Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 32

Thema: Keime, Acrylamid, Glutamat & Co. - Gesundheitsgefährdende Stoffe in Lebensmitteln?

  1. #1
    Dauerschreiber
    Dabei seit
    07.10.2002
    Beiträge
    826

    Standard Keime, Acrylamid, Glutamat & Co. - Gesundheitsgefährdende Stoffe in Lebensmitteln?

    Entwarnung für Pommes

    In Tierversuchen hat sich das in Pommes frites enthaltene Acrylamid als Krebs erregend erwiesen. Eine schwedische Studie lässt jedoch daran zweifeln, ob diese Ergebnisse auf den Menschen übertragbar sind.

    Bei einer Untersuchung von knapp tausend Patienten haben schwedische Mediziner eigenen Angaben zufolge keinen Hinweis darauf gefunden, dass Acrylamid beim Menschen das Krebsrisiko erhöht. Die Substanz, die beim Erhitzen von Pommes frites und anderen stärkehaltigen Lebensmitteln entsteht, soll demnach keinen Einfluss auf das Auftreten der häufigsten Krebserkrankungen haben.

    Über die Studie der Forscher vom Karolinska Institutet in Stockholm berichtete am Dienstag die schwedische Tageszeitung "Svenska Dagbladet". Im vergangenen Jahr war Acrylamid nach Versuchen an Ratten als potenziell Krebs erregend eingestuft worden. Die Untersuchung von Krebspatienten fand jedoch keinen Zusammenhang zwischen dem Stoff und den besonders stark verbreiteten Tumorerkrankungen in Darm, Nieren und Blase.

    Die Studie widerspricht damit gerade erst veröffentlichten Schätzungen, wonach die Substanz in Deutschland für jährlich bis zu 10.000 Krebstote verantwortlich sein soll. Hier zu Lande einigten sich die Produzenten von Pommes frites nach dem Jahreswechsel auf einheitlich niedrigere Temperaturen bei der Herstellung, um die Menge an Acrylamid zu reduzieren.

    Geklaut von: spiegel.de
    Puh, da bin ich echt beruhigt. Nicht das ich meine Ernährung geändert hätte, es waren aber schon ein paar harte Monate, mit dem Wissen im Hinterkopf das mein eh schon erhöhtes Krebsrisiko noch durch ein paar Pommes gesteigert wird.

    Und was man mir alles verbieten wollte. Kein Toast mehr. Denn kennt nicht jeder das Problem das nur noch altes Brot da ist? Also bei mir wird dann gnadenlos alles getoastet damit ich nicht schmecke wie alt es ist. Oder leckere Bratkartoffeln. Ich mache mir meist welche wenn ich Samstag nachts nach Hause komme. Beim letzten mal haben sie nicht geschmeckt. Ich musste beim brutzeln immer in das spritzende Öl starren. Dabei habe ich mir vorgestellt wie da so kleine Acrylamiden drin rumspringen die nur darauf warten mich zu verkrebsen. Ich bin wirklich beruhigt. Ich freu mich schon auf Samstag. Da gehe ich nämlich Einkaufen. Dazu gehört eine vernünftige Currywurst mit Pommes, das ganze wird natürlich an einer kalten Pommesbude gegessen, nur mit diesen fingergroßen Plastikgabeln. Ich werde zwar zittern, während das einzig warme die Pommes sind die in meinen Magen wandern, dafür aber mit einem guten Gewissen.

    Ich hoffe nur das niemand auftaucht und das Gegenteil beweist ... oder jemand rausfindet das Nudeln blind machen ...

    Oh, ich bedanke mich dann noch bei all den tapferen Ratten die ihr Leben lassen musste. Danke Jungs. Ihr seid zwar die ekeligsten Tiere auf Erden, dank der Pest habe auch ich tierisch Angst vor euch Viechern, ich werde euch auch nie mögen, trotzdem ihr seid meine wahren Helden. Gestorben im Auftrag der Wissenschaft. Gestorben um mir ein angenehmeres Leben zu bescheren. Danke.
    "Both destiny's kisses and its dope-slaps illustrate an individual person's basic personal powerlessness over the really meaningful events in his life: i.e. almost nothing important that ever happens to you happens because you engineer it. Destiny has no beeper; destiny always leans trenchcoated out of an alley with some sort of Psst that you usually can't even hear because you're in such a rush to or from something important you've tried to engineer."

  2. #2
    kleines pelziges Wesen Avatar von Squirrel
    Dabei seit
    07.10.2002
    Beiträge
    209

    Standard

    Da Pike mal erwähnte, daß Natriumglutamat in Flips nicht grad sehr gesund sei, hab ich mich gestern abend beim Flips-Futtern mal ein wenig schlaugemacht.

    * * * * * * * * * * ** Gehirnzerstörer Natriumglutamat

    * * * * * * * * * * ** - Nervengift in Mensa-Essen!


    Nochimmer wird die umstrittene Substanz Glutamat als sog. "Geschmacksverstär-
    ker" in unzähligen Fertignahrungsmitteln und Würzmitteln eingesetzt,obwohl es
    sich hierbei um einen der schwersten,legal zugelassenen Gehirnzerstörer han-
    delt,der in Schweden daher seit langem verboten ist.

    "Geschmacksverstärker" sind keine Gewürze,sondern Substanzen,die unabhängig
    vom Aroma eines Nahrungsmittels ein künstliches Hungergefühl im Gehirn simu-
    lieren,um den Absatz theoretisch geschmacklich ungenießbarer Produkte zu er-
    möglichen.

    Da die verschiedenen,gebräuchlichen Glutamate(Natriumglutamat,Kaliumglutamat,
    Calciumglutamat und Glutaminsäure) in ihrer Wirkungsweise nahezu identisch
    sind,soll im Folgenden von "dem" Glutamat die Rede sein.

    Beim Glutamat handelt es sich,neurologisch betrachtet,um ein Rauschgift.Es
    ist eine suchterzeugende Aminosäureverbindung,die über die Schleimhäute ins
    Blut geht,und von dort direkt in unser Gehirn gelangt,weil die recht kleinen
    Moleküle des Glutamats unsere schützende Blut-Hirnschranke z.T. problemlos
    überwinden.

    * * * * * * * * ** H H* H* * * * * * * * Die Glutamate enthalten zusätzlich
    * * * * * * * * ** | |* |* * * * * * * * jeweils ein Alkali-Atom an einer
    * * * * ** H-O--C--C-C--C---C--O--H* * * Sauerstoff-Doppelbindung.
    * * * * * * ** ||* | |* |** ||
    * * * * * * ** O** H H* N* * O
    * * * * * * * * * * ** / \
    * * * * * * * * * * * H** H

    * * * * * * * * Glutaminsäure

    Im Unterschied zu den bekannteren Rauschgiften macht Glutamat nicht vorwie-
    gend "high",sondern es erzeugt künstlich Appetit,indem es u.a. die Funktion
    unseres Stammhirns stört.Das Stammhirn(limbisches System) regelt neben den
    elementaren Körperfunktionen unsere Gefühlswahrnehmung und daher auch den
    Hunger.Durch die Störungen verursacht das Glutamat Schweißausbrüche und
    Streßwirkungen wie Magenschmerzen,Bluthochdruck und Herzklopfen.Es führt bei
    sensibeleren Menschen häufig zu Migräne.Die Sinneswahrnehmung wird deutlich
    eingeschränkt und die Lernfähigkeit und das allgemeine Konzentrationsvermögen
    nehmen nach Einnahme von Glutamat bis zu mehrere Stunden lang nachhaltig ab.
    Bei Allergikern kann Glutamat epileptische Anfälle bewirken oder sogar zum
    Soforttod durch Atemlähmung führen.

    In Tierversuchen führte Glutamat zu schweren Gehirnschäden;wurde es schwange-
    ren Ratten über die Nahrung in Dosierungen verabreicht,wie sie z.B. in Kar-
    toffelchips oder Fertigsuppen durchaus üblich sind,so konnte sich beim Embryo
    im Mutterleib kein voll funktionsfähiges Nervensystem mehr entwickeln.Die
    Neugeborenen wären wahrscheinlich in der Natur nicht überlebensfähig gewesen.
    Auch bei erwachsenen Tieren traten deutliche Gehirnveränderungen auf.
    Auch die schwersten Gehirnschäden nach dem Schlaganfall entstehen nicht da-
    durch,daß der Sauerstoffmangel sehr viele Gehirnzellen zerstört;die wenigen
    wirklich so zerstörten Zellen setzen u.a. große Mengen an Glutamat frei,das
    die eigentliche Hauptzerstörung verursacht.

    Die Nahrungsmittelindustrie nimmt solches in Kauf und hat vermutlich mit
    großzügigen Geldspenden bewirkt,daß sich aus den wenigen Zeitungsanzeigen ge-
    gen Glutamate kein Skandal entwickeln konnte.Vom Einsatz solcher "Geschmacks-
    verstärker" hängen Milliardenbeträge ab;würde z.B. der Eigengeschmack von
    Tüten-Spargelcremsuppe plötzlich wahrnehmbar,so würde deren nach salziger
    Mehlpampe schmeckendes Aroma vermutlich von der Mehrheit der Menschen als un-
    genießbar empfunden.Ähnlich,wie eine halb verweste,von mehreren Autos über-
    rollte Taube von einem Verhungernden ohne Zögern aufgegessen würde,so machen
    die "Geschmacksverstärker" die "Eßleistung" des Konsumenten vom Aroma der ge-
    kauften Produkte unabhängig,indem diese den Geschmackssinn betäuben und eine
    physische Sucht hervorrufen.
    Auch im Mensa-Essen der FH-Hamburg wurden fast alle Suppen,Soßen,Dressings,
    Pa- und Marinaden sowie Hackfleischprodukte mit diesen gefährlichen Substan-
    zen künstlich angereichert.

    Lebensmittelchemiker behaupteten 1954 paradoxerweise sogar noch,daß "das ge-
    wisse Tröpfchen Etwas"(Glutaminsäure) zur "Steigerung der geistigen Leis-
    tungsfähigkeit" taugen würde,da diese Substanz ja auch "so natürlich" in un-
    serem Gehirn vorkommt und es daher so logisch wäre,sie auch künstlich in mög-
    lichst rauhen Mengen zuzuführen.


    So zerstört Glutamat Dein Gehirn...

    Die Schaltkreise unseres Gehirns sind aus Nervenzellen,den Neuronen aufge-
    baut.Signale wandern als elektrische Impulse durch die Nervenbahnen.An den
    Verbindungsstellen solcher Nervenbahnen befinden sich die Synapsen.Erreicht
    ein Signal die Synapse,so werden wenige Moleküle eines Datenübertragerstoffs,
    eines sog. Neurotransmitters übertragen,der ein elektrisches Signal im gegen-
    überliegenden Neuron einschaltet,sofern dieses nicht durch andere Neurotrans-
    mitter auf "inaktiv" geschaltet wurde.Einer dieser Neurotransmitter ist die
    Glutaminsäure.Um die elektrischen Signale übertragen zu können,erzeugen die
    Neuronen eine Zellenspannung von ca.70mV,indem sie geladene Ionen von Kalium
    und Natrium ähnlich einer Batterie verwenden.Die Nervenbahn hat die Gestalt
    eines feinen Schlauches,gebildet durch die Nervenmembran;innen negativ,außen
    positiv geladen.Um ein Signal zu übertragen,öffnen sich darin molekülgroße
    Schleusentore,die positive Kalzium-Ionen hinnauslassen,sodaß an dieser Stel-
    le eine Umpolung entsteht.Die Umpolung öffnet,durch elektrische Felder ge-
    steuert,weitere Ionentore,sodaß sich das Signal vorwärts ausbreiten kann.
    Hinter der Umpolung werden durch ähnliche Tore positive Natrium-Ionen herein-
    gelassen,die die alte Polung wiederherstellen.Ähnlich einem selbsttacktenden
    Schieberegister,wandert das Signal die Nervenbahn in festgelegter Richtung
    entlang.Verglichen mit den in unseren Computerschaltungen gebräuchlichen
    Elektronen,sind die Ionen des Nervensystems aufgrund ihrer Masse ca. 50000
    mal träger.Damit ein so komplexes,kybernetisches System wie unser Gehirn mit
    ausreichender Geschwindigkeit funktionieren kann,brauch man zur Beschleuni-
    gung der Ionen sehr hohe Feldstärken.Daher ist die Nervenmembran nur die win-
    zigkeit von 5nm dünn,sodaß die 70mV Zellenspannung einer effektive Beschleu-
    nigungsspannung von ca.100kV/cm entsprechen.Bei diesen Betriebsbedingungen
    ist es verständlich,daß jeder Nervenimpuls an Teilen der Membran kleine Be-
    schädigungen verursacht,da Isolationsdurchschläge entstehen und das elektri-
    sche Feld,ähnlich einem elektrostatischen Lautsprecher,die Membran in starke
    Schwingungen versetzt.Diese Schäden müssen ständig von einer Reparaturauto-
    matik in der Zelle behoben werden,damit kein Kurzschluß entsteht.Wird ein
    Neuron mit ununterbrochenen Dauersignalen bombardiert,so wird es in kurzer
    Zeit zerstört,da die Reparaturautomatik die Schäden nicht mehr schnell genug
    beseitigen kann oder dieser gemeinsam mit der gesammten Zelle die Energie
    ausgeht.

    Der "Geschmacksverstärker" Glutamat ist eine Glutaminsäureverbindung,die wie
    andere Rauschgifte auch,im Gehirn mit Neurotransmittern verwechselt wird.
    Gerät solch eine Substanz in den Blutkreislauf,so ergibt sich im Gehirn eine
    ähnliche Situation,als wenn eine eingeschaltete Computerplatine mit Salzwas-
    ser o.ä. übergossen würde;Überall in den zum jeweiligen Neurotransmitter ge-
    hörenden Subsystemen entstehen durch Kurzschlüsse Störimpulse,die die Daten-
    verarbeitung ins Chaos stürzen.Genau wie die Kurzschlüsse im nassen Computer
    Schaltkreise durch Überlastung zerstören,so schießen die von dem unechten
    Neurotransmitter erzeugten Dauerimpulse im Gehirn unsere Neuronen durch...

    * * * * * * * * * * * * * * It's all over now!

    Um die Dauerdröhnung des Glutamats überleben zu können,baut eine Automatik in
    den noch unzerstörten Neuronen schließlich die Sensoren für diesen Neuro-
    transmitter ab,damit kein gefährliches Dauersignal mehr entstehen kann.Alles
    scheint wieder normal zu sein - bis das Nervengift den Körper verlassen hat.
    Nun fehlen die abgebauten Sensoren und die normalen Neurotransmitter der an-
    grenzenden Zelle reichen nun nicht mehr aus,ein korrektes Signal zu übertra-
    gen.Der Datentransfer ist nun unterbrochen - der Mensch ist SÜCHTIG !!!


    So kannst Du dich davor schützen...

    * Lese beim Einkauf von Nahrungsmitteln IMMER die Inhaltsangabe:

    * -Kaufe nichts mit Glutamat,Geschmacksverstärker oder E-Nummern der 600er-
    ** Serie (Merke Dir,auch "E605" ist ein Nervengift...)

    * -Guanylat wirkt noch eine Zehnerpotenz stärker als Glutamat - Finger weg!

    * -Kaufe nichts,was mit "Würz-" beginnt oder soetwas enthält.
    ** (Würze,Würzsalz,Würzsoße,Würzstoff,Würzmittel etc.;auch Sojasoße ist
    ** "Würze")
    ** Gewürze sind aromatische Pflanzenteile."Würze" ist eine beliebige "Sub-
    ** stanz zur geschmacklichen Aufpeppung" - normalerweise glutamathaltig.
    ** "Würze" kann als Synonym für Geschmacksverstärker stehen,daher muß auf
    ** Würzsoßen dieser nich extra ausgewiesen sein.(z.B. "pflanzliches Eiweiß
    ** - biologisch aufgeschlossen" o.ä.)

    * -Kaufe keine Fertignahrung uneindeutiger Zusammensetzung.
    ** Die INHALTSSTOFFE VON ZUTATEN müssen NICHT GENANNT sein.
    ** ("mit Pizzasoße","mit Salamischeiben","mit Ketchup" etc.)

    * Falls Du außerhaus ißt:

    * -Esse NIE Kartoffelchips,Fertigsuppen und -soßen;sie enthalten i.a. Ge-
    ** schmacksverstärker in allerhöchsten Dosierungen.

    * -Benutze niemals Würzmittel.

    * -Frage in Restaurants IMMER nach "Geschmacksverstärker","Würze" und "Gluta-
    ** mat"(alle drei) im Essen;jeder Mensch hat nach Art.2.2 des deutschen
    ** Grundgesetzes das Grundrecht auf körperliche Unversehrtheit,daher sind al-
    ** le Restaurants verpflichtet,über solche Dinge Auskunft zu erteilen.Tut ein
    ** Restaurant dieses nicht,dann solltest Du solch eine Giftküche gleich ver-
    ** gessen.(Auch die Mensa der FH ist zu dieser Auskunft verpflichtet&#33

    * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * ** ©'93,95 by =CO= Windler


    *** PROTESTAUFRUF an ALLE Mitesser der FH-Hamburg-Mensa ***
    * * * * * * * * * ** (sowie auch aller anderen Mensen)

    Sofern Ihr alle Euer Gehirn noch behalten wollt:

    -Fragt die Köche nach Geschmacksverstärkern aus,bis sie es nicht mehr hören
    * können!

    -Boykottiert Soßen,Suppen,Hack und fertig Paniertes - Laßt den Glutamatsch
    * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * ** links liegen!

    -Schreibt Beschwerden und schickt Eure Unterschriften an die Mensa-Zentrale

    * * * * * * * * * Anschrift: Deutsches Studentenwerk
    * * * * * * * * * * * * * ** Abt. Mensa-Aufsicht
    * * * * * * * * * * * * * ** Weberstraße 55
    * * * * * * * * * * * * * ** 5300 Bonn 1

    * * * ** !!! LAßT EUCH NICHT VERGIFTEN - SAMMELT UNTERSCHRIFTEN !!!

    PS: Falls Ihr Euer Gehirn nicht mehr braucht;
    * * * * * * ** welchen Sinn hat Euer Studieren dann noch?


    [Quellenangabe:

    * -Spektrum der Wissenschaft(Buch) - Gehirn und Nervensystem
    ** ISBN 3-922508-21-9

    * -Der Spiegel 10/92:"Lernen,wie Geist funktioniert"

    * -Lebensmittelzutaten-Liste der Verbraucherzentrale("E-Nummern-Liste")
    ** ISBN 3-922940-12-9

    * -Bücher über Lebensmittelchemie

    * -diverse Zeitungsmeldungen etc.

    * -schmerzhafte,eigene Erfahrungen als Allergiker* * * * * * * * * * * * * ]
    Quelle:http://www.informatik.fh-hamburg.de/~windl...ie/Glutamat.htm

    Erschreckend, nicht wahr? Irgendwann war ich an dem Punkt angelangt, an dem ich den letzten Flip unzerkaut ausspie und angewidert wegwarf.
    Ich werde künftig beim Einkaufen lieber mal noch etwas genauer auf die Packungen schauen (die sind ja schließlich auch nicht umsonst beschriftet).

    Übrigens, wer sich jetzt wieder beruhigen will, kann sich auf den Seiten der Lebensmittelindustrie-Lobbies versichern lassen, daß Glutamate selbstverständlich vollkommen unbedenklich sind. h34r:

  3. #3
    Tastaturquäler Avatar von DRD Pike
    Dabei seit
    26.12.2001
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1.509

    Standard

    Den Text finde ich ganz schön erschreckend. Bisher wusste ich nur, dass Glutamat dafür verantwortlich ist, dass man eine Chips- oder Flipstüte immer sofort leerfuttert und selbst dann nicht aufhören kann, wenns einem eigentlich gar nicht so richtig schmeckt, und man es daher besser meiden sollte.

    Ich hab nach der Lektüre dieses Textes mal meinen Küchenschrank durchwühlt. Da ich eine ziemliche Bequemlichkeits-Köchin bin, hab ich immer jede Menge Knorr Fix und Maggi Fix Tütchen für Brokkoli Gratin, Nudel-Schinken-Auflauf, Gemüse Lasagne etc. auf Vorrat. Jedes einzelne ist voll von diesem Zeug, sowohl die unterschiedlichsten Glutamate als auch Guanylat. Uuugh. Ob mir sowas jetzt noch schmeckt?

    Aber zumindest meine Soja-Sosse schien "sauber" zu sein.
    Bunt ist das Dasein und granatenstark.

  4. #4
    Wühlmaus Avatar von Nager
    Dabei seit
    07.10.2002
    Ort
    Down Under
    Beiträge
    1.666

    Standard

    Ich habe unsere Soja-Sosse ebenfalls mal gecheckt, sie schien auch "sauber" zu sein - im gegensatz zu den meisten fertig-sachen von knorr, maggie und co.

    Mein erster gedanke beim lesen des artikels war, dass er hoffnungslos übertreibt. Trotzdem bin ich ziemlich erschrocken. Der gedanke, dass die nahrungsindustrie lobby-arbeit leistet, um die schädlichen wirkungen der Glutamate herunterzuspielen - und bei den leuten keinerlei bedenken aufkommen zu lassen, erscheint mir plausibel.
    In vielen köpfen ist Glutamat auch etwas absolut unbedenkliches. Ich kann mich noch gut an die zeiten erinnern, wo grossmutter natriumglutamat aus der dose auf den braten schüttete. Als "gewisses etwas".
    Es wurde leuten, die nicht so viel salz vertrugen sogar empfohlen, speisesalz durch glutamat zu ersetzen. Wenn man bedenkt, welche menge an glutamat man braucht, um auf die gleiche wirkung zu kommen..

    Bequem wie ich bin, ernähre ich mich sehr viel von fertiggerichten. In zukunft werde ich genau überprüfen müssen, was ich mir noch zumuten kann. Und Glutamat ist bei weitem nicht das einzige schädliche, was in diesen gerichten so daherkommt, die bezeichnung "Nervengift" verdienen sich aber wahrscheinlich nicht allzuviele...

  5. #5
    Moderator Avatar von wu-chi
    Dabei seit
    10.10.2002
    Ort
    Karlsruhe
    Beiträge
    1.088

    Standard

    Das klingt mir doch ziemlich nach einem Fake!

    Ich kann mich noch an eine (vor vielen Jahren) gefakte E-Nummern-Liste erinnern, die an unserer Schule den Rundgang machte, wo selbst harmlose E als besonders gefährlich eingestuft worden sind.

    Nun ich werde mich bei gegebener Zeit mal damit näher befassen.

    Viele Grüße
    wu-chi
    "Any given man sees only a tiny portion of the total truth, and very often, in fact almost perpetually, he deliberately deceives himself about that little precious fragment as well. A portion of him turns against him and acts like another person, defeating him from inside. A man inside a man. Which is no man at all."
    Philip K. Dick (A Scanner Darkly, 1977)

  6. #6
    Tastaturquäler Avatar von DRD Pike
    Dabei seit
    26.12.2001
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1.509

    Standard

    Vielleicht etwas reisserisch und übertrieben, aber kein Fake.
    Das hier ist der Artikel zu einer Pro7-Sendung über Glutamat, in der im Grunde die gleichen Punkte angesprochen werden:
    Viele Chips werden nicht nur mit Salz, Paprika und natürlichen Gewürzen veredelt, sondern auch mit Natriumglutamat (auf der Zusatzstoff-Liste auf der Verpackung werden die Geschmacksverstärker auch als Glutamat, Kaliumglutamat, Calciumglutamat, Glutaminsäure oder E 621 angegeben).
    Geschmacksverstärker finden sich außer in Chips auch in Fleisch- und Fischkonserven, fleischhaltigen Fertiggerichten, Würzmischungen, Soßen, - kurzum in Gerichten, in denen der salzige Eigengeschmack verstärkt werden soll.
    Viele Menschen reagieren auf den Genuss von Natriumglutamat mit Kopfschmerzen, Taubheitsgefühlen im Nacken und Schwindelgefühlen. Diese Beschwerden sind auch bekannt als das „China-Restaurant-Syndrom“. Da in der ostasiatischen Küche sehr großzügig mit Glutamat gekocht wird, Tauchen die Beschwerden oft nach dem Genuss von Gerichten in ostasiatischen Restaurants auf.
    Geschmacksverstärker dienen dazu, die Lust am Clipsverzehr zu steigern, attestiert das europäische Institut für Lebensmittel und Ernährungswissenschaften.
    Amerikanische Wissenschaftler haben diesen Effekt 1991 untersucht. In Tests wurde festgestellt, dass Testesser Lebensmittel in größeren Mengen und schneller aßen, wenn Geschmacksverstärker zugefügt worden waren.
    Neurologisch betrachtet, handelt es sich bei Glutamat um ein Rauschgift, das aber kein „High“-Gefühl erzeugt, sondern künstlichen Appetit. In Tierversuchen führte Glutamat zu schweren Hirnschäden, wurde es schwangeren Ratten in hohen Dosen über die Nahrung verabreicht. In Schweden sind Geschmacksverstärker daher verboten. Experten raten, die Zusatzlisten auf den Lebensmitteln genau nach Geschmacksverstärker durch zusehen, wenn man den Verzehr vermeiden möchte.
    Milchprodukte, gegarte Getreideprodukte, und alles frisch zubereitete ist grundsätzlich Glutamatfrei. Außerdem findet sich bei jedem Lebensmittel meist ein glutamatfreies Alternativ-Produkt.
    Quelle
    Bunt ist das Dasein und granatenstark.

  7. #7
    Administrator Avatar von Dr.BrainFister
    Dabei seit
    07.10.2004
    Beiträge
    12.072

    Standard

    nur weil viele derartige erkenntnisse als übertreibung abtun, kann die industrie so erfolgreich manipulieren.
    im grunde sind viele fakten über schädliche zusatzstoffe in der nahrung oder auch schaden, der durch die verarbeitung der nahrung entsteht, bereits seit jahren bekannt.

    leider ist die ablehnung der bevölkerung, solche fakten anzuerkennen und sich im konsumverhalten danach zu orientieren irrsinnigerweise enorm groß.
    die meisten leute wissen mehr über ihren pc als über den eigenen körper bzw. über das, was sie ihm zuführen.

    wenn man mal überlegt, wieviele industrie-/ berufszweige aus den schäden, die mit diesen nahrungsmanipulationen erreicht werden, profit schlagen, ist der gedanke einer bewussten manipultaion doch ganz und gar nicht abwegig.

    auf die frage, warum wir trotz der möglichkeit, uns ausführlich darüber zu informieren, unserem körper im alltag "unwissend" mehr schaden als gutes zufügen, kann wahrscheinlich keiner eine plausible antwort bieten.

    nur nebenbei:
    zu welchen konsequenzen es führen kann, wenn man tieren überreste ihrer artgenossen füttert, stellte bereits in der ersten hälfte des 20. jahrhunderts der antroposoph (menschen, die von hochgebildeten vertretern unserer zivilisation als spinner bezeichnet werden) rudolf steiner fest. trotzdem reagierte die masse der bevölkerung erst über 50 jahre später darauf -als eben diese konsequenzen bereits den nicht mehr zu verhindernden einzug in unsere gesundheit nahmen (---> bse).

    insofern:
    wer weiter die augen verschließen und der sieche entgegenpennen will, soll es gerne tun. aber wenn dann der schuh drückt, bitte nicht auf die bösen industriebosse usw. schimpfen. und schon gar nicht menschen, die das ganze problem ernst nehmen als übertreiber, faker, spinner oder whatever bestempeln.

    noch mehr nebenbei:
    ich bringe jetzt bald ein 12monatiges praktikum in einem wohnheim für behinderte menschen zuende. in der wohngruppe, in der ich überwiegend arbeite, wurde durch die initiative einer arbeitskollegin die idee ausprobiert, den heimbewohnern ausschließlich bio-kost zu verabreichen.
    nachdem sich die kollegin über preise und angebot in den umliegenden bio-/naturkost-geschäften kundig machte, stellte sie monatlich bestellungen zusammen, die einerseits eine ausgewogene ernährung und andererseits das einhalten des budgets, welches uns für denn essenseinkauf verfügbar ist, gewährleisteten.

    die idee hatte erfolg.
    die bio-kost wurde ohne widerstand akzeptiert, aufgrund der schmeckbar höheren qualität sogar bevorzugt. außerdem ließ sich in dem jahr, in welchem diese idee konsequent durchgeführt wurde, ein verbessertes gesundheitsbild der heimbewohner feststellen:
    oft vorkommende stoffwechselstörungen, probleme mit sodbrennen, immunschwächen usw. reduzierten sich bei den betroffenen spürbar.

    tja, woran das wohl lag...
    "Wissen sie woraus der Leberkäs gemacht wird? Aus den Resten der Knackwurst. Und die Knackwurst? Aus den Resten vom Leberkäs. So geht das ewig weiter: Leberkäs, Knackwurst, Leberkäs, Knackwurst..." - Simon Brenner (Josef Hader) in "Silentium"

  8. #8
    Dauerschreiber
    Dabei seit
    07.10.2002
    Beiträge
    826

    Standard

    nur weil viele derartige erkenntnisse als übertreibung abtun, kann die industrie so erfolgreich manipulieren.
    Nur weil viele Menschen solche Themen aufblasen wird sich auch nichts ändern. Hast ja gesehen was aus Pommes, und meinen geliebten Bratkartoffeln, geworden ist. Am Ende war alles nur heiße Luft. Da ist es doch keine Wunder das niemand mehr etwas glaubt.

    leider ist die ablehnung der bevölkerung, solche fakten anzuerkennen und sich im konsumverhalten danach zu orientieren irrsinnigerweise enorm groß.
    Es geht ums Geld, so einfach ist das. Du hast bestimmt auch schon mal gelesen / gesehen / gehört was für eine Pampe die den Labors zusammenmixen. Ich finde es z. B. immer wieder ekelig wenn ich lesen / sehen / hören muss das die meisten Fertiggerichte nichts Natürliches mehr an sich haben. Es ist schon erschreckend zu sehen wie ein Weißkittel aus Schimmelpilzen ein nettes Erdbeeraroma zaubert. Wenn in dem Erdbeerjoghurt keine Erdbeeren mehr drin sind ist es IMO kein Wunder das die Scheiße irgendwie schmackhaft gemacht werden muss. Das Traurige ist bloß das bestimmt nicht wenige Menschen enttäuscht sind wenn sie dann mal echte Erdbeeren essen dürfen.

    Jetzt stell dir mal vor in die Erdbeerpampe müssten echte Erdbeeren. Dann ist es vorbei mit Joghurts für ´n paar Cent. Auch an dieser Entwicklung sind wir selber schuld, weil wir eben nicht bereit sind mehr Geld für Nahrungsmittel auszugeben. Hey, vielleicht ändert sich was wenn man Aufkleber mit verkauft, die sich der Konsument an die Stirn pappen kann. Nach dem Motto: „Schau mal Kleine, ich kann mir das leisten.“ Dann doch lieber ´n BMW, oder?

    wenn man mal überlegt, ie viele industrie-/ berufszweige aus den schäden, die mit diesen nahrungsmanipulationen erreicht werden, profit schlagen, ist der gedanke einer bewussten manipultaion doch ganz und gar nicht abwegig.
    Du hast es echt mit Verschwörungstheorien. Da entscheide ich mich doch lieber für die gute, alte Dummheit der Verbraucher. Erinnert sich eigentlich noch jemand an BSE? Das wollte auch niemand wissen, bis dann BILD kam.

    wer weiter die augen verschließen und der sieche entgegenpennen will, soll es gerne tun. aber wenn dann der schuh drückt, bitte nicht auf die bösen industriebosse usw. schimpfen. und schon gar nicht menschen, die das ganze problem ernst nehmen als übertreiber, faker, spinner oder whatever bestempeln.
    Hat was von Bio. Lieber weniger Fleisch, aber dafür gutes. Wie lange hältst du das durch? Schon heute wein ich ja beim Einkaufszettel und gerate immer wieder in Versuchung dann doch ein paar Cent einzusparen. Ja, ja, ich weiß, Bio ist gar noch so teuer. In so nen Laden muss man sich aber auch reintrauen. Aber du magst Klischees ja nicht, also spare ich mir den Rest. Merkwürdig riechen tut es da aber trotzdem.

    Ach ja, irgendwie ist mir das alles auch egal. Jetzt mal ehrlich, auch das Genzeug wird sich durchsetzen, eben weil es so schön billig ist. Ich verzichte halt auch weiterhin auf Fertiggerichte, Chips sowieso, und beobachte mit Genugtuung wie die Menschen um mich herum verblöden. Denn anders haben sie es ja nicht verdient. Und das ich nur von Idioten umgeben bin wusste ich schon immer. Jetzt kenn ich halt den Grund dafür. Ändern wird das aber auch nichts.
    "Both destiny's kisses and its dope-slaps illustrate an individual person's basic personal powerlessness over the really meaningful events in his life: i.e. almost nothing important that ever happens to you happens because you engineer it. Destiny has no beeper; destiny always leans trenchcoated out of an alley with some sort of Psst that you usually can't even hear because you're in such a rush to or from something important you've tried to engineer."

  9. #9
    Moderator Avatar von wu-chi
    Dabei seit
    10.10.2002
    Ort
    Karlsruhe
    Beiträge
    1.088

    Standard

    Olala was habe ich schon wieder geschrieben!

    Erst einmal grundsätzlich, dieses Schreiben halte ich immer noch generell für ein Fake! Jedoch denke ich das etwas wahres dran sein könnte. Und ProSieben vertraue ich da auch nicht unbedingt.

    von Dr.BrainFister: nur weil viele derartige erkenntnisse als übertreibung abtun, kann die industrie so erfolgreich manipulieren.
    im grunde sind viele fakten über schädliche zusatzstoffe in der nahrung oder auch schaden, der durch die verarbeitung der nahrung entsteht, bereits seit jahren bekannt.

    leider ist die ablehnung der bevölkerung, solche fakten anzuerkennen und sich im konsumverhalten danach zu orientieren irrsinnigerweise enorm groß.
    die meisten leute wissen mehr über ihren pc als über den eigenen körper bzw. über das, was sie ihm zuführen.

    wenn man mal überlegt, wieviele industrie-/ berufszweige aus den schäden, die mit diesen nahrungsmanipulationen erreicht werden, profit schlagen, ist der gedanke einer bewussten manipultaion doch ganz und gar nicht abwegig.

    auf die frage, warum wir trotz der möglichkeit, uns ausführlich darüber zu informieren, unserem körper im alltag "unwissend" mehr schaden als gutes zufügen, kann wahrscheinlich keiner eine plausible antwort bieten.
    Klingt schon sehr nach Verschwörungstheorie, trotzdem trifft es genau den Punkt.

    von Dr.BrainFister: nur nebenbei:
    zu welchen konsequenzen es führen kann, wenn man tieren überreste ihrer artgenossen füttert, stellte bereits in der ersten hälfte des 20. jahrhunderts der antroposoph (menschen, die von hochgebildeten vertretern unserer zivilisation als spinner bezeichnet werden) rudolf steiner fest. trotzdem reagierte die masse der bevölkerung erst über 50 jahre später darauf -als eben diese konsequenzen bereits den nicht mehr zu verhindernden einzug in unsere gesundheit nahmen (---> bse).
    Ob das nun wirklich von ihm behauptet worden ist entzieht sich meiner Kenntnis, daß diese Menschen aber nicht ernst genommen werden liegt in ihrer selbst verschuldeten Unmündigkeit.

    Der Rest von @Dr.BrainFister's Beitrag tut leider nichts zur Sache. Da gab es auch schon so viel Schmuh mit der sog. Bio-Kost. Interessant ist jedoch das einhalten des Budjets.

    von Loser: Ach ja, irgendwie ist mir das alles auch egal. Jetzt mal ehrlich, auch das Genzeug wird sich durchsetzen, eben weil es so schön billig ist. Ich verzichte halt auch weiterhin auf Fertiggerichte, Chips sowieso, und beobachte mit Genugtuung wie die Menschen um mich herum verblöden. Denn anders haben sie es ja nicht verdient. Und das ich nur von Idioten umgeben bin wusste ich schon immer. Jetzt kenn ich halt den Grund dafür. Ändern wird das aber auch nichts.
    Nun @Loser's Beitrag war mal wieder schön zu lesen, bis auf den Schluß. aber das konnte er natürlich nicht wissen. Aus diesem Grund oute ich mich jetzt als ein Mensch, der unheimliche Mengen an Chips und öfters auch gerne Fertiggerichte verdrückt. Warum? Nun es schmeckt einfach!!! Vielleicht habe ich ja deswegen manchmal den Milch-Flash!

    Nichtsdestotrotz werde ich trotzdem mal ein bißchen weiter recherchieren, als leidenschaftlicher Chips-Esser werdet ihr mich sicher verstehen. Doch erst einmal ist "Das Fest" bei uns in Karlsruhe angesagt, schreib: das kann also noch etwas dauern!

    Viele Grüße
    wu-chi
    "Any given man sees only a tiny portion of the total truth, and very often, in fact almost perpetually, he deliberately deceives himself about that little precious fragment as well. A portion of him turns against him and acts like another person, defeating him from inside. A man inside a man. Which is no man at all."
    Philip K. Dick (A Scanner Darkly, 1977)

  10. #10
    Tastaturruinierer Avatar von Ghettomaster
    Dabei seit
    16.04.2005
    Ort
    Neuenbürg
    Beiträge
    1.824

    Standard

    Jo, da gibts nur kleine Probleme, möchte man wirklich auf Natriumglutamat verzichten, müßte man sehr viele Annehmlichkeiten abschaffen z.B. Maggi, Brühwürfel, sämtliche Gewürzmischungen (außer Bio oder selbst hergestellt), sämtliche Fertigsoßen, fast alle Süßigkeiten und natürlich fast alle Fertiggerichte.

    Das hat schon weniger was mit Geld sondern mehr mit Zeit zu tun, denn die wenigsten von uns haben den ganzen Tag fürs Essen kochen und Süßigkeiten basteln Zeit.

    Wer übrigens nicht auf Flips und Chips verzichten möchte kann sich ja mal die Produkte von Spar (Euroshopper) anschauen, weder in den Erdnuss-Flips noch in den Chips ist irgendein Glutamat oder Aroma enthalten. Manchmal ist billiger halt doch besser


    CU
    Ghettomaster
    Unmögliches wird sofort erledigt, Wunder dauern etwas länger.

  11. #11
    kleines pelziges Wesen Avatar von Squirrel
    Dabei seit
    07.10.2002
    Beiträge
    209

    Standard


    von wu-chi:
    Aus diesem Grund oute ich mich jetzt als ein Mensch, der unheimliche Mengen an Chips und öfters auch gerne Fertiggerichte verdrückt. Warum? Nun es schmeckt einfach!!!
    Naja ich schätze, das ist eine Einstellung, die die Lebensmittelhersteller gern hören.

    Soweit ich zurückdenken kann, hatte ich immer einen empfindlichen Verdauungstrakt, d.h. ich bekomme schnell Durchfall, habe oft leichte Schmerzen in Magen und Darmgeschlinge; und nie hat jemand so richtig sagen können, worans liegt.
    Tatsache ist: Seit ein paar Tagen meide ich Produkte, die Glutamat beinhalten - und siehe da, meinem gesamten Verdauungstrakt fehlt plötzlich nichts mehr (ich schließe daraus, daß ich besonders empfindlich auf Glutamate reagiere).
    Ihr braucht es gar nicht erst zu schreiben, ich liefere euch gleich den mit Sicherheit am weitesten verbreiteten Widerspruch gratis dazu: "Herr Sathoan, das ist natürlich nur die psycholgische Wirkung, du bildest dir das ein, Glutamat hat nix damit zu tun."
    Natürlich, ist ja klar, ist ja logisch. Aber: vorgestern hab ich einige Zeit nach dem Essen unerwartet wieder das altvertraute, dumpfe Bauchweh bekommen...das kam mir komisch vor; und ich schaute schließlich auf der Packung der Sauce nach, die ich gemacht hatte - und siehe da, ich hatte versehentlich doch noch wieder ein glutamathaltiges Produkt erwischt; es waren Mono- & Dinatriumglutamat drin.
    Fazit: Ich werde auf jeden Fall weitestgehend den Konsum glutamathaltiger Produkte unterlassen - gleichgültig, mit welchen Beschwichtigungsparolen mir die Lebensmittelindustrie-Lobby ihren Mist schmackhaft zu machen versucht.


    von Ghettomaster:
    Wer übrigens nicht auf Flips und Chips verzichten möchte kann sich ja mal die Produkte von Spar (Euroshopper) anschauen, weder in den Erdnuss-Flips noch in den Chips ist irgendein Glutamat oder Aroma enthalten.
    Danke für den Tip, für mich als leidenschaftlichen Flips-Futterer ist das ein goldwerter Hinweis.

  12. #12
    Treuer SpacePub-Besucher Avatar von Estefan
    Dabei seit
    07.10.2002
    Beiträge
    277

    Standard

    Hmmmh dass Glutamat schädlich sein soll, las ich hier das erste Mal.

    Meines Wissens ist das ein Eiweißbestandteil, das in fast allen Nahrungseiweißen als Molekülbestandteil vorkommt, und somit in unseren Körper gelangt, der es zur Synthese seiner eigenen Eiweiße benötigt. Bekommt der Körper nicht genug Glutamat, produziert er es eben selber. Überschüssiges Glutamat sollte in der Leber abgebaut werden.

    Bei dem Artikel scheint es aber um freies Glutamat zu gehen, das nicht in irgendwelche Eiweiße eingebunden ist, sondern als Zusatz in die Nahrung kommt. Es sieht so aus, als habe es eine andere Wirkung, als in Eiweiß eingebundenes Glutamat. Aber normales Eiweiß im Essen wird im Darm auch in seine Einzelbestandteile zerlegt, und das Glutamat darin kommt genauso als Einzelmolekül ins Blut wie als Reinsubstanz im Essen befindliches Glutamat. Oder gibts da einen Unterschied? Sollte der Artikel nicht auch vor eiweißhaltiger Kost warnen? - "Esst weniger Fleisch und Bohnen! Vermeidet Soja! Esst nur Würstchen mit hohem Fett-und Sägemehlanteil!"

    Naja was weiß ich - vielleicht ist das tatsächlich auch nur Panikmache im Sommerloch...

    /edit Wobei, wie ich festgestellt habe, führt Eiweißmangel zu schweren Mangelerscheinungen, die nicht nur bei Ratten, sondern auch beim Menschen erwiesen sind...
    Radiaton... too much radiation...

  13. #13
    Moderator Avatar von wu-chi
    Dabei seit
    10.10.2002
    Ort
    Karlsruhe
    Beiträge
    1.088

    Standard

    Ich habe da mal etwas gefunden. Interessanterweise findet man nichts über eine mögliche "Gehirnzerstörungsfunktion".

    Fakten über Mononatriumglutamat
    Ein Lebensmittelzusatzstoff, der in der Presse regelmäßig negativ erwähnt wird, ist Mononatriumglutamat, auch Natriumglutamat genannt. Allerdings ist dies unbegründet. Natriumglutamat kann in Lebensmitteln gefahrlos verwendet werden, um Würze hinzuzufügen und ermöglicht sogar eine Reduktion des Natriumgehalts.

    Was ist Natriumglutamat und wo ist es zu finden?
    Mononatriumglutamat ist das Natriumsalz der Glutaminsäure. Glutamat ist eine natürlich vorkommende Substanz, die in fast allen Lebensmitteln zu finden ist, insbesondere in proteinreichen Lebensmitteln wie Milchprodukten, Fleisch und Fisch sowie in zahlreichen Gemüsen. Lebensmittel, die oft wegen ihres besonderen Aromas verwendet werden, wie Pilze und Tomaten, enthalten große Mengen natürlich vorkommenden Glutamats.
    Der menschliche Körper produziert ebenfalls Glutamat, das eine entscheidende Rolle in den normalen Körperfunktionen spielt.
    Das Lebensmitteln zugegebene Natriumglutamat hat eine ähnliche geschmacksgebende Funktion wie das natürlich in den Lebensmitteln vorkommende Glutamat. Es fungiert als Geschmacksverstärker und liefert einen fünften Geschmack der „Umami“ genannt wird und sich am besten mit pikant, nach Fleischbrühe oder Fleisch schmeckend beschreiben lässt.

    In der Europäischen Union ist Natriumglutamat als Lebensmittelzusatz (E621) klassifiziert, und es gibt Verordnungen, wie und wann es Lebensmitteln zugesetzt werden darf. Typischerweise wird Natriumglutamat pikanten Fertiggerichten wie Tiefkühlkost, Gewürzmischungen, Dosen- und Trockennahrung, Salatsoßen und Speisen auf Fleisch- oder Fischbasis zugesetzt. In einigen Ländern steht es sogar als Würzmittel auf dem Tisch.

    Wie wird Natriumglutamat hergestellt?
    Früher wurde Natriumglutamat aus proteinreichen Lebensmitteln wie beispielsweise Meeresalgen extrahiert. Heute wird dieses zeitaufwendige Verfahren nicht mehr verwendet und Natriumglutamat wird in einem industriellen Fermentationsprozess hergestellt.

    Steht Natriumglutamat in Zusammenhang mit negativen Reaktionen?
    Obwohl einige Menschen von einer Empfindlichkeit gegenüber Natriumglutamat berichten, haben wissenschaftliche Studien keinen direkten Zusammenhang zwischen Natriumglutamat und negativen Reaktionen aufzeigen können. Natriumglutamat wurde lange Zeit die Schuld für das so genannte „China-Restaurant-Syndrom“ gegeben, weil der erste Bericht über dieses Syndrom nach dem Verzehr von chinesischem Essen gemacht wurde, und Natriumglutamat in der asiatischen Küche weit verbreitet ist. Die Symptome beinhalten ein brennendes Gefühl im Nacken, Engegefühl in der Brust, Übelkeit und Schwitzen. Allerdings konnten Untersuchungen mit Patienten, die angaben, unter dem „Syndrom“ zu leiden, in einer Doppelblindstudie Natriumglutamat nicht als ursächlichen Wirkstoff bestätigen. Andere Studien haben gezeigt, dass allergische Reaktionen nach asiatischem Essen viel öfter mit anderen Zutaten wie Garnelen, Erdnüssen, Gewürzen und Kräutern in Zusammenhang stehen.

    Wenn Sie glauben, dass Sie empfindlich auf Natriumglutamat oder andere Lebensmittelbestandteile reagieren, sollten Sie am besten Ihren Arzt oder Ernährungsberater konsultieren.

    Wie viel Natrium enthält Natriumglutamat?
    Natriumglutamat enthält rund ein Drittel der Menge an Natrium wie Kochsalz und wird in viel kleineren Mengen verwendet. Wenn Natriumglutamat in Kombination mit kleinen Mengen Kochsalz verwendet wird, kann man so bei gleichbleibendem Geschmack den Gesamtnatriumgehalt eines Rezepts um 20-40% verringern.

    Ist Natriumglutamat für Kinder geeignet?
    Kinder verarbeiten Glutamat auf die gleiche Weise wie es Erwachsene tun und Natriumglutamat ist geeignet für Kinder. So enthält Muttermilch beispielsweise zehn mal mehr Glutamat als Kuhmilch.

    Zusammengefasst
    Natriumglutamat gehört zu den am besten untersuchten Zusätzen unserer Lebensmittelversorgung. Hunderte von Studien und zahlreiche wissenschaftliche Erhebungen haben gezeigt, dass Natriumglutamat ein sicherer und nützlicher Geschmacksverstärker für Lebensmittel ist.


    Literatur
    WHO 1988. Toxicological Evaluation of Certain Food Additives (prepared by the 31st meeting of JECFA). WHO Food Additives Series NO 22, Cambridge University Press.
    Report of the Scientific Committee for Food on Adverse Reactions to Food and Food Ingredients. Food Sciences and Techniques, EC, 1997, 1-29
    Geha RS et al. Multicenter, double-blind, placebo-controlled, multiple challenge evaluation of reported reactions to monsosodium glutamate.J.Allergy Clin. Immunol., 2000, 106;973-980
    Fernstrom JD and Garatini S (eds) 2000. International Symposium on Glutamate (Proceedings of the symposium held Oct, 1998 in Bergamo, Italy).
    Quelle: EUFIC
    Aus der European Food Intolerance Databanks habe ich folgende Informationen:

    E 621 = Mononatriumglutamat

    Toxikologie
    lösen bei empfindlichen Menschen das China-Restaurant-Syndrom aus- Kopfschmerzen, Nackensteifheit, Schläfendruck; im Tierversuch Fortpflanzungsstörungen.
    Ein Fehlgeschmack wird unterdrückt und täuscht über die tatsächliche Qualität des Produktes hinweg. Im Tierversuch Fortpflanzungsstörungen.

    Begleitstoffe aus der Herstellung
    -

    Gefahren
    -

    Anwendungen
    Fertigsuppen, Fertiggerichte, Chips

    * - unbehandelten Lebensmitteln
    - Honig gemäß der Richtlinie 74/409/EWG
    - nicht emulgierte Öle und Fette tierischen oder pflanzlichen Ursprungs
    - Butter
    - pasteurisierte und (auch durch Ultrahocherhitzung) sterilisierte Milch und Sahne (auch entrahmt, mit vollem Fettgehalt und teilentrahmt),
    - nicht aromatisierte, mit lebenden Bakterien fermentierte Milcherzeugnisse
    - natürliches Mineralwasser gemäß der Richtlinie 80/777/EWG und Quellwasser
    - Kaffee (ausgenommen aromatisierter Instantkaffee) und Kaffee-Extrakte
    - nicht aromatisierter Blattees
    - Zuckerarten gemäß der Richtlinie 73/437/EWG
    - trockene Teigwaren
    - natürliche nicht aromatisierte Buttermilch (ausgenommen sterilisierte Buttermilch)

    Zulassungen

    Lebensmittel im allgemeinen (ausgenommen Lebensmittel gemäß Artikel 2 Absatz 3 * siehe Anwendungen
    Art: EU
    Zweck Geschmacksverstärker
    für LM: Lebensmittel im allgemeinen (ausgenommen Lebensmittel gemäß Artikel 2 Absatz 3 * siehe Anwendungen
    Max. Menge: 10 g/kg
    Fundstelle: RL Nr. 95/2/EG
    Allgemein: diese EU Zulassung bezieht sich auf E 620 bis E 625 einzeln oder in Kombination
    Weiteres: -

    Würzmittel
    Art: EU
    Zweck: Geschmacksverstärker
    für LM: Würzmittel
    Max. Menge: qs
    Fundstelle: RL Nr. 95/2/EG
    Allgemein: -
    Weiteres: -

    Allergien:
    Mononatriumglutamat(MSG) ist eines der meist verwendeten Lebensmittelzusatzstoffe in der Welt. Es ist immer verbunden mit dem China-Restaurant-Syndrom, das sich innerhalb von Stunden nach dem Essen entwickelt und sich durch Kopfschmerz, brennende Gefühle entlang des hinteren Nackens, Brustenge, Übelkeit und Schwitzen und verzögerte Atemnot bemerkbar macht. Das Vorherrschen dieses Syndroms lag in einigen Studien bei 30 %. Aber doppelblind Versuche bei Menschen, die sich selbst als unter dem Syndrom leidend bezeichneten, schlugen oft fehl, um die Rolle des Mononatriumglutamates als provozierenden Wirkstoff zu bestätigen. Auch wenn andere Lebensmittel gemeinsam im selben experimentellen Setting verwendet wurden, können in einer begrenzten Anzahl von Leuten ähnliche Symptome produziert werden. Weiters wurde beobachtet, dass das Vorkommen von Urticaria, Angioödemen oder Anaphylaxis nach dem Verzehr von Speisen in chinesischen oder indonesischen Restaurants öfter auf den IgE-vermittelten Typ I Lebensmittelallergie zurückzuführen ist, der auch durch die Konsumation von Shrimps, Erdnüssen, Gewürzen oder Kräutern, besonders die von der Familie der Petersilie (z.B. Koriander), zurückzuführen ist. Zuletzt die Feststellung, dass eine Glutamatempfindlichkeit ausnahmsweise bei Asthmatikern vorkommen kann.Allergieauslösend: Lösen bei empfindlichen Menschen das China-Restaurant-Syndrom aus- Kopfschmerzen, Nackensteifheit, Schläfendruck,;

    zugesetzte Begleitstoffe
    -
    Viele Grüße
    wu-chi
    "Any given man sees only a tiny portion of the total truth, and very often, in fact almost perpetually, he deliberately deceives himself about that little precious fragment as well. A portion of him turns against him and acts like another person, defeating him from inside. A man inside a man. Which is no man at all."
    Philip K. Dick (A Scanner Darkly, 1977)

  14. #14
    Administrator Avatar von Dr.BrainFister
    Dabei seit
    07.10.2004
    Beiträge
    12.072

    Standard

    ob mans nun ernst nimmt und in die auswahl seiner lebensmittel-einkäufte einbezieht, bleibt dem konsumenten selbst überlassen.
    zu jeder im eingangsbeitrag aufgeführten these wird man eine gegenthese finden.
    ich denke, das leben und die bewusste erfahrung im umgang mit essen selbst zeigen dem, ders will, bereits einiges an schlussfolgerungen auf.

    informationshalber ein paar daten zu zusatzstoffen in der lebensmittel-industrie:

    http://www.apotheke-am-forum.de/apof_enu.htm

    http://www.oph.rwth-aachen.de/ag/netzwerk/...n/enummern.html

    http://www.oschi.surfbrett.de/gesundheit/Lebensm.htm

    nicht jedes produkt, das mit natriumglutamat u.ä. versetzt ist, muss zwangsläufig nur in dieser form erhältlich sein.
    es gibt genauso anbieter, die darauf verzichten. was nicht sofort einen mangel in qualität haltbarkeit oder einen höheren preis bedeutet.
    warum trotzdem ein großteil der industrie auf solche stoffe setzt, kann ich nicht nachvollziehen.
    mag sein, dass es bequemer ist, etwas künstliches im labor herzustellen, anstatt auf natürliche rohstoffe zurückzugreifen.

    allerdings ist ein trendwandel feststellbar. mir fiel beispielsweise auf, dass namhafte marken aus dem lebensmittelbereich (sonnen-bassermann, frosta, iglo...) plötzlich immer natürlicher daherkommen und dies sogar mit entsprechenden werbekampagnen bzw. hinweisen auf der verpackung unterstreichen.
    bleibt zu hoffen, dass dies nicht nur aus marketing-technischen gründen aufgebauschte halbwahrheiten sind, sondern der kunde wirklich bekommt, was ihm versprochen wird.
    "Wissen sie woraus der Leberkäs gemacht wird? Aus den Resten der Knackwurst. Und die Knackwurst? Aus den Resten vom Leberkäs. So geht das ewig weiter: Leberkäs, Knackwurst, Leberkäs, Knackwurst..." - Simon Brenner (Josef Hader) in "Silentium"

  15. #15
    Administrator Avatar von Dr.BrainFister
    Dabei seit
    07.10.2004
    Beiträge
    12.072

    Standard AW: Acrylamid in Lebensmitteln

    alle jahre wieder:
    http://www.youtube.com/watch?v=X3uByLtsFCo

    ...wohl bekomms! :alien_grin:


    .
    "Wissen sie woraus der Leberkäs gemacht wird? Aus den Resten der Knackwurst. Und die Knackwurst? Aus den Resten vom Leberkäs. So geht das ewig weiter: Leberkäs, Knackwurst, Leberkäs, Knackwurst..." - Simon Brenner (Josef Hader) in "Silentium"

  16. #16

    Standard AW: Acrylamid in Lebensmitteln

    Sind meine selbstgebackenen Vanillekipferl und Makronen jetzt auch acrylamidverseucht?
    Zu Hülf!

  17. #17
    Administrator Avatar von Dr.BrainFister
    Dabei seit
    07.10.2004
    Beiträge
    12.072

    Standard AW: Acrylamid in Lebensmitteln

    Zitat Zitat von DerBademeister Beitrag anzeigen
    Sind meine selbstgebackenen Vanillekipferl und Makronen jetzt auch acrylamidverseucht?
    Zu Hülf!
    wenn du sie bei über 200° zu lange im ofen lässt, kann das schon passieren. aber der spermaqualität (erbgut) des deutschen durchnittsmannes wird das eh keinen großen schaden mehr zufügen können. da sind im wahrsten sinne des wortes hopfen und malz längst verloren.


    .
    Geändert von Dr.BrainFister (15.01.2010 um 21:23 Uhr)
    "Wissen sie woraus der Leberkäs gemacht wird? Aus den Resten der Knackwurst. Und die Knackwurst? Aus den Resten vom Leberkäs. So geht das ewig weiter: Leberkäs, Knackwurst, Leberkäs, Knackwurst..." - Simon Brenner (Josef Hader) in "Silentium"

  18. #18

    Standard Weihnachtslachs aus dem Supermarkt - fast immer verdorben?

    Das kann Einem doch glatt den Appetit verderben:

    NDR-Bericht

    Räucherlachs im Laden oft verkeimt und fast verdorben

    AFP
    Räucherei: Ein Arbeiter bereitet Lachshälften in Frankreich vor




    Das NDR-Wirtschaftsmagazin "Markt" warnt vor Räucherlachs aus Supermärkten und Discountern: Bei neun von zehn Proben lag die Keimbelastung über den Richtlinien. Die Lebensmittelhändler reagierten auf die Vorwürfe gelassen.


    Bei der mikrobiologischen Untersuchung lagen schließlich neun von zehn getesteten Proben über dem Richtwert für Keimbelastung. Drei Räucherlachse überschritten diesen sogar um das 300-fache.
    NDR-Bericht: Räucherlachs im*Laden*oft verkeimt und fast verdorben - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wirtschaft

  19. #19
    Tastaturquäler Avatar von Thandor
    Dabei seit
    16.12.2002
    Ort
    Outer Space
    Beiträge
    1.212

    Standard

    Bisher hat er immer geschmeckt und ich bin nich krank davon geworden.
    "This threshold is mine. I claim it for my own.
    Bring on your thousands, one at a time or all in a rush.
    I don't give a damn.
    None shall pass!"

  20. #20

    Standard

    Einen aktuellen Test gibt es übrigens hier, sowohl bei diese Magazin "Markt" des WDR als auch beim Stiftung Warentest kommen die Zuchtlachse von Friedrichs offenbar gut rüber:
    Räucherlachs - Test - Stiftung Warentest

    Da kosten im Supermarkt 100 Gramm im Moment 4 Euro.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Als Lesezeichen weiterleiten

Als Lesezeichen weiterleiten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •