Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 22

Thema: A Scanner Darkly (Der dunkle Schirm)

  1. #1
    Moderator Avatar von wu-chi
    Dabei seit
    10.10.2002
    Ort
    Karlsruhe
    Beiträge
    1.088

    Standard

    Der Regisseur Richard Linklater, der auch das Drehbuch geschrieben hat, dreht zurzeit "A Scanner Darkly" (Der dunkle Schirm), eine Verfilmung des gleichnamigen Romans von Philip K. Dick. George Clooneys und Steven Soderberghs Firma Section 8 wird den Film produzieren.

    Linklater verwendet hierzu ein spezielle Technik, die wir schon von seinem Film "Waking Life" (2001) kennen. Es werden sog. Real-Life-Shots in Animationen umgewandelt, die dem ganzen etwas comichaftiges geben. Die Hauptrollen wurden mit Keanu Reeves, Winona Ryder, Robert Downey Jr., Woody Harrelson und Rory Cochran besetzt.

    Die Geschichte spielt in einer "normalen" Zukunft. Die Menschen wohnen zwar mittlerweile in billigen, haltbaren Plastikhäusern, fahren aber noch Auto (und keinesfalls Geiter oder Schweber), und auch vom Raumflug oder der Besiedlung anderer Welten findet sich kein Wort. Eine Errungenschaft dieser Zukunft ist aber die "Substanz T(od)" (substance death), eine neue Droge, die fast sofort abhängig macht und zu einer gespaltenen Persönlichkeit führt.

    Keanu Reeves spielt Bob Arctor, der als Undercover-Agent unter dem Namen Fred auf die Drogenzene angesetzt ist. Um seine perfekte Tarnung zu schützen erstattet er seinen Vorgesetzten im sog. "Jedermann-Anzug" Bericht, während er sich in seiner ungetarnten Existenz unter Drogensüchtigen und -händlern aufhält. Dabei kommt er nicht umhin auch die Droge "Substanz T" einzunehmen, die seinen Verstand langsam aber sicher zerstört. Schließlich bekommt Fred den Auftrag Bob, also sich selbst, auszuspionieren...

    Einen Besuch am Set: (klick)

    Erste Bilder gibt es hier zu sehen: (klick)

    Den Trailer gibt es hier: (klick)

    Entgegen anders lautenden Meldungen wird der Film nicht im September 2005, sondern erst im März 2006 in die Kinos kommen.

    Viele Grüße
    wu-chi

    PS: Auf diesen Film freue ich mich besonders, da es neben der Valis-Trilogie und der Briefe-/Traumnotiz-Sammlung: "Das Mädchen mit den dunklen Haaren" das persönlichste Werk von Philip K. Dick ist, welches schon durch das Nachwort verdeutlicht wird. Es beginnt mit: "'Der dunkle Schirm' erzählt die Geschichte einer Gruppe von Menschen, die für das, was sie taten, viel zu hart bestraft wurden." und endet mit ein Widmung, einer Aufzählung von Menschen, die er persönlich kannte und nun tot oder mit Gefäßschäden, Hirnschäden oder Psychosen ihr weiteres Leben fristen müssen.

    Selten hat Dick in seinen Büchern eine schrecklichere Endgültigkeit beschrieben. Unbedingt lesen!!!

    Geändert von wu-chi (18.10.2005 um 00:48 Uhr)
    "Any given man sees only a tiny portion of the total truth, and very often, in fact almost perpetually, he deliberately deceives himself about that little precious fragment as well. A portion of him turns against him and acts like another person, defeating him from inside. A man inside a man. Which is no man at all."
    Philip K. Dick (A Scanner Darkly, 1977)

  2. #2
    Super-Moderator Avatar von cornholio1980
    Dabei seit
    27.03.2003
    Ort
    Wien
    Beiträge
    4.989

    Standard

    Originally posted by wu-chi@30.03.2005, 02:00
    Unbedingt lesen!!!
    Ich hab den Roman ja schon bei mir zu Hause im Regal stehen, werde jedoch noch damit warten, ihn zu lesen, bis ich den Film gesehen habe. Bei sowas bin ich seit Herr der Ringe nämlich vorsichtig

    Ansonsten: Grundsätzlich freue ich mich schon über den Film, aber ich weiß nicht recht, was ich von diesem Animationsstil halten soll. Ich fürchte, dass er im Endeffekt von der eigetnlichen Geschichte ablenken bzw. verhindern könnte, dass man so richtig in die Handlung eintaucht und mit den handelnden Personen mitfiebert - also dass eine gewisse Distanz zum Zuschauer aufgebaut wird. Ich hoffe nur, diese Befürchtung wird sich nicht bewahrheiten, und ich werde den Animationsstil hinweg sehen bzw. ihn akzeptieren können...
    Folgt mir auf Twitter!

    "I believe that when we leave a place, part of it goes with us, and part of us remains. Go anywhere in this station, when it is quiet, and just listen. After a while you will hear the echos of all our conversations, every thought and word we've exchanged. Long after we're gone, our voices will linger in these walls."
    Andreas Katsulas as G'Kar - Objects in Motion / The Lost Tales-Intro


  3. #3
    Foren-Halbgott Avatar von Dune
    Dabei seit
    08.10.2002
    Ort
    Uncharted territories
    Beiträge
    3.763

    Standard

    Wahsinns Animationsstil, wusste gar nicht, dass das so gut aussieht. Der Trailer macht auf jeden Fall Lust auf mehr.
    Ich glaube kaum, dass der Zeichenstil einen groß von der Handlung ablenkt, wahrscheinlich hat man eher das Problem, dass Zeichnung und Realität nach einiger Zeit verschwimmen... und das ist sicher auch Absicht. Das Buch muss ich mir jetzt wahrscheinlich auch noch kaufen
    I can feel it. The turn of the Earth. The ground beneath our feet is spinning at a thousand miles an hour, the entire planet is hurtling around the sun at sixty-seven thousand miles an hour, and I can feel it. We're falling through space, you and me, clinging to the skin of this tiny little world, and if if we let go... that's who I am.

  4. #4
    Moderator Avatar von wu-chi
    Dabei seit
    10.10.2002
    Ort
    Karlsruhe
    Beiträge
    1.088

    Standard

    @Cornholio1980
    Nun, als ich letztes Jahr las, daß "A Scanner Darkly" verfilmt werden sollte, war ich zuerst absolut happy. Diese Freude wurde aber auch erst einmal stark getrübt, als ich von der Animation hörte, weil ich mir in dieser Form den Film gar nicht vorstellen konnte. Mit Erscheinen des Trailers hegen sich langsam aber sicher wieder Hoffnungen auf ein gute Umsetzung des Buches. Irgendwie gefällt mir nämlich dieser Stil, besonders die Stelle, wo Keanu Reeves den "Jedermann-Anzug" auszieht.

    Übrigens ich habe noch ein kleines "Werbefilmchen" gefunden. Hierbei handelt es sich anscheinend um eine Firma, die sich für die Animationsgeschichte bei den Produzenten beworben hat: Rustmonkey

    HeHe, sieht auch nicht schlecht aus.

    Viele Grüße
    wu-chi
    "Any given man sees only a tiny portion of the total truth, and very often, in fact almost perpetually, he deliberately deceives himself about that little precious fragment as well. A portion of him turns against him and acts like another person, defeating him from inside. A man inside a man. Which is no man at all."
    Philip K. Dick (A Scanner Darkly, 1977)

  5. #5
    Tastaturquäler Avatar von Crystal
    Dabei seit
    23.05.2004
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1.216

    Standard

    Von "A Scanner Darkly" hatte ich bisher wirklich noch nichts gehört, weder als Film noch als Buch, aber der Trailer sieht schon mal echt vielversprechend aus. Und nachdem hier schon vorgewarnt wurde, dass es im Animationsstil gehalten ist, fand ich das auch kein bisschen ablenkend mehr. Sieht doch aus wie echt und bietet dazu noch echt geniale Möglchkeiten, wie dieser Spezialanzug beweist. Nur die Handlung ist mir bisher noch nicht so ganz klar, aber wozu gibt es den Film schließlich?

    Hab ihn mir jetzt auf jeden Fall schon mal als interessant vorgemerkt, aber wu-chi, wie konntest du das nur schon 1 Jahr vorher ankündigen? Jetzt ist die Wartezeit noch mal extra lang. -_-

    Achja, und was ich auch noch mal kurz anmerken wollte: Ein Spitzenavatar zum Film. Den kann ich mir immer mal wieder eine Weile ansehen. :P

  6. #6
    Moderator Avatar von wu-chi
    Dabei seit
    10.10.2002
    Ort
    Karlsruhe
    Beiträge
    1.088

    Standard

    Originally posted by Crystal@03.04.2005, 14:11
    Hab ihn mir jetzt auf jeden Fall schon mal als interessant vorgemerkt, aber wu-chi, wie konntest du das nur schon 1 Jahr vorher ankündigen? Jetzt ist die Wartezeit noch mal extra lang. -_-
    *g*, vielleicht kannst du dann auch nachvollziehen wie es mir geht. Ich weiß schon seit über einem Jahr von der geplanten Verfilmung. Und nun haben sie den Filmstart auch noch auf März 2006 verschoben.

    Viele Grüße
    wu-chi

    PS: Danke für das Lob, das ist übrigens das erste Produkt meiner Arbeit mit einem animierten gif. Die Bilder des Trailers haben sich einfach dazu angeboten.
    "Any given man sees only a tiny portion of the total truth, and very often, in fact almost perpetually, he deliberately deceives himself about that little precious fragment as well. A portion of him turns against him and acts like another person, defeating him from inside. A man inside a man. Which is no man at all."
    Philip K. Dick (A Scanner Darkly, 1977)

  7. #7
    Moderator Avatar von wu-chi
    Dabei seit
    10.10.2002
    Ort
    Karlsruhe
    Beiträge
    1.088

    Standard AW: A Scanner Darkly (Der dunkle Schirm)



    A Scanner Darkly wieder verschoben

    Warner Independent Pictures hat den Kinostart des bereits verlegten SF-Films A Scanner Darkly um ein weiteres Mal verschoben.
    Ursprünglich sollte der Film September 2005 erscheinen. Dies wurde in März 2006 geändert. Der aktuelle Termin ist nun Juli. Eine Begründung wurde nicht genannt.

    A Scanner Darkly basiert auf einem Roman von Philip K. Dick. Regisseur Richard Linklater hat dabei den Realfilm tricktechnisch bearbeiten lassen, so wie er es in dem Film Waking Life von 2001 getan hat.

    Die Geschichte spielt in Orange County, in einer Zukunft, in der Amerika den Kampf gegen die Drogen verloren hat.
    Keanu Reeves spielt den Undercover-Cop Fred, der von der beliebten Droge Substanz D abhängig ist, die die Bildung multipler Persönlichkeiten verursacht.
    Mit dabei sind auch Robert Downey Jr., Woody Harrelson, Winona Ryder und Rory Cochrane.

    Für alle, die sich nicht mehr genau an den Film erinnern. Hier ist der Trailer zu finden.

    Quelle: www.scifi.com/scifiwire
    Die Meldung wurde am 12.01.2006 20:49 Uhr durch Thuy Thi Dang veröffentlicht.
    Viele Grüße
    wu-chi
    "Any given man sees only a tiny portion of the total truth, and very often, in fact almost perpetually, he deliberately deceives himself about that little precious fragment as well. A portion of him turns against him and acts like another person, defeating him from inside. A man inside a man. Which is no man at all."
    Philip K. Dick (A Scanner Darkly, 1977)

  8. #8
    Moderator Avatar von wu-chi
    Dabei seit
    10.10.2002
    Ort
    Karlsruhe
    Beiträge
    1.088

    Standard AW: A Scanner Darkly (Der dunkle Schirm)

    So, der erste richtige Trailer ist on.
    Zu finden ist er auf: tlr2_qt_700.mov

    Viel Spaß beim anschauen.

    Grüße
    wu-chi
    "Any given man sees only a tiny portion of the total truth, and very often, in fact almost perpetually, he deliberately deceives himself about that little precious fragment as well. A portion of him turns against him and acts like another person, defeating him from inside. A man inside a man. Which is no man at all."
    Philip K. Dick (A Scanner Darkly, 1977)

  9. #9
    Moderator Avatar von wu-chi
    Dabei seit
    10.10.2002
    Ort
    Karlsruhe
    Beiträge
    1.088

    Standard AW: A Scanner Darkly (Der dunkle Schirm)

    Mittlerweile ist die Webseite mit ein paar Spielereien online.
    http://wip.warnerbros.com/ascannerdarkly/

    Der US-Start ist der 07. Juli 2006!

    Viele Grüße
    wu-chi
    "Any given man sees only a tiny portion of the total truth, and very often, in fact almost perpetually, he deliberately deceives himself about that little precious fragment as well. A portion of him turns against him and acts like another person, defeating him from inside. A man inside a man. Which is no man at all."
    Philip K. Dick (A Scanner Darkly, 1977)

  10. #10
    Moderator Avatar von wu-chi
    Dabei seit
    10.10.2002
    Ort
    Karlsruhe
    Beiträge
    1.088

    Standard AW: A Scanner Darkly (Der dunkle Schirm)

    Mittlerweile ist der Film in den USA gestartet, allerdings anscheinend nur in 17 Kinos. Dementsprechend gering ist natürlich die BoxOffice-Zahl (Zeitraum 07.07.06 - 09.07.06): 391.672 $. Im Schnitt sind dann 23.040 Besucher in die Kinos gegangen. (Zum Vergleich Fluch der Karibik 2: 32.817 - allerdings in jeweils der 4.133 Kinos!!!)

    Und nun gibt es die ersten 24 Minuten im Netz frei anzuschauen.
    Hier ist der als "Macromedia Flash Format" encodierte Film zu finden: IGN.Filmforce

    Viel Spaß
    wu-chi
    "Any given man sees only a tiny portion of the total truth, and very often, in fact almost perpetually, he deliberately deceives himself about that little precious fragment as well. A portion of him turns against him and acts like another person, defeating him from inside. A man inside a man. Which is no man at all."
    Philip K. Dick (A Scanner Darkly, 1977)

  11. #11
    Tastaturquäler Avatar von Octantis
    Dabei seit
    10.10.2002
    Ort
    Beiträge
    1.579

    Standard AW: A Scanner Darkly (Der dunkle Schirm)

    in 17 Kinos ? lol

    hmm ich würd mal sagen das wird bei uns gar net ins Kino kommen

  12. #12
    Administrator Avatar von Dr.BrainFister
    Dabei seit
    07.10.2004
    Beiträge
    12.072

    Standard AW: A Scanner Darkly (Der dunkle Schirm)

    warum wird dieser (scheinbar) geniale film so selten gezeigt? der keanu hat doch bisher als zugpferd für scifi-zeugs gut funktioniert... wahrscheinlich kann linklater nicht genug schmiergeld zahlen.


    .
    "Wissen sie woraus der Leberkäs gemacht wird? Aus den Resten der Knackwurst. Und die Knackwurst? Aus den Resten vom Leberkäs. So geht das ewig weiter: Leberkäs, Knackwurst, Leberkäs, Knackwurst..." - Simon Brenner (Josef Hader) in "Silentium"

  13. #13
    Wühlmaus Avatar von Nager
    Dabei seit
    07.10.2002
    Ort
    Down Under
    Beiträge
    1.666

    Standard AW: A Scanner Darkly (Der dunkle Schirm)

    In den USA ist es mehr und mehr üblich, Filme vor dem landesweiten Start "limitiert" in ein paar wenigen Kinos herauszubringen, um das Interesse anzuheizen und entweder nach und nach ein paar Kinos dazuzugeben oder dann eben an einem Stichtag landesweit zu veröffentlichen.

    Dies wird vorallem bei Filmen mit "Independent"-Charakter gern gemacht, die vom Studio für wertvoll befunden werden, aber von sich aus kaum das Zeug zum Boxoffice-Hit haben.

    Sehr gut funktioniert hat das z.B. bei Brokeback Mountain, bei dem sich die Leute nach dem "limited Release" in den wenigen Kinos gestapelt haben und ordentlich "Word of Mouth" erzeugt haben.

    So wie es aussieht, dürfte "A Scanner Darkly" noch eine Weile limitiert laufen, denn gegen die Konkurrenz aus der Karibik und Metropolis ist im Moment nicht gut Kirschen essen.

  14. #14
    Administrator Avatar von Dr.BrainFister
    Dabei seit
    07.10.2004
    Beiträge
    12.072

    Daumen hoch AW: A Scanner Darkly (Der dunkle Schirm)

    kollege breitsameter, betreiber und alleinherrscher von sf-fan.de stellte letzte woche die aktuellen poster zum dunklen schirm vor -allesamt sehr schön anzuschaun. das design macht mir richtig lust auf den film.


    .
    "Wissen sie woraus der Leberkäs gemacht wird? Aus den Resten der Knackwurst. Und die Knackwurst? Aus den Resten vom Leberkäs. So geht das ewig weiter: Leberkäs, Knackwurst, Leberkäs, Knackwurst..." - Simon Brenner (Josef Hader) in "Silentium"

  15. #15

    Standard AW: A Scanner Darkly (Der dunkle Schirm)

    Zitat Zitat von cornholio1980
    Ich hab den Roman ja schon bei mir zu Hause im Regal stehen, werde jedoch noch damit warten, ihn zu lesen, bis ich den Film gesehen habe. Bei sowas bin ich seit Herr der Ringe nämlich vorsichtig
    Da es sich um einen Philip K. Dick-Roman handelt, würde ich empfehlen, ihn vorher zu lesen. Die permanente Verunsicherung und wiederholte Überraschung sind nämlich ganz zentrale Komponenten des 'Dick-Gefühls', und wenn Du dank Film schon etwas vom Plot weißt, wirst Du unmöglich das volle Lesegefühl erreichen können. Ich habe leider den Film zuerst gesehen (nämlich gerade eben) und das Buch noch nicht gelesen, und ich ärgere mich jetzt, daß ich es nicht vorher gelesen habe.

  16. #16
    Super-Moderator Avatar von cornholio1980
    Dabei seit
    27.03.2003
    Ort
    Wien
    Beiträge
    4.989

    Standard AW: A Scanner Darkly (Der dunkle Schirm)

    Zitat Zitat von Hmpf
    und wenn Du dank Film schon etwas vom Plot weißt, wirst Du unmöglich das volle Lesegefühl erreichen können.
    Und wenn ich vorher das Buch lese, werde ich unmöglich das volle Kinogefühl erreichen können - oder sehe ich da was falsch? *g*
    Folgt mir auf Twitter!

    "I believe that when we leave a place, part of it goes with us, and part of us remains. Go anywhere in this station, when it is quiet, and just listen. After a while you will hear the echos of all our conversations, every thought and word we've exchanged. Long after we're gone, our voices will linger in these walls."
    Andreas Katsulas as G'Kar - Objects in Motion / The Lost Tales-Intro


  17. #17

    Standard AW: A Scanner Darkly (Der dunkle Schirm)

    Zitat Zitat von cornholio1980
    Und wenn ich vorher das Buch lese, werde ich unmöglich das volle Kinogefühl erreichen können - oder sehe ich da was falsch? *g*
    In diesem Fall würde ich sagen, ist es wirklich andersrum. Der Film - und das gilt vermutlich für jede Verfilmung eines Buches von Philip K. Dick - raubt dem Lesen des Buches den größten Teil des Reizes. Das ist bei anderen Autoren anders, weil die meisten anderen Autoren die Realität in ihren Büchern weniger wie diese russischen Puppen konstruieren, wo in jeder Puppe eine weitere Puppe steckt. Man könnte diese ineinander verschachtelten Realitäten vielleicht den 'Dick-Effekt' nennen. Bei den meisten Autoren sind Verwirrung und Überraschung einfach wesentlich weniger zentral als bei Philip K. Dick, und man kann sie daher auch nach Lüftung der Geheimnisse noch ganz gut genießen, weil es z.B. sprachliche Feinheiten oder Details der Beschreibung zu entdecken gibt, die der Film nicht hat. Ein Film hat zusätzlich zu dem oben beschriebenen 'Dick-Effekt' noch visuelle Reize, man hat also vom Film auch ohne den spezifischen 'Dick-Effekt' noch etwas, während ich mir nicht so sicher bin, daß man vom Buch ohne den 'Dick-Effekt' noch viel hat. Dick ist weder ein großer Sprachkünstler - was nicht heißen soll, daß er schlecht schreibt, sondern nur, daß das eben nicht den besonderen Reiz seiner Bücher darstellt - und auch detaillierte Beschreibungen oder so gehören nicht unbedingt zu seinen Hauptstärken. Der 'Dick-Effekt' *ist* genaugenommen das Buch; ich bin mir nicht sicher, was übrig bleibt, wenn er wegfällt, weil man die Auflösung schon kennt.

  18. #18
    Moderator Avatar von Amujan
    Dabei seit
    19.04.2001
    Ort
    Schönefeld b. Berlin
    Beiträge
    3.146

    Lächeln AW: A Scanner Darkly (Der dunkle Schirm)

    A Scanner Darkly



    Zitat Zitat von fantasysfilmfest.com
    Im dem abgefahrenen psychedelischen Thriller sind Krieg gegen Drogen und Krieg gegen Terror längst eins. Jeder bespitzelt jeden, ohne es zu wissen. Die Undercover-Cops sind dabei selbst die schlimmsten Junkies und nur dann sie selbst, wenn sie nicht sie selbst sein müssen: Ihre Meetings halten sie in Shapeshifter-Ganzkörperkondomen ab, um ihre Identität geheim zu halten. Wenn es jemals ein perfektes Stimmungsbild für die USA im Zeitalter der Homeland Security gegeben hat, dann in diesem erschütternden und immer wieder aberkomischen Albtraum, in dem die Figuren alles sehen können, aber nichts verstehen.
    Ich hatte heute Abend das Vergnügen zusammen mit den restlichen Besuchern des berliner Fantasy Filmfestes die Vorstellung von A Scanner Darkly zu sehen.

    Als Nicht-Kenner der Romanvorlage, bin ich nur mit Kenntnis des Trailers in den Film gegangen und hatte überhaupt keine Ahnung was auf mich zukommt. Erst dachte ich es würde ein mehr oder weniger normaler Drogen-Junkie-Film mit eben einer Droge die eben bestimmte Hirnbereiche voneinander trennt. So kommt er bei den Jungs mit den eher typischen Witzen und Junkie-Wortgefechten daher. So kann schonmal eine Dikussion über die nicht vorhandene 18-Gang-Schaltung eines geklaut-gekauften Fahrrades entbrennen.

    "Don't blame the drugs!"

    Als dann jedoch diese Fred-bespitzelt sich und seine Kumpels selbst-Story langsam Formen annimmt, muss man schon ganz schön aufpassen, wass noch real oder herhalluziniert ist.

    Die Umsetzung ist schon mal was anderes, gerade zum Thema finde ich, dass dieses "Mittelbild" zwischen realem Bild und Comic super passt, auch wenn man teilweise Probleme hatte überhaupt etwas zu erkennen, wenn die dreidimensionale Umgebung plötzlich in verschiedene zweidimensionale ebenen aufgelöst wird und die sich perspektivisch verschieben. Autos sehen z.B. "nicht fahrend" aus sondern wie hin- und hergeschoben; auch rücken bei nem Kameraschwenk Wände hin und her, was ich nich so angenehm für die Augen empfand, aber zum psycho-Thema noch den psycho-Look brachte.

    Die Story is wie von allen bisher von Dick verfilmten Geschichten sehr genial, auch wenn die Auflösung so oder ähnlich schon in anderem Gewand verpackt schon auf der Leinwand zu sehen und nicht so überraschend war.
    Achtung Spoiler!


    Alles in Allem sehr sehr abgedreht und der Look trägt da noch zu bei, auch wenn ich den teilweise zu wenig oder zu viel "anders" empfand, es is komisch aber manchmal sahen Dinge unverfälscht aus und manchmal zu undeutlich. Der Jedermann-Anzug war schon gut dargestellt, doch wenn man teilweise Minutenlang das Ding gleich auch noch mehrfach aufm Bild hatte wurde einem auch augenkrebsig zumute, die ständig wechselnden Gesichts- und Körperhälften halt.

    Ich fand die Story schon gut, die Umsetzung auch, aber die Nachbearbeitungstechnik will mir in dem Fall nich so ganz gefallen, das war bei SinCity anders, mal sehen wie Renaissance auf mich wirkt....

    Wertung: 3 von 5

    PS: wu-chi,
    Achtung Spoiler!


    Daten:
    USA 2006
    Länge ca. 100 min
    Regie & Drehbuch: Richard Linklater (Buchvorlage: Philip K. Dick )
    Darsteller: Keanu Reeves, Robert Downey Jr., Winona Ryder, Woody Harrelson
    Produzenten: Jonah Smith, Erwin Stoff, Anne Walker-McBay
    Verleih: Warner Bros. Entertainment GmbH

  19. #19
    Forumon
    Dabei seit
    07.10.2002
    Ort
    HH
    Beiträge
    2.732

    Standard AW: A Scanner Darkly (Der dunkle Schirm)

    Der Film kommt in Deutschland mal wieder ohne Umweg ins Kino direkt auf DVD: http://www.areadvd.de/dvd/2007/A_Sca...rkly_DVD.shtml. Naja, gegen Spider-Man und Karibikpiraten würde sich eh nicht lohnen. Sollte aber wieder ein gutes Beispiel sein, wieviele gute Filme in der Videothek (oder im Handel) auf einen warten.

  20. #20
    Super-Moderator Avatar von cornholio1980
    Dabei seit
    27.03.2003
    Ort
    Wien
    Beiträge
    4.989

    Standard AW: A Scanner Darkly (Der dunkle Schirm)

    So, nenne "A Scanner Darkly" mittlerweile auch mein Eigen: Hier mein Review:

    "A Scanner Darkly" war eine sehr ungewöhnliche Filmerfahrung für mich. Mittlerweile sind mehr als 2 Wochen vergangen, dass ich ihn gesehen habe, trotzdem weiß ich immer noch nicht so recht was ich von ihm halten soll. Zwar gibt es einige positive Elemente, aber leider auch vieles, dass weniger gelungen war. Was mich positiv überrascht hat war die Optik: Diese war für mich vorab der Hauptgrund dafür, dass ich eher skeptisch an den Film herangegangen bin, hat sich jedoch im Endeffekt als dessen größte Stärke erwiesen. Zugegeben, der sehr eigenwillige optische Zeichentrickstil wird sicher nicht jedem liegen, und auch ich stelle mir die Frage ob es wirklich notwendig war, den kompletten Film so zu gestalten - und ob man dieses Stilmittel nicht besser ein wenig sporadischer verwendet hätte (z.B. nur während Szenen im Drogenrausch). Andererseits wird "A Scanner Darkly" erst bzw. nur durch diese außergewöhnliche Optik zu einem faszinierenden Film: Es gibt zahlreiche interessante Bilder und originelle Ideen, die sich ohne dieses Verfahren so wohl nicht hätten umsetzen lassen. Jedenfalls verleiht dieser optisch ausgefallene Ansatz "A Scanner Darkly" jenen Reiz des Besonderen, den der Film andernorts leider vermissen lässt. Zwar wissen auch abseits der Optik einige originelle Einfälle und Ideen zu gefallen, wie die Jedermann-Anzüge oder auch die Hintergründe von Substanz T, doch die Handlung an sich ist leider wenig gelungen. Man hangelt sich von einer Drogenszene zur nächsten, ohne Spannung, ohne Tempo, ohne Dramaturgie, und ohne auch nur die geringste Ahnung zu haben, was das ganze eigentlich soll und wohin man sich hinbewegt - oder ob man sich denn überhaupt bewegt.

    Eine weitere große Schwäche sind die pseudo-tatantinoartigen Drogendialoge, die nicht - wie es wohl beabsichtigt war - witzig sind, sondern einfach nur öde. Den Protagonisten bei ihrer ewigen Lamentei zuzuhören ist ungefähr so, als wenn man sich vollkommen nüchtern in eine Gruppe besoffener Leute mischt - für die mag zwar alles unheimlich komisch sein und auf irgend eine abgedrehte Art und Weise auch Sinn ergeben, aber als nichtalkoholisierter Zuhörer kann man meist nur den Kopf schütteln. Auch hier war es mir meist unmöglich, den seltsamen Gedankengängen zu folgen, und so hockte ich schon ziemlich bald ziemlich gelangweilt vor dem Fernseher. Leider schafft es Linklater auch nicht, dem Zuschauer die Figuren wirklich nahe zu bringen. Zu abgefahren sind die Charaktere bzw. die eigene Drogenwelt, die sie für sich erschaffen haben, als dass man sich mit ihnen identifizieren könnte. Dass macht das Schneckentempo in dem sich der Film fortbewegt gleich noch deutlich spürbarer. Es tut sich halt einfach die meiste Zeit über nichts, man mangelt sich von einem drögen Drogendialog zum nächsten, anstatt die Handlung konsequent weiterzuentwickeln. Stattdessen wird diese soweit vernachlässigt, dass es im weiteren Verlauf bei einigen Szenen und Entwicklungen schwer wird, dem Film zu folgen; durch die oberflächliche Behandlung wird alles unnötig kompliziert und konfus, wodurch sich zur Langeweile auch noch Frust gesellt.

    Etwas überstürzt erschien mir auch die Wendung rund um Keanu Reeves. Während man im Roman von Seite zu Seite seinen zunehmenden (Ver-)Fall und Realitätsverlust mitverfolgen kann, konnte zumindest ich im Film keine Anzeichen ausmachen,
    Achtung Spoiler!
    Auch der Twist am Ende konnte mich nicht wirklich überzeugen. Ich kann zwar die Hintergründe verstehen, wirklich Sinn ergibt es für mich allerdings nicht.
    Achtung Spoiler!
    Immerhin war das unmittelbare Ende und auch die darin verpackte Wendung wieder recht gelungen.

    Jedenfalls kann man "A Scanner Darkly" eines attestieren: Er ist mit Sicherheit die bisher treueste Adaption einer Vorlage von Philip K. Dick. Zwar fehlen naturgemäß einige Stellen aus dem Buch, aber fast alle Szenen aus dem Film finden sich auch im Roman wieder. Und ich denke, genau darin liegt der Hund begraben. Mal ganz abgesehen davon, dass Bücher und Filme zwei gänzlich unterschiedliche Medien mit sehr unterschiedlichen Anforderungen sind... so sehr ich Philip K. Dick als visionären Autor auch schätzen mag, so bin ich doch nicht gänzlich blind gegenüber seinen Schwächen. Und dazu zählen insbesondere Charakterisierung, Dramaturgie, Atmosphäre und Spannungsaufbau. Eben hier braucht es - insbesondere bei einer Filmadaption - etwas Überarbeitung. Stattdessen hat Linklater den Roman fast 1:1 verfilmt, und erbt aufgrund dieser (zu) werkgetreuen Adaption einige Schwächen der Vorlage, während es ihm nicht gelingt, einige jener Aspekte die im Roman recht gut gelungen sind (wie Bob Actors langsamer Verfall) erfolgreich in den Film zu übertragen. Was bleibt sind interessante Ansätze, die jedoch von Linklater leider konsequent vernachlässigt werden - und der Beweis dafür, dass eine werkgetreue Verfilmung eines guten Buches noch lange keinen guten Film ergeben muss. Hätte sich Ridley Scott bei Blade Runner ähnlich akribisch an Dicks Vorlage gehalten wie Linklater, wäre der Film in der Versenkung verschwunden, und wir wären um einen absoluten Klassiker des SF-Genres ärmer...

    Fazit: "A Scanner Darkly" ist ein sehr durchwachsener SF-Film. Es gibt einige gute (wenn auch kaum überraschende) Wendungen, die hier beschriebene Zukunftsvision ist sehr interessant, und die von mir im Vorfeld eher skeptisch beäugte Optik des Films hat sich als dessen größte Stärke erwiesen. Andererseits verliert sich Linklater in zu vielen sinnlosen Drogendialogen und vergisst darob nicht nur auf seine Figuren, sondern auch auf die Handlung und die Dramaturgie. Anstatt auf Philip K. Dicks Vorlage aufzubauen, verfilmt er sie fast 1:1, und übernimmt dabei leider einige Schwächen des Buches, während einige Stärken auf der Strecke bleiben. Was bleibt, sind faszinierende Einzelelemente, verwoben in einem - immerhin schön anzusehenden - dichten Netz gediegener Langweile...
    Wertung: 5/10
    Folgt mir auf Twitter!

    "I believe that when we leave a place, part of it goes with us, and part of us remains. Go anywhere in this station, when it is quiet, and just listen. After a while you will hear the echos of all our conversations, every thought and word we've exchanged. Long after we're gone, our voices will linger in these walls."
    Andreas Katsulas as G'Kar - Objects in Motion / The Lost Tales-Intro


Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Die dunkle Seite der Erde (by Rosetta)
    Von Reiner im Forum Offtopic: Kultur, Politik, Wissenschaft und mehr
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 22.11.2007, 09:10
  2. Enterprise 4x18 + 4x19 - Die dunkle Seite des Spiegels (1&2)
    Von RocketMan im Forum STAR TREK: Episoden
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 24.07.2006, 23:30
  3. Atlantis 1.03 Dunkle Schatten (Hide and Seek)
    Von Crystal im Forum STARGATE: Episoden
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 25.09.2005, 23:09
  4. Die dunkle Seite ...
    Von Loser im Forum Offtopic: Kultur, Politik, Wissenschaft und mehr
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 10.12.2002, 17:04
  5. Dunkle Materie
    Von Dilla im Forum Mission Erde
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 15.12.2001, 12:50

Als Lesezeichen weiterleiten

Als Lesezeichen weiterleiten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •