Ergebnis 1 bis 12 von 12

Thema: Hundeprobleme

  1. #1
    Wiederholungstäter
    Dabei seit
    21.02.2003
    Beiträge
    39

    Standard

    Hi Leutz...ich weiss nich,ob das Thema hier rein kommt,aber ich machs einfach mal.

    Also,ich bin Besitzter eines Hundes und Lebe in einem Dorf auf dem Lande.Ein Golden Redriver/Australian Shepperd Mix,falls es jemanden interessiert.
    Nun zu meinem Problem.
    Wie sicher jeder weiss,müssen Hunde täglich Kacken,is ja klar.
    Also mein Tagesplan sieht es vor,einmal am Tag eine weitere Strecke mit dem Hund zu Laufen,und 3-4 mal eine kurze Strecke,die halt ausreicht,zum pinkeln.Kacken tun die meist nur 2,3 mal täglich...meiner jedenfalls.
    Auf jedenfall,es war gerade 22 Uhr,meine letzte Hunderunde,gehe ich eine Strasse entlang...so ne kleine Popelgfasse,ihr wisst schon...links und rechts Häuser,am Wegrand en kleiner Wiesenstreifen ect.
    Ich geh da also so und mir kommt en Radler entgege,eine Frau,entpuppte sich später als die Dorfarbeiterin.Falls jemadn das nicht kennen sollte,eine dorfarbeiterin mäht zum beispiel die Wiesen der Gemeinde oder kehr Strassen ect.
    Auf jedenfall quatsch die mich blöd an,wieso ich mit dem Hund immer nur dieses kurze Stück gehe,ich solle doch weiter raus und den Hund auf die Wiese lassen.Die scheissen hier die ganze Gasse zu.
    Ich hab halt gesagt,das es der Hund das nicht jedesmal halten kann,bis ich zur Wiese komm und ich auch nicht die Zeit habe,jedesmal,wenn ich gassi gehe,eine Stunde zu laufen.
    Dann meint die doch glatt,ja ich solle doch 5 Minuten früher loslaufen.Oder mal in eine andere Richtung gehen
    Jeder der einen hund hat,weiss,das dem Hund das scheissegal ist ob er nu 5 minuten früher raus kommt oder ne halbe stunde..der scheisst trotzdem in die selbe ecke.Und ausserdem wohn ich mitten in diesem 3000 Sehlen Dorf..egal welche Richtung ich gehe,ich schaff es trotzdem nicht bis zu einer Wiese.
    Das Gespräch ging noch einige Minuten.Aber die hat es o aussehen lassen,als wäre ich der einzige mit einem Hund in diesem Dorf der diese Strecke geht.Auf jedenfal will unser Bürgermeister irgend ne Verordnung raus bringen,die mir verbieten soll,das ich mit dem Hund im Dorf rumlaufen darf.
    Ich meine...Leute...wofür Zahl ich ne Hundesteuer????? Die is für so olle Dorfschupsen,damit die die Scheisse wegräumen.Wenn ihr daran was nich passt,soll se in eine Stadt ziehen oder den Job wechseln.
    OK...es geht aber noch weiter.Bin ja ein einsichtiger Mensch.
    Ich pack nun einmal am Tag den Hund und fahr 2-3 Kilometer,um ihn dann auf einer Wiese flitzen zu lassen.Aber heute parkte mich ein Bauer mit seinem Traktor zu und wartete bis ich wieder kam (Er konnte mich in der ferne sehen,war ja freies Feld)
    Als ich ankam,steig er aus,kam auf mich zu und fing gleich das maulen an.
    Ja was ich mir denn dabei denke,mit meinem Hund auf eine private Wiese zu gehen?Der scheisst die ganze Wiese zu und wenn wir dann das Gras für die Kühe rein holen,können wird das Schubkarrenweise wieder rausfahren,weil sie es nicht fressen.
    Ich antwortete ihm,hör ma Meister,das Gras kann gar nich kürzer sein.Dad dauert einige Monate bis ihr das Gras wieder rein holt.
    Yo,hat er eingesehen und meinte "Ja sicher,ich sag es ja auch nur einmal im guten.Jetz eben hast ja keinen Schaden angerichtet,aber ich seh es über all,da laufen se,hier parkes se und gehen mit dem Hund,da drüben ect. ,auch wenn das Gras hoch ist"
    Auch dieses Gespräch ging einige minuten,und auch er sagte,das sie an einer Hundeverordnung arbeiten.

    So,im grossen und ganzen wars das.Aber ich find das doch langsam alles ne Sauerei.Die Welt verblödet doch immer mehr.Vor 5 Jahren stöhrte das keine Sau,wo ich mit meinem Hund gehe.Und jetzt auf einmal kommen sie alle daher.Is doch langsam nich mehr schön...........

    Und ich wil nochmal Betohnen...ich Lebe auf dem LAND!!!!!!!!!& #33;! In der Stadt versteh ichs ja noch...aber auf dem LAND.

    Das wars ...mein längster Text überhaupt in irgendeinem Forum
    Drehe einem Breen niemals den Rücken zu!!



  2. #2
    Mittlerer SpacePub-Besucher
    Dabei seit
    11.10.2002
    Beiträge
    193

    Standard

    Wie wärs wenn du die Scheiße einfach selber wegmachst? Sowas solls ja auch geben. Erst gestern ist meine kleine Tochter wieder in einen Hundehaufen gelatscht. Übrigens: ich wohne auch auf dem Land.

  3. #3
    Wiederholungstäter
    Dabei seit
    21.02.2003
    Beiträge
    39

    Standard

    Nun,wie ich bereits erwähnte,bin ich ja einsichtig.Ich laufe inzwischen mit einem kleinen Tütchen und nehm die kacke weg.Aber es geht mir ja mehr darum,das ich mit dem Hund ja schon fast nirgends mehr hin darf.
    Im Dorf wirst angemault,weil Hund alles voll kackert,auch wenn du genau weisst,das diese Kacke nicht von deinem is.
    Im Wald darfst och nich mehr gehen,bekommst ärger mit Förster wegen Wild und so.
    Und nu darf ich auch nich mehr auf ne Wiese,weil ja die Kühe dann das Gras nich mehr fresse.
    JA WO SOLL ICH DENN NU HIN?????????
    Ich würd dem Wuffwuff ja erlauben.meinen eigenen Garten voll zu Scheissen...aber nich mal den hab ich...bzw. is Gemeindeeigentum.
    Drehe einem Breen niemals den Rücken zu!!



  4. #4
    Dauerschreiber Avatar von mukenukem
    Dabei seit
    07.10.2002
    Beiträge
    921

    Standard

    Ich hab zwar keinen Hund, aber bei uns in Wien wird man dazu angehalten, den Hund ins Rinnsal kacken zu lassen. Die Stadtreinigung kümmert sich um den Rest (mit Sprühwagen und Leuten mit Beserl und Schauferl). Wobei ich Hundehaltung in der Stadt nicht für sinnvoll halte, da der Auslauf meist fehlt. Dann noch lieber eine Hauskatze...

    Ich versteh nicht ganz, was gegen einen Spaziergang im Wald (angeleint sollte es schon sein... ) einzuwänden wäre. Die blöden Jaga stören meiner Meinung nach mehr.

    Da hab ich mal nen netten Werbespot gesehen, wo ein Mann sich in aller Ruhe auf den Gehsteig hockerlt und einen Haufen ablegt. Und nachher jemand effektvoll darauf ausrutscht . War wohl Werbung für Hundekacke wegräumen.
    "In this house we obey the laws of Thermodynamics !" - Homer Jay Simpson

  5. #5
    Wiederholungstäter
    Dabei seit
    21.02.2003
    Beiträge
    39

    Standard

    Ajo,ich geh eigendlich nicht mit dem Hund Spazieren,um ihn die ganze Zeit an der Leine zu haben.Des Vieh muss rennen und rennen und rennen.
    Im Wald versteh ichs ja auch...sag ich ja nichts dagegen
    Drehe einem Breen niemals den Rücken zu!!



  6. #6
    Tastaturruinierer Avatar von Ghettomaster
    Dabei seit
    16.04.2005
    Ort
    Neuenbürg
    Beiträge
    1.824

    Standard

    Also ich hab zwar selber aus Zeitgründen keinen Hund, mag die Viecher aber.

    Hundescheiße auf dem Gehweg ist nie prickelnd und sollte auch weggemacht werden, aber wenn der Weg direkt an den Wald oder eine Wiese grenzt und der Hund sein Geschäft dort verrichtet find ich das in Ordnung.

    Zumal man sich mal vor Augen führen muß was man heutzutage an Hundesteuer zahlt... wenn man nenn Kategorie 1 Hund hat könnt man sich für das Geld sogar nenn privaten Reinigungsdienst mieten der die Scheiße hinter einem wegräumt.


    CU
    Ghettomaster
    Unmögliches wird sofort erledigt, Wunder dauern etwas länger.

  7. #7
    Mittlerer SpacePub-Besucher
    Dabei seit
    11.10.2002
    Beiträge
    193

    Standard

    Tja, ist schon eine reichlich beschissene Situation, das Ganze!

  8. #8
    Dauerschreiber
    Dabei seit
    07.10.2002
    Beiträge
    826

    Standard

    Thor Dar: Aber es geht mir ja mehr darum,das ich mit dem Hund ja schon fast nirgends mehr hin darf.
    ... und das ist auch gut so.

    Jetzt ist Sommer. Heute war schönes Wetter. Ich finde es ekelig wenn an jeder Ecke so ein brauner Haufen liegt, extra mit lecker Fliegen rauf die dann Bazillen verbreiten die sie durch die Kacke an den Beinen kleben haben. Oder wenn man so gemütlich auf dem Rasen liegt und dann eins dieser ekeligen Monster auf einen zukommt. Ich krieg´ dann immer voll die Krise. Hunde stinken einfach. Wenn das nicht schon schlimm genug ist sabbern die meisten auch noch so ekelig. Wenn die dann ihren Sabber mit Hilfe geschickten rütteln des Kopfes durch die Gegend spritzen renn ich immer weg. Bäh, das ist so widerlich. Fast noch schlimmer ist der Besuch eines Cafes. Da gibt es immer eine sonnenbebrillte mit 40er die ihren Hund die Freiheit gönnt den sie in der Ehe nicht hat. Also wandert der Hund durch die Tischreihen, einige begrüßen ihn nett, andere geben ihm was zu fressen und meine Hand wird dann grundsätzlich vollgesabbert.

    Man könnte also sagen das ich was gegen Hunde habe.

    Was habt ihr eigentlich alle mit diesen Viechern. Die sind ja fast so schlimm wie Kinder. Mann kann nicht mal einfach so in Urlaub fahren weil ja jemand auf das Viech aufpassen muss. Dann dieses blöde „zum kacken rausbringen“. Habt ihr nicht schon genug Sachen dir ihr erledigen müsst? Ich kann darauf verzichten so ein winselndes Ungeheurer durch die gegen zu kutschieren. Oder braucht ihr nur einen Anlass für Bewegung? Fühlt ihr euch einsam wenn ihr so durch die Wildnis lauft und Hasso nicht bei euch ist?

    Ich wüsste wirklich gerne warum man sich sowas zulegt. Das ist ernst gemeint. Ich kann das einfach nicht nachvollziehen.
    "Both destiny's kisses and its dope-slaps illustrate an individual person's basic personal powerlessness over the really meaningful events in his life: i.e. almost nothing important that ever happens to you happens because you engineer it. Destiny has no beeper; destiny always leans trenchcoated out of an alley with some sort of Psst that you usually can't even hear because you're in such a rush to or from something important you've tried to engineer."

  9. #9
    Moderator Avatar von wu-chi
    Dabei seit
    10.10.2002
    Ort
    Karlsruhe
    Beiträge
    1.092

    Standard

    von ThotDar: Ich meine...Leute...wofür Zahl ich ne Hundesteuer????? Die is für so olle Dorfschupsen,damit die die Scheisse wegräumen.Wenn ihr daran was nich passt,soll se in eine Stadt ziehen oder den Job wechseln.
    von Ghettomaster: Zumal man sich mal vor Augen führen muß was man heutzutage an Hundesteuer zahlt... wenn man nenn Kategorie 1 Hund hat könnt man sich für das Geld sogar nenn privaten Reinigungsdienst mieten der die Scheiße hinter einem wegräumt.
    Ihr verwechselt da etwas. Die Hundesteuer ist kein Freibrief dafür, daß man nun als Hundebesitzer seinen Hund überall hinscheißen lassen kann. Im Gegenteil gemäß behördlicher Anordnungen ist man als Bürger einer jeden Stadt daran gehalten, die Straßen und Wege sauber zu halten.

    Die Hundesteuer wurde übrigens vor knapp 200 Jahren zum ersten Mal eingeführt und zwar als Luxussteuer! Heute allerdings wird sie unter der Bezeichnung "Aufwandsteuer" geführt. Dieses führte zwar zu dieser o.g. Annahme, daß die Hundesteuer für die Entfernung des Hundekotes verwendet wird. Steuereinnahmen dürfen keinerlei Zweckverwendung zugeführt werden. So wird auch die Hundesteuer nicht zur Reinigung von Hundekot verwendet. Diese Reinigungskosten sind schon durch andere Steuermittel bereits abgegolten.

    Letzlich ist die Hundesteuer aber eine gute Geldquelle für die Kommunen und Gemeinden. Allein deshalb wird sich auch so schnell nicht abgeschafft werden. Im Gegensatz stehen viele andere europäische Länder, die diese Hundesteuer aus ethischen, moralischen und verfassungsrechtlichen Bedenken abgeschafft haben.

    @Thot Dar
    Ich, als Stadtmensch, finde es ziemlich bedrückend, daß du auf dem Land so viele Probleme mit deinem Hund hast. Gerade dort hätte ich es mir mit einem Hund einfacher vorgestellt. Könnte es vielleicht sein, daß dies nur ein Aufhänger ist, um dich zu pisaken.

    Viele Grüße
    wu-chi
    "Any given man sees only a tiny portion of the total truth, and very often, in fact almost perpetually, he deliberately deceives himself about that little precious fragment as well. A portion of him turns against him and acts like another person, defeating him from inside. A man inside a man. Which is no man at all."
    Philip K. Dick (A Scanner Darkly, 1977)

  10. #10
    Wiederholungstäter
    Dabei seit
    21.02.2003
    Beiträge
    39

    Standard

    @Looser
    Wenn du keine Hunde magst,dann bringt es auch nichts,dir zu erklären,warum sich die Leute einen Hund anschaffen.

    @wu-chi
    Danke für die Erläuterung der HS.Nu bin ich schon einiges Schlauer
    Und Nein,wenn,dann werden alle Hundebesitzter damit gepisakt.Ich bin ja nicht der einzige mit dem Problem,es haben gut 30% der Einwohner einen Hund.Wobei ich mir manchmal vorkomme,als sei ich der einzige,der darauf angesprochen wird.
    Mir hat mal einer erzählt,vor einigen Jahren ging es hier sogar viel Schlimmer zu.Da haben die Nicht-Hundebesitzter die Scheisse von der Strasse geräumt und jedem Hundebesitzter vor die Haustür gelegt.Oder man hatt so kleine Fähnchen in die Hundehaufen gesteckt und die jeweiligen Besitzter drauf geschrieben.


    Und wie gesagt,in der Stadt seh ich das ja mit den Hundehaufen ein.Aber das Land..ich meine,hier fahren die Traktoren mit ihren Güllefässern rum,und das is auch nich gerade reinlich.Die Wiesen werden mit Gülle bespritzt,aber über nen Hundehaufen regen die sich auf......

    Ich sag ja..die Welt verblödet immer mehr
    Drehe einem Breen niemals den Rücken zu!!



  11. #11
    Kleiner SpacePub-Besucher
    Dabei seit
    13.10.2002
    Beiträge
    95

    Standard

    Im Prinzip habe ich weder etwas gegen Hunde noch gegen ihre Besitzer, aber bitte, lieber Hundebesitzer, achtet doch mal darauf wohin eure Tiere machen!

    Ich arbeite in einer Grundschule und es gibt wirklich nichts eckligeres, wenn Grundschulkinder auf dem Schulhof nicht auf den Grasstücken spielen können, weil die Hundebesitzer am Nachmittag oder Abend ihre Hunde dorthin scheißen lassen. Erst vor zwei, drei Wochen stand in meinem Büro ein Kind aus der 1. Klasse, dass in Hundekot auf der Spielwiese gefallen war, die Jacke und Hände voller Kot (Mutter musste frische Klamotten bringen und das Kind heulte diesbezüglich erbärmlich). Zwar passt der Hausmeister auf (als wenn er nichts besseres zu tun hätte) und scheucht die Leute weg (wir haben sogar ein großes "Hunde-Verbot-Schild, aber wenn interessiert es?), doch irgendwo scheint es ein Nest dieser Kinderhasser und Hundeliebhaber zu geben.
    Auch die Grünanlage, die das Schulgebäude von der Straßenseite her umsäumt, ist regelmäßig vollgeschissen; und das sind diese Riesenbomben. Unser Hausmeister freut sich jedesmal, wenn er Unkraut jähtet und mal wieder so ein nettes Teil auf der Schippe hat.

    Das soll jetzt kein Hassbrief auf Hundebesitzer sein, aber vielleicht denken manche Erwachsene (die die Haufen ihrer Tiere in der Weltgeschichte verteilen) mal darüber nach. Ist es denn so schwer, mit einem Tütchen hinterher zu laufen? Wenn ja, dann denkt mal daran, was für ein Gefühl es für die Leute ist, die den Dreck eurer Hunde wegmachen müssen (mehr oder weniger freiwillig).

  12. #12
    Wiederholungstäter
    Dabei seit
    03.11.2002
    Beiträge
    25

    Standard

    Also ich lebe auch auf dem land und bis vor ein paar jahren hatten wir auch noch einen hund. die probleme die ihr schildert kann ich in unserem dorf hier nicht nachvollziehen. bei uns hat wirklich fast jede dritte oder vierte familie einen hund. selbst ein feldweg trägt bei uns inoffiziell den namen "hundeallee" weil hauptsächlich dort die hunde gassi gehen dürfen. hundehalter die zu faul wären die paar hundert-
    meter raus aus dem dorf zu gehen und ihre hunde auf irgendwelchen freiflächen innerhalb des dorfes kacken lassen wären quasi vogelfrei.
    einen hund innerhalb einer stadt zu halten, halte ich für absolut verantwortungslos (abgesehen von diesen kleinen kampfratten mit denen man beim putzen so gut die ecken ausfegen kann - bei denen fällt es eh nicht auf wenn sie irgendwo hinkacken)
    "Es wird der Tag kommen, wo unsere Nachkommen sich wundern, dass wir so offenbare Dinge nicht gewußt haben." Seneca

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Als Lesezeichen weiterleiten

Als Lesezeichen weiterleiten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •