PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Fortsetzung des Stargate-Films von 1994?



SF-Home Team
21.07.2006, 20:36
Dean Devlin, Produzent und Co-Autor des Stargate-Films, gab auf der San Diego Comic Con bekannt, einen Produktionvertrag mit MGM unterzeichnet zu haben. In dessen Rahmen stehe er in Verhandlungen, die ursprünglich geplanten Fortsetzungen zu realisieren und Stargate zu einer Film-Trilogie zu machen.Fortsetzung des Stargate-Films von 1994? (http://www.spacepub.net/archives/239-fortsetzung-des-stargate-films-von-1994/)

Peter von Frosta
21.07.2006, 22:20
Aber nur wenn Kurt Russel wieder dabei ist und Emmerich Regie führt :)

Swiss
21.07.2006, 22:55
” Die Serie könnte immer noch laufen, wenn wir das 3. Sequel gemacht haben. Also werden wir versuchen, nicht in ihre Storys hereinzukommen,” fügte Devlin hinzu.

Hm, also ich weiss nicht. Eigentlich hätte ich schon lieber eine SG-1 Film. Allerdings wäre wohl einer mit Kurt Russel publikumswirklsamer. Dass sie der SG-1 Story nicht in den Weg kommen wollen finde ich gut. Denn damit hätte ich wirklich Probleme. Können die sich nicht zusammentun? :D

Dr.BrainFister
22.07.2006, 11:40
Hm, also ich weiss nicht. Eigentlich hätte ich schon lieber eine SG-1 Film. Allerdings wäre wohl einer mit Kurt Russel publikumswirklsamer. Dass sie der SG-1 Story nicht in den Weg kommen wollen finde ich gut. Denn damit hätte ich wirklich Probleme. Können die sich nicht zusammentun? :D
nee, besser nicht zusammentun. denn: qualität+trasch = bestenfalls ne mittelmäßige scifi-komödie ;)

die leute werden schon wissen, warum sie der serie nicht in den weg kommen wollen. sicher nicht nur aus rücksicht, sondern auch aus vorsicht (in bezug auf den eigenen anspruch und die jeweilige mythologie).

außerdem würden damit endlich mal die leute bedient, zu denen ich gehöre:
mir hat der kinofilm gefallen. die serien hingegen finde ich allesamt 0815-scifi-fantasy-trash der langweiligsten, berechenbarsten sorte. anfangs höchstens wegen mac gyver sehenswert. leider hatte der seine kaugummies nicht mehr dabei (was sg1 stark aufgewertet hätte: "ey da ist ein riss im stargate, wir kommen nicht durch!" darauf mac gyver "ich geh den mal eben mit dem kaugummi kleben!" :D oder einfach diesen go-aulds, wie auch immer die geschrieben werden, an den stellen wo die viecher rauskommen den bauch verkleistern. allein wenn man denen kaugummie zu essen gibt wäre das doch die optimale waffe. schließlich wissen wir schon seit kindesbeinen: kaugummie verklebt den magen! :D ).


.

TalRasha
22.07.2006, 12:21
Nun ja also ich finde grundsätzlich gut das sie nen film achen wollen.

Aber man könnte ja auch zwei verschiede machen und da sehen was besser ankommt ?

Einer ohne SG-1 bezug
und einer mit ?

währ mal was anderes

Whyme
22.07.2006, 12:25
Die Serie hat dich mit dem Film gar nichts mehr zu tun... daher finde ich es gut, dass sich das Film-Sequel nicht mit der Serie schneiden will. Es würde beiden nicht gut bekommen.

Den ersten Film fand ich ganz okay, mal schauen, wie das Sequel so wird.

EDIT

@TalRasha

Zwei Filme? Das wäre totaler Unsinn. Damit würde sich Stargate im Kino selber konkurrenz machen und das würde keine Firma finanzieren.

Whyme

Dr.BrainFister
22.07.2006, 13:44
Zwei Filme? Das wäre totaler Unsinn. Damit würde sich Stargate im Kino selber konkurrenz machen und das würde keine Firma finanzieren.

na klar wird sowas finanziert. bei james bond zum beispiel (sean connery gegen roger moore, anfang der 80er). mittlerweile ist schon wieder ein ähnliches konzept angedacht, in dem dann nochmal pierce brosnan in einem eigenen film gegen den neuen bond Daniel Craig.
sicher würde sowas nicht unbedingt zeitgleich passieren, aber so ungewöhnlich und so unmöglich wie du meinst wäre es sicher nicht.

selbst wenn es von derselben produktionsfirma kommt, könnte das für die doch ein interessantes modell sein: die bringen den serien-orientierten film nach der fortsetzung des originals und können somit vergleichen, welches format erfolgreicher wird.


.

Swiss
22.07.2006, 14:29
Ok, ich gebs zu. Die Idee hab ich anderswo geklaut. Aber ich fands einfach so lustig!

http://img221.imageshack.us/img221/5024/dagegenlv6.jpg (http://imageshack.us)

(Schleichwerbung für den Film "Over the hedge"!)

Peter von Frosta
22.07.2006, 14:52
die leute werden schon wissen, warum sie der serie nicht in den weg kommen wollen. sicher nicht nur aus rücksicht, sondern auch aus vorsicht (in bezug auf den eigenen anspruch und die jeweilige mythologie).
Das interessante an der original Mythologie war ja eh, dass Ra wirklich der Letzte seiner Art war, und man es danach "nur noch" mit seinen Anhängern zu tun hatte, die die Situation jetzt ausnutzen.
Die Bücher innerhalb dieser Mythologie sind echt gut.

cornholio1980
22.07.2006, 14:52
Die Serie hat dich mit dem Film gar nichts mehr zu tun...
Natürlich hat die Serie mit dem Film was zu tun, sie BASIERT ja auf dem Film!

Einen SG-1 Film würde ich jedenfalls lieber sehen. Stargate der Film war zwar nett, aber die ersten 8 Staffeln von SG-1 haben da noch locker einen draufgesetzt und die Mythologie stark erweitert.

Whyme
22.07.2006, 15:17
Die Serie hat mit dem Film genau noch zwei Sachen gemeinsam:

1 - den Titel "Stargate"
2 - den Charakter Daniel Jackson

Alles andere ist im Laufe der Jahre verschwunden, einschließlich des zweiten Charakters aus der Serie, Jack O'Neill und den Goa'uld.

Für die Serie war diese Entwicklung gut und wichtig aber mit einem echten Sequel zu dem Film läßt sich das nicht mehr vereinbaren. Dafür ist die Mythologie der Serie einfach zu weit fortgeschritten.

@Brainy

Okay... sowas hat es also schon gegeben und geschadet hat es, zumindest bei James Bond, anscheinend nicht. Ist auch nicht wirklich verwunderlich, man bekommt in jedem Fall einen actiongeladenen Agentenfilm.

Aber bei zwei konkurrierende Stargate-Filmen sieht das schon anders aus. Bei zwei Stargate-Filmen hätte man zwei recht unterschiedliche Handlungen (zum einen eine Fortsetzung des ersten Films, ohne die Änderungen, die für die Serie gemacht wurden) und einen Film, der auf der Serie beruht und natürlich berücksichten muss, was dort passiert ist. Das Endergebnis wären zwei unterschiedliche, sich sogar widersprechende Filme, die zum gleichen Franchise gehören. Sowas kommt bei den Fans einfach nicht an.

Whyme

TalRasha
22.07.2006, 15:58
Na wie währe es wenn in dem Film um die Ori
als feind gehen würde wie bei der Serie ?

Whyme
22.07.2006, 16:10
Ich halte generell einen Kinofilm zu einer noch aktiven Serie für problematisch.

Nicht jeder, der den Film anschaut, kennt die Serie - man kann also letzendlich nicht auf die bestehende Mythologie zurückgreifen, weil sonst zu wenige den Film verstehen. Es wird schon schwer, die Charaktere und ihre Verhältnisse untereinander angemessen und gleichzeitig für alle nachvollziehbar rüberzubringen.

Nicht jeder, der die Serie schaut, geht ins Kino - man kann also nur schwer etwas aus dem Film mit in die Serie übernehmen, weil einige den Film nicht gesehen haben.

Damit wird der Film zu einem Stand-Alone-Objekt, was aber gerade bei einem Film zu einer laufenden Serie problematisch ist, weil ein Großteil des Erfolgs einer Serie von ihrer Mythologie abhängt und ohne diese fehlt einfach etwas. Das ist für Fans und auch für andere einfach unbefriedigend.

Whyme

Octantis
22.07.2006, 16:35
ich weiß auch nicht wie das gehen soll,
die Stargate Geschichte wurde nunmal durch 9 Staffeln SG1 stark verändert, das kann man irgendwie schwer verdrängen wenn man sich dann nen SG1 Film ansehen soll der an den ersten film anschließt

Amujan
22.07.2006, 17:01
Nunja Ra war ja nichtmal wirklich ein Go'auld, sein Wesen kam kurz vor der Atomexplosion zum Vorschein as er versuchte mit Gedankenkraft den Countdown aufzuhalten, auch sieht man es in einer Rückblende kurz. Ganz normal humanoid mit ner gespaltenen Lippe und kein Würmling.

Man muss sich ja nur das Audikommentar auf der Film-DVD von Emmerich und Devlin anhören um zu erfahren was sie davon halten.

EDIT: Dean Devlin hat sich in einem Interview vonSciFi.com auf der ComicCon in San Diego über seie Projekte geäussert. Der nächste SciFi-Streifen von ihm wird "Isobar", ein Film den er ursprünglich schon vor einiger Zeit mit Emmerich drehen wollte. Eine Zukunft in der die Menschheit in unterirdischen Städten lebt, weil der Sauerstoff an der Oberfläche verbruacht ist, bzw. die Atmosphäre toxisch wurde durch die Menschheit. Im Film soll die erste Untergrundbahn von L.A. nach Tokio zur Jungfernfart aufbrechen und irgendwas geht natürlich schief. (das klingt für mich wie diese SeaQuest Episode in der es um genau das Selbe geht *g*)

Zu StarGate sagt er nur, dass er, weil er momentan mit MGM zusammenarbeitet, die MÖGLICHKEIT besprochen wurde Teil 2 und 3 von StarGate zu drehen, und er würde sich wünschen James Spader und Kurt Russel wieder dabei zu haben. Damit die Story nicht mit der Serie kollidiert, sollen die Filme allesamt VOR dem Serienstart spielen. Naja nur weil was besprochen wurde, heist das ja noch nix.

Interview bei SciFi Pulse: http://video.scifi.com/v/?linkid=24860

Aeryn_Sun
03.08.2006, 13:09
Nun ja also ich finde grundsätzlich gut das sie nen film achen wollen.

Aber man könnte ja auch zwei verschiede machen und da sehen was besser ankommt ?

Einer ohne SG-1 bezug
und einer mit ?

währ mal was anderes

bin auch für 2 filme
wie gesagt eine fortzeung des orginals und dann einen auf sg1 basierend, aber den dann nach der beendung der serie.

Simara
06.08.2006, 15:05
Ein Stargate Film, der die Serie außer acht lässt und 13 Jahre nach dem Ur-Film spielt (habe ich gelesen) klingt interessant.
Vor allem, wenn James Spader und Kurt Russel die Rollen spielen würden.

Ich denke aber, das wird nicht machbar sein.
Denn da würde man zu viele Serien-Fans vor den Kopf stoßen.

Einen Kinofilm mit der SG1-Besetzung?
Auch wenn ich mir den Zorn der SG1-Fans zu ziehe: Lieber nicht.