PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : SG1 8.06 Avatar (Avatar)



BLOODTHIRST
17.08.2004, 12:58
mir hats mal wieder so richtig gefallen, teal'c so richtig in der klemme zu sehen und immer wenn es scheint endlich vorbei zusein kommt noch eins drauf und noch eins... schon gemein
bin ja mal gespannt ob die leute diese übung vielleicht wirklich mal anwenden müssen, wär sicher interessant.
zeigt sich halt mal wieder man sollte nicht einfach so mit auserirdischer technologie die man nicht versteht rumspielen.
hat jemand erkannt mit welchem spiel sie die dinge auf dem bildschirm gemacht haben? sah ganz nett aus
:star::star::star::star::star:

Drago
19.08.2004, 23:04
eigentlich steht ja dann fast nix mehr im Weg eines Stargate Spiels 8)

Fand die Folge auch Klasse, und ich war ein wenig auf die Auflösung gespannt, was die letzten par Folgen nicht mehr so war.

Sehr gut fand ich auch das sie etwas sehr altes aufgegriffen haben was sie in einer recht frühen Staffel reingebracht hatten. Das sie mit den Wissenschaftlern aus dem Planeten überhaupt so zusammenarbeiten wurde bisher gar nicht erwähnt, oder hab ich da was übersehen?

Hat gut gefallen, und war mal eine recht andere Folge, daher :star: :star: :star: :star:

Crystal
20.08.2004, 01:13
Wo es schon fast wieder soweit ist, dass die nächste Folge rauskommt, muss ich doch mal langsam noch meine Meinung zur letzten abgeben.

Also, ich fand Avatar besser als Icon, aber ansonsten hat sie es mir nicht so angetan, wie wohl den meisten. In der zweiten Hälfte wurde es wieder spannend, aber bis dahin hatte ich sogar schon einmal nachgesehen, wie lange die Folge wohl noch läuft.

Bei dem "Spiel", das Teal'cs Blickwinkel zeigte, habe ich mich aber auch gefragt, wie sie das jetzt gemacht haben. Hat die Special Effects Crew mal einen ganz anderen Auftrag bekommen? War es ein richtiges "Spiel" oder ganz normal generiert wie alle anderen Special Effects?

Nett natürlich auch der Rückgriff auf den Gamekeeper-Stuhl. War das nicht 2.Staffel? Allerdings schätze ich mal, dass wir den nach den Pannen nicht so schnell wiedersehen werden. Vielleicht mal über eBay? (Ich find's ja immer wieder erstaunlich, wie viel manche da für alte SG-Props augeben. Mal sehen, wie es in ein paar Tagen ausgeht. ;) ).

Übrigens, der arme Siler. Muss auch immer für alles herhalten. Mit ihm hatte ich am Ende eigentlich nicht gerechnet. :lol:

Das merkwürdigste an dieser Fogle war allerdings, dass ich mir seitdem ein paar alte SG-DVDs aus der Ecke geholt habe und seit Ewigkeiten mal wieder vergangene Folgen angesehen habe. Also irgendwie muss mich die "Alien-Invasion" wohl daran erinnert haben.

cosmonusa
20.08.2004, 11:59
Carter, all i heard was Matrix and i found those films quite confusing.

Der gute Jack, immer nen blöden Spruch auf den Lippen.

Ich fand die Episode überraschenderweise sehr unterhaltsam. Bei der Vorschau dachte ich mir ja erst, das wird so ein Rohrkrepierer wie die Cyberspace-Episode bei den X-Files, aber im Gegenteil, sie war wirklich gut. Vor allem da das Thema diesmal nicht humorig sondern ernst angegangen wurde.
Aber dennoch: Über den Digital-Daniel, den man kurz auf dem Bildschirm Teal'c zunicken sieht, hab ich mich schlapp gelacht. ;)

Drago
22.08.2004, 00:54
Originally posted by cosmonusa@20.08.2004, 10:59
Aber dennoch: Über den Digital-Daniel, den man kurz auf dem Bildschirm Teal'c zunicken sieht, hab ich mich schlapp gelacht. ;)
jep ich auch, sein gesicht war sehr schlecht gemacht, aber alle anderen grafiken waren recht gut.

cornholio1980
02.12.2005, 14:53
Hier mal mein Review (http://members.chello.at/cornholio/Serien/Stargate/8x06%20-%20Avatar.htm) zu "Avatar":

Schaffen wir gleich mal das Offensichtliche aus dem Weg und geben die offensichtliche Inspirationsquelle für diese Folge offen und ehrlich zu: Ja, "Avatar" wirkt im Prinzip wie eine Holodeck-Episode, nur halt ohne Holodeck. Allerdings... "Avatar" gehört definitiv zu den besseren Vertretern dieser Art von Folge. Ja, auch hier bedient man sich ab einem gewissen Moment einer etwas seltsamen Konstruktion, um die in der Simulation gefangenen Figur auch wirklich in Gefahr zu bringen (wie es bei Star Trek z.B. die laufend ausfallenden Sicherheitsprotokolle waren), was man sich meines Erachtens durchaus hätte sparen können - die Folge hätte auch ohne diese zusätzliche Bedrohung prima funktioniert... aber alles in allem nutzt man die durch dieses Konzept gewonnenen Freiheiten wirklich gut. So kann man dank Benutzung einer virtuellen Realität eine etwas andere und durchaus originelle Geschichte erzählen, die sich unter "realeren" Umständen nicht hätte umsetzen lassen. Durch die wiederholte Simulation ein und desselben Ereignisses (wenn es auch nicht immer genau gleich abläuft) lässt sich aufzeigen, wie Teal'c unterschiedliche Lösungsansätze verfolgt, um das Problem zu lösen: Besonders interessant an dieser Folge ist natürlich, dass er im Endeffekt damit immer scheitert. Es ist wirklich einerseits faszinierend und andererseits durchaus berührend und deprimierend zu sehen, wie Teal'c durch sein laufendes Versagen erschüttert wird und schließlich verzweifelt zusammenbricht.

"Avatar" stellt also nicht die Situation bzw. Simulation in den Mittelpunkt, sondern die (wirklich interessanten) Einblicke in Teal'c Persönlichkeit. Neben seinem Zusammenbruch ist dabei insbesondere die Erkenntnis interessant, dass er selbst 7 Jahre nachdem er den Kampf gegen die Goa'uld aufgenommen hat in seinem tiefsten Innern immer noch nicht davon überzeugt ist, dass man sie besiegen kann. Gegen Ende der Folge steigt dann schließlich auch Daniel Jackson in die Simulation ein, und Teal'c Misstrauen sowie Daniel Jacksons 2-Sekunden-Vorteil sorgen für einige humorvolle Momente, die das zuvor doch recht düstere Geschehen deutlich auflockern. Und auch wenn natürlich kein Zweifel besteht, dass es den beiden gelingt die Simulation zu überwinden, ist dieser abschließende Teil dank der gelungenen Inszenierung durchaus spannend und interessant. Generell gehört die deutlich über dem üblichen TV-Niveau anzusiedelnde Inszenierung mit ihren rasanten Kamerafahrten, dem gelungenen Einsatz von Zeitlupen, Zeitraffern und ähnlichen Tricks zu den größten Stärken von "Avatar". Besonders gut gefallen konnte mir dann auch das Ende, insbesondere dessen Message: "Gemeinsam können sie es schaffen"...

Fazit: "Avatar" wird sicher nicht als die originellste Episode in die Stargate-Geschichte eingehen, doch dank der variierenden Simulationen, der hochwertigen Inszenierung, der interessanten Einblicke in Teal'cs Psyche und einigen netten Einfällen (wie Daniel Jackson als 2-Sekunden-Prophet) wurde ich wirklich gut unterhalten...
Wertung: 7/10 (3,5/5)