Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: 714 Kiannas Symbiont (Fallout)

  1. #1
    Flinker Finger
    Dabei seit
    18.10.2002
    Beiträge
    749

    Standard

    jonas kommt durch das tor, er hat dem team etwas zu sagen. in der besprechung erzählt er das die kelownaner die von thanos vor 3000 jahren auf ihrem planeten zurückgelassenen kristalle untersuchen. vor kurzem machten sie einen durchbruch, sie sind der meinung das es ursprünglich kein naquadria auf ihrem planeten gab, das es von die goa'uld aus normalen naquada noch im boden umgewandelt wurde.
    was noch schlimmer ist, sie gehen davon aus das der prozess immernoch abläuft. sie haben kürzlich eine riesige naquada ader gefuden die sehr tief liegt, und jonas meint das ab einer bestimmten tiefe die hitze und der druck so groß weren das das naquadria explodiert und dabei ganz kelowna mit in die luft jagen könnte.
    auf kelowna: jonas zeigt sam ein paar daten der goa'uld, die zeigen das das nicht umgewandelte naquada zu leichteren elementen zerfällt. jonas äussert einen gedanken, sie haben sich gefragt wieso sie niergends ausserhalb von kelowna naquadria gefunden haben: weil es in der natur nicht vorkommt. sam meint daraufhin das die goa'uld also nichts davon wussten bis anubis sein gehirn angezapft hat.
    eine wissenschafftlerin kommt mit den neuesten daten herein, sie sagt das der umwandlungsprozess tieferfortgeschritten ist als gedacht. worauf sam entgegnet das sie sich dann beeilen sollten einen weg zu finden die kettenreaktion zu stoppen, doch jonas meint die daten auf den kristallen seien nicht vollständig. dazu kann antwortet sam nur das sie es dann eben selbst herausfinden müssen.
    im sgc: die erste ministerin und 2 kanzler tauchen auf, bei der besprechung äussert hammond das sie nur eine begrenzte evakuierung anbieten können. worauf die 1. ministerin entgeistert frägt wieso. er wird erklärt das man industielle zivilisationen nur schwer komplett umsiedeln kann. neben bei erfahren wir das kelowna nun langara heisst, eine alter dialekt der allen drei ehem. nationen gemein war, als ausdruck ihrer neuen gemeinschaft.
    die 1. ministerin meint das es nicht nötig sei umzusiedeln und das sie medizinische hilfe leisten würden, wenn die hälfte von kelowna in die luft geht. doch ihr wird erklärt das bei der explosion so viel asche usw. in die atmosphäre gescheleudert wird das der gesamte planet unbewohnbar wird.
    kelowna: die wissenschafftlerin versteht nicht wieso die umwandlung weitergeht, denn eigentlicht bräuchte sie ständige energei zufuhr. sam meint das es bestimmte subatomare teilchen gibt z.b. myonen die die energie liefern könnten.
    sam hat eine vermutung das der umwandlungsporzess nicht schon vor 3000 jahren begann sondern viel später, das würde auch erklären weshalb die kelonaner dachten der prozess würde langsamer ablaufen. während sie dies sagt beginnt die erde zu beben.
    sie haben herausgefunden das es einen kleine ader in 20km tiefe war die hochgeganen ist, wenn die große ader explodiert wird die erschütterung 100.000 mal so stark sein.
    während dessen wird den botschaftern im sgc ein planet vorgestellt, auf ihm lebt eine freidliche vortgeschrittene gesellschaft die etliche tausend flüchtlinge aufnehmen kann. doch die 1. ministerin will einen eigenen planeten für die andarianer ( eine der 3 nationen auf langara) auf dem sie neu anfangen können ohne die unterdrückung durch die andere nation. teal'c kann nur entgegnen das ein unbewohnter planet ohne infrastrucktur nicht geeignet ist. ein streit zwischen der 1. ministerin und dem kanzler bricht aus, daniel versucht sagt das medrona die beste möglichkeit ist um so viele wie möglich zu retten.
    sam und jonas haben herausgefunden das die kettenreaktion durch den naquadria bomben test vor 2. jahren gestartet wurde. die kelownanische botschafterin ist baff. doch sam und jonas wissen noch mehr. thanos hat damals eine kleine menge naquadira im labor herstellen können, durch die explosion startete eine kettenreaktion in einer kleineren ader, wenn es etwa 10.000 jahre dort gelegen wäre hätte es sich wieder zu normalem naquada abgebaut doch es wurde vorher ausgegraben und durch den bomben test wurde die erneute kettenreaktion gestartet.
    die beiden anderen botschafter sind nicht erfreut über die nachricht das die kelonanische regierung dafür verantwortlich ist. doch die botschafterin versucht sich zu verteidigen in dem sie sagt das sie sich nur verteidigen mussten weil die beiden anderen regierungen sie angreifen wollten. doch diese taten dies nur weil sie wussten was die kelownaner taten...
    jack wirft ein das es sch.. egal ist wessen schuld es ist da sowieso der ganze planet in die luft geht.
    sam hat eine idee: es gibt eine verwerfungslinie etwa 1km über der großen naquadria ader, wenn sie eine explosion bei der verwerfung los gehen lassen könnte es die kettenreaktion stoppen bevor sie zu dem großen depot kommt, aber dafür müsste man 20km tief bohren. jonas will sam etws zeigen, sie haben ein riesiges untergrundfahrzeug entwickelt. es schafft etwa 80 meter pro stunde, aber er hat eine idee wie man es beschleunigen könnte, doch sam kommt ihm zuvor die tok'ra tunnelkristalle. während sam sich die energiequelle ansieht, frägt kiana (die wissenschafftlerin) jonas ob es wirklich gut ist wenn sie alles sieht, immerhin wissen sie das die erde auf die naquadria vorräte scharf ist. doch jonas besänftigt sie und meint das er ihnen vertraut, er küsst sie.
    sam ist vom antrieb begeistert, es sie besser als alles andere was sie auf kelowna gesehen hat. jonas meint er hat ein paar vorschläge gemacht wie man die technik von ihren eigenen sg teams verbessern kann, aber das meiste hat kiana gemacht.
    kiana betritt einen raum und spritzt sich etwas, dann verlässt sie den raum wieder.
    sam stellt jonas zur rede ob er die generatoren entwickelt hat mit dem wissen von den missionen auf denen er war, er sagt er hat nur vorschläge gemacht. sam sagt ihm das sie meint sie ähneln sehr stark goa'uld reaktoren, aber sie laufen auf 130% effizienz.
    kiana wird festgenommen, es wurde eine goa'uld kommunikations kugel gefunden, ihre augen leuchten auf.
    sie hat sich gefragt wieso anubis so an dem planeten interessiert ist und hat sich in die wissenschafftlerin implantiert. aber sie will den planeten auch retten, sie brauchen sie.
    sam und jonas versuchen sich an einer simulation doch sam ist zu langsam mit dem modifizieren, sie brauchen kiana.
    als sie kommt sagt sie das sie es gut findet das sie ihr vertrauen, sam meint sie haben kein vertrauen in sie, worauf kianan entgegnet ob das der grund ist das der shol'va dabei ist.
    hammond kommt ins besprechungszimmer und berichtet das kianan für baal arbeitet und ein kontakt mit ihm ist überfällig, er erwartet einen bericht von ihr. hammond schlägt vor weiter über die umsiedlung zu sprechen.
    kiana muss druck ablassen, jonas begleitet sie, sie sagt ihm das es die ganze zeit sie war, er kannte kiana nicht bevor sie sie besetzte.
    die temperatur steigt, die gehen durch einen strom aus flüssigem gestein.
    jack frägt daniel nach der diplomatie, daniel erzählt ihm von den probs. die einen wollen eine lotterie, die anderen wollen die plätze zuteilen und die 3. wollen das problem besprechen.
    sam gibt den befehl energie auf die schilde zu geben, wohingegen kiana meint sie wissen nicht wie dick der lava strom ist, wenn sie jetzt umkehren kommen sie lebendig raus. doch sie bohren weiter, als die hüllenstabilität sinkt gibt es einen ruck und sie kommen wieder aus dem strom raus.
    daniel kriegt die kriese als die 3 botschafter sich streiten, er sagt sarkastisch das seine freunde ihren planeten grad retten und sie wollen ihn zerstören?! in dem moment kommt jack und hammond rein, jack gibt bekannt das sie die medroner mögen und ihnen deshalb die gesellschaft der langaraner ersparen möchten, der deal ist geplatzt, das haben sie davon sich die gnaze zeit zu streiten.
    der bohrkopf versagt, er scheint geschmolzen zu sein, sie sind noch etwa 1km vom zielpunkt entfernt, und damit zu weit von der verwerfung weg um einen effekt hervorzurufen. jonas hat eine idee, sie haben noch ein paar tok'ra kristalle wenn sie sie bündeln reicht das für einen tunnel der groß genug für 1 person ist. aber sam rät ab mit der hitze und den gasen wäre das eine selbstmord aktion. also meldet sich kiana, ihr symbiont wird sie schützen. sie hat baal noch nichts von dem naquadria erzählt, sam meint ob sie es für sich selbst will.
    doch kiana antwortet nur das sie auf jedenfall die einzige ist die es machen kann. ihr rucksack wird gepackt.
    sie klettert unter heftigem schnaufen hinunter, unten angekommen sieht sie sehr geschafft aus und hat einige wunden. als sie gerade den zünder aktiviert hat ruf sam per funk das der generator leistung verliert, kiana antwortet das sie das befürchtet hat. sie sagt ihnen das sie sofort zurückfahren sollen, sie bleibt zurück, wenn die reaktor leistung unter 50% fällt können sie nichtmal den bohrer anwerfen. sie ist sowieso schon tot, wenn sie warten sterben sie auch. jonas funkt ihr das sie sofort zurück kommen soll, doch kiana antwortet wenn er die aus sorge um den wirt sagt soll er es aufgeben da er schon sehr schwer beschädigt ist, dass sie selbst wenn sie es schaffen würde den wirt vermutlich nicht am leben halten könnte.
    der reaktor ist bei 53% jonas versucht kiana zu erreichen doch sie antwortet nicht, teal'c sagt das sie mit dem aufstieg beginnen müssen als es an die luke klopft. sie holen sie rein und fahren los.
    das tor wird aktiviert, es gibt nur ton signale. es gibt starke erdbeben in ganz kelowna aber noch kein signal vom bohr team.
    mit den letzten energiereserven schaffen sie es heraus.
    jonas steht im sgc vor dem tor. daniel frägt ihn ob er es vermisst, was er bejat. das tor aktiviert sich jack kommt vom treffen mit den regierungschefs zurück. kiana ist wieder fit, aber sie hat eine erinnerungslücke, sam sagt ihr das der symbiont tot ist, kiana meint der symbiont hätte sie sterben lassen können aber er hat es nicht.
    kiana und jonas gehen heim.


    tolle folge, mal wieder richtig was los, leider nur eine abgeschlossene folge also kein fortschritt.
    aber dennoch interessant.
    "Logbuch des Käptns, es regnet schon den ganzen Tag und Niemand mag mich"

    "Logbuch des Käptns, ich habe mein Toupet verloren und mein Hüfthalter bringt mich um, die neuen Pomps passen auch nicht zur Uniform, was für ein Leben."

    Mystery Science Theater 3000

  2. #2
    Dauerschreiber Avatar von Drago
    Dabei seit
    07.10.2002
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    1.076

    Standard

    ich fand schon das es da einiges an fortschritt gab, ich glaube nicht das die folge für sich alleine bleibt

    erstens wissen wir jetzt das nicht nur jonas was besonderes ist auf seinem planeten, immerhin war ein goauld beeindruckt von seinem wirt.
    wird also wohl so sein das es mehrere fortschrittliche menschen auf jonas planeten gibt, auch wenn er wohl der am weitesten entwickelte sein dürfte.
    ausserdem ists sicher wichtig das es jetzt auf diesem planeten so viel naquadria gibt, und sicher auch von interesse das die goauld es ja doch gar nicht benutzen und auch gar nicht kannten, und das jetzt bekannt ist das man und wie mans praktisch überall herstellen kann.

    fand die folge auch recht gut.

  3. #3
    DerBademeister
    Gast

    Standard

    Die Folge war okay, guter Durchschnitt.
    Die Storyline erinnerte mich stark an den unsäglichen SF-Film "The Core":

    Note 3

  4. #4
    Mittlerer SpacePub-Besucher
    Dabei seit
    07.10.2002
    Beiträge
    115

    Standard

    die folge an sich fand ich sehr interessant. neue einblicke usw. aber das ist ja alles oben schon genannt worden was mich ein klein wenig gestört hat, war das mit den tunnelbohrer! ich find, die story mit dem bohrer ist schon in zu vielen filmen benutzt worden. wie auch DerBademeister schon sagte! ich finds doch irgendwie schad, dass sie keine eigene lösung gefunden haben und auf so ne alte story mit nem bohrer zurückgegriffen haben.

    aber ansonsten auch wegen der überraschung mit dem g. und der zusätlichen informationen gibts von mir immerhin noch von 5 sternen!



    muss aber dennoch sagen, dass sich das stargate-team schön langsam mal wieder richtig spannende folgen einfallen lassen sollten. mich haben die letzten nicht mehr so überzeugen können wie z.b. folgen aus der 6. staffel! meiner meinung nach wärs jetzt wirklich an der zeit, wenn man der serie ein ende setzen würde und einen wirklich spannenden, informativen und einfach mitreissenden schluss machen würd. dann nen kinofilm und anschließend alle kraft in Atlantis! ich denk mal, dass ihnen nämlich schön langsam die ideen ausgehen!

  5. #5
    Super-Moderator Avatar von cornholio1980
    Dabei seit
    27.03.2003
    Ort
    Wien
    Beiträge
    4.989

    Standard

    Mein Review:

    Um den guten Corin Nemec zu einer (wenn auch kurzzeitigen) Rückkehr ins SG-Universum zu bewegen, hat man ihm die Möglichkeit gegeben, sein eigenes Drehbuch zu verfassen und einzubringen. Meiner Meinung nach hätte der Kerl aber lieber mal darauf bestehen sollen, dass er die FRISUR seines Charakters bestimmen kann – den nun mal ehrlich, DER Wischmopp auf seinem Schädel war nun wirklich hässlich. Von Jonas' Frisur mal abgesehen gibt es über diese Folge aber weder viel gutes noch viel schlechtes zu berichten. Etwas komisch fand ich allerdings, dass man anfangs keine Ahnung hatte, wie sich die Naguadriah-Explosion verhindern lässt, und dann ist just die zur Rettung des Planeten dringende Bohranlage schon da - na so ein glücklicher Zufall! Auch gelang es leider keiner Szene am Ende, mich zu berühren - weder die Aufopferung noch die Erkenntnis am Ende, dass sich der Goa'uld geopfert hat, um Kiannas Leben zu retten. Durchaus unterhaltsam war die Folge zwar trotzdem, aber irgendwie war ich doch eher enttäuscht. Es haben mir einfach die Spannung und insbesondere der Humor gefehlt (die ständigen Streiterein zwischen den Politikern fand ich nämlich nicht sonderlich erheiternd). Zuletzt darf wie schon bei der Folge "Der falsche Klon" auch diesmal wieder den Übersetzern der Episodentitel ein ganz großes Kompliment ausgesprochen werden... wird doch im deutschen Titel die Wendung ca. in der Mitte der Folge bereits verraten, was durchaus auch einen Anteil daran gehabt haben könnte, dass mich diese Episode nicht so recht begeistern konnte...

    Fazit: Kiannas Symbiont macht zwar nicht viel falsch, aber eben leider auch nicht viel richtig – woran vor allem das nicht überragende Drehbuch verantwortlich sein dürfte. Und der deutsche Titel war ja auch wirklich mal wieder prima gewählt!
    Wertung: 4/10
    Folgt mir auf Twitter!

    "I believe that when we leave a place, part of it goes with us, and part of us remains. Go anywhere in this station, when it is quiet, and just listen. After a while you will hear the echos of all our conversations, every thought and word we've exchanged. Long after we're gone, our voices will linger in these walls."
    Andreas Katsulas as G'Kar - Objects in Motion / The Lost Tales-Intro


Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. [PC/360/PS3] Fallout 3
    Von cronos im Forum Games, Software & Technik
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 20.03.2009, 08:35
  2. 1x11 - Ausgelöscht / Fallout
    Von cornholio1980 im Forum Heroes: Episoden
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 16.12.2007, 19:02

Als Lesezeichen weiterleiten

Als Lesezeichen weiterleiten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •