Umfrageergebnis anzeigen: Wie bewertest du die Folge?

Teilnehmer
17. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • 5 - herausragend

    4 23,53%
  • 4 - sehr gut

    6 35,29%
  • 3 - gut

    3 17,65%
  • 2 - mittelmäßig

    3 17,65%
  • 1 - schlecht

    1 5,88%
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 28

Thema: 4x18 Prayer *Spoiler*

  1. #1

    Standard

    There was a guard, I don't remember her face, she never told me her name, she told me a legend about how Sebaceans once had a god called Djancaz-Bru. Six worlds prayed to her, they built her temples, conquered planets, and yet one day she still rode off and destroyed all six worlds. And when the last warrior was dying he said "We gave you everything, why did you destroy us?" and she looked down upon him and she whispered, "Because I can".

    Handlung:
    In seiner Verzweiflung geht John zu Scorpius und verspricht ihm das Wurmlochwissen, wenn jener ihm hilft Aeryn zu finden. Der willigt natürlich ein und beide leisten einen Blutschwur. John ist sich sicher, dass Aeryn auf einer scarranischen Station mit dem Namen Katratzi gefangengehalten wird. Er hat diesen Namen in einer anderen Realität gehört, daher fliegt er mit Scorpius durch das Wurmloch um dorthin zu gelangen. So hofft er die genaue Position der Station herauszufinden.
    In der Zwischenzeit wird Aeryn von einem Scarraner der führenden Kaste gefoltert. Als er ihre Schwangerschaft bemerkt, will er wissen, ob John Crichton der Vater sei. In dem Fall könnte er mit Hilfe der DNS des Kindes an das Wurmlochwissen gelangen. Aeryn verneint, aber mit zunehmender Folter wird es immer schwerer die Wahrheit für sich zu behalten...

    Regie:
    Peter Andrikidis

    Drehbuch:
    Justin Monjo

    Gast-Darsteller:
    Raelee Hill als Sikozu
    Melissa Jaffer als Noranti
    Sandy Gore als Nurse Vreena
    Sacha Horler als Morrock
    Jason Clarke als Jenek
    Louise Crawford als Prisoner
    Michael Duncan als ?

    Transcript | Snurcher-Link

    ----------------------------------------------

    Während john, auf der suche nach aeryn, mit scorpius in die unrealisierte realität zurückkehrt, in der er stark/sikozu das wort katratzi sagen hörte, wird aeryn auf einem scarran transporter verhört und gefoltert...

    'prayer' ist eine sehr gute folge, aber ich muss gestehen, ich weiss nicht ob ich mir sie so schnell noch einmal anschauen kann. vermutlich werde ich damit warten bis ich genau weiss wie es weitergeht, denn gerade für einen aeryn fan wie mich ist 'prayer' schon recht heftig.
    claudia black ist dabei wirklich fantastisch, sowohl als aeryn als auch als chiana/aeryn in der unrealisierten realität. nach 'the choice' ist dies wieder eine folge in der schreiber justin monjo aeryn leiden lässt und nach und nach an ihre grenzen bringt und wieder ist es sowohl faszinierend anzusehen, als auch fast schon schmerzhaft.

    leider wird die grundstory auch in 'prayer' nicht unbedingt sehr viel weiter gebracht und man erfährt nicht gerade viel neues. das ist vor allen dingen schade, weil ich mir doch noch ein paar informationen zu der zeit in der aeryn von moya getrennt war (nach 'dog with two bones&#39 erhofft hatte. aber trotzdem war es insgesamt eine starke folge. vielleicht muss ich einfach nur lernen zu akzeptieren, dass in dieser vierten staffel wohl doch nicht auf alles was nach der dritten season passiert ist eine antwort geliefert wird.

    in 'prayer' durften die set designer endlich auch mal wieder ihre vorliebe für auffällige und ganz sicher unbequeme stühle ausleben.

    "i am now willing to make a deal with anyone, with anything to save my child. not because i can... but because i have to."
    irgnedwie mach mir das fast schon angst vor der nächsten folge. ich bin wirklich gespannt wie weit aeryn nun bereit ist zu gehen und ob das vielleicht auch einen verrat an john beinhalten könnte... :unsure:

    und dann ist da noch die frage nach dem vater des babys. in 'prayer' gab es zwar immer noch keine eindeutige antwort darauf, aber es schien sich doch recht stark abzuzeichnen, dass es johns kind ist (immerhin fanden die scarran keine passende dna zu dem baby in ihrer datenbank). und irgendwie lässt mich genau das wiederum vermuten, dass john am ende vielleicht nicht der vater ist. irgendwie glaube ich nämlich werden dk und co es uns doch nicht so einfach machen und möglicherweise wird es ja sogar ein teil des cliffhangers?! aber das sind nur reine spekulationen von mir und mit nur noch 4 folgen vor uns werden die irgendwie immer düsterer und ängstlicher...
    aber wie heisst es so schön: 'watch now, freak later' B)

  2. #2
    Mittlerer SpacePub-Besucher
    Dabei seit
    07.10.2002
    Beiträge
    194

    Standard

    Also ich fand diese Folge wirklich genial. Irgendwann war ich nicht mehr sicher, was ich glauben soll und genau das fand ich total klasse. Spannend vom Anfang bis zum Ende!
    Besonders krass fand ich, dass in der UR so viele sterben mussten. Für die da "drüben" ist es DIE Realität. John und Scorpy verschwinden dann einfach wieder und lassen einen Scherbenhaufen zurück. Man kann sich jetzt streiten, ob dieser Preis (Jool, Chiana, Rygel tot) für die Information über Katratzi nicht zu hoch war, aber da geh ich jetzt nicht näher drauf ein.
    Zum Thema Schwangerschaft: Wer ist der Vater? Es könnte John sein, es könnte aber auch jeder andere sein. Wie war das mit dem DNA Test? Wurde da nach einer bestimmten Person (dem imaginären Kerl) oder nach einer "Spezies" (Sebacean, Mensch etc.) gesucht? Einzelpersonen sind da ja wohl sicher nicht gelistet, oder? Wenn es also keine passende DNA (auf Spezies bezogen) gibt, dann war es kein Sebacean, weil sie die ja wohl sicherlich drin haben! Ergo war es John Crichton! (Außer Aeryn kannte noch andere Spezies "näher" ) Irgendwie scheint mir das aber auch zuu einfach zu sein. Womöglich hab ich manche Teile auch falsch verstanden...
    Die schauspielerischen Fähigkeiten waren ganz klar mal wieder TOP!!! Aeryn auf dem Stuhl, Schaum vor dem Mund... das erinnerte mich irgendwie an Crichton im Aurora Chair und sah auch genauso schrecklich aus
    <span style='font-family:Geneva'>&quot;I don&#39;t have a plan. I&#39;ll make it up as I go along.&quot; - JC</span>

  3. #3

    Standard

    *grrrrrr* also manchmal hasse ich die bbc ja wirklich.... das hier ist von kazbabys post vom kansas message board kopiert: Differences between BBC and US airing of 418

    Okay...1st off..during the blood oath...John tasted a drop of Scorpius&#39; blood..Scorpy said he wouldn&#39;t help if he didn&#39;t taste. Ewwww.
    When the Scarren Capt. killed Morooc&#39;s baby, it showed it in detail, including the baby shriveling up and burning up to nothing.
    The scene where Aeryn kills Morooc, it shows her crushing her windpipe to do it, then showing her dead body on the floor.
    When the nurse asks Aeryn if she would lie to her and gives her the truth drug, Aeryn says &#39;of course I&#39;d lie, you stupid b*tch.
    Then Morooc later calls the nurse a b*tch.
    When Scorpy tells John he does like the way he does things, he adds "Very messy." (don&#39;t know why they cut that line)
    I think that&#39;s it, but I&#39;m rewatching it right now...If there&#39;s more, I&#39;ll add them.
    das man das zudrücken der luftröhre nicht in allen einzelheiten gezeigt hat... O.K. ... genauso das mit der tötung des babys... darin kann man ja noch irgend einen sinn erkennen (obwohl ich natürlich auch solche schnitte absolut nervig finde&#33
    aber warum musste man den scarran blutschwur zwischen john und scorpy auch so zerstückeln?&#33;
    naja, im prinzip ist es ja jede woche das gleiche spiel...

  4. #4
    Treuer SpacePub-Besucher Avatar von Rommie
    Dabei seit
    07.10.2002
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    278

    Standard

    Ich war auch sehr positiv überrascht. Es gibt so wenige Episoden wo einfach alles zusammenpasst und es keine langweiligen Momente gibt, &#39;Prayer&#39; war für mich so eine Episode. Auch wenn wieder nicht soviel passiert ist, war es doch durchweg spannend und es gab mal wieder eine größere Charakter-Entwicklung bzw. einen tieferen Einblick in die Psyche von Aeryn und John.

    Ich hab die Momente geliebt, in denen ich überhaupt nicht voraussehen konnte, was als nächstes passiert. Natürlich als Aeryn wiederholt beantworten muss, wer der Vater des Babys ist oder an der Stelle, wo John die UR-Chiana töten soll.
    Besonders krass fand ich, dass in der UR so viele sterben mussten. Für die da "drüben" ist es DIE Realität. John und Scorpy verschwinden dann einfach wieder und lassen einen Scherbenhaufen zurück. Man kann sich jetzt streiten, ob dieser Preis (Jool, Chiana, Rygel tot) für die Information über Katratzi nicht zu hoch war, aber da geh ich jetzt nicht näher drauf ein.
    Normalerweise wäre der Preis sicherlich zu hoch gewesen, aber man darf ja nicht vergessen, dass sie eh alle kurz danach durch die Hand Grayzas gestorben wären. Insofern mache ich mir da gar nicht mal so viele Gedanken drüber.

    [EDIT: Wah&#33; Andura war schneller mit den BBC-Schnippeleien ]

  5. #5
    Frischling
    Dabei seit
    01.02.2003
    Beiträge
    15

    Standard

    Fand diese folge auch sehr gut, vor allem die eher düstere Atmosphäre hat mir gefallen. Es ist wirklich nicht sehr viel passiert aber das was passiert war hatte es in sich.

    Zu den BBC schnippeleien brauch ich nichts mehr zu sagen. Eines war aber doch enthalten und zwar: "When Scorpy tells John he does like the way he does things, he adds "Very messy." (don&#39;t know why they cut that line)" Das ist eindeutig in der Folge gesagt worden, habs nochmal nachgesehen.

  6. #6
    Tastaturquäler Avatar von DRD Pike
    Dabei seit
    26.12.2001
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1.509

    Standard

    Ich weiss nicht so recht, was ich zu dieser Folge schreiben soll.
    Ich fand sie ziemlich verstörend, insbesondere die Szenen auf dem Dreadnought.
    Schlecht fand ich "Prayer" deshalb aber nicht, ich musste die Folge nur erstmal verdauen. Sie war auf jeden Fall durchgehend spannend, sowohl was den Verlauf von Aeryns Verhör anging, als auch Crichtons und Scorpius kleines Abenteuer in der UR. Es kam nicht eine Sekunde Langeweile auf, und jedes Mal, als ich dachte, dass es nicht mehr übler werden kann, dann wurde es übler. Eine Pause wird uns definitiv nicht gegönnt.

    Nach "A Constellation of Doubt" haben ja viele spekuliert, dass Aeryn womöglich zusammen mit Grayza gefangenhalten werden könnte, und bei der allerersten Szene habe ich daher auch kurz geglaubt, dass Aeryn mit Grayza und nicht mit sich selber redet.
    Ich war überrascht, und fand es sehr erstaunlich, als sie dann anfing zu beten. Noch dazu zu einer so grausamen Göttin. Die Sebaceaner hatten doch bestimmt auch noch andere Götter. Aber die Peackeeper-Wache, die Aeryn von der Göttin (wie auch immer sie geschrieben wird) erzählt hat, kannte natürlich nur diese eine. Typisch PK irgendwie.
    Ich war froh, dass Aeryn dann am Ende das beten wieder aufgegeben hat, und ab jetzt ihre Sachen wieder selber in die Hand nimmt, anstatt auf irgendeine höhere Macht zu vertrauen.

    Dieser andere Kerl:
    Man war hin und hergerissen, ob man diese Geschichte nun glauben soll, oder ob Aeryn trotz ihres geschwächten Zustandes und der Wahrheitsdroge noch in der Lage ist, sich diesen Typen (bei dem ich auch nicht weiss, wie man den Namen schreiben könnte) auszudenken. Zwischenzeitlich hab ich echt geglaubt, dass es ihn tatsächlich gibt. Eine winzige Tatsache hat mir diese ansonsten wirklich gut aufgezogene Lüge vergräzt: Aeryn erwähnt, dass sie mit diesem Mann zusammen wahr, während sie von Moya fort war. Wir alle wissen jedoch, dass sie zu diesem Zeitpunkt schon längst schwanger war. Sie liefert zwar kurz darauf eine Erklärung, nämlich dass sie ihn noch von früher kannte, doch zu diesem Zeitpunkt erscheint in der Rückblende schon zum ersten Mal Crichtons Gesicht.
    Schade eigentlich, denn abgesehen von diesem winzigen Detail war diese Geschichte wirklich hervorragend rübergebracht.
    Oder aber ich hab mal wieder viel zu viel hineininterpretiert und mir das dadurch selber versaut. Wär ja nicht das erste Mal.

    Ich fand es interessant, endlich wieder die seltsame Zweckbeziehung zwischen Crichton und Scorpius beobachten zu können. Sie ergänzen sich ja eigentlich recht gut, so krank es auch ist. Ohne Scorpius wäre Crichton höchstwahrscheinlich nicht in der Lage gewesen, die Informationen über Katratzi zu bekommen.
    Ich habe übrigens das unbestimmte Gefühl, dass Crichton absolut nicht ehrlich mit Scorpius ist, und ihn ohne weiteres wieder betrügen würde. Und auch der scarranische Bluteid ist ihm wahrscheinlich ziemlich egal. Darüber hinaus könnte er davon ausgehen, dass Scorpy, selbst wenn er alle Formeln hat, die Technologie nicht nutzen könnte: Er hat keine Gammak Basis mehr, er hat keinen Command Carrier mehr, und auch keinen sonstigen PK Ressourcen. Und Einstein hat ja in UR gesagt, dass die Kontrolle über Wurmlöcher einer Kunstform gleichkommt. Diese Kunst kann Scorpy auch nicht so einfach erlernen. Und er hat auch keinen "Homing Beacon" im Kopf, mit dem Crichton durch die Wurmlöcher navigiert. All das könnte Crichton bedacht haben, als er Scorpy letzte Woche das wahnwitzige Angebot gemacht hat.

    Die Vaterschaft:
    Wie war das mit dem DNA Test? Wurde da nach einer bestimmten Person (dem imaginären Kerl) oder nach einer "Spezies" (Sebacean, Mensch etc.) gesucht?
    Es wurde nach der Spezies gesucht. Und menschliche DNA ist ja verständlicher Weise nicht in der scarranischen Datenbank vorhanden (und wenn doch, dann könnte man einige interessante zukünftige Entwicklungen erwarten, aber das wäre eine andere Theorie ).
    Es deutet ja im Moment eigentlich alles darauf hin, dass Crichton der Vater ist. Und auch wenn Farscape sehr oft unbequeme und nicht unbedingt vorhersehbare Wege geht, so gehe ich hier in diesem Fall trotzdem davon aus, dass es auch dabei bleiben wird. Aber ich lasse mich gerne eines besseren belehren.

    Fazit:
    Es ist vielleicht nicht so viel passiert, aber wir haben ein paar interesante Informationen erhalten und die Geschichte spitzt sich nun mehr und mehr zu.
    Aeryn so verzweifelt, dass sie betet und am Ende bereit ist, alles zu tun, um ihr Kind zu schützen; Crichton so verzweifelt, dass er einen Pakt mit seinem persönlichen Teufel eingeht, um Aeryn zu retten ... so langsam nähern wir uns wirklich dem grossen Finale.
    Bunt ist das Dasein und granatenstark.

  7. #7
    Dauerschreiber Avatar von Imzadi
    Dabei seit
    10.10.2002
    Ort
    Kreis Aachen
    Beiträge
    1.167

    Standard

    Es war ganz sicher eine "heftige" Folge. Ich bin mehr als einmal auf meiner Couch zusammengezuckt und habe dee Beine angezogen, als Aeryn gefoltert wurde. Claudia Black und Ben Browder habe als Schauspieler ihr bestes geben, so dass man richtig mitgelitten hat. Ich bin gespannt wie es weiter geht.

    P.S. Der Stuhl war ja mal wieder schlimmer als beim Frauenarzt

  8. #8
    Tastaturquäler Avatar von DRD Pike
    Dabei seit
    26.12.2001
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1.509

    Standard

    Ratings:

    07PM DEAD ZONE 0.5
    08PM FARSCAPE 1.1
    09PM STARGATE SG-1 1.5
    10PM TRACKER 1.0
    11PM STARGATE SG-1 1.0
    12AM FARSCAPE 0.6

    Farscape um 0.1 hoch im Vergleich zu letzter Woche, Stargate und Tracker bleiben gleich.
    Bunt ist das Dasein und granatenstark.

  9. #9
    Treuer SpacePub-Besucher Avatar von Estefan
    Dabei seit
    07.10.2002
    Beiträge
    277

    Standard

    1 Folge - 2 Handlungsstränge:
    1. Aeryn ist an Bord eines scarranischen Schiffes. Sie wird gefoltert, erst gehts um Crichton, dann um ihr ungeborenes Kind. Würd mich auch interessieren, von wem das kommt - das Thema Baby taucht seit dem Ende der dritten Staffel auf. Das Foltern führt leider zu keinem eindeutigen Ergebnis.

    2. Crichton möchte sich mit Scorpy auf die Suche nach Aeryn machen und bietet ihm dafür die Wurmlochtechnologie an. In einer "unrealized realtity" hat C. Sikozu/Stark "Katratzi" sagen gehört, das nimmt er als Hinweis... Nachdem sie sich einmal verfliegen, finden sie die andere Moya. Die Sikozu/Stark dort kann allerdings nur was mit "Katratzi" anfangen, wenn sie ihre Lieben ans andere Ufer geleitet, und so legen S und C die Mannschaft um, Unschuldige, die C auch noch vertraut haben. Auch wenn zum Schluss Scorpy Chiana/Aeryn erledigt, so hat C doch wenig Skrupel, von Stark/Sikozus Wissen zu profitieren. Seltsamerweise weiss es jetzt, wo Katratzi ist, und rein zufällig soll das Katratzi in der "unrealized reality" das Gleiche sein, wie in Crichtons "normaler" Welt.

    Zusammenfassung: Die schon viel zu breit ausgewalzte John/Aeryn/Baby-Geschichte, die mich blos noch ankäst, wird noch ein bisschen plattgetreten, das "unrealized-reality"-Konzept, das ich an sich schon unlogisch und gekünstelt finde, wird in unglaubwürdiger Weise eingebracht, und Crichton... also ich ärgere mich noch zu sehr über ihn, als dass ich hierzu was sagen könnte, ohne ausfallend zu werden.

    Prayer hat nunmehr 4.12, "Kansas", von meiner persönlichen Hitliste der bestgehassten FS-Folge verdrängt.
    Hab mir für heute endlich den 3-Teiler 4.19-4.21 vorgenommen - dann überleg ich mir mal, ob ich die 4. Staffel insgesamt mittelprächtig oder schlecht finden soll.
    Auf eine 5. bin ich persönlich nicht mal mehr scharf, ich gestehe...
    Radiaton... too much radiation...

  10. #10
    Treuer SpacePub-Besucher Avatar von Estefan
    Dabei seit
    07.10.2002
    Beiträge
    277

    Standard

    Hab mir den Thread jetzt durchgelesen und den 3-Teiler angeschaut und gebe nun meine vorhin zurückgehaltene Meinung zu John Crichton zum Besten.
    Ich habe übrigens das unbestimmte Gefühl, dass Crichton absolut nicht ehrlich mit Scorpius ist, und ihn ohne weiteres wieder betrügen würde. Und auch der scarranische Bluteid ist ihm wahrscheinlich ziemlich egal.
    In dem Augenblick, als der Handel gemacht wurde, war Crichton ehrlich mit Scorpius, denn Scorpius kann erkennen, wenn man ihn offen belügt. In "Into the Lion&#39;s Den" konnte Crichton Scorpy nur belügen, weil ihm Harvey geholfen hat, was jetzt nicht der Fall sein konnte. Crichton war bereit, die Wurmlochtechnologie herzugeben und damit möglicherweise die Erde zu gefährden.
    Er hat nicht einmal versucht, einen seiner anderen Schiffskameraden zu fragen, ihm zu helfen. Er musste damit gerechnet haben, dass es nötig sein könnte, rücksichtslos über Leichen zu gehen. Sein gelegentliches Zögern am Abzug macht ihn mir nicht sympathischer - der Plan war der seine, und er hat dafür gesorgt, dass er mit Mitteln umgesetzt werden kann, die außer Scorpy keiner auf Moya billigen könnte. Crichton trägt die volle Verantwortung für all seine Schlechtigkeit.
    All sein Handeln dient nur noch einem Ziel, Aeryn, dafür ist ihm alles andere egal, auch wenn die Welt dadurch untergehen könnte.

    <font class='spoiler'>Also hat Crichton in 4.21 seine Meinung bezüglich des Abkommens mit Scorpy spontan geändert. Dies zeigt, dass er unzuverlässig ist - seine Versprechungen und Eide von gestern gelten ihm nichts mehr, wenns heute nicht mehr seinen Zielen (Aeryn) dient. Der 3-Teiler 4.19-4.21 hat meine schlechte Meinung von Crichton vollauf bestätigt. Das soll die Trilogie nicht insgesamt verdammen - besonders 4.20 fand ich ganz nett.</font>

    Für mich ist John Crichton mittlerweile ein Wahnsinniger, der nicht mehr als Serienheld taugt.
    Radiaton... too much radiation...

  11. #11
    Wiederholungstäter
    Dabei seit
    11.10.2002
    Beiträge
    26

    Standard

    du scheinst ein ziemlich verklärtes bild über serienhelden zu haben. für mich ist ja gerade das so gut an farscape, dass die hauptfigur soooo unvollkommen ist. ich habe die glatten und faden heros einfach satt. die unvollkommenheit von crichton hat sich ja bereits in anderen folgen gezeigt, wie zum beispiel "crackers don´t matter", wo er auf und dran ist chiana zu vergewaltigen.

    dass die entwicklung von crichton schon immer nah am wahnsinn war, hat schon die trilogie mit der prinzessing gezeigt. wenn crichton ein ziel verfolgt, dann ohne wenn und aber. und das macht ihn ja gerade so spannend. ich würde ihn auf keinen fall als schlecht bezeichnen, vor allem weil er ja mit den konsequenezen seines tuns kaum zurecht kommt. <font class='spoiler'>was das ende von la bomba auch gezeigt.</font>

    und wieso um gottes willen sollte john gegenüberlich scorpius ehrlich sein und sein wort halten? soll er ihn ruhig betrügen, damit habe ich überhaupt kein problem.

    bye
    luna

  12. #12
    Tastaturquäler Avatar von DRD Pike
    Dabei seit
    26.12.2001
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1.509

    Standard

    Originally posted by Estefan@09.03.2003, 12:39
    In dem Augenblick, als der Handel gemacht wurde, war Crichton ehrlich mit Scorpius, denn Scorpius kann erkennen, wenn man ihn offen belügt. In "Into the Lion&#39;s Den" konnte Crichton Scorpy nur belügen, weil ihm Harvey geholfen hat, was jetzt nicht der Fall sein konnte.
    Stimmt. Daran habe ich gar nicht mehr gedacht. Aber trotzdem: In dem Augenblick mag er es vielleicht todernst gemeint haben, jedoch war IMO trotzdem abzusehen, dass er sich am Ende nicht an die Abmachung halten würde, <font class='spoiler'>was dann ja auch der Fall war.</font>
    Denn eines hat Crichton in den letzten 4 Zyklen mit Sicherheit gelernt (und zwar meistens auf die harte Tour): Jeder ist sich selbst der Nächste.

    Für mich ist John Crichton mittlerweile ein Wahnsinniger
    Da stimme ich dir auch zu,
    aber:
    der nicht mehr als Serienheld taugt.
    Ich mag den Ausdruck Held nicht. Was ist überhaupt ein Held? Warum muss ein Held immer nur gut sein? Wär doch auf Dauer ganz schön langweilig, oder? Warum immer nur schwarz/weiss? Ist ein Hauptcharakter mit Ecken und Kanten, der Fehler macht und zweifelhafte Entscheidungen trifft nicht interessanter und nachvollziehbarer als ein strahlender unfehlbarer "Held"?
    Bunt ist das Dasein und granatenstark.

  13. #13
    Warmgepostet Avatar von darksaber
    Dabei seit
    09.10.2002
    Beiträge
    372

    Standard

    *hüstl*
    @Luna
    Es gibt hier noch einige Leute (z.B. mich) die La Bomba noch nicht gesehen haben (aber in wenigen Minuten ist es soweit) und es ist ja auch nur ein gaaaaaaaaanz kleiner Spoiler den du da geschrieben hast aber mir war das schon Spoiler zu viel.

    Kann das bitte noch jemand verspoilern, vielleicht bin ich jetzt auch pingelig, aber ich habe bis jetzt immer versucht mich möglichst von Spoilern vernzuhlaten und wenn ich sie lese - tue ich das ja dann auch bewusst und nicht weil ich in einem Text darüberstolpere. Vielleicht bin ich aber auch nur hypernervös weil das Ende (der 4. Season) immer näher kommt und ich mit meinen Nerven fast am Ende bin.

    EDIT: Ahhhhhhh, warum habe ich das nicht nach Pike gelesen, die ja diesen Spoiler gleich brav versteckt hat.

  14. #14
    Mittlerer SpacePub-Besucher
    Dabei seit
    07.10.2002
    Beiträge
    194

    Standard

    Mögliche Spoiler/Andeutungen für 4x21 enthalten&#33;


    Du hast schon recht mit dem, was du sagst, Estefan. Crichton ist kein Vorzeige-Serienheld. Aber sollte er das jemals sein? Die Autoren haben immer darauf geachtet uns auch die fehlbare Seite von John Crichton zu zeigen. Seine Pläne funktionieren selten und er hat schon öfter falsche Entscheidungen getroffen. Ich denke aber, dass das absichtlich so ist, um ihm nicht jegliche menschliche Fehlbarkeit zu nehmen. Das macht ihn ja grad so besonders. Er ist kein Über-Mensch, dem alles gelingt. Sowas stört mich bei manchen Serien/Filmen schon sehr. Es wirkt dann in keinster Weise mehr "natürlich". Und genau das sollte er ja ursprünglich sein: Der Typ von nebenan, der mit der Situation nicht klar kommt B)
    Jetzt mal zu seiner Einstellung zum Thema Schwüre, Vertrauen und Rettungsaktionen. Am Anfang der Serie hat er eigentlich immer versucht, der Gewalt aus dem Weg zu gehen. Er wollte alles "ausdiskutieren" und nie jemanden verletzen. Tja, funktioniert hat diese Methode allerdings nicht. Ohne "Ellbogen" kann man in den UT&#39;s, UR&#39;s und sonstwo nicht überleben. Er musste also gezwungenermaßen kälter und härter werden. Ergo, mehr Gewalt und Tod. (Man könnte hier vielleicht mal Darwin anführen: Nur die Starken überleben )
    Und Scorpy vertrauen? Was hat dieser ihm schon alles angetan? Wohl etwas mehr als einen Vertrauensmissbrauch&#33; Wie gesagt, er ist nicht perfekt. Kein Ich-habe-meine-Ideale-und-bewahre-meine-Ehre-Typ. Es gab aber soweit ich mich erinnere einige Szenen, in denen man gemerkt hat, dass ihm das sehr nahe geht. Dass er sehr wohl weiß, dass er fehlbar ist und Fehler macht. Das macht ihn in meinen Augen auch nicht wahnsinnig, sondern nur noch menschlicher.
    Tja, die Tatsache, dass als Preis für div. Rettungsaktionen oftmals viele Unschuldige sterben müssen, finde ich auch nicht so toll. Man muss aber berücksichtigen, dass es hier um Konflikte mit den PK&#39;s und Scarrans geht. Diplomatisches Handeln bringt einen da einfach nicht weiter. Da darf man nicht lang fackeln, die tun das nämlich auch nicht. Demnach war das wohl die "logischste" aller Möglichkeiten, wenn auch nicht die beste.
    <span style='font-family:Geneva'>&quot;I don&#39;t have a plan. I&#39;ll make it up as I go along.&quot; - JC</span>

  15. #15
    Wiederholungstäter
    Dabei seit
    11.10.2002
    Beiträge
    26

    Standard

    @darksaber:

    soooooooorry&#33;&#33;&#33; ich habe nicht gemerkt in was für einen thread ich bin und habe nur auf den letzten post von estefan geachtet. ich hoffe ich habe dir nicht allzu viel verdorben.

    lg
    luna

  16. #16
    Treuer SpacePub-Besucher Avatar von Estefan
    Dabei seit
    07.10.2002
    Beiträge
    277

    Standard

    Zu Luna, Pike und Betty:

    Ja, Crichton verfolgt seine Ziele sehr energisch und ordnet ihnen alles unter. Es ist deutlich zu sehen, dass er seine Mittel nun anders wählt, als früher. Sein Charakter hat sich verändert. Auch wenn mir persönlich diese Veränderung nicht gefällt, hätte ich da kein Problem mit, wenn es auf Moya andere Charaktere gäbe, auf die ich meine Sympathien richten könnte: An deren Abenteuern ich teilhabe, die miteinander tratschen und intriegieren, ihre Ziele verfolgen und vielleicht sogar Veränderungen mitmachen.


    Charakterentwicklung, Stereotypen und Realismus in Staffel 4

    Moya: Ein biomechanoides Transportgerät, mehr nicht. Ihr Wille und Überlebenstrieb scheint ihr mit Talyns Tod abhanden gekommen zu sein.

    Pilot: Er erfüllt fast nur noch Servicefunktionen auf Kommando. Eine einzige Stelle fällt mir ein, wo er aktiv wird: Er fragt John und Aeryn in "I shrink therefore I am", ob er in den "Tormented Space" fliegen solle. Das wars aber auch schon. <font class='spoiler'>In 4.19 kann er nicht mal verhindern, dass die Charrids an Bord gelangen.</font> Seine Persönlichkeit ist in der Serie bedeutungslos geworden.

    Noranti: Eine dreckige und chaotische Kräuterfrau, das bleibt sie vom Anfang bis zum Schluss.
    Warum will die Frau auf Moya bleiben? Weshalb hilft sie ihren Mannschaftskameraden?

    Sikozu: Ihre erste Handlung auf Moya war das Erteilen von Befehlen. Mein erster Eindruck war der einer besserwisserischen und jähzornigen Person, lange bleibt sie auf die Nervensägen-Rolle beschränkt. Nachdem sie den Leviathan-Plünderern entkommen ist, weshalb bleibt sie dann auf Moya? Dass Scorpius an Bord kommen würde und sie mit ihm Gemeinsamkeiten entdeckt <font class='spoiler'>oder dass sie gegen die Scarraner am Ende mithelfen könne</font>, hat sich erst viel später erwiesen. Sie bekommt erst gegen Ende interessante Aspekte. <font class='spoiler'>Im Katratzi-Treiteiler ist sie die Einzige mit einem realistischen Motiv, John und Aeryn zu folgen - im Gegensatz zum ganzen Rest.</font>

    Rygel: Er taucht fast nicht mehr auf und leistet kaum mehr Widerstand, wenn riskante Entscheidungen gefällt werden. Er, der hunderte Zyklen in Gefangenschaft ungebrochen überstanden hat, ist des Kämpfens müde geworden. Dominar Rygel XVI hat vergessen, wer er ist.

    Ka D&#39;Argo: In den vergangen Staffeln ist D&#39;Argo ruhiger und beherrschter geworden. In einer Folge der Aktuellen wird auch deutlich, dass er mit einem Dämonen seiner Vergangenheit, dem Mörder seiner Frau Lolan, beherrscht umgehen kann. Das er sich aber im Zaum halten kann, ist schon eine Weile klar, also stellt das keinen charakterlichen Fortschritt dar. Wahrscheinlich ist er wegen seiner Ruhe auch zum Kapitän gewählt worden. Dennoch trifft er keine relevante Entscheidung während seiner kompletten "Amtszeit" Die Entscheidung, in den "Tormented Space" zu fliegen, trifft nicht er und er wird nicht gefragt.
    Seine Heimat und sein luxanischer Hintergrund scheinen keine Bedeutung mehr für ihn zu besitzen. Er versucht nicht einmal, sie zu retten, als Graysa den luxanischen Raum an die Scarraner zu verschachern droht. Ka D&#39;Argo, der einstens stolz auf seine luxanische Herkunft, auf sein Volk und seine Traditionen war, ist zum Vaterlandsverräter geworden. Nicht dass ich ihn deshalb so einfach verurteile - blos frage ich mich, wie es dazu kommt.

    Chiana (mein Lieblingscharakter): Am Anfang der Staffel hatte ich mir große Hoffnungen für sie gemacht. Sie sah leicht verändert aus, und hatte eine neue Fähigkeit. Blos brachte sie die irgendwann nicht mehr zum Einsatz. Sie ist und bleibt hauptsächlich die naive Bordschlampe. Und das, obwohl sie schon in der 1. Staffel ("Nerve" fällt mir da ein) deutlich bewiesen hat, dass viel mehr in ihr steckt - sie kann neben flirten auch denken, planen, ballern... Ihre Abenteuer nach "Dog with two bones" werden nicht erwähnt. Sie wollte zum Nebari-Widerstand, über dieses Thema fällt aber in der kompletten Staffel keine Silbe. Scheint so, als ob in ihrer Heimat ihre aktive Seite einen schweren Rückschlag erlitten hat.
    Die Badezimmer-Szene in "A Constellation of Doubt" hat mir richtig wehgetan. Chi ist zwar noch nicht das Dummchen vom Dienst, aber wenn es bei ihr eine Entwicklung gibt, dann geht sie in diese Richtung.

    Für alle diese Charaktere gilt, dass ihre Persönlichkeiten, Hintergründe und Motive für die Staffel belanglos sind. Sie fällen keine wesentlichen Entscheidungen, entwickeln sich nicht weiter und spielen keine Rolle im Handlungsbogen. Sie sind nur noch Crichtons willige Lakeien bei all seinen Abenteuern, und müssen sich in den Einzelfolgen mit den Handlungsbrosamen begnügen, die ihnen im Laufe ihrer Crichton-Gefolgschaft in den Schoß fallen. <font class='spoiler'>Dass Sikozus Interessen am Ende gedient wird, scheint Zufall zu sein.</font>

    Aeryn: Zunächst taucht sie nur in Crichtons Phantasie auf. In "Promises" wird sie gerettet. Dann tritt sie wieder in den Hintergrund, bis sie in "Bringing Home the Beacon" von den Scarranern gefangen wird. Die foltern sie, lassen sie aber nur am Leben, weil ihr Kind von Interesse sein könnte. Auf seiner DNA könnten nämlich Wurmlochinfos drauf sein. Jetzt kann sie nur noch warten, gerettet zu werden.
    Aeryn ist von den ersten bisher Aufgezählten die erste wichtige Person. Sie ist das Objekt der Begierde von John Crichton. Der Eiertanz zwischen den Beiden frisst nach ihrer Wiedervereinigung (und sogar schon davor) dann einen gut Teil der Sendezeit. Die Scarraner interessieren sich für ihren Fötus. Aeryn selbst als aktiv handelnde und planende Persönlichkeit ist irrelevant für den Fortgang der Rahmenhandlung. Als eigene Ziele formuliert sie nur den Erhalt ihres Embryos. Und John Crichton (ich vergaß es fast).

    Scorpius: Scorpius entscheidet sich in "Promises", sich der Crew anzuschließen. Im Lauf der Staffel bringt er sich immer stärker ein, aus eigenen Motiven. Er ist neben Crichton <font class='spoiler'>und am Ende vielleicht Sikozu</font> der Einzige, der für sich denkt und handelt.

    Crichton: Über seinen schlechten Charakter habe ich mich bereits ausgelassen... Er fällt die Entscheidungen, er treibt die Rahmenhandlung voran, auf ihn richten sich die Intrigen der Scarraner und Sebaceaner, er gelangt in die unmöglichsten Situationen und auf die uneahrscheinlichste Weise wieder heraus, ihm folgen die meisten seiner Kameraden wie willige Schafe. Wenn man zu sowas nicht "Held" sagen kann, weiß ich auch nicht, er ist zwar ein Held, der sich der dunklen Seite der Macht zugewandt hat, aber Held bleibt Held - der Dreh-und Angelpunkt seiner Umwelt. Er ist die alternativlose Hauptfigur der Staffel, seine Handlungen sind die einzigen, die zählen. Er entscheidet sich dafür, hoffnungslos, einzig und allein Aeryn zu verfallen. Dieser Besessenheit stellt er sogar seine Sorge um die Wurmlochtechnologie zurück. Die Folgen erwähnte ich bereits.


    Die 4. Staffel - Handlung

    Crichton war auch schon früher der Wichtigste, aber alle Anderen auf Moya sind bis zur Bedeutungslosigkeit in den Hintergrund getreten. Mit ihrer Passivität sind sie für mich unglaubwürdig geworden.
    Die politischen Verwicklungen berühren nur Scopius, Crichton <font class='spoiler'>und Sikozu</font>, alle übrigen sind aus unerfindlichen Gründen Crichtons willige Helfershelfer.
    Aeryn ist nur wichtig, weil Crichton sie liebt, der Rest der Crew ist Teil des Bühnenbildes ihres Liebesbaletts, bei dem die Tänzer sich vor und zurückbewegen und einander umkreisen, <font class='spoiler'>bis der zu Tode gelangweilte Estefan beginnt, Popcorn auf die Bühne zu werfen.</font>

    Mein Problem: Ich kann Crichton nicht ausstehn, so wie ich das sehe, ist die 4. Staffel extrem crichtonfixiert, und die 5., wenn es denn eine gibt, wird das wohl bleiben. Für mich gibts in der Serie keine wichtigen Alternativpersonen, mit denen ich mich identifizieren könnte, und den Handlungsbogen an sich find ich schon länger großteils unglaubwürdig. Seit "Kansas", um genau zu sein.

    Ufff heut erläuter ich den letzten Punkt nimmer näher...
    Radiaton... too much radiation...

  17. #17
    Forumon
    Dabei seit
    07.10.2002
    Ort
    HH
    Beiträge
    2.732

    Standard

    So, da will ich mal den Thread ausgraben, da er wegen Estefans angesprochenen Punkten doch recht interessant ist (auch wenn es jetzt mittlerweile ein halbes Jahr her ist...aber das ist halt der Nebeneffekt des Hinauszögerns)

    Zu Prayer:die Folge setzt die starke zweite Hälfte der vierten Staffel fort. Aeryns Gefangenschaft und Folter wird packend dargestellt. Auch Crichtons und Scorpius&#39; Ausflug in die UR wird auf eine extreme Weise dargestellt, bei der deutlich gezeigt wird, dass sich Crichton verändert hat.

    Moya: Ein biomechanoides Transportgerät, mehr nicht. Ihr Wille und Überlebenstrieb scheint ihr mit Talyns Tod abhanden gekommen zu sein.
    Passt doch. Nichts ist schlimmer für eine Mutter als ihr Kind zu verlieren.

    Pilot: Er erfüllt fast nur noch Servicefunktionen auf Kommando. Eine einzige Stelle fällt mir ein, wo er aktiv wird: Er fragt John und Aeryn in "I shrink therefore I am", ob er in den "Tormented Space" fliegen solle. Das wars aber auch schon. Seine Persönlichkeit ist in der Serie bedeutungslos geworden.
    Das ist eben das Problem bei einem "festsitzendem" Charakter - wenn die Handlung sich woanders abspielt, dann kann er da nicht dazugehören.
    <font class='spoiler'>Dafür hat er ja in 4.22 seinen großen Auftritt.</font>

    Noranti: Eine dreckige und chaotische Kräuterfrau, das bleibt sie vom Anfang bis zum Schluss. Warum will die Frau auf Moya bleiben? Weshalb hilft sie ihren Mannschaftskameraden?
    Bin der Meinung, dass man ihr in der fünften Staffel mehr Zeit gegeben hätte. Sie erinnerte mich irgendwie an Rev bem aus Andromeda mit ihrem Gerede vom ewig göttlichen. Sie ist schon ein wenig ein Sinnloscharakter - aber wie DK das mal passend erklärte: man kann es sich nicht immer aussuchen, mit wem man im Leben zusammen kommt. Und sie ist halt dageblieben, weil es sie interessiert hat und sie ihren "Forschungen" auch auf Moya nachkommen konnte. So nach und nach wurde sie ja so dargestellt, dass sie schon ziemlich weit rum gekommen ist und dass der Aufenthalt auf Moya mal etwas neues für sie war.

    Sikozu: Ihre erste Handlung auf Moya war das Erteilen von Befehlen. Mein erster Eindruck war der einer besserwisserischen und jähzornigen Person, lange bleibt sie auf die Nervensägen-Rolle beschränkt. Nachdem sie den Leviathan-Plünderern entkommen ist, weshalb bleibt sie dann auf Moya? Dass Scorpius an Bord kommen würde und sie mit ihm Gemeinsamkeiten entdeckt .... Sie bekommt erst gegen Ende interessante Aspekte. Im Katratzi-Treiteiler ist sie die Einzige mit einem realistischen Motiv, John und Aeryn zu folgen - im Gegensatz zum ganzen Rest.
    Es gab für sie keine Möglichkeit, wegzukommen. Als sie auf Moya ankam, hat sie ja ziemlich schnell zu Scorpius Kontakt aufgenommen - und da hat da eben eine Möglichkeit entdeckt. Aber am Ende wird sie wirklich wichtig. Das zeigt eben auch, dass es oft neue Charaktere braucht, denn wenn sich für die "alten" alles erledigt hat, braucht es frisches Blut um interessant zu bleiben.

    Spoiler (koönnte es auch in den andren Thread schreiben, aber wo hier schonmal dabei sind): <font class='spoiler'>Was mich nur wundert - wenn sie ein Bioloid ist, dann muss es doch auch irgendwo ein Original geben. Oder bauen die Kalish auch einfach solche Bioloiden?</font>

    Ka D&#39;Argo: In den vergangen Staffeln ist D&#39;Argo ruhiger und beherrschter geworden. In einer Folge der Aktuellen wird auch deutlich, dass er mit einem Dämonen seiner Vergangenheit, dem Mörder seiner Frau Lolan, beherrscht umgehen kann. Das er sich aber im Zaum halten kann, ist schon eine Weile klar, also stellt das keinen charakterlichen Fortschritt dar. Wahrscheinlich ist er wegen seiner Ruhe auch zum Kapitän gewählt worden. Dennoch trifft er keine relevante Entscheidung während seiner kompletten "Amtszeit" Die Entscheidung, in den "Tormented Space" zu fliegen, trifft nicht er und er wird nicht gefragt.
    Seine Heimat und sein luxanischer Hintergrund scheinen keine Bedeutung mehr für ihn zu besitzen. Er versucht nicht einmal, sie zu retten, als Graysa den luxanischen Raum an die Scarraner zu verschachern droht. Ka D&#39;Argo, der einstens stolz auf seine luxanische Herkunft, auf sein Volk und seine Traditionen war, ist zum Vaterlandsverräter geworden. Nicht dass ich ihn deshalb so einfach verurteile - blos frage ich mich, wie es dazu kommt.
    Also was seine Wahl zum Captain betrifft - da geb ich dir recht. Irgendwo war das eine etwas unausgereifte Idee. Grosse uNterschiede zu vorherigen Anarchie gab es wirklich nicht.
    Ich hätte aus auch viel faszinierender empfunden, wenn er seine Frau wirklich unbewusst während eines Wutanfalls getötet hat.
    Aber der letzte Punkt - für mich ist somit klar, dass er am Ende mitkommt. Es muss ja nicht explizit erwähnt werden, dass er wegen Grayzas Entscheidung, die Luxaner als "Handelsobjekt" für den Frieden einzusetzen. Ausserdem hätten sich diese auch so gewährt, wenn sie an die Scarrans verkauft werden. Unabhängig davon, ob da ein D&#39;Argo alleine rumschwirrt, oder nicht. Er kann eben mit seiner Anwesenheit auf Katratzi mehr für sein Volk tun, als wenn er erst nach Haus geflogen wär.

    Chiana (mein Lieblingscharakter): Am Anfang der Staffel hatte ich mir große Hoffnungen für sie gemacht. Sie sah leicht verändert aus, und hatte eine neue Fähigkeit. Blos brachte sie die irgendwann nicht mehr zum Einsatz. Sie ist und bleibt hauptsächlich die naive Bordschlampe. Und das, obwohl sie schon in der 1. Staffel ("Nerve" fällt mir da ein) deutlich bewiesen hat, dass viel mehr in ihr steckt - sie kann neben flirten auch denken, planen, ballern... Ihre Abenteuer nach "Dog with two bones" werden nicht erwähnt. Sie wollte zum Nebari-Widerstand, über dieses Thema fällt aber in der kompletten Staffel keine Silbe. Scheint so, als ob in ihrer Heimat ihre aktive Seite einen schweren Rückschlag erlitten hat.
    Die Badezimmer-Szene in "A Constellation of Doubt" hat mir richtig wehgetan. Chi ist zwar noch nicht das Dummchen vom Dienst, aber wenn es bei ihr eine Entwicklung gibt, dann geht sie in diese Richtung.
    Hmm, hmm, die Badezimmer Szene. Also ich fand sie eigentlich viel vielschichtiger... also in den Langfassung in den entfernten Szenen auf der DVD kommt sie auch viel nachdenklicher rüber.
    Dass sie nach wie vor etwas mitdenkt, kommt beispielsweise in "Bringing Home the Beacon" noch sehr gut rüber, denn da hatte sie die Idee mit der genetischen Veränderung. Hier hätte es auchner fünften Staffel bedarft... vor allem da die Nebari Geschichte nach wie vor offen im Raum schwebt.

    Den Rest zitier ich mal nicht, aber ich muss dir irgendwo schon recht geben, dass diese vierte Staffel trotz allem sehr Crichton/Aeryn fixiert war. Vieleicht war es auch eine Skiffy Bedingung - den mit den beiden lassen sich eben mehr Zuschauer gewinnen, als mit fremdartigen Aliens... Ironischwerweise gibt es in enfernten Szenen auf den DVDs viele Szenen ohne die beiden. Das zeigt eben, dass für eine Serie, die so viel an Handlung hat, 40 Minuten pro Folge viel zu wenig sind. Insofern hätte in einer fünften Staffel der Fokus von Aeryn und Crichton genommen werden müssen...

    Das "Unrealized Reality" Konzept fand ich persönlich gar nicht mal so schlimm, da es eine interessante und aberwitzige Variante ders Paralleluniversumsthema war. Hätte mich sogar über mehrere Folgen darüber gefreut, in denen Crichton beispielsweise festsitzt oder mit einem seiner Parallelversionen ausgetauscht wird. Das hätte auch der Crichton/Aeryn Beziehung eine völlig neue Richtung gegeben...

    Insgesamt fand ich die zweite Hälfte und das Finale doch noch sehr stark, auch wenn die durchwachsene erste Hälfte das Gesamtbild trübt. Aber auch einer Spitzenserie läuft eben nicht alles immer rund und das zeigt, das hinter den Kulissen auch nur Menschen mit ihren Ideen stehen, die eben nicht immer mit dem Zuschauer identisch sein müssen...und solange es sich nicht zu sehr schlechten entwickelt (oder dass man überhaupt sagen kann, dass es schlecht ist) geht das auch in Ordnung.

  18. #18
    Forum-Aktivist Avatar von Prospero
    Dabei seit
    08.04.2003
    Beiträge
    2.406

    Standard

    Originally posted by Kaff@07.09.2003, 16:37
    Noranti: Bin der Meinung, dass man ihr in der fünften Staffel mehr Zeit gegeben hätte. Sie erinnerte mich irgendwie an Rev bem aus Andromeda mit ihrem Gerede vom ewig göttlichen. Sie ist schon ein wenig ein Sinnloscharakter - aber wie DK das mal passend erklärte: man kann es sich nicht immer aussuchen, mit wem man im Leben zusammen kommt. Und sie ist halt dageblieben, weil es sie interessiert hat und sie ihren "Forschungen" auch auf Moya nachkommen konnte. So nach und nach wurde sie ja so dargestellt, dass sie schon ziemlich weit rum gekommen ist und dass der Aufenthalt auf Moya mal etwas neues für sie war.

    Wir hätten in der fünften Staffel bestimmt noch eine Entwicklung gesehen, da bin ich mir sicher. Oder warum ist sie so begierig darauf, alle möglichen Drogen an John auszuprobieren? Und an dem Rest der Mannschaft?
    Ad Astra

  19. #19
    Mittlerer SpacePub-Besucher
    Dabei seit
    11.04.2003
    Beiträge
    148

    Standard

    Denke auch, das da noch was mit Noranti kommen wird. Ich denke da vorallem an die Szene aus "Bad Timing", <font class='spoiler'>als Scorpy sagt, das der Koch wieder an Bord kommen soll. Damit kann doch nur Noranti gemeint sein, und da denk ich mir dann, dass sie noch ne bestimmte Rolle haben wird.</font>
    Humans are superior&#33;

  20. #20
    Grad reingestolpert
    Dabei seit
    15.06.2004
    Ort
    In der Nähe von Limburg a.d. Lahn
    Beiträge
    7

    Standard

    Ich fand diese Folge wirklich informativ.
    Hätte nie gedacht das Aeryn so viel aushält.
    Könnte es sein das das Baby von Crichton ist?
    In der Folge davor, in dieser Fernsehsendung, hatte sie gestockt, als der Moterator nach einer möglichen Verbindung zwischen Mensch und Serbacaner (entschuldigt wenn ich es Falsch schreibe) gefragt hatte.
    Hatte sie wirklich nur gestockt, wei sie an diese Möglichkeit zwar gedacht hat, aber nicht sicher ist das es Crichtons ist?
    Oder weiß sie es innerlich, wer der Vater ist (hab mal gehört, Mütter spüren so etwas).
    Bin gespannt wie es ausgeht.
    Ich denke Crichton würde das Kind auch annehmen wenn es nicht von ihm ist, aber würde das Aeryn zulassen?

    Nun aber wieder zum Thema:
    Aeryn versucht die Schmerzen zu ertragen. Das beten hilft ihr wahrscheinlich dabei. Könnte auch sein das sie Betet, weil sie Angst hat, oder einfach nicht ihren Geist brechen lassen will (na ich schreib hier ma wieder ein super Deutsch zustande ).
    Aeryn ist genauso stark wie Crichton, wenn nicht stärker&#33;
    Ich gebe zu Crichton hat im Aurora Stuhl sich tapfer geschlagen, aber Aeryn muss zwei Leben beschützen, wenn nicht das von dem ganzen Universum (wenn die Wurmlochtechnologie durch das Baby, wenn es von Crichton ist, in die Hände der Scarraner fällt).
    Okay schlechtes Beispiel.
    Aber Aeryn muss mehr leiden, oder? :mellow:

    Was ich an der Folge Klasse fand, war, dass man endlich Aeryns Mutterinstinkt voll und ganz zur Geltung kommen ließ.
    Sonst hätte sie wahrscheinlich nicht ihre Mitgefangene umgebracht.
    Oder vielleicht doch?
    Ich meine sie ist ein ehemaliger Peaccekeeper, aber so brutal?
    Nein, ich denke das ist ihr Mutterinstinkt.

    Zu denn geschnittenen Szenen:
    (Und da sagt SciFi es währen die uncut Episoden, wenn ich es richtig mitbekommen habe.)
    Ich müsste mal zu Hause nachsehen, ob es auf der DVD ungeschnitten ist.

    Hoffe Aeryn schafft es ohne bleibenden Schäden an ihrem Baby......... :unsure:


    Gruß an alle Scaper, und solche die es werden wollen&#33;&#33;&#33;
    FarScape and Stargate Fan 4ever

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. 4x18 - Islanded in a Stream of Stars - SPOILER
    Von Amujan im Forum BATTLESTAR GALACTICA & CAPRICA: Episoden
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 20.11.2009, 10:56
  2. B5 | 1.07 | Angriff auf die Außerirdischen (The War Prayer)
    Von Kaff im Forum BABYLON 5: Episoden und TV-Filme
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 17.10.2008, 02:04
  3. Enterprise 4x18 + 4x19 - Die dunkle Seite des Spiegels (1&2)
    Von RocketMan im Forum STAR TREK: Episoden
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 24.07.2006, 23:30
  4. 4x18 Prayer (xox)
    Von DRD Pike im Forum DEUTSCHSCAPE: Untertitel-Projekt
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 23.11.2004, 21:56
  5. B5 | 1.07 | Angriff auf die Außerirdischen (The War Prayer)
    Von Kaff im Forum BABYLON 5: Alle Serien & Filme
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 04.02.2003, 22:17

Als Lesezeichen weiterleiten

Als Lesezeichen weiterleiten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •