krepieren lassen. worauf sie meint das er keiner ihrer brüder war, sondern nur ein mörder unschuldiger kinder. sei zeigt ihnen ein paar junge mädchen, von dem ersten sagt sie das sie heute morgen noch auf dem totenbett lag aber jetzt ist sie gesund durch den symbionten den sie bekamen. wir erfahren das die jaffa innerhalb von 3 tagen nach erreichen der pubertät einen symbionten brauchen. sam wird erzählt das vor 30 jahren mok'te'kriv nur männlichen jaffas erlaubte zu leben weil sie seine armeen stärkten, alle weiblichen jaffa wurden direkt nach ihrer
geburt ins feuer geworfen um sie sterben zu lassen. sam frägt wie sie es schaffen die kinder zu retten, die anführerin sagt das sie als hohepristerin fast ungehindert zugang zum ort von ma'lak hat (scheinbar der typ der am anfang erschossen wurde). sie ist damit beauftragt die kinder im feuerritual zu töten, stattdessen bringt sie sie ohne das wissen der eltern in sicherheit. sie wollen nicht direkt hilfe im kampf gegen ma'lak haben, aber sie benötigen verpflegung und waffen da sie gehört haben die waffen der tau'ri seien sehr gut. sie kämpfen hauptsächlich darum genügend symbionten zu bekommen damit alle überleben. sam meint was wäre wenn sie eine alternative hätten statt den goa'uld. teal'c geht mit der anführerin ein bischen spazieren um mit ihr zu reden, sie frägt ihn ob er meint tretonin sei die methode um von den goa'uld frei zu kommen. er meint solange sie von den symbionten abhängig sind werden die goa'uld immer macht über sie haben. sie beschuldigt teal'c er glaube es sei falsch jaffa zu töten damit die kinder überleben. er meint als nächstes einses tages werden sie auf jaffa treffen die sich nicht so leicht in einen hinterhalt locken lassen, worauf sie sofort ermpört meint er bezweifle ihre fähigkeiten, er spreche von fortschirtten aber glaube eine frau benötige seinen schutz. sie fordert ihn zu einen kampf (mit den holz stabwaffen), die ersten ihrer attacken wehrt teal'c nocht mit einer hand ab, doch dann wird der kampf wilder. am ende hat teal'c sie vor sich mit beiden waffen an ihrem hals, er meint wenn sie nein sagen zu tretonin wird das nur zu blutvergiesen führen das keinem dient, auch nicht ihren leuten. sie meint sie spühre keinen symbionten ihn ihm, er würde es verheimlichen.
auf einem platz stehen alle weiblichen jaffa versammelt und sie spricht zu ihnen sie braucht 4 freiwillige die zu den tau'ri gehen und die effektivität von tretonin testen. zuerst meldet sich niemand doch dann treten einige hervor.
auf der erde wurden den freiwilligen die symbionten entnommen, eine frägt wer ihn hat fraisier sagt das sie ihn am leben erhalten, sie erklärt der jaffa das sie die richtige dosis tretonin erst finden müssen dafür erhöhen sie die dosis bis sie den gewünschten effekt erzielt. während dessen unterhält sich teal'c mit der anführerin, sie frägt ihn nach seiner frau, er erzählt das sie tot ist er sie aber immer im herzen trägt. sie meint auf der
welt von der sie kommt ist das nicht so dort werden frauen nicht so geehrt.
daniel setzt sich neben ein mädchen (zuvor wurde ihre ziehmutter von der anführerin darum gebeten sie am experiment teilnehmen zu lassen weil sie als nächste einen symbionten benötigt, doch sie lehnte ab) sie meint
sie soll nicht mit ihm reden. daniel meint muss sie ja nicht, nach einer weile beginnen sie mit einander zu sprechen. sie frägt was das ding in seinem gesicht macht, er meint es hilft ihm besser zu sehen weil seine augen
nicht gut genug sehen. sie meint vielleicht benötigt er einen symbionten, doch daniel versucht ihr zu erklären das sie andere methoden der heilung habe. sie meint aber sie will eine große kriegerin werden, daniel sagt ihr das das auch ohne symbiont geht, worauf sie ihn verblüfft frägt "geht das?" "ja aber das hast du nicht von mir". fraisier sagt sam das eine der jaffa nicht auf das tretonin reagiert, sie hat schon die doppelte dosis als die anderen benötigen aber bei ihr wirkt es nicht. sie versuchen herauszubekommen woran das liegt. daniel wird geweckt als sich eine stabwaffe neben seinem bett öffnet, die ziehmutter des mädchens steht vor ihm und meint er hatte kein recht mit ihr zu reden, sie will nicht das sie das tretonin nimmt. der jaffa frau auf der krankenstation geht es sehr schlecht fraisier meint sie müssen den symbionten wieder einsetzen, doch sie meint das dürfen sie nicht sonst wird ihr volk nie frei von den goa'uld sein. sie redet vor ein paar kriegerinnen und sagt sie wird die anführerin herausfordern, sie traut den menschen nicht da sie von männern angeführt werden, sie wollen sie nur ihrer stärke berauben, sie will wissen wer hinter ihr steht. eine jaffa tritt vor und meint sie steht hinter ihr.
zur gleichenzeit setzt fraisier den symbionten wieder ein, doch der körper stösst ihn ab und sie stirbt. als daniel und teal'c zum platz kommen an dem die herausforderung statt findet liegt die herausfordererin am boden mit einer stabwaffe im gesicht. daniel sagt das eine der freiwilligen gestorben ist weil das tretonin nicht wirkte. die am boden liegende meint nissa (das mädchen) braucht einen symbionten, die anführerin sagt sie soll einen bekommen. teal'c versucht ihr ins gewissen zu sprechen das ma'lak nicht ewig weiter geschehen lassen wird. er frägt sie wie viele noch sterben müssen. sie antwortet ihm ihre schwestern werden sicher heimkehren aber er und daniel werden hingerichtet werde.
die beiden befinden sich allein in einem zelt als plötzlich eine jaffa rein kommt sie sollen ihr foglen. sie fürht sie ins zelt von nissa, sie will keinen
symbionten haben sie will nicht das jemand wegen ihr sterben muss.
die anführerin und ihre herausfordererin stehen auf einem platz um sie herum sieht man die überreste einer schlacht, vor ihnen liegt ein halb totet jaffa. die anführerin will ihn entnehmen, er sagt etwas zu ihr und sie zögert. die andere frägt was los sei, sie antwortet er hat den gleichen wunsch nach freiheit wie sie, sie hätten verbündete sein können. von hinten wird die herausfordererin angeschossen. daniel und teal'c eilen zu hilfe auf der krankenstation: der symbiont ist kurz davor zu sterben, fraisier meint wenn man ihr tretonin geben soll heisst es jetzt oder nie. die anführerin spricht mit ihr, sie will nicht. doch in dem moment kommt daniel mit nissa rein, sie spricht mit ihrer ziehmutter. sie bräuchte sie noch damit sie sie beschützt...
im torraum: sie bedanken sich für die hilfe, nissa lächelt daniel an. sam sagt das ab und zu ein medizinisches team vorbeischaut ob alles ok ist, sie
sollen auf nebeneffekte des tretonin achten. jack meint sie sollen sich melden wenn sie irgendetwas brauchen egal was es ist. zum abschuluss geben sich die anführerin und teal'c einen intensiven kuss, jack ist verwundert und daniel und sam drehen sich beschämt um und gehen.
als sie durch das tor geht steht teal'c noch etwas da und schaut ihr hinterher.


eine ganz nette folge, aber ich weiss nicht irgendwie hat mir was gefehlt. ein bischen mehr aktion wie der kampf mit teal'c wäre z.b. ganz net gewesen. in meinen augen :star::star::star: von 5
es ging halt mal wieder um das tretonin, aber die weiblichen jaffa waren ja schon eine größere menge, woher nehemen sie so viel tretonin. es muss doch künstlich auf der erde hergestellt werden, haben sie so viel zeit, platz, und geld es für die ganzen leute zu produzieren???

jack hat am schluss wohl gehofft das sie ihn mal bräuchten um nachwuchs zu bekommen, wie daniel ganz am anfang mal erwähnt hatte :) naja lassen wir uns überraschen vielleicht hat er ja mal glück

rgHorus
29.04.2004, 22:12
Seit wann nimmt Teal'C denn schon das Tretonin? - Höre ich heute nämlich zum ersten mal. Hab nämlich von dieser Staffel die ersten 2-3 folgen verpasst, da hab ich zB auch nicht mitbekommen, wie Daniel wieder zurück gekommen ist. Aber jetzt wieder zurück zur eigentlichen Frage. Hat Teal'C da den Symbionten noch in sich? Wenn nein wäre doch aber blöd, da er da nicht mehr so widerstandsfähig wäre und nicht mehr von seinem Symbionten geheilt werden könnte.
In dem Sinne sind die Jaffa doch ohne Symbionten schwächer als mit und. Teal'C erzählt aber, das sie ohne genauso stark wären.

rgHorus
02.05.2004, 02:28
Hee, kann mir keiner die Frage beantworten? Seit mal nich so faul! ;)

Whyme
02.05.2004, 12:10
Das Mittel ist seit Folge 6x10 The Cure bekannt und Teal'c nimmt es seit 6x19 The Changeling

Hab ich alles durch ein wenig stübern in den Episodenbeschreibungen ganz alleine herausgefunden..

Drago
03.05.2004, 13:50
Originally posted by rgHorus@29.04.2004, 21:12
Hat Teal'C da den Symbionten noch in sich? Wenn nein wäre doch aber blöd, da er da nicht mehr so widerstandsfähig wäre und nicht mehr von seinem Symbionten geheilt werden könnte.
In dem Sinne sind die Jaffa doch ohne Symbionten schwächer als mit und. Teal'C erzählt aber, das sie ohne genauso stark wären.
Wenn ich das ganze richtig verstanden habe, dann sorgt das Mittel auch für die schnellere Heilung von Wunden. Die Jaffe sind also genau gleich wie vorher auch, der Nachteil ist nur in ihren Köpfen, und das wird auch mehrfach so betont.
Eine Sache gibts aber die das Mittel sicher nicht kann, die der Symbiont konnte. Tealc wurde ja mal ertränkt und der Symbiont hat für ihn unter Wasser geatmet. Das kann er jetzt sicher nicht mehr :P

rgHorus
03.05.2004, 14:15
Originally posted by Drago@ Erstellt am 03.05.2004, 12:50
Wenn ich das ganze richtig verstanden habe, dann sorgt das Mittel auch für die schnellere Heilung von Wunden.

Da könnten sie doch theoretisch das Mittel den ganzen SG-Teams verabreichen. :huh:

Drago
03.05.2004, 14:35
das wollen sie nicht, da das Mittel das normale Immunsystem "überschreibt" und das irreversibel. Da Tealc aber anders auf einen Symbionten angewiesen wäre, testet er pratkisch obs mit Hilfe des Mittels für die Jaffa nicht möglich wäre ganz ohne Goauld zu leben. Ausserdem lehnt Tealc es ab, einen anderen Jaffa zu töten nur damit er überleben kann. Daher war das Mittel die ideale Lösung.
Und nicht zu vergessen das Mittel gibts noch nicht in unbegrenzten Mengen.

BLOODTHIRST
03.05.2004, 19:30
ich kann mich nicht entsinnen das mal gesagt wurde das tretonin die heilkäfte beschleunig, ich dachte das es nur das immungsystem ersetzt und das effektiver und krankheiten dadurch gar nicht erst auftauchen oder wenn dann sehr schnell vergehen. aber wie das mit wunden ist... gute frage müsste man mal beobachten wie sich teal'c nach stabwaffen treffern verhält.
aber das tretonin hat eine menge nachteile: es zerstört das original immunsystem, d.h. man wird abhängig. für die jaffa ist das im grunde kein unterschied aber es ist schlechter wie ein symbiont, da der ein mal da ist und sofern er nicht entfernt wird auch nicht verschwindet, vom tretonin braucht man regelmässig ne dosis. dieser fakt wurde bra'tak in 704 orpheus beihnahe zum verhängnis.
neben dem für teal'c atmen gibts nochwas was tretonin nicht kann: wiederbeleben
junior hat das mal n bischen getan, teal'c war kurz tot von irgend ner waffe glaub ich und der symbion hat ihn dann wieder belebt.

cornholio1980
03.03.2005, 17:43
Mein Review (http://members.chello.at/cornholio/Serien/Stargate/7x10%20-%20Die%20Haktyl.htm):
Für diese Folge konnte mal wieder eine SF-Fans mittlerweile wohlbekannte Schauspielerin als Gaststar verpflichtet werden: So ludert sich Vulkan-Schlampe T'Pol diesmal durch Stargate (und darf sich auch gleich an Te'alc ranschmeißen) und bietet Jolele Blalock damit die Möglichkeit, zu zeigen, dass sie durchaus zu einer anständigen schauspielerischen Leistung fähig ist, sofern sie mal nicht in ein emotionales Korsett geschnürt wird (was sie jedoch am Ende der 3. Staffel Gott sei Dank eh auch endlich mal bei Enterprise beweisen durfte). Die Handlung an sich ist zwar durchaus interessant, aber nicht unbedingt sonderlich spannend, und wird mit jeder Minute vorhersehbarer. Leider gelang es dem Tod von Mala auch nicht, mich zu berühren - und das obwohl man sich davor durchaus die Zeit genommen hat, dem Zuschauer die Figur näher zu bringen.

Auch der Konflikt zwischen Ishta und ihrer Herausforderin Neith erschien mir etwas konstruiert und überzogen. Dass Tretonin hier plötzlich als Allheilmittel vorgestellt wurde, erschien mir ebenfalls ein wenig seltsam. Natürlich war man damit bei Te'alc und Bra'tac durchaus erfolgreich - allerdings hatte man bei beiden keine andere Wahl, als auf dieses Mittel zurückzugreifen. Und auch wenn es sicher seine Vorteile gegenüber der Verwendung von Goa'uld-Larven hat - die in dieser Folge portraitierte Darstellung dass es nicht die geringsten Nachteile mit sich bringe, ergibt für mich nicht wirklich Sinn. Sicher, das Tretonin stärkt das Immunsystem, und von mir aus glaube ich auch gern, dass es dem "Träger" eine ähnliche Kraft verleiht. Aber... kann das Tretonin Wunden heilen und den "Wirt" vielleicht sogar wiederbeleben? Ne, oder? Komisch, dass diese Punkte in der Folge so überhaupt nicht zur Sprache kommen. Rundum gelungen war dafür der letzte Einsatz der "Amazonen", in dem sich Ishta schließlich ihren Taten stellen und zu einer schweren Entscheidung durchringen muss. Für mehr als durchschnittliche Unterhaltung reicht es insgesamt aber leider nicht...

Fazit: Der an und für sich interessante moralische Konflikt wird durch die Darstellung von Tretonin als Allheilmittel leider der Komplexität und Vielschichtigkeit beraubt, und auch dem Rest der Folge gelingt es nur stellenweise, zu überzeugen.
Wertung: 5/10