Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 22

Thema: Bakula: Paramount steht hinter Enterprise

  1. #1

    Standard

    Scott Bakula (ENT: Archer) äußerte sich in der Dezember-Ausgabe des US-amerikanischen "Starlog"-Magazins zur negativen Presse über "Enterprise".

    "Ich habe in der letzten Zeit verzweifelt versucht nicht die Reviews zu lesen. Es ist nicht einfach sie nicht persönlich zu nehmen ... [Andere ENT-Schauspieler werden] zu mir kommen und sagen, 'Oh mein Gott, was glaubst du was geschehen wird? Wird die Show abgesetzt?'"
    Bakula sagte, dass seiner Meinung nach die Magazine nur Negativschlagzeilen schrieben, um sich besser zu verkaufen. Er sagte Paramounts Unterstützung für Enterprise hätte nie gebröckelt.

    "Sie glauben daran, wohin wir gehen. Paramount glaubt an Enterprise," so Bakula im Interview. "Andernfalls ist das, was normalerweise geschieht ist, dass sie einige Schauspieler feuern und ein paar neue einstellen. Aber das haben sie nicht getan."
    Der Schauspieler sagte, dass Charakterveränderungen von "Trip", "T'Pol" und "Archer" die Show verbessert hätten und das eher bessere Tage voraus lägen, als schlechte.
    "Es ist ist schön unterstützt und geliebt zu werden, und eine große [Haupt-]Rolle zu haben", sagte Bakula. "Wir hatten solch gute Tage und ich glaube wir werden sie bald wieder haben. Man muss immer daran denken, dass es auch solche Tage gibt. Es ist eine Herausforderung."
    Geklaut von SF-Radio

  2. #2
    Mittlerer SpacePub-Besucher
    Dabei seit
    12.10.2002
    Beiträge
    169

    Standard

    Löl ... also wenn ich heute schon in der Schule nicht genung gelacht hätte, würde ich mich wirklich Totlachen. Bakula ... der typ hat doch ne Hirngröße einer Amöbe.

    Hier Qasselt er was von Paramount steht hinter ENT und im nächsten Schritt lässtert er über sie ab ... MUHAHAHA.

    Scott Bakula, Hauptdarsteller in "Star Trek: Enterprise", spricht in der neusten Ausgabe des englischen Magazins "Star Trek Monthly" über die schwachen Quoten der zweiten Staffel der Serie, die seiner Meinung nach vor allem auf UPN zurückzuführen sind.
    "Der Ausstrahlungszeitplan unseres Networks hat uns sicher nicht geholfen. Man hätte unsere letzte Episode der zweiten Staffel definitiv nicht gegen 'American Idol' laufen lassen müssen, hat es aber getan. Ich bin der Meinung, dass unsere Episoden gut waren und sogar besser als die der ersten Staffel, wo wir noch sehr gute Quoten hatten."
    Der Star aus "Quantum Leap" erzählt weiter, dass UPN lieber Werbung für neue Serien anstatt für "Enterprise" gemacht hat. "Über Werbung wurde sehr viel gesprochen. UPN hat sich aber trotzdem, aus welchen Gründen auch immer, dafür entschieden, den Großteil des Werbebudgets für neue Serien zu verwenden. Sie sind der Meinung, uns genug beworben zu haben. In Wirklichkeit sieht es aber so aus, dass sie fast nur auf ihrem eigenen Network, also UPN, für uns geworben haben. UPN wird aber sowieso von nicht gerade vielen Leuten gesehen - ich denke, da müsste man schon etwas einfallsreicher sein."
    Bakula ist nicht der Meinung, dass die Serie mit der zweiten Staffel an Qualität verloren hat. "Wir waren in der zweiten Staffel und es gab dann die normalen Nachlässe, mit denen man im zweiten Jahr rechnen muss. Dazu kamen noch ein paar andere Faktoren. Aber habe ich jemals gedacht, dass die Serie schlechter wurde? Nein. Ich war nie der Meinung, dass es an der Serie lag."
    Der Schauspieler ist überzeugt, dass die neue Story, die sich mit der Delphic-Ausdehnung beschäftigt, eine wunderbare Möglichkeit für Leute ist, dem neusten Trek-Spin-off eine zweite Chance zu geben. "Es ist eine großartige Zeit, um sich 'Enterprise' weiter anzusehen oder die Serie zum ersten Mal für sich zu entdecken."
    Und natürlich sind alle anderen Schuld, nur nicht das ENT Produktions Team, aka B&B + rest dieser Hirnies.

    Wenn der Bauer nicht schwimmen kann, liegt's an der Badehose.

    Ich bleibe dabei, ENT wird keine 4 Staffeln überleben.
    "Words have meaning and names have power. The universe begun with a word, you know. But which came first: the word or the thought behind the word? You can't create language without thought .. and you can't conceive a thought without language. So which created the other and, thus, created the universe?"

  3. #3
    Dauerschreiber Avatar von CaptProton
    Dabei seit
    11.08.2001
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    814

    Standard

    Jaja...Shaki
    Ich kann mich noch erinnern wo du mir sagtest das Enterprise die 1. Staffel nicht überleben wird.... jetzt gibst du den schon 4 Staffeln

    Ach...ich bitte dich deine Wortwahl etwas zu überdenken und hier NIEMANDEN zu beleidigen....weder B&B noch Bakula. h34r:

  4. #4
    DerBademeister
    Gast

    Standard

    Er hat allerdings Recht.
    Die Schuld für das Versagen muss man zwangsläufig bei B&B suchen.
    Es gab ja immerhin einen, der das geschafft hat. Das war Robert Beltram während der Voyager-zeit, der wohl mit Chakotay auch einen der miesesten und farblosesten ST-Hauptcharaktere ever spielen durfte.
    Und der kriegt heute deswegen auch keine Rollen mehr.

    Öffentliche Kritik an den Chefs kommt halt nicht gut an.

  5. #5
    Mittlerer SpacePub-Besucher
    Dabei seit
    12.10.2002
    Beiträge
    169

    Standard

    Ach...ich bitte dich deine Wortwahl etwas zu überdenken und hier NIEMANDEN zu beleidigen....weder B&B noch Bakula.
    um eins klar zustellen.

    1. Ich sage und nenne die Hirnies so wie ich will, sowas nennt sich Meinungsfreiheit.

    2. Sind diese Personen keine Member dieses Forum, und damit beleidige ich keinen.

    3. Das Bakula DER SCHLECHTESTE Captain ist, sag ich nicht nur ich, schau dir einfach paar andere ST-Foren an, erweitere deinen Horizont.

    Im Vergleich zu Kirk ist er ein Looser was Weiber abzukriegen.
    Im Vergleich zu Picard hat er so viel Ahnung von Diplomatie wie eine Amöbe von der Umwelt.
    Im Vergleich zu Sisko fehlt ihm jegliche Rafinität seine Feinde auszutriksen.
    Im Vergleich zu Janeway fehlt ihm die Schönheit.

    Ich kann mich noch erinnern wo du mir sagtest das Enterprise die 1. Staffel nicht überleben wird.... jetzt gibst du den schon 4 Staffeln
    Beweis ? Quelle für diese Behauptung ? Den ohne irgend etwas kannst du dir solche Angriffe sparen, THX.

    Ich habe immer gesagt ENT wird die 3te Staffel nicht überleben und wer weiss, so rosig sieht es für ENT nicht aus.
    "Words have meaning and names have power. The universe begun with a word, you know. But which came first: the word or the thought behind the word? You can't create language without thought .. and you can't conceive a thought without language. So which created the other and, thus, created the universe?"

  6. #6
    Wühlmaus Avatar von Nager
    Dabei seit
    07.10.2002
    Ort
    Down Under
    Beiträge
    1.666

    Standard

    Im Vergleich zu Janeway fehlt ihm die Schönheit.
    ROFLMAO!!!!!!!!11


    (sorry für den Spam, wird wahrscheinlich zurecht gleich wieder gelöscht, aber ich konnte es mir nicht verkneifen)

  7. #7

    Standard

    Ich weiss gar nicht warum selbst die Space View gegen Enterprise in die Schlacht zieht. Anders kann ich das nicht mehr nennen. Ich finde Enterprise mal richtig gut. TNG war lächerlich, DS9 hatte zwar viele sehr gute Folgen aber dafür unendlich oder sagen wir mal erbrechend viel Bajoranischen Religionsscheiss und Voyager hatte zwar den Holodoc nur reichts mir nicht wenn ich einen einzigen guten Charakter habe und der Rest einfach nur farblos ist oder lediglich auf Titte reduziert wird.

    Mit Enterprise ist Paramount, meiner Meinung nach, den richtigen Schritt gegangen und hat eine Serie gemacht die sich wieder stärker an TOS orientiert hat. Nur will der Fan halt TNG Phase 2 denn bei TNG hat das TOS Konzept ja auch nicht geklappt. Wenn man sich die ersten beiden Staffeln, die ja auch reichlich erfolglos waren, anschaut merkt man eindeutig das es sich hier um Folgen handelt die im Stil von TOS gedreht wurden. In den anderen Staffeln hat die Serie ein eigenen Stil gefunden der wohl beim Fan sehr gut ankam.

    Mir gefällt ENT einfach weils nicht so sauber und glatt geleckt ist wie die anderen ST Serien, auch wenns teilweise in die selbe Richtung tendiert. Auch die Titelmusik finde ich einfach spitze. Endlich mal kein Epischer Sound der nach dem dritten mal hören langweillig wird. Die Vulkanier werden endlich mal so in Szene gesetzt wie ich sie mir immer vorgestellt habe. Also wenn der ST Fan lieber ne Serie haben will die ausser ner US Moral nichts zu bieten hat, mal von den farblosen Chars und Tittenmonstern abgesehen, dann darf das ST Franchise von mir aus gerne untergehen.

    Meiner Meinung nach hat auch Paramount sehr viel Schuld am versagen der Serie. Ich denke mal einfach das Paramount nicht noch mehr Geld investieren will weil man schlichtweg kein Vertrauen mehr in ENT hat. Ne Serie ohne grosse Werbung ab zu setzen ist schließlich billiger als Monate lang Geld zu investieren und dann trotzdem zu dem Schluss zu kommen das es sich finanziel niemals lohnen könnte. Berman und Co. einfach die Schuld in die Schuhe zu schieben finde ich nicht richtig. Schließlich gibt es verdammt viele Filme und Serien die verdammt gut sind und sich nach Jahren eine grosse Fangemeinde aufgebaut haben an der Kinokasse oder im ersten TV Anlauf aber kläglich untergegangen sind. Das beste Beispiel hierfür dürfte wohl Blade Runner sein der in der Videoverwertung wahrscheinlich 1000 mal mehr eingespielt hat als er in der Kinoverwertung eingebracht hat. DIe 2 mit Roger Moore ist in Grossbritannien grandios gefloppt aber in der deutschen Synchro zum absoluten TV Hit geworden.

    cu, Spaceball
    ^Dramatisierte Darstellung - Kann von der Realität abweichen^


    Bantha.de - your Source for Quality Star Wars Content

  8. #8

    Standard

    Das Bakula DER SCHLECHTESTE Captain ist, sag ich nicht nur ich, schau dir einfach paar andere ST-Foren an, erweitere deinen Horizont.
    Warum verweist du immer auf andere Foren? Fallen dir keine Argumente ein?

    Im Vergleich zu Kirk ist er ein Looser was Weiber abzukriegen.
    Aber dann über zuviel "Sex" in Enterprise meckern.

    Im Vergleich zu Janeway fehlt ihm die Schönheit.
    Spitzenidee. Einen Mann vom Äußeren mit einer Frau vergleichen. rofl

    Ich habe immer gesagt ENT wird die 3te Staffel nicht überleben und wer weiss, so rosig sieht es für ENT nicht aus.
    Also die Quoten der letzten Folge waren die besten seit "Future Tense" im Februar. Damit ist sie die bisher beste Folge der dritten Staffel. Und im Moment scheinen die Quoten leicht zu steigen.

  9. #9
    Mittlerer SpacePub-Besucher
    Dabei seit
    12.10.2002
    Beiträge
    169

    Standard

    Originally posted by Firestorm@24.11.2003, 10:28
    Das Bakula DER SCHLECHTESTE Captain ist, sag ich nicht nur ich, schau dir einfach paar andere ST-Foren an, erweitere deinen Horizont.
    Warum verweist du immer auf andere Foren? Fallen dir keine Argumente ein?

    Im Vergleich zu Kirk ist er ein Looser was Weiber abzukriegen.
    Aber dann über zuviel "Sex" in Enterprise meckern.

    Im Vergleich zu Janeway fehlt ihm die Schönheit.
    Spitzenidee. Einen Mann vom Äußeren mit einer Frau vergleichen. rofl

    Ich habe immer gesagt ENT wird die 3te Staffel nicht überleben und wer weiss, so rosig sieht es für ENT nicht aus.
    Also die Quoten der letzten Folge waren die besten seit "Future Tense" im Februar. Damit ist sie die bisher beste Folge der dritten Staffel. Und im Moment scheinen die Quoten leicht zu steigen.
    1. Träum weiter.

    2. Sorry aber "SEX" aus TOS und Sex aus ENT kannst du nicht vergleichen.

    Immer mehr Quotenfänge werden in ENT eingeführt. Nicht, das bereits in der ersten Staffel ein 7of9 Verschnitt für die entsprechenden (notgeilen) Zuschauer sorgen musste, die nur so darauf aus waren in der (Rotlicht) Dekontaminationskammer endlich mal ein paar Brustwarzen erkennen zu können.

    3. Habe ich Captain Stupido mit Janeway verglichem im sinne vom Sympathisch !

    Intelligente Stories, nachdenklich machende Entwicklungen, eine durchgängige Storyline (nehmen wir mal den dämlichen Temporalen kalten Krieg aussen vor, der ja eh nur zum kaschieren der historischen Fehler dient, die die ENT-Autoren mit ihnen sinnlos aneinandergereihten GEschichten verursachen), anspruchsvolle Charakterentwicklungen... FEHLANZEIGE!

    Man fragt sich allen ernstes, wer den die Zielgruppe sein soll? 8 bis 12 Jährige?? Achne.... kann ja nich, in der 7ten Klasse gibts ja schon recht anspruchsvollen Physikunterricht, da wissen die ja dann schon so einiges, was bei ENT dagegen ohne Probleme mit den ensprechenden SFX möglich ist.

    Tja.... an der Stelle kann ich als alter Lateiner nur fragen

    QUO VADIS STARTREK?

    EDIT:

    TNG war lächerlich, DS9 hatte zwar viele sehr gute Folgen aber dafür unendlich oder sagen wir mal erbrechend viel Bajoranischen Religionsscheiss
    Hmm, damit stehst du aber ganz alleine da. Du hast es auf den Punkt genau gebracht. Ihr ENT Freak schaltet lieber euren Hirn aus, genauso wie es B&B + der Rest der Hirnies bei Paramount. Diese Komplizierheit, der Drag danach mehr über sich selbst und den Rest der Welt zu lernen.
    "Words have meaning and names have power. The universe begun with a word, you know. But which came first: the word or the thought behind the word? You can't create language without thought .. and you can't conceive a thought without language. So which created the other and, thus, created the universe?"

  10. #10
    Flinker Finger
    Dabei seit
    10.10.2002
    Beiträge
    656

    Standard

    Shakiro und Spaceball, ihr solltet euch echt mal locker machen. Es mag zwar ausgesprochen lustig sein, eure Beiträge zu lesen, aber irgendwie bringt eure Form der Diskussion/Kommunikation nicht wirklich jemanden weiter. Erwartet ihr ernsthaft, dass irgend jemand sich von euren Aussagen überzeugen lässt oder auch nur ernsthaft über das, was ihr schreibt nachdenkt, wenn ihr permanent eure eigene, recht extreme Meinung (ENThusiast vs. ENTbash) zu einem Fakt erklärt und damit im Endeffekt ohne bzw. lediglich mit einer scheinbaren Grundlage argumentiert?
    Ich weiß, dass nicht jeder hier die gleiche Art hat seine Postings zu verfassen, und ich finde es wirklich wunderbar nicht nur sich widersprechende Meinungen zu lesen, sondern sehr verscheidene Arten der Artikulation/Diskussion zu erleben, weil es letzendlich das ist, was ein Board ausmacht. Nur leider verfolgen eure Postings meiner Meinung nach in keiner Weise das Ziel eine Diskussion zu starten oder sich an einer zu beteiligen, sondern sind lediglich dazu die eigene Meinung als die richtige zu präsentieren.

    Nun ja, wenn ihr wollt, scheißt auf das was ich geschrieben habe. Mich pisst es nur einfach an so einen Müll zu lesen. Ich meine, ich bin auch in einem Trekboard registriert und da gibt es noch extremere Meinungen zu Enterprise. Doch das hindert niemanden daran sich zu vernünftig verständigen, was bei euch beiden wohl kaum möglich sein wird.
    I mean, after all; you have to consider we're only made out of dust. That's admittedly not much to go on and we shouldn't forget that. But even considering, I mean it's a sort of bad beginning, we're not doing too bad. So I personally have faith that even in this lousy situation we're faced with we can make it. You get me?

  11. #11
    DerBademeister
    Gast

    Standard

    Im Klartext: Wenn schon Verriss, dann wenigstens mit Nivea...Nivo.....Niv.....Anspruch! Öhm...

    Das Spaceball "Auf Titte reduziert" als negativen Vergleichspunkt Voyagers zum "besseren" Enterprise aufführt finde ich allerdings etwas abstrus, in Anbetracht dessen, das Jolene Blalock genau, und ich meine haargenau dieselbe Funktion ausübt wie Jeri Ryan in Voyager. Der einzige Unterschied ist, das es in Enterprise noch offensichtlicher herausgestellt wird.
    Ich nehme an das Du, Spaceball, den Pilotfilm gesehen hast, und Dich sicher an die "Wir müssen uns jetzt mal gegenseitig mit dekontaminierender Gleitcreme einschmieren"-Szene erinnern kannst. Selbst in billigen Softcore-sexfilmen werden solche Aufgeil-szenen besser in die "Handlung" eingebaut.

    Wollen wir auch nicht unterschlagen, das im Zuge des neuen, revolutionären Sendekonzepts für die dritte Staffel, auch ihr Outfit eine Überholung erhielt, und nochmals freizügiger konzipiert wurde.

    Kein Zweifel das sowohl Enterprise als auch Voyager für jüngere, oder besser gesagt, anspruchslosere (muss ja nicht zwangsläufig zusammengehören) TV-Zuschauer konzipiert wurden.

    Wie schon gesagt, der Durchschnittszuschauer, der sich Enterprise vielleicht neben seinen sonstigen Sendungen wie Reality-TV, Gerichts-TV und Talkshows reinzieht, würde sowieso niemals den Nerv und die Ausdauer mitbringen, um eine komplexe Serie wie DS9 dauerhaft zu verfolgen.

    Dieser Trekker-battle "Meine Serie ist besser als Deine" geht mir sowieso ziemlich am Arsch vorbei. Es ist letztendlich eine Frage der Anspruchshaltung, weswegen es eine "wahre" Serie für Jedermann sowieso nie geben wird. Ich finde es lediglich schade, das das Star Trek von Heute nicht mehr diejenigen Fans bedienen will (oder kann), die einen höheren Anspruch an das Dargebotene stellen.

  12. #12

    Standard

    @bademeister

    Ach ja stimmt die Sexszene. Um mal ehrlich zu sein habe ich die völlig vergessen. Kein Wunder da mich die Schauspielerin nicht im geringsten anspricht. Mich würds nicht stören wenn die gute Frau überhaupt nicht in der Serie vorkommen würde. Daneben bietet ENT wenigstens, meiner Meinung nach, eine handvoll Chars die nicht farblos sind wogegen Voyager nur einen einzigen nicht farblosen Char bietet.
    Was die dritte Staffel von ENT angeht kann ich noch nichts sagen da ich weder eine Folge geschweige denn Screenshots gesehen habe.

    Warum muss eine Serie wie Star Trek einen höheren Anspruch bedienen??? Es ist lediglich eine Unterhaltungssendung und nicht Steven Hawkings im All. Langweillen kann ich mich auch mit Goethe, Schiller und Co. Nur weil DS9 eine komplexe Story bietet heisst das noch lange nicht das es angeblichen hohen Ansprüchen gerecht wird.

    Ich schaue mir öfters mal Folgen von TNG, Voy und DS9 und bin damit zufrieden, was nicht heissen muss das ich die gesammte Serie so gut finden muss wie sie von anderen penetrant propagiert wird.

    @Sepia

    Meine Meinung ist aus meiner Sicht die einzig wahre, was nicht heissen muss das es für dich das selbe sein muss. Ich habe lediglich meinen Standpunkt offen gelegt, mehr nicht. Ausserdem sehe ich keinen Grund meine Argumentation zu verändert wenn andere die selbe Argumentation an den Tag legen wie ich. Warum auch? Ich bins leid ständig zu lesen das ENT die mieseste ST Serie aller zeiten ist. Warum darf ich nicht dagegen halten und sagen das sie mir gefällt und was mich an anderen Serien stört???
    Wenn du meinen Beitrag lustig fandest frage ich mich was dich daran stört. Er hat dich doch zumindestens zum lachen gebracht.

    cu, Spaceball
    ^Dramatisierte Darstellung - Kann von der Realität abweichen^


    Bantha.de - your Source for Quality Star Wars Content

  13. #13
    Flinker Finger
    Dabei seit
    10.10.2002
    Beiträge
    656

    Standard

    Originally posted by Spaceball@24.11.2003, 02:41
    Ich finde Enterprise mal richtig gut. TNG war lächerlich, DS9 hatte zwar viele sehr gute Folgen aber dafür unendlich oder sagen wir mal erbrechend viel Bajoranischen Religionsscheiss und Voyager hatte zwar den Holodoc nur reichts mir nicht wenn ich einen einzigen guten Charakter habe und der Rest einfach nur farblos ist oder lediglich auf Titte reduziert wird.
    Erstmal sollte die Einführung reichen.
    Wenn so ein Beitrag anfängt, kann ich einfach nicht ernsthaft weiterlesen, sorry. Vielleicht liegt es daran, dass ich dich und deine Art dich zu artikulieren nicht begreife, aber wenn du mit so einem Rundumschlag anfängst ist bei mir das Gefühl da, dass du lediglich deine Meinung ohne Rücksicht auf Verluste oder andere Meinungen propagieren willst.

    Vielleicht hattest du ja auch nur das Gefühl, hier im Board labern alle wie shitty sie Enterprise finden und das suckt mich echt nur noch an und deswegen sage ich jetzt mal meine Meinung. Irgendwo ist das auch okay so einen Beitrag zu schreiben. Nur irgendwie war mir das alles zu viel, weil ich den Eindruck hatte alle schreiben nur noch solche Beiträge und deswegen war ich etwas angepissed.
    I mean, after all; you have to consider we're only made out of dust. That's admittedly not much to go on and we shouldn't forget that. But even considering, I mean it's a sort of bad beginning, we're not doing too bad. So I personally have faith that even in this lousy situation we're faced with we can make it. You get me?

  14. #14
    DerBademeister
    Gast

    Standard

    Warum muss eine Serie wie Star Trek einen höheren Anspruch bedienen??? Es ist lediglich eine Unterhaltungssendung und nicht Steven Hawkings im All. Langweillen kann ich mich auch mit Goethe, Schiller und Co. Nur weil DS9 eine komplexe Story bietet heisst das noch lange nicht das es angeblichen hohen Ansprüchen gerecht wird.
    Das Du Niveau mit Langeweile gleichsetzt, zeigt ja ganz deutlich, wo Dein Geschmack liegt, und was Du erwartest. In dem Fall ist Enterprise natürlich die perfekte Serie für Dich.

  15. #15
    Moderator Avatar von wu-chi
    Dabei seit
    10.10.2002
    Ort
    Karlsruhe
    Beiträge
    1.088

    Standard

    von Sepia: Erstmal sollte die Einführung reichen.
    Wenn so ein Beitrag anfängt, kann ich einfach nicht ernsthaft weiterlesen, sorry. Vielleicht liegt es daran, dass ich dich und deine Art dich zu artikulieren nicht begreife, aber wenn du mit so einem Rundumschlag anfängst ist bei mir das Gefühl da, dass du lediglich deine Meinung ohne Rücksicht auf Verluste oder andere Meinungen propagieren willst.
    Du, @Sepia, mich hat das auch verwundert. Jedoch konnte ich seinen niedergeschriebenen Worten viel mehr abgewinnen als deinen! Leider bist du da auch nicht viel besser!

    Viele Grüße
    wu-chi

    PS: Es ist schon interessant sehen wie ein Bakula-Thread so ausufern kann. Zu @DerBademeister sage ich gar nichts, weil noch niveauloser (zumindest hier -> da ich schon wieder Angriffsfläche allein des Angriffes fühle)!
    "Any given man sees only a tiny portion of the total truth, and very often, in fact almost perpetually, he deliberately deceives himself about that little precious fragment as well. A portion of him turns against him and acts like another person, defeating him from inside. A man inside a man. Which is no man at all."
    Philip K. Dick (A Scanner Darkly, 1977)

  16. #16
    Wühlmaus Avatar von Nager
    Dabei seit
    07.10.2002
    Ort
    Down Under
    Beiträge
    1.666

    Standard

    Bademeister: Ich finde es schade, dass du hier immer wieder das Wort "Niveau" in den Mund nimmst und gleichzeitig auf einem Level argumentierst, das man von dir nicht gewohnt ist. Mit pauschalen Schuldzuweisungen und Verurteilungen wäre ich vorsichtig, die zeigen lediglich eine ziemlich überhebliche und voreingenommene Sichtweise auf. Dagegen lese ich deine Enterprise-Reviews z.B. sehr gern.

    Natürlich braucht es für die Unzufriedenen immer mal wieder einen Sündenbock und B&B sind für diese Rolle wie geschaffen. Sicherlich ist Kritik an der Qualität der Serie genauso angebracht wie ein Vergleich mit den Vorgänger-Serien. Wir haben hier doch aber mehr drauf, als uns gegenseitig mit Schlag-mich-tot-Argumenten zu bewerfen oder uns über rhetorische Spielchen zu profilieren, oder?


    Ich möchte meinem obigen Beitrag (*hust*) noch eine Kleinigkeit hinzufügen.

    Im Voraus: Ich bin alles andere als ein Enterprise-Freund, mein Interesse an der Serie ist Mitte der Ersten Staffel eingeschlafen und kann inzwischen als relativ tot bezeichnet werden. Ich bin aber auch kein ENT-Basher (nicht mehr ). Ich habe den Eindruck, die typischen Basher wünschen sich regelrecht, dass Enterprise immer mieser wird, um sich daran dann weiter hochziehen zu können. Ich kann mich erinnern, dass es mir am Anfang selbst so ging, als ich im alten Board über den Grundplot der ersten Folgen, die vielen verschenkten Möglichkeiten und den meiner Meinung nach unsäglichen Titelsong gewettert habe (und natürlich über B&B ). Eine solche Einstellung ist aber für jede Form der Diskussion ziemlich ungeeignet, was ich nicht zuletzt durch die Diskussionen im Farscape-Bereich (Anfeindungen von Fans anderer Serien) gelernt habe.

    Ich bin über die aktuellen Enterprise-stories nicht im Bilde, traue den Machern der Serie aber durchaus zu, dass sie aus ENT noch etwas herausholen. Ich halte es jedenfalls für wahrscheinlicher, als dass Enterprise gleich abgesetzt wird. Denn das wäre nicht zuletzt eine peinliche und sehr nachhaltige Schlappe für Paramount, die diese sich sich kaum leisten können. Ich glaube auch nicht, dass die Quoten für das Fortbestehen von Enterprise allzu ausschlaggebend sind. Wie jemand anderes (in einem anderen Thread?) zu bedenken gab, holt Paramount über die Star-Trek-Marke gewaltige Merchandise-Einnahmen ein. Da ist es schon förderlich, wenn es nach wie vor neues "Star Trek" zu konsumieren gibt, sonst würde das Interesse an Star-Trek-Produkten allgemein vielleicht noch schneller sinken.

    Andererseits glaube ich aber auch, dass Enterprise dem Franchise nicht gut tut. Star Trek hat diese unglaubliche Popularität nicht zuletzt der Tatsache zu verdanken, dass die einzelnen Serien immer eine Vorreiterrolle ausübten und getreu dem Leitspruch "to boldy go where no man has gone before" neues TV-Gebiet erschlossen. ich habe nun aber den Eindruck, dass Enterprise wie schon Voyager in keiner Hinsicht mehr aus dem Serien-Einerlei herausragt und irgendwelche Akzente setzt. Die Schuld daran gebe ich wie Spaceball aber nicht B&B allein.

    Berman und Braga haben in der Vergangenheit sehr wohl gezeigt, dass sie grossartige Stories schreiben können. Wenn ich mich recht erinnere, stammt z.b. das Finale von TNG "All Good Things" aus ihren Federn - sowie diverse wirklich herausragende Voyager-Zweiteiler aus frühen Seasons. Vielleicht ist ihnen die Arbeit mitsamt der Verantwortung nun etwas über den Kopf gewachsen? Auf jeden Fall sollte man sich bewusst machen, dass Berman und Braga auch nicht das tun können, was sie sich gerade vorstellen. Jeder Story-Impuls muss erst von den Brötchengebern bei Paramount abgenickt werden. Ich erinnere mich z.B. gut daran, dass B&B für die Voyager-Doppelfolge "Year Of Hell" mit dem Gedanken spielten, die Voyager den Rest der Season als halbes Wrack herumfliegen zu lassen. Dieser interessante Ansatz, etwas Kontinuität und Abwechslung in die Serie zu bringen, zusammen mit einer Möglichkeit, die Charaktere weiterzuentwickeln wurde letztendlich von Paramount abgelehnt, weil nach deren Auffassung ein halbzerstörtes Schiff nicht publikumswirksam wäre. So kam es zum allseits bekannten "Reset". Ähnliches geschieht sicherlich nicht gerade selten, wenn neue Plot-ideen und Konzepte für Enterprise ausgerarbeitet werden.

    Wenn man nun aber immer versucht, sich einem breitestmöglichen Zuschauerschnitt anzubiedern, verliert man nach und nach das besondere, das einen aus der Masse heraushebt. Die Marke "Star Trek" allein hat da auch nicht mehr genug Zugkraft. Das muss Paramount spätestens nach dem Versuch, mit der Änderung des Serientitels in "Star Trek: Enterprise" noch einmal Zuschauer zu gewinnen, wohl einsehen. Am Ende bleibt doch nur ein glattpoliertes Mainstreamprodukt, dass aber für den Mainstream kaum interessant ist, weil er genügend Alternativen kennt und sich keine Geschichten anschauen möchte, die er im Prinzip schon kennt (angereichert höchstens durch etwas aufgesetztes "Sex-Appeal" und weniger Happy-Family-Stimmung) . Die Hoffnung bleibt, dass sich die Produzenten dessen bewußt sind und für die traditionell starke Vierte Season einen Paukenschlag vorbereiten, der die Serie auf neue Bahnen lenkt, auf die sie die müdegewordenen Zuschauer gern wieder begleiten.

    Ich halte es schlussendlich für sehr wahrscheinlich, dass nach dem Ende von Enterprise nach sieben Seasons eine längere Trek-lose Zeit folgen wird. Man mag hoffen, dass Paramount irgendwann aus alten Fehlern lernt und nach längerer Pause dem Star Trek Franchise nocheinmal eine verdiente Frischzellenkur verpasst. Denn endgültig "tot" sein wird das Franchise nie - nicht solange es noch Geld abwerfen kann.

    Gruss, Nager

    P.S.: wu-chi: Deinen letzten Satz (in Klammern) verstehe ich leider nicht.

  17. #17
    Dauerschreiber Avatar von CaptProton
    Dabei seit
    11.08.2001
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    814

    Standard

    Also echt...nur weil hier Leute Enterprise "gut" finden muss man sich anhöhren das man "Niveaulos" oder gar "Minderbemittelt" ist...
    Hier sollten sich einige mal etwas zusammenreißen....

    Wie Nager berreits sagte, Kretik ja....aber nicht unter der Gürtellinie h34r:

  18. #18
    DerBademeister
    Gast

    Standard

    Also echt...nur weil hier Leute Enterprise "gut" finden muss man sich anhöhren das man "Niveaulos" oder gar "Minderbemittelt" ist...
    Hier sollten sich einige mal etwas zusammenreißen....

    Wie Nager berreits sagte, Kretik ja....aber nicht unter der Gürtellinie
    Da ziehst Du glaube ich die falschen Schlüsse aus dem Gesagten.
    Ich habe nie gesagt, das jemand "niveaulos" oder gar "minderbemittelt" ist.
    Wenn jemand Niveau per se mit "Langeweile" gleichsetzt, zeigt das, daß derjenige eben Niveauvolles meidet. Das und nichts anderes. Die Folgerung, so jemand müsste minderbemittelt sein, ist vollkommener Schwachsinn.
    Um ein ganz simples Beispiel zu bringen: Manager A hat den ganzen Tag über hart gearbeitet, und liest auf der Zugfahrt nach Hause immer die Bildzeitung statt die FAZ, weil er abschalten und sich unterhalten will.

    Got it?
    Meiner Meinung nach ist es generell so, das Anspruchsvolleres (ob das 'ne TV-Sendung, ein Buch, Kunst oder Musik ist, ist völlig egal) nicht alleine zum Unterhaltungszweck geschaffen wurde, und man, um seinen "Spaß" daran zu haben, sich schlichtweg anstrengen muss. Und diese Anstrengung für eine Freizeitbeschäftigung aufzuwenden, sind viele Menschen eben aus unterschiedlichen Gründen nicht bereit. Goethe und Schiller wurden ja passenderweise genannt. Schinken wie "Faust" oder "Effi Briest" (die fast jeder Gymnasiast lesen "darf") erschließen sich einem eben nicht auf den ersten Blick wie Unterhaltungsliteratur - sagen wir mal Harry Potter - und können deshalb vordergründig völlig "langweilig" sein, wenn man sich nicht um einen genaueren Blick bemüht.

    Um zu Star Trek zurückzukommen. DS9 und TNG waren als gewinnbringende Fernsehserien natürlich beides Unterhaltungsprodukte, aber hatten eben darüber hinaus - im Gegensatz zu den aktuellen ST-Serien - noch etwas mehr zu bieten. TNG war ungewöhnlich actionarm, Konflikte wurden meistens mit der Picard'schen Diplomatiekeule gelöst. Sowas findet man weder in der Qualität noch Quantität bei Voyager oder Enterprise. DS9 auf der anderen Seite war besonders in den späteren Staffeln sehr actionreich, und bewusst "kriegerischer" als TNG. Dafür bekam man dort eine epische Geschichte die es dem Zuschauer eben abverlangte, jede Folge zu sehen um alles verstehen zu können.

    Ich würde es übrigens begrüßen, nicht mit ENT-Hassern in einen Topf geworfen zu werden. Ich bewerte imho nach einem gewissen Standard, vergebe aber auch sehr gute Noten für Folgen, wenn sie wirklich mal gut sind (was leider selten vorkommt). Mir gehen halt diese fanatischen und total kritkilosen Trekkies ab, die jeden Mist in den Himmel loben, nur weil Star Trek draufsteht. Und solche Leute gibt's auf jedem größeren Star Trek/Scifi Board.

  19. #19

    Standard

    @bademeister

    Anspruch liegt in erster Linie mal im Auge des Betrachters. Dein Anspruch mag höher liegen als meiner. Nur weil ich Goethe, Schiller und Co. nichts abgewinnen kann heisst das noch lange nicht das ich keinen hohen Anspruch besitze. Ausserdem halte ich es für übertrieben gerade solche Autoren immer wieder als wichtig zu vermitteln. Es gibt auch andere Werte die wichtig sind. Die Jungs habe ich lediglich als Beispiel angeführt. Auch Kunst liegt nur im Auge des Betrachters. Wie soll ich ein Bild bewerten das ausser Farbklecksen nichts darstellt und von der Kunstwelt als wertvolles Kulturgut eingschätzt wird?? Farbkleckse kann ich auch selbst auf ne Leinwand sprenkeln, nur werden meine Farbkleckse nicht mit den selben "standarts" bewertet wie die die dann in Museen aufgehängt werden, auch wenn beide Bilder gleich aussehen würden. Daher kann man einen hohen Anspruch eigentlich gar nicht richtig bewerten weil nunmal jeder eine eigene Wertschätzung entwickeln darf.

    Star Trek ist nunmal eine Unterhaltungsserie bei der ich keinen Wert auf Anspruch legen muss. Schließlich gibt es genügend andere Serien und TV Filme sowie Dokus die weit mehr Anspruch vermitteln. Bei Star Trek darf ruhig Anspruch im Spiel sein nur besteht kein unmittelbarer Bedarf und oft habe ich das Gefühl das der sogenannte Anspruch lediglich einen missglückten Versuch darstellt. Eine "epische" Storyline ist noch lange kein Garant für einen hohen Anspruch.

    @Sepia

    Ich versuche nicht meine oder andere Meinungen zu propagieren. Ich gebe nur das wieder was ich mir denke. Es mag ja sein das meine Argumentation auf Ablehnung stösst oder als Angriff gewertet wird. Das ist nicht meine Absicht. Ich sage nur was mich stört und nicht mehr. Ausserdem finde ich es ziemlich falsch etwas umschreiben zu müssen nur um seine eigene Meinung zu vermitteln. Schließlich werfe ich nicht mit F*ck um mich, auch wenns dank den Osbournes eigentlich schon gesellschaftsfähig ist.

    cu, Spaceball
    ^Dramatisierte Darstellung - Kann von der Realität abweichen^


    Bantha.de - your Source for Quality Star Wars Content

  20. #20
    DerBademeister
    Gast

    Standard

    Hmm, als ich so etwa 14 war, habe ich über Kunst und Literatur genauso gedacht wie Du. Wie ich schon sagte, man muss es halt verstehen wollen/können um seine Freude daran zu haben, ansonsten ist Kunst nur planloses Farbgeschmiere und Literatur nur langweilige Textwüsten.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Scott Bakula ?ber T'Pol
    Von Amujan im Forum STAR TREK: Where no man has gone before...
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 05.01.2002, 01:02
  2. Die Leute hinter der "Enterprise"-Synchronisation
    Von Firestorm im Forum STAR TREK: Where no man has gone before...
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 19.12.2001, 17:36
  3. Paramount muß durchgreifen!!!
    Von Assimilator im Forum STAR TREK: Where no man has gone before...
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 29.08.2001, 22:00
  4. Schick eine Nachricht an Scott Bakula!
    Von cekay im Forum STAR TREK: Where no man has gone before...
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 07.06.2001, 18:34
  5. Scott Bakula doch nicht bei 'Enterprise'?
    Von cekay im Forum STAR TREK: Where no man has gone before...
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 28.04.2001, 01:44

Als Lesezeichen weiterleiten

Als Lesezeichen weiterleiten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •