+ Antworten
Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: Mary and Max

  1. #1
    Dauerschreiber
    Dabei seit
    07.10.2002
    Beiträge
    826

    Standard Mary and Max



    Mary Daisy Dinkle. Das ist der Name von dem Mädchen auf dem Bild. Der Name, ne dicke Brille, und ein riesiges Muttermal auf der Stirn .... Tja, so ist das Leben eigentlich schon vorbei, bevor es richtig begonnen hat. Eine glückliches Leben hat die Kleine nicht gerade. Allein diese Eltern ...

    Mary macht sich aber viele Gedanken. Z. B. woher kommen Babys? Ihr Opa hat ihr mal erklärt, das Männer Babys auf dem Boden von Biergläsern finden. Eines Tages fragt sie sich, wie das wohl in Amerika ist, wo doch so vieles anders ist. Kommen Babys da aus Coladosen? Um diese Frage endlich zu beantworten, schreibt sie jemandem. Den Namen hat sie zufällig in einem Telefonbuch gefunden. Mr. M. (ax) Horowitz.

    Der Gute ist erst mal total überfordert, als er den Brief bekommt. Was nichts ungewöhnliches ist. Max findet die Welt nämlich sehr merkwürdig, und mit den Menschen kann er auch nicht viel anfangen. Er schreibt aber zurück, und beantwortet unter anderem Marys Frage. Ich hoffe ich verrate nicht zu viel, aber die meisten sollten ja wissen Kinder in Amerika aus Eiern schlüpfen. Juden werden halt von Rabbinern ausgebrütet, alle anderen von Nonnen, nur Atheisten nicht, bei denen machen das einsame Prostituierte.

    Tja, um diese, 20 Jahre andauernde, Brieffreundschaft geht in dem Film. Wer erwartet das die beiden auf große Schatzsuche, oder ähnliches, gehen, wird enttäuscht werden. Sie schreiben sich nur. Das hat es aber in sich. Es werden die unterschiedlichsten Themen besprochen. Vom Kinderkriegen, über die Liebe bis hin zum Tod.

    Jetzt könnte man ja meinen, bei 2 solchen Charakteren ist der Film ziemlich deprimierend. Ganz im Gegenteil. Oft genug kommt einem der Gedanke: Eigentlich sind die andern Leute die merkwürdigen Menschen. Optimismus, der ganz ohne den gängigen Kitsch auskommt, das gibt’s heute viel zu selten.

    So darf man sich also zurücklehnen, und 90 Minuten die Welt aus einem anderem Blickwinkel betrachten. Ist wohl echt gar nicht mal so schlimm nicht perfekt zu sein.

    Kinostart in Deutschland ist der 26.08.2010.

    Ach ja, und für Kinder ist der Film nicht wirklich was. Allein Katherine Ramseys Erklärung dafür, wo Babys herkommen ... ich sehe Dosenspaghetti heute mit ganz anderen Augen ...

    Seite zum Film
    Trailer
    Harvie Krumpet (Kurzfilm)

  2. #2
    Administrator Avatar von Dr.BrainFister
    Dabei seit
    07.10.2004
    Beiträge
    12.068

    Standard AW: Mary and Max

    Ein knuddelig-schrulliger, märchenhafter, tragisch-komischer, wunderwunderwunderschöner Film!
    Extradickes Dankeschön für den Tipp, Lucky Loser!

    Geändert von Dr.BrainFister (22.05.2011 um 02:24 Uhr)
    "Wissen sie woraus der Leberkäs gemacht wird? Aus den Resten der Knackwurst. Und die Knackwurst? Aus den Resten vom Leberkäs. So geht das ewig weiter: Leberkäs, Knackwurst, Leberkäs, Knackwurst..." - Simon Brenner (Josef Hader) in "Silentium"

+ Antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Mary Reilly
    Von nosferatu im Forum Filme: Kino, Heimkino & Amateurfilme
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 10.09.2010, 17:12
  2. Supernatural | 01x05 "Bloody Mary"
    Von Simara im Forum SUPERNATURAL: Episoden
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 04.07.2008, 13:44
  3. Mary King’s Close, für die real Mysterie-Fans ;)
    Von Gilgamesh im Forum Offtopic: Kultur, Politik, Wissenschaft und mehr
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 23.05.2005, 23:37

Als Lesezeichen weiterleiten

Als Lesezeichen weiterleiten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •