Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 23

Thema: Blade - Trinity

  1. #1
    Moderator Avatar von wu-chi
    Dabei seit
    10.10.2002
    Ort
    Karlsruhe
    Beiträge
    1.088

    Standard

    Gerade entdeckt, daß es nach dem Teaser nun auch schon einen neuen Trailer für den 3. Teil gibt. Für die Blutsauger unter uns dürfte das sicher interessant sein.

    Nun wurde der neue Trailer zu BLADE: TRINITY veröffentlicht. Der Trailer zeigt wie Blade als Psychopath festgenommen wird, ein Treffen mit den Nightstalkers und schließlich taucht auch noch der Hauptbösewicht des Films, Drake, auf.

    Trailer
    Quicktime - small
    Quicktime - large

    Die offizielle Website enthält etliche Extras.

    Der Film soll am 6. Januar 2005 in die deutschen Kinos kommen.

    Quelle: treknews.de
    Sieht sich ganz gut an, aber lassen wir uns mal überraschen wie der Film so wird.

    Viele Grüße
    wu-chi
    "Any given man sees only a tiny portion of the total truth, and very often, in fact almost perpetually, he deliberately deceives himself about that little precious fragment as well. A portion of him turns against him and acts like another person, defeating him from inside. A man inside a man. Which is no man at all."
    Philip K. Dick (A Scanner Darkly, 1977)

  2. #2
    Mittlerer SpacePub-Besucher
    Dabei seit
    16.10.2003
    Beiträge
    176

    Standard

    Naja Blade, ich weiß nicht. Hab mir mal als Schnäppchen den ersten Teil vor einiger Zeit auf DVD gekauft. Neben den grottenschlechten CGs fand ich auch die Geschichte, die erzählt wird, nicht sonderlich spannend. War denn der zweite Teil besser oder gar so gut, dass er einen dritten rechtfertigt?

    <span style='font-size:8pt;line-height:100%'>CharNode - Off this World </span>

  3. #3
    Forumon
    Dabei seit
    07.10.2002
    Ort
    HH
    Beiträge
    2.732

    Standard

    Die Qualität der CGIs ist mir eigentlich egal. Schliesslich kommt es bei einer Comicverfilmung darauf an, ob es Spass macht. Und das machen beide. Bei Blade ist es praktisch wie bei Alien: jeder Film hat einen anderen Regisseur, so dass es schon stilistische Unterschide gibt. Mir gefallen beide.

    Interessant ist ja diesmal, das Autor David Goyer erstmalig Regie führt.

    Und bekanntlich rechtfertigen die Einspielergebnisse oft eine Fortsetzung. Und die waren offensichtlich hoch genug.

    Ich bin auch schon gespannt. Ist neben "Hellboy" und "Alien versus Predator" momentan der einzige "Just for fun no brainer" aus den USA, der mich irgendwie interessiert.

  4. #4
    Furie Avatar von Simara
    Dabei seit
    08.10.2002
    Ort
    Ba-Wü
    Beiträge
    3.579

    Standard

    Blade hat mir sehr gut gefallen.

    Blade 2 fand ich schon nicht mehr so gut. Nicht schlecht, aber an den Vorgänger kam er nicht ran.

    Bei Blade 3 hab ich kein so gutes Gefühl.
    Mich hat ja schon gestört, dass Whistler im 2. Teil wieder aufgetaucht ist und im 3. Teil soll nun seine Tochter auftauchen?
    Hat es nicht im 1. Teil geheißen, seine ganze Familie sei von den Vampiren ausgelöscht worden?
    Ich weiß nicht.
    Und auf anderen Boards wird schon spekuliert, ob Trinity Blade nicht die Schau stehlen könnte.
    Und dann schon der Name Trinity. *seufz*

    Aber ich lass mich überraschen. Ansehen - wenn er denn bei uns kommt - werde ich ihn mir.


    Staffel II (2) dienstags im Nachtprogramm auf Pro7MAXX (Doppelfolgen)

    Staffel XII (12) montags 21:05 Uhr auf Pro7MAXX


    Staffel XIII (13) montags 20:15 Uhr auf Pro7MAXX

    Staffel XV (15) donnerstags auf CW

  5. #5
    Dauerschreiber Avatar von Whyme
    Dabei seit
    10.10.2002
    Ort
    Hermannsburg
    Beiträge
    1.106

    Standard

    Wenn Wesley Snipes noch weniger Text hat als in Teil 2, dann erleben wir vielleicht bald ein Stummfilm-Revival....

    I used to think it was awfull that life was so unfair. Then I thought wouldn't it be much worse if life were fair and all the terrible things that happen to us came because we deserve them? So now I take great comfort in the general hostility and unfairness of the universe.

  6. #6
    Forumon
    Dabei seit
    07.10.2002
    Ort
    HH
    Beiträge
    2.732

    Standard

    Originally posted by Whyme+23.09.2004, 19:51--></div><table border='0' align='center' width='95%' cellpadding='3' cellspacing='1'><tr><td>QUOTE (Whyme @ 23.09.2004, 19:51)</td></tr><tr><td id='QUOTE'> Wenn Wesley Snipes noch weniger Text hat als in Teil 2, dann erleben wir vielleicht bald ein Stummfilm-Revival....
    [/b]

    Im zweiten Film (ist eigentlich kein richtiger Teil, da es sich ja um abgeschlossene Handlungen handelt) hat er sogar mehr geredet als im ersten. Aber das macht ja auch den Reiz der Filme aus - ein Held der sich nicht so leicht aus dem Konzept bringen lässt.

    Was wichtig ist, ist das Blade diesmal wieder einen charismatischen Widersacher bekommt. Stephen Dorff als Deacon Frost und vor allem der großartige Ron Perlman als Reinhardt waren ja der nächste Pluspunkt der Filmreihe.

    <!--QuoteBegin-Simara

    Mich hat ja schon gestört, dass Whistler im 2. Teil wieder aufgetaucht ist und im 3. Teil soll nun seine Tochter auftauchen?[/quote] Vielleicht ist sie ja ein "Suckhead"? War ja bei Blades Mutter auch so.

  7. #7
    Foren-Halbgott Avatar von Dune
    Dabei seit
    08.10.2002
    Ort
    Uncharted territories
    Beiträge
    3.763

    Standard

    Uuh, der Trailer sah auf jeden Fall schonmal gut aus. Hab ich das richtig gesehen, dass "John Doe" aka Dominic Purcell mitspielt? Noch ein Grund mehr, den Film anzusehen. Ich mochte beide vorherigen Teile, ich würde soweit gehen und sagen, dass Blade eine der wenigen *richtig* guten Comicverfilmungen der letzten Jahre war.
    Wessen Tochter taucht jetzt eigentlich auf? Ich hatte das "Trinity" eher darauf bezogen, dass das ebend der dritte Teil ist und sie diesmal zu dritt unterwegs sind...
    I can feel it. The turn of the Earth. The ground beneath our feet is spinning at a thousand miles an hour, the entire planet is hurtling around the sun at sixty-seven thousand miles an hour, and I can feel it. We're falling through space, you and me, clinging to the skin of this tiny little world, and if if we let go... that's who I am.

  8. #8
    Flinker Finger
    Dabei seit
    18.10.2002
    Beiträge
    749

    Standard

    eben trinity soll das dreigestirn in kampf betiteln jessica biel wessen tochter sie auch sein mag heisst in blade 3 abigail. steht so auf der seite und bei imdb
    &quot;Logbuch des Käptns, es regnet schon den ganzen Tag und Niemand mag mich&quot;

    &quot;Logbuch des Käptns, ich habe mein Toupet verloren und mein Hüfthalter bringt mich um, die neuen Pomps passen auch nicht zur Uniform, was für ein Leben.&quot;

    Mystery Science Theater 3000

  9. #9
    Forumon
    Dabei seit
    07.10.2002
    Ort
    HH
    Beiträge
    2.732

    Standard

    Noch nicht ein mal im Kino gelaufen, gibt es schon die ersten Gerüchte der DVD:

    12/3/04

    We&#39;re hearing from our sources that Blade: Trinity director David Goyer reportedly plans 2 versions of the film for the eventual DVD release - a theatrical version and an 11-minute longer director&#39;s cut featuring a darker, alternate ending to the film. Blade: Trinity opens on 12/8 in theaters.

    Stay tuned... (Digitalbits)

  10. #10
    Forenjunkie
    Dabei seit
    10.10.2002
    Beiträge
    3.477

    Standard

    Mich wundert&#39;s ein wenig, dass sich hier noch niemand zu Wort gemeldet hat, läuft der Film doch schon seit einigen Wochen. Nun, gut, dann mache ich eben den Anfang. Um von den Faschings/Fastnacht/Karneval-Trubel mal &#39;ne Pause zu machen, bin ich gestern ins Kino gegangen und hab mir den dritten Teil der Vampirjagd angesehen und kann jetzt meinen Senf dazu abgeben.

    Ums vorwegzunehmen: ein Kinohighlight war der Film nicht. Die Story ist nix besonderes, die Action zwar ganz gut und durchaus auch reichlich, jedoch nichts, was einem vom Hocker reißt. Überhaupt fehlt es dem Film irgendwie an Höhepunkten.
    Wesley Snipes wandelt wie gewohnt mit steinerer Mine durch den Film (okay, gehört sich ja auch so), seine neuen Mitstreiter können aber nicht voll überzeugen. Insbesondere Hannibal King (Ryan Reynolds) redet verdammt viel Müll. Ich weiß echt nicht, wie man es sonst nennen soll. Er soll ja offensichtlich etwas mehr Humor in die Sache bringen und ein paar ganz gute Oneliner hat er in der Tat, aber oft redet er einfach nur völlig unpassendes Zeug. Das sind nicht nur einfach nicht zündende Witz, sondern komplett deplazierte Äußerungen. Allerdings ist dies nicht nur ein Problem von King. Der Dialogschreiber hat generell alles andere als &#39;ne Glanzleistung abgeliefert. Bei einem Film wie Blade, erwarte ich ja beim besten Willen keine großartigen Wortwechsel, aber was hier stellenweise geboten wird, ist schon wirklich sehr bescheiden.
    Fast hätte ich den Dracula-Darsteller vergessen. Den kann man leider unter Fehlbesetzung verbuchen. Ihm fehlt es einfach an der Ausstrahlung, die für eine solche Rolle nötig ist.
    Dafür, das es ja angeblich der letzte richtige Blade-Film sein soll (in Zukunft sollen ja wohl die "Neuen" das Ruder übernehmen), ist auch das Ende etwas unbefriedigent, das riecht eigentlich nach einem vierten Teil.

    Fazit: der dritte Teil ist gleichzeitig auch der schlechteste.

    CU Falcon

    P.S.: Weiß eigentlich jemand, was Apple für den Film alles hat springen lassen, das Product-Placement für IPod & Co ist ja wirklich außergewöhnlich auffällig

  11. #11
    Furie Avatar von Simara
    Dabei seit
    08.10.2002
    Ort
    Ba-Wü
    Beiträge
    3.579

    Standard

    Oh&#33; Ja. *räusper* Ich habs irgendwie vergessen. Hab den Film auch schon gesehen und ich muss sagen:

    Er gefällt mir.
    Sogar besser als der 2. Teil.
    Vielleicht lags auch daran, weil ich mir darüber keine großen Vorstellungen gemacht und auch nichts erwartet habe.

    Wie man weiter oben lesen kann, hatte ich ja im Vorfeld so meine Probleme als ich hörte, dass Whistlers Tochter eingeführt werden sollte. Ich dachte mir: Na prima, wieder ein Weibchen in engen Lederklamotten mehr, das nur dazu da ist, dass die Männchen sabbern können.

    ABER ich wurde sehr angenehmen enttäuscht.
    Whistlers Tochter wurde prima in Szene gesetzt und die drei Darsteller haben sich prima ergänzt. Fast würde ich sagen, dass keiner besonders im Vordergrund stand.
    Aber irgendwie hatte ich das Gefühl, dass Blade etwas zurückgedrängt wurde. Ich muss sogar eingestehen, dass der Augenschmaus für die Damen größer war.
    Wir hatten immerhin Blade UND King :P

    Die Kampfszenen waren super choreographiert.
    Und da das Filmteam Kameras mit Stativ benutzten und nicht bei Seegang 8 mit der Handkamera rumwerkelte konnte man die Szenen auch genießen.
    Hier wurde nicht versucht mit verwackelten Bildern Dynamik in die Szene zu bringen. So konnte man sich zurücklehnen und die Szenen genießen - da hat der eine oder andere Schlag sogar beim Zusehen richtig weh getan Wow&#33; Und dieses Wow&#33;-Gefühl hatte ich schon länger nicht mehr.
    Ein dicker fetter Pluspunkt also.
    Verwackelte Bilder zwecks Dynamik waren auch gar nicht nötig, denn dafür sorgte schon die Hintergrundmusik.

    Der Soundtrack:
    Passend. Ob mir die Musik ohne Filmbilder/Szenen gefallen würde bezweifle ich, aber als Untermalung der Kampfszenen hervorragend. Endlich mal wieder.

    Coolnes:
    Cool waren eigentlich alle, aber niemand jetzt besonders übertrieben.
    Besonders gefallen hat mir King (Ryan Reynolds), der für den Humor zuständig war. Klasse&#33; Wenn auch manchmal doch ne Spur zu übertrieben.

    Dominic Purcell (Drake) wirkte leider stellenweise irgendwie hölzern.
    Vor allem hab ich immer denken müssen: Jetzt weiß ich woher John Doe sein Wissen hatte
    Trotzdem hab ich mich gefreut ihn zu sehen. Und als er das Mädel in dem Dracula-Shop gebissen hat, fand ichs irgendwie .... cool.

    Auch diese Verfolgungsszene war auch sehr rasant und schön gefilmt. Nicht mal hier wackelte das Bild&#33; (Es geht also&#33; *brummel*)
    Am Anfang hab ich überlegt, warum läuft der Obervampir, der "weiße Hai" unter den Vampiren vor nem Halbblut davon. Aber es war ja schließlich ein Test.
    Und Blades tiefkehliges "Kutschiku" war ja wohl der Abschuss.

    Die Story:
    Okay, nichts neues - schade - und scho a bisserl .... flach. Da hätte man bestimmt mehr draus machen können. Immerhin basieren die Filme doch auf ner Comic-Serie, oder?
    Schade.

    Nerv-Faktoren:
    Ganz klar diese Vampir-Tussi. Sollte das etwa cool sein?
    Dann schaut euch nochmal Frost aus Teil 1 an. Der war cool.
    Der war sogar so cool, das ich Gänsehaut bekomme. Richtig schade, dass er vernichtet wurde.
    Hmmm.... wenn ich so drüber nachdenke..... Frosts blonde Tussi war auch irgendwie daneben.... aber nicht ganz so schlimm ....
    Ob weibliche Vampire alle diesen Knall haben?

    Was mich aber am meisten geärgert hat, war das Aussehen von Drake und vor allem seine Mundgegend. Verdammt, was soll diese Predator-Ausgabe&#33;
    Er war doch der Ur-Vampir, warum sieht der so komisch aus? Irgendwie hat mich das an die Reaper aus Teil 2 erinnert. Und als dann die Hunde auch noch solche "Goschen" hatten, musste ich schwer an mich halten. Dafür gibts Punkteabzug und dem Verantwortlichen einen Tritt in den Hintern *knurr* (... wenn ich den je erwischen sollte).

    Wo ist eigentlich das kleine Mädchen (die Tochter der Blinden) geblieben?

    Der Film ist auch zu recht ab 18.
    Zum Glück haben die Verantwortlichen diesen Film nicht durch Schnitte verstümmelt, nur dass die "Kiddies" den auch ansehen können.
    Nicht dass ich auf ausgeprägte Gewaltszenen stehe, aber in dem Film waren sie einfach passend und es waren ja nicht nur die Blutspritzer, sondern auch eine mitunter sehr vulgär-brutale Sprache.
    Mir tun die Leute, die sich den Film aus dem Internet saugen und in mieser Qualität auf dem heimischen PC-Monitor ansehen richtig leid *hämischkicher*
    Jaaa, ich bin böse, ich weiß&#33;

    Mehr fällt mir momentan nicht ein.

    Ich mag den Film und finde er ist ein echter erster Hit 2005.

    Unkenrufen zum Trotz finde ich, dass da - in dem Stil - ruhig ein weiterer Teil folgen kann. Muss aber nicht. Der Film wäre ebenso ein prima Abschluss.

    8 von 10 Schwertern


    Staffel II (2) dienstags im Nachtprogramm auf Pro7MAXX (Doppelfolgen)

    Staffel XII (12) montags 21:05 Uhr auf Pro7MAXX


    Staffel XIII (13) montags 20:15 Uhr auf Pro7MAXX

    Staffel XV (15) donnerstags auf CW

  12. #12
    Super-Moderator Avatar von cornholio1980
    Dabei seit
    27.03.2003
    Ort
    Wien
    Beiträge
    4.989

    Standard

    Tja, da zeigt sich mal wieder, dass nicht alle Moderatoren immer der gleichen Meinung sein müssen

    Nachfolgend mein Review zu Blade: Trinity.

    Mit "Blade" wurde 1998 Jahre die Renaissance der Comicverfilmungen eingeläutet. Nachdem Joel Schumacher&#39;s Batman-Verfilmungen auf Comic-Optik, belanglose Action und eindimensionale Figuren gesetzt hatten, wagte man bei "Blade" einen ernsthafteren Ansatz, der sich auf düstere Optik und einen problemgebeutelten Superhelden verlegte und nicht nur reine Action bot, sondern auch ein gutes Script und interessante Charaktere vorweisen konnte. Leider hält sich "Blade – Trinity" kaum an diesen von den Vorgängern so erfolgreich etablierten Ansatz...

    Lange genug haben sich die Vampire mit Blade (Wesley Snipes) herumschlagen müssen, nun schmieden sie einen finsteren Plan, um sich des Daywalker’s ein für alle Mal zu entledigen: Bei einer von Blade’s Vampirjagden erwischt er versehentlich auch einen normalen Menschen, woraufhin die Polizei hinter ihm her ist. In Blade’s Versteck kommt es dann schließlich zum Kampf, bei dem Whistler (mal wieder) stirbt und Blade überwältigt und verhaftet wird. Auf der Polizeistation folgt dann das böse Erwachen: Die Polizei ist fest in der Hand der Vampire. Und als wäre das nicht schon schlimm genug, haben die Vampire außerdem Dracula (Dominic Purcell) aus seinem Grab befreit, und sie verfolgen einen Plan mit dem unheilvoll klingenden Namen "Endlösung", der die Menschheit ein für allemal vernichten und die Vampire zu den Herren der Erde werden lassen sollen. Doch die Vampire haben die Rechnung ohne die Nightstalkers gemacht: Abigail Whistler (Jessica Biel) und Hannibal King (Ryan Reynolds) befreien Blade aus dem Gefängnis, worauf hin sie zusammenarbeiten, um den Plan der Vampire zu vereiteln. Doch wird es ihnen gelingen, sich gegen Ur-Vampir Dracula (oder Drake, wie er sich neumodisch nennt) zu behaupten?

    Wie ich es in meiner Einleitung zu diesem Review schon angedeutet habe, ist „Blade: Trinity“ für mich eindeutig der schwächste Teil der Reihe. Viele der Richtungsänderungen bezüglich Comic-Verfilmungen, die durch „Blade“ salonfähig gemacht wurden, hat man hier wieder aus den Augen verloren: Problemgeplagte Charaktere? Fehlanzeige. Anspruch und/oder Tiefgang? Nicht auszumachen. Düstere Optik? Von wegen... diesmal setzt man eher auf einen sauber-sterilen Comic-Look. Doch auch von diesen (eher auf den Verfilmungs-Aspekt bezogenen) Kritikpunkten mal abgesehen fehlen einfach viele Elemente, welche die bisherigen Blade-Filme so gut gemacht haben. So ist die Action in Blade: Trinity (vor allem im Vergleich zu den Vorgängern) erstaunlich sauber und harmlos inszeniert. Der Film ist ungefähr so blutleer wie ein leergesaugtes Opfer der Vampire. Lediglich hie und da bekommt man mal ein Tröpfchen zu sehen - kein Vergleich zu den Blutorgien aus den Vorgängern (wie der berühmten Szene mit der "Blutdusche" aus Teil 1). Ebenfalls deutlich schlechter im Vergleich zu den Vorgängern: Die Inszenierung. Zwar ist die Action durchaus knackig und packend inszeniert und weiß zu gefallen - dennoch gelingt es den entsprechenden Szenen keine Sekunde, so richtig zu begeistern und die Zuschauer vom Hocker zu reißen. Alles wirkt irgendwie einfallslos, unoriginell und uninspiriert, ohne jegliche Innovationen oder neue Ideen. Man hat das Gefühl, alles schon unzählige Male in anderen Filmen gesehen zu haben, in keiner einzigen Einstellung bietet "Blade: Trinity" irgend etwas neues oder besonderes. Was die Action betrifft, bietet der Film also zwar durchaus solide, aber eben keine überragende Leistung. Erschwerend kommt nun hinzu, dass die eben aufgeführten Kritikpunkte auch auf die Inszenierung in den Nicht-Actionszenen zutrifft: Im Gegensatz zu den Vorgängern, die mit der bereits angesprochenen Blutparty-Szene oder dem Blutbad von Damaskinos einige nette Einstellungen zu bieten hatten, gibt es bei "Blade: Trinity" auch abseits der Action keine denkwürdige Szene oder beeindruckende Bilder zu sehen.

    Das Hauptproblem des Films ist aber nicht Goyer&#39;s Inszenierung, sondern sein Script. Alles bleibt unheimlich oberflächlich, so dass es selbst potentiell berührende Szenen wie die "Endlösung" der Vampire nicht schaffen, zu bewegen. In keiner Sekunde des Films bekommt man ein Gefühl für das Ausmaß der Bedrohung, das Schicksal keines Charakters geht einem nahe, da alle zu eindimensionalen Schablonen verkommen denen es nicht gelingt, eine Beziehung zu den Zuschauern aufzubauen. Gerade angesichts der Story wäre hier einiges an Potential dagewesen, das ungenutzt verschwendet wurde. Daneben leidet das Drehbuch auch unter ein paar Fehlern der Vorgänger - wie Whistlers plötzliche Rückkehr im 2. Teil. So hat leider sein Tod ziemlich zu Beginn des Films überhaupt keine Wirkung. Ich dachte einfach nur "Oh, er stirbt mal wieder", während mein Kumpel nebenan meinte "Kein Problem, der taucht im 4. Teil schon wieder auf". Auch der Showdown konnte mich nicht 100%ig überzeugen und blieb somit doch irgendwie hinter den Erwartungen und dem vorhandenen Potential (immerhin kämpft Blade hier gegen den Ur-Vampir überhaupt&#33 zurück. Auch merkte man deutlich, dass Goyer Blade in diesem Film eigentlich sterben lassen wollte, das Filmstudio ihm hier jedoch einen Strich durch die Rechnung gemacht hat. Überhaupt war das Ende ein bisschen... seltsam. Man hat nicht unbedingt das Gefühl eines Abschlusses, sondern hängt vielmehr irgendwie in der Luft. So wurden im Laufe der Handlung einige Entwicklungen angesprochen und Fragen aufgeworfen, die jedoch am Ende nicht mehr dezidiert angesprochen werden, so dass man nicht so recht weiß, wie das Ende denn nun zu verstehen ist. Ein Beispiel: (Achtung, Spoiler&#33 Sind alle Vampire nun endgültig vernichtet? Oder hat das Virus nur jene Vampire erwischt, die in dem Gebäudekomplex waren? Gegen wen kämpft Blade jetzt eigentlich noch? Was bleibt für die Nightstalkers noch zu tun? (Spoiler Ende). Etwas mehr Informationen zu diesen Fragen hätten dem Film jedenfalls nicht geschadet.

    Auch der Bösewicht ist diesmal wirklich schwach. Dracula/Drake erscheint trotz seiner übermenschlichen Kräfte nie wie eine richtige Bedrohung (im Gegensatz zu den Reapers oder auch Frost in Teil 1), was wohl auch daran liegen dürfte, dass er ein höchst eindimensionaler und wenig eindrucksvoller Bösewicht ist. Während man ersteres wieder mal Goyer&#39;s Drehbuch zuschreiben kann, ist für letzteres in erster Linie die recht schwache Leistung von Dominic Purcell verantwortlich, verkörpert er doch diesen großen Bösewicht der Filmgeschichte unverzeihlich uncharismatisch. Auch fand ich es einen Fehler, dem Ur-Vampir die selbe Mund-Partie wie den Reapers zu geben - denn nun mal ehrlich, das macht doch überhaupt keinen Sinn. Hier hat wohl Goyer einfach das Design der Reapers so gut gefallen, dass er es auch für Dracula verwenden wollte - auch wenn es logisch überhaupt nicht nachvollziehbar ist. Doch genug vom Bösewicht, wenden wir uns dem Helden zu... und da ist leider anzumerken, dass teilweise ähnliche Kritikpunkte vorzubringen sind. So ist auch Blade von der schablonenhaften Charakterisierung betroffen, verkommt er hier doch zu einem höchst eindimensionalen Superhelden - von der problemgebeutelten und zumindest in Ansätzen vielschichtigen Figur aus dem 1. Teil fehlt leider jede Spur. Blade hadert nicht mehr mit seiner Herkunft oder seinen früheren Taten, auch das Serum ist mittlerweile völlig harmlos und unproblematisch einzunehmen. Ihn scheinen keine Schuldgefühle zu plagen, keine Selbstzweifel, ob er denn überhaupt etwas besseres ist als jene, die er jagt... ja selbst angesichts des versehentlichen Mordes an einem normalen Menschen zeigt er nicht die geringste Spur von Zweifeln oder gar Reue. Eben diese eindimensionale Darstellung macht es schwer, zur Figur eine Beziehung aufzubauen und so richtig mitzufiebern. Bezeichnend: Selbst die Möglichkeit von Blade&#39;s Tod vermochte es nicht, mir nahe zu gehen. Hier wurde alles, was in den Vorgängern mühsam aufgebaut wurde, einfach beim Fenster hinausgeworfen. Schade drum&#33;

    Auch die restlichen Figuren sind leider allesamt höchst eindimensional und kaum interessant - von vielschichtig ganz zu schweigen. Abigail Whistler bleibt leider den ganzen Film über so blass wie Jessica Biel’s Haut - was gerade wenn man bedenkt dass sie immerhin ihren Vater verliert und sie auch danach durchaus noch einige Schicksalsschläge einstecken muss sehr enttäuschend ist. Auch erscheint es etwas seltsam, dass eine Profi-Vampirkillerin während ihrer Kämpfe Musik hört - und sich damit eines entscheidenden Vorteils, nämlich dem GEHÖR, beraubt. Noch seltsamer ist allerdings, dass es ihr trotzdem gelingt von hinten herannahende Feinde zu bemerken und sie mit einem gepflegten Fußtritt auf den Boden zu befördern, ohne sich auch nur umzudrehen. Na ja, wenigstens darf Jessica Biel beweisen, dass sie das Zeug zur Action-Heroine hat, denn in den Kampfszenen vermag sie durchaus zu überzeugen. Der Rest des Ensembles (inklusive Wrestler "Triple H") ist eigentlich nicht weiter erwähnenswert... bis auf die eine große (positive) Ausnahme Hannibal King. Er ist die einzige Figur, die mir sympathisch wurde und die mich begeistern konnte. Ryan Reynolds ist mir ja bereits in "Party Animals" recht positiv aufgefallen, und auch hier kann seine Leistung mal wieder absolut überzeugen. Mit viel Witz und Charme spielt er das Großmaul Hannibal King, der selbst in den ausweglosesten Situationen noch einen coolen Spruch auf den Lippen hat. Ryan Reynolds wirkt richtig energiegeladen, er ist der Einzige, der diesem Film etwas Leben einhaucht...

    ...was jedoch nicht heißt, dass es außer seiner Figur keine einzigen positiven Aspekte gäbe, denn auch wenn "Blade: Trinity" doch etwas enttäuscht, so ist er dennoch ein durchaus unterhaltsamer Film. Dafür sorgen vor allem die Kampfszenen, die zwar nicht übertrieben innovativ in Szene gesetzt wurden (wie bereits angesprochen), aber zumindest dank der gelungenen Choreographie zu überzeugen vermögen. Auch begeht Goyer wenigstens nicht den Fehler, die Action vollkommen zu zerstückeln oder durch zu starken Zoom auf das Geschehen die Action zu unübersichtlich werden zu lassen - ein Stil, der ja in letzter Zeit in Hollywood leider durchaus in Mode gekommen ist. Das heißt: Auch wenn die Action keine wirklich überragenden Elemente zu bieten hat, vermeidet Goyer wenigstens die größten Fehler und sorgt somit dafür, dass die Action zwar nicht übermäßig begeistern, aber zumindest gut unterhalten kann. Weiters kann der Film mit einigen guten Gags aufwarten (vornehmlich durch Hannibal King&#39;s coole Sprüche serviert), was ebenfalls für das weniger gelungene Script etwas zu entschädigen vermag und dafür sorgt, dass man die meiste Zeit gut unterhalten wird. Schade nur, dass Goyer auf Atmosphäre und/oder Spannung vollkommen verzichtet hat. So unterhaltsam der Film auch ist, es gelingt ihm nie, zu berühren oder den Zuschauer mitzureißen. "Blade: Trinity" kann keine neuen Aspekte, interessante Ideen oder Innovationen vorweisen. Anstatt das Blade-Universum zu erweitern, wird es hier sogar fast eingeschränkt und auf Humor und Action reduziert. Insofern kann ich nur hoffen, dass die Blade-Reihe hier nicht wieder als Trendsetter für die weiteren Comic-Verfilmungen agiert und die von den Vorgängern so erfolgreich etablierten Errungenschaften wie ausgefeilte Charaktere, gute und mitreißende Geschichten sowie zumindest ein Hauch von Anspruch wieder vollkommen in Vergessenheit geraten...

    Fazit: Nicht nur, dass Goyer hier vor allem im Vergleich zu den Vorgängern eine äußerst durchschnittliche und uninspirierte Inszenierung abliefert, er hat sich außerdem mit dem bisher schwächsten Skript der Reihe "beglückt". Der 3. Teil in der Blade-Trilogie ist leider nur mehr ein Schatten seiner Vorgänger, da sich Goyer viel zu sehr auf Action konzentriert und Atmosphäre und Handlung vernachlässigt. Auch wenn es dem Film insgesamt durchaus gelingt, den Zuschauer zu unterhalten - "Blade: Trinity" ist Action-Dutzendware, und damit schon eine kleine Enttäuschung...
    Wertung: 5/10
    Folgt mir auf Twitter!

    "I believe that when we leave a place, part of it goes with us, and part of us remains. Go anywhere in this station, when it is quiet, and just listen. After a while you will hear the echos of all our conversations, every thought and word we've exchanged. Long after we're gone, our voices will linger in these walls."
    Andreas Katsulas as G'Kar - Objects in Motion / The Lost Tales-Intro


  13. #13
    Kleiner SpacePub-Besucher Avatar von Akascha
    Dabei seit
    16.11.2003
    Beiträge
    70

    Standard

    Ok, dann noch mein Senf zum Thema .

    Da ich vom zweiten Teil von Blade damals ziemlich enttäuscht war, habe ich mir vom dritten Teil nicht zu viel versprochen. Allerdings muss ich sagen, dass mir dieser Teil doch um einiges besser gefallen hat, als der zweite und auch als ich selbst gedacht habe. Abigail war richtig cool (ich mag aber auch die Schauspielerin sehr gerne) - Blade sowieso und auch Hannibal King machte keine schlechte Figur. Die Story war ok - die Special Effects - die ich im zweiten Teil als ziemlich schlecht und billig empfunden habe - waren zwar nichts besonderes, aber auch nicht schlecht gemacht - die Filmmusik, war wieder sehr passend gewählt, und die Kampfszenen haben mir auch gut gefallen. Das einzige was ich persönlich nicht so toll fand, war Dracula - die menschliche Figur sah mir zu "normal" und zu wenig charismatisch aus und die richtige Figur irgendwie merkwürdig... Aber ansonsten kann ich nicht meckern, so gut wie der erste, ist zwar auch der dritte Teil nicht, aber es ist ordentliches Popcorn Kino und meiner Meinung nach ein würdiges Ende der Blade Trilogie.
    Life’s but a walking shadow; a poor player,
    That struts and frets his hour upon the stage,
    And then is heard no more: it is a tale
    Told by an idiot, full of sound and fury,
    Signifying nothing.

    Shakespeare - Macbeth

  14. #14
    Frischling Avatar von hal666
    Dabei seit
    30.03.2005
    Beiträge
    23

    Standard

    Ich fand Teil 2 besser wie Teil 1 &#33;

    (Das ist ja schön. Nur das Thema hast du damit leider verfehlt. Das nächste mal kann es gerne auch mit etwas mehr Begrgrundung sein. Das fände ich besser als diesen Beitrag. - Kaff)
    Rache ist ein Gericht, dass am besten kalt serviert wird

    Altes klingonisches Sprichwort

  15. #15
    Super-Moderator Avatar von cornholio1980
    Dabei seit
    27.03.2003
    Ort
    Wien
    Beiträge
    4.989

    Standard

    Originally posted by hal666@01.04.2005, 02:37
    Ich fand Teil 2 besser wie Teil 1 &#33;
    Da kann ich dir nur zustimmen . Wobei der erste natürlich auch gut war... aber mir haben Story und vor allem Inszenierung bei Teil 2 halt einfach deutlich besser gefallen.
    Folgt mir auf Twitter!

    "I believe that when we leave a place, part of it goes with us, and part of us remains. Go anywhere in this station, when it is quiet, and just listen. After a while you will hear the echos of all our conversations, every thought and word we've exchanged. Long after we're gone, our voices will linger in these walls."
    Andreas Katsulas as G'Kar - Objects in Motion / The Lost Tales-Intro


  16. #16
    Frischling Avatar von hal666
    Dabei seit
    30.03.2005
    Beiträge
    23

    Standard

    (Das ist ja schön. Nur das Thema hast du damit leider verfehlt. Das nächste mal kann es gerne auch mit etwas mehr Begrgrundung sein. Das fände ich besser als diesen Beitrag. - Kaff)

    Brauchst ihn ja nicht lesen&#33;
    Ausserdem, kontrolliere das nächste mal deine
    Rechtschreibung&#33; :P
    Naja, nix für ungut....

    PS: Finde es nicht gut, wenn in meinen Beiträgen herumgepfuscht wird&#33;&#33;&#33;
    Rache ist ein Gericht, dass am besten kalt serviert wird

    Altes klingonisches Sprichwort

  17. #17
    Super-Moderator Avatar von cornholio1980
    Dabei seit
    27.03.2003
    Ort
    Wien
    Beiträge
    4.989

    Standard

    Originally posted by hal666@03.04.2005, 22:02
    Ausserdem, kontrolliere das nächste mal deine Rechtschreibung&#33;
    Ähem... Außerdem schreibt man mit ß, nicht ss... und bei "das nächste mal" schreibt man "Mal" groß... nur so nebenbei

    PS: Finde es nicht gut, wenn in meinen Beiträgen herumgepfuscht wird&#33;&#33;&#33;
    Also zuerst einmal: Herumgepfuscht wurde in deinem Beitrag an sich ja eigentlich nicht - er wurde in keinster Weise verändert, Kaff hat lediglich seine Meinung dazu kundgetan. Auch war&#39;s sicher nicht bös gemeint, er wollte dich halt lediglich zu etwas mehr Teilnahme bzw. einer Begründung zu deiner Meinung animieren.
    Folgt mir auf Twitter!

    "I believe that when we leave a place, part of it goes with us, and part of us remains. Go anywhere in this station, when it is quiet, and just listen. After a while you will hear the echos of all our conversations, every thought and word we've exchanged. Long after we're gone, our voices will linger in these walls."
    Andreas Katsulas as G'Kar - Objects in Motion / The Lost Tales-Intro


  18. #18
    Forumon
    Dabei seit
    07.10.2002
    Ort
    HH
    Beiträge
    2.732

    Standard

    Ja, das kommt wenn man noch schnell zwischendurch darauf hinweisen will, dass es ruhig etwas mehr Text sein könnte. Dann passieren einem Schnelltipper wie mir schon mal solche Fehler. @hal666: Cornholio hat es schon gesagt: ein paar Worte mehr als "der Film ist gut/schlecht/besser als x". Muss nicht viel sein, aber zwei, drei Sätze dienen dazu, dass die Leser auch verstehen, warum dir der Film (nicht) gefallen hat.

    So, jetzt aber zurück zum Thema.

  19. #19
    Frischling Avatar von hal666
    Dabei seit
    30.03.2005
    Beiträge
    23

    Standard

    Ja, das kommt wenn man noch schnell zwischendurch darauf hinweisen will, dass es ruhig etwas mehr Text sein könnte. Dann passieren einem Schnelltipper wie mir schon mal solche Fehler. @hal666: Cornholio hat es schon gesagt: ein paar Worte mehr als "der Film ist gut/schlecht/besser als x". Muss nicht viel sein, aber zwei, drei Sätze dienen dazu, dass die Leser auch verstehen, warum dir der Film (nicht) gefallen hat.
    Will ja damit nicht sagen, dass Teil1 schlecht war. Mir hat der 2.Teil halt besser gefallen. Gute Actionszenen und das coole "Blood Pac" haben einiges dazu beigetragen&#33;
    Fand nur ein bischen doof, dass Wissler(Kris Kristofferson)wieder aufgetaucht ist, obwohl er ja in Teil 1 gestorben ist.
    Kleine "Schönheitsfehler" gehören halt dazu..
    Rache ist ein Gericht, dass am besten kalt serviert wird

    Altes klingonisches Sprichwort

  20. #20
    Dauerschreiber Avatar von Whyme
    Dabei seit
    10.10.2002
    Ort
    Hermannsburg
    Beiträge
    1.106

    Standard

    Kannst Du mir mal erklären, warum John Carpenters Vampires altmodisch sein kann? Er ist nicht älter als Blade und auch dort werden nur mit möglichst coolen Sprüchen Vampire gemetzelt...

    Whyme
    I used to think it was awfull that life was so unfair. Then I thought wouldn't it be much worse if life were fair and all the terrible things that happen to us came because we deserve them? So now I take great comfort in the general hostility and unfairness of the universe.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Blade - The Series
    Von Last_Gunslinger im Forum Serien & TV: Deutsche Ausstrahlung
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 08.07.2006, 20:16
  2. Atlantis 2.06 Dreifaltigkeit (Trinity)
    Von Crystal im Forum STARGATE: Episoden
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 28.08.2005, 20:41
  3. Was wenn Trinity schwanger ist......
    Von Crichton im Forum Filme: Kino, Heimkino & Amateurfilme
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 08.06.2003, 19:30
  4. Blade II
    Von Gilgamesh im Forum Filme: Kino, Heimkino & Amateurfilme
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 13.11.2002, 14:50
  5. Blade Runner
    Von Blade Runner im Forum Filme: Kino, Heimkino & Amateurfilme
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 25.10.2002, 18:53

Als Lesezeichen weiterleiten

Als Lesezeichen weiterleiten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •