Umfrageergebnis anzeigen: Wie fandet ihr das mit dem Krieg so?

Teilnehmer
35. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Effektiv / Sinnvoll.

    4 11,43%
  • Interessant.

    0 0%
  • Hab kein Fernseher.

    0 0%
  • Ich mache gern Witze über Krieg, aber psssst...

    1 2,86%
  • Bin sofort hingegangen, hab aber nix mehr geKRIEGt.

    0 0%
  • Werd auf den Directors Cut warten.

    8 22,86%
  • Das Drehbuch hatte so seine Schwächen.

    7 20,00%
  • Der erste Teil war besser.

    3 8,57%
  • Völlig überflüssig.

    8 22,86%
  • Die Statements hier sind scheiße, ich schreib selber was!

    4 11,43%
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 23

Thema: Krieg!? -Ach, wir hatten ja Krieg!

  1. #1
    Administrator Avatar von Dr.BrainFister
    Dabei seit
    07.10.2004
    Beiträge
    12.072

    Standard

    wir haben überlebt.

    aber was eigentlich?
    die friedensdemos? wo schlecht geschminkte dauerkarnevalisten anstatt "alaaf" "peace" gröhlten? mann, shit, wie schick jetzt dieses peace-zeichen wieder ist. könnte man glatt jede menge t-shirts und plakate drucken und in die blöde menge schmeißen. einen zotteligen beatle ausgraben und trällernd auf friedenstaubenfang gehen lassen -das wär auch ziemlich groovy.

    was soll mein gerede?

    klar, ich will wieder nur provozieren und aufmerksamkeit erregen. soviel steht fest. ihr wisst bescheid.
    mir gehts ausschließlich darum, anders als den permanenten nein-zum-krieg-sagern. die schütteln immer noch mit dem kopf über diesen krieg und schütteln und schütteln, obwohl sich dessen effekt mittlerweile eindeutig erwiesen hat.
    der typ namens saddam ist nicht mehr da und wir können alle jubeln. g.w. bush ist laut den iraquiek people ein "hero of peace". wir wurden ein weiteres mal darum belehrt, garstige vorurteile, basierend auf kriegstechnischen laienwissen besser stecken zu lassen.
    außerdem sind die ölpreise gesunken und wir können einmal mehr die schweren brötchen vom bäcker um die ecke in unseren kofferraum verfrachten. ich finde, diese ganze sache mit dem krieg hat zumindest hier in deutschland niemanden wirklich geschadet. sie weckte so viel optimismus und ein wenig hoffnung, dass unsere generation nicht nur noch dann auf die straße geht, wenn mal wieder der geldbeutel drückt oder weil viagra rezeptpflichtig ist. ob diese stundenten zottelhaariger oder aalglatter art sind, spielt mittlerweile kaum noch eine rolle. zwar hängen sie sich ihr db-wochenendticket im sisal-rahmen übers bett, träumen aber ganz nebenbei vom eigenen brandheißen schlitten, in dem sie dieses girl vernaschen wollen, das scheinbar in der pinkelpause ihren göttlichen möppsen regelmäßig eine ladung eiswürfel gönnt. dieses girl hat dann entweder was typisch deutsches, also wurde durch die schmuddelporno-filme der 70er jahre geprägt (gasthof zum wilden hirsch) oder eben ein straightes bubblegum-girl. dieser bubblegum als vorhautersatz, ich zumindest hab letztens davon geträumt.
    die irakischen menschen dürfen das jetzt auch. wo man früher saddam-gedächtnis-schnäuzer ziehen durfte, kommt jetzt bubblegum raus. und die pulle giftgas wurde kurzerhand gegen eine saubere braune coke ausgetauscht. manche irakies stellten dabei gar nicht mal einen erheblichen unterschied fest.
    all die schnauzbartträger dort unten fragen sich mittlerweile jedenfalls: was wollten diese kriegsgegner eigentlich mit ihren demos? uns die show stehlen?
    ein naheliegender gedanke. selten schmückten so uninspiriert posende gestalten die bild-zeitung. ich bin enttäuscht. hätte man die demonstranten vorher nicht casten können?

    aber jetzt mal ehrlich:
    was wollen wir noch gegen den krieg sagen? ganz rational betrachtet war er die schnellste und effektivste lösung. eine mehr oder weniger saubere angelegenheit, die weitaus weniger chaos verursachte, als in schlechten tv-magazinen polemisierend prophezeit. ich will nicht wegreden, dass unschuldige dabei verletzt oder getötet wurden. doch so simpel das klingt, es ist nunmal recht naheliegend, dass unter einer längeren andauer von saddams regime weitaus mehr leid und terror hätte verbreitet werden können. aus zusätzlichen verhandlungen, resolutionsvorschlägen und dergleichen hätt sich herr hussein eine lustige gag-zigarre gedreht, aus der dann regelmäßig ein "i don´t care"-fähnchen geschossen wäre. ganz entertainer wie unser saddam ist / war, hätten wir ihm diese nummer sogar dankbar abgenommen und ein wenig weiterdemago... ähhhh -demonstriert.
    "Wissen sie woraus der Leberkäs gemacht wird? Aus den Resten der Knackwurst. Und die Knackwurst? Aus den Resten vom Leberkäs. So geht das ewig weiter: Leberkäs, Knackwurst, Leberkäs, Knackwurst..." - Simon Brenner (Josef Hader) in "Silentium"

  2. #2
    Mittlerer SpacePub-Besucher
    Dabei seit
    11.10.2002
    Beiträge
    193

    Standard

    Zur Umfrage. da ich Sequels ja nichts os mag hatte ich "der erste Teil war besser" gewählt

    Aber mal ernsthaft: ich weiß nicht, ob der Krieg so effektiv war. Momentan ist von Plünderungen und Anarchie in den Städten zu hören. Es besteht Seuchengefahr. Die Krankenhäuser in Bagdad haben geschlossen, die Patienten sind sich selbst überlassen. Wäre dieser Krieg wirklich effektiv, so hätte man diese Situation einplanen müssen. Sicherlich, Saddam ist besiegt. Ich bin froh, dass er weg ist. Aber der Preis ist hoch, sehr hoch.
    Ach, und noch eine Frage am Rande: Wo hat der böse Saddam nur seine Massenvernichtungswaffen versteckt?

  3. #3
    Flinker Finger
    Dabei seit
    10.10.2002
    Beiträge
    656

    Standard

    Originally posted by Dr.BrainFister@11.04.2003, 18:37
    was wollen wir noch gegen den krieg sagen? ganz rational betrachtet war er die schnellste und effektivste lösung. eine mehr oder weniger saubere angelegenheit, die weitaus weniger chaos verursachte, als in schlechten tv-magazinen polemisierend prophezeit.
    Wenn du zu diesem Zeitpunkt meinst beurteilen zu können, ob dieser Krieg sauber und effektiv war, tust du mir leid.
    Der zweite Golfkrieg war sauber, dann war er zu Ende und Journalisten haben recherchiert (Remember: Brutkästen und Chirurgische Präzision).
    Der Jugoslawien-Krieg war sauber, dann war er zu Ende und Journalisten haben recherchiert (War da nicht diese eine WDR-Sendung über Dinge, die uns in den Krieg geführt haben, die sich nachher aber leider als falsch erwiesen haben?)
    Der Afghanistan-Krieg war sauber, dann war er zu Ende und Journalisten haben recherchiert (Gab es da nicht so ein Massaker von der Nordallianz, wo die US-Army weggeschaut hat? Was war eigentlich mit den Kriegsgefangenen in Guantanamo Bay?)


    Zu meiner Wahl:
    Ich bin insgesamt etwas enttäuscht vom Krieg.
    Eigentlich hatte ich fest damit gerechnet, dass Saddam Hussein über Atom-, Bio- und Chemiewaffen verfügen würde (wie Mr.Powell uns allen überzeugend dargelegt hat) und diese einsetzen würde. Darüber hinaus hatte ich gehofft, dass durch die intensiven Kontakte des Iraks zu terroristischen Vereinigungen (die uns Mr. Bush mindestens ebenso überzeugend dargelegt hat) es zu einer Serie von Anschlägen sowohl in den USA als auch in Europa kommen würde. Daraufhin hätte ich dann auf einen Atomwaffen-Einsatz der USA und Großbritannien gehofft, der von Mr. Rumsfeld prophezeit wurde.
    Aber diese Gefahr ist ja nunmehr gebannt und darüber sollte man wohl einfach nicht mehr nachdenken. Auch nicht über die 1,5 Mio. Toten im Irak in Folge des Embargos. So etwas ist einfach nicht produktiv und sollte daher vermieden werden.
    I mean, after all; you have to consider we're only made out of dust. That's admittedly not much to go on and we shouldn't forget that. But even considering, I mean it's a sort of bad beginning, we're not doing too bad. So I personally have faith that even in this lousy situation we're faced with we can make it. You get me?

  4. #4
    Mittlerer SpacePub-Besucher
    Dabei seit
    18.01.2003
    Beiträge
    103

    Standard

    Das hat jetzt zwar nicht direkt mit dieser Sache zu tun,aber ist es zu fassen,dass die Amerikaner den Kriegsgefangenen in Guantanamo Bay den Kriegsgefangenenstatus einfach nicht zuerkannt haben,sondern sie als eine Art staatenlose Häftlinge ansehen,um sich nicht an die Genfer Konventionen halten zu müssen!
    Ich frage mich,warum die Amerikaner so etwas aus eigenem Antrieb machen können und ihnen da nicht beispielsweise die UN Einhalt gebieten kann.

  5. #5
    Mittlerer SpacePub-Besucher
    Dabei seit
    12.10.2002
    Beiträge
    169

    Standard

    Ich finde manchmal sind Kriege einfach sinnvoll und Effective, wobei am ende es doch nur Opfer gibt. Den USA geht es zum größten Teil um sicherheit, den anderen, aka DEUTSCHLAND, FRANKREICH, RUSSLAND nur um Wirtschafft.

    Die Russen metzeln selber in Tscheschenien, und keine sua protestiert dagegen, wo ist den Schröder, mach er irgend ein TV Gelaber von wegen gegen das Völker recht ? ... NEIN !!!
    "Words have meaning and names have power. The universe begun with a word, you know. But which came first: the word or the thought behind the word? You can't create language without thought .. and you can't conceive a thought without language. So which created the other and, thus, created the universe?"

  6. #6
    Tastaturruinierer Avatar von Ghettomaster
    Dabei seit
    16.04.2005
    Ort
    Neuenbürg
    Beiträge
    1.824

    Standard

    Krieg ist nie sinnvoll, er ist höchstens gerechtfertigt.

    Saddam wird sich zum bin Laden in die Höhle setzen und so schnell nicht wieder auftauchen. Ich bin mir sicher das die Alliierten den nie zu fassen bekommen. Massenvernichtungswaffen dagegen wird man mit Sicherheit finden, müssen vorher nur eingeflogen und versteckt werden...

    CU
    Ghettomaster
    Unmögliches wird sofort erledigt, Wunder dauern etwas länger.

  7. #7
    Flinker Finger
    Dabei seit
    18.10.2002
    Beiträge
    749

    Standard

    @darya: ich durfte neulich ein kurz referat über die genfer konvention machen, dabei habe ich erfahren das die amis sie gar nicht unterzeichnet haben!!!
    es gab da ein sehr schönes zitat darüber, das ging in etwa so "sie haben es zwar nicht unterzeichnet, sich aber trotzdem immer draran gehalten". soso immer, ganz sicher das der typ da nix vergessen hat.
    soweit ich die quellen richtig verstanden habe kann man das wirklich so auslegen das die typen in guantanamo bay keine kriegsgefangenen waren. denn kreigsgefangene sind:
    a) soldaten des besetzten landes und die ihnen gleichgestellten personen gruppen
    b ) die bewaffneten kräfte des besetzten staates
    ...
    als offizielle soldaten kann man sie nicht bezeichnen. was jedoch genau eine bewaffnete kraft des besetzten staates ist hab ich selbst noch nicht so ganz verstanden
    "Logbuch des Käptns, es regnet schon den ganzen Tag und Niemand mag mich"

    "Logbuch des Käptns, ich habe mein Toupet verloren und mein Hüfthalter bringt mich um, die neuen Pomps passen auch nicht zur Uniform, was für ein Leben."

    Mystery Science Theater 3000

  8. #8
    Dauerschreiber Avatar von mukenukem
    Dabei seit
    07.10.2002
    Beiträge
    921

    Standard

    Du drückst ihnen einen Holzprügel in die Hand und schon sind sie bewaffnet. Außerdem gibt es einige Staaten, welche mit Amerika befreundet sind, die es auch nicht so mit den Menschenrechten haben, dann läßt man die "Verdächtigen" eben dort "verhören". Ich glaub mit dem Sudan war da was...

    Die Amis treten alle internationalen Rechte/Abkommen mit den Füßen. Sie sind ja die guten
    "In this house we obey the laws of Thermodynamics !" - Homer Jay Simpson

  9. #9
    Mittlerer SpacePub-Besucher
    Dabei seit
    18.01.2003
    Beiträge
    103

    Standard

    Mmh,...die Taliban waren also nicht die bewaffneten Kräfte Afghanistans.Wer denn dann?
    Und wer ist dann in Afghanistan eigentlich angegriffen worden? :unsure:

  10. #10
    Dauerschreiber
    Dabei seit
    07.10.2002
    Beiträge
    826

    Standard

    Das Drehbuch hatte so seine Schwächen.

    Fangen wir mal mit den Protagonisten an:

    Saddam Hussein: Er hatte alles was ein richtiger David braucht. Ein angeschlagenes Militär, ein armes Volk, er war Stolz und wollte sich nicht ergeben. So jemanden muss man einfach verteidigen. Wenn da bloß nicht die Sache mit dem Leute umbringen gewesen wäre.

    G. W. Bush: Irgendwie der passende Goliath. Dieser immer grinsende Cowboy der sogar zur Kirche geht, hat einen riesigen Militärapparat und beschließt wahr los damit auf David loszugehen. Das alles natürlich mit scheinheiligen Argumenten wie wir alle wissen. So jemanden kann man bekanntlich nur hassen.

    Der Held: Erst dachte ich ja das wäre unser Gerd. Ich denke aber der eigentliche Held ist die Friedenbewegung. Heldenhaft haben sie sich mit bunten Plakaten Goliath entgegengeworfen um David vor ihm zu schützen. Tja, am Ende hat es dann ja doch nur zum gemütlichen Happening auf dem Marktplatz gereicht. Was auch merkwürdig war, das man Angst vor den eigenen Überzeugungen hatte. Da lässt man es doch glatt zu das so ein unverschämter Bush Freiheit und Demokratie für sich pachten, während die Demonstranten irgendwie Angst davor haben. Aber ich weiß, David hat halt den höheren Niedlichkeitsfaktor.

    Mohammed Said el-Sahhaf: War zwar nur ein Nebendarsteller, er war aber so überzeugend, ihm sei dank haben bestimmt nicht wenige Demonstranten geglaubt Saddam gewinnt den Krieg. Er war wohl so etwas wie die Verkörperung für eine bessere Welt. Ich hab seine Sprüche geliebt:
    "Lying is forbidden in Iraq. President Saddam Hussein will tolerate nothing but truthfulness as he is a man of great honor and integrity. Everyone is encouraged to speak freely of the truths evidenced in their eyes and hearts."
    "I can say, and I am responsible for what I am saying, that they have started to commit suicide under the walls of Baghdad. We will encourage them to commit more suicides quickly."

    Geklaut von: welovetheiraqiinformationminister.com
    Das ist einfach Kult.

    Die Story:
    War schon nett. Wie Sepia habe ich aber eigentlich auch mehr erwartet. Gerade Mo hat ja immer davon gesprochen das David Goliath eben doch besiegen wird. Dazu dann noch die Bilder der Gefangenen US Soldaten, fast dachte ich Goliath würde verlieren. Dazu dann noch die vielen Scholl - Latours der Republik die imemr beteuerten wie blutig der Krieg doch werden würde. Als dann die Saddam Staue zusammenbrach wusste ich aber das es vorbei ist.

    Hey, das ist doch der zweite Teil gewesen, oder? Wo bleibt eigentlich der Showdown. Ich dachte eigentlich Rumsfeld würde nach Bagdad reisen und Saddams – Palast stürmen. Um ihn halt von seine Werten zu überzeugen und so. Den Rumsi weiß ja das in jedem ein Funke Böses steckt. Wahrscheinlich hätten sie dann doch gekämpft und er wäre gezwungen gewesen ihm zu offenbaren das er in Wirklichkeit sein Vater ist. Natürlich wäre Saddam entkommen. Denn eine Fortsetzung ist ja bekanntlich immer drin.

    Den Showdown des 3ten Teils kann ich mir schon richtig vorstellen. Saddam stürmt in Oval Office, dann taucht Rumsi aus dem Hintergrund auf und schlägt ihn nieder. Zusammen stehen sie vor George um Saddam noch eine letzte Chance zu geben. Die lehnt er natürlich ab. Dann holt George seinen Elektroschocker aus der Schublade. Mit letzter Kraft löst sich Saddam aus Rumsis Umklammerung. Doch zu spät, George schockt ihn nieder. Kurz bevor Saddam zu Tode geschockt wird besinnt sich Rumsi dann eines besseren und geht mit seinem Elektroschocker auf George los. George stirbt natürlich im Handgemenge und Rumsi bleibt schwer verletzt liegen. Selbstverständlich stirbt Rumsi auch. Dafür aber in den Armen seines Sohne. Noch am selben Tag weht dann die irakische Flagge über dem Weißen Haus und die ganze Welt steht vor einer sonnigen Zukunft!

    Epilog:
    Hoffentlich kommt der 3te Teil bald. So langsam werden die ewigen Nörgler nämlich echt lästig. Ständig berichten sie davon wie die unzivilisierten Iraker alles plündern, das Goliath die Situation nicht im Griff hat und das sowieso alle Irakis trotzdem sterben werden. Da wundert es einen echt das die nicht selber Flugzeuge in Richtung Irak schicken, damit auch ja möglichste viele Leichen auf den Straßen liegen. Oder dieses ungläubige Stauen über jubelnde Irakis. Als wenn die nicht wüssten das Amerika nur dazu da ist um einen noch böseren die Irakis regieren zu lassen. Ich höre sie schon vom Marktplatz her schreien: „In Deckung liebe Iraker. Es ist noch längst nicht vorbei. Bald schmeißen die Amerikaner Burger und Cola anstatt intelligente Bomben. Das ist noch viel schlimmer! Ihr könnt uns ruhig glauben. Wir Deutschen wissen wovon wir reden.“
    "Both destiny's kisses and its dope-slaps illustrate an individual person's basic personal powerlessness over the really meaningful events in his life: i.e. almost nothing important that ever happens to you happens because you engineer it. Destiny has no beeper; destiny always leans trenchcoated out of an alley with some sort of Psst that you usually can't even hear because you're in such a rush to or from something important you've tried to engineer."

  11. #11
    Flinker Finger
    Dabei seit
    10.10.2002
    Beiträge
    656

    Standard

    Worauf willst du eigentlich hinaus, du Loser (Der war so dermaßen unvermeidlich und überfällig... ich konnte einfach nicht der Versuchung widerstehen, das Niveau zu senken)?


    Themawechsel.
    1.
    Die Personen, die die Aussage der Friedensbewegung, die USA würden den Krieg gegen den Irak wegen wirtschaftlichen Interessen (Öl) führen, abgelehnt haben, versuchen Frankreichs Antikriegshaltung mit wirtschaftlichen Interessen zu erklären.
    2.
    Die Kriegsbefürworter haben gesagt, der Irak verfüge über ABC-Waffen und sei miltärisch stark (Es wurde oft von einer "großen Bedrohung" gesprochen, die der Irak darstelle). Gleichzeitig haben sie immer propagiert, dass der Krieg sehr schnell vorbei sein werde.
    Die Kriegsgegner haben gesagt, der Irak verfüge kaum/nicht über ABC-Waffen und sei militärisch eher schwach. Gleichzeitig haben sie propagiert, der Krieg würde lange dauern ("Zweites Vietnam" und "Flächenbrand").
    I mean, after all; you have to consider we're only made out of dust. That's admittedly not much to go on and we shouldn't forget that. But even considering, I mean it's a sort of bad beginning, we're not doing too bad. So I personally have faith that even in this lousy situation we're faced with we can make it. You get me?

  12. #12
    Warmgepostet
    Dabei seit
    12.10.2002
    Beiträge
    300

    Standard

    Der Krieg ist vorbei? Das halte ich für ein Gerücht. <_<
    <span style='font-family:Arial'><span style='font-size:8pt;line-height:100%'>Though my soul may set in darkness, it will rise in perfect light;
    I have loved the stars too fondly to be fearful of the night.
    (Sarah Williams: The Old Astronomer To His Pupil)</span></span>

  13. #13
    Warmgepostet
    Dabei seit
    23.02.2003
    Beiträge
    316

    Standard

    Ich habe hier gelesen dass von den 380&#39;000 irakischen Soldaten gut 2300 getötet und rund 7300 gefangengenommen wurden. Da frage ich mich jetzt wo die restlichen 370&#39;000 hin sind. Da hat ja die US-Propagandamaschinerie anscheinend ganze Arbeit geleistet.
    Abgesehen davon bin ich überrascht über die relativ weinigen Tote sowohl dei den Soldaten beider Seiten als auch der irakischen Bevölkerung. Bleibt ja nur noch zu hoffen das sich die gesamte Region wieder beruhigt und die Zahlen nicht weiter steigen.
    Alles ist wie immer
    Nur Schlimmer
    Mist.

  14. #14
    Dauerschreiber
    Dabei seit
    07.10.2002
    Beiträge
    826

    Standard

    Sepia: Worauf willst du eigentlich hinaus, du Loser (Der war so dermaßen unvermeidlich und überfällig... ich konnte einfach nicht der Versuchung widerstehen, das Niveau zu senken)?
    Ich würde jetzt ja was entsprechendes über Tintenfische schreiben, mir fällt aber irgendwie nichts ein. Es ist wohl einfach zu spät dafür. Aber musst du immer alles auseinandernehmen? Kannst du nicht alles einfach so hinnehmen? Ok, das ist ähnlich schlecht, aber Niveau ist eh was für Schlaumeier.

    Du willst eine Erklärung? Also dir ist Star Wars natürlich bekannt. Dann weißt du auch das George sein Drehbuch gerne in schwarz / weiß verfasst. Eben das wollte ich mit meinem Beitrag der Friedenbewegung vorwerfen. Sie stellen George Bush als Imperator da der alles und jeden unterdrücken will, und sehen sich selber als Auserwählte welche die Menschheit retten sollen. Saddam als Luke soll nur noch einmal zeigen das ich denke das die Friedenbewegung eben jenen Saddam verharmlost. Außerdem leben die IMO sowieso in einer Traumwelt, ähnlich wie Star Wars. Der Epilog dient dann dazu deutlich zu machen das ich denke das die Friedenbewegung ein schlechter Verlierer ist und nicht erkennen will das dort unten auch alles besser werden kann als bisher.

    Ich hätte das natürlich auch direkt so schreiben könne, aber ich kann bei Star Wars einfach viel zu selten wiederstehen.

    1.
    Die Personen, die die Aussage der Friedensbewegung, die USA würden den Krieg gegen den Irak wegen wirtschaftlichen Interessen (Öl) führen, abgelehnt haben, versuchen Frankreichs Antikriegshaltung mit wirtschaftlichen Interessen zu erklären.
    Stimmt. Weil Frankreich schon hochdotierte Verträge mit Saddam hatte. Die sind jetzt alle weg. Auch hat Frankreich keine Skrupel regelmäßig Truppen nach Afrika zu schicken um dort in regionale Konflikte einzugreifen.

    2.
    Die Kriegsbefürworter haben gesagt, der Irak verfüge über ABC-Waffen und sei miltärisch stark (Es wurde oft von einer "großen Bedrohung" gesprochen, die der Irak darstelle).
    Die Waffen wurden bis jetzt noch nicht gefunden, kann ja aber noch kommen. Zum Schluss wurde aber immer der Begriff der Befreiung verwendet, selbst von Bush. IMO reicht das einfach aus. Klingt nobel, macht Spaß und Saddam ist weg.

    Gleichzeitig haben sie immer propagiert, dass der Krieg sehr schnell vorbei sein werde.
    Die Kriegsgegner haben gesagt, der Irak verfüge kaum/nicht über ABC-Waffen und sei militärisch eher schwach. Gleichzeitig haben sie propagiert, der Krieg würde lange dauern ("Zweites Vietnam" und "Flächenbrand").
    Das mit Vietnam kam doch aber erst hoch als der Angriff ist stocken kam, oder nicht? Tja, und plötzlich waren die Amis dann mitten in Bagdad.
    "Both destiny's kisses and its dope-slaps illustrate an individual person's basic personal powerlessness over the really meaningful events in his life: i.e. almost nothing important that ever happens to you happens because you engineer it. Destiny has no beeper; destiny always leans trenchcoated out of an alley with some sort of Psst that you usually can't even hear because you're in such a rush to or from something important you've tried to engineer."

  15. #15
    Plaudertasche
    Dabei seit
    20.04.2001
    Beiträge
    541

    Standard

    Es ist interessant, aus wie vielen Konfentionen sich die Amerikaner und Briten herausgehalten haben und es noch tun. Nur aus der Angst heraus, mal für Ihre Verbrechen grade stehen zu müssen.

    Man die müssen alle einen Kurzen haben.
    <span style='color:orange'>
    &quot;A lightsaber is an interesting weapon, a blade unique to the history of warfare. A paradox, not unlike the Jedi who wield it: those peaceful warriors, who kill in the service of life. Have you ever noticed? The blade is *round*. It has no edge. But it is a lightsaber--which means it is nothing *but* edge. There is no part of this blade that does not cut. Curious, yes?&quot;
    -Vergere, The New Jedi Order: Traitor</span>

  16. #16
    Dauerschreiber
    Dabei seit
    19.10.2002
    Beiträge
    876

    Standard

    Schon gehört, wie unser Bush eigentlich Präsident geworden ist?
    http://www.puk.de/puk/article.php?sid=279&q=Bush

  17. #17
    Flinker Finger
    Dabei seit
    10.10.2002
    Beiträge
    656

    Standard

    Originally posted by Loser@18.04.2003, 00:59
    Eben das wollte ich mit meinem Beitrag der Friedenbewegung vorwerfen. Sie stellen George Bush als Imperator da der alles und jeden unterdrücken will, und sehen sich selber als Auserwählte welche die Menschheit retten sollen.
    Ich bezweifle, dass deine Sichtweise der sogenannten &#39;Friedensbewegung&#39; auch nur annähernd der Realität entspricht. Ich kann nicht verstehen, wie du zu einem solchen Urteil kommst.
    I mean, after all; you have to consider we're only made out of dust. That's admittedly not much to go on and we shouldn't forget that. But even considering, I mean it's a sort of bad beginning, we're not doing too bad. So I personally have faith that even in this lousy situation we're faced with we can make it. You get me?

  18. #18
    Warmgepostet
    Dabei seit
    12.10.2002
    Beiträge
    300

    Standard

    Der Vergleich hinkt ohnehin: Bush ist eine Person und als solche ein Idiot. Die Friedensbewegung ist eine Institution, die einige Idioten in ihren Reihen hat.
    <span style='font-family:Arial'><span style='font-size:8pt;line-height:100%'>Though my soul may set in darkness, it will rise in perfect light;
    I have loved the stars too fondly to be fearful of the night.
    (Sarah Williams: The Old Astronomer To His Pupil)</span></span>

  19. #19
    Mittlerer SpacePub-Besucher
    Dabei seit
    08.10.2002
    Beiträge
    153

    Standard

    Ich bezweifle, dass deine Sichtweise der sogenannten &#39;Friedensbewegung&#39; auch nur annähernd der Realität entspricht. Ich kann nicht verstehen, wie du zu einem solchen Urteil kommst.
    Ich kann mir irgendwie sehr gut vorstellen, dass es viele Leute gibt, die zwar gegen den Krieg sind, aber in eben den Bahnen denken wie Loser sie angesprochen hat. Aber meiner Erfahrung nach sind das immer die gleichen Menschen, die vor einiger Zeit noch "Yeaah, nuke Saddam&#33;" gegrölt haben, und ihr Schwarzweißdenken jetzt eben in die Richtung umgemünzt haben, als dass es jetzt in ist, gegen den Krieg und Amerika zu sein.

    Der Vergleich hinkt ohnehin: Bush ist eine Person und als solche ein Idiot. Die Friedensbewegung ist eine Institution, die einige Idioten in ihren Reihen hat.
    Bush wohl eher aber als "Idiot-in-charge", der weder eigenständig zu seiner Macht gekommen ist noch diese eigenständig (und damit verantwortungsvoll?) einsetzen _kann_.

    Gruß
    Irgendwann
    und irgendworin
    steckt wo was drin
    und sagt:
    Servas,
    i bin da Sinn
    irgendworin
    und irgendwann
    aber dann...

    (Josef Hader)

  20. #20
    Plaudertasche
    Dabei seit
    20.04.2001
    Beiträge
    541

    Standard

    der gute george ist nur ne schachfigur. er macht genau das was sein daddy und die anderen die sich seine freunde nennen wollen. bush ist ein idiot sonder gleichen. und ich verstehe bis heute nicht das gore damals so schnell aufgegeben hat.
    <span style='color:orange'>
    &quot;A lightsaber is an interesting weapon, a blade unique to the history of warfare. A paradox, not unlike the Jedi who wield it: those peaceful warriors, who kill in the service of life. Have you ever noticed? The blade is *round*. It has no edge. But it is a lightsaber--which means it is nothing *but* edge. There is no part of this blade that does not cut. Curious, yes?&quot;
    -Vergere, The New Jedi Order: Traitor</span>

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Krieg der Sterne - Krieg der Schere ...
    Von Reiner im Forum STAR WARS: Die ganze Welt des Sternen-Epos
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 13.07.2008, 20:13
  2. Krieg
    Von Spaceball im Forum Offtopic: Kultur, Politik, Wissenschaft und mehr
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 02.05.2003, 15:08
  3. Der Krieg hat begonnen
    Von Nager im Forum Offtopic: Kultur, Politik, Wissenschaft und mehr
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 23.03.2003, 18:23
  4. Krieg im Irak
    Von Nager im Forum Offtopic: Kultur, Politik, Wissenschaft und mehr
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 20.02.2003, 22:51
  5. Deutschland: Ja zum Krieg
    Von CaptProton im Forum Offtopic: Kultur, Politik, Wissenschaft und mehr
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 17.01.2003, 15:34

Als Lesezeichen weiterleiten

Als Lesezeichen weiterleiten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •