PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : SG-1 9.02 Avalon Part II *SPOILER*



cosmonusa
24.07.2005, 11:32
Inhalt:
Das Team löst alle Rätsel und Aufgaben Merlins und bekommt als Belohnung einen netten Goldschatz. Darunter jedoch auch einen Kommunikationsapparat der Antiker. Daniel Jackson glaubt, dass man damit Kontakt zu einer anderen Gruppe von Antikern aufnehmen kann, die die Erde verließen bevor sie aufstiegen. Daniel und Vala benutzen den Apparat und ihr Geist wird in zwei Bewohner einer mittelalterlichen Stadt irgendwo in einer fernen Galaxie transferiert. Diese huldigen den Ori, Göttern mit großer Macht.

Erstmal muss ich sagen, dass das eine recht komplizierte Geschichte ist, die sie da erzählen wollen. Ich hab ja schon nicht alles verstanden, wie soll es da Neueinsteigern gehen? Ich habe zu dieser Season keine Spoiler gelesen und daher wirklich keine Ahnung wohin das ganze führen soll.
Die Geschichte teilt sich für mich in drei Teile. Erst der klischeehafte Teil mit dem ganzen Ritter der Tafelrunde-Brimborium, Schwertkampf, Goldschatz usw. Das war wohl explizit klischeehaft gedacht, dennoch nicht so unterhaltsam wie erhofft. Dann kam der echt langweilige Teil. Diese mittelalterlichen Gesellschaften, in die sie immer reinstolpern, gehen mir ziemlich auf den Keks. Spannung kam jedenfalls nicht sonderlich auf. Erst zum Ende wurde es dann interessant: Die Hinrichtung, die "Wiederbelebung", der mysteriöse Ori-Priester. Das machte dann letztendlich doch noch Lust auf die nächste Episode.
Alles in allem aber recht durchwachsen und bei weiten nicht so humorvoll wie der erste Teil.

Dune
25.07.2005, 14:04
Hatte vor der Ausstrahlung das böse Wort 'billig' in den Mund genommen (und flugs einen drüber bekommen dafür) aber klischeehaft trifft es besser. Trotzdem, weiterschauen werde ichs, denn Cameron gefällt mir als Char so richtig gut und auch das neue Team harmoniert schön. Ich hoffe jedenfalls, Vaala bleibt uns noch ein Weilchen erhalten, in einem eigentlich rein militärischem Team bringt so ein Charakter mal frischen Wind rein.

Mittelalter, ja gut, das alte Ägypten hat man anscheinend ja jetzt komplett abgehandelt was die ganzen Mythen angeht. Ob mir die neue 'Götterwelt' so zusagt? Abwarten und Tee trinken.

Amujan
25.07.2005, 18:40
Ja die Story wirkte so zerpflückt :confused: Anstatt mal die Höhlen "Avalons" weiter zu erkunden und Antikertechnologie - die ja irgendwie auch das Schwert, Merlin und den Ritter projiziert hat - findet man im ganzen Krimskrams ein tolles Gerät was natürlich sofort benutzt werden muss :confused:

Also das kommt mir neuerdings so "rushed" vor bei SG-1 10 Handlungsstränge gleichzeitig die 5min Screentime bekommen, durchs Stargate (so hiess die Serie doch oder?) geht irgendwie keiner mehr oder es wird kein Brimborium mehr drum gemacht, T'ealc war ja auch 2-3mal in der Jaffar-Stadt (ohne das seine Anwesenheit großes Licht auf die politische Situation geworfen hätte, alles passiert ohne ihn). Und wozu stand Amanda Tapping in den Credits? Auch diese Folge war sie nirgends zu sehn.

Desweiteren... und da schliesse ich mich meinen Vorrednern an... warum landet man bei Benutzung hoch Entwickelter Technologie IMMER wieder in "medieval culture"? Zum Gähnen langweilig. Wie wärs denn zur abwechslung mal damit gewesen, dass Daniel und Vaala auf genau das treffen was sie sich erhofft hatten?

Nunja zu kurz, zu viel gleichzeitig mal sehn was Teil 3 bringt.

Amu

Kaff
26.07.2005, 17:13
Ich fan die Eröffnung der neuen Staffel schon interessanter als die von Atlantis. Ben Browder und Claudia Black wieder zusammen zu sehen, machte auch mir sehr Spaß.
Bei Mitchell musste ich oft an Crichton denken, Vala ist hingegen doch ein völlig anderer Charakter (welcher eher an Chiana erinnert).
Aber bei den Armbändern musste ich auch an Yensch denken...
Eine Anspielung auf die vieldiskutierte Ähnlichkeit zwischen Ben und Michael gab es im ersten Teil auch, sowie einige recht deutliche Anspielungen auf Ben und Claudias frühere Zusammenarbeit ("I'm pregnant!" *Cameronanblinzel*). Jo, da macht das Zuschauen einem Geek Spaß.
Die Geschichte an sich: naja, dass sie wieder in einer Mittelalterzivilisation sind, ist wenig originell. Immerhin ist die "Reisemethode" etwas interessanter - meistens endete es in der Vergangenheit so, dass sie sich zum Stargate durchkämpfen müssen. Hier weiss man ja noch gar nicht mal, wie sie zurück kommen sollen.
Auch nicht sonderlich interessant ist die Tatsache, dass man hier wieder beweisen will, dass diese Ori nicht die Götter sind, für die sie gehalten werden.

Aber das Ende mit Merlin (?) machte wieder Lust auf mehr, so dass ich doch erstmal dabei bleibe.

cornholio1980
01.11.2006, 11:47
SF-Home Review zu 9x02 - Avalon (Teil 2) (http://www.spacepub.net/archives/460-reviews-stargate-sg-1-9x0102-und-stargate-atlantis-2x0102/3/)

Eigentlich wollte ich es ja schon im Review zur 1. Folge der 9. Staffel erwähnen, aber da dieses ohnehin schon recht lang geworden ist, dachte ich mir, ich hebe es mir lieber für “Avalon 2″ auf: Was mir bei dieser Episode zuerst aufgefallen ist, war die sehr ungünstige Aufsplittung der beiden Folgen. Anstatt eine möglichst gute Stelle zu finden, um die Handlung zu unterbrechen, wirkte das Ende in “Avalon 1″ unheimlich willkürlich und unmotiviert - und weckte mit der sich langsamen Decke unliebsame Erinnerungen an die billigen Cliffhanger der 70er Batman-Serie. Vor allem angesichts der Tatsache dass die Handlung in den Höhlen ohnehin nur wenige Minuten später schon wieder vorbei war, hätte ich es besser gefunden, man hätte den 1. Teil ein wenig heruntergekürzt und/oder Szenen verschoben und hätte die Story in den Höhlen noch in der ersten Episode abgeschlossen. Alternativ hätte man auch die erste Folge noch etwas ausbauen können, und sie dann beenden können, als das Team von SG-1 die Höhlen betritt (oder auch, nachdem Merlins Nachricht abgespielt wurde). So wie es gelöst wurde fand ich es jedenfalls sehr eigenwillig und irgendwie auch billig.

Ich wünschte ich könnte behaupten, die etwas seltsame Aufteilung der Episoden wäre das Einzige, was es an “Avalon - Teil 2″ zu kritisieren gibt, aber leider… Etwas, dass mir bereits beim 1. Teil aufgefallen ist, setzt sich hier sogar noch deutlicher fort: Die teilweise sehr holprige Handlung. So bekommt man vieles nur so nebenbei mit, und auch was die Dramaturgie betrifft scheint man eher unmotiviert durch die Geschichte zu schlafwandeln. Eben dies mag durchaus auch ein Grund sein, warum mich die Handlung auch in dieser 2. Folge der aktuellen Staffel noch nicht wirklich packen konnte. Ein weiterer ist sicher auch der viel zu lange Abschnitt, in dem sich Vala und Daniel in fremden Körpern wiederfinden und erneut in einer mittelalterlichen Zivilisation landen (ehrlich, eine solche gab es in Stargate mittlerweile so oft, dass es einfach nur mehr einfallslos und langweilig wirkt. Können sich die nicht mal was anderes einfallen lassen?). Zuletzt hört dann schließlich auch “Avalon 2″ einfach so in der Mitte auf - an einem Punkt, wo es zumindest für mich nicht wirklich Sinn ergeben hat, war das Ende doch weder sonderlich spannend noch interessant. Nach Vala’s (Schein-)Tod aufzuhören, wäre hier wohl definitiv die cleverere Variante gewesen…

Fazit: Vala’s (Schein-)Tod war zwar angenehm brutal inszeniert, ihre Wiederbelebung jedoch keine Überraschung (was vor allem auch daran liegt, dass Daniels Schicksal mit ihrem verbunden ist). O’Neills Gastauftritt konnte mir zwar sehr gut gefallen, andererseits habe ich ihn nach diesem Sekundenauftritt gleich doppelt und dreifach vermisst. Und außer diesen beiden ohnehin auch fehlerbehafteten Stärken hatte “Avalon - Teil 2″ leider nicht das Geringste für mich zu bieten. Die Handlung entwickelt sich immer noch sehr langsam und man schleppt sich relativ unmotiviert von einem Plot-Punkt zum nächsten. Bleibt nur zu hoffen, dass es der 3. Folge, welche den Einstieg in die 8. Staffel dann endgültig abschließt, endlich gelingen wird, mich zu überzeugen…

Wertung: 3/10