Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 60 von 61

Thema: Neuerscheinungen bei p.machinery

  1. #41
    Kleiner SpacePub-Besucher Avatar von Beckinsale
    Dabei seit
    17.01.2008
    Ort
    Winnert
    Beiträge
    64

    Standard

    Bernhard Kempen
    DARLING
    Ein Greedy-Roman aus dem Xenosys-Universum
    AndroSF 143
    p.machinery, Winnert, Juni 2021, 164 Seiten, Paperback
    ISBN 978 3 95765 241 6 – EUR 15,90 (DE)
    E-Book: ISBN 978 3 95765 855 5 – EUR 7,99 (DE)



    Im Jahr 2197 hat der Sensationsreporter Adrian Ginjeet seinen Bericht über den Nudistenplaneten Arkadia abgeschlossen und wartet nur noch auf den Rückflug zur Erde. Doch dann kommt alles anders, als sich eine tödliche Gefahr aus den Tiefen des Weltalls nähert. Adrian und die atemberaubende Pilotin Greedy scheinen die Einzigen zu sein, die das Unheil von Arkadia abwenden können. An Bord eines Geisterraumschiffs müssen sie sich mit einem verwirrten Waisenkind, einem psychotischen Computer und einer fremdartigen außerirdischen Lebensform herumärgern. Und plötzlich wird Greedy schwer krank …

    Der Autor: Bernhard Kempen wurde 1961 in Hamburg geboren und lebt heute in Berlin. Er studierte Literaturwissenschaft schrieb seine Dissertation über prähistorische Literatur. Er hat zahlreiche Science-Fiction-Romane aus dem Englischen übersetzt und schreibt gelegentlich eigene Artikel, Storys und Romane, darunter einige Titel der Serie »Perry Rhodan«, und tritt mit Sexy-Comedy-Programmen im Berliner Nachtleben auf. Nach »Arkadia« folgt mit »Darling« der zweite Band seiner Serie um die Weltraumheldin Greedy, in der sich Science-Fiction und Erotik miteinander verbinden.

    Substanzielles zum Universum: www.xenosys.de

    https://www.pmachinery.de/?p=7733

    Video:
    https://youtu.be/t5eKz2Hr3QE


    My.
    | p.machinery Michael Haitel
    | Norderweg 31 · DE-25887 Winnert
    | michael@haitel.de
    | www.pmachinery.de
    | Mitglied im Verein Deutsche Sprache e.V. (VDS www.vds-ev.de)
    | Mitglied im Verband der freien Lektorinnen und Lektoren e.V. (VFLL www.vfll.de)

  2. #42
    Kleiner SpacePub-Besucher Avatar von Beckinsale
    Dabei seit
    17.01.2008
    Ort
    Winnert
    Beiträge
    64

    Standard

    Corinna Griesbach (Hrsg.)
    SPAM!
    HALLER 17
    HALLER @ p.machinery, Winnert, Juni 2021, 100 Seiten, Paperback
    ISBN 978 3 95765 249 2 – EUR 12,90 (DE)
    E-Book-ISBN 978 3 95765 848 7 – EUR 3,99 (DE)



    »Ich moechte mich erstmals gerne vorstellen. Mein Name ist SPAM. Es tut mir leid, also meine schlechte deutsche Sprache …«
    So oder so ähnlich kommen sie daher, die verführerischen, weggeklickten, manchmal doch gelesenen SPAMmails, die fordern, locken und betteln:
    »Sofort öffnen! – Nur für Dich – Kredit ohne Schufa – HUHU! – Singles in Ihrer Umgebung - Melde Dich – dieses Schnittmuster ist ein Must-Have – Dein Onkel A. X. vermisst Dich - Ihr Aktienfond: ACHTUNG! –«
    Wir erhalten all diese Spammails, obwohl wir nicht nähen können, keine Schulden haben, keine Aktien besitzen und unser Onkel nicht A. X. heißt. Wir würden diese Mails niemals öffnen, oder?
    Was, wenn wir es doch täten? Und die Versprechen und Warnungen, Lockungen, Reichtümer und, und, und … wahr wären?
    Das haben sich Jimmy Brainless, Gudrun Breyer, Anja Buchmann, Arno Endler, Christian Gerhard, Corinna Griesbach, Nicole Leidolph, Susanne Mathies, Aiki Mira, Sabine Rothemann und Wolfgang Weinlechner gefragt und inspiriert vom Spam des Lebens ihre Geschichten erzählt.
    Die Bilder stammen vom englischen Fotografenduo Tom Kluibenschadl und Sara Hawkes-Hollands. Sie präsentieren mit ihrer Serie »Spam« einen unbeschwerten Aspekt dieses Retro-Klassikers (in echt und zum essen – oder auch nicht).

    Der Inhalt:
    Statt eines Vorwortes
    Susanne Mathies: Liebe Frau Jamila Rabiatu Brahimi …
    Gudrun Breyer: Herrn Songs Sorge
    Wolfgang Weinlechner: PietätSalutGeleitcorp.com
    Aiki Mira: Glückwunsch, du wurdest ausgewählt, du bist eine Gewinnerin, du hast gewonnen!
    Corinna Griesbach: Die Zeit tickt 2
    Sabine Rothemann: Sofort-Gewinn 20.000 nur heute, nur jetzt. BETREFF - - Die Uhr läuft. Letzte Gelegenheit. Angebot nur noch für Sie und 2 weitere in Deutschland
    Arno Endler: Genieß den Moment
    Anja Buchmann: Diese 4 Lieblingsaktien der Deutschen sind Corona-Krank!
    Jimmy Brainless: Wohnungssuche
    Nicole Leidolph: Jetzt öffnen! Sie haben gewonnen!
    Christian Gerhard: Ihr Partner für die Ewigkeit wartet auf Sie

    Fotografien von Tom Kluibenschadl und Sara Hawkes-Hollands

    https://haller.pmachinery.de/wordpress/archive/652


    My.
    | p.machinery Michael Haitel
    | Norderweg 31 · DE-25887 Winnert
    | michael@haitel.de
    | www.pmachinery.de
    | Mitglied im Verein Deutsche Sprache e.V. (VDS www.vds-ev.de)
    | Mitglied im Verband der freien Lektorinnen und Lektoren e.V. (VFLL www.vfll.de)

  3. #43
    Kleiner SpacePub-Besucher Avatar von Beckinsale
    Dabei seit
    17.01.2008
    Ort
    Winnert
    Beiträge
    64

    Standard

    Monika Niehaus, Jörg Weigand & Karla Weigand (Hrsg.)
    PHANTASTISCH! PHANTASTISCH!
    Thomas Le Blanc zum 70. Geburtstag
    AndroSF 146
    p.machinery, Winnert, 13. August 2021, 188 Seiten, Paperback
    ISBN 978 3 95765 248 5 – EUR 13,90 (DE)
    E-Book: ISBN 978 3 95765 849 4 – EUR 3,99 (DE)



    Der am 13. August 1951 im hessischen Wetzlar geborene Thomas Le Blanc, Gründer der dortigen »Phantastischen Bibliothek«, ist seit Jahrzehnten ein leidenschaftlicher Anthologist und Initiator ganzer Reihen solcher Sammelbände. Die hier vorgelegte Anthologie phantastischer Kürzestgeschichten ist eine Hommage zum 70. Geburtstag eines Mannes, der über lange Jahre anhaltenden (und unberechtigten) Anfeindungen ausgesetzt war. Eines Mannes, der dennoch unbeirrt seinen Weg ging und dem letztlich sein Erfolg recht gegeben hat. Die Kreation der Anthologienreihe »Phantastische Miniaturen« war eine Pioniertat, für die alle in diesem Band vereinten Autoren dankbar sind und dies mit der Teilnahme an diesem Geburtstagsgeschenk zum Siebzigsten des Gründers der »Phantastischen Bibliothek« bekräftigen. Insgesamt liegen nun mehr als fünfzig neu geschriebene phantastische Miniaturen vor, extra ausgedacht und niedergeschrieben zu Ehren des Jubilars.

    https://www.pmachinery.de/?p=7860


    My.
    | p.machinery Michael Haitel
    | Norderweg 31 · DE-25887 Winnert
    | michael@haitel.de
    | www.pmachinery.de
    | Mitglied im Verein Deutsche Sprache e.V. (VDS www.vds-ev.de)
    | Mitglied im Verband der freien Lektorinnen und Lektoren e.V. (VFLL www.vfll.de)

  4. #44
    Kleiner SpacePub-Besucher Avatar von Beckinsale
    Dabei seit
    17.01.2008
    Ort
    Winnert
    Beiträge
    64

    Standard

    Sabine Frambach & Kai Focke (Hrsg.)
    STAUBKORNFEE TRIFFT ICH-MASCHINE
    55 fantastische Kürzestgeschichten aus der Phantastischen Bibliothek Wetzlar
    AndroSF 122
    p.machinery, Winnert, August 2021, 176 Seiten, Paperback
    ISBN 978 3 95765 247 8 – EUR 13,90 (DE)
    E-Book: ISBN 978 3 95765 851 7 – EUR 3,99 (DE)



    Kuscheln Roboter mit Teddybären? Was ist ein Gnurk? Geht unsere Welt wirklich unter? Und wenn ja: warum?
    Nicht nur diese Fragen beantworten neununddreißig Autoren in fünfundfünfzig fantastischen Kürzestgeschichten. Ob Science-Fiction, Mystery, Fantasy, Horror oder Märchen: Die Anthologie begeistert Einsteiger wie Kenner der Fantastik.
    STAUBKORNFEE TRIFFT ICH-MASCHINE ist der Phantastischen Bibliothek Wetzlar und ihrem Gründer Thomas Le Blanc gewidmet. Sämtliche Erlöse aus dem Verkauf der Sammlung tragen zum Erhalt dieser wahrhaft fantastischen Institution bei.

    https://www.pmachinery.de/?p=7868


    My.
    | p.machinery Michael Haitel
    | Norderweg 31 · DE-25887 Winnert
    | michael@haitel.de
    | www.pmachinery.de
    | Mitglied im Verein Deutsche Sprache e.V. (VDS www.vds-ev.de)
    | Mitglied im Verband der freien Lektorinnen und Lektoren e.V. (VFLL www.vfll.de)

  5. #45
    Kleiner SpacePub-Besucher Avatar von Beckinsale
    Dabei seit
    17.01.2008
    Ort
    Winnert
    Beiträge
    64

    Standard

    Nasenoriginale im Angebot

    Gabriele Behrend, heißgeliebte Autorin unseres Verlages, hat sich etwas Besonderes einfallen lassen: Zusätzlich zu jedem gekauften Exemplar ihres Kompendiums »Na|sen|gno|mo|no|mie [sing., fem.] 1.0« (vulgo: »Die Nasengnomonie 1.0«) vergibt sie – natürlich nur, solange der Vorrat reicht – die Originalzeichnungen (handcoloriert und signiert) aus dem Buch. Diese Zeichnungen sind natürlich Unikate und man bekommt sie, wenn man das Buch direkt – und nur direkt – bei Gabriele bestellt. Details zum Vorgehen und Abbildungen der Originale finden sich hier: https://gabriele-behrend.weebly.com/...ginalzeichnung

    Das Angebot sollte man sich nicht entgehen lassen. Nicht nur, dass das Buch ausgesprochen knuffig ist – und förmlich danach schreit, verschenkt zu werden –, auch die Grafiken von Gabriele Behrend sind als Unikate eines Tages vielleicht sehr wertvoll.



    https://www.pmachinery.de/?p=6907


    My.
    | p.machinery Michael Haitel
    | Norderweg 31 · DE-25887 Winnert
    | michael@haitel.de
    | www.pmachinery.de
    | Mitglied im Verein Deutsche Sprache e.V. (VDS www.vds-ev.de)
    | Mitglied im Verband der freien Lektorinnen und Lektoren e.V. (VFLL www.vfll.de)

  6. #46
    Kleiner SpacePub-Besucher Avatar von Beckinsale
    Dabei seit
    17.01.2008
    Ort
    Winnert
    Beiträge
    64

    Standard

    Sebastian von Arndt
    WÄCHTER DER VERBOTENEN
    Außer der Reihe 49
    p.machinery, Winnert, Juli 2021, 142 Seiten, Paperback
    ISBN 978 3 95765 252 2 – EUR 12,90 (DE)
    E-Book: ISBN 978 3 95765 843 2 – EUR 3,99 (DE)



    Wenn die eigene Existenz verboten und die Wahrheit zur Legende wird.

    Ein Junge, der lieber ein Kater wäre.
    Eine Maus, die fliegen kann.
    Eine Fee, die in der Falle sitzt.
    Eine Hexe, die sich selbst verflucht.
    Ein Lord, der mit Dämonen spielt.

    Entdecke die verborgenen Reiche!

    Sebastian von Arndt, 1984 in Lippstadt geboren, schreibt seit seiner Schulzeit fantastische Geschichten. In seiner Kreativität ist er maßgeblich von seinen Lieblingsautoren der Kinder- und Jugendliteratur beeinflusst: Michael Ende, Cornelia Funke und Kai Meyer. Inspiration für das vorliegende Buch »Wächter der Verbotenen« fand er außerdem in beliebten Werken der Tier-Fantasy, darunter »Gewiefte Wiesel« von Garry Kilworth, »Mouse Guard« von David Petersen und in dem storybasierten Miniaturenspiel »Maus und Mystik«. Seit 2013 ist er festes Mitglied im Hauptjuryteam der Story-Olympiade (Verlag Torsten Low). Sebastian von Arndt lebt mit seiner Familie in Münster und arbeitet als Sonderpädagoge an einer Förderschule.

    https://www.pmachinery.de/?p=7900


    My.
    | p.machinery Michael Haitel
    | Norderweg 31 · DE-25887 Winnert
    | michael@haitel.de
    | www.pmachinery.de
    | Mitglied im Verein Deutsche Sprache e.V. (VDS www.vds-ev.de)
    | Mitglied im Verband der freien Lektorinnen und Lektoren e.V. (VFLL www.vfll.de)

  7. #47
    Kleiner SpacePub-Besucher Avatar von Beckinsale
    Dabei seit
    17.01.2008
    Ort
    Winnert
    Beiträge
    64

    Standard

    Jörg Weigand
    ENTWIRRUNGEN
    mit Bildern von Marianne Labisch
    Außer der Reihe 58
    p.machinery, Winnert, Juli 2021, 136 Seiten (incl. 26 Farbbildern von Marianne Labisch), Hardcover 143 x 125 mm
    ISBN 978 3 95765 242 3 – EUR 19,90 (DE)



    [Jörg Weigand:]
    »Es sollte nicht verschwiegen werden, dass der Autor in den Jahren der Pubertät eine Anzahl lyrischer Versuche zu Papier gebracht hat, von denen er einige in einem Anfall von Größenwahn sogar an diverse Tageszeitungen geschickt hat. Keiner dieser Texte wurde gedruckt, immerhin gab es einige mehr oder weniger wohlwollende Ablehnungen.
    Die Entstehungszeit der in diesem Bändchen versammelten Versuche liegt zwischen 1978 und 1988. Anno 1978 hatte ich einen schweren Zusammenbruch mit zehntägigem Aufenthalt auf der Intensivstation des Waldkrankenhauses in Bonn-Bad Godesberg, 1988 hat sich mein Vater nach langem Krebsleiden kurz vor dem absehbaren Ende erschossen. Beides markante Daten; danach kam nichts mehr.«

    [Marianne Labisch:]
    »Meine abstrakten Bilder sind ähnlich selbstständig, wie es meine Protagonisten – ohne mein Zutun – häufig sind, und beharrten von Anfang an darauf, international zu sein und somit englisch betitelt zu werden. Was soll ich sagen? Ich lasse ihnen ihren Willen.
    Alle Bilder in diesem Buch sind Zufallsprodukte. Bei den allermeisten gab ich verschiedene Farben auf eine Fliese, legte die Fliese aufs Papier, bewegte sie und nahm die Fliese wieder ab. Natürlich achtete ich darauf, dass die Farben zusammenpassten oder einen schönen Kontrast bildeten. Auf weißem Papier machte sich das schon ganz gut, aber auf schwarzem kamen die Farben noch besser zur Geltung. Sie leuchteten regelrecht. Ich besorgte mir farbiges Papier und auch darauf konnte ich schöne Effekte erzielen. Nur wenn mir das Ergebnis zu einfach erschien, habe ich nachgeholfen, indem ich entweder Kleckse hinzufügte oder mit dem Malmesser arbeitete.«

    https://www.pmachinery.de/?p=7906


    My.
    | p.machinery Michael Haitel
    | Norderweg 31 · DE-25887 Winnert
    | michael@haitel.de
    | www.pmachinery.de
    | Mitglied im Verein Deutsche Sprache e.V. (VDS www.vds-ev.de)
    | Mitglied im Verband der freien Lektorinnen und Lektoren e.V. (VFLL www.vfll.de)

  8. #48
    Kleiner SpacePub-Besucher Avatar von Beckinsale
    Dabei seit
    17.01.2008
    Ort
    Winnert
    Beiträge
    64

    Standard

    Peter Kiefer
    LANDLÄUFIG
    Die Welt hinterm Acker
    Ein Roman in Episoden
    Außer der Reihe 59
    p.machinery, Winnert, Juli 2021, 188 Seiten, Paperback
    ISBN 978 3 95765 254 6 – EUR 13,90 (DE)
    E-Book: ISBN 978 3 95765 845 6 – EUR 3,99 (DE)



    Irgendwo im ländlichen Abseits öffnet sich eine etwas seltsam geartete Welt. Bevölkert wird sie zwar von scheinbar alltäglichen Gestalten, doch werden diese in Peter Kiefers Episodenroman laufend mit Situationen konfrontiert, die sie dann auf übermütige Weise scheitern lassen. Die davon erzählten Geschichten gleiten manchmal ins Lächerliche, Befremdliche, sind nicht selten erotisch aufgeladen oder kippen gar in apokalyptische Tiefen. Selbst das unvermutete Erscheinen eines Nilpferds ist dabei nur ein flüchtiges Ereignis in einem Panoptikum, in dem neben vielen anderen etwa ein exilierter Südseediktator erscheint, ein maoistischer Entenzüchter, eine liebeskranke Städterin oder eine verwunschene Adelstochter. Mit ihnen allen verwandelt sich der dörfliche Alltag in einen fantastischen Theaterreigen.

    https://www.pmachinery.de/?p=7912


    My.
    | p.machinery Michael Haitel
    | Norderweg 31 · DE-25887 Winnert
    | michael@haitel.de
    | www.pmachinery.de
    | Mitglied im Verein Deutsche Sprache e.V. (VDS www.vds-ev.de)
    | Mitglied im Verband der freien Lektorinnen und Lektoren e.V. (VFLL www.vfll.de)

  9. #49
    Kleiner SpacePub-Besucher Avatar von Beckinsale
    Dabei seit
    17.01.2008
    Ort
    Winnert
    Beiträge
    64

    Standard

    Udo Weinbörner
    BEI SONNENAUFGANG SIND WIR ZURÜCK
    Storys
    Außer der Reihe 60
    p.machinery, Winnert, Juli 2021, 308 Seiten, Paperback
    ISBN 978 3 95765 251 5 – EUR 15,90 (DE)
    E-Book: ISBN 978 3 95765 846 3 – EUR 4,99 (DE)

    In Kooperation mit dem Lions Club Meckenheim-Wachtberg



    Erste und letzte Storys – aus einem Zeitraum von über 40 Jahren. Die Auswahl reicht von der engagierten, klassischen literarischen Kurzgeschichte in der Erzähltradition großer amerikanischer Autoren, wie »Im Bonner Loch«, über die Kriminal- und Justizstory, die historische Erzählung »Frauensachen« mit Goethe in der Hauptrolle, bis hin zu Science-Fiction- und Fantastik-Erzählungen. Das Buch enthält die mit Literaturpreisen ausgezeichneten Storys »Elsas Macke«, »Kartoffelschälen« und »In einem fremden Land« sowie als Erstveröffentlichung die große Afrika-Paris-Erzählung »Bei Sonnenaufgang sind wir zurück«.

    Über Weinbörners Prosa schrieb Josef Reding: »Wie weit Politik, Justiz und Gesellschaft in einträchtiger Koalition Menschen überrollen und zum gedemütigten Opfer machen, klagt Weinbörner auf einzigartige Weise in seinen Geschichten an.« (1989) Dass ihm dabei auch noch das Kunststück gelingt, mit einem Blick für das allzu Menschliche, ein Lächeln auf die Gesichtszüge seiner Leser zu zaubern, macht ihn als Autor besonders und lesenswert.

    Über den Autor: Udo Weinbörner, Schriftsteller, Jahrgang 1959, verheiratet, lebt in Meckenheim bei Bonn. Er hat 9 Romane, 3 Erzählbände, 2 Lyrikbände, 3 Anthologien, 1 Theaterstück, zahlreiche Sachbücher, Fach- und Feuilletonartikel veröffentlicht und von 1986 bis 1996 »BLitZ« – die Bonner Literarische Zeitung (mit-) herausgegeben. Für seinen Roman »Georg Büchner/Das Herz so rot« wurde er 2014 im Literaturbüro Westfalen mit dem A-M-Felsenburg-Preis für aufrechte Literatur und 2019 für eine Kurzgeschichte von der Jury der Zeitschrift ›Vital‹, Hamburg, ausgezeichnet, 2020 war er unter den Preisträgern des Postkartengeschichtenwettbewerbs des Literaturbüros Freiburg. Viele seiner historischen Romane erscheinen seit über zehn Jahren noch immer in neuen Auflagen. Seine erfolgreichsten Romane sind »Der General des Bey« (Wellhöfer Verlag), »Schiller/Der Roman« (Langen Müller), »Die Stunde der Räuber/Schiller Roman Teil 1« und »Der lange Weg nach Weimar/Schiller Roman Teil 2« (beide Fehnland Verlag). Lieferbar ist in der zweiten Auflage von ihm auch »Dieser Sommer in Triest«, in dem er sich anhand des Schicksals einer an Parkinson erkrankten erfolgreichen Handchirurgin auch mit seinen eigenen Erfahrungen mit dieser Krankheit auseinandersetzt. Weinbörner ist u. a. Mitglied bei HOMER, der Vereinigung deutscher Autoren historischer Romane. Biografische Hinweise auch unter www.udoweinboerner.de.

    Realisation in Kooperation mit dem Lions Club Meckenheim-Wachtberg

    https://www.pmachinery.de/?p=7919


    My.
    | p.machinery Michael Haitel
    | Norderweg 31 · DE-25887 Winnert
    | michael@haitel.de
    | www.pmachinery.de
    | Mitglied im Verein Deutsche Sprache e.V. (VDS www.vds-ev.de)
    | Mitglied im Verband der freien Lektorinnen und Lektoren e.V. (VFLL www.vfll.de)

  10. #50
    Kleiner SpacePub-Besucher Avatar von Beckinsale
    Dabei seit
    17.01.2008
    Ort
    Winnert
    Beiträge
    64

    Standard

    Stella Fink
    MISSION BRÜDERCHEN
    Ein Jugendroman
    Außer der Reihe 61
    p.machinery, Winnert, August 2021, 112 Seiten, Paperback
    ISBN 978 3 95765 256 0 – EUR 8,90 (DE)
    E-Book: ISBN 978 3 95765 841 8 – EUR 2,99 (DE)



    Die Mutter der zwölfjährigen Wanda ist schwanger, die Geburt steht kurz bevor. Ständig hört Wanda ihre Eltern darüber reden, was für die Zukunft ihres Geschwisterchens noch alles zu planen ist. Und wie wenig Zeit dafür bleibt.
    Als bei ihrer Mutter dann die Wehen einsetzen, ist das Chaos perfekt: Wanda beschließt, die Zukunft ihres Brüderchens selbst in die Hand zu nehmen, da ihre Eltern vorerst für diese Aufgabe ausfallen.
    Sie nimmt ein Abenteuer durch die Bildungslandschaft Berlins in Angriff und erlebt witzige, lehrreiche, aber auch unschöne Momente. Ihr zur Seite steht Lenny, ein alter Schulfreund, der schnell mehr als ein einfacher Begleiter für sie wird. Die Zeit bei ihrem Vorhaben drängt jedoch, denn Wanda muss bis zur Geburt ein Versprechen einlösen ...

    https://www.pmachinery.de/?p=7930


    MY.
    | p.machinery Michael Haitel
    | Norderweg 31 · DE-25887 Winnert
    | michael@haitel.de
    | www.pmachinery.de
    | Mitglied im Verein Deutsche Sprache e.V. (VDS www.vds-ev.de)
    | Mitglied im Verband der freien Lektorinnen und Lektoren e.V. (VFLL www.vfll.de)

  11. #51
    Kleiner SpacePub-Besucher Avatar von Beckinsale
    Dabei seit
    17.01.2008
    Ort
    Winnert
    Beiträge
    64

    Standard

    Marianne Labisch (Hrsg.)
    DIE GOLDENE FEDER
    Geschichten aus dem alten Orient
    Ein Geschichtenweberprojekt
    Außer der Reihe 55
    p.machinery, Winnert, September 2021, 176 Seiten, Hardcover
    ISBN 978 3 95765 253 9 – EUR 24,90 (DE)
    E-Book: ISBN 978 3 95765 844 9 – EUR 9,99 (DE)



    In den alten Märchen aus Tausendundeiner Nacht ging es um fliegende Teppiche, Wunderlampen, Dschinns und viele andere magische Dinge.
    Diese Welt lassen die zehn Autoren dieser Anthologie auferstehen und in neuem Gewand erstrahlen. Sie verbinden Authentizität mit »geschöntem« Frauenbild und malen so ganz neue Zauberwelten. Eine Entführung in einen anderen Orient – und das Erlebnis verschiedenster Abenteuer.

    Mit einem Titelbild und Illustrationen von Gerd Scherm.

    https://www.pmachinery.de/?p=7936


    My.
    | p.machinery Michael Haitel
    | Norderweg 31 · DE-25887 Winnert
    | michael@haitel.de
    | www.pmachinery.de
    | Mitglied im Verein Deutsche Sprache e.V. (VDS www.vds-ev.de)
    | Mitglied im Verband der freien Lektorinnen und Lektoren e.V. (VFLL www.vfll.de)

  12. #52
    Kleiner SpacePub-Besucher Avatar von Beckinsale
    Dabei seit
    17.01.2008
    Ort
    Winnert
    Beiträge
    64

    Standard

    Marianne Labisch & Gerd Scherm (Hrsg.)
    DIE RESIDENZ IN DEN HIGHLANDS
    Ein Roman in Episoden
    Außer der Reihe 56
    p.machinery, Winnert, September 2021, 168 Seiten, Hardcover
    ISBN 978 3 95765 257 7 – EUR 24,90 (DE)
    E-Book: ISBN 978 3 95765 840 1 – EUR 9,99 (DE)



    Auch Teddybären, Geister, Feen, Vampire, Werwölfe und Wasserwesen werden alt und gebrechlich. Ein herkömmliches Altersheim wäre nicht geeignet, ihnen den Lebensabend wirklich schön zu gestalten. Deshalb wurde eigens für diese Wesen in den schottischen Highlands eine Altersresidenz errichtet. Die Bewohner des entlegenen Ortes, in dem die Residenz steht, berichten hinter vorgehaltener Hand über seltsame Ereignisse, wie weißen Frauen, die über den Friedhof wehen, oder qualvollen Schreien in Vollmondnächten, die angesichts der Tatsache, dass die Residenz früher einmal eine Irrenanstalt gewesen ist, nicht verwundern mögen. Machen Sie sich Ihr eigenes Bild und seien Sie Gast in unserer Residenz in den Highlands.
    Den Gästen passiert nichts. Zumindest nicht oft. Versprochen.

    https://www.pmachinery.de/?p=7944


    My.
    | p.machinery Michael Haitel
    | Norderweg 31 · DE-25887 Winnert
    | michael@haitel.de
    | www.pmachinery.de
    | Mitglied im Verein Deutsche Sprache e.V. (VDS www.vds-ev.de)
    | Mitglied im Verband der freien Lektorinnen und Lektoren e.V. (VFLL www.vfll.de)

  13. #53
    Kleiner SpacePub-Besucher Avatar von Beckinsale
    Dabei seit
    17.01.2008
    Ort
    Winnert
    Beiträge
    64

    Standard

    Rainer Schorm | Jörg Weigand | Karla Weigand (Hrsg.)
    DIE AUTORIN AM RANDE DES UNIVERSUMS
    Monika Niehaus zum 70. Geburtstag
    AndroSF 147
    p.machinery, Winnert, 05. September 2021, 280 Seiten, Paperback
    ISBN 978 3 95765 255 3 – EUR 15,90 (DE)
    E-Book: ISBN 978 3 95765 842 5 – EUR 3,99 (DE)



    Statt eines Klappentextes, der zwangsläufig zu kurz ausfallen muss, das Inhaltsverzeichnis:

    Karla Weigand À Bientôt! 9 · Jörg Weigand Monika 16 · Gerald Bosch Naturverwunderliches 18 · Alexander Röder Duell der Schlemmersekten 28 · Kai Riedemann Das Kreuz mit den Neuroparasiten bei der Bundestagswahl 2025 38 · Frank G. Gerigk Der Drachenkrug des Po-Tse 40 · Rainer Schorm Essen und wohin so etwas führen kann … 44 · Gisbert Haefs Die Zwerge von Zülpich 48 · Bernd Schuh Candy and Sugar 58 · Hans Jürgen Kugler Gefressen! 64 · Jan Osterloh Besuch bei den Waldmännchen 84 · Claudia Ratering Brocken im Weltall 90 · Sabine Frambach Der Kristallkönig 94 · Tim Piepenburg Der Arm aus dem Meer und dem Kochtopf 101 · Michael Wink Gigot chez Monique 107 · Maike Braun Der Reiher und der Froschkönig 113 · Kai Focke Ärger mit der »Neuen« 120 · Kim Skott Ein neuer Schnitt 128 · Andreas Schäfer Yersinia Fogg 134 · Barbara Büchner Die Mittagsfrau 135 · Ernst-Eberhard Manski P oder: Die WurmlochPassage kurz vor der MittagsPause 146 · Frank Strickstrock Digitale Demenz 150 · Alexander Röder Wie Monika erfolgreich kriminell wurde (aber ich leider nicht) 152 · Claudia Ratering Laika 156 · Ruben Wickenhäuser Kindergeburtstag 162 · Anja Stürzer Wie die Ragni das Zaubern verlernten 175 · Karl-Ulrich Burgdorf Neue Abenteuer im Dschungel des Gehirns 181 · Esther Geißlinger Ich bin schon einmal dort gewesen, wissen Sie 193

    Jörg Weigand Geheimnisvolle Gäste 201 · Karl-Ulrich Burgdorf Der Stammgast 206 · Diane Dirt Wettsaufen 218 · Karla Weigand Das Geheimnis der alten Tasche 223 · Hans-Dieter Furrer Kleiner Kneipenbummel durch mein Bücherregal 235 · Marianne Labisch Wer ist Donna oder Monika Niehaus? 240 · Thomas Le Blanc Ein Abend mit Monika 243 · Ellen Norten Experten unter sich 248 · Friedhelm Schneidewind Rückwirkung 254 · Kai Focke Donnas Kaschemme: Die fantastische Kneipenwelt der Monika Niehaus 259

    https://www.pmachinery.de/?p=7958


    My.
    | p.machinery Michael Haitel
    | Norderweg 31 · DE-25887 Winnert
    | michael@haitel.de
    | www.pmachinery.de
    | Mitglied im Verein Deutsche Sprache e.V. (VDS www.vds-ev.de)
    | Mitglied im Verband der freien Lektorinnen und Lektoren e.V. (VFLL www.vfll.de)

  14. #54
    Kleiner SpacePub-Besucher Avatar von Beckinsale
    Dabei seit
    17.01.2008
    Ort
    Winnert
    Beiträge
    64

    Standard

    Dieter Rieken, selbst Autor bei p.machinery, hat das Buch »Von Zeit zu Zeit« des Autorenkollegen Hans Jürgen Kugler besprochen:

    Daniel Damberg, ein freischaffender Lektor und Konzertkritiker, wacht im Juli 2022 in seiner Wohnung in Freiburg auf und stellt fest, dass sich die Zeit um ihn herum extrem verlangsamt hat. Nur er selbst ist von diesem Phänomen nicht betroffen. Nach ein paar Stunden, in denen er seine Umgebung erkundet hat, kommt es zu einer Art Zeitraffer, und der Spuk, der die ganze Stadt erfasst hatte, ist vorbei. Das Erlebnis hat Daniel so verstört, dass es ihn noch lange beschäftigt. Der Arzt, den er konsultiert, kann ihm nicht helfen – ebenso wenig wie Tobias Heubach, Daniels früherer Mitbewohner und bester Freund, dem er sich anvertraut. In den folgenden Monaten kommt es zu weiteren ungewöhnlichen Phänomenen. Heiße Windstöße und Lichtblitze am nächtlichen Himmel führen Daniel und Tobias zunächst auf einen Joint zurück, den sie rauchen – bis Tobias verkohlte Fledermäuse auf dem Balkon und im Garten findet. Während einer Fahrradtour mit Iris Lutz, Daniels früherer Flamme, beobachtet das Paar in der Dunkelheit eigentümliche Leuchterscheinungen, die es für einen Meteoritenschauer hält. Auf einem Kurzurlaub bei Überlingen stranden die beiden dann in einer Art »Zeitverzögerungsfeld«, wie es Daniel im Vorjahr erlebt hat. Ihr Versuch, sich daraus wieder zu befreien, wird zu einem dramatischen Überlebenskampf.



    Mit seinem jüngsten Buch hat der Autor, Journalist und Herausgeber Hans Jürgen Kugler einen kleinen, feinen Roman geschrieben. Klein, weil er nur 180 Seiten umfasst, aus einem einzigen Blickwinkel – dem der Hauptfigur – geschrieben ist und sich regional auf wenige Schauplätze konzentriert. Fein, weil er in Sachen Story, Sprache und Stil zu begeistern weiß.
    Die Handlung wird lange ausschließlich aus Daniels Sicht wiedergegeben – und sie erschöpft sich nicht in dem oben beschriebenen Plot. »Von Zeit zu Zeit« erzählt auch die Geschichte eines Mannes, der anspruchslos und selbstzufrieden ist und dem Neugier und Abenteuerlust abhandengekommen sind; der lange alleine gelebt hat und dem es deshalb schwerfällt, unbefangen auf andere zuzugehen. Als er seine Jugendliebe wiedertrifft und sie ihm Avancen macht, werden ihm seine Defizite bewusst. Die gemeinsame Fahrradtour im französischen Jura weckt in ihm den Wunsch, sein Leben zu ändern. Doch das fällt ihm schwer. Es ist streckenweise geradezu quälend zu lesen, wie Daniel sich beim Versuch, Iris näherzukommen, immer wieder selbst im Weg steht.
    Das albtraumhafte Erlebnis der Zeitanomalie einerseits und Daniels Hoffnung auf Veränderung andererseits bieten zahlreiche Anlässe für Gedanken und Gespräche über die Zeit, über die Vergangenheit und ihre Auswirkungen auf das Heute, über verpasste Gelegenheiten und neue Chancen. Die Reflexionen, die den Roman durchziehen, umfassen nicht nur Daniels und Iris’ Leben, sondern auch das ihrer ganzen früheren Clique aus Villingen.
    Erst im letzten Drittel weitet das Buch den Blickwinkel: Auf die Flugverkehrsleitung in Zürich, wo »Normalzeit« herrscht, und auf ein Passagierflugzeug im Luftraum über dem Protagonisten, das in der Zeitanomalie festhängt – und der dasselbe Schicksal droht wie den Fledermäusen. Dadurch werden die Gefahren, die ein größeres »Zeitverzögerungsfeld« darstellen würde, auf dramatische Weise deutlich gemacht.
    Die schüchterne Liebesbeziehung, die sich nur langsam entfaltet, ist einfühlsam entwickelt – wenn auch nur aus Daniels Sicht dargestellt. Die Dialoge sind sehr lebensnah und wirken nie verkünstelt. Zu den faszinierenden Passagen gehören die, in denen Kugler die Zeitverzögerungsphänomene beschreibt: die Kälte in geschlossenen Räumen, die Beschaffenheit von Wasser in seinen vielen Erscheinungsformen, die Gefahren, die von Blättern, Grashalmen und Insekten ausgehen, und die Probleme damit, Nahrung zu sich zu nehmen.
    Die Schauplätze des Romans sind Freiburg im Breisgau und die Gegend rund um Überlingen. Kugler versteht es, die Eigenart und Atmosphäre der Schwarzwaldmetropole und der Bodenseeregion in vielen Details einzufangen.
    Eine weitere Stärke dieses durchweg lesenswerten Buchs ist sein Ende: Der Autor verzichtet auf eine detaillierte physikalische Erklärung des Zeitphänomens und belässt es bei einer Andeutung, die er Tobias’ Frau, einer Teilchenphysikerin, in den Mund legt. Was den Protagonisten selbst betrifft, überraschen die letzten Seiten, denn bei aller der Gefahrensituation angemessenen Tragik gibt es zumindest für Daniel und Iris eine versöhnliche Lösung.

    Siehe auch: https://deutsche-science-fiction.de/?p=5695

    https://www.pmachinery.de/?p=7619


    My.
    | p.machinery Michael Haitel
    | Norderweg 31 · DE-25887 Winnert
    | michael@haitel.de
    | www.pmachinery.de
    | Mitglied im Verein Deutsche Sprache e.V. (VDS www.vds-ev.de)
    | Mitglied im Verband der freien Lektorinnen und Lektoren e.V. (VFLL www.vfll.de)

  15. #55
    Kleiner SpacePub-Besucher Avatar von Beckinsale
    Dabei seit
    17.01.2008
    Ort
    Winnert
    Beiträge
    64

    Standard

    Jörg Weigand (Hrsg.)
    FANTASTISCHE WIRKLICHKEITEN
    Die Bilderwelten des Rainer Schorm
    AndroSF 141
    p.machinery, Winnert, September 2021, 376 Seiten, Hardcover
    ISBN 978 3 95765 250 8 – EUR 37,90 (DE)
    E-Book: ISBN 978 3 95765 847 0 – EUR 9,99 (DE)



    https://www.pmachinery.de/androsf4/androSF141inhalt.jpg

    Die Realität und die Welten der Fantastik sind nur für denjenigen Widersprüchlichkeiten oder Gegensätze, der das scharfe Schwarz-Weiß liebt und sich weigert, die zahllosen Grauschattierungen zu erkennen, die die Wirklichkeit zeigt und die dem Künstler ebenso zahllose Möglichkeiten anbieten, diese Grautöne in seine Bilder zu übernehmen, mit ihnen zu spielen. Was im Übrigen ebenso für das Hell-dunkel-Spiel der Farben gilt. Freilich bedarf es dazu eines besonderen Blicks, hinter, unter und über die Dinge zu sehen, die unsere Realität ausmachen.
    Rainer Schorm ist einer jener Fantasiejongleure, die über »den Blick« verfügen, der die Wiedergabe jener Quasi-Unwirklichkeiten ermöglicht, die uns der Riss in der Eierschale der Realität anbietet. Diesem Künstler in die von ihm geschaffenen Welten zu folgen, ist pures Abenteuer der Sinne, vor allem natürlich der Augen. Aber auch: der eigenen Imaginationskraft, wenn der Betrachter in diesen Bildern spazieren geht und von sich aus fast unwillkürlich das weiter ausgestaltet, was ihm präsentiert wird.

    https://www.pmachinery.de/?p=8018


    My.
    | p.machinery Michael Haitel
    | Norderweg 31 · DE-25887 Winnert
    | michael@haitel.de
    | www.pmachinery.de
    | Mitglied im Verein Deutsche Sprache e.V. (VDS www.vds-ev.de)
    | Mitglied im Verband der freien Lektorinnen und Lektoren e.V. (VFLL www.vfll.de)

  16. #56
    Kleiner SpacePub-Besucher Avatar von Beckinsale
    Dabei seit
    17.01.2008
    Ort
    Winnert
    Beiträge
    64

    Standard

    Detlef Klewer (Hrsg.)
    DAS ERZ DER ENGEL
    Story Center
    AndroSF 133
    p.machinery, Winnert, Oktober 2021, 144 Seiten, Paperback
    ISBN 978 3 95765 258 4 – EUR 13,90 (DE)
    E-Book: ISBN 978 3 95765 839 5 – EUR 3,99 (DE)



    Engel, vor allem die Erzengel, werden in der Literatur – wie auch im Film – gerne auf eine bestimmte Art und Weise dargestellt. Groß, mächtig, von Gott gesandt und ihm ohne Frage dienend, manchmal zweifelnd, nicht immer als die Guten, manchmal auch als die … nicht wirklich Bösen, eher … die Grauen, manchmal … nein, eigentlich immer ambivalent.
    Die Erzengel in diesem Story Center sind anders. Hier sind die Erzengel Michael, Gabriel, Raphael und Uriel eine von Gott gesandte und göttlichen Gesetzen gehorchende Truppe, Superhelden nicht unähnlich, die in einem galaktischen Imperium der Menschen an den unterschiedlichsten Orten die verschiedensten Aufgaben im Kampf gegen das Böse übernehmen und lösen.
    Die Erzengel sind eine überragende, aber nicht allmächtige Macht. Und das Böse ist nicht unbezwingbar – und es kehrt immer wieder.
    Und dann sind da noch Fragen zu beantworten: Warum sind die Erzengel, wie sie sind? Und was ist das Erz der Engel?

    https://www.pmachinery.de/?p=8055


    My.
    | p.machinery Michael Haitel
    | Norderweg 31 · DE-25887 Winnert
    | michael@haitel.de
    | www.pmachinery.de
    | Mitglied im Verein Deutsche Sprache e.V. (VDS www.vds-ev.de)
    | Mitglied im Verband der freien Lektorinnen und Lektoren e.V. (VFLL www.vfll.de)

  17. #57
    Kleiner SpacePub-Besucher Avatar von Beckinsale
    Dabei seit
    17.01.2008
    Ort
    Winnert
    Beiträge
    64

    Standard

    S. C. Menzel
    TITANROT
    Nomaden im All
    AndroSF 145
    p.machinery, Winnert, Oktober 2021, 328 Seiten, Paperback
    ISBN 978 3 95765 259 1 – EUR 16,90 (DE)
    E-Book: ISBN 978 3 95765 838 8 – EUR 4,99 (DE)



    Auf einem Asteroiden betreibt das größte Firmenkonglomerat des Sol-Systems ein Geheimlabor. Kapitän Glenn und die Mannschaft der »Sonnenwind« sollen dort einen Wissenschaftler entführen. Das Lösegeld soll den Allnomaden das für die Atemluft benötigte Kleingeld in die Kassen spülen. Doch was nach einem normalen Auftrag klingt, entpuppt sich als Totalausfall und zwingt Glenn, sich auf Verbündete einzulassen, denen ehrenhafte Nomaden wie er normalerweise aus dem Weg fliegen. Und bald muss er erkennen, dass im System noch ganz andere Überraschungen lauern, von denen kein Mensch etwas weiß.

    S. C. Menzel wuchs am Niederrhein auf und zog für ein Studium der Biologie nach Aachen. Dort arbeitet sie in der Nanotechnologiebranche, schreibt Science-Fiction und zeichnet.

    https://www.pmachinery.de/?p=8066

    Leseprobe:
    https://www.pmachinery.de/androsf4/a...5leseprobe.pdf


    My.
    | p.machinery Michael Haitel
    | Norderweg 31 · DE-25887 Winnert
    | michael@haitel.de
    | www.pmachinery.de
    | Mitglied im Verein Deutsche Sprache e.V. (VDS www.vds-ev.de)
    | Mitglied im Verband der freien Lektorinnen und Lektoren e.V. (VFLL www.vfll.de)

  18. #58
    Kleiner SpacePub-Besucher Avatar von Beckinsale
    Dabei seit
    17.01.2008
    Ort
    Winnert
    Beiträge
    64

    Standard

    Gerd Frey
    DUNKLE SONNE
    Fantastische Erzählungen
    AndroSF 116
    p.machinery, Winnert, Oktober 2021, 200 Seiten, Paperback
    ISBN 978 3 95765 261 4 – EUR 13,90 (DE)
    E-Book: ISBN 978 3 95765 836 4 – EUR 3,99 (DE)



    »Dunkle Sonne« vereint die frühen von Gerd Frey verfassten Kurzgeschichten und Erzählungen, die überwiegend im leider eingestellten Science-Fiction-Magazin »Alien Contact« veröffentlicht wurden – und weitere verstreut publizierte Texte.

    »Dunkle Sonne« überrascht durch eine große literarische Bandbreite. So finden sich in dem Erzählungsband klassische Science-Fiction, Satire, Fantasy, Cyberpunk, Unheimliches und experimentelle Texte. Die Geschichten haben zumeist den menschlichen Faktor im Fokus und thematisieren unter anderem, welche Auswirkungen zukünftige technische Entwicklungen auf die Gesellschaft haben können. Die Geschichten sind kurz und prägnant formuliert und überzeugen durch reichhaltige Themenvielfalt und eine bildhafte Sprache.
    Mit dieser Neuveröffentlichung liegt »Dunkle Sonne« erstmals auch als E-Book vor.

    »Dunkle Sonne« gewann 2003 den ersten Platz beim Deutschen Phantastik Preis (dpp) als bester deutscher Storyband des Jahres 2002.

    https://www.pmachinery.de/?p=8076


    MY.
    | p.machinery Michael Haitel
    | Norderweg 31 · DE-25887 Winnert
    | michael@haitel.de
    | www.pmachinery.de
    | Mitglied im Verein Deutsche Sprache e.V. (VDS www.vds-ev.de)
    | Mitglied im Verband der freien Lektorinnen und Lektoren e.V. (VFLL www.vfll.de)

  19. #59
    Kleiner SpacePub-Besucher Avatar von Beckinsale
    Dabei seit
    17.01.2008
    Ort
    Winnert
    Beiträge
    64

    Standard

    Advent, Advent – vernetzt!

    Marianne Labischs Romandebüt »Vernetzt« ist ein Thriller mit Krimigeschmack und wird am 24.12.2021 hochoffiziell bei p.machinery erscheinen. Die Autorin schreibt dazu: »Der Verleger und ich haben uns überlegt, dass es in der Vorweihnachtszeit nett wäre, wenn wir das E-Book als Adventskalender anbieten würden. Gesagt, getan. Ab dem 1. Dezember werde ich auf meiner Webseite mluniverse.wordpress.com jeden Tag einen Kollegen, einen Verlag oder ein Forum kurz vorstellen, mit dem ich mich enger verbunden fühle und auf diese Seite verlinken. Dort findet ihr dann jeweils eine PDF-Datei, die ihr herunterladen könnt.« So können die interessierten Leser Tag für Tag die spannende Handlung verfolgen.
    Am Heiligabend gibt es dann das komplette E-Book auf einschlägigen E-Book-Portalen (Amazon, Thalia usw.) in passenden Formaten zum Preis von 0,00 EUR. Erst ab dem 27.12. kostet das E-Book dann EUR 4,99.
    Noch einmal Marianne: »Ich lade euch alle ein, euch an der Aktion zu beteiligen und wünsche viel Spaß.«
    Dem ist zunächst nichts mehr hinzuzufügen.



    Marianne Labisch
    VERNETZT
    Außer der Reihe 64
    p.machinery, Winnert, 24. Dezember 2021, 260 Seiten, Paperback
    ISBN 978 3 95765 265 2 – EUR 14,90 (DE)
    E-Book: ISBN 978 3 95765 832 6 – EUR 4,99 (DE)

    Der Debütroman der Schriftstellerin Susanne Blumberg gleicht einem Puzzle. Die Leser müssen sich die Kapitel auf Webseiten befreundeter Autoren zusammensuchen.
    Niemals hätte sie gedacht, dass ein Leser zum Mörder wird, weil er an dieser Aufgabe scheitert, indem er ein Kapitel nicht findet.
    Obwohl der Mord weit weg von ihrem Wohnort geschehen ist, vermutet die Mordkommission den Mörder in Susannes unmittelbarer Umgebung.
    Wem kann sie jetzt noch trauen?
    Niemandem, folgert sie, als sie entdeckt, dass ein Fremder in ihrem Haus war.
    Das Unheil nimmt seinen Lauf und die nächsten Tage werden zum Horrortrip …


    My.
    | p.machinery Michael Haitel
    | Norderweg 31 · DE-25887 Winnert
    | michael@haitel.de
    | www.pmachinery.de
    | Mitglied im Verein Deutsche Sprache e.V. (VDS www.vds-ev.de)
    | Mitglied im Verband der freien Lektorinnen und Lektoren e.V. (VFLL www.vfll.de)

  20. #60
    Kleiner SpacePub-Besucher Avatar von Beckinsale
    Dabei seit
    17.01.2008
    Ort
    Winnert
    Beiträge
    64

    Standard

    Corinna Griesbach (Hrsg.)
    WEIHNACHTEN
    HALLER 18
    Haller @ p.machinery, Winnert, November 2021, 132 Seiten, Paperback
    ISBN 978 3 95765 264 5 – EUR 14,90 (DE)
    E-Book: ISBN 978 3 95765 833 3 – EUR 3,99 (DE)



    Weihnachten ist für viele Menschen eine besondere Zeit. Auch die HALLER-Weihnachtsausgabe ist thematisch etwas Besonderes; sie vereint Geschichten und Bilder rund um das Fest, ohne es zu verklären.
    Gleich zu Anfang taucht Jesus auf, es entstehen Dissonanzen, es werden ganz unterschiedliche Konzerte gegeben.
    Es wird von Weihnachten zu Kriegszeiten erzählt und es gibt mehr Alkohol als sonst – in diesem Fall Whisky – und unter der Blautanne erscheinen nicht all diejenigen, mit denen man gerechnet hat.
    Ein bisschen in die galaktische Zukunft wird auch geblickt, es gibt tragische, todtraurige Erzählungen und ein bisschen Kitsch. Die eine oder andere wahre Episode, ein kleiner Diebstahl, und schließlich wird klar, dass uralte Traditionen irgendwann nicht mehr fortgeführt werden, dass neue, überraschende Begegnungen an Weihnachten etwas Zauber in ein tristes Treppenhaus bringen können.
    Ich wünsche allen Leserinnen und Lesern eine wunderbare Zeit, lassen Sie sich von den verschiedensten Charakteren Gesellschaft leisten, die die folgenden Geschichten zum Leben erwecken. Frohe Weihnachten!

    Ein wichtiger Hinweis:
    Im HALLER 18 sind Bildseiten zum Ausklappen enthalten. Deshalb gibt es den HALLER 18 zunächst nur beim Verlag und im Buchhandel, der in der Lage ist, über die Barsortimentersoftware hinaus zu blicken und beim Verlag zu bestellen. Bei Amazon wird es den HALLER 18 im Marketplace – mit den sittsam bekannten 3 Euro Zuschlag für Versand und Verpackung geben, den wir nicht vermeiden können – geben.
    Alle anderen Onlineanbieter von Büchern bleiben zunächst außen vor, denn Print-on-Demand-Druckereien sind nicht in der Lage, mit solchen Ausklappbildseiten umzugehen.
    Eine abgespeckte Variante des HALLER 18 mit »normalen« Bildseiten wird es im Onlinebuchhandel ab 06.01.2022 geben; die Marketplace-Version bei Amazon bleibt erhalten.
    Das E-Book wird es zum Preis von EUR 3,99 ohne Ausklappseiten geben. Keiner der einschlägigen E-Book-Reader kann derzeit Ausklappseiten unterstützen.


    My.
    | p.machinery Michael Haitel
    | Norderweg 31 · DE-25887 Winnert
    | michael@haitel.de
    | www.pmachinery.de
    | Mitglied im Verein Deutsche Sprache e.V. (VDS www.vds-ev.de)
    | Mitglied im Verband der freien Lektorinnen und Lektoren e.V. (VFLL www.vfll.de)

Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. B/A - Neuerscheinungen | Ältere interessante Sachen auch hierhin
    Von Kasi im Forum Whedonverse: Firefly, Buffy, Angel & Dollhouse
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 04.05.2005, 20:58
  2. DVD Neuerscheinungen/Unveröffentlichte/Zukünftige
    Von Codehunter im Forum BABYLON 5: Alle Serien & Filme
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 16.01.2004, 18:25
  3. Bücher-Neuerscheinungen
    Von Will Riker im Forum STAR WARS: Die ganze Welt des Sternen-Epos
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 20.03.2003, 21:45

Als Lesezeichen weiterleiten

Als Lesezeichen weiterleiten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •