Umfrageergebnis anzeigen: Wie bewertest du die Miniserie?

Teilnehmer
61. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • 5 - herausragend

    24 39,34%
  • 4 - sehr gut

    22 36,07%
  • 3 - gut

    8 13,11%
  • 2 - mittelmässig

    7 11,48%
  • 1 - schlecht

    0 0%
+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 39

Thema: Farscape: The Peacekeeper Wars

  1. #1
    Foren-Halbgott Avatar von Dune
    Dabei seit
    08.10.2002
    Ort
    Uncharted territories
    Beiträge
    3.763

    Standard

    Time?
    -Rosemary and thyme
    Time...
    -Ends...


    Mann, lange ists her, da packte mich jede Woche genau das Fieber, das mich in diesen Tagen auch wieder in seinen Klauen hält.
    Nein, ich rede nicht von meiner Grippe oder meinem Schnupfen (obwohl mich *dieses* Fieber auch zur Zeit erwischt hat.).
    Nein, ich rede von dem Aufgeregtsein, eine neue Farscape-Folge zu Gesicht zu bekommen. Und wieder einmal hat sich das Warten gelohnt, obwohl mir einige Sachen auch nicht so sehr gefielen. Eine Mini ist halt doch kein Ausgleich für eine gesamte Staffel voller Geschichten. Trotzdem war es mal wieder klasse, die alten Rituale wieder aufleben zu lassen.

    Der Inhalt ist mehr oder weniger schnell erzählt:
    Dank Rygels Schwimmkünsten konnten John und Aeryn wieder dekristallisiert werden, wachen jedoch mitten im Konflikt zwischen Peacekeepern und Scarrens auf. Die Eidelons, die Rasse, die für den Angriff aus "Bad Timing" verantwortlich war, stellt sich nach kurzer Zeit als Schlüssel zum Frieden heraus, denn sie sind die letzten Nachkommen der Priester von Arnessk, die ebend diesen Frieden Jahrtausende aufrechterhalten konnten.
    Doch leider haben die netten Puzzleleute inzwischen vergessen, wie man ihre rosafarbene positive Energie auf sein Gegenüber anwendet um Verständnis und Ruhe in Verhandlungen zu erreichen. Und so liegt es wieder an Moya und ihrer Crew das Universum vor weiterem Krieg zu bewahren, den Konflikten zwischen Peacekeepern und Scarrens zu bekommen, Aeryns Kind auszutragen und die Galaxis vor Crichtons Wissen zu beschützen.

    Jaa, ich weiss, die Zusammenfassung wird der Mini so überhaupt nicht gerecht, aber hätte ich wirklich alles Wichtige dargelegt würds ja auch keinen Spass machen, nech?
    Ich persönlich habe mich sehr gefreut, einmal mehr in das Farscape-Universum abtauchen zu können und es war wieder einmal voll von den Sachen, wegen denen ich Farscape so liebe. Da waren Explosionen, Romanze, Drama, Spannung, coole Sprüche und bestimmt noch tausende Sachen mehr, die mir jetzt vor Aufregung nicht einfallen.

    Tja, aber vier Stunden sind halt nur vier Stunden, keine Staffel. Dementsprechend straff gings auch voran, meiner Meinung nach nicht unbedingt immer von Vorteil. Man sah, wo die Schreiber vielleicht in 22 Folgen hätten mehr rausholen können. So gabs ein Konzentrat, dass trotzdem immer noch wahnsinnig geil war.
    Dabei sind mir zwar einige Sachen aufgefallen, die mir einfach *zu* wenig erklärt wurden, selbst wenn man die-hard-Scaper ist und die ganzen Anspielungen auf Arnessk, Jool, Jothee usw. verstanden hat. Dazu gehörten u.a. Grayzas Schwangerschaft, Sikozus neues Outfit (von ihrer Gesinnung mal ganz abgesehen), ein paar Szenen die mir an sich nich gefielen und einige CGIs(vor allem die Hynerianer).
    Aber das war nun auch schon alles Negative und nach beiden Teilen am Stück kann ich nur sagen: Wow. Danke.

    Von Trailern verspricht man sich ja immer mehr, als am Ende zutrifft, aber PKW hat mich genauso umgehauen wie der Trailer.
    Das Wiedersehen mit alten Chars war klasse, und vor allem das Ende hat mir mal wieder die Tränen in die Augen steigen lassen. Und ich meine das ganze Ende, so die letzte Stunde oder so. *g*


    Im allgemeinen fand ich den zweiten Teil aber um einiges besser als den ersten, nach dem ersten Part sah ich mich ja schon ne schlechte Rezension schreiben, aber der zweite hat das wieder richtig wett gemacht.


    *Seuftz* ich glaube ich muss das Ganze doch nochmal etwas sacken lassen, bevor ich mehr schreiben kann.
    Trotzdem möchte ich hier schonmal sagen: Wheee, ich hatte Recht, was Arnessk angeht Nicht so wie ich mir das vorgestellt hatte, aber so in der Art immerhin.
    Allerdings finde ich die Erklärung des Priestes zur Verwandtschaft zwischen Menschen und Peacekeepern immer noch lückenhaft. Hatten die Wurmlochtech oder wie sind die auf die Erde gekommen?
    Und war Pilots Stimme irgendwie mehr wie unser Käptn Crais als vorher?
    Fragen über Fragen.
    Für ne Spoilerslut wie mich immer wieder auch klasse, wie die ganzen Gerüchte und Promo-shots sich entwickeln.

    Ein besseres Geschenk hätten die Macher den Fans jedenfalls nicht machen können, ein rundes Ende, und trotzdem könnte man noch eine weitere Staffel dranhängen. Ausserdem glaub ich nich dass Dargo und Jool tot sind neinneinnein *denialmodusanschmeiss*

    PS: Braca hats überlebt! Juchuu! Und man hat mal wieder Moyas Terasse gesehn, die hab ich vermisst.
    I can feel it. The turn of the Earth. The ground beneath our feet is spinning at a thousand miles an hour, the entire planet is hurtling around the sun at sixty-seven thousand miles an hour, and I can feel it. We're falling through space, you and me, clinging to the skin of this tiny little world, and if if we let go... that's who I am.

  2. #2
    Forum-Aktivist Avatar von Prospero
    Dabei seit
    08.04.2003
    Beiträge
    2.406

    Standard

    Ich muss gestehen, dass ich den zweiten Teil einen Tick besser fand als den ersten - der war irgendwie wie die Pilotfolge - viel Handlung, fast zuviel. Und leider ist die Mini wirklich nichts für Einsteiger - die bekommen innerhalb von fünf Minuten zwar einen Handlungsabriß, aber ich möchte mal nicht wissen, was die beim ersten Auftauchen von Harvey denken... Aber natürlich ist es Farscape und es gibt nichts besseres als neue Folgen zu sehen.
    Mich würde mal interessieren, was mit Sikozu passiert ist - laut Scorpy geht sie auf eine letzte Mission für die Scarrans, man sieht sie später in den Ruinen auf dem Planeten der Eidolons und Grunchlick kräuft auf sie zu... Hmm...
    Alles in allem aber ein schönes, rundes Ende und jetzt wundert es mich nicht, dass denen in Australien fast die Explosivstoffe ausgingen. Mann oh Mann, vor allem im zweiten Teil gehts ja richtig zur Sache.
    Ad Astra

  3. #3
    Mittlerer SpacePub-Besucher
    Dabei seit
    23.12.2002
    Beiträge
    153

    Standard

    Hab gerade die Miniserie zu Ende geschaut. Absolut oberhammer! Das Beste von Farscape, was ich gesehen habe! So macht man eine Serie zu Ende!

  4. #4
    Tastaturquäler Avatar von Crystal
    Dabei seit
    23.05.2004
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1.216

    Standard

    Was waren das für 2 Tage! Also so könnte es ruhig weitergehen. Heute war doch nur Pause, oder? Und morgen geht's doch weiter, oder? *in-denial* :unsure:

    Die Story fühlte sich besonders im 1.Teil so an, als wäre sie eindeutig nicht für eine Miniserie bestimmt gewesen sondern für eine ganze Staffel. Und, Mann, was hätte man damit für eine Staffel füllen können! Besonders der Anfang kam ja sehr episch daher. Ich kam mir vor, wie im Kino, als die Kamera langsam durch Moyas Gänge schwenkte, mit Aeryns VO und dem nicht sonderlich gut aussehenden Crichton, dann die Begegnung der PKs und Scarraner im Asteroidengürtel und dazu die Credits, die hypnotisierend ruhig ein- und ausgeblendet wurden.

    Die Cliffhanger von Bad Timing wurden schnell aufgelöst. Innerhalb der ersten 10 Minuten liefen Crichton und Aeryn schon wieder durch die Gegend (minus Baby) und Chiana konnte wieder sehen - und das besser als je zuvor (it's new, it's improved! ). Mir ist nur nicht wirklich klar, wie das Baby auf einmal in Rygel sein konnte, da er nie unter der Rematerialisierungsmaschine (was ein Fingerbrecher&#33 war - oder war das die Strahlung? Wenn ja, dann wird man mich nie innerhalb eines Umkreises von 1km von so einem Ding sehen!

    Und es ist Zeit für die Hochzeitszeremonie - Versuch #1! Hehe, wie viel Glück kann man eigentlich haben? "We are gathered her beneath this magnificient... Command Carrier."

    Achja, wo ich gerade bei Command Carrier bin, einfach nur klasse, was man da an SFX zusammengebraut hat. Ab und zu kam noch eine alte Szene zum Vorschau, aber größtenteils war alles neu... und wie! Fantastisch aussehende Schlachten, in denen sich die Schiffe vorwärts schleppen, Moyas Flug ins Wasser... ok, Rygel-die-Computeranimation sollte ich jetzt nicht erwähnen. Es ging ja noch einigermaßen, wenn man mal durchgehen lässt, dass Hynerianer so abgehackt schwimmen, aber als dann Rygel-die-Puppe auftauchte, sah man doch sehr gut, was das vorher war.

    Hochzeitszeremonie #2: "...and evermore let nothing come between..." *plonk* Ich glaube, der Folgentitel "Bad Timing" hat Farscape einfach perfekt beschrieben. Fand eigentlich noch jemand Rygels Hochzeitsrede einfach nur klasse? Und dann erst Aeryns "You're ruining my wedding". "Honey, you're pointing a gun at the baby." (Na toll, erst einmal gesehen und schon kann ich die Hälfte auswendig mitschreiben?)
    Den Angriff dieses Trupps war für mich übrigens der Tiefpunkt der gesamten Miniserie. Wirkte für mich so, als sollte das eine Folge für zwischendruch gewesen sein (ähnlich wie "I Shrink Therefore I Am"), aber das hätte man auch gut rauslassen können und sich dafür lieber für andere Dinge Zeit lassen können. Naja, es kann nicht alles perfekt sein.

    Und dann kam Jool. Kam das hier noch jemandem merkwürdig vor? Jane alias Jool schleicht sich im Wildlook an ihre Beute heran und fällt danach über Crichton her? Ich meine, warum fällt Jool auf einmal über Crichton her? Ich muss was verpasst haben... wie auch immer, nach einem kleinen Pfeifer () und etwas Überredungskunst wird der willige Eidelon an seine Ahnen übergeben und bekommt die volle Yoda-Ausbildung. Einziges Problem: Er weiß noch nicht, dass ihn die Scarraner in wenigen Minuten eh über den Haufen schießen werden und er seine letzten Minuten viel sinnvoller hätte verbringen können. Chance verpasst.

    Was ein Glück, dass Yoda selbst mit nach Moya geflogen ist und das Wunder der lila Leuchtens mit sich nimmt. Dafür scheint es das aber auch mit Jool gewesen zu sein. Und es soll nicht der letzte Charaktertod der Mini gewesen sein...

    Aber die Crew hat anderes zu tun, als um Jool zu trauern, stattdessen lassen sie sich (inklusive Scorpy und Sikozu) bis auf zwei Personen von den Scarranern gefangen nehmen. Von da ab geht es also in der Kammer weiter, die den Hauch eines Gefrierschranks hat. Und passend dazu lädt John Staleek auf einen kleinen Trip durchs Wurmloch zu seinem alten Freund und Helfer Einstein ein. Super, wie Einstein dem Emperor mal zeigt, wie mächtig seine Hitzeattacken gegen einen wahren Beherrscher der Zeit sind. Vor allem, als Staleek dann noch "eingefroren" auf der kleinen Eisinsel steht.

    Achja, in der Zwischenzeit wird natürlich noch Rygel inklusive Baby gefoltert, Lo'La zerstört, D'Argo erhält Chiana im All am Leben und Meister Yoda, dessen letzte Minuten auch schon dahinticken, übt sich im Scarranerverständnis. Nachdem Jothee dann seine Rettungsaktion gestartet hat, fiel mir erstmal auf, dass ich ihn absolut nicht wiedererkannt habe, er inzwischen praktisch vollkommen luxanisch aussieht und er außerdem ziemlich klein geblieben ist (wenn man mal D'Argo danebenstellt).

    Was eine schräge Szene, in der die Moya-Crew gemeinsam mit dem mind-gefrellten Emperor im Gefrierschrank sitzt, ein paar kühle Drinks genießt und noch mal mit ihm die letzten Details seiner Friedensvereinbarung durchgeht. Tja, bis Akhna auftaucht und den letzten Eidelon mit Friedensfähigkeit erschießt. Das sollte es gewesen sein... bis Stark mit drei Leuten zu dem Sterbenden gezogen wird und die letzte Hoffnung auf Frieden in sich aufsaugt. An der Stelle hatte ich schon mit schlimmen Konsequenzen für Stark gerechnet, nachdem er so widerwillig an die Sache herangegangen ist, aber am Ende ist ja alles gut für ihn ausgegangen.

    Grayza übernimmt inzwischen mal eben das Kommando über die PK-Flotte, wobei das wirklich auffällige eigentlich ihr Bauch ist. Sehr schickes Design für schwangere Peacekeeper. Wer hätte gedacht, dass sie dafür eine extra Mode haben? Ich hatte ja nur immer damit gerechnet, dass ihr Baby auch noch eine Role in der Mini spielt, aber daraus ist dann ja nichts geworden. Vielleicht in der nächsten Mini/Kinofilm/sonst was?

    Und wie sollte es auch anders sein? Der erste Teil endet mit einem Cliffhanger! Rygel ist kurz davor, aus allen Nähten zu platzen, die Scarraner pumpen ein Paralysierungsgas in den Raum, es sieht mal wieder ziemlich hoffnungslos aus... und es geht "zurück in die Zukunft" zum Ende der Mini, mit einem Schwenk durch Moya, der "circling closer to the flame"-Diskussion zwischen Aeryn und Crichton und Babygeschrei als VO und natürlich einem schicken "To Be Continued".

    So, und da ich im Moment auch erstmal lange genug getippt habe, muss ich den Post wohl auch später mal fortsetzen. Der 2.Teil der Mini hat schließlich auch noch genug zu bieten. Aber um das mal vorwegzunehmen - der 2. hat mir auch besser gefallen als der 1.Teil. Zu dem Zeitpunkt waren die Handlungsstränge schließlich auch schon alle heiß gelaufen und die Einleitung für Nicht-Scaper war auch vorbei. Wobei ich mich ehrlich gesagt frage, wie viel die von der Mini verstanden haben. Wenn man da schon allein die Harvey-Flashes bedenkt...

    Meine Bewertung zum 1.Teil war jedenfalls: Yeah, Farscape is back! Und das ist doch erstmal die Hauptsache.

    Achja, Pilots Stimme kam mir die ganze Zeit übrigens auch merkwürdig vor. Mal mehr, mal weniger, dann wirkte er zu freundlich, dann zu grantig. Scheint so, als hätten sie an der Stimmveränderungstechnik was geändert.

    PS: Warum kam denn jetzt gerade, als ich posten wollte, dass der Thread nicht mher vorhanden ist?

  5. #5
    Tastaturquäler Avatar von Crystal
    Dabei seit
    23.05.2004
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1.216

    Standard

    Wie angekündigt geht es jetzt weiter mit dem 2.Teil. Und das ist der, der mich wirklich begeistert hat.

    Genau wie der Cliffhanger der 4.Staffel wird auch der Cliffhanger des 1.Teils schnell gelöst. Sikozu entzündet mal eben mit einem gezielten Feuerbällchen (hey, sowas will ich auch! ) das Gas, sprengt dabei ein paar Charrids aus dem Weg und auf geht's, um sich mit dem Luxaner-Trupp zu treffen, der mittlerweile das Scarraner-Schiff außer Gefecht gesetzt hat. Mittendrin wird Rygel mal eben um ein Baby ärmer und Aeryn hat es endlich geschafft, es wieder an seinen gewohnten Platz zu bringen. Und das mitten in einem Feuergefecht. War überhaupt jemals in der Mini genug Zeit, um irgendwas in Ruhe zu tun?

    Moya macht sich auf den Weg zurück zu den Eidelons und damit zum Wasserplaneten. Wirklich interessant war an diesem Teil, der ja eigentlich nur ein "Reise von A nach B"-Plot war, der kleine Ausflug von Crichton ins Wurmloch, um das Wurmlochwissen in seinem Gehirn komplett freizuschalten. Einstein scheint jedenfalls gewusst zu haben, was er damit vorhatte, sonst hätte er es sicher nicht ohne Widerworte getan. Vor allem, bei den Risiken, die der Plan hatte.
    Genauso gut war dann die Überleitung über die verschwommenen, wankenden Gänge von Moya zu dem hin und her gerissenen Crichton, der trotz seiner Mühen immer wieder in den PK-Scarraner-Konflikt hineingezogen wird und jetzt einfach keinen anderen Ausweg sieht, als ihnen das zu geben, was sie die ganze Zeit gewollt haben. Und diesmal ist es Aeryn, die eine Lösung ohne Gewalt sucht, die den Krieg hinter sich lassen will und glauben will, dass die Eidelons für Frieden sorgen können.

    Nach einer kurzen Zeit der Katatonie wacht auch Stark wieder auf und stellt fest, dass es ihm gut geht. Sorry, aber zu der Zeit, dachte ich schon, er dreht jetzt komplett durch, aber nein, diesmal war es tatsächlich wörtlich zu verstehen.

    Gerade als Crichton dann versucht, Pilot von seinem Plan zu überzeugen, gerät Moya nach dem Starburt-Austritt natürlich mitten in einem PK-Scarraner-Beschuss und was tut sie? Runter auf den Planeten, durch die Atmosphäre, aber nicht nur wie in "I, ET", sondern das ist die Mini, alles muss größer, besser und weiter sein und so geht es gleich bis auf den Meeresgrund! Ziemlich schnell verwandeln sich die Crew-Behausungen in Luxus-Sprudelbadewannen, deren beruhigendes Plätschern Chiana wohl dazu bringen, D'Argo ihre Entscheidung über eine Reise nach Hyneria mitzuteilen. Und sie will tatsächlich gehen. An der Stelle dachte ich fast, sie macht wieder einen Rückzieher, aber diesmal will sie das tatsächlich durchziehen.

    Nachdem D'Argo und Stark aus den Fluten gerettet wurden, geht es auf der Oberfläche des Planeten weiter, auf der inzwischen die Scarraner die Überhand haben und Braca mit seinem eigenen PK-Trupp versucht, die Stellung zu halten und ein paar aufgegriffene Eidelons zu beschützen. Und diese Szenen fand ich wirklich erstaunlich, denn obwohl es ab hier für 10-20 Minuten hauptsächlich Schießereien, Explosionen und Rumgerenne gab, blieb das Ganze spannend. Normalerweise nutzt sich so eine Atmosphäre ja immer relativ schnell ab... aber man sollte ja auch nicht vergessen, dass die restlichen Personen an diesem "Stützpunkt" etwas Spannung reingebracht haben. Stark, der den Eidelons sein aufgesaugtes Friedenswissen übergibt, Scorpius, der Sikozu als scarranischer Spion entlarvt und auf eine letzte Mission schickt (??) und natürlich Aeryn, die mitten im größten Kriegsgebiet mit der anstehenden Geburt ihres Babys zu kämpfen hat.

    Aber zuvor mal: Wie konnte Sikozu nur glauben, dass die Scarraner ihre Leute befreien würden und dafür als Spionin arbeiten? Mit ihr hatte ich nun wirklich nicht gerechnet. Mein Tipp war eher der Diagnosian, da er der unscheinbartse der ganzen Truppe war.

    Zurück zur Geburt: War das mal ein Ereignis, oder was? Von Chainas Versuchen, Aeryn von schießen abzuhalten, um das Baby zu drehen, dem "I've killed men for less", Chianas Bitte, nach etwas Raslak, bis zu "Push!" "Wait!!" "Staaark!", was endlich zu einer abgeschlossenen Hochzeit inklusive zwei vollkommen daneben gegriffenen Gebeten plus Ohrfeigen führte, bis zu der tatsächlichen Geburt von Baby Sun-Crichton (an dieser Stelle noch namenlos), das scheinbar verschmitzt seine glücklichen Eltern betrachtet. Wow, in der Szenenfolge blieb wirklich kaum Zeit zum Atmen.

    "Can you get us out of here?" "Done." Also wenn Crichton sich schon was vornimmt, dann zieht er das auch durch und so entkommt der Trupp mit großen Explosionen aus der "gesicherten Zone", nur um in einen kleinen Hinterhalt zu geraten. Was ein Glück, dass Jothee gerade mit seinem Schiff in der Nähe war. Tja, und dann geht auch alles ziemlich schnell. D'Argo rettet Chiana vor einem heranstürmenden Scarraner, nur um dabei selbst einiges abzukommen und Aeryn erschießt Akhna, auch wenn sie ihr wenigstens noch ihren letzten Wunsch erfüllt hat ("it's a boy.")

    Und dann... bricht doch tatsächlich D'Argo plötzlich zusammen! Wie kann D'Argo plötzlich zusammenbrechen? Und dann noch mit dem Wissen, dass es hoffnungslos für ihn ist und die anderen ihn zurücklassen sollen? Gerade wo Chiana sich dazu entscheiden hat, mit ihm nach Hyneria zu gehen, stirbt er einfach vor ihren Augen weg? Auf jeden Fall haben sie an dieser Stelle eine rührende Abschiedszene hinbekommen und wenigstens durfte D'Argo kämpfend untergehen.

    Noch ziemlich mitgenommen schafft es die Crew über das Docking Web zurück auf Moya, wo sich Chianas Verzweiflung noch mal so richtig zeigt. Und als kleine Überraschung wartet schon die Ausrüstung für die Wurmloch-Waffe auf Crichton, die er nach etwas Überredung und einem "Please. Pretty please. With a cherry on top." auch einsetzt. Das Gerät sah jedenfalls schon mal unheilverkündend genug aus - im Gegensatz zu dem, was es dann produziert, was ja wohl zugegebenermaßen wirklich ziemlich mickrig aussah. Cosmic joke halt. Aber hey, das war's ja noch gar nicht und am Ende konnte von mickrig wohl nicht mehr die Rede sein. Was man sich da hat einfallen lassen. Und ich hatte gedacht, die Wurmlochwaffe in Infinite Possibilities wäre wirksam gewesen, aber gegen das hier...? Unheimlich, wie dieses kleine Etwas immer weiter wächst (übrigens noch mal ein großes Lob an die SFX-Crew&#33, Schiffe einsaugt, den Planeten in kleine Stücke reißt und John dann auch noch ankündigt, dass es sich immer weiter ausdehen wird, bis es halt die ganze Galaxie verschluckt hat. Und Moya hat einen Platz in der ersten Reihe, genau wie Grayza und Staleek, die das Spektakel beobachten dürfen. Ich frage mich, wie es die beiden geschafft haben, so lange ruhig zu bleiben und noch fast bis zum Ende dem Ultimatum nicht zuzustimmen. Ich saß hier jedenfalls mit bebendem Boden, sowie einem bebendem Schrank hinter mir, das Wurmloch vor mir und dachte nur "Jetzt stimmt doch endlich zu!". Aber kann ja sein, dass es tatsächlich jemand vorzieht, die ganze Galaxie zu zerstören, bevor er seinen kleinen Krieg aufgibt.

    Moyas Crew und sogar Scorpius waren an der Stelle aber ähnlich entsetzt und endlich war es jedem klar, was Wurmlochwaffen tatsächlich bedeuten und warum man nicht hinter ihnen herjagen sollte. Was ein Glück, dass am Ende doch der Frieden über die volkommene Zerstörung siegt und Crichton das Wurmloch wieder schließen kann. Und wie! Überlagert von dem Bild von Einstein, der John das Wurmlochwissen entreißt verschwindet das große rot-gelbe Etwas, lässt drei dahindümpelnde Schiffe zurück - und Crichton bricht auch noch zusammen! Und an der Stelle muss ich einfach mal sagen, dass Claudia Black eine 1a-Leistung hingelegt hat, denn ihre verzweifelten Rufe gingen mir wirklich unter die Haut. Ist Crichton tot? Sollte es das tatsächlich gewesen sein?

    Endlich wird die Stelle, die zwischendurch schon immer in Flash-Forwards vorkam, an der richtigen Stelle gezeigt. Die Ankündigungen ließen ja schon nichts Gutes verheißen und so liegt Crichton im Koma (?) auf seiner bettähnlichen Liege. An dieser Stelle hat Stark dann auch seinen letzten Auftritt und er er hat nach all der Zeit der Verrücktheit tatsächlich Frieden durch die Eidelons gefunden. Wobei es meiner Meinung nach nicht unbedingt sein Aussehen verbessert hat. Mit Maske gefiel mir sein Gesicht da eigentlich besser. Aber bis zu seinem nächsten Auftauchen kann sich daran ja vielleicht auch was verbessern lassen.

    Chiana verabschiedet sich mit D'Argos Erbe auch noch von Jothee und direkt anschließend kommt es zu einem weiteren "Charaktertod". Harvey, ständiger Begleiter und Möglichkeit, um die bizarrsten Szenen zu entwickeln, liegt auf dem Sterbebett. Und wie's aussieht, ist es diesmal wirklich das Ende. Schade, für mich gehörten die Szenen in Johns Kopf einfach schon dazu und mit zu den Highlights der Serie. Aber es musste wohl sein, John hatte seinen Frieden gefunden und Harvey seinen Zweck erfüllt.

    Mittlerweile hat auch schon die Unterzeichnung des Friedensvertrages stattgefunden, wobei die Eidelons endlich ihre Rolle als Vermittler spielen dürfen, aber die Parteien nicht so beeinflussen, wie es teilweise schon geplant wurde. Nur Scorpius Rekation ist mir in dieser Szene etwas unklar geblieben. Triumphiert er über Pks und Scarraner oder stellt er fest, dass er zum Ausgestoßenen geworden ist?

    Mit all dem aus dem Weg dreht sich das Ende der Mini ganz allein um John, Aeryn und das Baby. Perfekt inszeniert, wie Crichton plötzlich anfängt sich zu bewegen, kurz nach Aeryns "I will not aceept this as a trade-off for losing you", das wir ja schon aus dem VO kennen. Dazu dann noch die erleichterte Aeryn an der Tür, die beobachtet, wie John seinen Spaß mit Klein-Crichton hat. :P

    Und dann, die finale Szene, unter einem wunderschönen blau-lila All. Einfach ein perfektes Ende. Das einzige, was mich gestört hat, war der Name, den das Kind bekommen hat. D'Argo... ich verstehe ja, wieso sie es so gemacht haben, aber irgendwie dachte ich bei D'Argo Sun-Crichton nur "Oh Gott!". Aber ansonsten wirklich perfekt. Universe as a playground, ein Moment des Glücks auf Moya und der Schwenk weg von Moyas Terasse zu den Tiefen des Alls, zusammen mit der schönen Hintergrundmusik... Das war tatsächlich ein Ende, das ich als Abrundung der Farscape-Saga akzeptieren kann (was aber nicht heißt, dass ich nicht mehr FS will *g*).

    Das war sie also, die lang erwartete Mini und sie hat nicht enttäuscht. Der 1.Teil bekommt von mir 4 Punkte, der zweite auf jeden Fall 5. Und da der zweite wirklich ein absolutes Highlight war und die 4 Punkte mehr als ausgleicht, bekommt die Mini von mir insgesamt 5 Punkte. Wer hat ihr eigentlich nur 2 Punkte gegebn und warum? Würde mich mal interessieren.

    Zwei kleine Nebenanmerkungen noch:
    1. Ich habe ja vollkommen vergessen, wie genial ich die Einbindung der PK-Geschichte in einer kurzen Nebenerwähnung fand. Daher also die Verbindung Mensch-Sebacceaner. Und was eine Ironie, dass die Rasse, die dazu geschaffen wurde, den Frieden zu erhalten, jetzt eine der beiden kriegstreibenden Rassen war.
    2. Der Score war absolute Klasse. Guy Gross und ein richtiges Orchester passen wirklich perfekt zusammen und gaben der Mini den zusätzlichen Hauch eines epischen Films. Ich werde ihn mir zwar nicht kaufen, da ich noch nie ein Fan von rein orchestralen Stücken war, aber zusammen mit den Bildern packte mich auch die Bewunderung gegenüber dieser Untermalung/Betonung.

    Für die nächsten Zeit nach der Mini konnte mich jedenfalls nichts Negatives berühren und wenn's mal zu langweilig in der FH wurde, einfach mal kurz die Vorstellung der finalen Momente der Mini in Erinnerung gerufen (schon mal plötzlich ein Riesenwurmloch im Vorlesungsraum gehabt?) und schon war ich wieder wach. Das war eindeutig pures Farscape-Destillat. Ein großes Lob an alle Mitwirkenden, den beiden Autoren, die eine Staffel in 3 Stunden gequetscht haben und den Schauspielern, die wieder in ihre Rollen geschlüpft sind, als wäre es nur eine ganz normale Staffelpause gewesen, seit sie die letzte Folge gefilmt haben.

  6. #6
    Mittlerer SpacePub-Besucher
    Dabei seit
    07.10.2002
    Beiträge
    121

    Standard

    Wer hat ihr eigentlich nur 2 Punkte gegebn und warum? Würde mich mal interessieren.
    Ok, auf die Gefahr hin, dass ich mir jetzt Feinde mache: *g* Ich wars.

    Also erstmal sind die 2 Punkte natürlich an Farscape gemessen. Im Vergleich zu anderen Scifi Serien wären es sicherlich deutlich mehr geworden.
    Des weiteren war es für mich auf der Kippe zwischen 2 und 3 Punkten. Hab mich dann allerdings doch für 2 entschlossen, weil es ja immerhin die lange und groß angekündigte Mini war, wo ich persönlich den Maßstab dann doch noch etwas höher anlegen würde.
    Ich will also nicht sagen, dass ich sie nicht unterhaltsam fand. Das Ende ist - auch wenn es für mich kein typisches Farscape Ende war - auch ein würdiger Abschluss.

    Mir kamen einfach zu viele Stellen zu konstruiert vor.

    Zuerst die Auflösung des Cliffhangers: Nach ein paar Minuten kotzt Rygel die beiden Hauptpersonen aus.... naja, nicht so mein Geschmack.

    Mal abgesehen davon kotzt er alle Teile von den beiden wieder aus, nur das Baby nicht. Macht für mich nicht wirklich Sinn, aber vielleicht hab ich auch was verpasst. Auf jeden Fall konnte mich diese ganze Idee mit Rygels Schwangerschaft einfach nicht überzeugen. Das war mir einfach zu sehr an den Haaren herbei gezogen, und wirklich drüber gelacht hab ich auch nicht. Das Ende wo Rygel dann das "Hormonproblem" hat fand ich ganz nett. Aber sonst wars nicht so mein Ding.
    Die Körper von Aeryn und Crichton konnten sie auch wieder zusammensetzen, es fehlte also offenbar nur das Baby, sonst nichts.
    Achso, das Kind kann natürlich auch ohne Probleme von Rygel in Aeryn transferiert werden.

    Dann die Szene mit Dargo und Chiana im Weltraum... dass Dargo da überleben kann weiß man ja, aber Chiana auch? Ich meine, es ist kalt da, oder? Es war ja schon ne schöne romantische Szene im Weltraum, aber es kommt mir halt etwas konstruiert vor.

    Die Anfangszene, also der Sprung in die Zukunft mit dem Bild von Crichton bewußtlos auf Moya und dem Monolog von Aeryn, hatte für mich auch nicht wirklich Sinn, weil Aeryn ja am Ende gar nichts besonderes gemacht hat. Ich war davon ausgegangen, dass sie einen radikalen Schritt macht um Crichton zu retten. Ihr radikaler Schritt war, ihm seinen Sohn in den Arm zu legen... ich mein ist ja schön, wenn sie zu Beginn Spannung erzeugen wollen, aber wenn es so ohne Substanz kommt find ich's schon schade.

    Dann fand ich das Verhalten von Jool auch sehr Out-Of-Character, also ihr Überfall auf Crichton bei der Begrüßung.

    Die Spionage mit Sikozu fand ich ziemlich verheizt, hatte keine wirklich tiefen Auswirkungen. Sie hätte Scorpy ja auch noch etwas mehr schaden können, oder man hätte es nutzen können um vielleicht noch etwas tiefer in Scorpys Charakter zu gehen...

    Mal abgesehen von den konstruierten Stellen waren auch welche drin, in denen ich das Gefühl hatte, sie haben zu wenig Handlung, oder wollen unbedingt noch ein paar Effekte feiern. Die Schießerei in Teil 2 war mir auf jeden Fall zu lang.

    Bei der Hochzeit: Dass Stark einen falschen Text sagt, war ja beim ersten mal lustig, aber beim zweiten mal fand ichs dann doch eher flach. Überhaupt fand ich das mit der Hochzeit irgendwie sehr übers Knie gebrochen, hätten sie auch noch schön romantisch in das Ende mit einbinden können.

    Dann war mir Crichton auch vor allem am Schluß einfach zu übertrieben. Dieses "ich muss meine Familie retten, dafür setz ich alles aufs Spiel". Wenn er Wurmlöcher beherrschen kann, dann kann er sich doch mit Aeryn und dem Kind durch das Wurmloch absetzen, sich einen ruhigen Planeten suchen und gut is. Warum die ganze Galaxie auf's Spiel setzen? Nach Grayzas Verhalten in "We're so screwed" hätte ich ihr nämlich ohne die Schwangerschaft durchaus zugetraut, dass sie mit ihrer Crew in Ehre gestorben wäre, weil sie weiß, dass sie nicht gewinnen kann. Mal abgesehen davon, dass so ein Vertrag die beiden Parteien ja auch nicht dazu zwingt weiter Frieden zu halten. Wenn sie wissen, dass Crichton das Wurmloch-Wissen nicht mehr hat, könnten sie den Vertrag auch direkt wieder brechen und weiter Krieg führen. Derjenige der ihn bricht hätte sogar noch den Überraschungsmoment als Vorteil.

    Das Ende kann man so als Abschluß von Farscape stehen lassen, find ich. Aber ein Farscape-typischeres Ende hätte mir glaub ich noch besser gefallen. Aber vielleicht hab ich mir auch nach Bad Timing einfach zu lange eingeredet, dass ein Happy End eh nix für Farscape wäre.

    Naja, insgesamt fällt mir eigentlich kein Gebiet ein, auf dem die Mini für mich das Beste ist, was ich je von Farscape gesehen habe (optische Dinge nehm ich jetzt mal raus).

    Es waren natürlich auch schöne Stellen drin, z.B. die bei Einstein mit Staleek, oder die Harvey-Szenen, und die anderen Dinge, die Crystal ja schon genannt hat. Ich will da jetzt nur nicht noch drauf eingehen, damit der Post nicht so lang wird.

    Also ich fand die Mini auf jeden Fall nicht schlecht, und ein "gut" wäre auch auf jeden Fall vertretbar gewesen (wie gesagt, war auf der Mitte zwischen gut und mittelmäßig), aber wenn ich den Maßstab anlege, dass es das Ende einer Lieblingsserie sein soll, für das sie 2 Jahre Zeit hatten, und ich es mit dem vergleiche, was Farscape in 4 Jahren geleistet hat, dann kann ich dafür kein "sehr gut" geben.

    Vielleicht ist auch einfach das Problem, dass meiner Meinung nach Farscape so ziemlich auf allen Gebieten schon etwas nahezu perfektes gemacht hat und mir zu fast jeder guten Szene der Mini direkt eine alte Szene einfällt die ich besser fand. Sie haben sich also imho die Messlatte selber ziemlich hoch gelegt, und an der messe ich sie dann auch.

  7. #7
    Treuer SpacePub-Besucher Avatar von Rommie
    Dabei seit
    07.10.2002
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    278

    Standard

    So, um das Ganze zu verarbeiten muss ich auch noch mal etwas zur Mini schreiben
    Ich werde auch eher auf die Dinge eingehen, die mich gestört haben, also all das, was mich davon abbringt, ein "Herausragend" zu geben. Es ist natürlich alles nur meine eigene ganz persönliche Meinung

    Ich ging spoilerfrei an die Mini heran, aber ich kann nicht mehr sagen, ob es mir gelang, die Erwartungen so weit wie möglich herunterzuschrauben, um nicht enttäuscht zu werden. Denn mit vielen Dingen in der Mini war ich weniger zufrieden.

    In Sachen Größe hat mich 'PK Wars' jedenfalls nicht enttäuscht. Schon der Anfang ließ Kino-Stimmung aufkommen, als man die PK/Scarraner-Schlacht sah und die Credits eingeblendet wurden. Bis auf den animierten Rygel im Wasser und die Eintauch-Szene von Moya fand ich die Special Effects hervorragend. Das waren sie bei Farscape ja immer schon, aber hier sah man eindeutig, dass diesmal mehr Geld zur Verfügung stand.

    Am Anfang bin ich allerdings recht schwer in die Story reingekommen. Dass Rygel John und Aeryn auskotzt, konnte ich gerade noch so verkraften, aber dass er auch noch schwanger wurde, war mir zu viel. Erstens war es mehr als unrealistisch und zweitens einfach nicht mein Humor. Und da Rygels Schwangerschaft eines der Hauptthemen im ersten Part war, kamen immer wieder Szenen, die wohl für Lacher sorgen sollten, mich aber kalt ließen. Das einzig lustige, was ich der Geschichte abgewinnen konnte, war Rygels Flennerei nachdem er das Baby wieder verloren hatte. Aber meine Güte, seine Hormone haben sich verändert? Ahkna hat ihn für weiblich gehalten? Er war also wirklich schwanger? Wo hat er plötzlich die Physiologie her um ein Kind auszutragen und es wachsen zu lassen?
    Hätte den Schreibern nicht irgendeine *echte* Story für Rygel einfallen können?

    Dass John und Aeryn einfach durch eine wundersame Maschine wieder zusammengesetzt werden, fand ich dagegen nicht so schlimm. So etwas in der Art hatte ich ja schon erwartet, allerdings auch eine bessere Erklärung für ihre Kristallisierung als "Es gab einen Unfall".
    Außerdem fiel mir auf, dass der Eidolon in "Bad Timing" viel furchterregender war, vor allem durch seine verzerrte Stimme. Und jetzt sprachen die Eidolons ganz normal und waren so friedvolle Wesen. Die Stimme der Anführerin war allerdings etwas zu markant und entlarvte sie gleich, als die selbe Schauspielerin, die Aeryn in "Prayer" malträtierte.

    Das Wiedersehen mit Grunchlk und einem Diagnosan fand ich sehr nett. Ähnlich unterhaltsam wie deren Dialoge war auch die Szene, in der John seine Geschichte erzählt, um Farscape-Unkundige auf den neuesten Stand zu bringen. Sehr lustig war auch "beneath this magnificent Command Carrier".

    Aber was ist bloß mit Sikozu passiert? Ich hab immer darauf gewartet, dass sie jemand auf ihr neues Aussehen anspricht. Nagut, man kann es so erklären, dass sie ihren Job erfüllt hat und nicht mehr wie eine Kalish aussehen muss. Als Bioloid kann man sich möglicherweise beliebig verändern. Aber seltsam war es schon. Ich habe den Verdacht, dass es bloß geschehen ist, damit sich Sikozu ein wenig mehr von Jool abhebt und vielleicht noch etwas sexier aussieht. Letzteres haben sie ja auch mit Jool gemacht.

    Außerdem frage ich mich, warum Grayza ebenfalls schwanger gemacht wurde. Hat das einen tieferen Sinn außer ihrer Einwilligung zum Frieden am Ende wegen "all our children"? War vielleicht die Schauspielerin schwanger?
    Und richtig geklärt wurde ihr Hintergrund immer noch nicht. Warum hat sie nun diese Heppel-Öl-Drüse und warum sieht sie so anders aus als andere Sebaceaner? Nagut, das Öl hat ihr wohl geholfen, um den High Chansellor zu verführen.

    Warum ist plötzlich Bishan aufgetaucht? Nur weil man dem Zuschauer irgendein Happy End für Rygel geben wollte? Ich fand es schon sehr seltsam, dass ausgerechnet der "böse Cousin" Rygel zurückruft. Aber darauf wurde ja leider nicht mehr eingegangen. Und warum wollten sich D'Argo und Chiana ausgerechnet auf Hyneria niederlassen?

    Wieso klang nun eigentlich Pilots Stimme so anders? Naja, weniger die Stimme, mehr der Tonfall. Hat sich Lani Tupu nicht mehr daran erinnern können, wie er Pilot gesprochen hat? Oder ist das etwa ein anderer Schauspieler gewesen, der mit Computerhilfe den selben Stimmklang bekommen hat?

    Den Effekt mit der hereinbrechenden Harpune während der Zeremonie auf Moya fand ich ganz gut. Aber eigentlich hätte Moya anschließend doch unter großen Schmerzen leiden müssen oder nicht?
    Und welchen Sinn hatte nun eigentlich der Angriff dieser PK-Söldner? Man brauchte wohl ein bisschen Action.. Der Kampf von Chiana und Sikozu sah irgendwie sehr unecht aus. Außerdem mag ich dieses übertriebene Herausstellen von "Bei Farscape sind die Frauen stark und sexy" nicht so sehr. Die Szene wo Sikozu genüsslich ihren Finger ableckt fand ich auch eher lachhaft als erotisch.

    Am Interessantesten war hier definitiv die Unterhaltung zwischen D'Argo und Aeryn über das Baby. Endlich ein bisschen charakterlicher Tiefgang, als man erfährt, dass Aeryn das Kind eigentlich nur will, weil es sich Crichton so sehr wünscht. Aber später wird leider nicht mehr darauf eingegangen.

    Kommen wir zu Arnessk. Die Sache mit den Priestern, Jool und der Verwandschaft der Rassen musste ja noch eingebaut werden, was eigentlich recht gut gelungen ist. Allerdings frage ich mich auch, wie nun die Interions da reinpassen.
    Und was ist überhaupt mit Jool passiert? Ich gehe auch mal davon aus, dass sie sich nur auf Crichton werfen und ihn küssen musste, damit da plötzlich noch eine weitere sexy Frau auftaucht.

    Wieso sah eigentlich der Tempel so anders aus als in "What Was Lost"? Außerdem hab ich mich bei den Tempel-Szenen gefragt, ob sie nicht besser wirken würden, wenn das Thema in einer Einzel-Episode aufgegriffen worden wäre. Die mystisch/magische Stimmung aus "What Was Lost" kam hier bei mir trotz beschwörendem Priester-Gesang nämlich nicht auf. Dafür war es wohl einfach zu kurz.
    Außerdem hab ich mich sehr gewundert, dass John und Aeryn die wiederholte Bezeichnung als Peacekeeper nicht kümmerte. Sonst sind sie doch immer sofort darauf angesprungen, und das schon bei sehr viel weniger erniedrigendem als "Peacekeeper, do your duty!".
    Nun, der Tempel währte ja nicht lange. Da hat man nach "What Was Lost" gehofft, dass Jool ein schönes Leben führt, wird hier endlich bestätigt und kurz darauf wird sie brutalst ermordet. Aber man musste ja auch den neuen Zuschauern zeigen, dass die Scarraner ganz ganz böse sind und sogar Unschuldige umbringen. Zugegeben, die CGIs vom Planeten und der Zerstörung des Tempels waren ziemlich cool

    Weiter ging's auf dem Scarranischen Schiff. Dass Chiana dessen Innenleben sehen kann, war extrem praktisch. Aber mir scheint, dass Chianas Augen eh immer gerade die Fähigkeit entwickeln, die für das Drehbuch am praktischsten ist.
    Die Szenen mit D'Argo und Chiana die noch folgten fand ich schon sehr unrealistisch. Wieso haben sie die Explosion des Schiffes eigentlich ohne jeglichen Kratzer überlebt? Und wieso können sie einfach so im Vakuum schweben ohne jegliche sichtbare Veränderung des Körpers? Und seit wann gibt es im Weltraum Wind? Außerdem wunder ich mich darüber, dass Stark über den Tod der beiden trauert. Konnte er sonst nicht immer spüren, wenn jemand gestorben ist? Jetzt hätte er doch spüren müssen, dass sie *nicht* gestorben sind.
    Und dann musste unbedingt noch Jothee in die Story reingequetscht werden. Also folgte er ganz zufällig mit seinem Schiff den Scarranern. Mit seinem Auftauchen hab ich nicht wirklich gerechnet. Ich dachte eigentlich, dass seine Geschichte abgeschlossen war. Und freuen konnte ich mich auch nicht wirklich, weil der Konflikt zwischen ihm und D'Argo hier ja kaum behandelt wurde.
    Der Schauspieler war ein anderer oder?

    Die Szenen, wo John den Emperor zu Einstein bringt, waren hingegen so richtig schön Farscape. Und es war schon sehr lustig anzusehen und eher meine Art von Humor, wie Staleek in Johns kleines Modul gequetscht war oder wie er versuchte, "Einstein" auszusprechen.
    Die Stimmung auf dem Eisberg war durch den herumwirbelnden Schnee auch wunderbar beklemmend und befremdlich und irgendwie magisch.
    Als Staleek dann auf dem Schiff in der Runde der Moya-Crew so willig einem Friedensvertrag zustimmte, war es ebenso amüsant. Aber trotzdem ist das Ganze doch bloß ein Witz, wenn der Effekt nur so lang anhält, wie der Eidolon sein beruhigendes Feld aufrechterhält.

    Ebenso ein Witz war für mich auch die Sache mit dem Transfer des Kindes von Rygel zu Aeryn. Können sie nicht wenigstens in einem Satz versuchen zu erklären, wie das Ganze funktioniert? Mal abgesehen von der unrealistischen Prozedur.. Die hatten tatsächlich dieses große Transfer-Kit mit auf das Schiff genommen und es wurde nicht von den Scarranern beschlagnahmt?

    Das Ende von Teil 1 war wohl nicht spannend genug. Auch hier wieder ein Dialog von später. Die kurze Einblendung von der Zerstörung des Scarranischen Dreadnoughts aus "Infinite Possibilities" ganz am Schluss, fand ich eher seltsam.

    Kommen wir zu Teil 2.
    Ich kann ja wirklich über viele Dinge hinwegsehen, aber hier begann die Story schon wieder mit etwas für mich zu Unrealistischem. "I can direct it".. Naja.
    Und kurz danach begann, was mich an Teil 2 wirklich gestört hat - die Ballerei. Ein bisschen Action und Special Effects, gerne. Aber das war zuviel. Nicht nur auf dem Scarraner-Schiff, später natürlich auch auf dem Wasser-Planeten.

    Sehr schön fand ich das "Time" - "Ends" bei Einstein und die Diskussion zwischen John und Aeryn danach. Dass John eine Waffe auf Pilot richtet fand ich etwas zu extrem.
    Moya in den Ozean tauchen zu lassen war ne schöne Idee. Aber dass die so schnell den Transport-Pod und Moya dazu bringen, sich im Wasser bewegen zu können, fand ich auch wieder wenig realistisch.
    Außerdem fragte ich mich bei den ganzen Szenen auf der "nassen Moya" nach dem Sinn. Im 2. Teil kam es mir sehr oft so vor, als wenn den Schreibern die Story ausgegangen war und es sehr viele Füllerszenen gab, insbesondere eben die viel zu lange Schießerei.
    Naja, irgendwie muss man ja alle möglichen Special Effects und Stunts unterbringen. Warum sonst sind auch die zwei Luxaner da mit Seilen die Wand runtergekommen?
    Und wenn man noch eine Überraschung einbauen will, wird halt Sikozu kurzerhand zum Spion gemacht, ohne große Erklärung. Schade.

    Wo wir wieder bei starken Frauen sind. Ich fand es etwas zu extrem, wie man hier die Stärke und Unweiblichkeit von Aeryn betont hat. Es war fast so, als wenn man unbedingt den Neu-Zuschauern klar machen wollte, dass Farscape die toughen und coolen Frauen hat. Und für Lacher musste es meistens auch noch herhalten. Aeryn zieht ständig ihre Waffe (sogar während ihrer Hochzeit), versteckt drei Waffen in ihrem Mantel, erzählt ihrem ungeborenen Kind von Waffen und Munition, klammert sich an ihrer Waffe fest als sie Wehen hat, erklärt "Shooting makes me feel better", ohrfeigt Stark während einer anstrengenden Geburt und steht danach auf und kämpft munter weiter wie eh und je.
    Meinen Humor hat es leider auch nicht getroffen. Und nur durch Wiederholung wird etwas nicht witziger, wenn Aeryn ihre zweite und dritte Waffe aus dem Mantel holt oder immer wieder Stark schlägt, weil er das Falsche sagt.
    Die Geburt hat mich leider auch so gar nicht berührt, weil mich drumherum viel zu sehr gestört hat. Ebenso natürlich die plötzliche Heirat. In "Bad Timing" dachte ich noch, "Hach, wie romantisch" und "Das wird eine wundervolle Hochzeit".. und dann das.

    Beim dritten Versuch - erst der Weltraumspaziergang, dann der Wasser-Unfall - ist D'Argo also tatsächlich gestorben. Und ich fand es richtig gut, weil das wieder typisch Farscape war. Zuerst dachte ich, dass sie ihn niemals töten würden, aber sie machten es eben doch. Naja, wir sind Farscape, wir sind radikal, wir töten Hauptcharaktere. Bloß nicht drüber nachdenken, dass es ein Tod war, nur um das herauszustellen.
    Apropos Sterben. Wie konnte Aeryn eigentlich mit nur einem Schuss Ahkna töten? Hatten Scarraner nicht mal beinahe undurchdringbare Haut und waren schwer umzubringen?

    Zurück auf Moya für den Showdown, der mir sehr gefallen hat.
    Dieses komische Ding, in das sich Crichton stellt um das Wurmloch zu erschaffen, hat mich mit seinen Zacken übrigens sehr an das Scarranische Foltergerät aus "We're So Screwed" erinnert Die Szene, in der John Scorpy betteln lässt, fand ich sehr gut gemacht und es sah irgendwie hypnotisierend aus.
    Das zerstörerische Wurmloch lieferte dann auch den optischen Höhepunkt.
    Visuell überzeugend fand ich ebenso den Tod von Harvey und wie John regungslos im Raumanzug vor dem schwarzen Hintergrund steht, im Kontrast zum strahlend weißen Raum.

    Ich finde es allerdings sehr schade, dass die ganze Dramatik am Ende, als John aus der Maschine fällt und Aeryn schreiend neben ihm hockt, schon beim zweiten Mal Schauen komplett für Nichts ist. Immerhin weiß man dann, dass er einfach so wieder aufwacht und das Ganze ohne jeglichen Schaden übersteht.
    Ich verstehe absolut nicht, warum man mit Aeryns Ausspruch "I will not accept this as a trade-off for losing you" schon am Anfang für Spannung sorgt und dann, als es soweit ist, absolut nichts passiert. Ich habe an dieser Stelle, genau wie Nilag, eine drastische Handlung von Aeryn erwartet und fühlte mich vor den Kopf gestoßen als nichts kam.

    So bombastisch der Showdown auch war, ich finde, dass er leider durch den Kitsch am Schluss wieder kaputt gemacht wird und an Wirkung verliert. Ja, ich wollte für Farscape immer ein Happy-End, aber das war für mich definitiv zu kitschig, insbesondere mit der Musik. Die fand ich sowieso in der ganzen Mini viel zu aufdringlich. Filmmusik ist eigentlich am besten, wenn man sie gar nicht wahrnimmt, aber hier fiel sie mir sehr oft störend auf.

    Das klingt jetzt alles ziemlich negativ. Aber gut fand ich alles, was an Farscape schon immer gut war. Die Charaktere zum Beispiel. Tja, Braca hätte vielleicht noch ne Story bekommen können und 1812 auch . Dass Noranti quasi rausgeschrieben wurde, hat mich weniger gestört. Außerdem mochte ich das Zusammenspiel der Charaktere, die Dialoge, die Crichtonisms, die Kleinigkeiten, der Look, die Abwechslung. Und ich finde, dass die Miniserie gleichsam gut geeignet für Fans und neue Zuschauer war. Auch wenn sie nicht alles verstehen, sollten sie zumindest vom Farscape-Fieber angesteckt werden.
    Allerdings war die Mini deswegen auch nicht so farscape-typisch. Ein bisschen wirrer und irrer hätte es vielleicht sein können. Es schien mir fast so, als wenn die Schreiber eine Liste von Dingen abgearbeitet hätten, die eine gute Folge bzw. ein guter Film haben muss, anstatt eine typische Farscape-Folge zu erzählen. Viele Dinge wurden meiner Meinung nach nur der Sache wegen in die Handlung reingedrückt.

  8. #8
    Foren-Halbgott Avatar von Dune
    Dabei seit
    08.10.2002
    Ort
    Uncharted territories
    Beiträge
    3.763

    Standard

    ...Und damit haben Du und Nilag genau den Kern getroffen, der mich an der Mini so gestört hat: Als Staffel wäre das ganze super gewesen, als Mini kam alles etwas zu konzentriert daher. Immer noch Farscape, aber trotzdem...

    Die Szene am Ende mit Harveys Tod fand ich übrigens die gelungenste Harvey-Crichton-Szene überhaupt, denn sie war bis auf das winzigste Detail aus Kubricks "2001: A space odysee" übernommen. Wirklich fantastisch nachgestellt. Wenn ich mich recht erinnere stimmte sogar der Soundtrack. Und der schwarze Hintergrund war wohl der Monolith, Rommie *g*
    Und wie sagte Crichton so treffend in Unrealized reality Well, as long as this whole deal doesn't end up with me as an old man. Hatter wohl recht behalten
    I can feel it. The turn of the Earth. The ground beneath our feet is spinning at a thousand miles an hour, the entire planet is hurtling around the sun at sixty-seven thousand miles an hour, and I can feel it. We're falling through space, you and me, clinging to the skin of this tiny little world, and if if we let go... that's who I am.

  9. #9
    Flinker Finger Avatar von chani
    Dabei seit
    10.10.2002
    Beiträge
    645

    Standard

    Originally posted by Dune@24.10.2004, 12:30
    ...Und damit haben Du und Nilag genau den Kern getroffen, der mich an der Mini so gestört hat: Als Staffel wäre das ganze super gewesen, als Mini kam alles etwas zu konzentriert daher. Immer noch Farscape, aber trotzdem...

    versteht mich jetzt bitte nicht falsch:

    Aber wir wussten das wir keine 22 Stunden bekommen, sich jetzt darüber aufregen ist ein wenig deplaziert,... ich bin mir ziemlich sicher das sie versucht haben es so gut zu machen wie sie konnten.
    Ich hab auch meine Vorbehalte zu PKW, zum Beispiel die ganze Rygel-schwanger Storyline, aber sagt mir eine Staffel wo es nicht ein paar Folgen gegeben hat, die uns ( oder einzelnen ) nicht gefallen haben, ich hab den Teil der Story einfach als das gesehen was er war, die eine Folge die mir in der 5ten Staffel auch nicht gefallen hätte. Das Ende, ja klar kitschig bis zum abwinken, aber haben wir uns das nicht schon immer gewünscht, war das nicht das Ende das es immer werden sollte, ... sicher sind einige Kompromisse eingegangen worden, wie auch sonst, 4 Stunden sind 4 Stunden und nicht 22, und dafür kann man jetzt wohl niemanden mehr kreuzigen.

    Mit der Zeit die zur Verfügung stand ist mit PKW sicher ein würdiger Abschluß einer Story gelungen, die ohne Zweifel mehr Zeit verdient hätte.

    Aber das ist leider nicht möglich gewesen, und das wir diese 4 Stunden bekommen haben grenzt an ein Wunder.
    "Bottom line is, even if you see 'em coming, you're not ready for the big moments. No one asks for their life to change, not really. But it does. So what are we, helpless? Puppets? No. The big moments are gonna come, you can't help that. It's what you do afterwards that counts. That's when you find out who you are."

    Buffy - Becoming, Part One

  10. #10
    Grad reingestolpert
    Dabei seit
    01.09.2004
    Beiträge
    7

    Standard

    Ich hab auch mit nur 2 Punkten abgestimmt. Ich muss leider sagen, dass die Folge nur mittelmäßig war. Selbst schlechte Folgen haben bei Farscape einen höheren Stellenwert als gute Folgen Enterprise oder andere Sci-Fi Serien. Deswegen könnte man vielleicht noch gut sagen.

    Im Ganzen gesehen ist die Miniserie wenn man sie mit anderen Farscape folgen vergleicht nur Mittelmaß. Mir persönlich etwas zu geradlinig, beinahe schon vorhersehbar. Story ist vorallem im ersten Teil etwas dünn. Nicht unbedingt die Miniserie, welche ich mir gewünscht hätte. Mir fehlt etwas die Spritzigkeit und intelligenten Ideen, die viele FS Folgen zu legendären Folgen gemacht haben. Etwas enttäuscht bin ich irgendwie.

  11. #11
    Foren-Halbgott Avatar von Dune
    Dabei seit
    08.10.2002
    Ort
    Uncharted territories
    Beiträge
    3.763

    Standard

    @chani: Mir war klar, dass die Mini schon ein riesen-Geschenk an die Fans war und dass die Ansprüche ziemlich hoch waren. Und ich wusste auch, dass 4 Stunden nur 4 Stunden sind. Ich sage ja nur, dass es sich für mich so anfühlt, als hätten die Schreiber versucht, die Handlung, die sie für die 5. Staffel im Auge hatten vollständig in diese 4 Stunden zu quetschen. Anstatt sich auf eine Storyline zu beschränken, wie das die meisten Minis machen, haben sie jede Menge Anspielungen auf vielleicht längere Handlungsstränge drin. So zB. Sikozus Verrat und Aussehen, Jools Aufenthalt bei den Eidelons, der Kriegsauslöser zwischen Peacekeepern und Scarrens, Chis neue Augen, Grunshliks und Jothees plötzliches Auftauchen. Alles an sich nette Sachen, nur es wirkte für mich zwischen den ganzen Explosionen halt alles etwas zu... wie soll man sagen, "voll".
    I can feel it. The turn of the Earth. The ground beneath our feet is spinning at a thousand miles an hour, the entire planet is hurtling around the sun at sixty-seven thousand miles an hour, and I can feel it. We're falling through space, you and me, clinging to the skin of this tiny little world, and if if we let go... that's who I am.

  12. #12
    Mittlerer SpacePub-Besucher
    Dabei seit
    07.10.2002
    Beiträge
    170

    Standard

    "Voll" war es schon. Trotzdem fand ich wiederum auch Farscape PUR.

    Gut man hätte mit 22 Folgen viel viel mehr machen können, d.h. einige der Handlungsstränge ausführlicher, detailierter, vor allen Dingen auch ruhiger und nicht so hektisch (manchmal fühlte ich mich gehetzt) gestalten können. Wichtig wären dabei für mich die Eidelons gewesen, sowohl auf dem Wasserplaneten mit Aeryns und Johns "Rückkehr" als auch die Priester auf Arnesk.

    Den Kriegsauslöser bräuchte man meines Erachtens nicht unbedingt ausführlich darzustellen. Wir hatten ja schon gegen Ende von Staffel 4 den Konflikt zwischen Peacekeepern und Scarranern, der in den 60 Solartagen wohl eskaliert ist.

    Eine weitere wichtige Frage in Bezug auf die Mini: kann jemand, der Farscape so gut wie gar nicht kennt, überhaupt etwas mit der Story anfangen? Ich hoffe, daß ich in der nächsten Zeit eine Antwort darauf bekomme. Sprich: ich habe zwei Versuchsopfer gefunden.

    Einige der hier schon geforderten Erklärungen fürs Sikozus Verrat und Aussehen, Grunshliks und Jothees Auftauchen etc. sind zwar richtig, aber hätten die Mini a) noch voller und b) für Neulinge noch schwieriger gemacht. Da mußte ein Kompromiß eingegangen werden.
    Das Bekannte ist endlich, das Unbekannte ist unendlich.
    Geistig stehen wir auf einem Inselchen inmitten eines grenzenlosen Ozeans von Unerklärlichem. Unsere Aufgabe ist es, von Generation zu Generation ein klein wenig mehr Land trockenzulegen.
    (T.H. Huxley, 1887)

  13. #13
    Mittlerer SpacePub-Besucher
    Dabei seit
    16.10.2002
    Beiträge
    125

    Standard

    ich hab die mini jetz auch gesehen und war schon in den ersten minuten begeistert. es tat so gut endlich wieder die farscape-crew in aktion zu sehen und ich finde dass man den schauspielern in jeder minute ransieht, daß ihnen der dreh extrem viel spaß gemacht hat. die rygel-aeryn-baby geschichte fand ich jetzt nicht so stören, war halt so ein gag wie man es ja eigentlich aus folgen wie out of their minds kannte. ehrlichgesagt finde ich dass der gebrauch des wortes "unrealistisch" im bezug auf farscape total fehl am platz ist.
    was mich an der mini gestört hat ist, dass ich danach das gefühl hatte einen star trek kinofilm gesehen zu haben. die story war meiner meinung nach viel zu übereilt und hektisch inszeniert. man hätte auf viele sachen verzichten können/müssen damit haupthandlung und charakteren mehr tiefgang bekommen und sich die sonst so ergreifende spannung entwickeln kann. leider fehlte das. ich hatte eher den eindruck, daß in jede noch so kleine szene ein kleiner gag oder eine anspielung für fans reingepresst wurde, genau wie es in den letzten paar star trek filmen der fall war. vielleicht haben dk und co gedacht: jetzt schnell alle ideen in die mini stopfen, wer weiß wann und ob es nochmal eine möglichkeit dazu gibt. bei dem ende hatte ich den eindruck, dass eigentlich wieder ein krasser cliffhanger geplant war, dieser den fans zuliebe und wegen der mini weggelassen wurde. dann wurde eben das john aery happyend zusammengeschustert und alle anderen storyteile wurden lose liegengelassen. nebenbeigesagt fand ich dargo's abgang eigentlich ganz gut. da sind andere charaktere schon deutlich toter gewesen. das der extrem nervige stark jetzt endlich ausgedient hat war auch absolut ok.
    als ich die mini durch hatte dachte ich, wenn es eine franchise mit farscape kinofilmen in dieser art geben wird/soll, will ich wohl doch lieber kein farscape mehr haben. auch wenn es andererseits so gut getan hat john und co in neuen abenteuern zu sehen.

  14. #14
    Mittlerer SpacePub-Besucher
    Dabei seit
    07.10.2002
    Beiträge
    194

    Standard

    Das sehe ich auch so. Am Ende der Mini war ich zwar einerseits total traurig, dass es jetzt wahrscheinlich wirklich zu ende ist (zumindest in der uns bekannten Form), aber andererseits dachte ich echt: was nun? Klar blieben viele Sachen offen, aber irgendwie denke ich, dass das doch recht zufriedene Feeling, dass ich jetzt habe, dadurch nur noch kaputt gehen kann. Ich fand die Mini btw übrigens echt klasse!

    Aber... es kommt dabei ja immer drauf an, auf was man seinen Schwerpunkt bei der Serie gelegt hat. Ein Chiana/D'Argo - Fan ist natürlich überhaupt nicht zufrieden und sieht da noch längst keinen zufriedenstellenden Abschluss. Wohingegen die J/A-Story relativ aufgelöst ist und keine Weiterführung braucht.
    Was wären also die Möglichkeiten? Eine Fortsetzung, bei der z.B. J/A nur eine untergeordnete bzw. gar keine Rolle spielen? Oder verschiedene Spin-Offs? Man könnte schon in verschiedene Richtungen weitergehen, aber das wären dann halt immer nur Einzelteile und eben nicht das "Paket" Farscape wie wir es kennen und lieben.
    <span style='font-family:Geneva'>&quot;I don&#39;t have a plan. I&#39;ll make it up as I go along.&quot; - JC</span>

  15. #15
    Kleiner SpacePub-Besucher
    Dabei seit
    30.05.2004
    Beiträge
    70

    Standard

    nachdem ich nun die mini etwas sacken lassen konnte, will ich auch mal ein paar worte dazu schreiben - wobei eigentlich wurde mir fast alles schon von meinen vorrednern vorweggenommen.
    Die mini ist WOW - BOOM boom BooM boOM - WOW. Das geht ja schlag auf schlag ohne atempause - aber ist es das was farscpae ausgemacht hat? wo sind die langsameren parts, in denen man mehr über die chars erfährt als in 4 stunden fakten fakten fakten? Irgendwie hat mir da schon was gefehlt.
    Denke aber die wollten den fans zeigen, was sie alles in der fünften staffel verarbeitet hätten und haben deswegen diesen weg gewählt - desweiteren glaube ich das ihnen die problematik vollkommen bewusst war, da sie die fans ja auch mit der kaperaktion (von moya im PK territorium) ja fast mit dem kopf darauf gestossen haben, das sie nun gezwungen waren eine 45 minütige geschichte in 3 min abzuhetzen.
    Die logischen "ungereimtheiten" der handlung verzeih ich der mini sofort - das war noch nie die stärke von farscape - war auch gar nicht nötig.
    Vom ende allerdings war ich echt enttäuscht - hallo, das ist weder ein farscape-ende, noch notwendig gewesen :-(. Auch wenn mich einige jetzt kreuzigen -ICH WILL MEIN ENDE AUS 422 ZURÜCK.

    Aber alles in allem war es ein würdiges ende der ära.

  16. #16

    Standard

    Originally posted by Kratos@27.10.2004, 12:37
    Auch wenn mich einige jetzt kreuzigen -ICH WILL MEIN ENDE AUS 422 ZURÜCK.

    Hehe, nein, ich muss dir da sogar zustimmen. Einigen mag das Ende von Bad Timing mit dem Heiratsantrag vielleicht auch schon etwa zu kitschig gewesen sein, aber ich fand es so wie es war gut. Es war IMO sooooooooo Farscape. Ein glücklicher Moment und dann.... Es passte einfach. Und in unserer Phantasie war ja eh klar, dass John und Aeryn irgendwie vermutlich nicht für alle Ewigkeiten *Kristalle* bleiben würden.

    Insgesamt war &#39;Peacekeeper Wars&#39; schon ein guter Abschluss der Serie, auch wenn es leider für mich nur &#39;gut&#39; und nicht wie einige Farscape Folgen herausragend war. Aber die kleinen Kritikpunkte die mir einfallen wurden hier alle schon genannt. Ich denke einfach eine Serie wie Farscape entfaltet ihren Charme und ihre Genialität am besten in einer Staffel, in der die Macher viel Zeit für Nebengeschichten, Experimente und einfach geniale Einfälle haben. In so einem &#39;Mini-Serien-Format&#39; ist vieles doch zu gehetzt...

  17. #17
    Frischling
    Dabei seit
    31.05.2004
    Beiträge
    23

    Standard

    Hallo, ich habe auch so kleine Randbemerkungen, die hier anscheinend ganz übersehen werden.
    Freunde - das hier ist SciFi - wissenschaftliche Fiktionen - was wäre wenn - was könnte möglich sein. Wie kann man in diesem Genre von realistisch und unrealistisch reden, wenn doch im Prinzip total die Fantasie angesprochen wird. Ich habe eine rein wissenschaftliche Ausbildung und mich, seit ich lesen kann, mit wissenschaftlichen Büchern befasst aber dennoch nie die Begeisterung des Gedankenspiels des "was wäre wenn" verloren.
    Sicher Rigels Schwangerschaft.... - aber hab&#39; doch erst mal so eine Idee. Ich könnte z.B. jetzt mit verschiedenen Stoffwechselerklärungen, 3 Mägen und sonstigem gedanklich herumspielen und würde bestimmt irgend eine "glaubhafte" Erklärung finden.
    Aeryns Verhalten bei der Geburt war ziemlich realistisch - ich habe 3 Kinder zur Welt gebracht und weiß wo von ich rede und die heroische Tat zum Schluß, die angeblich fehlt, war das Kind dort hinzulegen. Was macht man mit einem Menschen im Koma - man redet, versucht sein Unterbewußtsein zu erreichen um ihn ins Bewußt sein zu holen, mit vertrauten oder äußerst wichtigen Dingen und für Crichton war das Kind unheimlich wichtig. Als Mutter hat man ein Argusauge auf den Sprößlich und so gesehen war es eine heroische und sehr wichtige Tat von Aeryn.
    Und zum Abschluß sei gesagt, wenn die Farscape-Produzenten diese Miniserie aufarbeiten wollten - was vielleicht ganz nützlich wäre (die offenen Fragen sind schon genug angesprochen worden), könnte ich mir vorstellen, daß Aeryn und John ihrem Sohn von "vergangenen Tagen" erzählen.... wäre doch ein schönes Gedankenspiel - oder???

  18. #18
    Frischling
    Dabei seit
    09.09.2004
    Beiträge
    12

    Standard

    Originally posted by MdmCurie@07.11.2004, 01:23
    Wie kann man in diesem Genre von realistisch und unrealistisch reden, wenn doch im Prinzip total die Fantasie angesprochen wird.
    Deshalb muß es ja noch nicht unlogisch werden.
    Wobei ich eher Schwierigkeiten habe mit den dramaturgischen Schwächen in PKW, als mit den offensichtlich "wissenschaftlichen" Unmöglichkeiten.

    Wobei ich&#39;s auch durchaus schätze, daß ich von Farscape überhaupt nochmal etwas Neues geniesen durfte.

    Rigels Schwangerschaft....
    Oh, ja&#33;
    Warum soll Rygel ausgerechnet den Kristal-Krümel, der das Baby "enthält", nicht hervorwürgen?
    Und warum kann dann dieser Kristal-Krümel, der ja eigentlich in einer Art "Stasis"/eingefrohren/what-ever ist, plötzlich in Rygel wieder anfangen zu wachsen?

    Dann die ganze Transferierungsorgie Rygel->Aeryn mitten im Ausbruch.
    Was wollten die Autoren uns damit wohl sagen?

    Wenn wir gerade bei Schwangerschaften sind:
    Grayza ist während der kompletten Mini-Serie sichtbar "dauer-schwanger".
    Bei Aeryn geht das dann doch etwas schneller.
    Hab&#39; ich was verpaßt, beide sind doch Peacekeeper, oder?

    Wenn wir gerade bei Aeryn sind:
    Die "You are ruining my wedding&#33;"-Sequenz.
    Peacekeeper mögen ja "blöde Soldaten" sein, aber selbst Aeryn ist nicht so blöd, daß sie den schwangeren Rygel mit ihrer eigenen Waffe bedrohen würde.
    Eine Gelegenheit für einen Lacher im Publikum, aber so primitiv?

    Auch Aeryns plötzliche Wandlung zur fast-schon Pazifistin kommt mir seltsam unmotiviert vor.

    Und Jools sehr starkes Interesse an Crichton. Woher kommt das plötzlich?
    Bisher schien sie eher an D&#39;Arago interessiert zu sein, wenn überhaupt an jemandem.

    Auch sehr geschickt, daß Chiana neue Augen brauchte und dabei Röntgen-Augen bekam.

    Den Abschuß bildet jedoch Sikozus Begründung für ihre Spionage für die Scaraner.
    So hirnverbrannt kann ja wohl niemand sein&#33;

    Auch Starks sehr situationsbezogene Fähigkeit, den Tod anderer Spezies zu spüren, schlägt die schönsten Kapriolen.
    Chiana und D&#39;Argo überleben die Zerstörung von D&#39;Argos Raumschiff und Stark trauert um sie?

    Und Grunchliks überaschende Wiederauferstehung, nur um einem Diagnostianer als Übersetzer zu dienen, der seinerseits inzwischen ohne Beatmungsgerät existiereren kann?

    Und so könnte ich noch &#39;ne Weile weitermachen.

    aber hab&#39; doch erst mal so eine Idee
    Und wenn es eine schlechte Idee war, und das waren einige, hätte ich gerne drauf verzichtet&#33;
    Grüße...
    pilot

  19. #19
    Frischling
    Dabei seit
    31.05.2004
    Beiträge
    23

    Standard

    Wenn jemand etwas negativ zerreißen will, dann hilft garnichts. Ich könnte jetzt eine ganze Litanei aufzählen, über Veränderungen von Persönlichkeiten - im Krieg werden Helden zu Jammerlappen und Jammerlappen zu Helden (der kristalline Zustand dauerte schließlich eine Zeit) und eine Schwangerschaft verändert jede Frau, obs nun in den Kram paßt oder nicht.
    Um eine Bemerkung Aeryns zu zitieren, John soll sich nicht wundern, da die Schwangerschaft nicht so laufen wird, wie er es gewohnt ist - Soldaten haben eine andere - ist Grayza eine Soldatin???
    Ich werde hier nicht alles widerlegen - halte ich für sinnlos - wenn jemand PKW gut fand - toll, ich gehör dazu - wenn sich jemand aufregen will - bitte.
    Das berühmte Haar in der Suppe.

  20. #20
    Flinker Finger Avatar von chani
    Dabei seit
    10.10.2002
    Beiträge
    645

    Standard

    Originally posted by MdmCurie@07.11.2004, 19:22

    Ich werde hier nicht alles widerlegen - halte ich für sinnlos - wenn jemand PKW gut fand - toll, ich gehör dazu - wenn sich jemand aufregen will - bitte.
    ditto, du sprichst mir aus der Seele
    "Bottom line is, even if you see 'em coming, you're not ready for the big moments. No one asks for their life to change, not really. But it does. So what are we, helpless? Puppets? No. The big moments are gonna come, you can't help that. It's what you do afterwards that counts. That's when you find out who you are."

    Buffy - Becoming, Part One

+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Farscape 4. Staffel und Peacekeeper Wars
    Von bondi im Forum FARSCAPE: Verschollen im Weltall
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 01.02.2006, 15:21
  2. The Peacekeeper Wars
    Von Rommie im Forum DEUTSCHSCAPE: Untertitel-Projekt
    Antworten: 155
    Letzter Beitrag: 27.01.2006, 13:52
  3. Farscape Peacekeeper Wars - The End of a Saga ... and ... (no spoiler)
    Von Reiner im Forum FARSCAPE: Verschollen im Weltall
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 29.04.2005, 19:37
  4. The Peacekeeper Wars
    Von Litchi im Forum FARSCAPE: Episoden
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 28.08.2004, 17:52

Als Lesezeichen weiterleiten

Als Lesezeichen weiterleiten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •