+ Antworten
Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 40 von 61

Thema: Lesetipps

  1. #21

    Standard

    Neben den schon genannten Büchern kann ich noch folgende empfehlen:

    Peter S. Beagle - Das Letzte Einhorn - viel schöner und einfühlsamer als der Film wie ich finde.

    Stephen King - Es - Eines der besten Bücher die er geschrieben hat, wie ich finde. In dem Buch geht es noch verstärkt um die starke Freundschaft der Kinder die sich ES entgegen stellen. War wirklich wunderschön.

    John Christopher - Die dreibeinigen Monster - auch ein klassischer ScifiRoman wie ich finde. Die Serie Die Dreibeinigen Herrscher lief in den 80er Jahren im TV und sollte ein paar Leuten vielleicht noch ein Begriff sein.
    <span style='color:orange'>Geh lieber durch die Wand als immer durch die Tür,
    durchbreche den Verstand, dann findest Du zu Dir. </span>
    visit me at Das Labertaschenboard

  2. #22
    Moderator Avatar von Last_Gunslinger
    Dabei seit
    08.10.2002
    Beiträge
    1.734

    Standard

    Soooo viel Stephen King Empfehlungen aber niemand der den Dark Tower gelesen hat? Ist meiner Meinung nach sein bestes Wek und auf jeden Fall lesenwert. Denn obwohl ich ein großer HdR-FAn bin gefällt es mir jetzt schon besser und es ist noch nicht man abgeschlossen.
    Aber 2003 gehts endlich weiter
    Ansonsten würde ich noch Noah Gordons Medikus und alles von John Irving
    empfehlen.
    Aber das mit Abstand beste Buch ist immer noch Pat Conroys "Die Herren der Insel" , das vielen bestimmt aus der Verfilmung "Herr der Gezeiten" bekannt ist; die aber dem Buch bei weitem nicht gerecht wird.
    Aber welcher Film wird das schon
    Die Herren de Insel

  3. #23
    Mittlerer SpacePub-Besucher Avatar von scififan
    Dabei seit
    09.10.2002
    Beiträge
    196

    Standard

    so, dann will ich auch mal meinen senf dazu abgeben&#33; *g*

    zu meinen absoluten lieblingen zählen:

    Die Unendliche Geschichte von Michael Ende - ein traumhaftes buch, das ich immer wieder lesen kann. der film wird dem buch nicht annähernd gerecht, im gegenteil erweckt er leider den eindruck, das buch sei nur ein märchen für kinder&#33; dabei ist es eigentlich grade gut für erwachsene, die das kind in sich verloren haben&#33;

    Das Schwert von Shannara von Terry Brooks - der beginn einer scheinbar endlosen saga, die, wie ich vor kurzem erfahren hab, noch lange nicht beendet zu sein scheint. insgesamt sind bisher an die 20 bücher erschienen (die genaue zahl weiß ich leider nicht, da ich grad erst mit erschrecken festgestellt hat, das mir noch eine ganze menge fehlen&#33; )
    zur story:
    das schwert von shannara ist die einzige waffe, die den völkern der vier länder gegen den dämonenlord, die größte bedrohung seit den großen kriegen, helfen kann. ein talbewohner - halb mensch, halb elf - ist der letzte nachkomme und somit erbe des elfenkönigs shannara, der vor generationen die zauberwaffe gegen den selben feind führte. dieser talbewohner - shea ohmsford - ist somit der einzige, der das schwert von shannara finden und gegen den dämonenlord führen kann. das erste problem wäre somit: das schwert zu finden - keine leichte aufgabe wie shea und seine kleine schar von begleitern schnell feststellen müssen....

    das dritte buch, das ich kurz vorstellen muss ist Sphere von Michael Crichton. kein fantasy, kein scifi, aber eine gute portion mystery die akte x in den schatten stellt und einen wohligen schauer nach dem nächsten über den rücken jagt&#33;

    liebe grüße,

    steffi

    ps: falls jemand sich jetzt wundert, dass ich MZB nicht erwähnt hab: da schreib ich noch genug drüber&#33;
    TUE ES ODER TUE ES NICHT - ES GIBT KEIN VERSUCHEN! (Yoda)

  4. #24
    Tastaturquäler
    Dabei seit
    09.10.2002
    Beiträge
    1.240

    Standard

    meine bevorzugter literaturbereich sind die historischen romane. in dem bereich gibt es sehr viel durchschnittsware, aber auch ein paar wirkiche perlen.
    Auf jeden Fall gehört der hier schon mal genannte Medicus von Noah Gordon dazu. Der Shamane aus dieser Triologie ist auch noch ziemlich gut.
    Desiree von Annemarie Selinko, die Geschichte einer Seidenhändler Tochter, die mit Napoleon verlobt war und später Königin von Schweden wird, kann ich auch nur empfehlen. Ich habe das Buch schon mal in der 7. Klasse gelesen und fand es toll, und als ich es letztes Jahr wieder mal gelesen habe, war ich immer noch begeistert.
    Empfehlen würde ich auch noch Federico von Waldtraut Lewin, die Lebensgeschichte von Friedrich II. in einem recht eigenwilligen Stil, der nicht allen zusagt, erzählt.

    Außerdem lese ich auch alles was ich von Elizabeth George in die Finger bekomme. Ihre Krimis sind eine Klasse für sich.
    Und natürlich hole ich mir jeden New Frontier Roman, sobald er erschienen ist.
    <span style='color:orange'><span style='font-size:12pt;line-height:100%'>Niemand hätte je den Ozean überquert, wenn die Möglichkeit bestanden hätte, bei Sturm das Schiff zu verlassen.</span></span>

  5. #25
    Wiederholungstäter
    Dabei seit
    13.10.2002
    Beiträge
    45

    Standard

    Was Literatur angeht hab ich eigentlich auch keine festgelegte Richtung.
    Ich les eigentlich fast alles, was mir in die Finger fällt. Sehr gut fand ich z.B.
    die "Märchenmond"-Triologie, Spiegelwelt, der Greif von Wolfgang Hohlbein. Sind halt typische Hohlbein-Bücher, wer mal welche gelesen hat (ich denke mal, dass sind die meisten), weiß, wovon ich rede.
    Dann wäre da auch noch "Wie ein einziger Tag" von Nicholas Sparks, ist dann mehr was für die Romantischen oder natürlich auch "Die Nebel von Avalon" von Marion Zimmer Bradley. Wobei ich mich da doch schon manchmal ganz schön durchbeissen musste.

    Generell kann ich auch die Bücher von Michael Crichton empfehlen. Vor allem "Timeline". Da geht es um die Theorie von sich überschneidenden Universen, in denen man dann "durch die Zeit reisen kann, indem man einfach das Universum wechselt. Das Buch spielt dann in der Zeit des 100-jährigen Krieges in Frankreich. Ist super interessant.
    <span style='color:yellow'>Don&#39;t just trust something... Believe in it&#33;</span>

  6. #26
    Frischling
    Dabei seit
    05.11.2002
    Beiträge
    14

    Standard

    Hallo Allerseits,

    da möchte ich euch meine Empfehlungen nicht vorenthalten:
    Demolition Man / Alfred Bester
    Noch einmal Leben / Robert Silverberg
    Die drei Stigmita des Palmer Eldrich / Philip K. Dick
    Das neue Buch Hiob / Robert A. Heinlein
    Das Babelsyndrom / Samuel R. Delany
    Cluster-Zyklus / Piers Anthony

    Gruß,
    Michael

  7. #27
    Mittlerer SpacePub-Besucher Avatar von scififan
    Dabei seit
    09.10.2002
    Beiträge
    196

    Standard

    inspiriert von dem zweiteiler "merlin", der gestern und vorgestern auf vox zu sehen war, möchte ich noch einen kleinen buchtipp abgeben. dieses buch ist ein schönes gegenbeispiel zur "machen-wir-doch-drei-kleine-bücher-aus-diesem-roman-dann-können-wir-damit-mehr-geld-machen-politik" mancher verlage. zwei romane von Mary Stewart, Flammender Kristall und Der Erbe, wurden hier in einem band herausgegeben.

    auf sehr humorvolle, fesselnde und beeindruckende art erzählt mary stewart die lebensgeschichte von merlin, der durch ein wenig magie begleitet von viel gesundem menschenverstand und unstillbarer neugier zum mächtigsten zauberer britanniens aufsteigt.

    für alle fans merlins und der arthus-sage ein absolutes muss&#33;

    liebe grüße,

    steffi
    TUE ES ODER TUE ES NICHT - ES GIBT KEIN VERSUCHEN! (Yoda)

  8. #28
    Forumon
    Dabei seit
    07.10.2002
    Ort
    HH
    Beiträge
    2.732

    Standard

    Aber sie war nicht die Einzigste, die Merlins Geschichte geschrieben hatte. Auch Stephen Lawhead widmet ihm einen ganzen Band seines fünfbändigen Pendragon Zyklus. Nachdem Band 1 die Geschichte von merlins Vater Taliesin erzählt, geht es in Band 2 schliesslich um Merlin - dies ist auch der beste Band des Zyklus. Band 3 Arthur ist einfach nur langweilig, da eine Geschichte praktisch dreimal erzählt wird. Band 4 Pendragon und 5 Grail hab ich mir dann nicht mehr angetan.

  9. #29
    Mittlerer SpacePub-Besucher
    Dabei seit
    16.10.2002
    Beiträge
    125

    Standard

    bin eigentlich nicht so der arthus fan, aber die trilogie von bernard cornwell (oder hiess der cromwell? :unsure ist sehr interessant
    die geschichte wird aus der sicht eines von arturs kriegern erzählt und spielt eher auf schlammigen schlachtfeldern als in chicken palästen
    (und lanzelot wird als arroganter feigling dargestellt )

  10. #30
    Frischling
    Dabei seit
    19.11.2002
    Beiträge
    13

    Standard

    Meine Favoriten:

    Stephen King, Der Dunkle Turm - inkl. sämtlicher Querverweise in den King-Romanen
    Douglas Adams - Anhalter
    Terry Pratchett - Scheibenwelt
    Orson Scott Card - Der Spender Planet
    Robert Asprin - Die Käfer Kriege
    Robert Sheckley - Erster Preis Allmächtigkeit
    natürlich Tolkien

    ... und last but not least, mein absoluter Top-Favorit forever, leider vergriffen:
    Paul van Herck - Framstag Sam



    Last edited by Caratac at 21.11.2002, 10:56
    <span style='font-family:Times'><span style='font-size:25pt;line-height:100%'><span style='color:blue'>Caratac</span></span></span>
    <span style='font-family:Arial'><span style='font-size:14pt;line-height:100%'><span style='color:blue'>Es gibt andere Welten als diese.</span></span></span>

  11. #31
    Dauerschreiber
    Dabei seit
    07.10.2002
    Beiträge
    826

    Standard

    Stupid White Men - Eine Abrechnung mit dem Amerika unter George W. Bush.

    von Michael Moore

    Ein herrliches Buch. Witzige Kritik an Amerika von einem Amerikaner, das dieses Buch oben in den US Bestsellerlisten steht zeigt wohl das auch die Amerikaner bereit sind über sich selber nachzudenken.

    Also in diesem Buch haut Moore auf alles drauf was Amerika heilig ist. Das wäre auf Dauer langweilig, wenn er den moralischen Zeigefinger heben würde, stattdessen setzt er hat er eine Satire geschrieben die einen nachdenklich macht ... Wer wissen will was alles in Amerika alles schief läuft sollte dieses Buch lesen.

    ... und wenn es euch gefallen hat schaut mal ob in eurem Kino "Bowling for Columbine" läuft. Kommt auch von Michael Moore, hat schon viele Preise gewonnen und es geht um die Frage warum Amerika so gewalttätig ist.



    Last edited by Loser at 21.11.2002, 12:24
    "Both destiny's kisses and its dope-slaps illustrate an individual person's basic personal powerlessness over the really meaningful events in his life: i.e. almost nothing important that ever happens to you happens because you engineer it. Destiny has no beeper; destiny always leans trenchcoated out of an alley with some sort of Psst that you usually can't even hear because you're in such a rush to or from something important you've tried to engineer."

  12. #32
    Flinker Finger
    Dabei seit
    07.10.2002
    Beiträge
    760

    Standard

    Originally posted by Loser@21.11.2002, 12:24
    ... und wenn es euch gefallen hat schaut mal ob in eurem Kino "Bowling for Columbine" läuft. Kommt auch von Michael Moore, hat schon viele Preise gewonnen und es geht um die Frage warum Amerika so gewalttätig ist.
    ist das der film wo sie zeigen wie stark dort die waffenlobby ist? den wollte ich mir nämlich anschauen weil er doch interessant aussieht, im cinemax Tv haben sie mal eine kurze vorschau gebracht
    Could you do it slower and with more intensity?

  13. #33
    Dauerschreiber
    Dabei seit
    07.10.2002
    Beiträge
    826

    Standard

    Originally posted by Alucard@21.11.2002, 12:52
    ist das der film wo sie zeigen wie stark dort die waffenlobby ist? den wollte ich mir nämlich anschauen weil er doch interessant aussieht, im cinemax Tv haben sie mal eine kurze vorschau gebracht
    Yep, das ist der Film wo gezeigt wird das man in den USA für eine Kontoeröffnung ne Waffe bekommt, in der Bank, eine echte Waffe wohlgemerkt&#33;

    Es geht übrigens nicht nur um die Waffenlobby, obwohl ein Interview mit Charlton Heston dabei ist, aber die Waffenvernarrtheit soll nicht die Ursache sein, eher ein allgemeines Gefühl der Angst. In einem Interview hat er gesagt das es um ... an dieser Stelle mach ich lieber Schluss, sonst wird das wieder zuviel ... ich habe dazu mal ein Thema aufgemacht, klich mich&#33;, ich will die lieben Mods hier ja nicht ärgern.

    Hier zwei Links:

    spiegel.de

    faz.de
    "Both destiny's kisses and its dope-slaps illustrate an individual person's basic personal powerlessness over the really meaningful events in his life: i.e. almost nothing important that ever happens to you happens because you engineer it. Destiny has no beeper; destiny always leans trenchcoated out of an alley with some sort of Psst that you usually can't even hear because you're in such a rush to or from something important you've tried to engineer."

  14. #34
    Moderator Avatar von Last_Gunslinger
    Dabei seit
    08.10.2002
    Beiträge
    1.734

    Standard

    @Caratac: Ich lese gerade "The Little Sisters of Eluria" aus "Everythings Eventual" Ist eine weitere Geschichte mit unserm geliebten Roland Deschain of Gilead.

  15. #35
    Flinker Finger
    Dabei seit
    10.10.2002
    Beiträge
    656

    Standard

    Ich denke neu in meinen Lieblingen der SF ist Solaris von Stanislaw Lem.
    Neben Dune und Fahrenheit 451 ist das mein neuer Liebling, da große Story mit großer Fähigkeit zum Schreiben kombiniert wird. Ich liebe Lems Art zu schreiben.

    Non-SF:
    Sylvia Plath - The Bell Jar
    Stefan Zweig - Die Schachnovelle
    Bret Easton Ellis - Less Than Zero
    I mean, after all; you have to consider we're only made out of dust. That's admittedly not much to go on and we shouldn't forget that. But even considering, I mean it's a sort of bad beginning, we're not doing too bad. So I personally have faith that even in this lousy situation we're faced with we can make it. You get me?

  16. #36
    Frischling
    Dabei seit
    19.11.2002
    Beiträge
    13

    Standard

    @ Last Gunslinger:
    Erstens mal: genialer Name, hehe

    Und zu deinem Posting: Aaaaaargh, auch haben mag&#33;&#33;&#33; Ich hab von Eluria schon gehört - allerdings gibt&#39;s das bei Amazon nur auf Englisch. Weißt du, ob&#39;s ne deutsche Version gibt, bzw. wo man die bekommen kann? Grundsätzlich hab ich mit englisch keine Probleme; allerdings hab ich im Netz die ersten Kapitel von Dark Tower V gelesen, die King reingestellt hat,
    und ich muss gestehen, tat mir etwas schwer mit ein paar Details.
    <span style='font-family:Times'><span style='font-size:25pt;line-height:100%'><span style='color:blue'>Caratac</span></span></span>
    <span style='font-family:Arial'><span style='font-size:14pt;line-height:100%'><span style='color:blue'>Es gibt andere Welten als diese.</span></span></span>

  17. #37
    Moderator Avatar von Last_Gunslinger
    Dabei seit
    08.10.2002
    Beiträge
    1.734

    Standard

    Ich lese es grad auf Englisch.
    Die gute Nachricht: Auf deutsch ist die Geschichte in Der siebte Schrein erhalten.
    Die Schlechte, wenn Du dem Link zu Amazon folgst, wirst du feststellen das Amazon das Buch nicht mehr führt. Musst mal woanders suchen, bin ich grad zu faul zu
    Aber da ich das Buch auch noch habe will, werd ich die Tage ma suchen, falls Du bis dahin nichts gefunden und bitte hierrein gestellt hast.

    Edit: Merke grad der Link funzt nicht. Um die zu finde musst Du in "deutsche Bücher" nach "Der siebte Schrein" suchen. Geht aber wirklich nur in "deutsche Bücher" sonst findet er nichts. Liegt wohl daran das sie nicht mehr geführt werden.



    Last edited by Last_Gunslinger at 22.11.2002, 14:17

  18. #38
    Mittlerer SpacePub-Besucher
    Dabei seit
    13.11.2002
    Beiträge
    146

    Standard

    Sooo, dann will ich auch mal:

    Also, was scifi angeht, mag ich neben Star Wars (aber nur die 3 Originalteile+Timothy Zahn) vor allem Dune von Frank Herbert. Als weiteren Klassiker natürlich Tolkien.

    Als historischen bzw. historisch angehauchten Roman würde ich noch "Das Montglanespiel" empfehlen - daß geht quer durch Europa von der Französischen Revolution bis ins 20. Jahrhundert und berührt viele Prominete aus der Zeit. Ach ja, es geht um ein Schachspiel...

    Aber um mal was noch nicht angesprochenes zu erwähnen: "Das Foucauldsche Pendel" von Umberto Ecco&#33; Das Buch ist so genial&#33; Es ist allerdings ziemlich anspruchsvoll und nix für schnell zwischendurch. Ich nehm das immer mit, wenn ich viel Zeit und wenig Stauraum habe - also Urlaub oder Krankenhaus oder so. Und immer wenn ich das gelesen habe, bin ich von jeder Verschwörungstheorie geheilt. Danach glaube ich nichts mehr&#33;
    Vinnis Goldene Regel Nr. 11:
    Betrüge jeden, nur nicht dich selbst&#33;

    Zorthans Freistatt

  19. #39
    Tastaturquäler Avatar von Thandor
    Dabei seit
    16.12.2002
    Ort
    Outer Space
    Beiträge
    1.212

    Standard

    Na, bei Literatur darf ich nicht fehlen

    Also, meine Topliste:

    StarWars:

    X-Wing - Angriff auf Coruscant
    X-Wing - Der Bacta-Krieg
    X-Wing - Die Geisterstaffel
    X-Wing - Isards Rückkehr

    Die anderen X-Wing Bücher sind nicht SO gut.

    Corellia-Trilogie
    Thrawn-Trilogie
    Han Solo-Trilogie
    Darksaber


    Thriller:

    Tom Clancy - Im Zeichen des Drachen
    Tom Clancy - Operation Rainbow
    Tom Clancy - Im Sturm
    Patrick Robinson - Nimitz Class
    Patrick Robinson - Kilo Class
    Patrick Robinson - In tödlicher Mission - HMS Unseen
    Patrick Robinson - Unter Beschuss - USS Seawolf
    Patrick Robinson - Tödliche Tiefe - USS Shark
    Eric L. Harry - Kampfzone


    Medizin:

    Robin Cook - Der Experte
    "This threshold is mine. I claim it for my own.
    Bring on your thousands, one at a time or all in a rush.
    I don't give a damn.
    None shall pass!"

  20. #40

    Standard

    Ich könnte jetzt Gängiges empfehlen, wie z.B. den von mir obsessiv geliebten Herrn der Ringe, oder Per Anhalter durch die Galaxis, oder den Wüstenplaneten, oder Fahrenheit 451. Der Herr der Ringe war das erste Fantasybuch, die anderen drei die ersten SF-Bücher, die ich heiß und innig geliebt habe und immer noch liebe (wenn auch im Fall des Wüstenplaneten und ebenso im Fall von Fahrenehit 451 nur im englischen Original, da die entsprechenden Übersetzungen beide auf ihre Weise absolut grauenhaft sind). Aber all diese Bücher sind hier ja bereits empfohlen worden, und dürften zu den Titeln gehören, die wirklich jeder kennt. Ich möchte daher zur Abwechslung mal etwas empfehlen, das ein klein wenig abseits des Mainstreams liegt. Es sei vorausgeschickt, daß nicht alle meine Empfehlungen sich zum entspannten &#39;Weglesen&#39; eignen - manche verlangen schon ein wenig vom Leser, doch sie sind die Anstrengung wert, IMO.

    Noch eines: Bei keinem der genannten Bücher kann ich für die Übersetzung garantieren; ich habe sie alle nur im Original gelesen.



    Michael de Larrabeiti: Die Borribles - The Borrible Trilogy:
    1. The Borribles
    2. The Borribles Go for Broke
    3. Across the Dark Metropolis

    &#39;Andere&#39;, dunkle Fantasy aus einer Zeit, bevor diese zu einer Modeerscheinung wurde. Die Borribles sind Straßenkinder, die ewig leben, so lange man ihnen nicht die spitzen Ohren stutzt. Ursprünglich ein Kinderbuch, aber so &#39;politisch unkorrekt&#39; und gewalttätig, daß es wohl nicht viele Eltern bereitwillig ihren Kindern geben würden. Ein Heldenepos der ganz anderen Art... eine Odysee durch London, spannend, und zum Schluß todtraurig.


    Gene Wolfe: Das Buch der neuen Sonne - The Book of the New Sun:
    1. The Shadow of the Torturer
    2. The Claw of the Conciliator
    3. The Sword of the Lictor
    4. The Citadel of the Autarch

    Noch ein Buch, daß schon ein paar Jahrzehnte auf dem Buckel hat. Fantasy, bzw. Science Fiction mit Fantasyatmosphäre, oder vielleicht doch eher religiöse Allegorie? Hm. Es geht um den Aufstieg eines Waisen aus bescheidenen Verhältnissen - so weit, so unoriginell. Jedoch, sowohl in Aufbau als auch Stil ist die Geschichte ungewöhnlich. Außerdem ist der &#39;Held&#39; von Beruf Folterknecht, und gleichzeitig aber, wie eines seiner Opfer einmal bemerkt, &#39;rather a sweet boy&#39;. Fernab vom leicht konsumierbaren Stil der meisten Fantasybücher wirkt das Buch der neuen Sonne wie das, als was es der Autor ausgibt: ein literarisches Fragment aus einer fernen Zukunft, deren Sprache noch nicht existiert. Es ist teilweise extrem schwer verständlich, und die Handlung macht unerwartete und unerklärte Sprünge, wird dann wieder durch Fabeln, Allegorien, Märchen unterbrochen, die sich die Charaktere erzählen. Obwohl durchaus eine Menge passiert, ist die Bedeutung oft nicht klar, und die Fremdheit der Kultur, in der der Erzähler lebt, ist immer spürbar. Sicherlich werden dieses Buch viele völlig unlesbar finden. Wer jedoch Spaß daran hat, sich in psychologisch und philosophisch fremde Welten zu begeben, sollte diesem Buch eine Chance geben.


    Ah, es klingelt, das wird Nager sein. Ich mach&#39; hier ein ander Mal weiter. :-)

+ Antworten
Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Als Lesezeichen weiterleiten

Als Lesezeichen weiterleiten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •