+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 21

Thema: Black Hawk Down

  1. #1
    Tastaturquäler Avatar von MinasTirith
    Dabei seit
    12.05.2001
    Ort
    Lichtenstein/Württemberg
    Beiträge
    1.501

    Standard

    Einige werden sicher schon von diesem Film gehört haben.

    Eigentlich sollte dieser Film nicht in Deutschland gezeigt werden, doch nun läuft er heute in den Kinos an.

    Kurz zur Geschichte:
    Der Film beruht auf einer wahren Tatsache, die sich vor noch gar nicht so langer Zeit zugetragen hat. Allerdings hält sich der Film nicht wirklich an die wahren Ereignisse, sondern verfälscht sie in bischen.

    Als die Amerikaner in Somalia sind, starten sie einen Angriff um einen der mächtigsten Warlords Somalias in die Finger zu bekommen. Bei der Aktion läuft aber etwas schief und einer der Hubschrauber wird abgeschossen. Die überlebenden Soldaten werden bis auf einen alle getötet in einer Art Tontaubenschiessen. Anschliessend werden die Leichen durch die Stadt gezogen um zu zeigen wie schwach die Amis sind.

    Der Film ist ausgesprochen brutal, doch zeigt er nur einen Teil der unglaublichen Gewalt zu der Menschen fähig sind. Daher sollte man nicht zart beseitet sein wenn man ihn sich anschauen geht.

    Das schöne an dem Film ist, dass die Amis hier nicht als die grossen Sieger dargestellt werden. Dies ist auch ein Grund warum der Film eigentlich nicht ausserhalb der USA gezeigt werden sollte.

    Was viele nicht wissen, denn es wurde hier nie so richtig berichtet. Der Film hat 2 Oscars bekommen. Leider weiss ich nicht mehr für was und ich habe auch keine URL wo man etwas nachlesen kann.

    Aber ich möchte den Film allen interessierten ans Herz legen. Sobald ich Zeit habe, werde ich ihn mir im Kino anschauen und dann meine Meinung dazu posten. Bis jetzt kenne ich nur verschiedene Ankündigungen aus dem deutschen und dem amerikanischen Fernsehen.
    Tu erst das Notwendige,
    dann das Mögliche
    und plötzlich schaffst du das Unmögliche.
    Franz von Assisi


  2. #2
    Mittlerer SpacePub-Besucher
    Dabei seit
    07.10.2002
    Beiträge
    182

    Standard

    Ich war zwar in dem Film noch nicht drin und werde wahrscheinlich auch nicht die Möglichkeit haben ihn im Kino zu sehen aber ich habe vorab einen
    kurzen Bericht darüber gelesen.

    Der Film soll nicht so besonders auf die Charaktere eingehen und jetzt eine große Story um die Soldaten aufbauen sondern soll hauptsächlich den Schrecken des Krieges zeigen. Der Film soll sehr authentisch sein, einer der besten Filme über den Krieg in letzter Zeit. Was heißt bester, halt der Film, der am besten das Leiden des Krieges rüberbringt.

    Zum zartbesaitet: Der Film soll erschreckend nah an der Wirklichkeit sein.

    ----------------------

    Wenns einen interessiert, dieses "Hörensagen" Review hab ich aus der Hörzu, diese Fernsehzeitschrift

    (Das hätteste auch als Edit einfügen können - jetzt hab ich es mal getan... - Kaff)

    (Ja Sorry ist mir nachher auch aufgefallen. Thx fürs Löschen -Boldi)



    Last edited by Boldor at 10.10.2002, 19:42
    'Ich glaube, daß die Spezies Mensch ihre Wirklichkeit durch Kummer und Leid definiert. Die perfekte Welt war also nur ein Traum, aus dem euer primitives Gehirn aufzuwachen versuchte.' ( Agent Smith )

  3. #3
    Forumon
    Dabei seit
    07.10.2002
    Ort
    HH
    Beiträge
    2.732

    Standard

    Da die Entscheidung, den Film hierzulande doch zu zeigen, erst recht spät gefallen ist, hatte ich mir den Film mal auf andrem Weg, na ihr wisst schon, besorgt. Hiermit will ich Doomlittle noch mal fürs Löschen bedanken, denn ich hatte daraufhin ein nicht unbedingt kleines Review geschrieben. Ich fand den Film auch sehr ergreifend. Er war gewiss kein patriotismustriefendes Actionspektakel, in denen sich die Amerikaner selbst feiern. Allerdings wurden viele "Fehler" wie Kollateralschäden seitens der Amerikaner natürlich unter den Teppich gekehrt. Insgesamt ist er auf jedenfall sehenswert, schon allein wegen Ridley Scotts meisterhafter Bildkomposition und ist besser als der Kriegsfilmmüll der in den letzten Monaten kam.

    Aber dass der Film nicht ausserhalb der USA gezeigt werden sollte, ist mir neu. Hast du entsprechende Berichte? Denn wenn man sich die Erscheinungsterminliste anschaut, zeigt sich, dass der Film recht schnell welltweit in die Kinos kam - ausser bei uns... Daher wag ich die Aussage mal zu bezweifeln - denn wenn der Film ein schlechtes Bild auf ihr Militär wirft, hätten sie ihn sicher nicht einmal in ihrem Land veröffentlicht.



    Last edited by Kaff at Oct 10 2002, 07:19 PM

  4. #4
    Dauerschreiber Avatar von RocketMan
    Dabei seit
    01.06.2001
    Beiträge
    1.015

    Standard

    @Minas: Die beiden Oscars waren aus technischen Kategorien (welche, weiß ich nicht mehr genau), aber die sind ja eher unwichtig.

    @Boldor: Irgendwie ist Dein "Hörensagen-Review" nicht wirklich hilfreich. Aber was soll's.

    @Kaff: Der Film wurde hierzulande aufgrund der Ereignisse in Erfurt verzögert. Wie unsinnig so eine Rückhalte-Aktion ist, muß ich wohl nicht näher erläutern.

    Ich selbst fand den Film sehr gut inszeniert, die Bilder sind - wie Kaff schon so schön schreibt - typisch Ridley Scott, er übertrifft dabei den nur mittelprächtigen Gladiator um Längen.

    Klar ist es ein Anti-Kriegsfilm. Das Meisterliche an ihm ist aber vielmehr, wie die Chronik der Ereignisse trotz des Chaos so realistisch gezeichnet wird, daß der Zuschauer stets den kompletten Überblick behält. Respekt.

    Der Anti-Kriegs-Aspekt selbst ist natürlich vorhanden, ist aber insgesamt eher flach gehalten und hat nicht die Wirkung eines Apocalypse Now.

  5. #5
    Mittlerer SpacePub-Besucher
    Dabei seit
    07.10.2002
    Beiträge
    149

    Standard

    Der Film soll ja aufgrund seiner Auhentizität noch nicht gezeigt worden sein, manche Szenen sind so realistisch, dass leichten Gemütern das wohl etwas auf den Magen schlagen kann.

    Apropos Rückhalte Aktion: Collateral Damage wurde ja auch "aufgrund aktuellen Anlasses" verschoben.

    Irgendwie schon komisch. Kaum passiert wird etwas wird alles sensibilisiert, und wenn etwas "gras" über die Sache gewachsen ist, geht es weiter im Trott. Ist irgendwie ziemlich ohne Rückhalt! Dann sollte man halt generell auf solche Filme verzichten, und sie gar nicht zeigen, oder nur auf DVD/Video. Aber was zählt ist ja das liebe Geld...



    Last edited by natrilix at 10.10.2002, 19:42
    "Das Leben ist das, was uns zustösst, während wir uns etwas ganz anderes vorgenommen haben"
    (Henry Miller)

    personal site:

    admin @

  6. #6
    Wiederholungstäter
    Dabei seit
    07.10.2002
    Beiträge
    25

    Standard

    Also ich habe Black Hawk Down ebenfalls gesehen, und muss sagen, ich bin sprachlos. Ein Meisterwerk wie der Film inszeniert ist. Die Bilder sind wirklich gut geschnitten, und in einem Making Of habe ich gehört das die Schauspieler noch nichtmals wussten wo die Kameras waren, und die Explosionen, so das alles sehr realistisch ist.

    Das macht sich auch in manchen Szenen bemerkbar, wenn jemandem der Finger abgeschossen wird, und ähnlich unappetitliche Sachen passieren.

    Am Besten gefiel mir noch immer die Anflugsszene der Hubschrauber, wie sie über dem Meer hinwegdonnern, und auf die Stadt zu jagen. Einfach nur toll gemacht.

    Ein Fest für die Sinne, das aber in manchen Szenen zum Nachdenken anregt, welche aber durch neue Schusswechsel und Feuergefechte schnell überdeckt werden.

    Diesmal ist der Aspekt "Patriotismus" deutlich zurückgeschraubt worden, meiner Meinung nach. Die Selbstbeweihräucherung der Amerikaner und des Militärs findet hier so gut wie gar nicht statt, aber bei so einem Film und so einer militärischen Katastrophe wäre es auch undenkbar.

    Insgesamt hat hier Ridley Scott, ähnlich wie Gladiator, ein großartigen Film in Ton und Bild abgelegt der absolut sehenswert ist.

    5 von 5 Sternen !
    <span style='font-size:23pt;line-height:100%'><span style='color:red'>Ich bin der allmächtige Klabautermann &#33; Fürchtet euch und sterbet im Angesicht eurer Sünden &#33;

    BVB rulez</span></span>

  7. #7
    Moderator Avatar von Last_Gunslinger
    Dabei seit
    08.10.2002
    Beiträge
    1.734

    Standard

    Die Oskars gabs für Schnitt und Ton.
    Aber ich finde nicht das die unwichtig sind. Gerade der Ton hat meiner Meinung nach großen Anteil daran, das der Film realistisch wirkt.

  8. #8

    Standard

    Mhm, ich weiß nicht ob ich mir den Film im Kino ansehe. Was schon jemand, wann ungefähr die deutsche DVD erscheinen wird?

  9. #9
    Forumon
    Dabei seit
    07.10.2002
    Ort
    HH
    Beiträge
    2.732

    Standard

    Hmm, mal überlegen. DVDs erscheinen meist sechs Monate nach Kinostart. Ich schätze das wird hier nicht anders sein. Also kommt man auf: April 2003... Vielleicht gibt es noch ein Verleihfenster (kleinere Firmen machen das ja gern), so dass es noch eins, zwei Monate länger dauert, bis es zu kaufen ist.

    @natrilix: Gut die Kurve gekratzt, nettes Edit.



    Last edited by Kaff at 11.10.2002, 00:36

  10. #10

    Standard

    Na klasse, erst kriegen wir den Film Monate später und dann auch noch die DVD im normalen Zeitabstand. Wenigstens dort könnte man etwas "Kundenfreundlicher" sein.



    Last edited by Firestorm at 11.10.2002, 13:14

  11. #11
    Dauerschreiber Avatar von RocketMan
    Dabei seit
    01.06.2001
    Beiträge
    1.015

    Standard

    @Koma: Prächtiger Avatar&#33;

    @Last_Gunslinger: Sicher ist der Ton wichtig für einen Film, aber Schnitt und Ton sind eben nur sogenannte technische Oscars. Die nehmen eben den zweiten Rang hinter den wichtigeren Kategorien ein.

    @Firestorm: Hat nichts mit Kundenfreundlichkeit zu tun. Wenn die DVD früher kommt, steigen die Kinoverbände auf die Barrikaden.

  12. #12

    Standard

    @Rocket: Auch nen netten Rang hat er

    Aber wenn´s jetzt z.B. nur 3 Monate bis zur DVD wären. Ich meine, da läuft der Film doch in kaum einem Kino noch. Oder geht´s darum, dass dann viele absichtlich nicht ins Kino gehen?

  13. #13
    Dauerschreiber Avatar von RocketMan
    Dabei seit
    01.06.2001
    Beiträge
    1.015

    Standard

    Genau darum geht&#39;s. Ich komme auch mittlerweile ins Grübeln, wenn ich sehe, daß ich mir Film XYZ entweder für 5,40 € (plus Anfahrt plus Parkhaus, also mindestens 10 €) im Kino ansehen kann, oder mir in zwei Monaten die Code-1-DVD für meistens um die 18 € holen kann.

    Wenn&#39;s jetzt diesen Vorteil auch noch für Code-2-DVDs gibt, kommen noch mehr Leute ins Grübeln.

    (Und trotzdem gehe ich heute abend in Minority Report, auch wenn ich mir den Mitte Dezember importiere.)

  14. #14
    Grad reingestolpert
    Dabei seit
    10.10.2002
    Beiträge
    4

    Standard

    Also...ich werde mir den Film auch demnächst ansehen, warte ich doch seit der Oscarverleihung darauf, dass er anläuft.
    Dies hätte eigentlich bereits schon im März oder so sein sollen...auf jeden Fall frühester Frühling...daher stimmt Erfurt als Verzögerung nicht, denn das war später...möglicherweise aber ein weiterer Faktor wieso nun sooooooo spät.
    Aber der ursprüngliche Starttermin wurde verschoben, nicht weil die Amis das wollten, sondern auf Beschluss der Deutschen, nachdem gerade deutsche Soldaten in Afghanistan (oder wars der Kosovo) ums Leben gekommen waren...wir haben ja leider zur Zeit so viele gefahrenzonen :/

  15. #15
    Tastaturquäler Avatar von Octantis
    Dabei seit
    10.10.2002
    Ort
    Beiträge
    1.579

    Standard

    warum sollte der Film eigentlich nicht gezeigt werden bei uns?
    Ist er zu brutal, zu patriotisch oder sonst was?

    (Lies dir mal den Thread genau durch. Das sollte zumindest deine Frage nach dem Patriotismus beantworen, wenn nicht gar die andren auch... - Kaff)



    Last edited by Kaff at 12.10.2002, 15:34

  16. #16
    Frischling
    Dabei seit
    12.10.2002
    Beiträge
    20

    Standard

    Originally posted by 21stAngel@12.10.2002, 14:03
    warum sollte der Film eigentlich nicht gezeigt werden bei uns?
    Ist er zu brutal, zu patriotisch oder sonst was?

    Patriotisch ist er in gewissem Sinne garantiert, aber das ist nicht der wahre Grund weswegen er nicht gezeigt werden sollte. Viel mehr haben die erschreckenden Bilder des Film den Starttermin nach hinten verschoben. Man wollte halt nach Erfurt und nach Afganisthan keine brutalen Filme zeigen - und dies ist Black Hawk Down&#33;&#33;&#33;
    Ein Film der den sinnlosen Konflikt in Somalia mit all seinen Schrecken zeigt&#33; Ein Film der an brutalen Bildern nicht übertroffen werden kann&#33;&#33; Ein Film der zeigt wie Krieg wirklich ist&#33;&#33;&#33;

  17. #17
    Tastaturquäler Avatar von MinasTirith
    Dabei seit
    12.05.2001
    Ort
    Lichtenstein/Württemberg
    Beiträge
    1.501

    Standard

    So, jetzt habe ich mir den Streifen mal angeschaut.

    Also von Patriotismus war sehr wenig zu sehen und zu hören. Es geht eigentlich nur um diese fehlgeschlagene Aktion und wie die Soldaten versuchen ihre Haut zu retten. Was sehr deutlich rüber kommt, sind die Fehler die damals bei dieser Aktion gemacht wurden und das sind nicht gerade wenige.

    Was die Brutalität angeht, bin ich mir nicht so sicher was ich davon halten soll. Zwar ist es relativ gut gemacht und auch sicher recht realistisch, aber die wirklich grausamen Bilder halten sich in Grenzen. Insgesamt kam ich nur auf 5 Szenen, die ich wirklich als äusserst blutig und grausam einstufen könnte. Die anderen Szenen sind in jedem mittelmässigen Action- oder Kriegsfilm zu finden und nichts ungewöhnliches.

    An einigen Stellen war mir eher zum lachen zumute als zum nachdenken, denn es gab schon einige Szenen wo der Kinosaal zu lachen anfing.

    Alles in allem komme ich zu dem Schluss, dass er nichts für Leute ist, die kein Blut sehen können. Zum anderen wird er auch nur die interessieren, die sich für die misslungene Aktion von damals interessieren oder die interesse an Kriegsfilmen haben. Es ist kein aussergewöhnlicher Film, aber er ist recht gut gemacht und relativ nah an der Realität dran. Vom Hocker gerissen hat er mich aber nicht, dazu hat dann doch noch einiges gefehlt.
    Tu erst das Notwendige,
    dann das Mögliche
    und plötzlich schaffst du das Unmögliche.
    Franz von Assisi


  18. #18
    Tastaturruinierer Avatar von Ghettomaster
    Dabei seit
    16.04.2005
    Ort
    Neuenbürg
    Beiträge
    1.824

    Standard

    Der Film ist brutal, zumindest die uncuttet Version die ich gesehen hab.
    Wie oben schon mehrfach erwähnt, wer kein Blut und keine umherfliegenden Körperteile sehen kann sollte diesen Film meiden.

    Kurz und knapp zeigt dieser Film Krieg so wie er ist, ohne Beschönigung oder den Amiüblichen patriotismus, und aus genau diesem Grund finde ich den Film gut.

    CU
    Ghettomaster
    Unmögliches wird sofort erledigt, Wunder dauern etwas länger.

  19. #19
    DerBademeister
    Gast

    Standard

    Der Film ist, auf den Punkt gebracht, weder ein Kriegs- noch ein Antikriegsfilm - kann also mit Werken wie Apocalypse Now (Anti-Kriegsfilm) oder Top Gun (Kriegsfilm) nicht verglichen werden.
    Er zeigt nüchtern den Krieg, so wie er wohl ist, ohne eine moralische Wertung vorzunehmen. So obliegt es dem Zuschauer, sich seine eigenen Gedanken darüber zu machen.
    Fairerweise muss man natürlich dazu sagen, es der Film nicht unsonst die Aktion an sich moralisch nicht verurteilt - der gesamte Film hätte ohne tatkräftige Unterstützung des US-Militärs (US-Kampfpiloten fliegen die Hubschrauber, die echtes Equipment sind) nicht gedreht werden können, was im Ausgleich natürlich auf das Drehbuch auch entsprechenden Einfluss nahm.

  20. #20
    Forenjunkie
    Dabei seit
    10.10.2002
    Beiträge
    3.477

    Standard

    Ich hab den Film jetzt auch gesehen und ich muss sagen, er hat mir sehr gut gefallen.

    Zum einen war er von der "handwerklichen Seite" (Regie,Schnitt, Ton usw.) gut gemacht, zum anderen hat mir die Art und Weise, wie der Film die Geschehnisse zeigt sehr gut gefallen. Die Idee sich auf den reinen Ablauf und die Ereignisse des Einsatzes zu konzentrieren ohne dabei primär einzelne Schicksale zu zeigen bzw. ohne allzusehr auf die Charaktere einzugehen fand ich sehr interessant und auch sehr gelungen. Der Film schildert alles mit einer gewissen Distanz.
    Patriotismus ist praktisch kaum anzutreffen, allenfalls ein wenig Pathos, auch das ist mal &#39;ne erfreuliche Abwechselung.
    Ich kann nicht sagen, dass ich den Film außerordenlich brutal fand. Zwar beinhaltet er schon die ein oder andere recht blutige Szene, allerdings sind diese nie effekthascherisch ausgelegt, was sie ein wenig entschärft.

    Fazit: Ich hab&#39;s alles andere als bereut ins Kino gegangen zu sein. In meinen Augen ein sher gelungener Film, der sich durch seine Betrachtungsweise von anderen (vor allem neueren) Filmen mit ähnlichen Themen erfreulich abhebt.

    CU Falcon

+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Pitch Black
    Von Simara im Forum Filme: Kino, Heimkino & Amateurfilme
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 29.08.2003, 18:52
  2. Auffrischung für Men in Black 3?
    Von Firestorm im Forum Filme: Kino, Heimkino & Amateurfilme
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 19.01.2003, 10:08
  3. 100 Jahre Kitty Hawk
    Von Gilgamesh im Forum Offtopic: Kultur, Politik, Wissenschaft und mehr
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 19.12.2002, 12:32
  4. "Men in Black 2": Trailer online!
    Von Firestorm im Forum Fandom-Geplauder, Conventions & Events
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 23.12.2001, 22:13
  5. Black & White
    Von Firestorm im Forum Offtopic: Kultur, Politik, Wissenschaft und mehr
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 30.04.2001, 15:59

Als Lesezeichen weiterleiten

Als Lesezeichen weiterleiten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •