+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 24

Thema: Abiturvorbereitung

  1. #1
    Tastaturquäler
    Dabei seit
    09.10.2002
    Beiträge
    1.240

    Standard

    Also an alle die schon ihr Abi gemacht haben: Wie habt ihr euch auf die Prüfungen vorbereitet. Habt ihr diese ganzen Starkbücher gehabt, oder ähnliche Exemplare von anderen Herstellern (falls es sowas überhaupt gibt )? Habt ihr nur den Stoff wiederholt, oder etwa gar nichts gemacht?

    Und noch was: weiß jemand wo man die Geschichts LK Prüfungen her bekommt? Stark führt dieses wunderbare Fach ja leider nicht als LK, eigentlich ein Skandal.
    <span style='color:orange'><span style='font-size:12pt;line-height:100%'>Niemand hätte je den Ozean überquert, wenn die Möglichkeit bestanden hätte, bei Sturm das Schiff zu verlassen.</span></span>

  2. #2
    Tastaturquäler Avatar von MinasTirith
    Dabei seit
    12.05.2001
    Ort
    Lichtenstein/Württemberg
    Beiträge
    1.501

    Standard

    Ohje, das sind bei mir ja schon fast 10 Jahre, das ich Abi gemacht habe.

    Vorbereitung von meiner Seite war eher klein, da ich mich nur selten um nicht zu sagen nie auf Prüfungen vorbereite.
    Aber ich habe mir damals nur die Aufschriebe der letzten drei Jahre angetan (Ich hab TG gemacht). Einfach alles immer wieder wiederholt und in meinen LK-Fächern (fast alles Technik) einige Bücher organisiert mit alten Prüfungen und diese einmal durchgemacht.

    Die letzten zwei Tage vor der Prüfung habe ich kein Buch oder Schulheft mehr angefasst, sondern nur noch entspannt um ruhig und gelassen in die Prüfung zu gehen.
    Tu erst das Notwendige,
    dann das Mögliche
    und plötzlich schaffst du das Unmögliche.
    Franz von Assisi


  3. #3
    Wühlmaus Avatar von Nager
    Dabei seit
    07.10.2002
    Ort
    Down Under
    Beiträge
    1.666

    Standard

    Ich hab rein gar nix gemacht und bin nicht stolz drauf. Denn wenn ich in der schule gelernt hätte, mich selbst richtig zu organisieren und "richtig" zu lernen, hätte ich mit dem studium keine derartigen probleme gehabt.
    Ich hab mich durch das abitur durchgewurschtelt, hatte nirgendwo irgendwelche probleme und sah nicht die notwendigkeit, etwas zu tun.
    Schematische auswendiglernerei war mir ausserdem zutiefst zuwider.

    Ich hatte natürlich auch glück mit der wahl meiner prüfungsfächer.
    Leistungskurse Deutsch und Englisch - da gibt es einfach nicht viel zu lernen.
    Mathe - Man kann&#39;s oder man kann&#39;s nicht.
    Geschichte mündlich - hier wurde es kritisch, ich habe mich am abend vor der prüfung hingesetzt und in ein buch geschaut. Es kam natürlich das dran, worauf ich mich nicht vorbereitet hatte, weshalb geschichte am ende mein schwächstes prüfungsfach war. Immerhin kam mir das mündliche gelegen, schriftlich wäre ich wohl noch weiter abgerutscht.

    Im nachhinein muss ich sagen, dass bei mir viel mehr drin gewesen wäre, aber diese noten haben mich nie gross gekümmert, denn sie sagen über den eigentlichen menschen und seine fähigkeiten nicht viel aus. NC-studiengänge sind auf dem rückzug und sowieso eine deutsche unsitte und ich hatte nicht vor, etwas zu studieren, wofür ich NC brauchte, insofern bin ich oft mit einer sehr desolaten einstellung zur schule erschienen und habe auch gern mal die schule oder einzelne fächer, die ich nicht leiden konnte ganz versäumt (und mir dann kreative entschuldigungsgründe einfallen lassen).

    Das abitur hat mich absolut in keinster weise auf das studium vorbereitet. Das war von den anforderungen definitv kein vergleich. Ich muss dazu sagen, dass ich nach 12 Schuljahren Zentralabi in Sachsen gemacht habe.
    Musste ich für die schule rein gar nichts machen und kam trotzdem problemlos durch, stand in an der uni auf einmal vor dem anspruch, mit vollem einsatz rund um die uhr ranzuklotzen, mich selbst zu organisieren. Schnell ist es mir über den kopf gewachsen und ich habe meinen ersten anlauf, Informatik zu studieren, abgebrochen. Wobei die gründe für den abbruch sehr vielschichtig sind. Aber ich schweife ab.

  4. #4
    Kleiner SpacePub-Besucher
    Dabei seit
    07.10.2002
    Beiträge
    62

    Standard

    Es wäre hilfreich, wenn du alle Fächer nennen würdest - denn ich würde sagen die empfehlenswerte Vorbereitung ist doch unterschiedlich. Also ich habe Mathe und Physik als Leistungskurse gemacht und nach dem Durchlesen der jeweiligen Hefter die letzten Beiden Abiturprüfungen (aus den Stark Büchern) halbwegs durchgerechnet (war ja nun bei beiden recht viel mit Rechnen dabei ). Zur schriftlichen Englischprüfung habe ich direkt nichts gemacht allerdings schon etwas davor damit angefangen englische Bücher zu lesen - nun ja es hat geholfen (und ich bin dabei geblieben). Bis zur mündlichen Prüfung in Geographie war nach den schriftlichen Prüfungen noch genug Zeit, also habe ich mich dieser Prüfung erst danach gewidmet - wir hatten dazu 12 (oder waren es doch 10 ... hmmm ka) Themen mit den dazugehörigen Schwerpunkten. Damit habe ich dann halt mit dem normalen Hefter möglichst viel gelernt.

  5. #5
    Dauerschreiber
    Dabei seit
    07.10.2002
    Beiträge
    826

    Standard

    Also 3 Jahre lang habe ich kaum etwas getan. Dafür gab es Druck von allen Lehrern. Das übliche halt: „Du kannst das doch, wenn du nur willst.“

    Dann gibt es ja die netten Vorklausuren. Die waren hart. Zwar für die gesamte Stufe, aber irgendwie hätte es einfach sein können, hätte ich geübt. Dann habe ich mir gesagt fürs Abi tust du was. Da hab ich dann auch gemacht.

    4 Wochen vor den Prüfungen hab ich mich hingesetzt und gebüffelt:

    Deutsch: Ich habe alle Bücher noch mal gelesen und alle wichtigen Elemente der Textanalyse eingetrichtert. Was soll man sonst tun? Außerdem hab ich selbst für Deutschklausuren kaum gelernt und immer genug Punkte gesammelt.

    Re We und Betriebswirtschaft: Das war hart. Da habe ich mir Merkzettel zu allen Themen gebastelt und die immer mehr verkleinert, so das ich sie zum Schluss gar nicht mehr gebraucht habe. Das schwierige was das Auswendiglernen von Formeln und dem ganzen Kram.

    Eigentlich habe ich die beiden Fächer ja auf die letzten 2 Wochen verschoben. Und ich denke in denen habe ich zum ersten mal richtig geübt. Mit all den Up and Downs die man dabei hat. Das war ein echtes Erlebnis.

    Englisch, mündlich: Animal Farm lesen, ein paar Vokabeln nachschlagen, das war´s. Ich glaube dafür habe ich nur 2 tage verschwendet, und es hat sich gelohnt.

    Der Betrug ist doch eigentlich das die Lehrer schon früh durchblicken lassen was in den Prüfungsvorschlägen drinsteht. Ohne das wäre ich durchgefallen. An dieser Stelle noch mal ein herzliches DANKE.
    "Both destiny's kisses and its dope-slaps illustrate an individual person's basic personal powerlessness over the really meaningful events in his life: i.e. almost nothing important that ever happens to you happens because you engineer it. Destiny has no beeper; destiny always leans trenchcoated out of an alley with some sort of Psst that you usually can't even hear because you're in such a rush to or from something important you've tried to engineer."

  6. #6
    Tastaturquäler Avatar von DRD Pike
    Dabei seit
    26.12.2001
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1.509

    Standard

    Ihr könnt mich jetzt Streber nennen oder sowas in der Art, aber bei mir war das Abi gar nicht so ein grosses Problem, da ich in der 12 und 13 einfach kontinuierlich gearbeitet habe. Was bei meinen beiden Leistungskursen auch unabdingbar war: Englisch und Spanisch. Spanisch hatte ich zum Beispiel erst seit der 11, und wenn man die drei Jahre lang nicht durchgehend Vokabeln gepaukt hat, dann konnte man die Abiprüfung vergessen.
    Ich hab also kurz vor meinen Prüfungen einfach nochmal alle Unterlagen der letzten beiden Jahre durchgeackert. Das bedeutete in den LKs nochmal alle Bücher zu lesen und sich die Rezensionen, die dazu erarbeitet wurden einzuverleiben sowie einfach mal über das Thema nachzudenken. In Englisch handelte meine Prüfung zum Beispiel von Utopien. Und zu diesem Thema hatten wir im Unterricht der 12 "Brave New World" und Kurzgeschichten wie z.B. aus "The Illuminated Man" gelesen. Wenn man sich das nochmal zu Gemüte geführt hat, und zusätzlich noch ein bisschen an seinem Sprachverständnis und an seiner Ausdrucksfähigkeit gearbeitet hat, dann war die Abiklausur eigentlich kein Problem. In Spanisch war das ähnlich.
    Mein 3. Fach war Geschichte. Und dafür habe ich teilweise echt stupide auswendiggelernt. Nicht direkt Jahreszahlen, aber um geschichtliche Fakten kommt man dabei leider nicht herum. Aber das war eben auch nur die Basis. Wenn man die Zusammenhänge nicht versteht, dann helfen auch die Fakten nicht. Aber die Zusammenhänge hat man ja vorher im Unterricht besprochen. Das Thema der Klausur war glaube ich die Analyse eines Quelletextes über die Regierungsform des antiken Griechenlands und ein anschliessender Vergleich der Demokratieentwicklung in Griechenland und in der Weimarer Republik.
    Meine mündliche Prüfung war Mathe. Dabei bestand die Vorbereitung ebenfalls im Durcharbeiten aller Unterlagen sowie Durchrechnen der wichtigsten Arbeitsblätter. Ich glaub das Stichwort hierbei war "systematisches Vorgehen".

    Abschliessend muss ich sagen, dass ich in allen vier Abifächern sehr gute Lehrer hatte, so dass es im Endeffekt gereicht hat, einfach nochmal alle Unterlagen durchzuarbeiten. Ich habe bei der Vorbereitung aufs Abi in kein einziges Fachbuch schauen müssen. Meine Notizen haben gereicht.

    Ach ja, und ehrlichgesagt hab ich keine Ahnung, was ein Starkbuch ist. Kanst du das mal erklären, Dilla?



    Last edited by DRD_Pike at Oct 9 2002, 07:38 PM
    Bunt ist das Dasein und granatenstark.

  7. #7
    Frischling
    Dabei seit
    08.10.2002
    Beiträge
    17

    Standard

    Also ich muß zu meiner Schande gestehen, daß ich auch so gut wie garnix gemacht habe. Die Konsequenz daraus ist, daß ich ein nicht so tolles Abi gemacht habe und daß ich dadurch mein Traumziel, ein Medizinstudium vergessen konnte. Bei mir sind leider in der 11.2 die Lampen durchgebrannt und ich hab mich mehr mit dem anderen Geschlecht beschäftigt, als mit der Schule, mein Fehler. Ich weiß auch nicht mehr so genau, was ich da gelernt habe, ich hab mich so durchgewurschtelt Ich stehe auch jetzt bald wieder vor dem gleichen Problem, wenn ich nächtes Jahr meine Abschlußprüfung von der Ausbildung mache Mir graut es jetzt schon davor, da ich eigentlich ein Mensch bin, der totals Muffensausen hat, wenn es um Prüfungen geht, aber vor allem bei den mündlichen
    Ich weiß nur noch, daß ich Wochen davor schon schlecht geschlafen habe, vor lauter Schiß Und ich kann Dir aus Erfahrung sagen, Du kannst Dir angucken was Du willst, in der Prüfung kommt immer das vor, wovon Du keinen Peil hast

    Was hast Du denn für Fächer? Ich hatte im ersten LK Bio, im zweiten Erdkunde, im Dritten Fach Englisch und im Vierten Deutsch Wenn Du Bio hast, kann ich Dir gerne meine Bücher geben Ich suche jetzt noch nach einem Abnehmer Denn ich kann und werde sie nie wieder gebrauchen Kannst Dich ja mal bei mir per PM melden
    Also known as Teela or Starlett

  8. #8
    Mittlerer SpacePub-Besucher
    Dabei seit
    07.10.2002
    Beiträge
    149

    Standard

    für mein Abi (2000) hab ich nicht sonderlich viel gemacht. so ca. 2 Wochen vor der ersten Prüfung hab ich mit Material sortieren und zusammenfassen begonnen (für die Lernfächer). Anschließend hab ich alles ducrhgelesen gelesen und versucht die relevanten Dinge ins Kurzzeitgedächtniss gepumt. ANsonsten kommt man z.B in Reli und deutsch mit gesundem Menschenverstand recht weit&#33;

    Mein Rat: vorher viele Punkte einheimsen, dann hat man im Abi weniger Stress, und kann gut den Schnitt ausgleichen, denn der ist relevant&#33;

    Man sollte auch auf das Studium planen, und in den Fächern die man brauchen könnte gut mitarbeiten&#33; Und: nicht überall braucht man den NC&#33;

    Wenn jemand Info über den FH Studiengang "Multimedia und Kommunikation" braucht, bei mir melden...
    &quot;Das Leben ist das, was uns zustösst, während wir uns etwas ganz anderes vorgenommen haben&quot;
    (Henry Miller)

    personal site:

    admin @

  9. #9
    Mittlerer SpacePub-Besucher Avatar von Sayar
    Dabei seit
    07.10.2002
    Beiträge
    166

    Standard

    Abivorbereitung... kommt mir schon ewig her vor, ist aber noch nichtmal ein Jahr her

    Ich habe so ganz viel auch nicht gemacht, weil ich auch die letzten zwei Jahre auch schon ganz gut aufgepaßt hatte und deshalb praktisch nichts neu lernen mußte, sondern nur wiederholen.
    So hat mir ne halbe bis eine Stunde pro Tag gereicht über 3-4 Wochen hin.

    In einem Fach ist es dann doch noch sehr knapp geworden weil ich einfach pech hatte, mündlich habe ich auch verhauen, was aber eher daran lag, daß ich da einfach nicht gut drin bin und außerdem an der idiotischen Aufgabe.....

    Am ende habe ichs dann doch geschafft und habe gar nicht mal nen sooo schlechten Schnitt

    Im Endeffekt muß jeder wissen, wie er selbst am besten lernen kann.


    @Dilla: Ich glaube ich habe noch ein Abi-Prüfungs-Buch Geschichte rumliegen, da ich auch mal ein Jahr Geschichts-LK hatte - und es beinahe auch noch als PFach genommen habe.
    Wenn du willst, kann ich sie dir ja geben.

  10. #10
    Mittlerer SpacePub-Besucher
    Dabei seit
    07.10.2002
    Beiträge
    170

    Standard

    Bei mir ist das Abitur schon 14 Jahre her.
    In meinen Leistungskursen Biologie und Mathe habe ich in den letzten drei Jahren regelmäßig gut mitgearbeitet.
    In Mathe war das sogar ein gegenseitiges Geben und Nehmen: von meiner Lehrerin habe ich die Regeln, Beweise und Vorgehensweise gelernt und ich habe ihr dann die Anwendung der Regeln gezeigt (das war manchmal eine Katastrophe mit ihr: sie kannte nur die Aufgaben und deren Lösungen aus dem Mathebuch, aber leider nicht die dazugehörigen Lösungswege; so einen Lehrer bzw. Leherin wünsche ich keinem). In Klasse 13 haben wir einen Teil des Stoffes wiederholt und das hat gereicht. Mir zumindest.

    In Biologie sah das anders aus: hier bekamen wir im Unterricht Fakten und Zusammenhänge beigebracht, die wir dann in den Klausuren auf neue Problemstellungen anwenden mußten. Das fand ich klasse, so war es wenigstens kein reines Wissenabfragen sondern eher eine Kontrolle, ob man es auch verstanden hat. So hätte ich mir das auch an der Uni gewünscht. Aber nein, da wurde nur reines Wissen abgefragt (u.a. ein Grund warum ich dann das Studium geschissen habe). In Klasse 13 stand dann Evolution auf dem Plan, eine gute Gelegenheit um Ökologie, Stoffwechsel und Genetik aus Klasse 12 zu wiederholen, denn die sind ja auch in der Evolution wichtig. Bei dieser Art von Wiederholung auch gut mitgearbeitet: hat mehr als gereicht.

    Grundkurs Deutsch war schwieriger, da ich noch nach Klasse 12 einen Lehrerwechsel hatte (um ehrlich zu sein, auf eigenen Wunsch hin&#33. Der Kurs bei diesem Lehrer hatte in der 12 anderer Bücher gelesen und durchgearbeitet: also diese Bücher lesen und selbstständig noch durcharbeiten. Hat sogar besser geklappt, als ich erst gedacht hatte.

    Grundkurs Geschichte mündlich: hier hieß es Fakten kennen und geschichtliche Zusammenhänge erläutern können. Leider mein schlechtestes Fach. Was hat sich dieser Lehrer blos dabei gedacht: einfach etwas in die Prüfung zu nehmen, was man nie im Unterricht besprochen hatte? Wie gut, daß ich wenigstens etwas aus dieser Zeit wußte, konnte mich so wenigstens auf ein Ausreichend retten.

    Ansonsten habe ich in den letzten 2 Wochen vor den Prüfungen nichts mehr gemacht außer mich Auszuspannen und zu Erholen, denn wenn man vorher nichts gemacht hat, diese letzten Tage bringen dann eh nichts mehr. Daher meine Empfehlung: immer gut mitarbeiten und sich vor den Prüfungen ausruhen, denn die Prüfungen sind schon stressig genug.

    Vor vier Jahren beim zehnjährigen Abitreffen haben wir dann unsere Abiklausuren abgeholt. Obwohl ich mich zum Teil noch recht gut an die Prüfungsaufgaben erinnern konnte, es war schon interessant zu sehen, was man damals so geleistet hat. Und vor allen Dingen wie. Heute würde man sicher einiges anders schreiben.
    Das Bekannte ist endlich, das Unbekannte ist unendlich.
    Geistig stehen wir auf einem Inselchen inmitten eines grenzenlosen Ozeans von Unerklärlichem. Unsere Aufgabe ist es, von Generation zu Generation ein klein wenig mehr Land trockenzulegen.
    (T.H. Huxley, 1887)

  11. #11
    Kleiner SpacePub-Besucher Avatar von Mikos
    Dabei seit
    07.10.2002
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    67

    Standard

    Abi? Schon ewig her bei mir. Hab mich, wenn ich mich recht errinnere nicht besonders darauf vorbereitet. In der 12. und 13. nicht gerade nur pennen und man hat das Abi in der Tasche.



    Last edited by Mikos at Oct 10 2002, 04:14 PM
    Alles Weitere später, alles Nähere nie

  12. #12
    Tastaturquäler
    Dabei seit
    09.10.2002
    Beiträge
    1.240

    Standard

    Meine LKs sind Geschichte und Physik. Für den Geschichtsstoff habe ich schon ein ganz gutes Buch von Cornelsen (diese kleinen handlichen Abitrainer, steht eigentlich genau das drin was man braucht, außer die genauren Details aus dem 2. Semester (Soziale Frage) und die ganzen Bayernspecials) aber leider habe ich noch kein Buch mit den LK-Abi Prüfungen gefunden.
    Als 3. Prüfungsfach habe ich Chemie ins Auge gefasst und Colloquium mach ich ganz sicher Deutsch, schließlich brauche ich noch ein Fach aus der ersten Gruppe, da bleibt mir nur die Wahl Deutsch oder Französisch (wäre eine besonders gute Wahl, falls ich durchfallen will ) und da meine Rechtschreibfähigkeiten eher beschränkt sind, mache es lieber mündlich.

    @Sayar: aus welchen Bundesland sind denn deine Prüfungen, und sind sie LK oder GK?

    @DRD 1812: weshalb denn drei Jahre vor dem Abi? Haben bei dir etwa gleich drei Jahre dazu gezählt?
    <span style='color:orange'><span style='font-size:12pt;line-height:100%'>Niemand hätte je den Ozean überquert, wenn die Möglichkeit bestanden hätte, bei Sturm das Schiff zu verlassen.</span></span>

  13. #13
    Mittlerer SpacePub-Besucher
    Dabei seit
    07.10.2002
    Beiträge
    170

    Standard

    @Dilla
    Du hast recht: für das Abi zählen nur die letzten 2 Oberstufenjahre.
    Aber da ich mich in Klasse 9 und 10 damals hatte etwas hängen lassen, d.h. meine Noten waren nicht berauschend, mußte ich mich, wollte ich ein relative gutes Abi schaffen, mit Beginn der Oberstufe auf den Hosenboden setzen und lernen. Und man beginne damit rechtzeitig. Es hat sich gelohnt: mein Schnitt hat sich gebessert, ohne daß ich dabei groß zum Streber werden mußte.
    Wenn ich mich in der Mittelstufe nicht hätte so hängen lassen, wer weiß, vielleicht hätte ich dann noch mehr erreicht. Aber so wie ich zur Zeit im Berufsleben stehe, bin ich auch zufrieden und das ohne abgeschlossenes Studium.
    Das Bekannte ist endlich, das Unbekannte ist unendlich.
    Geistig stehen wir auf einem Inselchen inmitten eines grenzenlosen Ozeans von Unerklärlichem. Unsere Aufgabe ist es, von Generation zu Generation ein klein wenig mehr Land trockenzulegen.
    (T.H. Huxley, 1887)

  14. #14
    Mittlerer SpacePub-Besucher Avatar von Sayar
    Dabei seit
    07.10.2002
    Beiträge
    166

    Standard

    @Dilla:

    Ich weiß nicht, ob es richtige Prüfungen sind, es sind halt recht schwierige Aufgaben, die für die Abi-Vorbereitungen gedacht sind.
    Ich glaube auch nicht, daß es nur für ein Bundesland gedacht ist, da müßte ich sie erst rauskramen um nachzugucken, aber wenn, dann für Niedersachsen.

    Haben mir auch bei normalen LK-Klausuren (oder beim zweiten Durchlauf auch GK) ganz gut geholfen, auch wenn sie kaum benutzt aussehen.

  15. #15
    Mittlerer SpacePub-Besucher
    Dabei seit
    11.10.2002
    Beiträge
    193

    Standard

    Tja, zur Abi-zeit hatte ich mich leider für etwas anderes stärker interessiert (Mädchen, Tanzen...), so dass ich nur ein sehr mäßiges Abi schaffte. Naja, zum Pauker hat`s wenigstens gereicht, wenn auch "nur" für das Lehramt an Hauptschulen.

  16. #16
    Mittlerer SpacePub-Besucher
    Dabei seit
    07.10.2002
    Beiträge
    194

    Standard

    Ach ja, das gute alte Abi. Ich bin ja jetzt auch dran. Genauergesagt am 28.4 gehts los. Ich hab auch noch keine Ahnung von der Vorbereitung. Hab zwar die Stark-Bücher und Lektüre-Hilfen (LKs: Bio & Deutsch), aber ob die soviel helfen werden?
    Viel schlimmer finde ich aber das mündliche. Davor grauts mir schon richtig. Aber ich hab ja auch schonmal ne Seminar-Präsentation gemacht, das hab ich auch irgendwie geschafft.
    Mein Problem ist momentan aber eher, dass ich nicht weiß, was ich als 4. Prüfungsfach (mündlich) nehmen soll. Ich hab die Wahl zwischen Geschichte, Religion und einer Kombi aus Erdunde + Gemeinschaftskunde.
    Ich kann keins von den Fächern und find auch keins interessant&#33; Hat schonmal jemand eins davon mündlich gemacht und kann mich beraten?
    Ich hab echt keine Ahnung, was am besten wär...
    <span style='font-family:Geneva'>&quot;I don&#39;t have a plan. I&#39;ll make it up as I go along.&quot; - JC</span>

  17. #17
    Mittlerer SpacePub-Besucher Avatar von Sayar
    Dabei seit
    07.10.2002
    Beiträge
    166

    Standard

    Ob sie dir helfen kann man nicht sagen..... ich glaube das ist bei jedem unterschiedlich.
    Ich habe mir die Augaben durchgelesen und mir dann Gedanken drüber gemacht. Dadurch habe ich dann mich auch noch an ein paar Zusammenhänge erinnert, die ich nirgends aufgeschrieben hatte, sondern die nur im Unterricht vorgekommen waren - wenn man sich an sowas während der Abi-Klausur erinnern muß is das schon schlecht


    Vor dem mündlichen hatte ich auch am meisten Angst.... zurecht *mit Grauen erinner* - hat sich dann auch in der Note wiedergespiegelt, aber egal, bestanden is bestanden ... außerdem Politik :P

    Die Wahl hängt da sehr von den Lehrern ab. Bei uns z. B. war Reli sehr beliebt.
    Man kann eigentlich immer was sagen, wenn man denn die Texte halbwegs kennt, obwohl Reli bei uns eigentlich kein sonderlich leichtes Fach war konnte man wenn man nicht halb eingefroren war weil man mündliche Prüfungen nicht kann.
    Das ist jetzt nicht eigene Erfahrung (ich hatte Reli P3), aber SEHR viele haben Reli als P4 genommen und keiner hat sonderlich schlecht abgeschnitten.



    Ansonsten.... Viel Glück &#33;&#33;&#33;

  18. #18
    Frischling
    Dabei seit
    08.10.2002
    Beiträge
    17

    Standard

    Also wenn mich nicht alles täuscht, hat der Weltbildverlag da ein paar ziemlich brauchbare Bücher auf Lager. Die nennen sich irgendwas mit Vorbereitungen fürs Abitur oder so ähnlich. Ich kenne die, weil ne Freundin von mir damit gearbeitet hat und die sehr gut sein sollen. Schau doch da einfach mal nach
    Also known as Teela or Starlett

  19. #19
    Frischling
    Dabei seit
    12.10.2002
    Beiträge
    20

    Standard

    Abi...kommt mir schon Jahre her vor, ist aber noch gar nicht so lange... Ehrlich gesagt würde ich kein Geld für solche Abivorbereitungsbücher ausgeben. Meistens bringen die nix. Und die paar Sachen die da drin stehen hat man normalerweise auch im Heft stehen, wenn man die Jahre davor halbwegs aufgepasst hat. Überdies bringt es eh mehr seine eigenen Notizen zu lesen, da diese genau auf die Themen abgestimmt sind die man durchgenommen hat - und darüber geht ja das Abi&#33;
    Bei meinem Abi (Geschi und Physik Lk) hab ich erst ein paar Tage vorher angefangen zu lernen. Hat mir in Geschichte nicht geschadet und in Physik war ich eh schon immer schlecht (keine Ahnung warum ich dies damals als LK gewählt habe )

  20. #20
    Wiederholungstäter
    Dabei seit
    13.10.2002
    Beiträge
    45

    Standard

    Oh man, Abi, dass ist ja auch schon Ewigkeiten her. Naja, jedenfalls kommen mir die 3 Jahre so vor.

    Ich hatte Deutsch und Erdkunde LK. Für Deutsch hab ich gar nicht gelernt (ich konnte mich wirklich nicht aufraffen, dieden 800 Seiten-Wälzer Buddenbrocks nichmal durchzulesen) und für Erdkunde eigentlich auch nicht wirklich. Da kam man mit etwas logischem Denken schon gut vorwärts. Zudem war das bei uns eh mehr Text abschreiben als alles andere.

    Als drittes hatte ich Bio. Da es bei mir aber in Genetik schon bei den Kreuzungsschemata ausgesetzt hat, hab ich da auch nicht wirklich viel für gelernt.

    Naja, und Englisch mündlich war eh ein Klacks.
    Wenn man alles zusammenrechnet hab ich für mein Abi vielleicht 3 Stunden gelernt. Und die am Tag davor. Dementsprechend sah mein Abi dann auch aus... Aber egal, hauptsache ich hab&#39;s. Die Frage ist jetzt nur... Wofür???
    <span style='color:yellow'>Don&#39;t just trust something... Believe in it&#33;</span>

+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Als Lesezeichen weiterleiten

Als Lesezeichen weiterleiten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •