+ Antworten
Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Jahresrückblick

  1. #1
    Dauerschreiber
    Dabei seit
    07.10.2002
    Beiträge
    826

    Standard

    Bald ist wieder ein Jahr vorbei und sie sind noch immer nicht gelandet. Über 2 Jahrzehnte warte ich darauf und immer wieder werde ich enttäuscht. Auf Dauer ist das echt frustrierend.

    Nun ja, trotzdem ist genug passiert damit sich Günther und Co. wieder in Schale werfen können um uns Sendungen wie Menschen 2002, die geilsten Ärsche 2002, die dümmsten Haustiere 2002 etc. zu präsentieren. Dort erzählt und dann Diether was er gefühlt hat als er nackt, nur mit der Pump - Gun in der Hand, auf die Polizei gewartet hat, Edmund das er in Wirklichkeit doch die Wahl gewonnen hat und als Überraschungsgast taucht Petrus auf und entschuldigt sich für die Flut.

    Aber was ist wirklich passiert?

    Also ich finde ja das Jahr fing gleich so richtig beschissen an. Denn am 7. Januar 2002 wurde Viva 2 dann endgültig eingestellt. Davor hat man uns noch ein paar Wochen mit Programmen vom Band unterhalten, was im übrigen noch immer besser war als der Müll den man jetzt ertragen muss, nur um mit 24 Std. Specials von Zelluloid & Co. noch mal Salz in die Wunde zu streuen. Seit dem 7. Januar 02 mach ich, sobald ich Zuhause bin, nicht mehr automatisch den Fernseher an.

    Und natürlich, wie eigentlich jedes Jahr, gab´s auch diesmal nen richtig netten Krieg, natürlich wieder live auf CNN. Nein, es war nicht die Tatsache das die Taliban jahrelang das afghanische Volk unterdrückt haben, es waren auch nicht die Löcher in den Buddhastatuen, sondern ein paar Flugzeuge die in Häuser gestürzt wurden waren der Grund. Aber hey, was rege ich mich auf, es ist gut das sie weg sind. Auch wenn sie eigentlich immer noch da sind. Man hätte bloß vielleicht auch mal ein paar Jahre eher daran denken können das da unten irgendwas schief läuft. Erinnert sich eigentlich noch jemand an den Kampf der Kulturen?

    Erfurt geht mich auch nicht mehr aus dem Kopf. Allerdings nicht wegen dem heldenhaften Lehrer und wie er von der Presse hoch und runter gejubelt wurde, ich weiß ja nicht mal wie viele der Täter, Namen hab ich auch vergessen, ermordet hat. Nein, wie sich alle darüber aufgeregt haben und jeder sofort wusste das die Medien schuld sind, hab ich nicht vergessen. Genau wie danach bei PISA, hat die Familie auch dieses Jahr wieder jede Verantwortung ausgelagert. Schuld sind immer die anderen. Ich kann mir richtig vorstellen wie Mama und Papa abends vorm Fernseher gesessen haben und sich darüber aufgeregt haben wie falsch man ihre Kinder erzieht. Während eben jene Kinder im Zimmer nebenan sitzen und an Dragonball Z verblöden. Vielleicht ändert sich ja was im nächsten Jahr?

    Hm, der Rest war eigentlich wie jedes Jahr. Israelis und Palästinenser scheinen auch weiterhin viel Freude daran zu haben sich gegenseitig zu quälen. Die Mächtigen haben mal wieder erkannt das es Mutter Erde nicht gut geht, aber leider hat man nicht genug Geld wirklich dagegen was zu unternehmen, frei nach Bush: Lebt mit den Konsequenzen, es ist leider zu spät. Der Wirtschaft ging es irgendwie auch noch nie wirklich gut, selbst die New – Economy hat ja eigentlich nichts daran geändert.

    Nach nochmaligem durchlesen ist mir aufgefallen das diese Jahr das Aha – Erlebnis gefehlt hat. Mir fällt nichts ein was dieses Jahr geprägt hat. Schon merkwürdig, da lebt man all die Jahre sein Leben ganz normal weiter, während sich um einen herum alles verändert, und da verändert man mal selber etwas, schon passiert da draußen eigentlich nichts wirklich interessantes.

    So jetzt sollte jeder die letzten DM Reste zusammen suchen, bei mir sind das genau 15,87 DM, das ganze dann ins CD Laufwerk werfen, und schon darf man hier reinschreiben was an, in, wie, wieso, wann, aber vor allem warum, 2002 so scheiße oder auch dufte toll war.
    "Both destiny's kisses and its dope-slaps illustrate an individual person's basic personal powerlessness over the really meaningful events in his life: i.e. almost nothing important that ever happens to you happens because you engineer it. Destiny has no beeper; destiny always leans trenchcoated out of an alley with some sort of Psst that you usually can't even hear because you're in such a rush to or from something important you've tried to engineer."

  2. #2
    Mittlerer SpacePub-Besucher
    Dabei seit
    11.10.2002
    Beiträge
    193

    Standard

    @ Loser: ich sehe eigentlich das vergangene Jahr und seine Ereignisse ähnlich wie du. Besonders geschockt hatte mich der Vorfall in Erfurt, zumal ich selbst Lehrer bin. Man geht jetzt schon mit anderen Augen zur Arbeit und wird doch sehr schnell unsicher, wenn sich eine fremde Person im Schulgebäude aufhält.
    Auch privat war das Jahr eher dürftig. Es kann eigentlich nur besser werden...

  3. #3
    Kleiner SpacePub-Besucher
    Dabei seit
    13.10.2002
    Beiträge
    95

    Standard

    Im Großen und Ganzen kann ich mich Loser anschließen. Mir fällt nix positive ein, von dem man sagen kann "Erinnerst du dich 2002 an ...." Schlagzeilen fallen mir zwar schon ein, aber leider nichts positives.
    Negatives dafür umso mehr:
    Die Sache in Erfuhrt
    Die Flutkatastrophe
    Der Euro
    Das irritierende Ergebnis bei den Bundestagswahlen
    G.W. Busch, der einen Krieg heraufbeschwört (nennt mich Pessimist, aber ich habe tierische Angst vor dem 3. Weltkrieg)
    Bohlens Buch als Bestseller

    Privat gab es für mich einiges:
    Aufgrund einer Umzuges eines Schule (arbeite in einer), musste ich die Arbeitsstätte wechseln. Das hat mich ein paar Tage lang echt mitgenommen. Dann aber die Wende: Die neue Arbeitsstätte gefällt mir viel besser . Die ganze Atmosphäre usw. ist einfach super!!!
    Meine Mutter hat einen Urlaub gewonnen und konnte ihn aufgrund gesundheitlicher Beeinträchtigungen nicht machen und sie hat ihn mir geschenkt (10 Tage Spanien). Sonst wäre ich dieses Jahr aufgrund Geldmangels nicht dazu gekommen.

    So gesehen war 2002 für MICH persönlich mehr positiv als negativ.

  4. #4
    Mittlerer SpacePub-Besucher
    Dabei seit
    08.10.2002
    Beiträge
    171

    Standard

    2002......das jahr in dem man sich an nichts erinnern kann das weltbewegend, aufregend bzw. interessant war......was das anbelangt schließe ich mich den anderen an.

    Privat siehts bei mir ja ganz anders aus:
    Im Jänner is mein Großvater krank geworden, er hat über 30kg abgenommen und es ging ihm total mies. Jetzt geht es ihm zwar besser, aber er wird nicht richtig gesund.
    Als das so einigermaßen geklärt war, ging es ruhig weiter......eigentlich hätte ich wissen müssen dass das die Ruhe vor dem Sturm war.
    Im März ist dann der schreckliche Todesfall in Schönbrunn passiert, da ich Sabine kannte war es einfach schrecklich davon in den Medien zu hören.
    Vor ca. einem Monat ist eine sehr gute Bekannte gestorben und eine andere hatte einen sehr schweren Herzinfakt. Ein Großonkel von mir ist gleich darauf gestorben, ein anderer kam in eine geschloßene Anstalt, oder einfach ausgedrückt ins Irrenhaus.
    Aber damit hörts noch nicht auf, nein, vor ca. 2 Wochen ist mein Onkel, wegen Verdacht auf Herzinfakt, ins Spital eingeliefert worden, er hatte zwar keinen, war aber sehr knapp dran.
    Der Bekannten mit dem Herzinfakt ging es wieder einigermassen gut, sie hatte dann aber einen Erneuten und liegt jetzt auf der Intensivstation.
    Vor ca. 1 Woche ist ein sehr guter Bekannter von meiner Mutter gestorben.

    Wäre mir nicht ein gutes Erlebniss in dem ganzen Jahr passiert, würde ich mich wircklich fragen was man verbrochen haben muss um so viel Sch**** in einem jahr zu erleben, zumal das Jahr 2001 nicht viel besser für mich wahr, aber das ist eine andere Geschichte .
    Man kann dem Leben nicht mehr Tage geben,
    aber versuchen,
    den Tagen mehr leben zu geben.


    Unbekannt

  5. #5
    Flinker Finger
    Dabei seit
    10.10.2002
    Beiträge
    656

    Standard

    Also eigentlich kann ich mich nie so richtig an Dinge erinnern, wenn ich sie mit Jahren in Verbindung bringen soll.
    Nach ein paar Jahren geht das, aber besonders jetzt ist es echt schwer sich ins Gedächtnis zu rufen was eigentlich dieses Jahr passiert ist.
    Es fällt mir so wirklich auch nur eine Sache ein, die wirklich prägend war. Zu allem Überflüss ist sie auch noch positiv. Es ist die Einführung des Euro. Dieses historische Ereignis wird mich immer den Tränen Nahe bringen, wenn ich an 2002 denken werde.
    I mean, after all; you have to consider we're only made out of dust. That's admittedly not much to go on and we shouldn't forget that. But even considering, I mean it's a sort of bad beginning, we're not doing too bad. So I personally have faith that even in this lousy situation we're faced with we can make it. You get me?

  6. #6
    Mittlerer SpacePub-Besucher
    Dabei seit
    06.12.2002
    Beiträge
    110

    Standard

    Was die Weltereignisse angeht, stimme ich Loser zu: nichts wirklich Erinnerungswürdiges. Euro, na gut. Ansonsten bleibt einem wohl nur im Gedächtnis, daß es das Jahr war, in dem die [ironie] "Guten" endlich [/ironie] mal wieder auf einen Krieg hinarbeiteten und das ganze hübsch zelebrierten (ich sag nur: Showdown on Iraq). Böse Welt, dudu ...

    Ein paar (am Weltmaßstab gemessen) kleinere Dinge fand ich aber schon positiv, zum Beispiel die Welle der Hilfsbereitschaft während und nach der Flutkatastrophe.

    Privat bin ich wirklich zufrieden mit diesem Jahr !

  7. #7
    Kleiner SpacePub-Besucher
    Dabei seit
    15.11.2002
    Beiträge
    97

    Standard

    Ich verbinde mit 2002 vor allem persönliche Umwälzungen.
    Zwei sehr gute Bekannte haben geheiratet, ein Schritt, von dem ich nie geglaubt hätte, daß er in meiner Umgebung mal eine Rolle spielen würde. Und dann ist da noch ganz unverhofft mein erstes kleines Patenkind aufgetaucht.
    Meine Oma ist seit diesem Jahr leider sehr krank, aber auch hier ist ein positiver Effekt zu verzeichnen: Unsere Familie hat wieder einen viel stärkeren Zusammenhalt seither.
    Was mir noch wichtig ist: 2002 ist für mich das Jahr, in dem ich nach langer Tiefphase wieder zum Optimist geworden bin, ausgeglichener und auch glücklicher.
    Dagegen sind doch die weltbewegenden Ereignisse eher unbedeutend. Sie passieren zwar, aber wenn sie nicht etwas tief in einem drin auslösen, werden sie wieder vergessen und verschwinden irgendwann im Dunkel der hintersten Gehirnecke.
    Was mich betrifft, war 2002 ein geniales Jahr.
    Worte sind Luft. Aber Luft wird zu Wind, und Wind macht die Schiffe segeln.

    Zorthans Freistatt

  8. #8
    Mittlerer SpacePub-Besucher
    Dabei seit
    13.11.2002
    Beiträge
    146

    Standard

    Freut mich für dich, daß du das so positiv siehst... Mein Eindruck von 2002 war eher gemischt. Es ging ziemlich gut los - netter Job, neue schöne Wohnung, toller Urlaub... tja und dann die blöde Versetzung, nach der ich hier in meinem Elend sitze... Ich hoffe mal, daß das besser wird...

    An "richtigen" Ereignissen bleibt mir wohl das Hochwasser am meisten in Erinnerung. Ich war zwar zu der Zeit nicht im Lande, aber es trifft einen schon, wenn man die überschwemmten Orte kennt und liebt. Schließlich laufe ich ja jeden Tag durch Dresden und sehe, wie hoch das Wasser gestanden hat. Zum Glück sieht alles schon wieder ganz annehmbar aus. Die Hilfsbereitschat für die Flutopfer sollte aber genauso in Erinnerung bleiben.
    Vinnis Goldene Regel Nr. 11:
    Betrüge jeden, nur nicht dich selbst!

    Zorthans Freistatt

+ Antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Als Lesezeichen weiterleiten

Als Lesezeichen weiterleiten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •