+ Antworten
Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 61

Thema: Lesetipps

  1. #1
    Foren-Halbgott Avatar von Dune
    Dabei seit
    08.10.2002
    Ort
    Uncharted territories
    Beiträge
    3.763

    Standard

    Da ich eine notorische Leseratte bin und eigentlich immer 3 Bücher gleichzeitig lese (oder lesen möchte), wollte ich euch auch mal nach euren absoluten Lieblingen fragen.

    (@Last_Gunslinger, keine Angst, ich weiss, dass der dunkle Turm als nächstes gelesen wird, ich frag ja nur schonmal für danach )

    Also, ich fang mal an mit Sachen, die bei mir nicht fehlen dürfen.
    Näheres zu den jeweiligen Titeln lässt sich ja auch bei www.amazon.de erfragen.

    Da wäre zuerst einmal:

    Herr der Ringe (J.J.R. Tolkien)
    Das Buch schlechthin, ich empfehle es jedem, der es noch nicht gelesen hat, das Fantasy-Abenteuer, das eine ganze neue Welt und Wesen erschuf. Wer den Film gesehen und wenn er gefallen hat, sollte es auf jeden Fall lesen, das Buch ist weit besser
    Klick1


    Dann folgt für alle die mit der Antwort "42" nichts anfangen können:

    Per Anhalter durch die Galaxis (Douglas Adams) und alle folgenden Bücher.... Einfach eine klasse SciFi-Buchserie, die aber leider wohl nie weitergeschrieben werden kann, da ihr Erschaffer vor etwa 2 Jahren gestorben ist. Auch geeignet für Anfänger, da es ziemlich wild und lustig zugeht. Klick2

    Als richtiges SF Buch empfehle ich hier mal:
    Contact (Carl Sagan)
    Wie der Name schon sagt ein wundervoll realistisches Buch über "den ersten Kontakt", keine Angst, besser als der Film
    Klick3

    Also, was sagt ihr? Was ist ein must-read in eurem Bücherschrank?

    Edit: Hab mal links zu Zusammenfassungen reinkopiert




    Last edited by Dune at 21.10.2002, 13:42
    I can feel it. The turn of the Earth. The ground beneath our feet is spinning at a thousand miles an hour, the entire planet is hurtling around the sun at sixty-seven thousand miles an hour, and I can feel it. We're falling through space, you and me, clinging to the skin of this tiny little world, and if we let go.... that's who I am.

  2. #2
    Warmgepostet Avatar von cronos
    Dabei seit
    07.10.2002
    Beiträge
    347

    Standard

    tja, wenn du uns schon ein paar bücher empfehlen willst, dann schreib auch ein bisschen darüber.

    ansonsten

    douglas adams: Anhalter Triologie, dirk gentlys holistische detektei (rezensionen folgen)

    david weber: Honor Harrington
    und natürlich Larry niven mit seinen ringwelt werken

    mfg
    cronos
    The Blue Lotus, a legend, I thought a myth
    Old poems and stories gone
    A beauty of unimaginable lust
    Both men's hearts, and Gods, were won
    Skin like milk, an angels face
    They say her smile could kill
    Her hair the blackest of all black
    Stories I thought though, still
    <span style='color:red'> 42 is the number of the beast: 6*6+6=42 </span>

  3. #3
    Flinker Finger
    Dabei seit
    07.10.2002
    Beiträge
    760

    Standard

    ein muß meines erachtens für jeden scififan ist Neuromancer von Gibson (ja ich habs jetzt endlich durch und kann jedem nur zur deutschen version raten wenn er nicht dopelt solang für das buch brauchen will oder Snowcrash von Stephenson

    zur klassischen literatur würde ich noch 1984 von Orwell nehmen aber wer kennt das heutzutage nicht?&#33; =)

    es gibt noch unzählige weiterer bücher die man empfehlen könnte aber die 3 soltle man (find ich zumindestens) gelesen haben
    Could you do it slower and with more intensity?

  4. #4
    Wiederholungstäter
    Dabei seit
    11.10.2002
    Beiträge
    28

    Standard

    So ein Thema hatten wir schon einmal im alten Forum, aber egal, gute Bücher gibt es mehr als genug.

    Hier einige meiner Favoriten :

    George Lukas, einmal ganz anders Schattenmond, Schattensonne, Schattendämmerung

    Maggie Furrey
    Aurian, Windharfe, Flammenschwert, Dhiammara

    George R. R. Martin
    Das Lied von Feuer und Eis Teil 1 - 6

    Dave Duncan
    Das Tor ins Gestern, Die Klippen des Heute, Der Preis der Zukunft

    Stephen King
    The Stand, das letzte Gefecht Needful Things, in einer kleinen Stadt
    Dead Zone

    David Feintuch
    Sternenkadett Nick Seafort und Folgebücher

    Patrick Tilley
    Wolkenkrieger und Folgebücher

    Ich denke fürs erste reichts. Über den Inhalt am besten bei Amazon die Rezesionen nachlesen.

  5. #5
    Mittlerer SpacePub-Besucher
    Dabei seit
    07.10.2002
    Beiträge
    149

    Standard

    Mein liebstes SciFi Buch: Der zweite Engel - Philip Kerr

    sollte jeder gelesen haben&#33;

    Der Autor hat wirklich Klasse und ein unglaubliches Fachwissen&#33; Sehr realistisch&#33;
    &quot;Das Leben ist das, was uns zustösst, während wir uns etwas ganz anderes vorgenommen haben&quot;
    (Henry Miller)

    personal site:

    admin @

  6. #6
    Mittlerer SpacePub-Besucher
    Dabei seit
    16.10.2002
    Beiträge
    125

    Standard

    auch wenn es eher fantasy ist,
    seit ich vor einigen jahren auf einem verstaubten dachboden einen elric von melnobone sammelband meines onkels gefunden (und dann ratzfatz gelesen) habe, kann ich von micheal moorcock nicht genug bekommen
    auch die wheel of time bücher hab ich verschlungen (im englischen original, die preisschneiderei von heyne ist ja zum schreien, machen aus einem engl. immer drei deutsche...)
    das genialste science fiction buch das ich gelesen hab hieß hyperion (oder so) autor weiß ich garnich mehr, is schon soo lange her und hatte das buch damals nur ausgeliehen
    glaub da gabs auch fortsetzungen zu :unsure:
    wenn jemand das kennt, sag doch mal den autorname bitte

  7. #7
    Dauerschreiber
    Dabei seit
    07.10.2002
    Beiträge
    826

    Standard

    Zuerst einmal das schon von Alucard erwähnte Neuromacer, ich würde aber soweit gehen die gesamte Trilogie zu empfehlen. Wieso? Gibson hat mir gezeigt wie schmutzig SciFi sein kann.

    Dann folgt Trainspotting von Irvine Welsh. Das Buch hat einfach alles: Humor, Tragik, ... es ist ätzend und faszinierend zugleich ...

    Das Parfum von Patrick Süsskind. Das Buch hat mich eigentlich von SciFi weggelockt und neue Welten eröffnet. Interessante Charaktere, eine merkwürdige Story und das ganze Buch ist eigentlich noch viel mehr.
    "Both destiny's kisses and its dope-slaps illustrate an individual person's basic personal powerlessness over the really meaningful events in his life: i.e. almost nothing important that ever happens to you happens because you engineer it. Destiny has no beeper; destiny always leans trenchcoated out of an alley with some sort of Psst that you usually can't even hear because you're in such a rush to or from something important you've tried to engineer."

  8. #8
    Treuer SpacePub-Besucher Avatar von FloVi
    Dabei seit
    10.10.2002
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    296

    Standard

    Also ich lasse jetzt mal von den üblichen Verdächtigen ab:

    1. Die letzte Generation
    Meiner Ansicht nach das einzige wirklich gute Buch von Arthur C. Clarke

    2. Jahre der Aliens (Robert Silverberg)
    3. Fußfall (Niven / Pournelle)
    Zwei außergewöhnlich gute Invasionsgeschichten

    4. Nachlicht
    Jack Vance entfaltet seine ganze Sprachgewalt und fasziniert mit unglaublich detailliert ausgearbeiteten Kulturen.


    Gruß aus Berlin

  9. #9
    Flinker Finger
    Dabei seit
    07.10.2002
    Beiträge
    760

    Standard

    Originally posted by Loser@18.10.2002, 23:53
    Das Parfum von Patrick Süsskind. Das Buch hat mich eigentlich von SciFi weggelockt und neue Welten eröffnet. Interessante Charaktere, eine merkwürdige Story und das ganze Buch ist eigentlich noch viel mehr.
    jup das buch ist wirklich toll&#33; Patrick Süßkind liest sich so ähnlich wie Stefan Zweig von dem ich Fouchè empfehlen kann. hat zwar nix mit scifi zu tun aber es ist wirklich genial geschrieben und schildert sehr eindrucksvoll die machtverhältnisse während der Franz. Rev. und während Napoleon herrschaft&#33;

    @gibson trilogie: ich hab bisher nur neuromancer gelesen aber das war wirklich genial&#33; auch wenns teilweise ziemlich wirr war wenn dir Gibson gefällt solltest Neal Stephenson probieren weil der bezeichnet Gibson als sein vorbild und das merkt man auch stellenweise sehr deutlich ,)



    Last edited by Alucard at 19.10.2002, 01:28
    Could you do it slower and with more intensity?

  10. #10
    Forumon
    Dabei seit
    07.10.2002
    Ort
    HH
    Beiträge
    2.732

    Standard

    Mein Top Tipp ist immer noch Dann Simmons&#39; "Hyperion" und "Fall of Hyperion". Wer Frank Herberts "Dune" mochte wird die beiden Romane lieben. Der erste Teil behandelt die Geschichten um die Protagonisten. Dies nutzt der Autor um ein recht komplexes Universum um die Menschheit und die Künstlichen Intelligenzen aufzubauen. Der zweite Teil handelt vom Krieg mit Ousters - durch Leben in der Schwerelosigkeit und genetischer Manipulation veränderte Menschen. Es steckt voll von Überraschungen.und ist megaspannend. (Hier noch einmal ein kurzes Dankeschön ans Doomlittle fürs Löschen, ich hatte die beiden Romane schon ausführlich besprochen).

    Den dritten und vierten Roman "Endymion" und "Rise of Endymion" kann man sich allerdings ersparen.

    Im Fantasybereich empfehle ich derzeit Raymond Feists "Serpentwar" Zyklus. Werd ich demnächst mal ausführlich vorstellen. Versprochen&#33;

  11. #11
    Mittlerer SpacePub-Besucher
    Dabei seit
    16.10.2002
    Beiträge
    125

    Standard

    danke kaff,
    wußte doch daß das einer kennen muß
    werd mir die ersten beiden hyperion bücher mal besorgen
    schade daß auch hier die story am ende erlahmt (war bei dune ja leider ähnlich)

  12. #12
    Tastaturruinierer Avatar von Lightshade
    Dabei seit
    08.10.2002
    Ort
    Simmern
    Beiträge
    1.704

    Standard

    Also schön...meine Lieblingsbücher:

    Star Wars The New Jedi Order #11 - Enemy Lines 1: Rebel Dream
    Star Wars The New Jedi Order #12 - Enemy Lines 2: Rebel Stand
    Star Wars - Starfighters of Adumar

    Sind alle drei von Aaron Allston, wirklich Topp-Bücher, Humor, Action und meiner Meinung nach perfektes Star Wars Feeling

    Star Wars - Erben des Imperiums
    Star Wars - Die dunkle Seite der Macht
    Star Wars - Das letzte Kommando

    Die Triologie mit der Timothy Zahn Star Wars nach fast 20 jahren aus der Versenkung geholt hat, einfach ein Muss

    Der Talisman von Stephen King, auch ein sehr gutes Buch, und eins der wenigen ausserhalb des SW-Universums das ich 2 mal gelesen hab
    How do you show someone real love when you don't even know what it feels like?



    Fabriken stehen Schlot an Schlot,
    Vorm Hurenhaus das Licht ist rot.
    Ein blinder Bettler starrt zur Höh,
    Ein kleines Kind hat Gonorrhoe.
    Eitrig der Mond vom Himmel trotzt.
    Ein Dichter schreibt. Ein Leser kotzt.

  13. #13
    Wiederholungstäter
    Dabei seit
    19.10.2002
    Beiträge
    41

    Standard

    also ich hab vorkurzem ein sehr schönes buch gekauft und bin noch am lesen...

    es heißt "Hitler-Eine Bilanz" von Guido Knopp...
    es ist kein Buch über sein Lebenslauf sondern ein Buch über seine Person...

    1:der verführer
    2:der privatmann
    3:der diktator
    4:der eroberer
    5:der verbrecher


    Auzug"Denn niemand wiederlegt Hitler besser als er selbst"
    es ist ein sehr schönes buch muss man wirklich sagen

  14. #14
    Moderator Avatar von Amujan
    Dabei seit
    19.04.2001
    Ort
    Schönefeld b. Berlin
    Beiträge
    3.146

    Standard

    Peter David - Vendetta (ST)
    Howard Weinstein - Akkalla (ST)

    Alexandre Dumas - Die Drei Musketiere
    - hab eich alks Kind einfach immer und immer wieder verschlungen.

    William Shakespeare - Hamlet & Macbeth

    Stephen Hawking - A Short History of Time

  15. #15
    Kleiner SpacePub-Besucher Avatar von Mikos
    Dabei seit
    07.10.2002
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    67

    Standard

    SciFi-mäßig darf Stanislaw Lem natürlich auf keinen Fall fehlen.
    Alles Weitere später, alles Nähere nie

  16. #16
    Kleiner SpacePub-Besucher
    Dabei seit
    13.10.2002
    Beiträge
    95

    Standard

    Ich sehe zwar für mein Leben gerne Sci-Fi-Filme, doch in der Literatur habe ich eine ganz andere Richtung eingeschlagen. Es geht hauptsächlich in Richtung Grusel und Thriller.

    Hier meine Favoriten:

    Blinde Rache (blindes Mädchen verliert durch Provokation anderer Kinder ihr Leben und findet 100 Jahre später die Möglichkeit, sich an deren Nachkommen zu rächen)
    Die Blackstone Chroniken (6teilige Serie über eine alte Irrenanstalt, fast schon ein Krimi)
    Das Gott-Projekt (gentechnisch veränderte Kinder, erschreckend)
    und alles von John Saul (sind zuviele, um sie aufzuzählen)

    Schutzengel (hat etwas mit Zeitreise zu tun)
    Nacht der Zaubertiere (Kampf Kuscheltiere gegen Metallspielzeug)
    Die Spuren (2 Menschen werden grundlos von einem Fahrer quer durch die USA verfolgt und sie wissen nicht wer und wieso)
    und alles andere von Dean R. Koontz

    Domain (spielt nach einem Atomkrieg und ein paar Menschen und viele Ratten haben überlebt = ich habe beim ersten Lesen Albträume bekommen, man will das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen)
    Apokalypse (Vorboten auf den Weltuntergang tauchen auf, keiner kann es richtig deuten)
    Die Ratten und der Folgeroman Die Brut (worum geht es darin wohl??? Die Ratten wurde übrigens schon verfilmt: Night Eyes/ist aber nicht so prall)
    alle vier Bücher sind von James Herbert

    Das Pestschiff von Frank G. Slaughter (ein altes Inka-Grab wird geöffnet und Viren kommen frei, die ganze Besatzung eines Schiffes wird angesteckt, kein Hafen will sie anlegen lassen und kein Heilmittel bekannt)

    Running Man (der Film hat so gut wie nix mit dem Buch zu tun, wer beides kennt weiß es; Buch spielt in der Zukunft, Mann nimmt aus Geldnot am Spiel teil, er muss sich 30 Tage in der USA verstecken, erhält falls er überlebt 1 Mio Dollar, täglich Filmmaterial ans TV schicken)
    Todesmarsch (in der Zukunft: 100 Menschen starten einen Marathon, nur wer überlebt hat die Chance auf eine Menge Knete, kein Schlaf, keine Pause)
    von Richard Bachmann alias Stephen King.

    So das wäre es erst mal.

  17. #17
    Frischling
    Dabei seit
    12.10.2002
    Beiträge
    20

    Standard

    -Brave New World (Aldous Huxley): Utopie über ein totalitär geführtes Gemeinwesen, indem Idividualität nicht erwünscht ist

    -Scheibenweltromane (Terry Pratchett): total schräge Fantasy über eine uns gegengesetzte Welt -> Einfach genial&#33;&#33;&#33;

    -Herr der Ringe und der kleine Hobit (J.R.R. Tolien): die Fantasybücher schlechthin -> Spitzenklasse&#33;&#33;&#33;

    -Dune (Frank Herbert): ultimatives SciFi-Werk der Spitzenklasse

  18. #18
    Wiederholungstäter
    Dabei seit
    11.10.2002
    Beiträge
    31

    Standard

    Fantasy neueren Datums:

    Steven Erikson, "Das Spiel der Götter"
    In Deutschland bisher erschienen: 1. Gärten des Mondes, 2. Das Reich der Sieben Städte, 3. Im Bann der Wüste

    oder auf Englisch "The Malazan Book of the Fallen":
    1. Gardens of the Moon, 2. Deadhouse Gates, 3. Memories of Ice, 4. House of Chains

    Von der Komplexität (und der eher düsteren Atmosphäre) her mit G.R.R. Martins "Lied von Eis und Feuer" zu vergleichen, allerdings gibt es einen großen Unterschied: Martin läßt in seiner Welt Magie nur sehr selten und subtil wirken, Eriksons Welt ist von Magie durchdrungen, Magie und Götter spielen eine entscheidende Rolle (daher auch der dt. Titel). Außerdem merkt man, daß der Mann Archäologe ist, denn er schafft es in den bisher erschienenen Bänden ganz wunderbar, die sehr lange Geschichte seiner Welt (über 300.000 Jahre&#33 mit den "aktuellen" Ereignissen zu verquicken, und er läßt seine Charaktere über Ruinen & Artefakte "stolpern" .

    Noch ein kleiner Tip für alle, die neugierig geworden sind: Lasst Euch bei "Gärten des Mondes" nicht von den ersten hundert bis zweihundert Seiten abschrecken, denn man wird quasi mitten in diese komplexe Welt gesetzt und versteht von der Magie und den Göttern erst einmal nicht allzuviel. Aber das ist absichtlich so, denn Erklärungen kommen dann auch im selben Band, und die weiteren Bände liefern zusätzliche Details. Wenn man den Einstieg geschafft hat, wird man mit einer ausgefeilten Handlung belohnt, die sogar stellenweise an Spionage-Thriller a Le Carre erinnert (es geht z. T. um einen in eine belagerte Stadt eingeschleusten Trupp der malazanischen Armee).

    Ach ja, und Geduld sollte man auch haben: die Reihe ist auf 10 (&#33 englische Bände ausgelegt, allerdings sollte sich das summa summarum auch nicht länger hinziehen als z.B. das "Lied von Eis und Feuer", da Erikson ein Buch pro Jahr schafft (zumindest bis jetzt) - ohne Qualitätseinbußen (im Gegenteil, er wird immer besser ).

    Weitere Infos: www.malazanempire.com.
    Riker: &quot;Speak for yourself, Sir, but I plan to live forever.&quot;
    ---
    D&#39;Argo: &quot;I&#39;ve never put this in words before... but I LOVE shooting things&#33;&quot;
    ---
    The B5 Mantra: &quot;Ivanova is always right. I will listen to Ivanova. I will not ignore Ivanova&#39;s recommendations. Ivanova is God.&quot;

  19. #19
    Flinker Finger
    Dabei seit
    10.10.2002
    Beiträge
    656

    Standard

    Da komme ich mir jetzt etwas gefickt vor. Als x-ter Beitrag in einer Reihe von Empfehlungen. Und dann kann ich noch nicht mal was ansatzweise sensationelles bringen...

    Neuromancer - Gibson
    Dune - Herbert
    2001 - Clarke
    Fahrenheit 451 - Bradbury
    Hitchiker&#39;s Guide - Adams
    Night&#39;s Dawn - Hamilton
    Diamond Age - Stephenson

    Die meisten Sachen gehen ja in Richtung Allgemeinbildung. Daher nur kurz was zu Night&#39;s Dawn:
    Heißt auf deutsch Armageddon-Zyklus und ist von Peter F. Hamilton. Das sind sechs Bücher á 900 Seiten. Literarisch nicht sehr anspruchsvoll aber auch nicht lächerlich. Hamilton baut eine komplexe Welt auf, in die er auch sehr stark eintaucht. Die Anzahl der Subplots ist zuweilen gewaltig. Der Hauptplot besteht in der Konfrontation mit den Seelen der Toten.
    Also falls man mal wieder viel Zeit hat und Bücher braucht, in denen man sich komplett verlieren kann, ist der Armageddon-Zyklus die beste Wahl.
    I mean, after all; you have to consider we're only made out of dust. That's admittedly not much to go on and we shouldn't forget that. But even considering, I mean it's a sort of bad beginning, we're not doing too bad. So I personally have faith that even in this lousy situation we're faced with we can make it. You get me?

  20. #20
    Flinker Finger
    Dabei seit
    07.10.2002
    Beiträge
    760

    Standard

    Originally posted by shelyra@20.10.2002, 12:07
    -Brave New World (Aldous Huxley): Utopie über ein totalitär geführtes Gemeinwesen, indem Idividualität nicht erwünscht ist
    ist keine utopie sondern eine Dystopie (oder wie man jetzt dazu sagt) sonderlich gut hat mir das buch nicht gefallen weil die handlung nicht sonderlich fließend ist da würde ich eher zu 1984 raten weil huxley selbst meinte, dass jenes eine verbesserte form von seinem buch wäre (haben zwar handlungsmäßig nichts gemein aber die grundaussagen sind auch hier enthalten)
    Could you do it slower and with more intensity?

+ Antworten
Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Als Lesezeichen weiterleiten

Als Lesezeichen weiterleiten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •