Umfrageergebnis anzeigen: Wie hat Dir die Folge gefallen?

Teilnehmer
4. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Ein Geniestück - 5 Sterne

    0 0%
  • Gut - 4 Sterne

    2 50,00%
  • War Okay - 3 Sterne

    1 25,00%
  • Eher Unbefriedigend - 2 Sterne

    1 25,00%
  • Grottenschlecht - 1 Stern

    0 0%
+ Antworten
Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: The Walking Dead | 2.11 | Sorry, Bruder! | Judge, Jury, Executioner

  1. #1
    Die Super-Checkerin Avatar von Teylen
    Dabei seit
    16.11.2006
    Ort
    Baden-Baden, Deutschland
    Beiträge
    3.087

    Standard The Walking Dead | 2.11 | Sorry, Bruder! | Judge, Jury, Executioner

    The situation about what to do with Randall is dividing the survivors. Daryl takes on the job of extracting information from Randall that reveals a new threat to the group. Dale goes about the group trying to convince the not to execute Randall.
    The Walking Dead - Season 2, Episode 11: Judge, Jury, Executioner - TV.com

    Wow, entgegen aller Erwartungen wird es auf der Farm doch noch spannend, dramatisch und es gibt Zombie-Action.
    Daneben leider auch einen Major-Charakter Death.
    Den ich bedauerlich finde.

    Nun und der auch die Fans des Comics überraschen dürfte ^^;

  2. #2

    Standard

    Ich denke der Tod von Dale geht in Ordnung, auch wenn mich sein Moralgesäusel lange nicht so nervte wie die undankbare Lori und ihre Brut Karl, der sich so langsam zu einem Wesley Crusher-Charakter entwickelt und letztlich auch alleine für Dales Tod verantwortlich ist, was ihm seine dummen Faxen langsam mal austreiben sollte.

    Ein schlauer Schachzug der Autoren einen etablierten Charakter in einer Phase zu opfern wo die Serie langsam etwas am Einschlafen war. Das dürfte einige Zuschauer motiviert haben zum Finale dabeizubleiben, soweit ich das in einigen Foren gelesen habe.

  3. #3
    Administrator Avatar von Dr.BrainFister
    Dabei seit
    07.10.2004
    Beiträge
    12.072

    Standard

    Zitat Zitat von DerBademeister Beitrag anzeigen
    Ich denke der Tod von Dale geht in Ordnung, auch wenn mich sein Moralgesäusel lange nicht so nervte wie die undankbare Lori und ihre Brut Karl, der sich so langsam zu einem Wesley Crusher-Charakter entwickelt und letztlich auch alleine für Dales Tod verantwortlich ist, was ihm seine dummen Faxen langsam mal austreiben sollte.
    Auch wenn Mini-Rick mich nervt, würde ich ihn nicht alleine für den Tod von Dale verantwortlich machen. Carl hat wie ein typisches erschrockenes Kind reagiert, das gerade eine Riesendummheit angestellt hat: Davonlaufen und hoffen, dass es niemand rausbekommt. Seine Eltern sind doch eigentlich diejenigen, die sich darum kümmern müssten, dass er erst gar nicht in so eine Situation gerät. Wieso hindert ihn niemand daran, mit einer Knarre alleine im Wald rumzulaufen? Wo war z.B. Übermutti Lori, die ansonsten ja auch immer weiß, wie sich eine brave Hausfrau zu verhalten hat? Carl ist das einzige Kind auf der Farm. Da die Mädels dort sowieso nur noch in der Küche rumwuseln, sollte es eigentlich genügend "Betreuerinnen" geben, die auf den Bengel aufpassen können. Gerade nachdem er erst vor einigen Wochen lebensgefährlich verletzt wurde. Dieses gesamte Konstrukt ist für mich ein Beispiel dafür, wie inkonsequent und beliebig die aktuelle Staffel teilweise geschrieben ist. Dass Carl inzwischen so stark nervt, liegt auch daran, dass er nur noch als Plot Device für irgendwelche überkonstruierten Twists oder als Dialogpartner für pathetische Schwurbeleien benutzt wird.

    Ein schlauer Schachzug der Autoren einen etablierten Charakter in einer Phase zu opfern wo die Serie langsam etwas am Einschlafen war. Das dürfte einige Zuschauer motiviert haben zum Finale dabeizubleiben, soweit ich das in einigen Foren gelesen habe.
    Klar, die Leute wären ansonsten bestimmt zwei Episoden vor dem Finale ausgestiegen.
    "Wissen sie woraus der Leberkäs gemacht wird? Aus den Resten der Knackwurst. Und die Knackwurst? Aus den Resten vom Leberkäs. So geht das ewig weiter: Leberkäs, Knackwurst, Leberkäs, Knackwurst..." - Simon Brenner (Josef Hader) in "Silentium"

  4. #4
    Die Super-Checkerin Avatar von Teylen
    Dabei seit
    16.11.2006
    Ort
    Baden-Baden, Deutschland
    Beiträge
    3.087

    Standard

    Zitat Zitat von Dr.BrainFister Beitrag anzeigen
    Auch wenn Mini-Rick mich nervt, würde ich ihn nicht alleine für den Tod von Dale verantwortlich machen. Carl hat wie ein typisches erschrockenes Kind reagiert, das gerade eine Riesendummheit angestellt hat: Davonlaufen und hoffen, dass es niemand rausbekommt. Seine Eltern sind doch eigentlich diejenigen, die sich darum kümmern müssten, dass er erst gar nicht in so eine Situation gerät. Wieso hindert ihn niemand daran, mit einer Knarre alleine im Wald rumzulaufen? Wo war z.B. Übermutti Lori, die ansonsten ja auch immer weiß, wie sich eine brave Hausfrau zu verhalten hat? Carl ist das einzige Kind auf der Farm. Da die Mädels dort sowieso nur noch in der Küche rumwuseln, sollte es eigentlich genügend "Betreuerinnen" geben, die auf den Bengel aufpassen können.
    Huh?
    Also Andrea ist auf Loris "Frauen an den Herd" Kurs noch nicht im geringsten eingestiegen.
    Sophies Mutter hat bisher keine mütterlichen Ambitionen gegenüber Carl gezeigt und er respektiert sie nun auch nicht wirklich.
    Das eine Kind von Hershel verarbeitet noch den Selbstmord bezug.
    Nu und Glenns Freundin hat wohl eher Kinder machen als Kinder hüten im Kopf ^^;

    Insofern fand ich die Wendung um Carl nicht zu absurd.

    Das sich der Walker allerdings von hinten anschleicht. Obwohl rechts und links freies Feld war, war äh, ja o.O
    Außerdem stellt sich die Frage wieso er Dale im Gesicht rumsabberte wenn die Eingeweide doch lecker für einen Bissen da waren. ^^;

  5. #5
    Super-Moderator Avatar von cornholio1980
    Dabei seit
    27.03.2003
    Ort
    Wien
    Beiträge
    4.989

    Standard

    Der Aufwärtstrend setzt sich IMHO fort - "Judge, Jury, Executioner" würde ich auf dem Niveau des Staffeleinstiegs einstufen. Super war alles ab dem Gespräch beim Sonnenuntergang, bis hin zun den Exekutionsvorbereitungen. Davor schlichen sich doch ein paar Längen ein, und Dale bringt jene Argumente - in deutlich weniger dramatischeren Szenen - vor, die wir ohnehin am Ende auch nochmal zu hören bekommen. Und das mit dem Sohn, der mit dem Zombie spielt, war auch sehr naja. Die schlimmste Szene aber sicherlich, wie er in die Exekution hineinläuft und es der Cowboy dann - natürlich - nicht mehr machen kann. War mir einfach zu konstruiert. Ich mein, gerade wenn so etwas vor sich geht, pass ich doch bitte auf, dass sich der Knirps nicht davonstiehlt. So schwer kann das doch bitte schön nicht sein.

    Am Ende als die Blonde losgeht um es Dale zu sagen hatte ich eigentlich schon damit gerechnet, er hätte sich umgebracht - so gesehen war sein darauffolgender Tod kein allzu großer Schock mehr, war aber nichtsdestotrotz neben Sophia's Erschießung das bisherige "Highlight" der Staffel - so blutrünstig das auch klingen mag *g*. Sehr gut und durchaus traurig inszeniert.
    7/10
    Folgt mir auf Twitter!

    "I believe that when we leave a place, part of it goes with us, and part of us remains. Go anywhere in this station, when it is quiet, and just listen. After a while you will hear the echos of all our conversations, every thought and word we've exchanged. Long after we're gone, our voices will linger in these walls."
    Andreas Katsulas as G'Kar - Objects in Motion / The Lost Tales-Intro


  6. #6
    Tastaturquäler Avatar von Thandor
    Dabei seit
    16.12.2002
    Ort
    Outer Space
    Beiträge
    1.212

    Standard

    Sorry, aber da war wieder mal ganz schön viel Blödheit drin, ganz weit voran Carl. Zombies sind brutal, Zombies töten, man ist auf der Flucht vor all den Zombies. Und was tut er wenn er einen findet? Argh. Auch sonst darf er den Blödmann spielen, zB bei der Exekutionsszene.
    Was mir wie Teylen nicht in den Kopf will ist das plötzliche Erscheinen des Zombies in Dales Rücken. OK es ist dunkel, aber dem Zuschauer wurde erklärt das Zombies nur noch die allerallerallerniedersten Instinkte besitzen. Dazu zählt "fies umrunden und von hinten anschleichen" ganz sicher nicht. Aber man dreht es sich in diese Serie ohnehin immer wie mans braucht. Das Dale stirbt fand ich an sich völlig überraschend, ich hatte eher mit einer Verletzung oder nur einem "Schrecken" gerechnet.
    Was ich ja auch interessant fand (ob das jetzt in der Folge war oder schon 1-2 davor weiß ich grad nicht mehr, hab gestern sämtliche Restfolgen geschaut): Dale "weiß" dass Shane Otis umgelegt hat, Lori glaubts dann auch einfach so. Aber es braucht dann schon Daryl, der einen simplen wie entlarvenden Hinweis gibt. Nämlich dass Shane sagt, Otis habe ihn gedeckt und sich geopfert, Shane aber mit Otis' Waffe zurückkehrt. So an sich ist das noch kein Totschlagargument, es könnte Dutzend Gründe geben warum Shane die Waffe hatte und nicht Otis. Aber während Dale es einfach "weiß", bringt Daryl wenigstens Argumente.
    5/10.
    "This threshold is mine. I claim it for my own.
    Bring on your thousands, one at a time or all in a rush.
    I don't give a damn.
    None shall pass!"

  7. #7
    Administrator Avatar von Dr.BrainFister
    Dabei seit
    07.10.2004
    Beiträge
    12.072

    Standard

    Zitat Zitat von Thandor Beitrag anzeigen
    ... Aber während Dale es einfach "weiß", bringt Daryl wenigstens Argumente. ...
    Daryl ist sowieso der fähigste und sympathischste Typ in der ganzen Truppe. Kein Wunder, dass er immer wieder drüber nachdenkt, abzuhauen. Ich würde es an seiner Stelle mit dem Haufen Heulsusen und Langweilern schon lange nicht mehr aushalten. Frank Darabont sollten ein eigenes Spin-off für Daryl entwickeln: "The Walking Dead - Back on Track"
    "Wissen sie woraus der Leberkäs gemacht wird? Aus den Resten der Knackwurst. Und die Knackwurst? Aus den Resten vom Leberkäs. So geht das ewig weiter: Leberkäs, Knackwurst, Leberkäs, Knackwurst..." - Simon Brenner (Josef Hader) in "Silentium"

  8. #8

    Standard

    Zitat Zitat von Dr.BrainFister Beitrag anzeigen
    Daryl ist sowieso der fähigste und sympathischste Typ in der ganzen Truppe. Kein Wunder, dass er immer wieder drüber nachdenkt, abzuhauen. Ich würde es an seiner Stelle mit dem Haufen Heulsusen und Langweilern schon lange nicht mehr aushalten. Frank Darabont sollten ein eigenes Spin-off für Daryl entwickeln: "The Walking Dead - Back on Track"
    Aber nur wenn sein big brother Merle zurückkommt!
    Man könnte die Serie dann "One and a half man" nennen, angesichts Merles Selbstverstümmelung im Finale der ersten Staffel.

+ Antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. The Walking Dead | 3.07 | Tod vor der Tür | When the Dead Come Knocking
    Von tubbacco im Forum THE WALKING DEAD: Episoden
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 05.12.2012, 15:18
  2. The Walking Dead | 2.07 | Tot oder lebendig | Pretty Much Dead Already
    Von Teylen im Forum THE WALKING DEAD: Episoden
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 01.04.2012, 19:51
  3. The Walking Dead | 1.06 | TS-19 | TS-19
    Von DerBademeister im Forum THE WALKING DEAD: Episoden
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 13.03.2012, 23:48
  4. Torchwood 2.07 - Dead Man Walking
    Von Dune im Forum DR. WHO Spinoffs: Episoden
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 07.03.2008, 19:35
  5. Comic: Walking Dead
    Von Teylen im Forum Literatur, Comics, Selbstgeschriebenes & Fanfiction
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 19.12.2007, 14:48

Als Lesezeichen weiterleiten

Als Lesezeichen weiterleiten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •