Umfrageergebnis anzeigen: Wie bewertest du die Folge?

Teilnehmer
16. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • 5 - herausragend

    6 37,50%
  • 4 - sehr gut

    7 43,75%
  • 3 - gut

    3 18,75%
  • 2 - mittelmäßig

    0 0%
  • 1 - schlecht

    0 0%
+ Antworten
Ergebnis 1 bis 11 von 11

Thema: 4x17 A Constellation Of Doubt

  1. #1
    Treuer SpacePub-Besucher Avatar von Rommie
    Dabei seit
    07.10.2002
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    278

    Standard

    I like that you're always striving to reach higher. Hoping for a better tomorrow. It's the quality that first attracted me to your uncle ... You're so ignorant but you never give up even in the face of insurmountable odds.

    Handlung:
    Nachdem sie mitgehört hat, wie Kriegsministerin Ahkna eine geheime scarranische Basis namens Katratzi erwähnte, ist Sikozu überzeugt, dass dies der Ort ist, an den Aeryn nach ihrer Gefangennahme gebracht wurde. Und obwohl man weder in Moyas Datenbank noch anderenorts Hinweise auf die Existenz dieser Basis finden kann, ist Crichton sich sicher, dass er das Wort 'Katratzi' schon einmal gehört hat. Wenn er bloß wüsste wann und wo...
    Um sich abzulenken sieht er sich eine Aufzeichnung einer menschlichen Fernsehsendung an, die den kürzlichen Besuch von Aliens - Moyas Crew - auf der Erde zu analysieren versucht, mit gänzlich unterschiedlichen Erkenntnissen und Expertenmeinungen. Und einige Szenen dieser Dokumentation scheinen ihn tatsächlich auf den richtigen Pfad zu bringen, sich zu erinnern...

    Regie:
    Andrew Prowse

    Drehbuch:
    David Kemper

    Gast-Darsteller:
    Raelee Hill als Sikozu
    Melissa Jaffer als Noranti
    Nick Tate als R. Wilson Monroe
    Tyler Coppin als Robert Schelmacher/ Former Sheriff
    Joshua Anderson als Bobby Coleman
    Sarah Enright als Olivia Crichton
    Nicholas Hammond als ?
    Michael Barnacoat als ?
    Leo Christopher als ?
    Dee Donovan als ?
    David Kemper als High Level Administrative Source
    Brian Henson als Dr. Edmund Johnston

    Transcript | Snurcher-Link

    -------------------------------------

    Aaaaalso... Kurz zum Inhalt: John sieht sich eine Fernseh-Aufnahme der Sendung "Alien Visitations" an, in der eine Menge von Bobbys Videomaterial von der Moya-Crew gezeigt wird und irgendwelche Leute dazu ihre Kommentare abgeben. Die vielen kritischen Stimmen lassen John daran zweifeln, ob es quasi eine gute Idee war, die Menschheit mit den Aliens zu konfrontieren. Während er traurig vor dem Fernseher sitzt, muss Sikozu ihm beibringen, dass niemand von dem Ort Katratzi gehört hat, wo die Scarrans Aeryn gefangenhalten. Dennoch kommt ihm das Wort seltsam bekannt vor..

    Nun, ich tendiere dazu die Folge als "Hmmm..."-Episode zu klassifizieren Ich denke ich hätte sie besser gefunden, wenn ich am Anfang gewusst hätte was mich erwartet, bzw. was mich nicht erwartet. Insofern wird wahrscheinlich auch das 2. Mal Gucken wesentlich angenehmer und ich kann mehr auf Details achten. Naja, die Details sind in diesem Falle Dialoge. Im Grunde ist ja überhaupt nichts wirklich passiert, mal davon abgesehen, dass John jetzt nur noch mehr quälende Fragen bleiben, darüber, ob sein Handeln richtig war.

    Die Idee mit der Doku-Folge ist anscheinend nicht neu und es gab sie schon in anderen Serien, aber mir war es durchaus neu und deswegen danke ich Farscape für Originalität. Es war auch alles andere als abgedreht, wie man nach DKs Aussagen hätte vermuten können. Eigentlich war es sehr sehr ernst und zum Nachdenken anregend. Die Kommentare der Erdlinge über die Außerirdischen werfen im Grunde ein Licht auf die positiven und negativen Eigenschaften der Menschheit. Hut ab, dass sich Farscape so eines Themas annimmt. Das ist wohl auch der deutlichste Beweis dafür, dass Farscape eben nicht nur seichte Unterhaltung ist.

    Was mich am Genuss der Folge gehindert hat, sind Gedanken darüber, dass unsere Moya-Crew ja eigentlich viel zu menschlich ist. Klar, es sind nunmal Aliens in einer Fernsehserie, aber das hab ich hier nun bei der Gegenüberstellung mit den Menschen am deutlichsten gespürt. Ich denke eben nicht, dass "echte Außerirdische" menschenähnlich aussehen und vor allem nicht so ähnliche Lebensweisen haben. Natürlich hat jeder von der Moya-Crew irgendwelche besonderen Eigenschaften, aber die sind für mich nicht außerirdisch sondern eher nur Übertreibungen von Eigenschaften, die von der "menschlichen Norm" abweichen. Ist ja auch klar, wir kennen's halt nicht anders. Aber das hat nunmal dazu geführt, dass ich mich in 'A Constellation Of Doubt' nicht so richtig hineinversetzen konnte und es nicht so sehr als real ansehen konnte.

    Lustig war natürlich die Sache mit dem abgedrehten Sheriff aus 'Kansas' und seiner Haube, die Alien-Signale blockt, was ja ne Anspielung auf irgendwas is, dass ich vergessen hab.. Gab's sowas früher nicht mal zu kaufen? Auf jeden Fall: Esst fettarm!
    Außerdem die Gastauftritte von DK und Brian Henson. War da noch jemand bekanntes?

    Aeryn... ihre Reaktion auf die Frage, ob Sebaceaner und Menschen zusammen ein Kind zeugen können, sprach ja wohl Bände. Auch wenn ich nicht weiß, was es mir genau sagen soll Jedenfalls wird John nicht aufgeben, nach Aeryn zu suchen, denn Menschen geben niemals auf. Und spätestens jetzt ist ihm klargeworden, dass Aeryn für ihn das einzige ist, was zählt. Klar, Farscape soll ja auch eine Lovestory sein. Aber trotzdem dachte ich schon, dass es nun um den Peacekeeper/Scarran-Krieg gehen wird, um Wurmlöcher... Aber John sagt hier ja klipp und klar, dass es ihn alles nicht interessiert. Und sogar Scorpy bittet er jetzt um Hilfe und bietet ihm das Wurmloch-Wissen an... Mal wieder so ein Knaller am Ende der Folge, der einen aufschrecken lässt. Und mal wieder kann ich mir nicht vorstellen, wie das wohl alles weitergeht.. Bleibt nur zu sagen, /me liebt Farscape

  2. #2
    Tastaturquäler Avatar von DRD Pike
    Dabei seit
    26.12.2001
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1.509

    Standard

    Am Montag abend schwappte aus England der einhellige Tenor zu uns hinüber, dass man diese Folge entweder nur lieben oder hassen kann. Bzw. das grosse "Hmmmm", das Rommie erwähnt.
    Jetzt nachdem ich "A Constellation of Doubt" endlich auch gesehen habe, kann ich diese Einschätzungen irgendwie nicht nachvollziehen. Farscape hat haufenweise Episoden, die kontroverser sind als diese. Allerdings kann ich verstehen, dass einige Leute ein wenig enttäuscht von dieser Folge waren. Denn abgesehen von den letzten paar Szenen passiert storytechnisch auch nicht gerade viel in dieser Episode. Es gibt auch keine Action-Einlagen oder bahnbrechende Special Effects. Es geht eher um die Charaktere. Mal wieder eine Folge für die Fans.
    Ich für meinen Teil gehöre wohl zu den Leuten, denen diese Folge gut bis sehr gut gefallen hat. Sie war eine nötige Verschnaufspause, bevor es spätestens bei "We're So Screwed" richtig losgehen wird.
    Mir gefiel die Machart dieser Folge, die Fernsehshow als Stilmittel. Durch diese Reportage wurden endlich die Reaktionen der Menschen gezeigt, die ich in "Terra Firma" so vermisst hatte. Viele von uns meinten ja, dass "Terra Firma" viel zu kurz war und eigentlich ein Zweiteiler hätte sein müssen. Nun, ich denke jetzt haben wir unseren 2. Teil bekommen, auch wenn er nicht so war, wie man sich das vorgestellt hatte.
    Und auch die Parallelen zu "Revenging Angel", die DK ja mehrfach angekündigt hatte, lagen am Ende ganz und gar nicht dort, wo ich sie erwartet hatte. Mir schwebte in den letzten Wochen ein beständiges "durchgeknallt, abgedreht, irre" vor dem inneren Auge, jedesmal wenn ich an 4x17 dachte. Aber es kam ganz anders: IMO war der Hauptvergleichspunkt zwischen ACoD und RA die abschliessende Feststellung Crichtons, dass egal was er macht, wo er ist, dass es ihm immer nur um Aeryn geht. Und auch wie und wem er das sagt ist eine interessante Parallele: In RA erklärt er Harvey, dass Rache für ihn keine Motivation ist, weiterzuleben, Aeryn aber schon. Und in ACoD macht er am Ende Scorpius deutlich, dass es ihn ansolut nicht interessiert, ob die Scarran jetzt die PKs plattmachen, oder umgekehrt, alles was ihn interessiert ist Aeryn wiederzubekommen.
    Zusätzlich könnte auch noch die Art und Weise, wie Crichton und der Zuschauer zu dieser Erkenntnis kommen als Vergleichspunkt zu RA hinzugzogen werden: IN RA sind es die Cartoon Einlagen, in ACoD die Fernsehshow als Stilmittel.

    Die Reportage:
    Ich mochte die Idee, auch wenn sie wohl nicht neu ist und laut einem Hardcore-Babylon 5-Fan (Hallo Nilag ) auch schon besser umgesetzt wurde.
    Die Fernsehshow gab uns die Möglichkeit, die Charaktere von Farscape aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten. Ich weiss nicht genau, wie ich es ausdrücken soll, aber es war irgendwie mehr Abstand da, man konnte sich zurücklehnen und schmunzeln, beobachten auf welche verquere und trotzdem irgendwie zutreffende Weise die Menschheit die Persönlichkeiten der "Aliens" sieht.
    Amüsant fand ich die zu erwartende Paranoia: Es wurde teilweise schon krampfhaft versucht, Moyas Crew als Bedrohung darzustellen. Mir gefielen in diesem Zusammenhang auch die unterschiedlichen Interpretationen der interviewten Personen: Psychologen, Wissenschaftler, Geheimdienstleute, Militärs, UFO-Fanatiker, Anhänger unterschiedlicher Religionen.
    Eine Sache, die ich schon immer an Science Fiction mochte, ist die Möglichkeit, uns selber einen Spiegel vorzuhalten. Einen Schritt zurückzugehen und sich zu überlegen, wie sich die Menschheit als Ganzes nach aussen hin überhaupt präsentiert. Was z.B. andere Spezies sagen würden, wenn sie zum ersten mal auf die Menschen treffen.

    Katratzi:
    So langsam bekomme ich das Gefühl, dass die URs in "UR" doch mehr bedeuten, als ich bisher dachte. Und zwar alle, nicht nur diese eine. Dass Sikozu/Stark dieses Wort schon in "Unrealized Reality" erwähnt, ist mir damals überhaupt nicht aufgefallen. Was hat Crichton jetzt vor? Sich kopfüber durch das Wurmloch stürzen auf Suche nach was? Nach Einstein, damit dieser ihm erklären kann, warum Sikozu/Stark "Katratzi" gerufen hat? Hat er überhaupt einen Plan? Oder macht er es wie sonst auch: "I dont't have a plan, I'll make it up as I go along". Wieso auch planen, seine Pläne gehen doch eh immer schief.

    Eine Frage habe ich da allerdings trotzdem noch: Während Crichton die Reportage schaut, hat er mehrfach so eine Art "Flash", in dem Aeryn ihm sagt, dass Katratzi eine schwerstbewachte scarranische Geheimbasis ist. IMO sollte durch die Art und Weise, wie dieser Ausschnitt dargestellt wurde, suggeriert werden, dass Crichton sich unbewusst an diese Information erinnert. Nur wo hat er das Wissen her? In UR wird nur das Wort Katratzi erwähnt, mehr nicht. Das nächste Mal, dass wir es hörten, war in "Bringing Home The Beacon", als Akhna sagt, dass ihre Mittel zum Verhöhren von Gefangenen auf Katratzi um einiges besser sind.
    Wir haben diese eine Szene zwar gestern schon im Chat auseinandergenommen, jedoch bin ich von dem Ergebnis, zu dem wir da gekommen sind, noch nicht so ganz überzeugt. Ich glaube nicht, dass Crichton dieses Wissen letzte Woche vom Aeryn-Bioloid bekommen hat, bespielsweise indem dieser sagte, dass die Scarran Grayza zu ihrer Geheimbasis Katratzi gebracht haben, um sie dort zu verhören, oder so. Denn wenn dies der Fall gewesen wäre, so würde sich Crichton doch sofort dran erinnern. Das ist schliesslich gerade mal ein paar Tage her. Dafür braucht er nicht so einen "Flash".
    Oder interpretiere ich mal wieder viel zu viel in diese Szenen hinein?
    Aber warum wurde diese Information dann durch so einen "Flash" rübergebracht? Das muss doch einen Grund gehabt haben. Daher finde ich schon, dass man da spekulieren kann.

    Zum Ende:
    Meine ersten Reaktionen: whoa, iiieeeek, wow, uiuiuiui, au weia.
    Um das mal ein wenig koherenter auszudrücken: In dieser Szene lief mir echt ein Schauer den Rücken herunter. Die Schatten, die düstere Atmosphäre, die Musik, die Art und Weise wie Crichton den Raum betrat, wie er mit Scorpy sprach. Seine Verzweiflung, seine Veränderung in den letzten Jahren, und dass er nicht mehr viel zu verlieren hat, wurden IMO hier ziemlich deutlich.
    Crichton wusste, dass Aeryn sein schwacher Punkt ist, und dass Scorpius ihn deshalb irgendwann einmal kriegen würde. In "Twice Shy" hat er das ja sogar explizit gesagt. Aber wie es jetzt dazu gekommen ist, damit hätte ich nicht gerechnet. Dass er von sich aus den Tausch vorschlagen würde. Scorpys Gesichtsausdruck könnte man in der letzten Einstellung wohl am besten mit "Erstaunen", "Triumph" und einem grossen "endlich!" beschreiben.
    "Bringing Home The Beacon" war die Setup-Folge für das grosse Finale. Und dass das Finale GROSS werden wird, daran zweifle ich keine Sekunde. Und "A Constellation of Doubt" setze dem Setup der letzten Woche noch eins drauf. Aeryn ist (höchstwahrscheinlich) Gefangene der Scarran, Crichton ist bereit, Scorpius für seine Hilfe die Wurmloch Technologie zu überlassen. Ich bin gespannt wie ein kleiner Flitzebogen.

    btw, eigentlich ein ziemlich krasser Wandel im Vergleich zur dritten Staffel: Damals war Crichton noch bereit, sein eigenes ("Infinite Possibilities") und auch andere Leben ("Into The Lion's Den") zu opfern, damit die PKs und die Scarran die Wurmlochtechnologie nicht in die Finger bekommen.
    Ich frage mich, was "Einstein" dazu sagen wird. Er hatte ja in "Unrealized Reality" ursprünglich vorgehabt, Crichton wegen seines Wissens aus dem Verkehr zu ziehen, und liess sich erst nach und nach davon überzeugen, dass das Wissen bei ihm (relativ) gut aufgehoben ist. Er meinte zwar, dass es für seine Leute ziemlich schwer ist, in dieser "realen" Form zu existieren und daher zu überprüfen, welche Ausmasse das Wissen über Wurmlochtechnologie angenommen hat bzw. annehmen wird. Aber irgendwie bin ich mir ziemlich sicher, dass er trotzdem noch ein Auge auf Crichton geworfen hat. Crichton hatte ihn aber auch gewarnt, dass das Hüten dieses Wissens niemals seine oberste Priorität sein wird und kann: "Have you truly chosen to help prevent aggressive species from acquiring this knowledge? - As a career? No."

    Fazit:
    Eine Folge, die wieder viel Raum zum Spekulieren gibt, in der ich bei einigen Szenen kichernd, in anderen Szenen kopfschüttelnd, und bei der letzten Szene mit angehaltenem Atem vor dem Bildschirm klebte.

    Soviel von mir für heute. Mehr Details, nachdem ich die Folge ein zweites Mal gesehen habe.
    (Vor allem werde ich dann auf DK und Brian Henson achten. Ich war mal wieder so gefesselt, dass mir die Gastauftritte gar nicht aufgefallen sind... :unsure

    Zum Abschluss noch ein Eintrag für die die Nitpicker-Liste: In "Terra Firma" ist Bobby noch Crichtons Cousin, in "A Constellation of Doubt" ist er plötzlich sein Neffe. Das nur mal so am Rande.

    btw, wer von euch hat als der Abspann anlief auf Stop gedrückt? Dort erfahren wir nämlich, was uns im nächsten Special von "Alien Visitation" erwartet.
    Bunt ist das Dasein und granatenstark.

  3. #3

    Standard

    also mir hat diese folge wieder ungeheuer gut gefallen. insgesamt scheint sich also der trend fortzusetzten, dass ich die zweite hälfte dieser season eindeutig besser finde. aber das ging mir bisehr eingentlich auch bei jeder farscape staffel so.

    es war schön noch etwas mehr über die zeit der moya crew auf der erde zu sehen und so betrachtet waren grosse teile dieser folge fast so etwas wie eine fortsetztung von 'terra firma'.
    von der eigentlichen handlung her ist wirklich nicht allzuviel neues passiert, aber die einblicke in die einzelnen charaktere (die wirklich sehr menschlich wirkten, aber sagte aeryn nicht auch so etwas in der art? egal woher aus dem universum man stammt, die unterschiede sind gar nicht so gross *g*) und die verschiedenen reaktionen der menschen darauf waren doch einfach zu köstlich!
    nach dem interstellar transmissions interview mit david kemper hätte ich allerdings auch für 'a constellation of doubt' etwa abgedrehteres erwartet...
    richtig gepackt haben mich dann auch wieder die letzten 10 minuten. ben ist wirklich ein grossartiger schauspieler und so wurde die verzweiflung von john richtig greifbar. er geht quasi einen packt mit dem teufel ein "aeryn for wormholes. that's the deal." eigentlich ein absoluter wahnsinn! und man hat das gefühl, dass ihm im moment tatsächlich alles andere absolut egal ist...
    das finale dieser staffel dürfte wiklich mehr als spannend werden.
    ich will eine fünfte season!!!

    edit: nachdem ich gerade pikes post gelesen habe fällt mir noch ein, dass ich mir am ende auch so meine gedanken über johns deal mit scorpy und einstein gemacht habe... er wird bestimmt alles andere als begeistert davon sein wenn john nun sein wissen für aeryn eintauscht. wer weiss, vielleicht werden wir ihn am ende der season noch einmal wiedersehen... (spekulation, kein spoiler)

    das man aus cousin bobby nun einen neffen gemacht hat fand ich auch ganz witzig. aber so wurde wenigstens dei verwirrung darüber gelöst, weshalb john in 'look at the princess' von schwestern spricht, man mit olivia aber nur eine kennen lernt. er scheint also wirklich noch eine zweite zu haben. *g*

    über die 'flashes' von aeryn in denen sie john von katratzi erzählt habe ich auch eine zeit lang nachgedacht. am ende habe ich es mir so erklärt, dass er einfach permanent aeryn in seinen gedanken hat (immerhin hatte er bei 'crichton kicks' ja auch schon so etwas wie einen aeryn-harvey in seinem kopf) und daher seine eigenen gedanken über katratzi (ich denke auf die idee, dass katratzi gut bewacht ist, weil die scarran grayza zu keiner einfachen basis gebracht hätten, kann man von ganz alleine kommen) mit bildern von aeryn verknüpft...

  4. #4
    Wiederholungstäter
    Dabei seit
    29.01.2003
    Beiträge
    37

    Standard

    Ich auch sehen will! Aber meine Quelle ist leider eingegangen. Kann mir einen einen Tip geben, wie ich da ran komme?

  5. #5
    Flinker Finger Avatar von chani
    Dabei seit
    10.10.2002
    Beiträge
    645

    Standard

    ok, hab es jetzt zum zweitenmal gesehen,....
    einfach nur

    WOW

    eigentlich ist eh schon alles gesagt, aber diese Schlußszene und die vorher mit Sputnik, halleluja
    "Bottom line is, even if you see 'em coming, you're not ready for the big moments. No one asks for their life to change, not really. But it does. So what are we, helpless? Puppets? No. The big moments are gonna come, you can't help that. It's what you do afterwards that counts. That's when you find out who you are."

    Buffy - Becoming, Part One

  6. #6
    Mittlerer SpacePub-Besucher
    Dabei seit
    07.10.2002
    Beiträge
    173

    Standard

    Ich gehöre eindeutig zu dem "Hmmm"-Leuten.
    Hab die Folge gerade gesehen und spontan würde ich sagen, das es auch bei diesem einen Mal bleibt. Wahrscheinlich hab ich zuviel erwartet nach den Aussagen von DK und mehr an etwas in Richtung Scratch & Sniff oder Revenging Angel gedacht. Warum man an dieser Folge 7 Monate gedreht hat ist mir unbegreiflich. Es sei den DK meinte das sie bei den anderen Dreharbeiten jedesmal ein Szenchen zusätzlich gedreht haben für diese Ep.

    Den Auftritt von DK und Brian fand ich ganz witzig, aber beide haben mich sofort aus der Folge gerissen. Ich bin mir nicht ganz sicher, aber der Moderator der Sendung, war das Einstein ? Kam mir so vor.

    Die einzig wirkliche Enthüllung war für mich Sikozu's Aussage das "sie alle" Lügen entdecken können, was wohl bestätigt das sie ein Scarran ist. Das John Scorpy die Wormhole Tech anbieten würde, wurde ja schon vorher spekuliert und hat mich nicht wirklich überrascht

    [Edit von Nager: Achtung, 418-422 spoiler.]
    und da Harvey ja in den nächsten Folgen wieder auftauchen wird vermute ich mal, das John sich aus dem Versprechen irgendwie wieder rauswinden wird.....
    <span style='font-family:Geneva'><span style='font-size:8pt;line-height:100%'><span style='color:orange'>***http://www.benbrowder-online.com***</span></span></span> <span style='font-family:ARIAL'><span style='font-size:8pt;line-height:100%'><span style='color:orange'>
    John: &quot;Grasshopper, you are sooo screwed&quot; </span></span></span>

  7. #7
    Mittlerer SpacePub-Besucher
    Dabei seit
    07.10.2002
    Beiträge
    173

    Standard

    Ooops. Sorry &#33; Dachte das wäre Common Knowledge
    *ganz doll hoff niemanden unfreiwillig gespoilt zu haben*
    <span style='font-family:Geneva'><span style='font-size:8pt;line-height:100%'><span style='color:orange'>***http://www.benbrowder-online.com***</span></span></span> <span style='font-family:ARIAL'><span style='font-size:8pt;line-height:100%'><span style='color:orange'>
    John: &quot;Grasshopper, you are sooo screwed&quot; </span></span></span>

  8. #8
    Wühlmaus Avatar von Nager
    Dabei seit
    07.10.2002
    Ort
    Down Under
    Beiträge
    1.666

    Standard

    Die US-ratings für A Constellation Of Doubt sind eben reingekommen.

    07PM Dead Zone 0.4
    08PM Farscape 1.0
    09PM Stargate 1.5
    10PM Tracker 1.0
    11PM Stargate 0.9
    12AM Farscape 0.7

    Der valentinstag hat die ratings allgemein wohl etwas gedrückt. Immerhin ist Farscape in der wiederholung relativ stark. Tracker ist weiter gefallen und über Dead Zone kann man nur noch schmunzeln.

    Insgesamt geht es immer wieder hoch und runter, hoch, runter...

    1.3 1.0 1.3 1.0 1.3 1.0 (...)

  9. #9
    Mittlerer SpacePub-Besucher
    Dabei seit
    08.05.2004
    Beiträge
    113

    Standard

    Next:

    Eine gute und sehr ruhige Folge. Es passiert tatsächlich nicht viel. Nett noch im nachhinein was vom Besuch auf der Erde zu erfahren. Leidig natürlich festzustellen das die Videoaufzeichnung garnicht das gesucht Wort enthält. Ich konnte mich schonnoch an die Aussprache aus Unrealized Reality erinnern. Sikozu wird sicherlich noch eine tragende Rolle spielen. In der ganzen Folge bekommt man aber als Erdenbewohner ein schlechter Gefühl. Rygels Aussage das er die Nase voll hat von dem Menschenszeug tut sein übriges. Da fühlt man sich als Farscapefan plötzlich von der Moyacrew ausgeschlossen. Farscape macht einen deutlich das die Menschen in ihrer eigenen Welt leben. Nach dem Motto: Jeder andere Planet schafft es das sich unterschiedliche Wesen treffen können nur die Erde nicht. Da fragt man sich doch wie die anderen Planeten angefangen haben Kontakt auszunehmen ?
    Die Folge muss ich nicht unbedingt nochmal sehen. Ich weiss das die Menschheit schon ein Problem mit sich selbst hat.
    Das nächste Abenteuer bitte.........

    Gruss Leon

  10. #10
    Foren-Halbgott Avatar von Dune
    Dabei seit
    08.10.2002
    Ort
    Uncharted territories
    Beiträge
    3.763

    Standard

    Mich hat die Folge zwar nicht vom Hocker gehauen, aber ich schiebe das zum Grossteil darauf, dass diese Show einem als Europäer ziemlich überzogen vorkam. Egal, interssant fand ich die Folge schon, vor allem zu sehen, wie der Rest der Welt anscheinend die Aliens sieht, denn immerhin war die Show klar populistisch. Und genau das, was ich in Kansas immer dachte, wurde hier klar: Für diesen "ersten Kontakt" ist die Erde noch nich reif genug gewesen. Schön fand ich vor allem, dass Dargo die Erde sieht, wie die Luxaner vor 10.000 Zyklen war Aber allgemein stimm ich zu, die Moya-Crew an sich war zu menschlich. Deshalb fand ich vor allem die kurzen Augenblicke der Andersartigkeit sehr amüsant. Norantis Aussage, dass es eine Schande ist, dass es im "so grünen" Südamerika keine grünen Menschen gab usw...
    Aber vom Hocker gehauen haben mich die Gastauftritte von David Kemper und Brian Henson. Bei Kemper war ich ja nu nicht sicher, aber die Stimme kam mir bekannt vor. Und als dann Brian da sass, hab ich mich schrottgelacht
    Das Ende war dann doch schon wieder genau das Gegenteil von dieser surrealen Atmosphäre des Paktes. Und ein Pakt mit dem Teufel ist es aus Crichtons Sicht auf jeden Fall...
    I can feel it. The turn of the Earth. The ground beneath our feet is spinning at a thousand miles an hour, the entire planet is hurtling around the sun at sixty-seven thousand miles an hour, and I can feel it. We're falling through space, you and me, clinging to the skin of this tiny little world, and if if we let go... that's who I am.

  11. #11
    Wiederholungstäter
    Dabei seit
    13.12.2009
    Ort
    Dortmund, NRW
    Beiträge
    39

    Standard AW: 4x17 A Constellation Of Doubt

    Wow mal eine Folge die sehr viel zum nach- und überdenken anregt.
    Es scheint durch dies Folge auch viel verwirrung zu geben, was ich soweit verstehen kann.
    Ich hoffe das ich diese Verwirrung ein wenig zu lösen vermag.
    Betrachten wir nicht nur diese Folge alleine, denn dazu ist sie viel zu komplex gestrickt

    worden. Ich muss weit ausholen um eine erklärung zu Liefern.

    Der ganze Schlamasel fängt breits mit der Letzten Folge der dritten Staffel "Norantis

    Zukunftsvisionen" an und zicht sich halt... in die Länge und in "A Constellation Of Doubt"(ich

    übersetzte das mal mit "Eine Zweifelhafte verbindung/ Konstellation/ Umstand) endet sie in eine Katastrophe für John.

    In dieser Folge bekommen wir die wirkliche Gefühlslage von Crichton zu sehen und wie er

    dabei ist diese auf seine weise zu verarbeiten.

    Ich hole jetzt mal aus:
    Die Folgen "Promises" und "Natural Election" gehören zusammen.
    Aeryn Sun wieder auf der Moya muss von John Crichton sofort ein Versprechen einfordern,

    sie weis zwar das dies mehr ist als, sie eigentlich verlangen dürfte nachdem was sie sich geleistet

    hat aber sie tut es einfach. Erschwerend kommt hinzu das sie noch 2 Geheimnisse mit sich rumträgt die Sie leider nicht mit John bereden kann. Das eine ist ein Verbrechen, sie hat etwas getan was sie sich eigentlich wieder zurückwirft in iherer Entwicklung und sich daher nicht so richtig vergeben kann. Das andere Geheimnis ist weitaus bedeutender, Sie ist Schwanger, nur wer der Vater ist, ist zu diesem zeitpunkt für sie Unbekannt. Das Versucht Sie dann in der nachfolgenden Folge ihm zu erklären, aber da weiß er leider schon bescheid und ist Natürlich Sauer(wäre ich auch).
    Hierbei einen kontext, zu den anderen folgen, zu erkennen ist etwas schwer aber dennoch nicht

    unmöglich, denn normal betrachtet haben die Folgen "Unrealized Reality", "Kansas", "Terra Firma" und "Twice Shy" mit "A Constellation Of Doubt" nichts zu tun.
    Aber beim näheren hinsehen sind Sie der Schlüssel, es geht nähmlich bei allem hin und her jetzt ans eingemachte und zwar nur für John.
    Er muss in der Folge "A Constellation Of Doubt" auf schmerzliche Art und weise erkennen, das seine Liebe zu Aeryn doch viel Stärker ist als er selber geahnt hatte und daher gezwungen ist sich mit seinem "Feind" Scorpius zu verbünden, um sie aus den Fängen der Scaraner zu befreien.

    In der Folge "Unrealized Reality" wird ihm gezeigt welche MACHT er durch das wissen in seinem Kopf hat das führt dazu das er erkennen muss welche Verantwortung diese MACHT mitsichbringt. Einen Fehler und alles könnte vorbei sein. In den Folgen "Terra Firma" und "Twice Shy" bekommen beide einen Denkzettel verpasst.
    Aeryn bekommt deutlich erklärt das John, auch wenn er es immer verneint hat, Sie immer noch Liebt, das sehr sogar. John wird dagegen von seiner Schwester Olivia aus der Reserve gelockt und somit den denkzettel auf Moya verpasst. Dies wird uns aber erst in der ACoD Folge, durch ein Video von Bobby gezeigt.

    Dialog:
    Olivia: Bist du Ok?
    John: Ja. Ich bin Ok. Ich werde nur nie mehr derselbe sein.
    Olivia: Aeryn.
    John: Hör auf.
    Olivia: Erinnerst du dich, als du verheimlichen wolltest...
    John: Hör damit auf!
    Oliva: Jill... so hieß sie doch?
    John: Aufhören!
    Steiner. Ihr Name war Steiner
    Was verrät mich?
    Olivia: Deine Lippen. Wenn du Aeryn siehst, werden sie weicher.
    John: Sie hat ein Wort für uns. Es heißt "gestern".
    Olivia: Ja... klar.
    John: Sieht man es ihr auch an?
    Olivia: Ja.
    John: Woran denn?
    Olivia: An ihren Augen. Sie wartet auf dich.

    Der beste beweis das da heftige Gefühle sind ist die aussage von john gegenüber Chiana

    Chiana: Wann gibst du auf?
    John: Niemals.
    Chiana: Nun, irgendwann musst du aufgeben.
    John: Nein. Muss ich nicht.

    Ne weile später kommt dann noch.

    Chiana: Du könntest zur Erde zurück. (Hiernach kommt die Aussage auf die man im Grunde schon lange gewartet hat)
    John: Nicht ohne Aeryn.

    Kommen wir jetzt zu Twice Shy(ich mach es hier kurz, zumindest versuche ich es).
    Warum ist die Folge eine Schlüssel Folge?
    Ganz einfach.

    Talikaa, angeblich eine Liebes-Sklavin, entpuppt sich als Arachnoides(Spinnen) wesen und stiehlt bzw saugt, bis auf Noranti und Sikozu, die Stärsksten eigenschaften aus dem Körper.
    Aeryn verliert die kontrolle über ihre Gefühle und John verliert seine Hoffnung und Durchhaltevermögen. Hieraus ergibt sich das die Rollen der beiden mal getauscht werden.
    Jetzt muss Aeryn mal gegen eine Windmühle kämpfen, so wie es John in den Letzten Folgen der dritten Staffel getan hat.
    Für mich sah es so aus das es wirklich zwischen den Beiden nicht mehr klappen würde aber, das nur bis zum schluss.
    Aeryn musste erkennen das sein ganzes Verhalten, ihr gegenüber nur dem zweck diente sie und das ungeborene Baby vor Scorpius zu schützen.

    Es gibt ein sehr schönes zitat von Mahatma Gandhi;
    Liebe ist die stärkste Macht der Welt, und doch ist sie die demütigste, die man sich vorstellen kann.

    Selbst Vincent van Gogh hat einen Weisen Spruch gesagt, der trifft sehr auf John zu.
    Je mehr man liebt, um so tätiger wird man sein.

    Ambrose Bierce würde wohl zu Aeryn und John folgenden Kommentar abgeben;
    Liebe: eine vorrübergehende Geisteskrankheit, die entweder durch Heirat heilbar ist oder durch die Entfernung des Patienten von den Einflüssen, unter denen er sich die Krankheit zugezogen hat.

    Und noch ein kleiner Satz von mir, das habe ich schon mal in einem anderen Posting geschrieben.

    Auch wenn es nur eine Sci-Fi Serie ist. Kann ich mir durchaus ein Leben, so wie es John führen muss, vorstellen natürlich immer mit einem gut aussehenden weiblichen wesen an meiner Seite, vorzugsweise Aeryn Sun/Claudia Black.
    Es muss, trotz der Bedrohung durch die Peacekeeper und Scaraner(am ende), ein schönes Gefühl sein durch das Weltall zu düsen und immer wieder andere Spezies kennen zu lernen und dann noch mit der Frau noch einen Nachkommen zu Zeugen.
    Klar ist auf jeden Fall das es einem die Situation erträglicher macht jemand an seiner Seite zu wissen der für einen das gleiche Fühlt wie man selber für die andere.


    So das soll es gewesen sein ich bewerte diese folge mit 5 sternen.

    @DRD Pike

    Schon mal daran gedacht das diese "Flashes" von Einstein aus der Folge "Unrealized Reality" in Johns kopf gepflanz worden sein könnte. Wir wissen ja nicht wirklich wie groß die Macht ist die er hat.


    P.S. Ich hoffe das ich mit meiner Ausführung nicht daneben liege. Kritik und etweiige anregungen sind gerne gesehen.

    Für Rechtschreib- und Grammatik Fehler bitte ich um entschuldigung.
    Geändert von The_fallen_in_love_ones (16.12.2009 um 03:45 Uhr)

+ Antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. 4x17 - Someone to Watch Over Me - SPOILER
    Von Amujan im Forum BATTLESTAR GALACTICA & CAPRICA: Episoden
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 04.11.2009, 11:14
  2. Enterprise 4x17 - Verbindung
    Von Lars im Forum STAR TREK: Episoden
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 15.06.2006, 10:09
  3. 4x17 A Constellation Of Doubt (TRON)
    Von DRD Pike im Forum DEUTSCHSCAPE: Untertitel-Projekt
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 15.11.2004, 16:05
  4. A Constellation of Doubt
    Von Sky im Forum DEUTSCHSCAPE: Untertitel-Projekt
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 25.08.2004, 14:01

Als Lesezeichen weiterleiten

Als Lesezeichen weiterleiten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •