PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Atlantis 3.04 Sateda



Crystal
05.08.2006, 15:38
3.04 Sateda

http://img.photobucket.com/albums/v355/Crystal_01/atlantis/at-sat.jpg

Weltweite Erstausstrahlung: 04.08.2006
Gastdarsteller: Alexandra Carter (Linor), Frank Collison (Keturah), Kavan Smith (Lorne)
Autor: Robert C. Cooper

Kurzinhalt:
Bei einer gewöhnlichen Erkundungsmission landet das Atlantis Team auf einem Planeten, dessen Bevölkerung sie äußerst feindlich begrüßt, als sie Ronan als den "Wraithbringer" erkennen. Auf seiner Flucht als Läufer hatte er diesen Planeten schon einmal betreten und den Zorn der Wraith über die Bewohner gebracht. Zusammen mit Sheppard und Teyla wird er von ihnen gefangen genommen und soll seinen ehemaligen Jägern ausgeliefert werden. Im Gegenzug soll der Planet in Zukunft bei den Ernten verschont werden.

Zwar kann Ronan die Freilassung von Sheppard und Teyla aushandeln, doch als sie wenig später zusammen mit einem Rettungsteam auf den Planeten zurückkehren, finden sie das Dorf zerstört vor. Ronen befindet sich jedoch nicht unter ihnen: er soll auf seinem einstigen Heimatplaneten ein letztes Mal als Läufer bis zu seinem Tod gejagt werden. Aber so leicht will keiner der Mitglieder des Atlantis-Teams die Hoffnung aufgeben.

TalRasha
05.08.2006, 16:18
Den teil fand ich recht gut

chani
05.08.2006, 19:55
absolut geniales stück Fernsehen,...

Peter von Frosta
06.08.2006, 02:41
absolut geniales stück Fernsehen,...
Ja, ich muss zugeben, die Folge war schon eine gute Homage an die alten John Woo Filme. Sehr leicht zu erkennen war natürlich die Sequenz in der Lagerhalle, die ist aus "A Better Tomorrow" entnommen (die Szene, in der Mark Gor erst die Waffen im Gang versteckt und dann die Gangster nieder mäht) und das Ende im Krankenhaus stammt natürlich aus "Hard Boiled".

In dieser Folge gefiel mir auch der Humor von Rodney wieder besser, nicht mehr so nervig wie letzte Woche.

Ich frage mich nur, wie lange man jetzt noch so mit der Deadalus rumeiern will. Wenn man sich mal die zweite Staffel anschaut (selbst nachdem die Wraith eine Verteidigung gegen die Beam-Bomben hatten), war die Deadalus nicht annähernd so fragil wie in dieser Staffel...

mort
06.08.2006, 14:39
Hail to the King, Baby! Unser Ein-Mann-Killerkommando is back! Solche Episoden sollte es auch geben, die gehören einfach dazu!
Aber nun husch, zurück zur Storyline!

Peter von Frosta
06.08.2006, 15:06
Aber nun husch, zurück zur Storyline!
Welche Storyline?!?

mort
06.08.2006, 15:35
Wraith auslöschen? Galaxie säubern? Antikerwaffen finden?

Crystal
06.08.2006, 18:52
An Sateda bin ich mit gemischten Erwartungen rangegangen. Es sollte eine Ronan-Story werden (schon mal schlecht, schließlich kann ich mit seinem Charakter einfach nichts anfangen), aber gleichzeitig auch eine Folge, die den Hintergrund eines Charakters beleuchtet (eindeutig gut! :)). Glücklicherweise ist es dann so ziemlich die erste Folge geworden, in dem mir Ronan mal sympathisch war. Schon in der Szene im Käfig mit Sheppard und Teyla hat er mehr Emotionen gezeigt (die nichts mit wildem Herumschießen oder dem Töten von irgendjemanden zu tun haben), als in sonst einer Folge.

Eigentlich hätte allein seine Huntergrundgeschichte die ganze Folge tragen können. McKays x-te Szene auf der Krankenstation, in der er unter Drogeneinfluss vor sich hin laberte, hätte man sich sparen können. Genauso hat sich mir immer noch nicht so wirklich der Sinn der Szene mit Sheppard und Teyla auf der Daedalus eröffnet. Teyla wirkte uncharakteristisch undiplomatisch und sollte das eine Sheppard-Charakterentwicklungsszene sein, die ich irgendwie nicht als solche wahrgenommen habe? Dass er seine Leute nicht im Stich lässt, hatten wir ja schon vorher geklärt.

Na jedenfalls hat Ronan nach über einer Staffel endlich die Folge bekommen, die er schon vor fast einer Staffel hätte haben sollen. Wir erfahren mehr über sein Leben, bevor er zum Läufer wurde, indirekt über die Dorfbewohner auch etwas aus dieser Zeit und in dieser Folge erhält er gleich die Gelegenheit, zumindest teilweise damit abzuschließen. Kurz gesagt: hinter seiner wilden Umherschießerei steckte endlich eine nachvollziehbare Motivation.

Was ich der Folge auch eindeutig anrechnen muss, ist der mal völlig andere Stil, in der sie in Szene gesetzt wurde. Ab und zu ist das zwar nicht so gut gelungen (musste das ein oder andere Mal unfreiwillig Grinsen, wenn Ronan doch etwas zu übertrieben seine unerbittlichen SloMo-Szenen hatte - woah, er kann in Zeitlupe den Gang entlang gehen :laugh:), an anderen Stellen hat es dagegen wesentlich besser funktioniert. Aber schon allein aus dem visuell eher einheitlichen Atlantis-Trott herausgerissen zu werden, ist mir schon ein paar Pluspunkte wert.

Aber eine Frage hab ich dann doch: Was war das für eine merkwürdige Brille, die der eine Wraith aufhatte, bevor er Ronan zum ersten Mal angegriffen hat? Ich dachte erst, er könnte damit vielleicht im Dunkeln sehen, aber im Raum hat er sie ja abgesetzt. Und da Wraith auch in hellen Wüstenlandschaften keine Probleme mit dem Sehen haben, wird er wohl kaum eine Sonnenbrille für den eher dunklen zerstörten Planeten gebraucht haben. :???:
Bei den Wraith hab ich sowieso allgemein die Kritik, dass die inzwischen schon wieder viel zu leicht zu erschießen sind. Vorher noch so gut wie kugelsicher fallen sie jetzt schon nach etwa 3 Schüssen um und bleiben liegen.

Eine storymäßig und visuell starke Folge innerhalb in letzter Zeit vieler schwächerer Atlantis-Folgen. Da drücke ich auch mal ein Auge zu und gebe dieser Folge die Höchstwertung. In der Hoffnung, dass es diese Staffel noch ein paar solcher Folgen gibt - und Ronan in Zukunft vielleicht nicht in seine alten Verhaltensweisen zurückfällt.

@meineVorgänger: Was hat euch denn eigentlich so gut an der Folge gefallen, dass ihr ihr die Höchstwertung gegeben habt? :)

mort
06.08.2006, 19:11
Viele tote Warith? Bei entspechenden Wraithleichenbergen hätte es 6 Punkte geben müssen...:shocked:
Wir müssen doch mitfiebern mit unseren Protagonisten!

Peter von Frosta
06.08.2006, 19:25
Bei den Wraith hab ich sowieso allgemein die Kritik, dass die inzwischen schon wieder viel zu leicht zu erschießen sind. Vorher noch so gut wie kugelsicher fallen sie jetzt schon nach etwa 3 Schüssen um und bleiben liegen.
Also Ronans Waffen hatten doch auch ein wenig mehr Wumms, und die P90s haben doch auch länger gebraucht als die Schrotpistolen ;)

Swiss
06.08.2006, 19:48
Ich bin auch immer erstaunt, wie leicht die Wraith nun zu erledigen sind. Ausserdem sind sie miserable (!) Schützen. Schon fast jaffamässig schlecht!;)

Die Folge hat mir gut gefallen, wenn auch nicht volle Punktzahl.
Mir kam alles ziemlich matrixmässig vor! Vor allem der Typ mit der Brille. Cool! Wenn auch geklaut (kommt ja sonst nie vor ;) ).

Es gab ein paar lustige Momente zwischen McKay und Dr. Beckett.
ZB: "I've never seen a bigger baby than you!"
oder: "You're rambo now?"

Die Teyla-Sheppard-Szene war etwas gesucht, aber noch unterhaltsam. Vor allem, weil Teyla immer die Sätze fertig machte!
"Thank you for everything you meant to say!"

Normalerweise kann ich mit dem "Caveman" auch nichts anfangen. War aber eine coole Folge.

Crystal
07.08.2006, 10:31
Soweit ich mich erinnere, war es in den ersten Folgen und auch den nachfolgenden noch so, dass sie stundenlang auf die Wraith schießen konnten, die auch immer wieder umfielen, aber dann überraschend wieder lebten. Da wirkte selbst der niederste Soldat noch äußerst gefährlich. Ich will ja nicht Ronans Superwaffe ihren tollen Effekt absprechen, aber zumindest die P90s oder was auch immer des Atlantis-Teams halte ich im Vergleich zu früher für zu effektiv.


Es gab ein paar lustige Momente zwischen McKay und Dr. Beckett.
ZB: "I've never seen a bigger baby than you!"
oder: "You're rambo now?"Aaah, den hab ich ja total vergessen zu erwähnen! Das fand ich auch sehr lustig/niedlich, wie sich die beiden plötzlich darum kloppten, wer zu dem Wraith rausgehen durfte. Schon als Beckett plötzlich damit anfing, der doch sonst nicht mal in die Nähe von Außenmissionen wollte. :laugh:

mort
07.08.2006, 10:57
Beckett und McKay,s treiten sich, wer denn nun zuerst den Heldentod mit dem M-60 sterben darf, ja, das war herrlich.
Da gab es doch auch tolle SG1-Episoden, wo sich SG-1 von Goa'uld gefangen nehmen ließ und 3 Wissenschaftler loszogen, sie zu befreien, köstlich! :D

Swiss
07.08.2006, 11:59
Das war Folge 6x08 " The other guys" mit Patrick McKenna als Dr. Felger. Der ist ja auch in Sam verknallt.

mort
07.08.2006, 14:17
Aber das wollen wir doch sehen, oder? Hochgegabte Genies, die neben haarsträubender Fachsimpelei und Fachidiotie auch mal den Psycho in Form schwerer Kaliber raushängen lassen!

Peter von Frosta
07.08.2006, 16:29
IMir kam alles ziemlich matrixmässig vor! Vor allem der Typ mit der Brille. Cool! Wenn auch geklaut (kommt ja sonst nie vor ;) ).
Letztendlich ist die Folge auch eine große Homage. Z.B. als Ronan von der erhöhten Treppe springt und mit der Faust auf dem Boden landet (Ghost in the Shell). Ist auch nichts schlimmes, die Leute haben sich mal richtig schön ausgetobt.

TheEnvoy
07.08.2006, 20:16
So, nachdem ich am Wocheende nicht da war bin ich auch endlich dazu gekommen
mir die Folge anzusehen. Und nachdem ich ja im Vorfeld wie immer nicht gelesen
habe worum es diesmal geht war ich am Anfang doch arg skeptisch. Ich dachte mir
das es wohl so eine "Wir müssen das Team befreien und die Zeit spielt gegen uns"
-Folge werden wird die nicht besonders interessant wäre. Aber dann, weit
gefehlt.

Nachdem Ronan auf seinem Heimatplaneten erneut gejagt wurde zeigte sich schnell
das diese Folge doch anders verlaufen würde. Zuerst die ungewohnte Art der
Darstellung, zum Beispiel beim Kampf mit dem ersten Wraith im dunklen Raum. Das
wußte definitiv zu begeistern. Das man zudem noch etwas über seien
Vergangenheit erfahren würde war ja dann auch schnell klar, wurde auf dem
Planeten aber erst richtig gut. Die Szene im Lagerhaus war indes eine die ich
zwar ob ihrer Machart zu würdigen weiß, in der Situation aber als zu sehr
überspitzt und nicht zur Serie passend empfand. Wirklich überzogen hat man es
bei der Szene zwischen Taylor und Sheppard. Nachdem sie ihm 2 mal die Worte in
den scheinbar zu trockenen Mund gelegt hatte hätte man es auch dabei belassen
sollen.

Interessant fand ich noch den Aspekt das Ronan als Runner anderen Völkern die
Wraith und damit natürlich großes Leid gebracht hat. Insgesammt ist er für mich
jetzt sympathischer. Ich hoffe nur das es das jetzt nicht gewesen ist und er in
Zukunft etwas offener bleibt, wie am Ende der Folge. Ihn jetzt wieder als
"Caveman" durch die Gegend stampfen zu lassen fände ich nicht so gut.

4 Sterne.

Schwupps
09.08.2006, 13:26
Für mich ergibt nur eine Sache nicht wirklich Sinn...warum den Plantenbewohnern eine Wraith-Rufknopf geben wenn Ronan sowieso ein Tracking-Device hat. Die Wraith sind doch darauf garnicht angewiesen das ihn jemand verpetzt.

TheEnvoy
09.08.2006, 14:25
hmm, in der Tat, zu dem Zeitpunkt hatte Ronan noch den Transmitter implantiert
und die Wraith würden sicher nicht davon ausgehen das er ihn verlieren würde
oder jemand anders ihn entfernen könnte

insofern ist das schon unlogisch. Sie hätten auf den komischen Rufknopf
verzichten und die Bewohner des Dorfes gleich aussaugen können

Crystal
10.08.2006, 11:49
Hmmm, wurde denn überhaupt gesagt, wann die Dorfbewohner den Rufknopf bekommen haben? Sonst könnten die Wraith ja auch, nachdem Beckett das Runner-Signal deaktiviert hat, solche Rufknöpfe an einige Planeten ausgegeben haben. Oder sie haben ihm von Anfang an zugetraut, irgendwann mal den Peilsender loszuwerden. ;)

TheEnvoy
10.08.2006, 14:03
Der Dorfälteste sagt 'they left this behind' während er den Rufknopf zeigt.
Davor erzählt er halt schon das die Wraith versprochen hätten sein Dorf für
immer zu verschonen wenn man Ronan, sollte er je wiederkommen, an die Wraith
übergebe.

Ich denke mal das man dann in diesem Zusammenhang den Transmitter erhalten hat.

Dabei kommt mir allerdings eine ganz andere Idee. Es kann ja auch sein das die
Wraith schon immer solche Rufknöpfe verteilt haben, denn das das "Spiel" nicht
fair ist ist ja eh klar. So konnte man noch schneller wissen wo der Runner ist
auch wenn dessen direktes Signal vielleicht durch was auch immer (Atmosphäre,
defekter Sender,...) nicht empfangen wird oder man ihn grad aus den Augen
verloren hat. Gleichzeitig hat man so die Gewissheit das es dort wo der Runner
grad ist auch noch mehr "Happi-Happi" gibt und man streut dadurch, in
Zusammenhang mit dem Versprechen, Zwietracht unter den Menschen.

Schwupps
10.08.2006, 22:18
...und man streut dadurch, in
Zusammenhang mit dem Versprechen, Zwietracht unter den Menschen.

Stimmt das macht natürlich mehr Spass.. :) Trotzdem traue ich den Autoren nicht zu so weit gedacht zu haben...

falk_eppert
07.02.2008, 22:13
Tolle Episode. Wir erfahren endlich etwas mehr über Ronons Vergangenheit. Zudem fand ich die Szene zwischen Sheppard und Teyla, bei der sie sich über Gefühle sprechen sehr interessant. Sheppard ist in dieser Hinsicht O´Neill sehr ähnlich.