Umfrageergebnis anzeigen: Zeitumstellung ist ...

Teilnehmer
14. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • ... eine total supernette Erfindung weil ...

    2 14,29%
  • ... ich hab keine Uhr weil ...

    2 14,29%
  • ... Staatsterrorismus weil ...

    9 64,29%
  • ... schädlich für meinen Bio-Rhythmus, weil...

    0 0%
  • Ich finde unser Zeit-System überholt & würde folgendes vorschlagen...

    1 7,14%
Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Zeitumstellung & Bio-Rhythmus

  1. #1
    Dauerschreiber
    Dabei seit
    07.10.2002
    Beiträge
    826

    Standard

    Es ist Sommer. Ein bisschen kalt ist es noch, das wird aber auch besser.

    Heute hat mich dieses Gerät nett begrüßt und mir gesagt das die Uhr doch bitte eine Stunde vorgestellt werden muss, ich eben gucken soll ob er das richtig gemacht hat. Toll, jetzt habe ich das eine ganze Woche über verdrängt. Ich bin schon allen Leute aus dem Weg gegangen die eine Armbanduhr tragen, und die eben nichts besseres zu erzählen haben als das ihre supertolle, hightech Armbanduhr verstellt werden muss. Den Fernseher habe ich auch sofort nach den Kriegnachrichten abgestellt. Denn es ist ja Krieg, und damit sich die Gesichtszüge der stets trauernden Moderatoren entspannen kommen wir nun zu etwas anderem, den es ist Krieg, da brauchen wir auch mal was anderes, wie brauchen Abwechslung. Da nicht alle Superstars superschwanger werden können wird die Uhr halt supervorgestellt. Super.

    Mich nervt es aber total das die Uhr supervorgestellt wird.

    Reicht es nicht das Krieg ist? Muss der Staat jetzt auch noch zeigen wie mächtig er ist in dem er so fundamentalistisch in mein Leben eingreift?

    Eingeführt wurde der Schmarn übrigens, typisch deutsch, per Gesetz:
    Auszug aus dem Zeitgesetz:
    § 2 Darstellung und Verbreitung der gesetzlichen Zeit
    Die gesetzliche Zeit wird von der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt dargestellt und verbreitet.

    § 3 Ermächtigung zur Einführung der mitteleuropäischen Sommerzeit
    (1) Die Bundesregierung wird ermächtigt, zur besseren Ausnutzung der Tageshelligkeit und zur Angleichung der Zeitzählung an diejenige benachbarter Staaten durch Rechtsverordnung für einen Zeitraum zwischen dem 1. März und dem 31. Oktober die mitteleuropäische Sommerzeit einzuführen.
    (2) Die mitteleuropäische Sommerzeit soll jeweils an einem Sonntag beginnen und enden. Die Bundesregierung bestimmt in der Rechtsverordnung nach Absatz 1 den Tag und die Uhrzeit, zu der die mitteleuropäische Sommerzeit beginnt und endet, sowie die Bezeichnung der am Ende der mitteleuropäischen Sommerzeit doppelt erscheinenden Stunde.

    Zeitgesetz vom 25. Juli 1978, BGBl 1, S. 1110-1111, 1978, in der geänderten Fassung vom 13. September 1994, BGBl 1, S. 2322

    Geklaut von: uhrzeit.org
    Die deutschen Bauern waren übrigens früher noch auf meiner Seite, d. h. gegen die Sommerzeit. Mittlerweile gewöhnen sie die Tiere langsam an die Sommerzeit und einige Ketzer berichten sogar von Vorteilen.

    Ich meine mal gelesen zu haben das 70 % der Deutschen für die Sommerzeit sind. Menschen.

    Man hört immer es sei so toll das es abends länger hell sei. Nett, du wer denkt da an mich? Also ich mag es wenn es abends früher dunkel wird. Nicht nur das man dann besser Menschen übersehen kann, ich geh dann sogar eher ins Bett, da es ja schon dunkel ist. Wenn es jetzt noch länger hell ist wird es nur immer später. Was wiederum nicht gut ist, man muss ja auch irgendwann wieder aufstehen.

    Was mich dann direkt zum Aufstehen bringt. Viele klagen nur ein paar Tage lang das sie nicht aus dem Bett kommen, mir geht das immer so. Wenn es jetzt morgens länger dunkel bleibt wird das nur schlimmer. Ich bin gerade froh das mich die Sonne weckt und jetzt nimmt mir der Staat das wieder weg.

    Die innere Uhr ist eine komplizierte Angelegenheit. Sie funktioniert aber auch bei jedem anders. Da finde ich es eine Frechheit das die Uhr einfach so mal vorgestellt wird, man mir eine Stunde klaut, nur weil die Mehrheit denkt es sei so toll bei Tageslicht im Garten zu sitzen. Es gibt Tageslichtglühlampen, kauft euch die und gebt mir meine Stunde zurück.

    Demokratie kann so unfair sein!
    "Both destiny's kisses and its dope-slaps illustrate an individual person's basic personal powerlessness over the really meaningful events in his life: i.e. almost nothing important that ever happens to you happens because you engineer it. Destiny has no beeper; destiny always leans trenchcoated out of an alley with some sort of Psst that you usually can't even hear because you're in such a rush to or from something important you've tried to engineer."

  2. #2
    Flinker Finger
    Dabei seit
    18.10.2002
    Beiträge
    749

    Standard

    mich kotzt diese zeitumstellung auch an aus verschiedenen gründen:
    * meine mutter nervt mich 2 wochen lang, ohhh die ham uns die stunde geklaut wäääähäää...
    * abends ist es viel zu lange hell, ich kann net schlafen wenns hell draussen ist, daher hab ich am we immer die rollläden zu. aber es ist sch...lecht wenn man am morgen aufstehen muss und die rollläden sind zu -> dann werd ich wieder net wach.

    für was wird dieser mist denn beibehalten??? damit die nachbarländer keine probs haben, na toll davon kann ich mir was kaufen.
    in einem national geographic vor zwei jahren stand mal was über ne studie die besagte das die sommerzeit nix bringt. der staat behauptet man würde energie sparen, weils abends länger hell ist. ist denen noch nie aufgefallen das sie dafür morgends die lampen an machen müssen?!?
    also ich für meinen teil hab morgends des volle licht an, abends hingegen nur einen kleinen teil.

    ich hab mal gehört das die sommerzeit das erstemal während dem 30 jährigen krieg eingeführt wurde, damit die truppen länger/besser kämpfen können. super das heisst die amis diktieren uns die zeit damit sie besser sie sich besser von den irakis verkloppen lassen können.
    "Logbuch des Käptns, es regnet schon den ganzen Tag und Niemand mag mich"

    "Logbuch des Käptns, ich habe mein Toupet verloren und mein Hüfthalter bringt mich um, die neuen Pomps passen auch nicht zur Uniform, was für ein Leben."

    Mystery Science Theater 3000

  3. #3
    Administrator Avatar von Dr.BrainFister
    Dabei seit
    07.10.2004
    Beiträge
    12.072

    Standard

    is zwar wieder ziemlich viel text, aber für alle die´s interessiert, hier noch ein paar interessante forschungsergebnisse:


    Schlafforschung
    Sommerzeit stört nur
    (http://www.nationalgeographic.de/php...eographica.htm)

    Wenn Ende Oktober auf Winterzeit umgestellt wird, erleben wir einen Tag, der unserer biologischen Uhr optimal entspricht: einen 25-Stunden-Tag. Das ist das einzige Positive, was der Regensburger Schlafforscher Jürgen Zulley zur Zeitumstellung herausgefunden hat: "Sie bringt sonst nur Nachteile." In seinem Schlaflabor überwachen Computer die Körperfunktionen von Patienten während der Nacht: Hirnströme, Atmung, Muskelspannung (Foto). Am Tag der Umstellung im Frühling wird unser Biorhythmus auf einen 23-Stunden-Tag verkürzt, viele Menschen kämpfen danach mit einem Mini-Jetlag. Eine Folge sind Konzentrationsmängel: Am ersten Montag der Sommerzeit geschehen etwa acht Prozent mehr Verkehrsunfälle als sonst. "Energie wird auch nicht gespart", sagt Zulley. Das Berliner Umweltbundesamt gibt ihm Recht: Beim Licht spart man nur rund 0,01 Prozent Strom ein, das frühere Aufstehen kostet aber mehr Heizenergie. Dr. Jürgen Zulley Schlafmedizinisches Zentrum am Bezirksklinikum Regensburg

    Umstellung der Sommerzeit - Auswirkungen Umstellung der Sommerzeit - Auswirkungen auf die Innere Uhr?

    (http://www.innovationsreport.de/spec...-1026-mesz.htm)

    Am Sonntag, 29. Oktober, endet mit dem Zurueckstellen der Uhren von 3.00 auf 2.00 Uhr die Sommerzeit. Mit moeglichen Auswirkungen der Zeitumstellung beschaeftigt sich der nachfolgende Text. Autor ist Professor Dr. med. Dr. h.c. Bjoern Lemmer, Direktor des Instituts fuer Pharmakologie und Toxikologie an der Fakultaet fuer Klinische Medizin Mannheim der Ruprecht-Karls-Universitaet Heidelberg. Er befasst sich in seiner wissenschaftlichen Arbeit unter anderem mit der Chronobiologie und damit gleichsam mit der "Inneren Uhr" der Lebewesen.

    In der Nacht vom 28. auf den 29. Oktober geht die Sommerzeit zu Ende, die Uhr wird um eine Stunde zurueckgestellt. Obwohl der Energiespareffekt durch die Einfuehrung der Sommerzeit als aeusserst gering eingeschaetzt oder gar bezweifelt wird, greift diese abrupte Zeitumstellung in biologische Strukturen aller Lebewesen ein. Alle Lebewesen - vom Einzeller ueber die Blumen bis zum Menschen - verfuegen ueber Innere Uhren, die die Koerperfunktionen rhythmisch steuern. Beim Menschen befindet sich die Haupt-uhr in einem bestimmten Kerngebiet des Gehirns, dem Nucleus suprachiasmaticus. Am bekanntesten ist unser innerer Rhythmus in der Koerpertemperatur und im Wach-Schlafverhalten. Aber auch die Ausschuettung koerpereigener Hormone, die Aufmerksamkeit und die Konzentrations- und Leistungsfaehigkeit unterliegen solchen rhythmischen Ablaeufen. Ja, sogar das Auftreten von Krankheitssymptomen wie Asthma- oder Angina pectoris Anfaelle und des Herzinfarktes ist nicht gleichmaessig haeufig ueber den Tag verteilt, sondern unterliegt vorraussagbaren tagesrhythmischen Schwankungen. Heute sind sogar die Gene bekannt, die fuer die Ausbildung der Inneren Uhren bei verschiedenen Lebewesen - ob Fruchtfliege, Schleimpilz, Hamster oder Mensch - verantwortlich sind. Innere Uhren haben "vorausschauenden" Charakter, das heisst der Organismus "weiss" bereits nachts, was am naechsten Morgen mit seinen Koerperfunktionen passieren wird. Damit kommt den Inneren Uhren eine ganz wesentliche Rolle fuer eine der aeusseren Umwelt angepasste zeitliche Strukturierung der Koerperfunktionen zu: Sie helfen allen Lebewesen, sich besser an die Umwelt anzupassen - und damit, besser zu ueberleben. Da die Inneren Uhren biologische Nervenstrukturen sind, lassen sie sich nicht sofort umstellen wie eine Armbanduhr. Dies wird fuer den Menschen deutlich, wenn sich seine Umweltbedingungen schnell aendern, so bei Schichtarbeit, nach Fluegen ueber mehrere Zeitzonen nach Osten oder Westen - dabei tritt die Jet-lag Symptomatik auf - oder auch, wenn die aeusseren Uhren im Verhaeltnis zu den Inneren Uhren des Koerpers abrupt umgestellt werden, wie bei der Umstellung auf Sommer- beziehungsweise Winterzeit. Untersuchungen nach transkontinentalen Fluegen, zum Beispiel von Frankfurt nach New York ueber sechs Zeitzonen, haben gezeigt, dass im Durchschnitt sechs Tage vergehen, bis eine Anpassung der Koerperrhythmen an die New Yorker Zeit geschehen ist, mit einer erstaunlichen Variation von Mensch zu Mensch zwischen zwei und 17 Tagen. Dies verdeutlicht erneut: Innere Uhren sind lebende Strukturen, die Zeit zur Anpassung an eine Zeitumstellung brauchen. Von den meisten Menschen wird eine Zeitumstellung von einer Stunde kaum wahrgenommen. Aufgrund der geschilderten grossen interindividuellen Empfindlichkeit koennen jedoch "zeitsensiblere" Personen zwei bis drei Tage brauchen, um den "inneren" Uebergang von der Sommer- auf die Winterzeit zu vollziehen. Aus England liegen Daten vor, die nachweisen, dass in den ersten beiden Tagen nach Zeitumstellung vermehrt Verkehrsunfaelle zu verzeichnen sind. Wenig bekannt ist, dass wir vor kaum mehr als hundert Jahren noch im Einklang mit dem Sonnentag lebten. Erst 1893 wurde im Deutschen Reich die einheitliche Zeitzone einer Mitteleuropaeischen Zeit eingefuehrt, vor allem bedingt durch die nun den Kontinent durchquerenden Eisenbahnen. Ein verlaesslicher Reisezeitplan bedingte die Abschaffung der lokalen Kirchturmzeit, die der Sonnentag vorgab. Ein Reisefuehrer der Schweiz (Tschudi's Schweiz) gibt noch 1888 minutengenau die Uhrzeiten europaeischer Grossstaedte im Vergleich zur den Schweizer Bahnen an. Demnach entspricht 12:00 Uhr in der Schweiz 12:04 in Karlsruhe, 12:07 in Stuttgart, 12:24 in Berlin, 11:58 in Koeln und 11:30 in London und 12:54 in Warschau. So sollten wir auch bei der kleinen Zeitumstellung von der Sommerzeit auf die Winterzeit tolerant mit unseren Inneren Uhren umgehen und deren langsame Umstellung respektieren. Quelle: Pressemitteilung Universitaetsklinikum Mannheim vom 26.10.2000


    Energieeinsparung
    Hamburger Abendblatt: Frau E. Loewe fragt: "Spart die Sommerzeit wirklich Energie?"
    (http://www.abendblatt.de/contents/ha...sommerzeit.htm)

    Die Antwort lautet "Nein". Die 1980 gehegte Hoffnung, dass man weniger Energie benötigen würde, weil man das Tageslicht mit der Sommerzeit besser ausnutze, hat sich nicht erfüllt. "Wir können messtechnisch keinen Unterschied zwischen der Sommer- und der Winterzeit feststellen", sagt Johannes Altmeppen, Sprecher der HEW.
    Nach Angaben des Umweltbundesamtes ergaben Untersuchungen Mitte der 90er-Jahre sogar, dass sich der Energieverbrauch durch die Zeitumstellung erhöhe. Der Grund ist vor allem die Verlängerung der Sommerzeit vom letzten Sonntag im September auf den letzten Sonntag im Oktober, die 1996 erfolgte. Denn abends wird zwar Beleuchtungsenergie eingespart, doch morgens wird bereits geheizt.
    Unter dem Strich wird deshalb mehr Energie benötigt. Dadurch wird auch mehr Kohlendioxid produziert. Das Umweltbundesamt schätzt, dass etwa eine halbe Million Tonnen des Treibhausgases zusätzlich frei werden. Pro Kopf werden in Deutschland etwa 11 Tonnen Kohlendioxid pro Jahr erzeugt.
    Dem kann man aber entgegenwirken, indem man die Heizung drosselt. Jedes Grad Raumtemperatur weniger spart Energie und senkt die Heizkosten um etwa sechs Prozent. Das schont Umwelt und Haushaltskasse. Und man kann die langen Sommer- und Herbstabende auch mit gutem Umweltgewissen genießen. Denn eigentlich ist es sehr schön, dass es länger hell ist. (ANGELA GROSSE)

    +++ gemoppst von http://www.realzeit.org +++
    auf der seite, von der ichs gemoppst habe, kann man übrigens auch an einer initiative gegen die zeitumstellung teilnehmen.
    "Wissen sie woraus der Leberkäs gemacht wird? Aus den Resten der Knackwurst. Und die Knackwurst? Aus den Resten vom Leberkäs. So geht das ewig weiter: Leberkäs, Knackwurst, Leberkäs, Knackwurst..." - Simon Brenner (Josef Hader) in "Silentium"

  4. #4
    Administrator Avatar von Dr.BrainFister
    Dabei seit
    07.10.2004
    Beiträge
    12.072

    Standard

    ZU HÜLF!!!
    es ist schon wieder so weit...................... h34r: h34r: h34r:

    für alle die´s sonst vergessen würden und sich dann wundern, warum alle andern plötzlich anders ticken als sie selbst:


    Zeitumstellung bringt "innere Uhr" aus dem Takt

    Um drei Uhr nachts wird die Uhr um eine Stunde zurückgestellt...

    Wenn in der Nacht von Samstag auf Sonntag die Uhren um eine Stunde zurückgestellt werden, freuen sich die meisten über die verlängerte Nachtruhe. Was viele jedoch nicht wissen: Die Umstellung von der Sommer- auf die Winterzeit führt zu einem Phänomen, das dem Jetlag ähnelt. Auch wenn sich der Körper im allgemeinen rasch an den neuen Zeit-Rhythmus gewöhnt, wird die "innere Uhr" zunächst aus ihrem Takt gebracht.

    Die Macht der inneren Uhr

    Die "innere Uhr" ist mehr als ein bloßes Gefühl: Sie sitzt im Gehirn und besteht aus zwei stecknadelkopfgroßen Ansammlungen von Nervenzellen. Diese Zellen überwachen, wie viel Licht auf die Augen trifft und passen Körpertemperatur, Hormonausschüttung sowie Stoffwechselgeschwindigkeit daran an. Wie schwer es ist, gegen den gewohnten Zeit-Rhythmus zu leben, weiß jeder, der Schicht arbeitet oder nach einer Fernreise unter Jet-Lag leidet. Da kann manchmal eine Woche vergehen, bis der Körper sich umgestellt hat.


    Bio-Rhythmus gerät aus den Fugen

    Selbst bei einer Zeitverscheibung von "nur" einer Stunde reagieren viele Menschen mit Müdigkeit, Schlafproblemen und Konzentrationsstörungen. Schuld daran sind Veränderungen im Wechsel von Licht und Dunkel: Während der Winterzeit setzt die Dämmerung bereits am Spätnachmittag ein, dafür ist es morgens früher hell. Hierdurch kann der Rhythmus von Wachen und Schlafen, der sich insbesondere an der Tageslänge orientiert, empfindlich gestört werden. Die Folge: Unsere "innere Uhr" spielt verrückt.


    Mehr Arztbesuche und Unfälle

    Eine Studie im Auftrag der EU-Kommission in Brüssel hat ergeben, dass bei der Umstellung auf die Winterzeit rund acht Prozent mehr Menschen den Arzt aufsuchen. Da es einige Tage dauern kann, bis sich der Organismus an die neue Situation gewöhnt hat, besteht in dieser Zeit erhöhte Unfallgefahr durch Übermüdung. Die meisten Schlafstörungen treten allerdings nur vorübergehend auf. Experten rechnen mit Zeiträumen bis zu maximal einer Woche. Bestehen die Schlafstörungen länger, so sind fast immer andere Ursachen dafür verantwortlich. Dann sollten Sie zum Arzt gehen.


    Langsam angehen lassen

    Menschen, die empfindlich auf die Umstellung auf die Winterzeit reagieren, sollten sich für die folgenden Tage nicht zuviel vornehmen. Vermeiden Sie Stress und schlafen Sie in ausreichendem Maße. Wer nämlich schon mit einem Schlafdefizit in die Zeitumstellung geht, bei dem wirken sich zusätzliche Belastungen besonders negativ aus. Auch ein geregelter Tagesablauf kann helfen, den Schlaf-Wach-Rhythmus wieder in Einklang zu bringen. Statt Weckerklingeln und grellem Licht können Sie sich morgens mit Musik und indirekter Beleuchtung sanft wecken lassen. Ein kräftiges Frühstück und Wechselduschen bringen zusätzlich die Lebensgeister in Schwung. Frühaufsteher sollten auch am Wochenende wie gewohnt aus den Federn springen, damit der Takt erhalten bleibt.

    ...
    und wer von euch wehrt sich beständig dagegen und kommt ab jetzt prinzipiell eine stunde zu früh (...äh...oder zu spät, hm?)?
    "Wissen sie woraus der Leberkäs gemacht wird? Aus den Resten der Knackwurst. Und die Knackwurst? Aus den Resten vom Leberkäs. So geht das ewig weiter: Leberkäs, Knackwurst, Leberkäs, Knackwurst..." - Simon Brenner (Josef Hader) in "Silentium"

  5. #5
    Furie Avatar von Simara
    Dabei seit
    08.10.2002
    Ort
    Ba-Wü
    Beiträge
    3.579

    Standard

    Hach je. Tatsächlich, schon kriegen wir die im Frühjahr gemopste Stunde wieder zurück.

    Ich wollt ja eigentlich schon damals was zu Thema schreiben ... so von wegen, was regt ihr euch auf, wir kriegen die Stunde ja wieder zurück.

    Also: Was regt ihr euch auf? Wir kriegen die Stunde ja wieder zurück

    Mir macht die Zeitumstellung im Frühling zwar auch zu schaffen, aber jetzt im Herbst, wenn ich die Stunde "wieder zurückbekomme", dann genieße ich das.
    Ich steh um 10.00 Uhr auf, aber eigentlich ist es ja erst 9.00 Uhr.
    Ist zwar Selbstverarsche, aber ich finds dann immer genial, dass es noch so früh ist.

    Ich mach den Nonsen nicht wie andere Leute und steht nachts um 3.00 Uhr auf und stelle meine Uhr zurück. Das reicht morgens noch.

    Und ja, ich genieße es auch im Sommer, dass es länger hell. Ich bin also für die Umstellung und sage den Jammerern

    Stellt euch nicht so an!

    Ich weiß, dass irgendwo oben steht, dass das mit dem Energiesparen nicht stimmt.
    Für mich persönlich trifft das schon zu.
    Im Gegenzug zu Bloodthirst hab ich im Sommer morgens überhaupt kein Licht an. Und Abends dann wirklich erst wenns dunkel ist und ich immer noch nicht den Weg ins Bett finde.
    Aber vielleicht liegt das daran, dass ich erst um 7.15 Uhr aufstehe.


    @Bloodthirst,
    wenn man nicht schlafen kann, weil es noch so lange hell ist, dann mein Tipp für nächstes Jahr: es gibt Rolläden oder Vorhänge
    Zur Not auch ne Augenmaske.

    ch hab mal gehört das die sommerzeit das erstemal während dem 30 jährigen krieg eingeführt wurde, damit die truppen länger/besser kämpfen können.
    Ich denke, da hat man dir einen Bären aufgbunden.
    Mir wäre es neu, dass während des 30-jährigen Krieges die Schlachfelder beleuchtet wurden. Ich glaube das erste Mal wurde die Sommerzeit 1980 oder so einführt.
    Mist, ich hatte das schon rausgesucht, aber da komm ich jetzt nicht ran. *grummel* Ich war nämlich noch erstaunt, dass es erst so kurz her ist.

    super das heisst die amis diktieren uns die zeit damit sie besser sie sich besser von den irakis verkloppen lassen können.

    Ich nehm dass jetzt mal als Ironie. (Oder ist es Sarkasmus?)
    Denn zum einen diktieren die Amis uns nicht die Zeitumstellung. Ich glaube, die wissen gar nicht, was das ist.
    Und zum anderen liegt der Irak viel näher am Äquator als Deutschland, da haben die bestimmt andere Tag-Nacht-Phasen wie wir.
    Aber hier lass ich mich gern eines besseren belehren.

    Die Uhrumstellerei ist auch nicht wirklich ein Problem. PC und Video machen das allein .... irgendwie unheimlich, oder? .... und die anderen Uhren werden am Sonntag dann umstellt, wenn man sie sieht.
    Wo also ist das Problem.

    Meine innere Uhr ist eh nie richtig gestellt, also von daher gibt es keine Probleme. Ich werde es also am Sonntag wieder genießen, eine Stunde länger zu haben.

    Ich glaube ich hätte mittlerweile mehr Probleme, wenn die Sommerzeit wieder abgeschafft werden würde.

    und wer von euch wehrt sich beständig dagegen und kommt ab jetzt prinzipiell eine stunde zu früh (...äh...oder zu spät, hm?)?
    Hach je, dieses kleinkindische Trotzverhalten, halte ich nun für Energieverschwendung. Aber wer meint, er müsse wie Don Quixote gegen Windmühlen ankämpfen. Bitte. Ich kann meine Energie sinnvoller einsetzen.

    In diesem Sinne .... frohes Trotzen


    Staffel II (2) dienstags im Nachtprogramm auf Pro7MAXX (Doppelfolgen)

    Staffel XII (12) montags 21:05 Uhr auf Pro7MAXX


    Staffel XIII (13) montags 20:15 Uhr auf Pro7MAXX

    Staffel XV (15) donnerstags auf CW

  6. #6
    Moderator Avatar von wu-chi
    Dabei seit
    10.10.2002
    Ort
    Karlsruhe
    Beiträge
    1.088

    Standard

    Ach ist das herrlich, der Zeit-Um-Stellungs-Thread ist wieder aus den Tiefen der Versenkung herausgeholt worden. Und jetzt? Habt ihr euch immer noch nicht daran gewöhnt. Mal verliert man eine Stunde - mal gewinnt man eine Stunde - Ist doch ein schönes Spiel, oder nicht?
    Aber letztendlich zerstört die Zeit alles was ist!!!

    In diesem Sinne

    Viele Grüße
    wu-chi
    "Any given man sees only a tiny portion of the total truth, and very often, in fact almost perpetually, he deliberately deceives himself about that little precious fragment as well. A portion of him turns against him and acts like another person, defeating him from inside. A man inside a man. Which is no man at all."
    Philip K. Dick (A Scanner Darkly, 1977)

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Als Lesezeichen weiterleiten

Als Lesezeichen weiterleiten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •