+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 30

Thema: Zukunftsängste

  1. #1
    Dauerschreiber
    Dabei seit
    07.10.2002
    Beiträge
    826

    Standard

    Lesen auf eigene Gefahr!

    Angst ist mir wichtig im Leben. Ich mag sie zwar nicht, sie ist aber nun einmal da. Also will ich jetzt mal was zum Thema Angst schreiben. Im Klartext: Ich hol jetzt den Vorschlaghammer aus dem Schrank und prügel ordentlich auf die Gesellschaft ein.

    Kann sich noch jemand an diese komische Ölplattform erinnern? Shell wollte die in der Nordsee versenken, Greenpeace hat Krieg gegen sie geführt, aber vor allem haben wir nicht mehr bei Shell getankt und die Ölplattform wurde dafür auseinander gebaut. Ein SIEG des Verbrauchers! Dafür versenkt Shell jetzt keine Ölplattformen mehr in der Nordsee, dafür aber überall anders auf der Welt. Was solls, is vorbei, Schumi macht jetzt Werbung für Shell, dann müssen die einfach dufte nett sein.

    Shell veröffentlicht aber auch jedes Jahr die Shellstudie. Darin heißt es diesmal das die Jugend pragmatisch ist. „... Fleiß und Macht, Familie und Sicherheit, Kreativität und Lebensstandard - alles geht gleichzeitig ...“ Zwar mögen wir keine Politik, was IMO auch kein Wunder ist, liegt aber nicht nur an der Politik, aber trotz all des Mülls der um uns herum passiert haben wir angeblich unsere „... Wertorientierungen an diese neuen Rahmenbedingungen angepasst..." und „... die ideologisch unterfütterte Protest- und 'Null-Bock'-Stimmung früherer Generationen, die seinerzeit besonders von Studenten und Abiturienten kultiviert wurde, ist passé ...“

    Dann sollen wir angeblich auch noch positiver denken und es heißt das für uns Leistung, Sicherheit und Einfluss wichtiger geworden ist. „... Sicherheit, Ordnung und Fleiß verknüpfen sie jedoch mit modernen Werten wie Kreativität, Toleranz und Genuss ...“

    HILFE! Jetzt macht mal bitte die Augen auf.

    Also bald wird’s Krieg geben. Dann gibt es auch noch einen Haufen verrückter Araber die uns an den Kragen wollen. Und warum? Scheint keine Sau zu interessieren. Soll ich euch dann auch noch mal ein bisschen von dem Elend in der 3ten Welt erzählen? Dort sterben nämlich Menschen, soviel das es nicht mal in der Tageszeitung steht, aber die könnte eh keiner von denen lesen.

    Dann hätten wir aber auch noch die Umwelt. Die Flut ist weg und trotzdem lernt niemand aus den Fehlern, und Bush ist sogar so zynisch und uns sagt das wir uns dann halt mit den Umständen arrangieren müssen. Toll. Wie soll das aussehen? Neuerdings fischen wir z. B. der 3ten Welt eine ihrer Nahrungsquellen weg um unseren Appetit zu stillen, und damit wir denen großzügig Entwicklungshilfe schicken können, gut fürs Image und die USA können sich das Geld Langzeitstudien mit genmanipulierten Mais sparen.

    Aber das ist ja alles weit weg. Hm, wie sieht es den bei uns aus? Es gibt auch hier genug Armut, die ist aber gut genug versteckt. Denn der Anblick könnte ja jemanden vom Konsum abhalten. Dann hätten wir auch noch die hohe Arbeitslosigkeit. Das wird besser, der Superminister mit seinen Superkräften macht das schon? Erst heute kam heraus das Fiat wahrscheinlich 8000 Menschen entlassen wird. Aber auch die Banken werden, genau wie letztes Jahr, bald wieder Leute vor die Tür setzen. Was solls? Arbeitslose sind ja eh alles Schmarotzer, sagt zumindest die Politik, weil denen muss ja mehr zugemutet werden. Dass das auch Menschen sind daran denkt irgendwie keiner.

    Ja, ich habe Zukunftsängste, und ich kann nicht verstehen wie ihr euch so sehr mit all dem Talkshowmist, Konsumgütern und all den anderen Drogen der Spaßgesellschaft betäuben könnt ohne zu merken was um euch herum passiert.

    Loser, vielleicht das letzte überlebende Mitglied der „No future“ – Generation.
    "Both destiny's kisses and its dope-slaps illustrate an individual person's basic personal powerlessness over the really meaningful events in his life: i.e. almost nothing important that ever happens to you happens because you engineer it. Destiny has no beeper; destiny always leans trenchcoated out of an alley with some sort of Psst that you usually can't even hear because you're in such a rush to or from something important you've tried to engineer."

  2. #2
    Wiederholungstäter
    Dabei seit
    07.10.2002
    Beiträge
    40

    Standard

    Loser, ich teile alle Deine Ängste, angefangen bei Krieg und Hungertod bis hin zur fortschreitenden und bald irreversiblen Umweltverschmutzung.
    Ich mache mir schon lange keine Illusionen mehr, habe aber gelernt, zu verdrängen bzw. mich an den wenigen positiven Dingen zu orientieren. Außerdem folge ich eisern bestimmten Prinzipien, die mich dazu befähigen, mein kleines Scherflein zur "Verbesserung der Welt" beizutragen, mir aber zumindest ein etwas besseres Gewissen bescheren.
    Dies ist allerdings ein Thema, daß mich so stark belastet, daß ich mich hier nicht weiter dazu äußern möchte. Außer vielleicht:
    Wer die Augen öffnet wird merken, daß wir keine Spaßgesellschaft sind.
    <span style='font-family:Times'><span style='font-size:10pt;line-height:100%'>Like the way you&#39;re floating
    Conquers gravitation
    Makes me overcome
    This leaden stagnation
    (Away)</span></span>

  3. #3
    Wiederholungstäter
    Dabei seit
    07.10.2002
    Beiträge
    27

    Standard

    Ihr habt beide Recht. Und das schlimmste ist, mann kann absolut nichts dagegen machen. Nicht solange alle gemeinsam etwas unternehmen. Aber dazu geht es den Menschen noch zu gut.

    Politisch ist es auf jedenfall nicht drinne.
    Denn wer in der Politik nicht nach der Pfeife tanzt ist weg vom Fenster *grummelt*

  4. #4
    Wiederholungstäter
    Dabei seit
    08.10.2002
    Beiträge
    45

    Standard

    Naja stimmt schon alles.
    Ich stimme euch voll zu, aber da der Ami bald einen 3 Weltkrieg mir nuklearen Waffen anzetteln wird, mach ich mir so um die Zeit in 20 Jahren keine Sorgen.
    Und wenn er es nicht tut, dann sterben wir entweder an den Klimaveränderungen oder daran, dass wir nichts mehr essen können, weil alles verseucht ist bzw. einen krank macht.
    Also was solls&#33;
    Wissen heißt Verstehen
    Verstehen heißt Erkennen
    Erkennen heißt Sehen
    Sehen heißt Wissen

  5. #5
    Warmgepostet Avatar von darksaber
    Dabei seit
    09.10.2002
    Beiträge
    372

    Standard

    Das Problem ist, dass die Menschen sich nur für 5 Minuten auf etwas konzentrieren. Ihnen wird gesagt, dass ist etwas schlimmes oder sie erleben eine Naturkatastrophe und schreien laut auf. Doch nach einiger Zeit ist das alles vergessen, denn sie haben ja dagegeben portestiert und das reicht.
    Könnt ihr euch noch daran erinnern als wir alle gegen Frankreich waren wegen ihrer Atomtests? Da hat niemand französische Produkte gekauft und was ist jetzt. Frankreich hat die Tests durchgezogen und keiner spricht mehr darüber - alles vergessen.

    Jetzt mit der Farscapeabsetztung sind mir einige Gedanken druch den Kopf gegangen. Warum schaffen wir es hier Menschen weltweit dazu zu bewegen für eine Sache einzustehen? Hier ist es egal welcher Nationalität oder Rasse man angehört. Warum schaffen wir Menschen es bei einer Fernsehserie zusammenzuhalten und nicht bei Dingen die sich auf unser Leben und das Leben zukünftiger Generationen auswirkt?

  6. #6
    Mittlerer SpacePub-Besucher
    Dabei seit
    08.10.2002
    Beiträge
    171

    Standard

    Ich kann über dieses thema nicht besonders viel schreiben da meine Gedanken dazu nicht gerade jugendfrei sind.

    Mir gehen fast jeden Tag solche Gedanken durch den Kopf, nur was die meisten vergessen ist das der Mensch nicht das einzige Lebewesen auf der Welt ist und das regt mich extrem auf.
    Ich habe erst gestern in der Zeitung gelesen das in einem Brutgebiet, von einer Vogelart von dem wir in Österreich nur noch 2 od. 3 Brutpaare haben, ein Einkaufszentrum gebaut werden soll.
    Aber ist doch e egal, haben ja noch genug andsere Arten die wir nach und nach ausrotten können.
    Da denke ich mir ob das notwendig ist, haben wir nicht schon genug von diesen Geschäftsansammlungen.
    Genauso sehe ich schwarz für alle andern Tierarten, egal in welchem Lebensraum.

    Der Mensch entzieht der erde tag für tag mehr energie und zerstört sie und eines tages wird es zuviel sein und sie wird sich rächen.
    Dieser zeitpunkt wird nicht mehr so weit entfernt sein, da es ja schon jetzt beginnt.
    Man denke nur an Überschwemmungen, die Flutkatastrophe, Erdbeben, Vulkanausbrüche und anderes. Obwohl ich dazu sagen muss, das der Mensch auch irgendwie selber schuld ist wenn er in Gebierte zieht die überschwemmungsgefährdet oder ähnliches sind.

    Man hört ja nicht einmal bei der Erde auf, man fängt doch auch schon bei anderen Planeten an, aber das dort vielleicht auch einmal Leben entstehen könnte an das denken diejenigen nicht.

    Der einzige Grund warum die Erde in so einem Zustand ist, ist der Mensch selbst.

    So jetzt kennt ihr den Gedankenmüll der in meinem kranken Hirn herumspukt und auch gelegentlich mal rauswill :P
    Man kann dem Leben nicht mehr Tage geben,
    aber versuchen,
    den Tagen mehr leben zu geben.


    Unbekannt

  7. #7
    Kleiner SpacePub-Besucher
    Dabei seit
    10.10.2002
    Beiträge
    67

    Standard

    @ all:

    Ihr sprecht mir ja so aus dem Herzen und ich bin froh, daß es außer mir und ein paar engen Freunden anscheinend noch ein paar Überbleibsel aus der "No-Future-Generation" gibt.

    Früher habe ich mich auf Ostermärschen getummelt und meine Umwelt mit meinen politischen Ansichten genervt. Heute habe ich schon manchmal bzw. meistens gar keinen Bock mehr, mir die Nachrichten anzusehen. Denn irgendwann hatte ich mal den Eindruck, daß immer, wenn ich die Tagesschau eíngeschaltet habe, in Israel gerade mal wieder ein Selbstmordattentat stattgefunden hat. Ich konnte es einfach nicht mehr ertragen.

    Dieses Wochenende habe ich mal wieder in einem verzweifelten Versuch reich zu werden Lotto gespielt. Heute morgen will ich im Videotext nach den Zahlen sehen und was springt mir als erstes entgegen? "Mind. 180 Tote bei Bombenattentaten auf Bali". Ich könnte auf den Tisch kotzen.

    Was ich eigentlich sagen will: Heute fällt man ja schon aus dem Rahmen, wenn man regelmäßig die Zeitung liest und eine politische Meinung hat.

    Ich habe mir seit einigen Jahren angewöhnt, mir mein schlechtes Gewissen der Dritten und Vierten Welt gegenüber freizukaufen. Ich bin z.B. Fördermitglied bei Amnesty International und habe eine zeitlang mal versucht, in der Arbeit meine Mitgliedszeitung anderen Kollegen zum Lesen anzubieten. Kein Erfolg. Keiner will etwas davon hören.

    Was mich selbst an mir nervt: Seit mind. 1 Jahr nehme ich mir vor, bei der nächsten Ausgabe der ai-Zeitung auch an den Briefaktionen teilzunehmen. Habe ich bisher auch nur einen einzigen geschrieben? Nein&#33; Aber für Farscape habe ich mich hingesetzt, Briefe/Faxe/emails geschrieben... Ich kann es selbst einfach nicht glauben.

    Unsere Welt ist einfach viel zu schnelllebig geworden. Man kann ja kaum noch Schritt halten. Überall Wirtschaftskrise, Gewalt, Arbeitslosigkeit, Entlassungen und und und.

    Ich könnte jede Woche 60 Stunden arbeiten und wäre trotzdem mit meinem Pensum nicht fertig. Dagegen ist meine beste Freundin seit 1 1/2 Jahren arbeitslos und findet einfach keinen Job.

    Morgen darf ich zusammen mit 3 Kollegen verkünden, daß aufgrund von Zentralisierungsmaßnahmen in unserer Abteilung 12 Mitarbeiter "überflüssig" werden. Die werden zwar (noch?) nicht entlassen, müssen sich jetzt aber innerhalb der Firma um - zum großteil sicher minderwertigere - Ersatzjobs bemühen. Außerdem wird es in der Gesamtfirma zu zahlreichen Versetzungen kommen. Lapidarer Kommentar: Anfahrtswege bis 75 km einfach bzw. 90 min. Fahrzeit sind zumutbar. Wer will, kann aber jederzeit kündigen.

    Nächstes Beispiel: Ein guter Freund von mir hätte noch vor 5 Jahren am liebsten jeden standrechtlich erschossen, der ein Auto gefahren hat. Flugreisen kamen wegen der Ökobilanz nicht in Frage. Statt vor ein paar Jahren mal nach Dublin zu fliegen, hat er sich rund 30 Stunden mit Zug und Fähre nach Irland gequält. Tom Cruise-Filme schaut er sich im Kino wegen dessen Scientology-Zugehörigkeit grds. nicht an.

    Der gleiche Typ heizt zwischenzeitlich mit einem BMW mit 200 Sachen über die Autobahn, hat als er seine jetzige Frau kennengelernt hat gleich mal einen Urlaub auf Fuerteventura gemacht (und er ist nicht mit dem Schiff dorthin gefahren) und will sich allen Ernstes von mir Mission Impossible 2 auf DVD ausleihen, denn da würde er Tom Cruise ja auch kein Geld in den Rachen werfen.

    Wie kann man derart seine Prinzipien über Bord werfen? Nix gegen Veränderung, aber das ist echt too much.

    Vor ein paar Monaten gab es im alten Forum mal einen Thread, der jubelnd begrüßt hat, daß die Chinesen irgendwie auf lange Sicht den Mars erreichen und besiedeln wollen. Ich habe eins auf die Mütze gekriegt, als ich dort angemerkt habe, daß zum einen das Weltall ganz sicher nicht den Menschen braucht, weil wir schon hier auf der Erde genug anstellen und die Chinesen sich v.a. erstmal um die Einhaltung der Menschenrechte in ihrem Land bemühen sollten. Wie konnte ich auch nur so ein Spielverderber sein?&#33;

    Sorry, das ist jetzt etwas lang geworden. Aber ich mußte das einfach mal alles loswerden.

    Von einer, die auch Zukunftsängste hat. Von einer, die manchmal glaubt, nicht mehr Schritt halten zu können und von einer, die fest daran glaubt, daß wir in nicht allzu ferner Zukunft für alles was die Menschheit hier anstellt, bezahlen werden.

    CU
    Nur weil Du unter Verfolgungswahn leidest, mußt Du nicht glauben, daß sie nicht hinter Dir her sind.

  8. #8
    Mittlerer SpacePub-Besucher
    Dabei seit
    08.10.2002
    Beiträge
    171

    Standard

    @ Sternenfee

    Du wunderst dich das die Chinesen auf den Mars wollen, ist doch e klar, die haben doch schon in ihrem Land keinen platz mehr und da kommt ein anderer Planet doch schon ganz recht, kann man ja wieder anfangen etwas zu verpesten.

    Das die da ein Gesetz haben das jede Familie nur 1 kind haben darf find ich zum kotzen --&#62; deswegen stehen abtreibungen an der tagesordnung, weil natürlich alle männl. Kinder haben wollen, die haben ja natürlich mehr aufstiegsmöglichkeiten in der heutigen Zeit.

    Und natürlich sind die auch noch abergläubisch und glauben das wenn sie den P***s des Tigers essen sie eine größere Potenz bekommen.
    Na was erwartet man den von so einem Land(ist aber nicht das einzige, aberglaube findet man gleich vor der haustür), das sie einsichtig werden und anfangen endlich einmal auf ihre Umwelt zu achten, da kann man ja nur lachen, nein stimmt nicht, da vergehts mir aber gewaltig.

    Und was erwartet man sich von einer Welt wo die Kinder lieber vor dem Computer sitzen, als raus zu gehen um mit ihren freunden zu spielen?
    Die komunikation geht zu grunde, sie erfolgt über e-mail o.ä., was kann man bitte an emotionen in eine e-mail stecken, gar keine und das is der punkt.

    Ich hoffe nur das wir nicht alleine dastehen&#33;&#33;&#33;

    Jetzt hab ich mich für heute wieder einmal abreagiert.
    Man kann dem Leben nicht mehr Tage geben,
    aber versuchen,
    den Tagen mehr leben zu geben.


    Unbekannt

  9. #9
    Plaudertasche Avatar von Armitage
    Dabei seit
    14.10.2002
    Beiträge
    427

    Standard

    Sorry aber me findet das ihr euch wirklich sehr leicht aus dem Lebenskonzept bringen läßt&#33;&#33;&#33;Es gab wirklich schon schlimmere zeiten als die jetzigen&#33;&#33;&#33;Und es gibt Länder wo es wirklich ums nackte Überleben geht und ich würde sagen das wir hier alle wirklich nichts zu klagen haben&#33;&#33;&#33;

    Das soll nicht heißen das man nicht gegen die Ungerechtigkeiten auf der welt oder in der eigenen Umgebung ankämpfen soll &#33;&#33;&#33;

  10. #10
    Kleiner SpacePub-Besucher
    Dabei seit
    10.10.2002
    Beiträge
    67

    Standard

    @ Armitage

    Das ist jetzt ja schon etwas banal, oder?

    Ich weiß es durchaus zu schätzen, daß ich z. B. (noch) einen einigermaßen sicheren Arbeitsplatz, z. Zt. keine finanziellen Sorgen habe und in einer Demokratie lebe, wo niemand gefoltert oder einfach so weggesperrt werden kann. Nur um mal ein paar Sachen zu nennen.

    Das heißt ja aber wohl nicht, daß man alles hier durch die rosarote Brille sehen muß. Auch wenn fast überall auf der Welt noch Hunger + Elend herrscht oder ein Viertel der Bevölkerung in Afrika über kurz oder lang an Aids krepieren wird, kann ich mir hier ja trotzdem Sorgen über die Zukunft machen. Nur weil es mir besser geht als einem Äthiopier (dort steht mal wieder eine Hungerkatastrophe bevor), muß ich noch lange nicht 365 Tage im Jahr vor Freude im Kreis springen.

    Gruß,
    Sternenfee
    Nur weil Du unter Verfolgungswahn leidest, mußt Du nicht glauben, daß sie nicht hinter Dir her sind.

  11. #11
    Plaudertasche Avatar von Armitage
    Dabei seit
    14.10.2002
    Beiträge
    427

    Standard

    also ich hab das nicht gemeint das man durch die rosa brille schauen soll sondern das es für die zunkunft und für uns menschen es besser wäre positiv zu denken und zu handeln damit die Zunkunft eben besser wird und ich würde es nicht banal nennen wenn man nicht resignierend einfach sagt mann ist die zeit jetzt sche**e und was kann alles nicht in zunkunft passieren,denn passieren kann immer alles mögliche&#33;&#33;&#33;Aber es nützt nichts wenn man letargisch und depri wird vor lauter Zukunftspanik&#33;&#33;&#33;

    ist doch etwas kontra produktiv meinst du nicht?

  12. #12
    Tastaturquäler Avatar von MinasTirith
    Dabei seit
    12.05.2001
    Ort
    Lichtenstein/Württemberg
    Beiträge
    1.501

    Standard

    Eine interessante Diskussion hat sich hier entwickelt.

    Meine Meinung zu dem ganzen tendiert auch eher in die Richtung von Armitage. Zukunftsangst ist sicher wichtig und sie hilft dabei zu erkennen, was man ändern muss. Aber sich von ihr einnehmen zu lassen ist genau das was nicht passieren darf. Wenn ich nur noch alles durch eine graue Brille sehen, dann sehe ich auch keine positiven Dinge mehr. Mir entgehen die Fortschritte in einigen Bereichen.

    Das was manche hier Armitage oder auch mir vorwerfen bzw. noch vorwerfen werden ist das gleiche was ihr auch macht. Uns wert ihr vor, das wir es banal und durch die rosa Brille sehen. Aber ich werfe euch vor, dass ihr alles durch eine dunkelgraue Brille seht und es genau so banal behandelt. Nur geht ihr von einer anderen Seite an die Sache heran.

    Man muss beides sehen und beides hinnehmen, nur so kann man auch erkennen wo sich etwas tut und wo man etwas ändern kann. Denn wenn an einer Stelle einer etwas angefangen hat zu ändern, dann sollte ich genau da eingreifen und mithelfen. Das pallavern oder das anführen von anderen Problemen, hilft da keinem und es bringt auch keine Änderung.

    @Sternenfee:
    Mit ai kannst du mich jagen, denn ich halte von dieser Organisation überhaupt nichts. Sie haben zwar den einen oder anderen Erfolg schon verzeichnet, aber sie haben genau so oft schon unschuldige an den Pranger gestellt und mussten schon oft ihre Aussagen revidieren. Diese Organisation ist genau so schlimm wie mancher Staat oder manches Regime, dass sie anprangern. Sie recherchieren nicht sorgfälltig genug und sind sehr vorschnell mit Behauptungen. So etwas mag ich nicht und unterstützen will ich es schon gleich gar nicht.

    @all:
    Greenpeace ist in manchen Bereichen sicher eine Organisation die man unterstützen sollte. Genau so wie den WWF. Diese haben in der Vergangenheit die grössten Erfolge zu verzeichnen und brauchen das Geld und die Unterstützung wirklich, denn sie bewegen etwas. Auch wenn ich nicht immer der gleichen Meinung bin, was auch der Grund ist, warum ich mich nie selber bei ihnen angagieren würde.

    Wenn ich heute höre, dass es heisst die Null-Bock-Generation wäre ausgestorben oder sie wäre nicht mehr present, dann bekomme ich einen dicken Hals. Was soll denn dieser Unfug? Natürlich gibt es diese Generation noch immer, oder wie wollt ihr die jugendlichen bezeichnen, die nur noch vor dem Rechner hocken und zocken? Das ist eine Null-Bock-Gesellschaft, nur das sie sich anders äussert, aber im Kern ist es das gleiche. Was interessiert die schon was in der Welt passiert? Nichts, denn sonst würden sie mal was anderes tun als nur zocken.

    Was das Thema Zukunftsangst und meine Person angeht, so ist das sehr einfach. Bis vor ein paar Jahren ging ich davon aus, dass ich wohl maximal meinen 40igsten Geburtstag erleben werde und war damit auch ganz zufrieden. Doch heute muss ich erkennen, dass ich wohl doch älter werde wenn nichts dazwischen kommt und das macht mir ehrlich gesagt mehr Angst. Denn was wird in 20 oder 30 Jahren los sein? Vielleicht nicht mehr sehr viel, aber vielleicht leben wir dann auch in einer Welt, die sich noch keiner so richtig vorstellen kann. Was wäre denn, wenn sich bis in 30 Jahren die Welt so verändert, dass viele Einzelstaaten sich aufgelöst haben und die Welt nur noch aus einigen wenigen grossen Staaten besteht, die auch zu einem Zusammenschluss streben? Wieso wäre sowas nicht möglich? Gut, vielleicht braucht es einen grossen Krieg oder eine Katastrophe um sowas zu bewirken, aber möglich ist es durchaus.

    Denkt mal ein wenig positiver und versucht zuerst mal in eurer direkten Umgebung was zu ändern, anstatt ständig in die Welt raus zu schauen was dort alles schlecht ist. Fangen wir bei uns an und ändern wir dort das was zu ändern ist und gehen dann weiter. Ihr habt alle so viel vor, doch das wenigste davon ist realisierbar, denn dazu braucht man mehr als ihr aufbringen könnt, selbst wenn ihr euch zusammen tut. Denkt mal darüber nach und nicht ob sich in China ein paar Leute in einem Hochwassergebiet ansiedeln und dabei evtl. für eine Tierart ein Problem darstellen.
    Tu erst das Notwendige,
    dann das Mögliche
    und plötzlich schaffst du das Unmögliche.
    Franz von Assisi


  13. #13
    Mittlerer SpacePub-Besucher
    Dabei seit
    07.10.2002
    Beiträge
    117

    Standard

    @Armitage:
    In welchem Land lebst du eigentlich, das du behaupten kannst, das es uns hier zu gut geht? Sicher, einigen wenigen behueteten (zu denen ich mich u.a. selber zaehlen wuerde) geht es wirklich _einigermassen_ gut ... aber wenn ich da an manche Orte denke ... z.B. ... Freundin von mir wohnt in der naehe von Bremen, geht da zwangsweise auf eine ziemliche assischule. Die anzahl der Tage, wo sie nicht derbe aufs Maul kriegt liegt so bei 5% ... jaha, der geht&#39;s ja sicherlich extrem gut, glaube ich auch ...
    Kommts da wo du wohnst nicht vor, das Leute zusammengeschlagen, ausgeraubt, vergewaltigt, gemobbt oder sonstwas werden? Mach die augen auf ... und wehe mir kommt jetzt einer damit das mobbing nichts schlimmes ist...

    Ohja. Zukunftsaengste... stimme ich den meisten ziemlich zu - langfristig gesehen wird die Welt so oder so den Bach runtergehen, wenn sich nicht etwas grundlegendes in der haltung der Menschen aendern wird ... was ich aber nicht glaube... wir sind zu passiv ... (noch?) Irgendwas muesste mal ALLE aufruetteln, aber das muesste ja etwas sein, was moeglichst die ganze Erde vereinen wuerde... und das sowas passiert halte ich nicht fuer sehr realistisch. Nicht in naechster Zeit ... kuemmert einen ja eh nix, was ein paar meter weiter passiert...

  14. #14
    Flinker Finger
    Dabei seit
    07.10.2002
    Beiträge
    760

    Standard

    Originally posted by Lelynnor@16.10.2002, 11:32
    Kommts da wo du wohnst nicht vor, das Leute zusammengeschlagen, ausgeraubt, vergewaltigt, gemobbt oder sonstwas werden? Mach die augen auf ... und wehe mir kommt jetzt einer damit das mobbing nichts schlimmes ist...
    so ich schalt mich auch mal ein, ich finde auch dass man nicht die zukunftsängste übertreiben sollte, schön jedes land hat seine probleme aber in deutschland (bzw österreich) gehts uns doch mehr als gut im vergleich zu manchen 3te/2te weltländer&#33; die von dir angefügten punkte sind vielleicht schlimm aber werden bei uns menschen aufgrund ihrer religion/hautfarbe hingerichtet? oder darf man bei uns etwa nicht seine meinung frei sagen? ich weiß ja nicht wie ihr denkt aber ich bin auf jeden fall froh, dass ich hier wohn und nicht in einem von den ländern wo sowas praktiziert wird&#33; die welt geht vielleicht den bach runter aber deshalb sich vor lauter angst zu verstecken oder in selbstmittleid zu versinken ist doch ziemlich kontraproduktiv&#33;
    Could you do it slower and with more intensity?

  15. #15
    Mittlerer SpacePub-Besucher
    Dabei seit
    07.10.2002
    Beiträge
    195

    Standard

    Meine schlimmsten Zukunfstängste sind auf jeden Fall der des Krieges und des Hungern&#33;
    Da mit dem Hungern ist leider in der "dritten Welt" so und man so gut wie nichts dagegen machen
    Kriege gibts ja leider auch überall auf der Welt&#33; Die Welt ist doch wirklich hart und schlimm oder?

  16. #16
    Mittlerer SpacePub-Besucher
    Dabei seit
    07.10.2002
    Beiträge
    117

    Standard


    die von dir angefügten punkte sind vielleicht schlimm
    Falsch. Nicht vielleicht, sie sind schlimm. Wer spricht von selbstmitleid? Ich wollte nur armitages, nun, sagen wir mal, mMn recht rosaroten weltsicht einen kleinen daempfer verpassen ...

    Klar, hier herrscht zumindest die Illusion der Meinungsfreiheit .... und wir haben uns ja auch alle lieb... und wir schauen ja auch keinen goth oder punk oder sowas schief an... oder fangen gar an ueber jene zu spotten oder sowas ...

    Ist aber schon lustig ... "Uns geht es ja sooo gut, weil es denen ja sooo schlecht geht" ... pfft ... alle 45 Minuten bringt sich in Deutschland jemand um... klar, uns gehts wirklich gut ... und die ca. ~24.000 Menschen die in D-Land auf der strasse leben, denen gehts auch echt gut ... jupp ...

  17. #17
    Mittlerer SpacePub-Besucher
    Dabei seit
    08.10.2002
    Beiträge
    171

    Standard

    @MinasTirith
    Ich seh nichts durch die graue brille, ganz und gar nicht.

    Da tiere nicht für sich selbst sprechen können, werde ich jetzt einige zeilen schreiben:
    ich finde, das wenn man jeden tag leiden sieht(auf tiere bezogen), es klar ist, dass man eine zeit lang nicht gut aufgelegt ist.
    Ich erfahre jede woche neue grausamkeiten die tieren angetan wurden, werden und die mit sicherheit in naher zukunft nicht aufhören.
    Diese Taten finden ja nicht nur in der dritten welt statt, es sind ja auch länder, von denen man denkt, das sie sowas nicht nötig hätten.
    Beispiele:
    China sperrt Bären in käfige ein, die gerade so groß sind das sie hineinpassen und ihnen wird ein schlauch in die Gallenblase eingeführt(durch die bauchwand) um die galle zu gewinnen(am tag ca. 2 tropfen).

    In Österreich sind Fallen für Krähen gesetzlich legal, aber sie müssen 2x täglich kontrolliert und die vögel freigelassen werden.

    das sind ja nur 2 beispiele, könnte mehr schreiben, hab aber gerade keine zeit&#33;&#33;&#33;
    Man kann dem Leben nicht mehr Tage geben,
    aber versuchen,
    den Tagen mehr leben zu geben.


    Unbekannt

  18. #18
    Flinker Finger
    Dabei seit
    07.10.2002
    Beiträge
    760

    Standard

    Originally posted by Lelynnor@16.10.2002, 16:53
    Klar, hier herrscht zumindest die Illusion der Meinungsfreiheit .... und wir haben uns ja auch alle lieb... und wir schauen ja auch keinen goth oder punk oder sowas schief an... oder fangen gar an ueber jene zu spotten oder sowas ...
    besser eine illusion mit wenigstens ein bißchen meinungsfreiheit als gar keine&#33; oder willst du etwa dafür umgebracht werden wenn du was gegen die regierung sagst?&#33; außerdem wer schaut heutzutage noch nen gothicfan oder nen punk schief an?&#33;

    alle 45 Minuten bringt sich in Deutschland jemand um
    und weiter? nur weil ein mensch sich selbst umbringt muß doch nicht ein land schlecht sein oder?&#33; der betreffende wird schon seine (meist psychischen) gründe haben oder meinst nicht?&#33;

    und die ca. ~24.000 Menschen die in D-Land auf der strasse leben, denen gehts auch echt gut
    ich wette dass es ihnen in deutschland besser geht als in den meisten anderen ländern dieser welt&#33; also was regst du dich so auf?&#33; sei froh damit wo du wohnst und versuch deine umwelt zu verbessern anstatt hier rumzunörgeln wie schlecht doch eigentich deutschland oder die welt ist, weil damit wirst du sicher nichts ändern können&#33;
    Could you do it slower and with more intensity?

  19. #19
    Plaudertasche Avatar von Armitage
    Dabei seit
    14.10.2002
    Beiträge
    427

    Standard

    @ Lelynnor mir einen dämpfer verpassen das ich nicht lache&#33;&#33;&#33;&#33;&#33;

    also damit du klar siehst du etwas überheblich und dir einbildender besser wisser&#33;&#33;&#33;&#33;(ist nicht bös gemeint )

    ich komme aus chile aus einem dritte weltland,wo man von demokratie eher abstrakt reden kann.wo es wirklich andauerd vorkommt das man besonders als mädchen ständig sexuell belästigt,geschlagen,vergewaltigt usw. wird

    diese probleme sind auf der ganzen welt gleich würde ich mal sagen weil es über all männer gibt die ein kleines ego bzw.gewaltpotenzialproblem haben&#33;&#33;&#33;&#33;

    ich bin in einer welt aufgewachsen wo das töten von menschen auf der strasse von militär leuten an der tages ordnung gestanden ist&#33;&#33;&#33;Wo menschen einfach von einem tag auf den anderen abgeholt und für immer verschwunden sind&#33;&#33;&#33;&#33;&#33;Sachen die sich dein Hirn vielleicht vorstellen aber sicher nicht direkt erfahren hat,hab ich selbt mit eigenen augen und an mir selbst erfahren &#33;&#33;&#33;

    also entschuldige das ich mich hier nicht über dich totlache den ich finde angst vor der zunkunft haben nur die leute die den ganzen tag in einem behüteten heim aufwachsen und auch wirklich nichts in ihrem leben wirklich schlimmes erfahren haben sondern sich nur über die ereignisse im fernsehen in die hosen machen an statt wirklich an die zunkunft zu denken und überleben zu wollen egal wie&#33;&#33;&#33;&#33;unser motto in chile war immer improvisieren und einfach nur leben&#33;&#33;&#33;&#33;&#33;&#33;



    Last edited by Armitage at 16.10.2002, 18:42

  20. #20
    Mittlerer SpacePub-Besucher
    Dabei seit
    07.10.2002
    Beiträge
    117

    Standard

    Oehm ... @ Alucard was heisst rumnoergeln ? Ich hab nur meine Meinung gepostet ... und es gibt massig leute die goths & punks schief anschauen ... beispiel: Vor ein paar Wochen war ich mit einem Freund und einer Freundin in einer groesseren Stadt hier in D-Land ... wir waren allesamt schwarz gekleidet, das war aber auch so ungefaehr ALLES was "ungewoehnlich" an uns war ... naja ... 90% der Leute sind weite bogen um uns gelaufen ... wir hatten echt NIX aussergewoehnliches sonst an ... keine stachelhalsbaender, ketten, sonstwas ... ein paar Eltern haben ihre Kinder in ihre Haeuser gezerrt als wir vorbeigelaufen sind ... wir haben niemanden angemacht ... uns nur ganz normal unterhalten ... und ich glaube nicht, das irgendwer von uns in irgendeiner form gefaehrlich aussah...

    Wie gesagt, ich hab nur meine Meinung geschrieben...

    @Armitage:
    Auf deinen Post antworte ich lieber hier nicht, aber wir koennen uns ja gerne mal per email unterhalten, da kannst du dann auch meinetwegen so richtig die sau rauslassen und nicht nur stuemperhafte beleidigungen benutzen, falls es dir was bringen sollte ... k ?



    Last edited by Lelynnor at 16.10.2002, 17:47

+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Als Lesezeichen weiterleiten

Als Lesezeichen weiterleiten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •