Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 79

Thema: Kritik ! HdR - Die Rckkehr des Knigs

  1. #1
    Lokaler SciFi-Gutsherr Avatar von Starcadet
    Dabei seit
    17.10.2002
    Ort
    Eppertshausen bei Darmstadt
    Beitrge
    872

    Standard

    Ich hatte die Mglichkeit, den Film in der Pressevorfhrung zu sehen. Hier meine Betrachtungen dazu:

    DER HERR DER RINGE - DIE RCKKEHR DES KNIGS
    USA/NZ 1999/2003
    Dauer: 219 Minuten

    Elijah Wood, Ian McKellen, Liv Tyler, Viggo Mortensen, Sean Astin, Cate Blanchett, John Rhys-Davis, Bernhard Hill, Billy Boyd, Dominic Monaghan, Orlando Bloom, Hugo Weaving, Miranda Otto, David Wenham, Karl Urban, John Noble
    und Andy Serkis als Gollum
    mit Ian Holm
    und Sean Bean

    Regie: Peter Jackson
    Drehbuch: Fran Walsh & Philippa Boyens & Peter Jackson
    nach der klassischen Trilogie von J.R.R. Tolkien
    Produktion: Barrie M. Osborne, Fran Walsh und Peter Jackson
    Kamera: Andrew Lesnie, A.C.S.
    Produktionsdesign: Grant Major
    Schnitt: Jamie Selkirk
    Musik: Howard Shore
    "Into the West" gesungen von Annie Lennox
    Spezial-Make-up, Kreaturen, Miniaturen und digitale Effekte: WETA LTD., NZ

    Viele Filme bezeichnen sich gerne mit dem Titel "Monumental", aber nur wenige verdienen dieses Prdikat wirklich. Ich erinnere an Klassiker wie "Ben Hur" oder "Spartacus", die in den 50iger und 60iger Jahren die Kinognger begeisterten. Danach kam eine ganze Zeitlang nichts mehr, zumindest nicht mehr viel. Tja...bis zum Jahr 1999. Ein bis dahin durch mehr oder weniger kranke Splatterfilme bekannter, dicklicher Neuseelnder hatte sich in den Kopf gesetzt, ein bis dahin praktisch unverfilmbares Stck Weltliteratur auf die Leinwand zu bringen: "Der Herr der Ringe". Viele Monate wurde in Neuseeland gedreht, noch mehr Monate nachbearbeitet und nachgedreht, bis vor Weihnachten 2001 der erste Teil der Filmtrilogie "Die Gefhrten" weltweit ber die Leinwnde flimmerte und diese auch gleich im Sturm eroberte. Der Monumentalfilm hatte sich, dank modernster Computertechnik, zurckgemeldet. Und das mit einem gigantischen Paukenschlag.
    Nun schreiben wir das Jahr 2003. Wieder einmal rckt Weihnachten nher, aber den Fan beschleicht doch ein wenig Wehmut. Heisst es doch mit dem dritten Teil "Die Rckkehr des Knigs" Abschied nehmen. Abschied von einer Reihe (mehr oder weniger) liebenswerter Zeitgenossen, die einen nun drei Jahre an ihrer Reise teilnehmen liessen, die einen zum Lachen brachten, zum Mitfhlen und Weinen, mit denen man in den Kampf ziehen durfte oder am Lagerfeuer bei einem Horn Met (oder einem Stck Lembath-Brot, je nach dem) zusammen sass (na ja, quasi). In den drei Jahren sind all diese Charaktere zu so etwas wie Freunden geworden. Ein schwacher Trost ist, dass es im nchsten Herbst ja noch die Special Extended Edition geben wird, auf die man wegen einiger, wie im Vorfeld bekannt wurde, doch recht wichtiger Sequenzen diesmal besonders gespannt sein darf. Vielleicht kann man auch darauf hoffen, dass alle Filme als Directors Cut auf die Leinwand zurckkehren. Die Reise ist in jedem Fall aber zu Ende.

    Aber alles die Reihe nach...

    Ein letztes Mal bedroht Sauron die Menschheit - sein Heer hat Minas Tirith angegriffen, die Hauptstadt von Gondor. Nur ein schwchlicher Truchsess wacht noch ber das einst mchtige Knigreich, das seinen Knig nie dringender bentigte als jetzt. Doch bringt Aragorn (Viggo Mortensen) die Kraft auf, jene Aufgabe zu bernehmen, fr die sein Schicksal ihn bestimmt hat ?
    Whrend Gandalf (Ian McKellen) verzweifelt versucht, die mutlosen Kmpfer von Gondor zu motivieren, sammelt Thoden (Bernhard Hill) die Krieger von Rohan, um am Kampf teilzunehmen. Aber obwohl sie tapfer und leidenschaftlich Widerstand leisten, haben die Streitkrfte der Menschen - unter denen sich Eowyn (Miranda Otto) und Merry (Dominic Monaghan) verbergen - dem berwltigenden Ansturm der feindlichen Legionen gegen das Knigreich kaum etwas entgegenzusetzen.
    Jeder Sieg fordert groe Opfer. Trotz der starken Verluste stellen sich die Gefhrten der grten Schlacht ihres Lebens - vereint durch ein einziges Ziel: Sauron muss so lange abgelenkt werden, bis Frodo (Elijah Wood) seine Mission erfllen kann.
    Auf seinem Weg durch trgerisches Feindesland ist Frodo immer mehr auf Sam (Sean Astin) und Gollum (Andy Serkis) angewiesen, whrend Der Ring stndig seine Treue und letztlich auch seine Menschlichkeit auf die Probe stellt.

    Soviel zum Inhalt. Mit "Die Rckkehr des Knigs" kommt wohl der actionreichste und dsterste Film der Trilogie auf die Leinwand. Wer dachte, die Schlacht um Helms Klamm und der Kampf gegen Saruman sei nun der Hhepunkt gewesen, hat sich gewaltig getuscht. Ok, ich sage hier nichts neues, Leute, die das Buch kennen, wissen natrlich was abluft. Aber wie sagt man ? Es kann nicht schlimmer kommen...aber es kam schlimmer. In kalten Farben, hauptschlich grau, schwarz und schmutzigbraun, gezeichnet geht die Handlung, nein, sie geht nicht, sie wird vorangepeitscht, dem Hhepunkt entgegen. Bis dahin bietet uns Peter Jackson ein gigantisches Gemlde epischer Breite, welches seinesgleichen in der Filmgeschichte sucht. In einer Art "Krieg der Welten" prallen die "guten" Vlker Mittelerdes auf die Horden der dunklen Macht aus Mordor. Dabei ist von Vorteil, dass Jackson sich erst gar nicht mit langen Charakterzeichnungen aufhalten muss. Dazu hat der erste Film gedient und so knnen wir hier gleich mit voller Macht einsteigen. Auf einen kleinen Prolog haben die Macher aber trotzdem nicht verzichtet. Nur soviel dazu: hier sieht man Gollum-Darsteller Andy Serkis zum ersten und einzigen Mal in Natura.
    Vielleicht mgen manche sagen, Jackson habe etwas dick aufgetragen, ich denke, er konnte gar nicht anders. Mir haben die Armeen Mordors schon im Buch imponiert und ein gehriges Gruseln verursacht. Die Darstellung der schieren bermacht des Bsen, die mit allen mglichen (und unmglichen) Mitteln versucht, zu siegen, gelingt im Film visuell usserst eindrucksvoll. Jackson mobilisiert alles, was zwei, vier oder mehr Beine hat, zu Wasser, zu Lande und in der Luft. Der Zuschauer hlt angesichts dieser massiven Heerschau den Atem an, fhlt mit unseren Helden zusammen jegliche Hoffnung schwinden und denkt: "Oh Gott, was kommt denn da noch... ?" In der wohl grssten Schlacht der Filmgeschichte gert die Stadt Minas Tirith arg in Bedrngnis. Und auch Entlastung der gebeutelten Schar durch die Reiter von Rohan whrt nur kurz. Erst mit Hilfe aus dem Jenseits gelingt es, der Bedrohung frs Erste Einhalt zu gebieten. Hier zeigt sich, was mit computergesteuerten Effekten heutzutage alles machbar ist. WETA WORKSHOP hat wahre Wunder vollbracht und sich damit neben Industrial Light and Magic wohl einen Platz in der ersten Reihe der SFX-Firmen verdient. Beeindruckend ist auch, dass Jackson nicht nur Anfhrer, Feldherren und aufeinanderprallende Heere zeigt, sondern die eigentlich anonyme Masse der Kmpfenden auf dem Schlachtfeld durch Grossaufnahmen in eine Ansammlung von Individuen verwandelt. Die kurze Fokusierung auf die Gesichter einzelner Krieger zeigt deutlich, dass ihnen die Angst und das Grauen deutlich ins Gesicht geschrieben steht und sie eigentlich alles andere als harte Kmpfer oder gar "Helden" sind. "Umso wichtiger war es, whrend der groformatigen Schlachtsequenzen hautnah an den Hauptfiguren dranzubleiben. "Schlachten erzhlen eine Geschichte", kommentiert Jackson. "Und glcklicherweise sind zahlreiche Hauptfiguren auf den Pelennor-Feldern dabei: Gandalf, Pippin, Merry, Eowyn, Thoden, omer, Aragorn, Legolas, Gimli. Wir konzentrieren uns auf diese Figuren, auf ihre Geschichten innerhalb der spektakulren Schlacht. Eine Schlacht ohne Gesichter wre ein schwerer Fehler - sie muss ganz persnlich erzhlt werden."

    Wenn wir schon beim Thema "Helden" sind: besonderes Augenmerk wird diesmal auf Aragorn gelegt. Gimli (John Rhys-Davis)und Legolas (Orlando Bloom) treten etwas in den Hintergrund und sind entweder fr launige Kommentare (Gimli) oder Action (Legolas) gut. Ok, Legolas hatte im zweiten Teil seine starken Auftritte und macht auch im dritten Film durch eine famose Actionsequenz von sich reden. Doch schon da htte ich mir zustzlich etwas mehr "Zwergenpower" gewnscht. Leider muss man auch im dritten Teil weitgehend darauf verzichten. Und beide verschwinden gegen Ende des Films sang und klanglos aus der Handlung, whrend fr andere die Geschichte wiederum zu einem "runden" Ende gebracht wird. Schade eigentlich.
    Ein kurzer Hinweis von Baumbart zu Beginn muss auch gengen, um das Thema "Saruman" abzuhandeln. Er sitzt halt in seinem Turm und da wartet er wohl heute noch auf bessere und vor allem trockenere Zeiten. Ungeklrt ist auch der weitere Verbleib eines gefundenen Palantirs. Und das Auenland schien mir auch schon friedlich und befreit, als unsere Hobbits zurckkommen. Sind wir also mal gespannt, was davon in der Extended Edition auftaucht. Ein paar dieser Dinge htte man allerdings trotzdem schon aufklren knnen, ohne den Film sehr zu verlngern.

    Nun ja, bleiben wir bei Aragorn. Aragorn zgert, sich zu seinen Vorfahren zu bekennen, die durch ihre Machtgier in Ungnade fielen, und er wird von starken Selbstzweifeln geplagt: Warum sollte gerade er es besser machen knnen? "Er ist der Thronerbe. Er als einziger kann diese Stellung in Minas Tirith bekleiden. Aber er ist sich nicht sicher, ob er wrdig ist, die Menschheit anzufhren", sagt Jackson. "Aragorn muss erst vom inneren Adel seines Stammes berzeugt werden." Dem stimmt der Betrachter zu. Ich hatte irgendwie den Eindruck, der Gute mchte eigentlich gar nicht Knig werden. Die Brde ist ihm einfach zu schwer. Allerdings ist er sich bewusst, dass er seine Pflicht erfllen muss. Und die besteht nunmal in nicht mehr und nicht weniger als in der Rettung Mittelerdes. Man gestatte mir die launige Anmerkung, dass Knige und Anfhrer grundstzlich nicht besonders gut wegkommen. Knig Thoden muss erst mhsam berredet werden, in den leider hier notwendigen Krieg zu ziehen und als Minas Tirith wissentlich in hchster Gefahr schwebt, mchte Thoden erst um Hilfe gebeten werden. hnlich verhlt es sich mit Denethor, dem Truchsess von Minas Tirith, den Gandalf erst ausser Gefecht setzten muss, um schliesslich selbst die Verteidigung der Stadt zu organisieren.

    Waren es im dritten teil noch drei parallele Handlungsstrnge, so hat Regisseur Jackson nun die Handlung etwas gestrafft und die um Merry und Pippin wieder mit der um Gandalf, Aragorn, Legolas und Gimli zusammengefhrt. Separat (logisch) wandern Frodo, Sam und Gollum weiter durch allerlei des Land nach Mordor. Wobei der Focus diesmal nicht mehr ganz so stark auf Gollum liegt, wie in "Die zwei Trme". War er damals noch hin und her gerissen zwischen seiner bsen und seiner guten "Smeagol"-Seite, gewinnt nun das Bse entgltig wieder die Oberhand. Hier schwindet auch das letzte bisschen Sympathie und Mitleid, das man der armen Kreatur in Teil 2 noch entgegen bringen konnte. Und so gelingt es Gollum nun entgltig einen Keil zwischen die Freunde zu treiben. Sam wre aber nicht Sam, wenn er seinen Freund einfach so aufgeben wrde.
    Frodo muss als Der Ringtrger die entscheidende Mission durchfhren: Er bringt Den Ring zum Schicksalsberg, denn nur dort kann er vernichtet werden. Doch der Ring an Frodos Hals wird mit jedem Schritt schwerer - je lnger er ihn trgt, desto schwcher wird Frodo, bis schlielich seine gesamte Existenz auf dem Spiel steht. "Sein Zustand verschlechtert sich derart, dass Frodo am Ende eigentlich gar nicht mehr Frodo ist", sagt Elijah Wood.
    Doch weil Frodo stndig Gollum vor sich sieht, der ja ein Opfer des Rings ist, wei er auch, welcher Gefahr er sich selbst aussetzt. "Frodo begreift inzwischen, was es mit dem Ring auf sich hat", sagt Boyens. "Er kann die Bedeutung seiner Last einschtzen - und er wei, dass sie ihn zerstren will. Der Ring setzt zum Beispiel die Verzweiflung als Waffe ein. Aber Sam kann Frodo auch begreiflich machen, dass sie stndig weitergehen mssen - egal, was passiert. Sie haben gar keine Wahl, sie mssen durchhalten."
    Erst kurz vor dem Abgrund gewinnt der Ring entgltig Macht ber Frodo und wir haben es, so tragisch es klingt, eigentlich nur Gollum zu verdanken, dass sich die Geschichte nicht wiederholt (siehe Prolog "Die Gefhrten") und der Ring doch noch seiner Bestimmung zugefhrt wird.

    Eowyn und Merry bleiben derweil im Rohan-Auenposten Dunharg zurck - Eowyn, weil sie eine Frau ist, und Merry, weil er ein Hobbit ist. "Eowyn ist mit ihrer Situation als Frau in Rohan uerst unzufrieden", kommentiert Jackson. "Sie hat die Mentalitt eines Kriegers, will ihr Volk verteidigen. Sie will fr ihren Onkel, den Knig, kmpfen, denn sie setzt sich leidenschaftlich fr seine Sache ein. Wir erleben also, wie sie auf verschlungenen Pfaden doch den Weg zur Schlacht findet. Und natrlich lernt sie im Kampfgetmmel das wahre Grauen der Schlacht kennen."
    Eowyns Seelenverwandter und Kampfgefhrte ist Merry, der durch den Krieg ebenfalls eine Wandlung durchmacht. "Was er mit ansehen muss, ist einfach grauenhaft", berichtet Darsteller Dominic Monaghan. "Es ist traumatisch zu erleben, wie Merry, von Blut, Schwei und Trnen berstrmt, die schreckliche Realitt des Krieges erfahren muss. Doch er sprt, dass er wie alle anderen auch ein Recht hat, dabei zu sein. Denn er kmpft ja fr dieselbe Sache: fr seine Freunde, fr die Erhaltung seiner Welt."
    In einem entscheidenden Moment der Schlacht tragen der unverhoffte Mut und die bedingungslose Treue der beiden dazu bei, das Kriegsglck zu wenden.
    Doch die vielleicht wichtigste und am meisten zu Herzen gehende Beziehung ist die von Denethor (John Noble) zu seinen Shnen Boromir (Sean Bean) und Faramir (David Wenham).
    Denethor trgt die Verantwortung fr Gondor, so lange der Knig fort ist, aber er kann den Tod seines Lieblingssohnes Boromir nicht verwinden, und er hlt seinen berlebenden Sohn Faramir fr einen Versager, weil der sich Den Ring nicht fr Gondor gesichert hat, als er die Mglichkeit dazu hatte. "Boromir war Denethors Lieblingssohn, weil er seinem Vater in jeder Hinsicht hnelte", sagt Noble. "Er war ein starker Krieger, zum Fhrer geboren, whrend Faramir in seiner in sich gekehrten, gebildeten Art mehr an Gandalf erinnert. Denethor kann Boromirs Tod nicht ertragen. Er empfindet das, als ob er selbst gestorben wre."
    Vielleicht ist Denethor wahnsinnig geworden, vielleicht hat er Schuldgefhle - jedenfalls schickt er Faramir in einen Kampf, den der nicht gewinnen kann: Freiwillig fhrt Faramir seine Truppen in der verlorenen Stadt Osgiliath in die Schlacht gegen die Orks. "Faramir ist ein sehr geradliniger Charakter, berhaupt kein politischer Mensch", kommentiert Wenham. "Sein Vater misstraut ihm in gewisser Weise. Er bringt Faramir in die schreckliche Lage, in der er etwas tun muss, was ihm nicht liegt: Er wird gezwungen, eine riesige Abteilung von Mnnern in eine extrem schwierige Situation zu fhren. Doch Faramir liebt seinen Vater, er vertraut ihm - gehorsam reitet er praktisch sehenden Auges in den Tod, um die Anerkennung seines Vaters zu erlangen. Er wei genau, dass die Rckkehr nach Osgiliath hoffnungslos ist, aber er opfert sein Leben gern fr die Zukunft von Gondor und Mittelerde."

    Das alles wird begeleitet von Howard Shores berragendem Soundtrack. Wie schon in den ersten beiden Filmen, gibt es auch hier ein eigenes Hauptthema, welches sich vielfach variiert, aber immer passend, jedoch nicht aufdringlich, fast durch den gesamten Film zieht. Ich wrde Shores Werk durchaus mit den orchestralen Klangkaskaden eines Richard Wagner vergleichen. Wir knnen den sngerischen Fhigkeiten einiger Hauptdarsteller lauschen und es gibt mit "Into the west", gesungen von Annie Lennox, den meiner Meinung nach besten der drei Abspann-Songs. Konnte man im zweiten Teil einen recht depressiven "Gollums Song" hren, so gibt's hier zwar auch Melancholie pur, jedoch bei weitem nicht so dster.

    Und die Moral von der Geschichte: es sind nicht die Grossen, die Geschichte machen. Es sind eigentlich immer die kleinen, unscheinbaren Leute, die mit ihren Taten Einfluss auf den Lauf der Dinge haben und daran wachsen und reifen. Unsere Hobbits haben als, im Prinzip, "dumme Jungen" das Auenland verlassen und kehren als erwachsene, an Erfahrung reiche Persnlichkeiten dahin zurck, denen selbst ein Knig Ehre erwiesen hat.

    Wie auch fr Teil 1 und 2, gilt auch fr Teil 3: man sollte gar nicht erst versuchen, den Film mit dem Buch zu vergleichen. Es ist richtig, es fehlen einige Sachen, aber ich gebe Regisseur Jackson recht, wenn er sagt, dass einige Dinge zwar im Buch funktioniert haben, auf der Leinwand so allerdings nicht umzusetzen waren. Fr einen Film gelten nun mal andere Gesetze wie fr ein Buch. Insofern sollte man die Filme als usserst gelungene Interpretation der Tolkien-Werke sehen, nicht als lckenhafte Eins-zu-Eins-Umsetzung. In jedem Fall ist es ein Film, der ohne auch nur die geringste Lnge, durchgehend blendend zu unterhalten weiss. brigens: fr besonders sensible Zeitgenossen empfiehlt es sich, einen gengend grossen Vorrat an Taschentchern mitzunehmen. :-)

    Prdikat: UNBEDINGT EMPFEHLENSWERT !!!

    (Anmerkung: Die eingefgten Aussagen der Schauspieler & Macher entstammen dem Presseheft.)

    Treffpunkt fr HdR-Fans im Rhein-Main-Gebiet: http://www.sftd-online.de

  2. #2

    Standard

    Ich hab mich durch den Bericht nicht spoilern lassen. Auf jeden Fall bin ich gespannt auf den finalen Teil der LOTR Saga. Als der erste ins Kino kam hatte ich das Vergngen zuerst eine Freikarte zu bekommen und dann noch auf ner Geburtstagsfeier den Film ein zweites mal kostenlos zu sehen. Schon beim ersten mal war ich hin und weg obwohl ich mit Fantasy reichlich wenig anfangen kann. Inzwischen habe ich mich auch dazu durchringen knnen das ich mir Herr der Ringe als Buch kaufen werde. In der original bersetzung, wohl gemerkt.

    Im Moment bin ich absolut davon berzeugt das der finale Teil der Saga umwerfend sein wird. Teil 1 und 2 waren schon absolut spitze. Da ich die Bcher noch nicht gelesen habe kann ich nur das wiedergeben was ich von Gesprchen mit Leuten erfahren habe und von dem Bonusmaterial der SEEs der Filme.

    Tolkiens Bcher kann man mit dem Film nicht vergleichen. Es wurden Figuren entfernt. Die Story wurde berarbeitet und Charactre wurden verndert. Daher trifft das wort Interpretation wohl genau den Kern der Sache. Laut dem Bonusmaterial der Filme sind die Bcher stellenweise schlecht zu lesen. Htte Tolkiens Verlag nicht nach einem Nachfolger fr den Hobbit verlangt htte es LOTR wohl nie in die Buchlden geschafft. Da scheint es sich wie mit Dune zu verhalten. Die 84er Verfilmung stsst auf Ablehnung weil sie sich zu sehr vom Buch entfernt hat whrend die TV Verfilmung auch auf grosse Ablehnung stsst weil sie sich zu sehr am Roman orientiert.

    Tja ich kann die Filme noch nicht mit den Bchern vergleichen nur was ich bisher gehrt habe scheint Peter Jackson den richtigen Weg gegangen zu sein. Gefallen mir die Bcher doch besser als der Film oder andersrum wird es fr mich dann wohl zwei LOTR geben.

    Eins weiss ich allerdings genau: Ich muss den Film sehen!

    cu, Spaceball
    ^Dramatisierte Darstellung - Kann von der Realitt abweichen^


    Bantha.de - your Source for Quality Star Wars Content

  3. #3
    DerBademeister
    Gast

    Standard

    Man kann die Bcher halt nicht mit den Filmen vergleichen.
    Die Grundessenz der Geschichte, der Geist, die tiefere Aussage, bleibt erhalten, aber eben auf Zelluloid angepasst.

    Leute die sich darber aufregen kein 1:1 Leinwand-Plagiat eines schon fr die Romanform extrem unkonventionellen Werks (dass es, wie Space schon sagte, wegen seiner Lnge und Erzhlstruktur normal NIE in die Buchlden geschafft htte) erhalten zu haben, vergessen die Tatsache, dass der Film ganz anderen dramaturgischen Regeln als dem Buch unterworfen ist. Jeder der ein bischen darber nachdenkt, sollte auch darauf kommen, warum das so ist. Davon abgesehen wre es auch absolut langweilig gewesen, einfach das Buch abzukopieren. Das bietet keine groe knstlerische Eigenleistung, hat keine eigene Aussage, fgt der Welt Tolkiens keine neue, frische Sichtweise hinzu.

    Ich verwette meine liebgewonnenen SEE-DVD's darauf, dass es kein Regisseur der Welt geschafft htte, Herr der Ringe auch nur ein Jota besser auf die Leinwand zu bannen, als Peter Jackson.
    Meiner Meinung nach war dies das bisher aufwendigste und logistisch anspruchsvollste Filmprojekt der Kinogeschichte, und das kann man auf der Leinwand in jeder Sekunde sehen.
    Die ersten beiden Teile sind sicher nicht zu Unrecht in den Top 10 der IMDB Allzeit-Bestenliste zu finden.

  4. #4
    Tastaturquler Avatar von Octantis
    Dabei seit
    10.10.2002
    Ort
    O
    Beitrge
    1.579

    Standard

    Originally posted by DerBademeister@15.12.2003, 18:35
    Leute die sich darber aufregen kein 1:1 Leinwand-Plagiat eines schon fr die Romanform extrem unkonventionellen Werks (dass es, wie Space schon sagte, wegen seiner Lnge und Erzhlstruktur normal NIE in die Buchlden geschafft htte)
    warum wre es nie normal in die Buchlden gekommen?

    zur Lnge kann ich nur sagen, Stephen King "The Stand" (~1200 Seiten)

  5. #5
    DerBademeister
    Gast

    Standard

    U.a. weil ein 1200 Seiten-Buch in den Nachkriegsjahren sich aufgrund der hohen Papierpreise nicht htte verkaufen lassen, da der Preis zu hoch gewesen wre. Deswegen wurde das Buch ja auch nachtrglich dreigeteilt.

    Bez. "The Stand": Ich bezweifle auch dass ein Verlag dasselbe Buch von einem Erstlings-Autor angenommen htte. Darum geht es nmlich, da das eine ganz andere Situation ist.
    Ein etablierter Autor kann sich sowas "erlauben", da sich seine Bcher alleine wegen seines Namens trotzdem verkaufen.

  6. #6
    Plaudertasche
    Dabei seit
    14.10.2002
    Beitrge
    576

    Standard

    Originally posted by 21stAngel@15.12.2003, 20:35
    zur Lnge kann ich nur sagen, Stephen King "The Stand" (~1200 Seiten)
    Das Buch erschien 1978 in einer gekrzten Version. Die "lange" Ausgabe gibt's erst seit den frhen 90er-Jahren.

  7. #7
    DerBademeister
    Gast

    Standard

    *Augenreib*

    Glottisfly, Dich gibt's auch noch? Ist ja ewig her seit ich zuletzt was von Dir gelesen habe.
    Fehlt nur noch das Rocket Man auch noch vorbei schaut....

  8. #8
    Tastaturquler Avatar von Octantis
    Dabei seit
    10.10.2002
    Ort
    O
    Beitrge
    1.579

    Standard

    gogogogo nur noch 2 Stunden, und ich seh endlich worauf ich 1 Jahr gewartet habe

  9. #9
    Mittlerer SpacePub-Besucher
    Dabei seit
    11.04.2003
    Beitrge
    148

    Standard

    Hab den Film grad gesehn, und ich muss sagen, fr die riesen Erwartungen die ich hatte bin ich etwas enttuscht worden.

    Ich denke fr Leute die das Buch nicht gelesen haben, ist der Film der absolute berhammer, aber ich find da fehlt zu viel was im Buch behandelt wurde. Klar, das war in Teil 1 und 2 genauso, aber das hat meiner Meinung nach da absolut nicht gestrt. Aber jetzt im 3. da fand ich das an einigen Stellen schon sehr strend das entweder was rausgelassen wurde, oder was umgendert wurde.

    Ich find der Film springt sehr zwischen extrem nah am Buch gehalten, und sehr weit davon entfernt.

    Dann sind da auch einige Stellen in denen der Film sich selber Wiederspricht. (z.B.: die Reiter Rohans brauchen 3 Tage um nach Minas Tirith zu reiten, schaffen aber den Weg mal eben in einer Nacht...... )
    (was man vielleicht nicht grad als Wiederspruch abstempeln kann, ich aber extrem lustig/komisch fand, war das Osgiliath nur n Steinwurf von Minas Tirith entefernt war......drfte schon allein von der Entfernung auf den Karten Mittelerdes nicht hinkommen <_< ......)

    Will jetzt aber in keiner Weise sagen das der Film schlecht war. Der ist wirklich genial gemacht, und es wurde auch mal wieder das meiste so umgesetzt wie ich es mir beim Lesen vorgestellt hab. Der wurd halt nur nicht meinen Erwartungen gerecht. Aber trotzdem, spitzen Film&#33;
    Humans are superior&#33;

  10. #10
    Whlmaus Avatar von Nager
    Dabei seit
    07.10.2002
    Ort
    Down Under
    Beitrge
    1.666

    Standard

    Komme grad vom Film zurck und habe erst einmal viel zu verdauen. Die Bildgewalt war noch erschlagender als in den ersten Teilen, aber der/die Buch-Purist/in wird mglicherweise einiges zu meckern haben. Ich zhle mich nicht zu dieser Fraktion und bin mglichst offen und neutral an das ganze herangetreten. Und so gut gelaunt, wie ich vor Beginn war, von der tollen Stimmung im proppevollen Kinosaal mitgetragen, so konnte ich auch am Ende nach der letzten Beifallwoge den Saal verlassen.

    Schon jetzt bin ich sehr gespannt auf die DVDs und die diversen zustzlichen Szenen (u.a. Saruman...). Aber erst noch mindestens einmal ins Kino..

    Bzw. Ersteinmal das Sitzfleisch und den Rcken regenerieren. Hattet ihr auch im Dritten Teil diese nette kleine "Pause"? Das war eine Sauerei ohne Ende, der Zustndige wre fast gelyncht worden, htte er sich nicht rechtzeitig zum Pinkeln zurckgezogen (wahrscheinlich gabs nur deshalb Pause, aber er murmelte noch irgendetwas von "Vorgaben des Verleihers"...).

  11. #11
    Mittlerer SpacePub-Besucher
    Dabei seit
    11.04.2003
    Beitrge
    148

    Standard

    Jap, die Pause hatten wir auch. Fand ich auch zum kotzen, hatte ich in den ersten beiden Teilen nicht..... <_<

    Dann sind im Kino bei uns auch noch einige Sachen schief gegangen, haben u. a. auch mal direkt ne halbe Stunde zu spt angefangen mit dem 3. Teil........ <_<

    Und das was du jetzt geschrieben hast, ist ja so ziemlich genau das was ich auch meinte.

    Was ich auch vergessen hatte, wo ich mich schon im 2. Teil drber aufgeregt hab, LIV TYLER&#33; Wer braucht die Frau? Die Szenen in denen die vorkommt sind so nervig und so sinnlos, das gibts gar nicht&#33; Und da hat se jetzt im 3. Teil glatt noch mehr Auftritte als im 1. oder 2........Htte Jackson fr Arwen nicht so nen "bekannten" Star wie Lyv Tyler gekriegt, wre die Rolle der Arwen nie so "gro" geworden. Finds schon n Witz wenn man sich mal anguckt wo die beim Abspann genannt wird, vor nem sehr groen Teil der wichtigen und guten Rollen&#33;
    Humans are superior&#33;

  12. #12
    Mittlerer SpacePub-Besucher
    Dabei seit
    07.10.2002
    Beitrge
    175

    Standard

    So grade aufgestanden. Bevor ich zur Arbeit gehe muss ich noch kurz meinen Frust loslassen: Das Ende war doch wirklich zum kotzen&#33; Ich habe leider nie das Buch gelesen, kann mir aber fast nicht vorstellen, das das Ende originall getreu war?&#33;?

    Bis auf die letzten 30 Minuten war der Film die Wucht schlechthin, ohne Pause zwar etwas heftig, aber genial&#33;
    &quot;Die USA waren auf alles vorbereitet, auer auf einen Gegner&quot; (Raimund Lw/ORF)

  13. #13
    Moderator Avatar von Amujan
    Dabei seit
    19.04.2001
    Ort
    Schnefeld b. Berlin
    Beitrge
    3.146

    Standard

    SPOILER AHEAD

    Also gerad aufgestanden bzw. von bernachtung wiedergekommen.

    Der Film war oberhammergenialst&#33; So etwas hab ich noch nich gesehn und sowas wirds so schnell nich wiedergeben.

    Audiovisueller Overkill, das dachte ich schon beim 2. Teil doch hier wird einem frmlich jede Synapse aussem Gehirn gebrannt. Ich fand die Umsetzung so wie sie in der "kurzen" Zeit mglich war absolut gelungen. Ein paar Dinge die gefehlt haben bzw. der Fakt das Dinge im Film mit unterschiedlicher Geschwindigkeit ablaufen (Marsch von Minas Tirith zum Schwarzen Tor war ja mal sehr kurz nech ^^) ist zwar schade aber dazu sage ich mir: wozu gbt es die Bcher / das Buch. Manche Dinge die im Buch beschrieben waren konnte ich mir nicht so gut vorstellen und wurden sehr genial umgesetzt (mit Rckenschauereffekt) - Leuchtfeuer Gondors anyone? und auch die verlorene Schlacht Faramirs mit Denethors "Essen" begleitet von Pippins Lied auf einem poetischen Weg darzustellen war mehr als gelungen. (warum knnen die eigentlich alle so gut singen? )

    Die Totenarmee war ein Furchtfaktor bei mir, doch auch hier wurde ich nicht enttuscht absolut genial umgesetzt. Frs Ende fehlte natrlich leider auch die Zwischenzeit zw. den Schlachten in der sich Eowyn in Faramir verliebt aber ich glaube das hat man in der Krnungszene am Blick der beiden eindeutig ablesen knnen.

    WOW. Jetz nochmal in die Originalfassung und dann kann bitte ganz ganz schnell die SEE kommen B)

    BTW diese nervige Pause hatten wir auch (was das sollte in Teil 1 und 2 gabs auch keine) aber die Panne 5min vor Schluss war das Schlimmste - irgendein Depp hatte die Deckenbeleuchtung angeknipst und hat sie auch 2min lang nicht wieder ausbekommen, jedenfalls ging mal die Hlfte aus und dann wieder an und wieder aus.. you get the point.

    Noch was zu den Fans (wie mir): Alle hatten sich wieder endlos Mhe gemacht die Kleider und Gewnder waren 1A erste Sahne, so habe ich als Zauberer den Weg gegen 3 Uruks geebnet *fg* der Fanclub war natrlich wieder in der berzahl und in jeder Pause gabs auf der Leinwand-Bhne erstma ne Fight-Show (RTL rannte da mit Camera rum hat mich jemand gesehn? )

    yep yep what a night.

    Bis nchstes Jahr - HdR Triple Feature SEE B)

    -- Amu

  14. #14
    Flinker Finger
    Dabei seit
    10.10.2002
    Beitrge
    656

    Standard

    Bei mir gab es keine Pausen in den Filmen. Teil 3 habe ich brigens, belst konzentriert gucken knnen. Kein bisschen Mdigkeit und keine Konditionsschwchen. Vor der Nacht habe ich mir echt gedacht, ich schaffe das nicht, weil es letztes Jahr schon so schwer war, aber dieses Mal war alles perfekt.
    Zum Film (ich versuche mich mal etwas krzer zu halten)...

    Die ersten, sagen wir, drei Stunden waren auf jeden Fall sehr groartig. Formal wirkte alles perfekt gemacht, die Dramaturgie imho viel groartiger als in Two Towers und Schlacht um Minas Tirith war absolut gttlich (fand ich deutlich besser gemacht als Helms Klamm - den Zion-Kampf aus Matrix Revolutions sollte man erst gar nicht als Vergleichsspunkt ansetzen).
    Egal, welchen Teil der Story man betrachtet, alles wirkt gelungen. Beim Anschauen wird man immer begeisterter, weil der Film immer besser wird.
    Leider steht das Ende dazu im krassen Gegensatz. Die Buchlsung wurde nicht genommen, aber so richtig konnte man sich von den Vorgaben trotzdem nicht lsen. So hat man eine Menge berflssiger oder zu langer Szenen, die immer mehr ins pathetische Abdriften. An Jacksons Stelle htte ich Frodo gar nicht wieder ins Auenland gebracht und die menschliche Distanzierung von seinem frheren Leben und seiner Heimat in der Endszene Nr.1 (Frodo und Sam sitzen inmitten der Lava auf einem Stck Fels) erklrt. So wie es jetzt ist, wartet der Zuschauer auf das Ende, wird dabei immer gereizter, weil die Szenen sich von ihrer Funktionalitt nicht lsen knnen und den Bogen damit mehrmals berspannen.

    Alles in allem gefllt mir Return of the King im Moment am besten von allen Teilen. Irgendwie schafft es Jackson sich endgltig von der Buchvorlage zu lsen und das leidige wieso-hat-er-diesen-groartigen-Teil/Charakter-rausgenommen/verndert-Genle ist mir nicht mehr in den Sinn gekommen. Es ist nun mal der Film und nicht das Buch.

    I mean, after all; you have to consider we're only made out of dust. That's admittedly not much to go on and we shouldn't forget that. But even considering, I mean it's a sort of bad beginning, we're not doing too bad. So I personally have faith that even in this lousy situation we're faced with we can make it. You get me?

  15. #15
    Moderator Avatar von Last_Gunslinger
    Dabei seit
    08.10.2002
    Beitrge
    1.734

    Standard

    Irgendwie beneide ich Euch weil Ihr die Filme so geniessen knnt.
    Mir gelingt es nicht die Filme als eigenstndiges Werk zu sehen. Also ziehe ich immer Vergleiche zu den Bchern. Und dem Vergleich knnen die Filme natrlich nicht standhalten.
    Ich sehe zwar auch das die Filme Audio-Visuelle Meisterwerke sind, trotzdem denke ich die ganze, hier fehlt eine Nebenhandlung, hier fehlt ein Charakter und so gigantisch wie in meiner Phantasie knnen Schlachten auf der Leinwand wohl nie werden.
    Also wurde ich von jedem Teil mehr oder weniger enttuscht. Aber da liegt die Schuld wohl an mir bzw. meinen Erwartungen.
    Das einzige was ich absolut nicht nachvollziehen kann sind die pltzlichen Lobgesnge auf Peter Jackson. Ich glaube das 90% der Kritiker und Zuschauer die ihn jetzt pltzlich so loben noch nie einen seiner vorherigen Filme gesehen haben. Mir als Splatter-Fan sagen Filme wie Bad Taste natrlich zu, aber die die PJ jetzt Loben htten die Filme bestimmt als Werk eines Kranken abgestempelt.

  16. #16
    Kleiner SpacePub-Besucher
    Dabei seit
    19.11.2002
    Beitrge
    91

    Standard

    Hallo&#33;

    Du wirst Deinen Ohren und Augen nicht trauen. Diese Bilder sind so eindrucksvoll, dass man wirklich meint, mitten drin zu sein in Mittelerde. Die Schlachten sind dermaen beeindrucken, man glaubt fast, die Riesen Elefanten wrden gerade ber das Kino hinweg laufen.

    Sie hat mir super gut gefallen und bei ihrem Auftreten hat das ganze Kino geschrieen.

    Ein neuer Held wird geboren, von dem man es kaum fr mglich gehalten htte. Und er ist so berzeugend, dass man ihn am liebsten umarmen und kssen mchte.

    Der Film beginnt mit meiner vermissten Szene, die ich eigentlich schon im zweiten Teil vermutet htte. Und er erschafft einen wunderbaren Einblick in den Irrsinn Gollums.

    Dann geht es wirklich Schlag auf Schlag, aber nicht so wie im zweiten Teil, der mir persnlich manchmal etwas zu schnell vorangetrieben worden ist. Nein, die Geschichte baut sich kontinuierlich auf und wird so wunderbar erzhlt, dass man das Kino sogar nach dem Ende nicht mehr verlassen mchte.

    Der Weg, den Aragorn, Legolas und Gimli beschreiten mssen, ist genauso eindrucksvoll beschrieben, wie die Macht und Strke Knigs Theodens, der mir mit seinem Mut sehr imponiert hat.

    Eine Szene ist mir noch besonders in Erinnerung geblieben, dort wird ein Lied gesungen, dass soviel Trauer ausdrckt, dass es alle anderen Klnge berragt.

    Am Schluss rckt alles sehr Nahe an das Buch heran, berhaupt finde ich, dass die Buchvorlage recht gut eingehalten wurde.

    Und auch nach dem Ende ist der Film noch nicht aus, sondern ein wunderbarer Nachspann beruhigt die Sinne und lsst keine Fragen mehr offen.

    Mehr kann und will ich nicht verraten, denn ich mchte Dir die Freude an den Eindrcken nicht nehmen. Jedenfalls muss ich wirklich sagen, dass mir der Film von vorne bis hinten super gut gefallen hat und es lange brauchen wird, um ihn von meiner Nummer eins zu verdrngen.

    Der Film enttuschte mich nirgends. Weder am Anfang, noch am Ende. Er ist einfach beeindruckend und nun kann ich auch verstehen, was es heit, alle drei Teile als einen Film zu betrachten. Es ist so. Es sind nicht drei Filme, es ist nur einer.

    Zum Schluss mchte ich noch sagen, dass man wohl auch auf die Special Edition gespannt sein darf, denn eine Lieblingsszene aus dem Buch hat mir ein bisschen gefehlt. Ich denke aber, dass sie wegen der Lnge herausgeschnitten worden ist, denn alle Anzeichen zielen darauf hinaus. Ich wei, dass ich sie noch zu Gesicht bekommen werde&#33;
    <u><span style='color:green'><span style='font-size:8pt;line-height:100%'>Es gibt so viele Lebensarten wie Menschen auf dieser Welt und jede ist es wert, nher betrachtet zu werden</span></span></u>

  17. #17
    Forumon
    Dabei seit
    07.10.2002
    Ort
    HH
    Beitrge
    2.732

    Standard

    Auch ich habe keinerlei Probleme mit den Vernderungen. (Liegt vielleicht auch daran, dass es mal Zeit wird, wieder die Romane in die Hand zu nehmen) Im Gegensatz zu den Vernderungen in TTT* sind diese absolut stimmig.

    Dass es manchmal wieder etwas gehetzt wirkt, ist auch kein Kritikpunkt mehr. Schliesslich erwarten uns noch viele ausgiebigere Szenen.

    Einige persnliche Higlightszenen von mir:

    - Faramir wird von seinem Vater verstossen: die Szene hat mir echt den Rest gegeben und mich schwer schlucken lassen

    - Aliens lsst Grssen: der Kampf mit Shelob/Kankra; besonders Sams "Get away from him, you filth" lsst deutlich werden, wo Herr Jackson sich bedient hat. Aber ich htte es nicht anders gemacht.

    - Gollums Ende: das hatte ich mir zwar etwas anders vorgestellt, aber Peters Alternative war ebenso einmalig

    - die Heimkehr der Hobbits: zwar nicht die Befreiung des Auenlandes, aber die Szene in der die Vier in der Taverne sitzen war ebenso groartig

    und und und...

    Ich glaube das 90% der Kritiker und Zuschauer die ihn jetzt pltzlich so loben noch nie einen seiner vorherigen Filme gesehen haben. Mir als Splatter-Fan sagen Filme wie Bad Taste natrlich zu, aber die die PJ jetzt Loben htten die Filme bestimmt als Werk eines Kranken abgestempelt.
    Naja, seine Erstlingswerke waren auch krank. Aber dennoch finde ich seine Karriere herrlich. Klar, ohne LOTR wr er ein recht unbekannter geblieben, aber dass er so geschafft hat finde ich erstaunlich und faszinierend.

    Apropos Splatter: fr einen FSK 12 Film war er doch ziemlich heftig. Wahrscheinlich waren die Leute von der FSK aber so beeindruckt, dass sie keinerlei Schnittauflagen gemacht haben - alles andere wre auch skandals.

    Dann sind im Kino bei uns auch noch einige Sachen schief gegangen, haben u. a. auch mal direkt ne halbe Stunde zu spt angefangen mit dem 3. Teil........
    Trste, auch bei mir gabs einige Mngel. Hab zwar die englische Version gesehen. Aber das Soundsystem war bel - da ist ja meine alte Dolby Pro Logic Anlage noch berlegen. Keine Bsse, fast keine Surroundeffekte geschweige den Splits. Aber immerhin war das Bild scharf.

    zw. Ersteinmal das Sitzfleisch und den Rcken regenerieren. Hattet ihr auch im Dritten Teil diese nette kleine "Pause"?
    Ja, aber meine Blase freute sich drber (komisch immer muss ich bei den Filmen aufs Klo). Ich hab damit gerechnet und die Ausblende war auch ok - da kann ich nicht meckern.

    Bevor ich zur Arbeit gehe muss ich noch kurz meinen Frust loslassen: Das Ende war doch wirklich zum kotzen&#33; Ich habe leider nie das Buch gelesen, kann mir aber fast nicht vorstellen, das das Ende originall getreu war?&#33;?
    Was hat dich den genau gestrt? Einiges wurde verndert. Aber die letzten Szenen: Abfahrt und Sams Heimkehr: "I am home" *sniff* genau so musste es sein.

    *Diese stren mich mittlerweile auch nicht mehr so stark. Da wurde in der SEE noch einiges rausgeholt.

  18. #18
    Tastaturquler Avatar von Octantis
    Dabei seit
    10.10.2002
    Ort
    O
    Beitrge
    1.579

    Standard

    ich frag mich ja ob es die Oscar Jury es diesesmal wieder wagt Jackson + LotR bei der Verleihung einfach zu bergehen bzw. mit 1 oder 2 unwichtigen Kategorien abzuspeisen

  19. #19
    Dauerschreiber
    Dabei seit
    19.10.2002
    Beitrge
    876

    Standard

    Der Film war echt genial, trotz 40min Werbung + 20min Pause. Negativ berrascht wurde ich eigentlich nicht. Auer am Ende, als Frodo wegging. Ich meine warum hat er dann berlebt? Nur, um dann wieder abzuhauen auf nimmerwiedersehen?
    Die letzten Szenen mit Sam fand ich auch in Ordnung. Schlielich hat er &#39;ne Menge geleistet.

  20. #20
    Mittlerer SpacePub-Besucher
    Dabei seit
    06.12.2002
    Beitrge
    110

    Standard

    Hach ja, ich war gestern auch im Kino und bin immer noch geplttet. Klar, einige Dinge sind abgewandelt, aber damit habe ich kein Problem (das Buch ist eh unerreichbar). Einzig der manchmal zu schnelle Zeitverlauf (Bsp: Entfernung Minas Tirith - Morannon, Sams und Frodos Durchquerung der Ebene von Gorgoroth) hat ein bichen gestrt, aber das wiegt fr mich nicht so schwer.

    Die visuelle Umsetzung ist einfach traumhaft&#33;

    Meine Lieblingsszenen:
    * die Leuchtfeuer
    * Pippins Lied / Denethors Gelage (Pippin hat wirklich viele schne Szenen)
    * der Angriff der Rohirrim - wow&#33;
    * "Ich bin froh, da du bei mir bist Sam, hier, am Ende aller Dinge"
    * Pippin/Gandalf-Gesprch
    * Smeagol/Deagol
    ...

    Arwen strt mich berhapt nicht. Die Szene bei der Krnung finde ich sogar richtig gut. Denethors Zinnensprung, naja, kann ich mit leben.

    Alles in allem: Ein wahrer Augenffner&#33;

Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gste: 1)

hnliche Themen

  1. Schwerter des Knigs - Dungeon Siege Extended Director's Cut
    Von Kumpeljesus im Forum Filme: Kino, Heimkino & Amateurfilme
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 10.02.2009, 15:54
  2. LotR - Rckkehr des Knigs?
    Von Santis.de im Forum Games, Software & Technik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 19.12.2003, 20:43
  3. Der Herr der Ringe - Die Rckkehr des Knigs
    Von wu-chi im Forum Filme: Kino, Heimkino & Amateurfilme
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 10.12.2003, 20:47
  4. HdR - Die Rckkehr des Knigs
    Von MinasTirith im Forum Filme: Kino, Heimkino & Amateurfilme
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 19.05.2003, 12:20
  5. Der Herr Der Ringe: Die Rckkehr Des Knigs
    Von Amujan im Forum Filme: Kino, Heimkino & Amateurfilme
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 20.02.2003, 19:48

Als Lesezeichen weiterleiten

Als Lesezeichen weiterleiten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhnge hochladen: Nein
  • Beitrge bearbeiten: Nein
  •