Umfrageergebnis anzeigen: Wie hat dir diese Folge gefallen?

Teilnehmer
3. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Ein Geniestück - 5 Sterne

    2 66,67%
  • Gut - 4 Sterne

    0 0%
  • War okay - 3 Sterne

    0 0%
  • Eher unbefriedigend - 2 Sterne

    1 33,33%
  • Grottenschlecht - 1 Stern

    0 0%
Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: The Walking Dead | 4.05 | Die Krankheit zum Tode | Internment

  1. #1

    Standard The Walking Dead | 4.05 | Die Krankheit zum Tode | Internment



    Vorschau:
    Hershel and others try to stabilize the sick cell block. Rick returns from his run to find the prison slowly deteriorating. With the collapsing fence and outside forces, the threats continue to pile on for the group of survivors.
    Quelle: TV.com

    Handlung (SPOILER):
    Auf der Quarantänestation im Gefängnis eskaliert die Situation und Hershel muss einige der Kranken künstlich beatmen; ihm bleiben nur noch Sasha und Glenn als Unterstützung. Verstorbene werden aus der Station entfernt und mit einem Stich ins Gehirn an der Wiederkehr gehindert. Bald darauf kommt Rick zurück und erklärt Maggie, warum Carol nicht mitgekommen ist. Auf der Station kümmert sich Hershel um Dr. S, der schwer erkrankt ist. Beim Verschließen der Zellentüren findet Hershel erneut einen Verstorbenen, den er mit Hilfe von Sasha entfernt. Diese bricht aus Erschöpfung und Wassermangel zusammen und kann gerade noch mit einer Infusion gerettet werden. Rick berichtet Hershel seine Entscheidung in Bezug auf Carol. Später stützen Rick und Maggie den Zaun mit Holzpfählen gegen eine immer größer werdende Menge von Beißern ab. In der Isolierstation sterben in kurzer Folge mehrere Menschen, woraufhin Hershel einige erschießen muss. Maggie hört die Schüsse und eilt zur Station. Mit Mühe kann sie ihren Vater retten und Hershel daraufhin den zusammengebrochenen Glenn mit einem Beatmungsbeutel versorgen. In der Nacht wird der Druck auf den Zaun so groß, dass einer der stützenden Balken bricht. Rick hat sich Carl zur Unterstützung geholt; als die Beißer in den Gang zwischen den Zäunen und kurz darauf in den Hof einbrechen, benötigen die beiden zwei Sturmgewehre, um die Streuner zurückzuschlagen. Im Laufe dieses Gefechtes zeigt sich Carl als sicherer und zuverlässiger Kämpfer, der seinen Vater mehrfach rettet. Hershel kann mit Maggies Hilfe die Situation im Isolationsbereich stabilisieren. Als die Gruppe um Daryl zurückkommt, können auch die nötigen Antibiotika verabreicht werden. Am nächsten Morgen beseitigt die Gruppe die Schäden der Nacht und die Leichen der Beißer. Am Waldrand wird die Statur des Governors sichtbar, der das Gefängnis beobachtet..
    Quelle: Wikipedia

    Wie hat euch die Episode gefallen? Kritik und Kommentare erwünscht!

  2. #2
    Die Super-Checkerin Avatar von Teylen
    Dabei seit
    16.11.2006
    Ort
    Baden-Baden, Deutschland
    Beiträge
    3.087

    Standard

    Eine ganze Folge und man schafft es nicht Daryl zu erzählen was man mit Carol machte.
    Jeder unwichtige Honk kriegt es gesagt, nur der Konflikt der mich interessiert wird auf irgendwann verschoben.
    Buuuuuuuuuuuuuuuuuuuh
    Die Szene wo Rick zu Daryl gehen wollte um es ihm zu sagen.
    Dann die Saubratze ankommt und meint "Hey können wir reden?"
    Und Rick meint "Na klar, war eh nicht so wichtig".
    Erinnert mich an die Verarschungsszene aus Lost wo der weibliche und männliche Char einen ähnlichen Dialog haben und sich entschließen den Elephanten im Raum nicht zu erwähnen. >_<

  3. #3
    Administrator Avatar von Dr.BrainFister
    Dabei seit
    07.10.2004
    Beiträge
    12.072

    Standard

    Zitat Zitat von Teylen Beitrag anzeigen
    Eine ganze Folge und man schafft es nicht Daryl zu erzählen was man mit Carol machte.
    Jeder unwichtige Honk kriegt es gesagt, nur der Konflikt der mich interessiert wird auf irgendwann verschoben.
    Buuuuuuuuuuuuuuuuuuuh
    Die Szene wo Rick zu Daryl gehen wollte um es ihm zu sagen.
    Dann die Saubratze ankommt und meint "Hey können wir reden?"
    Und Rick meint "Na klar, war eh nicht so wichtig".
    Erinnert mich an die Verarschungsszene aus Lost wo der weibliche und männliche Char einen ähnlichen Dialog haben und sich entschließen den Elephanten im Raum nicht zu erwähnen. >_<
    Das ist doch ein uralter Erzähltrick: Man hebt sich ein Ereignis für die nächste Folge bzw. das nächste Kapitel auf, indem man dessen Auflösung unterbricht. So eine Folge dauert nunmal nicht viel länger als 40 Minuten. Da kann nicht alles reingestopft werden, was gerade aktuell ist. Der Focus lag in "Internment" auf der Eskalation und Bekämpfung der Infektion. Deshalb traten andere Themen erstmal in den Hintergrund.

    Fazit: Mit einer Hershel-zentrierten Episode kann man bei mir nix falsch machen. Der alte Zausel ist mir sehr ans Herz gewachsen und ich hoffe, wir müssen uns nicht allzu bald von ihm verabschieden. Hershel ist mein Held und deshalb bekommt diese Episode völlig subjektive 5 Punkte.
    "Wissen sie woraus der Leberkäs gemacht wird? Aus den Resten der Knackwurst. Und die Knackwurst? Aus den Resten vom Leberkäs. So geht das ewig weiter: Leberkäs, Knackwurst, Leberkäs, Knackwurst..." - Simon Brenner (Josef Hader) in "Silentium"

  4. #4

    Standard

    Diese Episode gefiel mir an der bisherigen Staffel am Besten - Hershel ist der Last Man Standing und muss über sich hinauswachsen um die eskalierende Lage unter Kontrolle zu bringen.

    Die Auflösung der Carol-Darryl-Problematik wurde vermutlich auf Episode 8 verschoben - am Sonntag geht es wohl noch mal um den Governator.

  5. #5
    Die Super-Checkerin Avatar von Teylen
    Dabei seit
    16.11.2006
    Ort
    Baden-Baden, Deutschland
    Beiträge
    3.087

    Standard

    Zitat Zitat von Dr.BrainFister Beitrag anzeigen
    So eine Folge dauert nunmal nicht viel länger als 40 Minuten. Da kann nicht alles reingestopft werden, was gerade aktuell ist. Der Focus lag in "Internment" auf der Eskalation und Bekämpfung der Infektion. Deshalb traten andere Themen erstmal in den Hintergrund.
    Ich finde es dennoch arg konstruiert. Gerade da von der Zeit her für die Charaktere ja mehr Zeit vergeht.
    Naja und weil es dafür imho unnötige Bratzen-Gesprächsrunden gab, oder diese "Filmen wir den Schauspieler beim Autofahren mit einem Gesichtsausdruck, damit es voll tief wirkt und so"-Szene.

    Derzeit dürfen von mir aus alle sterben, bis auf Carol & Daryl. ^.^;

  6. #6
    Administrator Avatar von Dr.BrainFister
    Dabei seit
    07.10.2004
    Beiträge
    12.072

    Standard

    Zitat Zitat von Teylen Beitrag anzeigen
    Ich finde es dennoch arg konstruiert. Gerade da von der Zeit her für die Charaktere ja mehr Zeit vergeht.
    Naja und weil es dafür imho unnötige Bratzen-Gesprächsrunden gab, oder diese "Filmen wir den Schauspieler beim Autofahren mit einem Gesichtsausdruck, damit es voll tief wirkt und so"-Szene.

    Derzeit dürfen von mir aus alle sterben, bis auf Carol & Daryl. ^.^;
    Da spricht wohl der Shipper in dir. Naja, ich kann da nicht mitreden, weil ich Serien noch nie so betrachtet habe. Aber wenn dir so viel an diesen Charakteren bzw. ihrer Beziehung zueinander liegt, ist dein Frust schon nachvollziehbar. Ist aber schade, dass du deswegen auch an der restlichen Episode keinen Spaß mehr hast, denn daran ist doch nicht alles scheiße, nur weil eine deiner Lieblingsfiguren sich (vorerst) verabschieden muss. Mir fehlt Carol momentan z.B. überhaupt nicht, aber ich würde mich freuen, wenn sie gg. Ende der Staffel wieder auftaucht. Vielleicht schließt sie sich ja dem Gouvernator-Camp an - oder sie gründet eine eigene Gruppe aus anderen herumstreunenden Single-Hausfrauen, "The Walking Housewives" sozusagen.
    "Wissen sie woraus der Leberkäs gemacht wird? Aus den Resten der Knackwurst. Und die Knackwurst? Aus den Resten vom Leberkäs. So geht das ewig weiter: Leberkäs, Knackwurst, Leberkäs, Knackwurst..." - Simon Brenner (Josef Hader) in "Silentium"

  7. #7

    Standard

    Zitat Zitat von Teylen Beitrag anzeigen
    Ich finde es dennoch arg konstruiert. Gerade da von der Zeit her für die Charaktere ja mehr Zeit vergeht.
    Naja und weil es dafür imho unnötige Bratzen-Gesprächsrunden gab, oder diese "Filmen wir den Schauspieler beim Autofahren mit einem Gesichtsausdruck, damit es voll tief wirkt und so"-Szene.

    Derzeit dürfen von mir aus alle sterben, bis auf Carol & Daryl. ^.^;
    WD ist doch für diese "close up shots of Rick starring into nothingness" Szenen bekannt - ich wette dass es dazu auch schon youtube Montagen gibt.

    Du solltest mal "Friday Night Lights" sehen, da vergeht keine Folge ohne diverse Zooms auf die Gesichter bis auf Porentiefe - dagegen ist WD geradezu distanziert.

    Zitat Zitat von Dr.BrainFister Beitrag anzeigen
    Da spricht wohl der Shipper in dir. Naja, ich kann da nicht mitreden, weil ich Serien noch nie so betrachtet habe. Aber wenn dir so viel an diesen Charakteren bzw. ihrer Beziehung zueinander liegt, ist dein Frust schon nachvollziehbar. Ist aber schade, dass du deswegen auch an der restlichen Episode keinen Spaß mehr hast, denn daran ist doch nicht alles scheiße, nur weil eine deiner Lieblingsfiguren sich (vorerst) verabschieden muss. Mir fehlt Carol momentan z.B. überhaupt nicht, aber ich würde mich freuen, wenn sie gg. Ende der Staffel wieder auftaucht. Vielleicht schließt sie sich ja dem Gouvernator-Camp an - oder sie gründet eine eigene Gruppe aus anderen herumstreunenden Single-Hausfrauen, "The Walking Housewives" sozusagen.
    Die Carol-Darryl Beziehung hat sich doch ohnehin nie über die ersten zaghaften Gehversuche hinausentwickelt - ich konnte jedenfalls in dieser Staffel keine große Veränderung bemerken.

    Die WD Macher erlauben einfach niemandem außer Glenn und Maggie die traute Zweisamkeit, wie Tyreese gerade erst bitter erfahren musste.

  8. #8
    Die Super-Checkerin Avatar von Teylen
    Dabei seit
    16.11.2006
    Ort
    Baden-Baden, Deutschland
    Beiträge
    3.087

    Standard

    Zitat Zitat von Dr.BrainFister Beitrag anzeigen
    Da spricht wohl der Shipper in dir.
    Eigentlich nicht. Es sind nur die letzten beiden Chars an deren überleben mir noch irgendwas liegt.
    Die sollen keinen Sex haben, sondern coole / normale Abenteuer erleben.

    Das sie sich prinzipiell leiden können ist da nur noch ein kleines Plus.

    sie gründet eine eigene Gruppe aus anderen herumstreunenden Single-Hausfrauen, "The Walking Housewives" sozusagen.
    Sie wäre dann wohl die Bree der Gruppe. ^__^;
    Pech mit den Kerlen, aber kann und wird schießen xD

  9. #9

    Standard

    Mir wäre ja so ein Sarah Connor-artiger Charakter ganz Recht - von der Kellnerin zur Killerbraut.
    Michonne geht ein bischen in die Richtung. Da es nur noch sie und Maggie gibt, müsste sowieso wieder irgendein Frauencharakter in die Handlung reingeschrieben werden wenn die Serie nicht zum Männerclub werden soll.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. The Walking Dead | 3.07 | Tod vor der Tür | When the Dead Come Knocking
    Von tubbacco im Forum THE WALKING DEAD: Episoden
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 05.12.2012, 16:18
  2. The Walking Dead | 2.07 | Tot oder lebendig | Pretty Much Dead Already
    Von Teylen im Forum THE WALKING DEAD: Episoden
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 01.04.2012, 20:51
  3. The Walking Dead | 1.06 | TS-19 | TS-19
    Von DerBademeister im Forum THE WALKING DEAD: Episoden
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 14.03.2012, 00:48
  4. The Walking Dead | 1.05 | Tag 194 | Wildfire
    Von DerBademeister im Forum THE WALKING DEAD: Episoden
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 14.03.2012, 00:43
  5. Torchwood 2.07 - Dead Man Walking
    Von Dune im Forum DR. WHO Spinoffs: Episoden
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 07.03.2008, 20:35

Als Lesezeichen weiterleiten

Als Lesezeichen weiterleiten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •