Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 25

Thema: Sexueller Missbrauch

  1. #1
    Dauerschreiber Avatar von mukenukem
    Dabei seit
    07.10.2002
    Beiträge
    921

    Standard



    ACHTUNG ACHTUNG !!(+!!&#33
    moderativ-willkürlicher EDIT:


    ich fand es auf grund des entstandenen diskussionsflusses als sinnvoll, das thema missbrauch, speziell bezogen auf pädophilie, auf unsere gesamte gesellschaft und all ihre institutionen, die eventuell dazu benutzt werden könnten, auszudehnen.

    denn soviel es manchen leuten im forum auch spaß macht, ihren unmut gegenüber der kirche zum x-ten mal (wie schon anderswo erwähnt gibt es bereits mehr als 3 threads dazu) mit der immer gleichen argumentation bis ins unendliche breitzukotzen, so wichtig ist es doch bei einem wirklich ernsten und immer aktuellen thema wie missbrauch, wenigstens ein bisschen den blick über den tellerrand zu wagen.
    denn hier ist nicht nur die kirche in die schuld zu nehmen. das problem ist viel weitgreifender.

    ich bitte dafür um euer verständnis und hoffe, der diskussion damit mehr gutes getan als geschadet zu haben.


    andernfalls ist erlaubt, einen gezielten schuss abzufeuern auf
    euren
    schrott-mod
    dr. der theologie conny linguz


    Das Missbrauchs-Dokument des Vatikans

    Ein brisantes Dokument des Vatikans aus dem Jahr 1962 regelt in erster Linie, wie sich Bischöfe im Falle des sexuellen Missbrauchs durch Geistliche während der Beichte verhalten sollen.

    Strikteste, immer währende Verschwiegenheit wird für diesen Fall angeordnet. Wer dagegen verstößt, dem droht die Exkommunikation.


    An alle Bischöfe weltweit

    Das Dokument ist in Latein abgefasst, 69 Seiten lang und trägt das Siegel von Papst Johannes XXIII. Gerichtet ist es an alle katholischen Bischöfe weltweit. An die Öffentlichkeit gelangte es nun durch einen aktuellen Artikel des britischen "Observer".

    Weiter in Kraft?

    Laut einem zusätzlich gefundenen Brief des Vatikans aus dem Jahre 2001 sei die Anordnung - zumindest zu jenem Zeitpunkt - immer noch in Kraft gewesen, berichtet der "Observer".

    Zusätzliche Brisanz erhält der Brief noch durch die Unterschrift: Er ist von Kardinal Josef Ratzinger, dem Chef der Glaubenskongregation - einer der höchsten kirchlichen Stellen -, unterzeichnet.

    Während der Beichte

    Es gebe nichts zu beschönigen, betont der Kirchenrechtler Richard Potz von der Universität Wien. Jeder Fall des Missbrauchs durch Geistliche sei schonungslos aufzuklären, so Potz am Montag im Ö1-Morgenjournal.

    Das vorliegende Dokument beziehe sich aber nicht allgemein auf sexuellen Missbrauch, sondern auf den besonders schwerwiegenden Vorwurf des sexuellen Missbrauchs durch einen Priester während der Beichte, also der Verführung des Penitenten durch den Beichtvater.

    "Eigentlich Schutzbestimmung"

    "Eigentlich enthält es sehr viele Schutzbestimmungen für den Penitenten", so Potz. Es verpflichte das Opfer sogar zur Anzeige des Priesters bei dessen Vorgesetzten, um das kirchliche Verfahren in Gang zu setzen.

    Potz widerspricht dem Vorwurf der Vertuschung. Die Kirche versuche damit "eine Quadratur des Kreises": einerseits das Beichtgeheimnis zu schützen, andererseits zu sichern, dass das Beichtgeheimnis nicht für sexuelle Verführung missbraucht werde.

    "Das schlimmste Verbrechen"

    Der Verhaltenskodex mit dem lateinischen Originaltitel "Crimine solicitationies" behandle laut "Observer" auch sexuellen Missbrauch als Teil einer konfessionellen Beziehung zwischen einem Priester und einem Mitglied seiner Gemeinde.

    Die festgehaltenen Vorschriften decken aber auch das so genannte "schlimmste Verbrechen" ab. Es wird als obszöner Akt, durchgeführt von einem Geistlichen mit "Jugendlichen beider Geschlechter oder Tieren (Sodomie)", beschrieben.

    Auch Opfer sollen schweigen

    Aber nicht nur Kirchenmänner, auch die Opfer von Missbrauch werden zu absoluter Verschwiegenheit aufgefordert - abgesehen von einer Meldung an Kirchenvertreter.

    Ihre Aussage soll dann laut dem Dokument im Geheimarchiv des Vatikans als "streng geheim" aufbewahrt werden. Sie darf weder publiziert, noch kommentiert werden.

    Anwalt: "Vertuschung"

    Entdeckt wurde das Dokument vom texanischen Rechtsanwalt Daniel Shea, der Missbrauchsopfer in den USA vertritt.

    Das Dokument sei ein Beweis, dass es eine Absprache innerhalb der Kirche gebe, Missbrauchsfälle zu vertuschen, so der Anwalt gegenüber dem "Observer".

    Kirche: "Keine Vertuschung"

    Ein britischer Vertreter der katholischen Kirche bestätigte die Existenz des Geheimdokuments inzwischen, wie die Ö1-Nachrichten am Sonntag berichteten.

    Auch er widersprach dem Eindruck, dass das Papier Ausdruck einer vom Vatikan organisierten Vertuschungsaktion sei.
    geklaut von www.orf.at

    Nun, bilde sich jeder sein eigenes Urteil. Ich halte die Kirche schon seit langem für eine verlogene, scheinheilige Gesellschaft. Vielleicht sagt der Name Groer dem einen oder anderen was. Ein Bischof, der gerne lieb zu Buben war. Der zur "Strafe" in ein Kloster gehen durfte....

    Ich brauche keine Kirche !
    "In this house we obey the laws of Thermodynamics !" - Homer Jay Simpson

  2. #2
    Warmgepostet
    Dabei seit
    07.10.2002
    Beiträge
    332

    Standard

    Die Kirche ist und war schon immer ein verlogenes und scheinheiliges Instrument der Macht. Eigentlich müsste man sämtliche Religionen verbieten, denn sie schaden uns hundert mal mehr als sie nützen.

    Das beste Beispiel sind die Islamischen Länder, in denen Menschen nach wie vor in Namen Gottes gesteinigt und gefoltert werden. Das mit der Folter ist jedoch auch in vielen christlichen Ländern gang und gebe.

    Für mich gibt es auch nur einen verständlichen Grund warum jemand Geistlicher oder Priester werden will. Natürlich um im Deckmantel der Religion leichter an Missbrauchsopfer heranzukommen. Dort können sie sich an einem Kind nach dem anderen Vergehen ohne das ihnen in absehbarer Zeit etwas passiert. Die Opfer schweigen aus Scharm und mit den Wissen, dass ihnen vermutlich niemand glauben würde, denn Geistliche machen so etwas ja nicht!

    Ich will gar nicht wissen wie hoch die Dunkelziffer in Deutschland ist. Es würde mich wirklich nicht wundern wenn 40% der aktiven Kirchenmitglieder pädophil sind.

    Die Kirche verschließt jedoch nach wie vor die Augen und das ist ja auch verständlich! Die Kirchen Oberen sind vermutlich selbst pädophil und leben ihren Trieb auch aus. Die wären ja schön blöd wenn sie sich selbst verraten würde.

    Das beste wäre, wenn wir die Kirchen und alle anderen Religiösen Einrichtungen Verbrennen. Dann sparen wir uns obendrein die Kirchensteuer.
    .................................................. .........................................

    Ich persönlich glaube schon seit ich 8 bin nicht mehr an Gott...

  3. #3
    Flinker Finger Avatar von Gilgamesh
    Dabei seit
    08.10.2002
    Beiträge
    772

    Standard

    @ John
    Was Du da jetzt von Dir gegeben hast, möchte ich nur am Rande kommentieren....
    Zunächst, ich bin aus der röm. Kath. Kirche ausgetreten. Somit besteht nicht die Gefahr, dass ich zu den von dir pauschalierten 40% pädophilien gehöre...
    Auch habe ich nie den Wunsch gehegt, Geistlicher zu werden, womit ich aus der Gruppe ausscheide, welche sich ohnedies nur Opfer unter den Gläubigen sucht... HALT, da ist doch ein Widerspruch!!
    Nach Deinen Aussagen, kommen 100% Priester aus 40% der gläubigen Christen, welche (Deine Aussagen) nur eines wollen, die restlichen 60% sexuell belästigen...

    @Muke
    Man sollte noch erwähnen, was eigentlich die „Glaubenskongregation“ ist und wer dieser Kardinal Josef Ratzinger ist.
    Es handelt sich hierbei um die 100%’ige Nachfolgerin der „Heiligen Inquisition“ und der Ratzinger ist der oberste Inquisitor der röm. Kath. Kirche!!!!!

    Es hört sich sicherlich schlimm an, was ich jetzt sage, aber ich glaube, dass diese Kinderschänderverbrechen ohnedies nur die Spitze des Eisbergs sind.
    So gibt es in den Archiven eine Unmenge an Berichten, Prophezeiungen, welche wohl niemals an die Öffentlichkeit gelangen werden. Man hat jetzt das Archiv der Hexenprozesse teilweise geöffnet. Das sind Dokumente, welche gut und gerne 300 Jahre und mehr auf dem Buckel haben.
    Sagte doch schon Stalin, er habe „angst“ vor dem Vatikan, denn prozentual hat der Vatikan die größte Armee der Welt....
    Fear...fear attracts the fearful...the strong...the weak...the innocent...the corrupt...Fear...Fear is my ally..

    At last we will reveal ourselves to the Jedi. At last we will have revenge....

  4. #4
    Dauerschreiber Avatar von Whyme
    Dabei seit
    10.10.2002
    Ort
    Hermannsburg
    Beiträge
    1.106

    Standard

    @John
    Ich bitte darum, einen Unterschied zwischen Religion als Ausdruck eines Glaubens und einer Institution wie der römisch-katholischen Kirche zu machen. Das mal eben so über einen Kamm zu scheren ist unfair all jenen gegenüber, die eine Religion ausüben, ohne in einer Institution dafür zu sein.

    Zurück zum Thema:
    Wer sich für Vertuschungen durch den Vatikan interessiert, sollte sich das Buch "Mord im Vatikan" von Valeska von Roques besorgen. Darum geht es um den im Mai 1998 begangenen Mord an dem Kommandanten der Schweizer Garde, Alois Estermann, und seiner Frau, den angeblich der junge Gardist Cédric Tornay begangen haben soll. Angeblich ein Racheakt. Es gibt jedoch mehr als genug Hinweise darauf, dass Tornay dazu benutzt wurde, um einen politischen Mord im Vatikan zu vertuschen. Das Buch ist im Verlag Hoffmann und Kampe erschienen. Es kostet ~18€. ISBN 3-455-09393-0
    I used to think it was awfull that life was so unfair. Then I thought wouldn't it be much worse if life were fair and all the terrible things that happen to us came because we deserve them? So now I take great comfort in the general hostility and unfairness of the universe.

  5. #5
    Warmgepostet
    Dabei seit
    07.10.2002
    Beiträge
    332

    Standard

    @Gilgamesh: Mit aktiven Kirchenmitgliedern meine ich niemanden der Sonntags in die Kirche geht (Um sein schlechtes gewissen zu erleichtern), sondern Leute die aktive Aufgaben übernehmen. Darunter gehören für mich Kinderbetreuung und andere aufgaben mit denen man mehr oder weniger mit Kindern zu tun hat.

    Es ist nun mal so, dass man in der Kirche am einfachsten an nicht-familiäre Opfer herankommt.

    Ich vermute sowieso, dass unsere Gesellschaft zusammenbrechen würde wenn es alles ans licht kommt. Ab einen gewissen punkt hilft auch die unübertreffbare Scheinheiligkeit die in Deutschland herrscht nichts mehr.

    Wissenschaftler gehen von einer 2-Stelliegen Prozentzahl in unserer Gesellschaft aus. Das würde in etwa heißen das mindestens jeder 10. Deutsche pädophile Neigungen hat. Natürlich würden die meisten nicht einmal daran denken sich an einem Kind zu vergreifen, aber die zahl ist doch schon erschreckend. In Deutschland wären es „mindestens“ 8,3 Millionen Menschen mit pädophilen Neigungen. Das heißt, dass es im Grunde eine genauso verbreitete Sexuelle Ausrichtung wie Homo –und Bisexualität ist.

    Es ist jedoch eine Tatsache, dass man diese Ausrichtung nicht akzeptieren kann.

    Was soll man mit diesen Menschen machen? Unser guter Andre’ hätte sicher wieder schnelle Lösung parat (erschießen, dass scheint bei ihm ja eine Allzwecklösung zu sein).

    Ich würde sie nicht unbedingt erschießen, aber man müsste sie zumindest sexuell Neutral machen. Darunter verstehe eine Entfernung der Primären Geschlechtsorgane und sämtlicher Hormonproduzierender Teile im Körper. Als alternative fällt mir wirklich nichts anderes ein als Wegsperren oder an die Wand stellen. Da eine Kugel billiger als eine Lebenslange Versorgung in der Anstalt ist, fällt das Wegsperren wohl weg.

    In den man diesen Leuten die Fortpflanzung untersagt, könnte man diese Ausrichtung Genetisch auslöschen. Dafür müssen jedoch alle pädophilen auf der ausfindig gemacht und unschädlich gemacht werden.

  6. #6
    Flinker Finger Avatar von Gilgamesh
    Dabei seit
    08.10.2002
    Beiträge
    772

    Standard

    Gut, dann unterstellst Du 40% der Mitarbeitern bei der Caritas, in christlichen Spitälern usw. Pädophilie, die 100% der Priester bleiben aufrecht???!!!

    Zunächst gibt es einen bewiesenen Fall, in welchen Medikamente aus einem „normalen“ Mann einen pädophilen machten. Seine Frau ließ sich scheiden, doch der Mann beteuerte, dass dies nicht seine Neigungen sind, sondern das ihn etwas manipuliert.
    Zu guter Letzt wurde das Medikament gefunden, die Anzeige wegen pädophiler Pornographie zurückgenommen und der Mann rehabilitiert.
    GRATULIERE JOHN, Du hast diesen Mann entweder entmannt oder da es ja billiger ist, beseitigt....
    Die Tochter wurde von der Mutter „präpariert“ und hat falsches gesagt (gibt es auch dokumentierte Fälle), auch egal, erschießen ist billiger....

    Weiter, der Großteil von Missbrauch, gerade von Kindermissbrauch findet innerhalb der Familie statt!! Da braucht man kein Pfarrer sein, der gute Onkel, Stiefvater..... (An alle Onkeln, Stiefväter usw. nicht persönlich nehmen, die, welche es machen, werden sich auch angesprochen fühlen..) reicht da schon.
    Was ist mit den Männern, welche von ihrem Leid wissen und dies therapieren möchten??
    Egal, erschießen ist billiger....????

    Aber das herrlichste...
    Ich wage wirklich extrem zu bezweifeln, dass Pädophilie vererbbar ist!!!! Genauso, wie bei den Homosexuellen, was???
    Maximal, nach Mendelssohn und wer dessen Lehren bevorzugte, brauch ich nicht zu erwähnen....

    Dies ist ein wirklich schweres und ernstzunehmendes Thema.
    Es hilft also niemanden jetzt einen auf Salem zu machen und jeden, der Verdächtig ist, gewisse Sachen abzuhacken. Versuchen wir doch einmal die gesehenen Verbrechen an die Öffentlichkeit zu bringen und zu ahnden. Währenddessen, sollte man die Bevölkerung aufklären und sensibilisieren, aber Aussagen wie, erschießen sind in keinster Weise hilfreich...
    Fear...fear attracts the fearful...the strong...the weak...the innocent...the corrupt...Fear...Fear is my ally..

    At last we will reveal ourselves to the Jedi. At last we will have revenge....

  7. #7
    Warmgepostet
    Dabei seit
    07.10.2002
    Beiträge
    332

    Standard

    Das mit Caritas könnte sogar stimmen <_<

    Ich gehe als erste davon aus, dass ein Mensch nur etwas tut um etwas dafür zu bekommen (So ist nun mal unsere Natur). Jemand der in der Kinderbetreuung arbeitet scheint abgesehen von der Bezahlung ja noch andere Motive zu haben. Es gibt natürlich auch Menschen die einfach gerne mit Kindern zusammen sind, ohne diese gleich zu belästigen. Es gibt jedoch auch eine ganze Reihe von Betreuern und Betreuerinnen (z.B. in Kindergärten) die ihre "Schützlinge" bei jeder Gelegenheit betatschen. Natürlich wird es so unauffällig gemacht, dass ein außenstehender nichts ahnt.

    Ich habe schon genug in meinen Umfeld erlebt um Ahnung zu haben...

    Einmal wurde ein Freund von mir (da war er etwa 10) von einer Nachbarin die wir schon seit vielen Jahren kannten dazu aufgefordert sich auszuziehen. Dann hat sie ihn "Bewundert" und er durfte wieder gehen (Die alte war damals etwa 60). Seine Mutter nahm das ganze nicht ernst, da es ja eine gute Freundin der Familie war (Zum glück ist die alte kurze Zeit später hops gegangen).

    Ein andere Sache war, wie ich und meine Kindergartengruppe (ist schon etwa her&#33 uns ausziehen sollten. Wir haben den halben tag nackt gespielt und wurde manchmal unauffällig befummelt (wird mir heute erst klar). Da wir uns damals nichts dabei dachten haben wir auch nichts gesagt.

    Ich habe noch etliche andere beispiele. Diese ganzen lieben Leute sind weiterhin unbescholtene Bürger, denn Kinder reden nicht über solche Sachen ohne aufgefordert zu werden, denn es erscheint ihnen auf den ersten Blick viel zu unwichtig.

  8. #8
    Dauerschreiber Avatar von Whyme
    Dabei seit
    10.10.2002
    Ort
    Hermannsburg
    Beiträge
    1.106

    Standard

    ICh würde eher sagen, dass deine Erfahrungen, John, dir die Objektivität nehmen. Du hast diese Dinge erlebt, aber das macht sie noch lange nicht zum Alltag in unserer Gesellschaft. Und es sind sicherlich nicht zig Erzieherinnen und Erzieher in Kindergärten und ähnlichen Einrichtugnen pädophil.
    I used to think it was awfull that life was so unfair. Then I thought wouldn't it be much worse if life were fair and all the terrible things that happen to us came because we deserve them? So now I take great comfort in the general hostility and unfairness of the universe.

  9. #9
    Flinker Finger Avatar von Gilgamesh
    Dabei seit
    08.10.2002
    Beiträge
    772

    Standard

    Es tut mir leid für Dich, dass Du solche Erfahrungen machen musstest. Dennoch kannst Du nicht einfach eine ganze Berufsgruppe als pädophiel bezichtigen.
    Wie kannst Du nur den Menschen, welche mit Kindern arbeiten, welche sich um andere kümmern generell solch niedere Bewehgründe unterstellen??
    Es ist nicht Deine Antipathie gegen Individuen, welche sich an Kindern vergehen. Es ist Deine Verallgemeinerung, welche mich doch irritiert. Wie kommen all die Menschen, welche sich sozial engagieren dazu, sich so diffamieren zu lassen?
    Wenn Du mir sagst, welchen Job Du ausübst, kann ich Dir sicherlich auch einige Vorurteile nennen, welche sich auf diese Tätigkeit beziehen, würde Dir allerdings wohl auch nicht gefallen...
    Fear...fear attracts the fearful...the strong...the weak...the innocent...the corrupt...Fear...Fear is my ally..

    At last we will reveal ourselves to the Jedi. At last we will have revenge....

  10. #10
    Warmgepostet
    Dabei seit
    07.10.2002
    Beiträge
    332

    Standard

    Mir ist klar, dass nicht alle so drauf sind. Aber doch mehr als man denken würde.

    Ich bin momentan noch Schüler B)

    Die Vorurteile kenne ich selbst <_<

  11. #11
    Tastaturquäler
    Dabei seit
    09.10.2002
    Beiträge
    1.240

    Standard

    John hast du schon mal etwas von einem sozialen Gewissen gehört? Ich glaube eher nicht.

    Viele Menschen leisten ehrenamtliche Arbeit weil sie so das Gefühl haben etwas gutes zu tun. Dieses Gefühl ist viel wert. Es geht doch nicht immer nur um Sex.

    Ich denke auch nicht das die meisten Priester Priester werden, weil sie sich in diesen Job an besten an kleine unschuldige Kinder ran machen können. Das Problem fängt wohl schon mit dem akuten Kindermangel in der Kirche an. Ich glaube ein Priester hat eher mit den etwas älteren Semestern zu tun.

    Aber das hat ja eigentlich nichts mit dem Thema zu tun.
    Es ist schon eine Schweinerei das die Kirche den Missbrauch durch Priester vertuscht (schon allein die Tatsache, das es ihn gibt ist schlimm genug). Andererseits ist es auch verständlich das man soetwas nicht in die Welt hinausposaunt. Aber Opfer unter Druck zu setzen, mit Exkommunikation (in meinen Augen kein wirkliches Druckmittel, wenn mir oder meiner Familie soetwas passieren würde, würde ich wohl gerne aus diesen Verein austreten) oder ähnlichen zu drohen ist schon sehr gewagt.
    Wer wie die katholische Kirche gegen Homosexulität wettert, darf seine eigenen Mitglieder, die ihre wirklich perversen Neigungen ausleben, nicht schützen.
    <span style='color:orange'><span style='font-size:12pt;line-height:100%'>Niemand hätte je den Ozean überquert, wenn die Möglichkeit bestanden hätte, bei Sturm das Schiff zu verlassen.</span></span>

  12. #12
    Administrator Avatar von Dr.BrainFister
    Dabei seit
    07.10.2004
    Beiträge
    12.072

    Standard

    WICHTIGER HINWEIS
    auf moderativ-willkürlichen eingriff ins diskussionsgeschehen:


    für alle, die den eröffnungsbeitrag von muke nukem zu diesem thread nicht nochmal lesen:

    ich fügte genannten eröffnungsbeitrag einen hinweis zur änderung des thread-titels bei.
    außerdem eine erklärung der damit beabsichtigten ausdehnung der thematik auf unsere gesamte gesellschaft anstatt wiederum ausschließlich der kirche.

    bitte lesen&#33;

    danke.
    "Wissen sie woraus der Leberkäs gemacht wird? Aus den Resten der Knackwurst. Und die Knackwurst? Aus den Resten vom Leberkäs. So geht das ewig weiter: Leberkäs, Knackwurst, Leberkäs, Knackwurst..." - Simon Brenner (Josef Hader) in "Silentium"

  13. #13
    Warmgepostet
    Dabei seit
    07.10.2002
    Beiträge
    332

    Standard

    Im Bezug auf sexuellen Missbrauch an Kindern habe ich tatsächlich kein Gewissen, weder ein Soziales noch sonst irgendeines. Personen die sich an Kindern vergreifen (egal ob Mann oder Frau) kann man gar nicht genug bestrafen. Selbst der schlimmste tot wäre noch zu barmherzig. Ich hätte kein Problem diesen Abfall den Schweinen zum fraß vorzuwerfen.

    Wenn ich im Knast arbeiten würde, hätte ich kein Problem damit Pädophile an die Mithäftlinge zu verpfeifen. Wenn die mit ihn fertig sind, wünscht er sich er wäre nie geboren worden (falls er überleben sollte).

    Man kann nur inständig hoffen, dass es irgendwann einen erlass gibt, dass man diese Schweine zu Exekution in ein neutrales Land schicken kann. Am besten führt man für diesen Abfall die Todesstrafe wieder ein.

    Das wäre doch ein schönes Bild: Jeden Samstag werden auf den Wochenmarkt ein paar Pädophile erschossen. Für etwas Geld darf man sogar selbst abdrücken&#33;

    .................................................. .................................................. ...........................

    Ich rede hier nur von Pädophilen die sich bereits eines Missbrauches schuldig gemacht haben. Für den Rest sollte eine Kastration und ein vermerk in den Akten genügen. Als alternative könnte man ihnen ein Päckchen mit Zyankalikapseln zukommen lassen.

    Das ist immerhin noch eine Humane Lösung. Wir sind sie los und die sind ihren Dämon los.

  14. #14
    Warmgepostet
    Dabei seit
    23.02.2003
    Beiträge
    316

    Standard

    @John

    Ich kann mir nicht helfen aber wenn ich deine Posts so lese wird mir richtig schlecht, jedenfalls was deine "Patentlösungen" für Verbrechen aller Art angeht, z.b. das Erschiessen, Kastrieren oder Verstümmeln der Straftäter. Strafe muss sein, das ist klar, aber immerhin behaupten wir von uns zivilisiert zu sein, was bedeutet das wir uns auf zivilisierte Art und Weise mit Verbrechen auseinandersetzen müssen. Solche barbarischen Strafen gehören jedenfalls nicht dazu, ich bin eher für langjährige Haftstrafen für Sexualstraftäter (die auch mal einige Jahrzehnte lang sein muss). Da stellt sich die Frage Wozu das ganze. Ich finde das Menschen mit den Konsequenzen ihrer Handlungen leben müssen. Für Sexualstraftäter bedeutet das dann eben für Dekaden in einer engen Zelle zuzubringen und mit der Last ihrer Verbrechen zu leben damit sie die Möglichkeit haben irgendwann an den Punkt echer Einsicht und Bereuens zu kommen, den jeder Mensch hat das Recht auf eine Chance sich zu ändern (das mit zusätzlichen Strafen natürlich geringer werden muss).
    Aber reicht einfach nicht die Straftäter einfach nur wegzusperren oder anderweitig zu bestrafen. Das Zauberwort heisst PRÄVENTION. Meiner Meinung nach ist es viel wichtiger die Ursachen der Verbrechen herauszufinden und ihnen entgegenzuwirken. Doch dazu müssten uns Gedanken darüber machen was einen Menschen dazu treibt ein Kind zu missbrauchen, oder einen Menschen zu erschiessen, oder ein Feuer zu legen, etc. Mir ist klar das der Mensch nicht perfekt ist und es auch auf lange Sicht Verbrechen geben wird. Doch wir sollten wenigstens versuchen Verbrechen von vorneherein zu verhindern. Es wird Zeit das wir unserem Anspruch zivilisiert zu sein auch gerecht werden.
    Alles ist wie immer
    Nur Schlimmer
    Mist.

  15. #15
    Warmgepostet
    Dabei seit
    07.10.2002
    Beiträge
    332

    Standard

    Gestern lief eine Reportage, in der ein Mann (Mitte 30, hat auch Kinder und einen Job) ein Mädchen (10 war sie glaube ich) im Elternhaus auflauerte und sie dann aus den Fahrstuhl zehrte und im Keller vergewaltigte. Danach lies er sie wieder gehen und machte sich aus dem staub. Zum glück wurde er von der Überwachungskamera im Erdgeschoss gefilmt, sonst hätte es vermutlich gehießen, dass das Mädchen sich das alles nur eingebildet hat

    Danach wurde er identifiziert und festgenommen. Er gab es sogar zu und wurde wieder gehen gelassen&#33; Er bleibt also bis zu seinen Gerichtstermin weiter auf freien Fuß, da er ja einen festen Wohnsitz hat.

    Also ne, bei so etwas fehlen mir die Worte. Das heißt solange ich einen festen Wohnsitz vorweisen kann, habe ich das Recht ein Kind nach dem anderen zu vergewaltigen und bis zum Gerichtstermin weiter machen zu dürfen.

    Sorry, aber spätestens nach dem Geständnis vor dem Haftrichter hätte man ihn erschießen müssen.

    Das Kind ist jetzt psychisch gestört und kann die tat nicht richtig verarbeiten.

    Der Täter hat ein leben zerstört und kommt vermutlich mit einer Geld- oder Bewährungsstrafe davon. Erst wenn er sich an dem nächsten Kind vergreift hat man die Chance ihn für 3-6 Jahre wegzusperren.

    .................................................. ...........................

    Ich glaube euere Kinder müssen erst Vergewaltig werden bevor ihr wach werdet. Danach garantiere ich euch, dass ihr sehen wollt wie das Schwein, dass das getan hat verreckt.

    Man muss sich echt schämen ein deutscher zu sein. Damals wurden Millionen von unschuldige Erschossen und heute werden Leute die den tot verdient haben wieder auf freien fuß gesetzt. Alles was dieses Land anpackt läuft irgendwie grundlegend falsch.

  16. #16
    Tastaturruinierer Avatar von Ghettomaster
    Dabei seit
    16.04.2005
    Ort
    Neuenbürg
    Beiträge
    1.824

    Standard

    Originally posted by John@20.08.2003, 23:15
    Sorry, aber spätestens nach dem Geständnis vor dem Haftrichter hätte man ihn erschießen müssen.

    ......

    Ich glaube euere Kinder müssen erst Vergewaltig werden bevor ihr wach werdet. Danach garantiere ich euch, dass ihr sehen wollt wie das Schwein, dass das getan hat verreckt.
    Ich wollt mich ja in diesem Thema wirklich nicht äußern, aber John, ich glaub dir muß mal jemand sagen das Menschen wie du, die eine derart asoziale Einstellung dem Leben gegenüber an den Tag legen, keine bißchen besser sind als Pädophile.

    CU
    Ghettomaster
    Unmögliches wird sofort erledigt, Wunder dauern etwas länger.

  17. #17
    Wiederholungstäter Avatar von kleinerewoelfin
    Dabei seit
    12.02.2003
    Ort
    Dortmund - Gross Barop (die mit dem Lidl)
    Beiträge
    45

    Standard

    Hi John&#33;

    Es tut mir leid, was dir damals passiert ist, doch deine Verallgemeinerungen tun mir in der Seele weh. Nur, weil ich mich beim Jugendrotkreuz engagiere und eine Jugendlichenfahrt betreue, mache ich mich doch nicht direkt an kleine Jungs oder Mädels ran - und ich muss es wissen, ich habe schon solche Fahren begleitet ... und ich kann die Hand ins Feuer legen für meine Mitbetreuer und -leiter.
    Für mich hört es sich eher so an, als würdest du selbst mit deiner Vergangenheit nicht richtig klarkommen, und dafür empfehle ich, einen Psychologen aufzusuchen, der auf solche Probleme geschult ist.
    Eine sehr, sehr nahe und gut Freundin ist eine von den "Survivors", von den Überlebenden des sexuellen Missbrauchs. Sie hat sich auch erst in den letzten zwei Jahren (das ist, seitdem wir uns beide kennengelernt haben, erst seit dann) mit ihrer Vergangenheit richtig aktiv auseinandergesetzt, und ist jetzt sehr aktiv in einem Verein in ihrer Nähe gegen Sexuellen Missbrauch. Und das tut ihr verdammt gut.
    Im Endeffekt kann man diesen Teufelskreis nur durchbrechen, indem man mehr Prävention macht, indem man die Kinder früher dazu erzieht, auch mal "nein" zu sagen, zu lernen, dass der Körper einem selbst gehört, und niemand anderem, dass die Mitmenschen nicht wegsehen, sensibler werden, jedoch nicht überreagieren, dass das Thema sexueller Missbrauch nicht totgeschwiegen wird.
    Dass höhere Strafen verhängt werden, an welchen eben *nicht* zu rütteln ist. Deine "Schwanz ab" und "Totschieß"-Methoden kann ich dabei jedoch nicht unterstützen, John. Mir wäre es manchmal ach lieber, diesen Menschen würde ihr Penis abgehackt werden, doch dabei geht es um sexuellen Missbrauch allgemein und nicht nur um Padophilie.
    Und vor allem, dass das Totschweigen durchbrochen wird, dass offener über Sexualität und vor allem diese "dunkeln Seiten" der Sexualität gesprochen wird. Was wissen wir denn schon vom anderen? Dass Jugendliche untereinander prahlen, wie geil doch diese oder jene Schickse im Bett gewesen ist. Wie geil doch Sex ohne Kondome ist .... aber da fehlt etwas (ganz davon ab geht die komplette zwischenmenschliche Kommunikation den Bach runter...), und das ist diese Doppelmoral, einerseitz sprechen wir lautstark und offen über Sex und andererseits verschweigen wir etwas. Daran sollte sich auch mal grundlegend was ändern ...

    Da fällt mir noch ein abzweigendes Themengebiet ein: was ist mit Frauen, die Männer / Jungen sexuell missbrauchen? Bei ihnen liegt die Dunkelziffer noch höher als bei den Mädchen und Frauen ....

    Und noch etwas: Was ist so schlimm daran, zu zeigen, dass Nacktheit etwas natürliches ist? Dass "Körperlichkeit" auch im gewissen Maß vor Kindern dargestellt werden kann und sogar meiner Meinung nach, muss, da sonst auch etwas in der Entwicklung fehlt.
    Es ist bewiesen, dass viel Körperkontakt (ergo Schmusen und Knuddeln, Kuscheln) in der Kindheit zu einem ausgewogeneren Sein führen (und ich meine damit keine körperlichen Übergriffe seitens der Eltern oder sonstwem).
    Und wenn sowas nicht passiert, soll ein Junge, ein Mädchen am Anfang der Pubertät plötzlich vorm Spiegel stehen und sagen "huch, was ist das da eigentlich, was meine Gedanken steuern?"
    Aber das ist auch wieder ein anderes Thema ....

    Viele Grüße

    kleinerewoelfin
    Welcome to the Information Center!
    A room staffed by professional computer people whose job it is to tell you why you cannot have the information you require.
    --
    And the wolf playeth:

  18. #18
    Warmgepostet
    Dabei seit
    07.10.2002
    Beiträge
    332

    Standard

    @Ghettomaster: Ich weiß nicht, was an meiner Einstellung Asozial sein soll. Nur weil ich der Meinung bin das Kinderschänder erledigt gehören?

    Du gehst davon aus, dass Pädophile ganz normale Menschen mit einer anderen sexuellen Ausrichtung sind, aber das ist einfach falsch. Wir haben im Ethik Unterricht genug über diese Sachen gesprochen. Pädophile die Kinder missbrauchen haben jegliche Kontrolle über ihren Trieb verloren. Der Sexualtrieb ist nach dem Trieb zu Überleben der stärkste. Sobald dieser nicht mehr unter Kontrolle ist, hilft selbst die beste Therapie kaum noch.

    Während diesen taten sind diese Leute keine Menschen mehr. Der Trieb sexuellen Kontakt zu einem Kind zu haben, wird für diese Leute so quälend, dass sie ihn schließlich befriedigen müssen, wenn sie nicht total durchdrehen wollen.

    Das ist der Primäre unterschied zur Hetero, Bi- und Homosexualität.

    Oftmals bereuen sie ihre tat schon direkt nach der Misshandlung. Danach sind sie wieder normale Menschen, die niemals einen Kind etwas zu leide tun könnten. Das geht aber nur solange gut, bis ihr Sexualtrieb sich wieder meldet.

    Das kann man auch nur bedingt behandeln. Man kann den Menschen beibringen ihren Trieb besser unter Kontrolle, aber irgendwann wird er so stark, dass sie entweder komplett durchdrehen und sich selbst etwas antun oder ihm nachgehen.

    Ihr seht das zu sehr als Bestrafung. Für diese Leute (Kinderschänder) ist der Tod die einzige Erlösung.

    Falls ich betroffene verärgert haben sollte tut es mir leid. Ich weiß selbst, dass nur die wenigsten Pädosexuellen jemals ein Kind misshandeln. Das will ich auch keinen hier vorwerfen.

    .................................................. .....................

    @kleinerewoelfin: Ich komme sehr gut mit meiner Vergangenheit klar, danke der nachfrage. Es hat übrigens nichts mit psychisch krank zu tun, dass man verlangt, dass Kinderschänder beseitigt werden müssen (Nicht Pädophile die nichts getan haben&#33; Das scheinen einige hier zu verwechseln).

    In Deutschland war es bis 1945 gang und gebe Kinderschänder zum Erschießungskommando zu bringen (Auch vor dem Dritten Reich&#33, aber damals wurde ja alles und jeder erschossen. In den meisten Länder der Welt ist es heute noch Standard solche Leute entweder Lebenslang einzusperren oder zu exekutieren. In manchen Ländern wären Kinderschänder glücklich, wenn sie nur erschossen würden. Daher sehe ich das nicht also Psychisches Problem an.

    Ich würde übrigens Wetten, dass die meisten Leute in Deutschland durchaus für die Anwendung der Todesstrafe bei Kinderschändern wären. Das wurde auch in einer N-24 Umfrage positiv bestätigt&#33; Das einzige was meinen Vorstellung im Wege steht ist das Grundgesetz. Das Volk steht jedoch auf meiner Seite&#33;

    Ich habe auch nichts gegen nichtsexuellen Körperkontakt zwischen Kindern und Erwachsenen. Ich sehe auch kein Problem dabei, wenn ein Erwachsener (ohne Hintergedanken&#33 mit einem Kind badet oder Nackt zusammen ist.

    Zu sexuellen Kontakt:

    Solange sie es freiwillig und vor allem untereinander machen ist es mir egal. Sobald sich jedoch eine Dominante Person (z.B. ein Erwachsener) an den Spielchen beteiligt ist Schluss. Dabei spielt es für mich keine Rolle ob die Dominante Person aktiv teilnimmt oder sich nur daran befriedigt. Freiwillige Sexualität bei Kindern hat sich nur unter Kindern abzuspielen und da hat ein erwachsener nichts verloren&#33;

  19. #19
    DerBademeister
    Gast

    Standard

    Ich glaube euere Kinder müssen erst Vergewaltig werden bevor ihr wach werdet. Danach garantiere ich euch, dass ihr sehen wollt wie das Schwein, dass das getan hat verreckt.
    Du vergisst leider das wir in einem Rechtsstaat leben, und eine gerechte Justiz immer rechtsstaatlich ist. Das heißt, das sie objektiv ist. Das heißt, das sie niemals nach dem Prinzip Auge um Auge, Zahn um Zahn agieren kann, wird und darf.

    Du hast diesen Vergleich "Wenn Eure Kinder.....dann würdet ihr..." schon tausend Mal gebracht. Er ist aber völlig irrelevant. Sicher würde fast jeder Selbstjustiz in diesem Falle anwenden, wenn es ihm möglich wäre. Aber das steht hier nicht zur Debatte, da Selbstjustiz mit Gerechtigkeit auch nichts zu tun hat (da sie niemals objektivist), und somit zurecht verboten ist.

    Die Zeiten wo Du auf den Jahrmarkt gehen konntest und ein paar Leute gehängt wurden sind eben vorbei, und wenn Dir das nicht passt, dann schlage ich vor, das Du in ein Law and Order-Land ausreist.
    Am besten eins was auf alle möglichen Verbrechen Folter, Todesstrafe, Kastration etc. hat. Da gibt&#39;s einen Haufen Länder, die Auswahl ist also sehr groß. Dürfte dort also genug Aktionen geben wo Du Deinen pervertierten Rachegelüsten nachgehen kannst...

    Imho sind und waren es immer Leute wie Du, die sich nach einem starken, mit harter Hand agierenden Obrigkeitsstaat sehnen, ein verkappter Totalitarist, der auf der einen Seite jemanden wie Andre niedermacht aber auf der anderen Seite genau für dieselbe menschenverachtende Kälte eintritt, jemand der gerne von Idealen schwafelt und gleichzeitig sehenden Auges Menschen- und Bürgerrechte ignoriert und lächerlich macht. Töten und erschießen, Verbrennen, Foltern, verstümmeln, exekutieren, hinrichten, Sack abschneiden, Kugel durch den Kopf - wie eine Aufziehpuppe die immer die gleichen leeren Phrasen drischt.

    Schade das Du so jung bist, Du wärst ein idealer Ersatz für den Hamburger Innensenator gewesen. Aber was nicht ist, kann ja noch werden - unser Land hat schließlich noch eine Menge Platz für den ein oder anderen Haudrauf-Populisten, denn wie wir alle wissen (dafür braucht man keine N24 - Umfrage) gibt es ja genug Menschen, die auf Marktschreier-geschwätz ansprechen.

    Das hat ja schließlich Tradition bei uns.

  20. #20
    Flinker Finger Avatar von Gilgamesh
    Dabei seit
    08.10.2002
    Beiträge
    772

    Standard

    @John
    Tja John, auch hier schocken mich Deine Ansichten und Aussagen immer mehr.
    Deine Gewaltbereitschaft ist schon fast kriminell, da Du zum Mord an Menschen aufrufst. Allerdings, verlange ich deshalb noch lange keine Lobotomie bei Dir. War ja auch einmal ein „adäquater“ Lösungsversuch für Verbrecher.

    Hast Du schon einmal an die Möglichkeit gedacht, dass ein Unschuldiger von Dir entmannt oder gar getötet wird? Ist es dann für Dich ein akzeptabler Verlust?
    Immerhin bist Du dann ein Mörder, päng erschießen, da billiger, Dein Pech....

    Ich gebe der Wölfin absolut recht, Du hast ein massives Problem und solltest die Hilfe von kompetenten Menschen suchen. Ansonsten, wirst Du eventuell selbst einmal vor dem Richter stehen und Deine einzige Argumentation wird dann sein, dass Du dies selbst durchmachen musstest....
    Allerdings hast Du mit Deinen 18 Jahren noch reichlich Zeit, Deine Einstellung zu überdenken.

    Ich verstehe Dein Verlangen nach Rache und diese ist in einer Affekthandlung sogar nachzuvollziehen, allerdings nicht zu akzeptieren. Nur kann die Tötung oder Verstümmelung eines Menschen keine Lösung sein. Denke doch einmal an die Tatsache, dass solch ein Individuum jahrzehntelang nur noch seine Zelle sieht, sonst nichts, ende....
    Wenn man versucht sachlich zu denken, ist diese Strafe wesentlich härter als der Tod. Denn der Täter muss seine Tat bis ans Ende seines Lebens mit sich tragen....
    Fear...fear attracts the fearful...the strong...the weak...the innocent...the corrupt...Fear...Fear is my ally..

    At last we will reveal ourselves to the Jedi. At last we will have revenge....

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Als Lesezeichen weiterleiten

Als Lesezeichen weiterleiten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •