Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 36

Thema: Habemus Papam - Wir haben einen Papst

  1. #1
    Dauerschreiber Avatar von Whyme
    Dabei seit
    10.10.2002
    Ort
    Hermannsburg
    Beiträge
    1.106

    Standard Habemus Papam - Wir haben einen Papst

    Moin

    Heute Nachmittag wurde in Rom der neue Papst gewählt. Josef Kardinal Ratzinger ist seit heute unter dem Namen Benedikt der XVI Pontifex Maximus der Römisch Katholischen Kirche und der Bischof von Rom.

    Ratzinger galt als Favorit für das Amt. Er war jahrelang die Rechte Hand des kürzlich verstorbenen Papstes Johannes Paul II. und leitete die Kongregation für Glaubensfragen, die Nachfolgeorganisation der Inquisition.

    Ratzinger ist nach ~500 Jahren der erste deutsche Papst.

    Was haltet ihr von diesem Papst? Ist er besser oder schlechter als sein Vorgänger? Was wünscht ihr euch von seinem Pontifikat?

    Whyme
    I used to think it was awfull that life was so unfair. Then I thought wouldn't it be much worse if life were fair and all the terrible things that happen to us came because we deserve them? So now I take great comfort in the general hostility and unfairness of the universe.

  2. #2
    Tastaturquäler Avatar von Octantis
    Dabei seit
    10.10.2002
    Ort
    Beiträge
    1.579

    Standard AW: Habemus Papam - Wir haben einen Papst

    wenns mich irgendwie direkt betreffen würde dann wär das ne Katastrophe

    nen 78 jährigen erzkonservativen Inquisitor.... das is defenetiv die falsche Wahl, mir tun die Kinder leid die weiterhin verhungern müssen oder die leute die an Aids krepieren weil sie sich daran halten wenn Rom vorschreibt das Kondome verboten sind

    und jetzt sagt nicht das man Benedikt XVI erst beurteilen muss, der wird kaum nru weil er Papst is plötzlich seine alten Einstellungen ablegen,
    aber die Vorherrschafft von Opus Dei sollte damit vorläufig gesichert sein...

  3. #3
    Dauerschreiber Avatar von Litchi
    Dabei seit
    10.10.2002
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    927

    Unglücklich AW: Habemus Papam - Wir haben einen Papst

    ich kann da nur sagen "oh mein gott!"

    endlich mal hoffnung auch veränderungen und dann kommt DER erzkatholik an die macht.
    die kirche ist eine total konservative organisation, aber mit ratzinger als papst stirbt ja jede hoffnung...

    das is defenetiv die falsche Wahl, mir tun die Kinder leid die weiterhin verhungern müssen oder die leute die an Aids krepieren weil sie sich daran halten wenn Rom vorschreibt das Kondome verboten sind
    die kirche bzw der papst haben unglaubliche äußerungen zum thema "kondome" gemacht und der problematik sicherlich nicht geholfen, aber dieser kommentar hört sich so an als ob die kirche jetzt schuld an aids und hungertod sein.

    ich werd mal beobachten wir der neue sich macht...

  4. #4
    Wiederholungstäter Avatar von Hexstatic
    Dabei seit
    05.12.2001
    Ort
    Ich bin Nomade, ich wohne überall. Hauptsächlich Iserlohn/Siegen/Dortmund
    Beiträge
    33

    Standard AW: Habemus Papam - Wir haben einen Papst

    Ich finde die Wahl Ratzingers sehr interessant.

    Wie schon die Medien verkündet haben, ein optimaler Übergangspapst.

    Man sollte sich jedoch nicht an die Gerüchte klammern die Ratzinger als konservativen Betonkopf titulieren.

    Das Amt des Pontifex der katholischen Kirche ist ein verantwortungsvolles Amt und mit Sicherheit weiss Ratzinger um seine Verantwortung.
    Ich denke er wird in sein Amt hinein wachsen und seine persönlichen Ansichten den Interessen und Bedürfnissen der katholischen Kirche unterordnen.

    Sein nun beginnendes Leben als Oberster Hirte sollte man nicht in den Schatten seiner Vergangenheit stellen. Zugegeben, er tritt ein schweres Erbe an, aber man sollte ihm einige Zeit lassen bevor man sich ein wertendes Urteil über ihn erlaubt.

    Benedikt XVI wird mit Sicherheit nicht ein Reisepapst werden wie sein Vorgänger, dazu ist er einfach zu alt. Aber als Übergangspapst hat er die Aufgabe, die Kirche als einen Ort der Ruhe zu etablieren. Genau das Programm hat er mit der Wahl seines Namens für sich selbst heraus gegeben. Gerade in der heutigen Zeit des Terrorismus, der Kriege und Naturkatastrophen ist es wichtig, die Kirche als einen ruhenden Pol zu platzieren.

    Benedikt XVI wird in erster Linie ein Verwalter sein, ein brillianter Theologe, der die Kirche eint und auf eine gemeinsame Linie bringt. Ich denke er wird sich auch, genau wie Johannes Paul II, um einen interreligiösen Dialog bemühen.

    Aber das ist alles vorschnell gesagt.
    Wir sollten die Entwicklungen abwarten und dann urteilen.

    Ich persönlich stehe seiner Wahl nicht negativ entgegen. Allerdings erwarte ich als seinen Nachfolger wieder einen jüngeren Papst, vielleicht auch einen Farbigen. Das würde ein großes Zeichen setzen.
    Eine Signatur? ...Brauch ich nicht!

  5. #5
    Dauerschreiber Avatar von Mara
    Dabei seit
    10.10.2002
    Ort
    Nähe Stuttgart
    Beiträge
    940

    Standard AW: Habemus Papam - Wir haben einen Papst

    Zitat Zitat von Hexstatic
    Man sollte sich jedoch nicht an die Gerüchte klammern die Ratzinger als konservativen Betonkopf titulieren.
    Diese "Gerüchte" zeigen aber schon sehr deutlich, was der Ratzinger für einer ist; erzkonservativ bis zur Absurdität (z.B. ist Harry Potter für ihn Teufelswerk).
    Eine Menge anderer konservativer Kardinäle haben zur Auswahl gestanden, aber ausgerechnet Ratzinger, der wohl radikalste von allen, wurde gewählt. Das sagt einiges über die Linie aus, die die katholische Obrigkeit im nächsten Jahrzehnt zu fahren gedenkt, denn wer wählt schon einen "Regierungschef" in der Erwartung, dass dieser quasi als erste Amtshandlung seine gesamten Überzeugungen über den Haufen wirft?

    Für mich ist die Sache klar, ich werde austreten (fairerweise muss ich aber sagen, dass die Wahl Ratzingers nur der allerletzte Anstoß ist)
    Geändert von Mara (20.04.2005 um 02:07 Uhr)

  6. #6
    Dauerschreiber Avatar von Whyme
    Dabei seit
    10.10.2002
    Ort
    Hermannsburg
    Beiträge
    1.106

    Standard AW: Habemus Papam - Wir haben einen Papst

    Was haltet ihr von der These, das Benedikt XVI nur ein Übergangspapst sein soll, der quasi den Weg bereiten soll für einen liberaleren Papst? Das man ihn quasi befördert hat in der Hoffnung, ihn und seine Ansichten danach los zu sein?

    Whyme
    I used to think it was awfull that life was so unfair. Then I thought wouldn't it be much worse if life were fair and all the terrible things that happen to us came because we deserve them? So now I take great comfort in the general hostility and unfairness of the universe.

  7. #7
    Moderator Avatar von wu-chi
    Dabei seit
    10.10.2002
    Ort
    Karlsruhe
    Beiträge
    1.088

    Standard AW: Habemus Papam - Wir haben einen Papst

    Zitat Zitat von Whyme
    Was haltet ihr von der These, das Benedikt XVI nur ein Übergangspapst sein soll, der quasi den Weg bereiten soll für einen liberaleren Papst? Das man ihn quasi befördert hat in der Hoffnung, ihn und seine Ansichten danach los zu sein?

    Whyme
    Das z.B. halte ich für absoluten Quatsch. Die Rede von einem Übergangspapst kommt doch nur auf, weil Ratzinger schon fast 80 Jahre alt ist. Alleine schon, daß Ratzinger gewählt worden ist zeigt doch schon, daß die Mehrheit den konservativen Weg fortführen will.

    Ansonsten halte ich die Wahl für etwas bedenklich, da er doch in der Vergangenheit noch viel konservativere Meinungen vertreten hatte, als der schon konservative Ex-Papst Johannes Paul II. Das nun Ratzinger Papst geworden ist hängt vielmehr damit zusammen, daß er schon seit längerer Zeit die rechte Hand von Johannes Paul II war und letztlich die Fäden in der Hand hielt. Die meisten Kardinäle waren wohl mit seiner Arbeit einverstanden gewesen und haben ihn sicher aus dem Grund heraus gewählt. Zudem nehmen sie an, daß Ratzinger nicht viel verändern und keine große Reformen anstreben wird. Ob sie sich damit getäuscht haben werden, wird die Zeit zeigen.

    Viele Grüße
    wu-chi
    "Any given man sees only a tiny portion of the total truth, and very often, in fact almost perpetually, he deliberately deceives himself about that little precious fragment as well. A portion of him turns against him and acts like another person, defeating him from inside. A man inside a man. Which is no man at all."
    Philip K. Dick (A Scanner Darkly, 1977)

  8. #8
    Flinker Finger Avatar von Mouse
    Dabei seit
    24.10.2001
    Ort
    Dortmund - Hombruch
    Beiträge
    669

    Standard AW: Habemus Papam - Wir haben einen Papst

    Naja, neben dem Erzkonservativen Einstellungen befürchte ich viel mehr die Konsequenzen die Onkel Ratze auf unsere Politiknasen haben wird.
    Schrödelbumbum's Reaktion "Es ist eine große Ehre das ein Deutscher Papst wird" macht mir schon fast Bauchschmerzen, immer wenn es uns eine große Ehre oder wir besonders betroffen sind, zeigen wir das auch recht herzlich.
    Kurz wir schleudern Millionen durch die Gegend die wir uns gar nicht leisten können.
    Wir müssen den Vatikan jetzt mit sicherheit nicht mehr unterstützen nur wegen Onkel Ratze, es könnte aber darauf hinauslaufen.
    Was die Konservative Kacke mit Kondomen und dem andren Schnodder angeht, Katholische Kirche muss man eigentlich nicht viel zu sagen: "Hexen-" und "Ketzer-" Verbrennungen, Kreuzlisüge, Späße wie mit Gallileo etc.
    Zeigt eindeutig wieviel Grips die Kirche nicht und wieviel Machtgier sie hat.
    Schon erschreckend wenn man bedenkt das Rom noch vor gar nicht allzulanger Zeit noch von der Kirche regiert wurde.
    Wat bin ich froh das ichn Ketzerischer Reformer bin


    Jaja, widerstehen ich weiss...

    skypeID: reprozessor2

  9. #9
    Treuer SpacePub-Besucher Avatar von Estefan
    Dabei seit
    07.10.2002
    Beiträge
    277

    Standard AW: Habemus Papam - Wir haben einen Papst

    Hmmmh ist euch noch nicht die Ähnlichkeit aufgefallen?



    Benedikt XVI = Palpatine II?
    Radiaton... too much radiation...

  10. #10

    Standard AW: Habemus Papam - Wir haben einen Papst

    Zitat Zitat von Estefan
    Hmmmh ist euch noch nicht die Ähnlichkeit aufgefallen?



    Benedikt XVI = Palpatine II?

    lol, Estefan. Womit auch der SF-Bezug wieder hergestellt wäre... *g*

  11. #11
    Flinker Finger Avatar von Mouse
    Dabei seit
    24.10.2001
    Ort
    Dortmund - Hombruch
    Beiträge
    669

    Standard AW: Habemus Papam - Wir haben einen Papst

    Naja, betrachten wir mal das Verhalten der Katholischen Kirche in der Vergangenheit.
    Wäre es nach ihrem Willen gegangen säßen wir heute noch in gemauerten Burgen und würden wie blöd auf uns einhacken.
    Wissenschaftlicher Fortschritt war schon jeher Teufelswerk, auch wenn das heute nicht mehr so radikal gehandhabt wird wie früher ("KETZER, KOPF AB!").
    In dem Sinne ist Onkel Ratze ja schon fast der Ideal Papst schlechthin. Zudem wird er kaum mit blödsinnigen Reformideen ankommen die der Kirche in Punkto Macht abstriche bereitet.
    Respekt für den Johannes Paul II. das war schon ein Mann der die Massen begeistern konnte, allerdings vertrat der ebenso schwachsinnige Suggestivwahnvorstellungen wie auch Ratze. Das kommt an bei Leuten die Halt suchen aus was auch immer für Gründen. Es ist ja auch wirklich einfacher zu glauben man betet drei Ave Maria und schon sind die Tore zum Paradies offen.
    Vielleicht mag das dem einen oder anderen auch helfen, aber im großen und ganzen ist das Firlefanzerei. Wer das glaubt lässt sich natürlich gerne von der Kirche leiten und folgt auch solchen Anleitungen wie "Verhütungsmittel = Hölle".
    Und genau das ist der Punkt der sich nie ändern wird, wäre es ja Blasphemie an dieser Einstellung zu Zweifeln und seinen Dickschädel mal etwas Weltoffener zu machen.
    Das eine generelle Tendenz zur Konsevativität vorliegt möchte ich aber nicht unbedingt sagen. Immerhin gibt es auch Bewegungen die sich zum Beispiel dafür einsetzen das Katholische Priester auch der Ehe huldigen dürfen (Aber das ist ja wieder Blasphemie lol).
    Immerhin versuchen sie es und wollen trotzdem ihren glauben bewahren.
    Für solche Leute sollte die Kirche ein Ohr zeigen und auch mal Zuhören statt immer nur mahnend Reden schwingen und die Gehörklappen schliessen.
    Aber lange rede kurzer Sinn, ich denke nicht das Ratzi irgendwas in der Richtung plant, und auch Zukünftige Päpste nicht, und wenn doch wird derjenige ganz schnell von der Katholischen Kirche abgespalten (Vergif... ich meine plötzlicher Herzstillstand... und nein keine Obduktion das ist... richtig Ketzerei).


    Jaja, widerstehen ich weiss...

    skypeID: reprozessor2

  12. #12
    Treuer SpacePub-Besucher Avatar von Estefan
    Dabei seit
    07.10.2002
    Beiträge
    277

    Standard AW: Habemus Papam - Wir haben einen Papst

    Die Inquisition vergangener Tage hat Ketzer verfolgt, das heisst, Leute, die von der katholischen Glaubenslehre abgewichen sind - gegen wissenschaftlichen Fortschritt hatte sie nicht unbedingt etwas.
    ----------

    Lustig finde ich derzeit manche Überschriften:

    The Sun: From Hitler Youth to Papa Ratzi

    Oder BILD:
    Radiaton... too much radiation...

  13. #13
    Flinker Finger Avatar von Mouse
    Dabei seit
    24.10.2001
    Ort
    Dortmund - Hombruch
    Beiträge
    669

    Standard AW: Habemus Papam - Wir haben einen Papst

    Okay man sollte hier differenzieren zwischen Wissenschaft die Kirchlich konform ist, und Wissenschaft die Kirchlichen irrglauben korrigiert, da hast du Recht, sie ist nicht generell gegen Fortschritt.
    Naja auf der anderen Seite bin ich gespannt was für Reaktionen ein deutscher Papst erzeugt, gerade im Weltpolitischem Aspekt.
    Was die Sun betrifft, als erstes ein riesen Aufhänger
    "From Hitler Youth ... (mhm punkt punkt punkt) to Papa Ratzi"
    sowie
    There were also football-style chants of “Ratzinger! Ratzinger!” for the ex-World War II enemy soldier who will be known as Pope Benedict XVI.
    und gaaaanz weit unten im Artikel begraben zwischen Tonnen von Werbung:
    He later manned a German anti-aircraft battery — before deserting.
    So eben noch die Kurve kratzen bevor se einen aufn Deckel kriegen oder wie?
    Hat auch nicht mehr Nährwert als der hochgeistliche Pfurz von der lieben Bild.
    Zeigt allerhöchstens mal wieder eine immer noch recht negative Einstellung in manchen Gegenden zu Deutschland.
    Geändert von Mouse (20.04.2005 um 20:52 Uhr)


    Jaja, widerstehen ich weiss...

    skypeID: reprozessor2

  14. #14
    Warmgepostet Avatar von BabylonLion
    Dabei seit
    08.10.2002
    Ort
    qlb
    Beiträge
    357

    Standard AW: Habemus Papam - Wir haben einen Papst

    Ratzinger als Past ist ein gut Sache.
    Den sein nein ist ein nein und sein ja ist ein ja.

    http://www.welt.de/data/2004/11/24/364776.html?s=1
    http://www.kath.net/detail.php?id=5925
    http://www.forum-grenzfragen.de/gren.../ratzinger.php
    http://www.sueddeutsche.de/ausland/artikel/656/51605/

    List das mal doch und Bild eure eigen Meinung...
    Ach Lieber nicht, das konnte ja für euch zu hoch sein.

    und das er erzkonservativen ist... das ist ein Witz.
    Viele denken zu wiessen es gibt nicht nur reine konservativen und reine liberal.
    Hallo das ist doch Schwarz Weiß denken, in rein Kultur.

    Zitat Zitat von wikipedia
    Richtig ist, dass Verhütungsmittel aus theologischen Gründen abgelehnt werden. Zur AIDS Thematik muss man bedenken, dass der katholische Glauben nur ehelichen Geschlechtsverkehr gestattet. Die Ausbreitung von AIDS ist daher aus theologischer Sicht überhaupt nicht möglich. Wenn ein Sünder gegen das Gebot des ehelichen Geschlechtsverkehrs verstößt, warum sollte er dann das Verbot der Kondome beachten.
    Noch Worte?
    "Da hast DU mein Klagen in Tanzen verwandelt hast mir das Trauergewand ausgezogen und mich mit Freude umgürtet." Psalm 30,12

    "Die Zeit, GOTT zu suchen, ist dieses Leben, / die Zeit, GOTT zu finden, ist der Tod, / die Zeit, GOTT zu besitzen, ist die Ewigkeit." (Franz von Sales)

    "Nein, die Überforderung aus Prinzip verhindert die Banalisierung des Christentums. Was erfüllbar ist, ist banal. Der menschliche Geist erlahmt, wenn er sich nicht unerfüllbare Ziele setzt. " (Martin Mosebach)

    "Was der heutigen Welt trotz allen äußeren Glanzes, ihrer Erfindungen und Wirtschaftswunder fehlt, ist jenes Mindestmaß an Güte, Mütterlichkeit, Erbarmen, Takt und Zartgefühl, welches der Welt des Mannes durch die Frau zugeordnet ist." (Gertrud von Le Fort)

    "Ich bin katholisch, und das ist auch gut so. Ich habe mir die Sache nicht ausgesucht. Sie ist mir in mein Gemüt gelegt, von Kindheit an, so sehr, dass sie mir vorkommt wie angeboren...Tief in mir verwurzelt." (Matthias Matussek)



  15. #15
    Wiederholungstäter Avatar von Hexstatic
    Dabei seit
    05.12.2001
    Ort
    Ich bin Nomade, ich wohne überall. Hauptsächlich Iserlohn/Siegen/Dortmund
    Beiträge
    33

    Standard AW: Habemus Papam - Wir haben einen Papst

    Du sprichst mir wirklich aus der Seele BabylonLion


    Man sollte jedoch auch bedenken das wir aufgeklärten Katholiken aus den westlichen Industrienationen nicht das Zentrum des Katholizismus darstellen.

    Weit über 2/3 der katholischen Christen leben in den Ländern der dritten Welt oder in sogenannten "Schwellenländern", zwischen 600 und 700 Millionen allein in Lateinamerika.
    Dort erwartet man vom Vatikan diese konservative Haltung, so unglaublich es auch klingen mag.
    Dürfen wir es uns also anmaßen, unsere Ansichten und unsere Wert- und Moralvorstellungen in der gesamten katholischen Glaubenswelt durch zu setzen, obwohl wir gar nur eine Minderheit darstellen?

    Leute, ihr seht diese Problematik ist höchst diffizil und wir sollten diese Thematik nicht nur von unserem Standpunkt aus betrachten.

    Versteht mich nicht falsch, auch ich kritisiere den Ausstieg der katholischen Kirche aus der Schwangerenkonfliktberatung und ich mag den konservativen Leitstil des Vatikans nicht.
    Eine Signatur? ...Brauch ich nicht!

  16. #16
    Flinker Finger Avatar von Mouse
    Dabei seit
    24.10.2001
    Ort
    Dortmund - Hombruch
    Beiträge
    669

    Standard AW: Habemus Papam - Wir haben einen Papst

    Ja, zu hoch...
    Hab ich dich in deiner liebe zur Katholischen Kirche getroffen oder warum mutmaßt du über meine Auffassungsgabe? Statt einfach zu behaupten irgendwas wäre zu hoch für uns solltest du lieber mal auf die Argumente eingehen. Aber ganz davon ab will ich auf ein paar Punkte gerne eingehen.

    In dem ersten Artikel stößt mir direkt folgender Satz auf
    In diesem Sinn hat wahrhaftig ein Kampf begonnen und wir müssen die religiöse Freiheit gegen die Anmaßungen einer Ideologie verteidigen, die so tut, als wäre sie die einzige Stimme der Vernunft
    Religiöse Freiheit... ja gute Sache ne? Ich habe die freie Wahl meiner Religion, und das ist auch gut so. Was für ein Kampf soll das bitte sein, gegen eine Anmaßung. Ist es eine Anmaßung wenn ich sage, "Gib AIDS keine Chance, Kondome schützen"? Und ja das ist eine Stimme der Vernunft. Ich bin geneigt auf dein letztes Zitat vorzeitig zuzugreifen, aber dazu später. Oder soll ich das eher so verstehen das da doch wieder ein Kampf ansteht Katholische Kirche <> Andere Glauben/Gedanken?

    Nur weil die Leute mit der Meinung der Kirche spalten und sich selbst ihre Gedanken machen statt die Kirche für sie denken zu lassen braucht man hier keinen Kampf anzusagen. Und bitte... was wollense denn auch tun, mit der jetzigen Einstellung auf die wirklich wirklich veralteten "Regeln" der Kirche zu pochen wird unter garantie die Kirchen nicht füllen.

    Dann kommt mal wieder die unumgängliche Frage der Sexualität/Homosexualität auf den Tisch und da trumpft Ratze richtig auf. Bla bla bla Pille = Trennung Sexualität/Fruchtbarkeit... also bitte. Da kann ich ja auch gleich behaupten das Flugzeuge Teufelswerk sind weil wir keine Flügel haben. Würde die Nase nicht so einen Humbug verzapfen würde sich vielerorts das Überbevölkerungsproblem quasi selbst mildern, aber das ist ja egal oder? Was meinst du dazu BabylonLion? Wie stehst du zu diesem Thema? Ochja und Homosexualität, eines der Lieblingsthemen von Presse vs. Kirche. Die "Institution" Familie würde den bach runtergehen. Ich weiss nicht BabylonLion? Wie sieht es da aus? Bist du auch der Meinung das man die Liebe zweier Menschen egal welchen Geschlechts unterstützen sollte? Oder ist Liebe etwas das die Kirche nicht versteht? Für meinen Teil ist die Institutionalisierung der Familie ein Greuel, wir sind Menschen, keine Zuchtfabriken für gute (Katholische) Christen. Aber das ist nur meine bescheidene Meinung.

    Dann kommt aber doch noch ein kleiner Lichtblick in diesen steifen Ansichten:
    Wir könnten ihnen zeigen, daß ein Gott, der dem Menschen mehr Freiheit läßt, dem Menschen auch neue Räume zu seiner eigenen kulturellen Entwicklung anbietet.
    Ob das Hand und Fuß hat oder ob ich das "könnten" richtig deute als "aber wir wollen nicht" wird die Zeit zeigen. Alles in allem zeigt der Artikel doch eine gewisse "Konservativität" wenn ich mich nicht täusche. Gut jetzt könnte man damit argumentieren das wäre zu interpretieren, aber für mich erscheint es so.
    Bei dem zweiten Artikel handelt es sich um einen recht Interessanten Artikel zum Thema "Lasst uns mehr Latein sprechen in der Kirche damit wir noch weniger Leute erreichen..." was zur Hölle...

    Also bitte, die ganze Zeit wird um den heissen Brei geredet "Relativismus" und statt an einer wirklichen Lösung zu arbeiten ist der supervorschlag mehr Latein zu benutzen für ein Gefühl der "Universalität"... scheibenkleister, Latein ist eine tote Sprache, grad mal die Italiener würden es ansatzweise verstehen wie wir heute platt, oder kann einer von euch fliessend Latein? Und auch hier wieder das bla bla "Sex nur in der Ehe und ausschliesslich Mann und Frau". Also ich habe wirklich nichts gegen die Ehe, den Bund für das Leben schliessen, kuhle Sache. Und was bedeutet jetzt Ehe? Für mich ist das ein Bund zwischen zwei Personen die sich Treue und Liebe auf Lebenszeit schwören, es ist ein versprechen das leider heutzutage allzu leichtfertig gegeben wird und das Ergebnis ist leider die hohe Scheidungsquote. Aber, ich habe in dieser für mich klaren Definition nicht den Abschnitt gefunden "Und ihr müsst sorgen für der Familie nachkommen"... Ist das jetzt eine Grundbedingung zum heiraten oder wie? Oder im religiösen Rahmen, ist das eine Grundvorraussetzung für Gott, damit er diese Ehe gutheisst?
    Ich weiss ja nicht.

    Kommen wir zum dritten angeführten Artikel der sich wesentlich interessanter liest als das Pseudo Bla des Kirchenblättchens aus Artikel 2. Hier kommen Ratzi's Stärken zu Tage, ein Konstuktiv kritischer Artikel über die Aspekte "Christliche Religion vs. Wissenschaft" die Erkenntnisse die hier aufgeführt werden beschreiben im wesentlichen die wesenzüge des Christentum's. Es sollte eher als eine Art Lebensphilosophie und Leitfaden für unsere Taten dienen. Das ganze ist sehr vernünftig und umschreibt im wesentlichen die Problematik die mit dazu beiträgt das Christliche Religion sehr an Glaubwürdigkeit verloren hat, durch wissenschaftliche Beweise warum dieses und jenes nicht stimmen kann was die Christliche Kirche uns auftischt.

    Im Grunde stimme ich da eindeutig mit Herrn Ratze überein, jetzt kommt allerdings das große Aber. Wenn dem so ist und die Christliche Religion uns leiten uns ein Gefühl für richtiges Handeln geben soll, warum dann solche damischen Ansichten die ich in den anderen Artikeln angeführt habe? Ist es der Kirche nicht möglich dynamisch zu handeln und sich an Situationen anzupassen? Das Bedürfnis die Religion als Stützpfeiler für ein ausgeglichenes Seelenleben ist doch durchaus noch vorhanden, leider werden viele Menschen durch die radikale Sichtweise verschreckt. Ein einlenken und Überdenken mancher Ansicht würde das Vertrauen sicherlich wieder herstellen, die Welt dreht sich immer weiter, nur die Katholische Kirche scheint einfach stehengeblieben zu sein.

    Folgendes stört mich jedoch ein bischen:
    Der Sieg des Christentums über die heidnischen Religionen wurde nicht zuletzt durch den Anspruch seiner Vernünftigkeit ermöglicht.
    Kreuzzüge *hint*hint*

    WOW, und Artikel Nummero vier ist dann der Oberknaller...
    Die erste Seite dreht sich darum das es ein Holzweg war die Kirche aus den Staatsgeschäften auszuschliessen... Hallooo irgendjemand? Alles klar die Kirche am Ruder der Nation, ich glaub echt mein Schwein pfeifft, ab demnächst muss ich wohl einen Antrag für die Pille oder ein Kondom ausfüllen wa? Oder komme gar in den Knast, bei Wasser und Peitsche... (jaja ich neige zu Übertreibungen). Dann kommt's noch besser... unsere momentanen Probleme kämen nicht von der Wirtschaftlichen Lage, sondern daher das unsere Seelen verkümmern... also gleich wird's mir echt zu bunt.

    Und dann kam der Abschnitt zu "Menschenrechte und Menschenwürde" und da kommt das liebe Thema "Schwule + Ehe = nein danke" in diesem Zusammenhang? ... ist das jetzt bittere Ironie?
    Ich muss nochmal zitieren:
    Die monogame Ehe ist als grundlegende Ordnungsgestalt des Verhältnisses von Mann und Frau und zugleich als Zelle staatlicher Gemeinschaftsbildung vom biblischen Glauben her geformt worden.
    Das ist eigentlich recht witzig wenn es nicht ein ernstes Thema behandeln würde. Haben die ein Copyright oder ein Trade Mark oder etwa gar ein Patent auf die EHE??? Mein Schwein pfeifft. Okay er meint ausserdem es geht ihm nicht um Diskriminierung, meint aber im gleichen Atemzug, die Familie wird durch eine "Rechtsform" ähnlich der Ehe bedroht... Also jetzt mal gaanz ganz ehrlich, Homosexuelle werden nicht plötzlich Heterosexuell und werfen ganz viele Kinder nur weil sie nicht heiraten dürfen, "Ehe" TM hin oder her. Die heterosexuellen Paare die Kinder zeugen wollen werden das weiterhin tun. Wer nicht soweit denken kann tut mir ehrlich leid.

    Und damit hab ich die Schnauze für heute gestrichen voll von Fürst Ratze. Naja zum Zitat von Wikipedia als Schlußsatz. Schonmal erwähnt, die Menschheit hat sich weiterentwickelt, die Kirche nicht.
    Geändert von Mouse (21.04.2005 um 03:37 Uhr)


    Jaja, widerstehen ich weiss...

    skypeID: reprozessor2

  17. #17
    Wiederholungstäter Avatar von kleinerewoelfin
    Dabei seit
    12.02.2003
    Ort
    Dortmund - Gross Barop (die mit dem Lidl)
    Beiträge
    45

    Reden AW: Habemus Papam - Wir haben einen Papst

    Ein kleiner Zwischenruf, hab grad keine Lust, ganze Romane zu schreiben...

    Zitat von http://www.kath.net/detail.php?id=5925

    Ratzimausi:
    "Auch heute ist es meines Erachtens ein Irrtum, zu meinen, daß jetzt oder in 10 Jahren mit dem neuen Frühling alle Menschen Katholiken werden."

    GOTT SEI DANK!!!11

    Geändert von kleinerewoelfin (21.04.2005 um 03:29 Uhr)
    Welcome to the Information Center!
    A room staffed by professional computer people whose job it is to tell you why you cannot have the information you require.
    --
    And the wolf playeth:

  18. #18
    Dauerschreiber Avatar von Whyme
    Dabei seit
    10.10.2002
    Ort
    Hermannsburg
    Beiträge
    1.106

    Standard AW: Habemus Papam - Wir haben einen Papst

    Zitat Zitat von Jiao_Long
    Wir aufgeklärten MENSCHEN aus der westlichen Welt haben, auch wenn wir nur ein Teil der Welt sind, doch eine Verpflichtung, der restlichen Menschheit den Zugang zu Grund- und Menschenrechten zu erlauben. Das hat nichts mit imperialistischem Seundungsbewusstsein zu tun, sondern mit Humanismus. Wir haben die Macht und den Wohlstand, und somit auch die Verpflichtung anderen Menschen Zugang zu dem zu verschaffen was für uns selbstverständlich ist.
    HILFE!

    Imperialismus als Humanismus getarnt...

    Hat schon mal jemand gefragt, ob die "restlichen Menschen" die Menschenrechte überhaupt wollen? Einige der Menschenrechte interferieren massiv mit anderen Kulturen, z.B. wenn es um die Gleichheit von Mann und Frau geht. Haben wir wirklich das Recht, anderen Kulturen unsere Werte aufzuzwingen?

    Sehe ich nicht so. Andere Kulturen haben das Recht, sich eigenständig zu entwickeln auch wenn das Wertesystem beinhaltet, die sich völlig von denen unterscheiden, die sich bei uns entwickelt haben. Wenn wir aus humanistischer Sicht eine Verpflichtung haben, dann die, nicht in andere Kulturen einzugreifen und ihnen die Freiheit zu lassen, sich selber zu entwickeln wohin sie wollen.

    Whyme
    I used to think it was awfull that life was so unfair. Then I thought wouldn't it be much worse if life were fair and all the terrible things that happen to us came because we deserve them? So now I take great comfort in the general hostility and unfairness of the universe.

  19. #19
    Flinker Finger Avatar von Gilgamesh
    Dabei seit
    08.10.2002
    Beiträge
    772

    Standard AW: Habemus Papam - Wir haben einen Papst

    Estefan, die Inquisition hatte also nichts gegen Fortschritt??

    Na, dann denke mal an Galileo. Der wurde von den „Glaubenshütern“ „überzeugt“, dass sich die Erde NICHT bewegt....

    Johanna von Orleans wurde auch mit Hilfe der Inquisition auf den Scheiterhaufen gebracht.

    Die Katharer wiederum Wiedersprachen dem Pomp, der Macht der Kirche, jedoch nicht dem Glauben und dennoch wurden sie von der Kirche, der Inquisition gnadenlos verfolgt, bekämpft und ermordet.

    Schließlich, mosaisch gläubige Menschen können nicht von der katholischen Glaubenslehre abweichen, es ist ein anderer Glaube und dennoch starben auch diese Menschen in den Fängen der Inquisition....

    @Babylon
    „..Ach Lieber nicht, das konnte ja für euch zu hoch sein...“

    Auf diese Überheblichkeit gehe ich nicht ein, einfach zu lächerlich, wenn so eine Aussage von Dir kommt....


    Fakt ist, dass mit Ratzinger der Chef der Inquisition und die kann sich tausendmal umbenennen, an die Macht gekommen ist. Dementsprechend ist mit einer positiven Änderung nicht zu rechnen und Kirchenexperten, also nicht selbst ernannte Experten (Laien), Hardcore-Christen, sehen dies ebenso....
    Fear...fear attracts the fearful...the strong...the weak...the innocent...the corrupt...Fear...Fear is my ally..

    At last we will reveal ourselves to the Jedi. At last we will have revenge....

  20. #20
    Treuer SpacePub-Besucher Avatar von Estefan
    Dabei seit
    07.10.2002
    Beiträge
    277

    Standard AW: Habemus Papam - Wir haben einen Papst

    Die Verurteilung Galileis war ein Einzelfall, der nicht auf eine generell fortschrittsfeindliche Haltung der Inquisition schließen lässt.

    Übrigens war das Vorgehen der Inquisition hier schon innerhalb des Inquisitionstribunals selbst umstritten.


    Die Katharer, Johanna von Orléans und "mosaisch Gläubige" haben mit dem Thema "Haltung der Inquisition zum Fortschritt" nichts zu tun. Bei den Katharern etwa ging es um die Autorität der katholischen Kirche - dies anzuweifeln war Ketzerei. Und ansonsten - "mosaisch" steht für Judentum. Die schlimmsten Judenverfolgungen gingen nun wirklich nicht von der Inquisition aus...


    ---
    edit wo sind denn DrBrain und Der Bademeister?
    Radiaton... too much radiation...

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Die haben doch einen an der Murmel bei Sat1
    Von Codehunter im Forum STAR TREK: Where no man has gone before...
    Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 21.09.2005, 08:35
  2. Papst glaubt an kleine Löcher in Kondomen
    Von Nager im Forum Offtopic: Kultur, Politik, Wissenschaft und mehr
    Antworten: 76
    Letzter Beitrag: 28.02.2004, 13:59
  3. Haben die Ami's einen an der Klatsche?
    Von Hexstatic im Forum Offtopic: Kultur, Politik, Wissenschaft und mehr
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 21.10.2002, 00:41
  4. Haben die Amis ein Klatsche?
    Von Agamemnon im Forum Filme: Kino, Heimkino & Amateurfilme
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 20.10.2002, 13:05
  5. warum haben wir nicht....
    Von syd im Forum Offtopic: Kultur, Politik, Wissenschaft und mehr
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 13.01.2002, 20:27

Als Lesezeichen weiterleiten

Als Lesezeichen weiterleiten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •