Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 25

Thema: Ist das SF-Kino tot? - Serenity und die Folgen

  1. #1
    Super-Moderator Avatar von cornholio1980
    Dabei seit
    27.03.2003
    Ort
    Wien
    Beiträge
    4.989

    Standard Ist das SF-Kino tot? - Serenity und die Folgen

    Hallo Leute!

    Heute gibts mal keine Film-Neuigkeiten oder Reviews zu aktuellen Filmen, sondern ein etwas düsteres Thema. Plakativ ausgedrückt: Ist das SF-Kino tot?

    Lassen wir mal Ausnahmeerscheinungen wie "Star Wars" außen vor, und sehen uns die größeren SF-Filme der letzten Jahre an - und wir bemerken einen sehr starken Trend. Während "erdbezogene" Filme, entsprechende Action vorausgesetzt, durchaus erfolgreich waren (Minority Report, I Robot, Krieg der Welten) sind alle Filme, die im Weltraum spielen, mehr oder weniger gefloppt - mal ganz davon abgesehen, dass entsprechende Filme in den vergangenen Jahren ohnehin ziemlich rar waren...

    Mission to Mars
    Budget (exkl. Marketing): 100 Mio. $
    US-Einspielergebnis: 61 Mio. $

    Red Planet
    Budget (exkl. Marketing): 80 Mio. $
    US-Einspielergebnis: 17,5 Mio. $

    Solaris
    Budget (exkl. Marketing): 47 Mio. $
    US-Einspielergebnis: 15 Mio. $

    Ja selbst Star Trek hat geschwächelt:
    Star Trek: Nemesis
    Budget (exkl. Marketing): 60 Mio. $
    US-Einspielergebnis: 43 Mio. $

    Riddick
    Budget (exkl. Marketing): 105 Mio. $
    US-Einspielergebnis: 58 Mio. $

    Per Anhalter durch die Galaxis
    Budget (exkl. Marketing): 50 Mio. $
    US-Einspielergebnis: 51 Mio. $

    Serenity
    Budget (exkl. Marketing): 39 Mio. $
    US-Einspielergebnis: 18 Mio. $ (nach 1-1/2 Wochen)

    Daneben gibt es auch noch unzählige nicht-weltraumbezogene SF-Filme, die entweder weniger wert auf Action gelegt und/oder keinen großen Star vorweisen konnten, und ebenfalls gefloppt sind.

    Steckt das (weltraumbezogene) SF-Kino in der Krise? Was sind die Gründe dafür? Und hat Serenity das kurzfristige Schicksal solcher Filme endgültig besiegelt?
    Folgt mir auf Twitter!

    "I believe that when we leave a place, part of it goes with us, and part of us remains. Go anywhere in this station, when it is quiet, and just listen. After a while you will hear the echos of all our conversations, every thought and word we've exchanged. Long after we're gone, our voices will linger in these walls."
    Andreas Katsulas as G'Kar - Objects in Motion / The Lost Tales-Intro


  2. #2
    Tastaturquäler Avatar von Octantis
    Dabei seit
    10.10.2002
    Ort
    Beiträge
    1.579

    Standard AW: Ist das SF-Kino tot? - Serenity und die Folgen

    naja du mußt zugeben das der Großteil deiner genannten Filme eher einfach Müll ist.

    Mission to Mars ist vielleicht Durschnitt
    Red Planet ist da weit drunter
    Solaris.. naja das konnte nicht kommerziell erfolgreich sein
    ST: Nemesis: bei aller Liebe zu ST, der Film war nicht gerade toll
    Riddick: die Kinoversion ist ein Witz, extrem schnell geschnittene Kampfszenen und 0 Tropfen Blut
    Per Anhalter durch die Galaxis..... nun ich hab den Film nicht gesehen aber der Trailer sah nicht gerade toll aus
    und schließlich Serenetiy: als ich den Trailer im Kino gesehen habe dachte ich mir nur, omg das muß der schlechteste SF Film aller Zeiten sein

    um es kurz zu machen. wenn die Filme einfach maximal Durschnittliche (und das auch nur Bestensfall) Qualität haben dann kann Sf auch keinen Erfolg haben

  3. #3
    Forumon
    Dabei seit
    07.10.2002
    Ort
    HH
    Beiträge
    2.732

    Standard AW: Ist das SF-Kino tot? - Serenity und die Folgen

    Zitat Zitat von Octantis
    und schließlich Serenetiy: als ich den Trailer im Kino gesehen habe dachte ich mir nur, omg das muß der schlechteste SF Film aller Zeiten sein
    Oh, danke wieder Geld gespart. Wenn du schon so nach dem Trailer sagst, dann wird es wohl so sein... Komischerweise sprechen da die IMDB Wertungen andere Worte. Und die Leute haben schon den ganzen Film gesehen.

    Zum Thema: irgendwo vermisse ich da den Gegenpol. Waren denn SF-Filme, die im Weltraum spielen, abgesehen von Star Wars (sofern man da von SF reden kann), schon jemals sonderlich erfolgreich? Einige Star Trek Filme konnten vielleicht noch ihr Budget einspielen (Nr.4 - wobei der eh in der Gegenwart auf der Erde spielt und Nr. 8 vielleicht (spielt aber auch auf und um der Erde). Aber ansonsten kann ich mich jetzt nicht daran erinnern, dass es viele überaus erfolgreiche SF Filme gab. Vielleicht mit SF mit Action vermischt, wie Terminator 2 oder so...Aber "Space SF" war eh schon immer ein Nischenmarkt.

  4. #4
    Moderator Avatar von Amujan
    Dabei seit
    19.04.2001
    Ort
    Schönefeld b. Berlin
    Beiträge
    3.146

    Standard AW: Ist das SF-Kino tot? - Serenity und die Folgen

    Planet der Affen (Remake)

    Budget (exkl. Marketng): 100 Mio. $
    US-Einspielergebnis: 180 Mio. $

    und nochmal soviel im Rest der Welt.

    zugegeben der Film ist schon ne Weile her, aber er hat das 3fache der Kosten eingespielt, was zwar kein Überflieger ist, aber trotzdem Geld gebracht hat.

    Eins finde ich an Deiner Argumentation auch blöd. Du redest von SciFi Filmen in der Krise, willst aber die die gut gelaufen sind nur weil sie erdbezogen waren nicht gelten lassen !? Das is etwas gaga. SciFi ist SciFi und dazu gehören eben auch die Verfilmungen von Kurzgeschichten von Dick und Asimov.

    Übrigens gehört auch Jurassic Park zu SciFi und der hat nur 63 Mio. $ gekostet und in den USA allein 357 Mio. $ eingenommen.

    Ich glaube nicht, dass das SciFi-Kino in der Krise steckt, die Art der Filme hat sich nur geändert. Von Mars Filmen gab es seinerzeit bsp.weise einfach eine Schwemme und die waren auch nicht besonders gut und eben NUR auf Action und "Unglaubwürdigkeit" ausgelegt. Mission To Mars war da mit Abstang IMO noch der Beste. Red Planet war überflüssig und von Ghosts of Mars wollen wir gar nicht erst reden...

    Seht euch BSG an ich glaube das Selbe passiert im Kino, die Leute wollen nichts hyper-utopisches mehr sehn. Sondern eine Welt in der man gut und gerne leben könnte weil die Charaktere auf dem Boden geblieben sind.

    I, Robot, Minority Report und Krieg der Welten waren so erfolgreich weil sie genau richtig dosiert mit allen Elementen (Action, SciFi, Drama, Sozialkritik) daherkamen. Eine genaue Einstufung von Filmen dürfte immer schwerer werden und wird sich zukünftig nur noch nach dem Setting richten.

    Amu

  5. #5
    Super-Moderator Avatar von cornholio1980
    Dabei seit
    27.03.2003
    Ort
    Wien
    Beiträge
    4.989

    Standard AW: Ist das SF-Kino tot? - Serenity und die Folgen

    Zitat Zitat von Octantis
    naja du mußt zugeben das der Großteil deiner genannten Filme eher einfach Müll ist.
    Natürlich kann man über die Qualität einiger dieser Filme streiten, aber ich Frage ist ja eher, was diese durchschnittlichen Filme für die Zukunft dieser weltraumbezogener SF bedeuten. Außerdem ist wohl gerade das Einspielergebnis für Serenity durchaus eine Enttäuschung. Die große Mehrheit der Fans von Firefly war von diesem Film begeistert. Wir haben hier also einen Film direkt für die Fans (die immer behaupten: Macht einen guten Film für uns, und ihr werdet auch entsprechend erfolgreich sein), bei dem sich jedoch zeigt das es nun mal DOCH nicht genug ist, nur die Fans zufriedenzustellen... Und das gibt mir doch zu denken. Denn es ist zu befürchten, dass dadurch in Zukunft eine noch deutlichere Orientierung der SF zum Mainstream stattfindet...

    Zitat Zitat von Kaff
    Zum Thema: irgendwo vermisse ich da den Gegenpol. Waren denn SF-Filme, die im Weltraum spielen, abgesehen von Star Wars (sofern man da von SF reden kann), schon jemals sonderlich erfolgreich? Einige Star Trek Filme konnten vielleicht noch ihr Budget einspielen (Nr.4 - wobei der eh in der Gegenwart auf der Erde spielt und Nr. 8 vielleicht (spielt aber auch auf und um der Erde). Aber ansonsten kann ich mich jetzt nicht daran erinnern, dass es viele überaus erfolgreiche SF Filme gab. Vielleicht mit SF mit Action vermischt, wie Terminator 2 oder so...Aber "Space SF" war eh schon immer ein Nischenmarkt.
    Das stimmt wohl, andererseits gab es aber eben auch immer wieder Ausreißer (der Riddick-Vorgänger Pitch Black z.B.). In letzter Zeit scheint mir jedoch dieser Abwärtstrend immer deutlich zu werden - weshalb sich die Frage ergibt, ob dieser Teilbereich der SF bald aussterben (oder zumindest für eine Weile ins Koma fallen) könnte...

    Zitat Zitat von Amujan
    Eins finde ich an Deiner Argumentation auch blöd. Du redest von SciFi Filmen in der Krise, willst aber die die gut gelaufen sind nur weil sie erdbezogen waren nicht gelten lassen !?
    Das mache ich deshalb, weil ich von einer Krise der WELTRAUMbezogenen SF spreche. Warum sollte ich dann "Erdenfilme" gelten lassen? Trotzdem halte ich diesen Teilaspekt für wichtig, und ich befürchte nun durch die Aneinanderreihung von Flops in diesem Genre, dass sich schon bald kein Studio mehr für so einen Film finden wird - zumindest nicht in nächster Zeit.

    Ich gebe ja zu, dass der Threadtitel etwas reißerisch war, andererseits... "Ist das weltraumbezogene SF-Kino tot" wäre dann schon wieder ein ziemlich langer Titel gewesen, ich wollte es etwas kürzer und nun mal auch plakativer ausdrücken. Um das also nochmal klarzustellen: Es geht nicht um eine Krise des SF-Kinos generell, sondern eben um diese Sparte des SF-Kinos... und um eben diese habe ich eben Angst. Da ich es schade fände, wenn wir bald nur mehr SF-Filme auf der Erde sehen würden und der Weltraum in diesem Genre in Zukunft keine Rolle mehr spielt.

    Zitat Zitat von Amujan
    Eine genaue Einstufung von Filmen dürfte immer schwerer werden und wird sich zukünftig nur noch nach dem Setting richten.
    Eben das befürchte ich... das war für mich schon das größte Problem von "Enterprise". Ich will den SF-Bezug auch in der Thematik spüren, und nicht nur einen Standard-Actionfilm im SF-Gewand (à la "Paycheck", und teilweise leider auch der vielgelobte "I, Robot").
    Folgt mir auf Twitter!

    "I believe that when we leave a place, part of it goes with us, and part of us remains. Go anywhere in this station, when it is quiet, and just listen. After a while you will hear the echos of all our conversations, every thought and word we've exchanged. Long after we're gone, our voices will linger in these walls."
    Andreas Katsulas as G'Kar - Objects in Motion / The Lost Tales-Intro


  6. #6
    Moderator Avatar von Amujan
    Dabei seit
    19.04.2001
    Ort
    Schönefeld b. Berlin
    Beiträge
    3.146

    Standard AW: Ist das SF-Kino tot? - Serenity und die Folgen

    Hm, dann stehen wir mal wieder auf zwei entgegengesetzten Ufern eines Flusses, ich finde diese Art von "nicht nur" SciFi Film mit mehr Realitätsbezug einfach besser. Ich will mehr Vielschichtigkeit in den Charakteren und eine Umgebung die dazu beiträgt nicht eine Umgebung ihrer selbst Willen.

    Weltraum schön und gut, nur wenn es darüber keine spannende Geschichte zu erzählen gibt und die Aliens auch nur Menschen mit Masken sind oder es gar keine Aliens gibt und das dargestellte Universum nur von Menschen bevölkert wird, welchen Unterscheid macht es dann ob der Planet Erde oder Alpha Prime heisst.

    Ich empfehle dazu mal den IMAX Film Aliens of the Deep von James Cameron in dem Forscher im Weltraum auf andersartiges ausserirdisches Leben treffen, wie es der jeweiligen Umgebung angepasst möglich wäre (gab auch mal mind. ein Galileo oder Welt der Wunder dazu).

    Wenn ich Weltraum habe will ich auch Spacebattles mit Raumschiffen und Krachbumm, nur der Standartkinobesucher findet sowas halt endlos langweilig...

    Amu

  7. #7
    Super-Moderator Avatar von cornholio1980
    Dabei seit
    27.03.2003
    Ort
    Wien
    Beiträge
    4.989

    Standard AW: Ist das SF-Kino tot? - Serenity und die Folgen

    Zitat Zitat von Amujan
    Hm, dann stehen wir mal wieder auf zwei entgegengesetzten Ufern eines Flusses, ich finde diese Art von "nicht nur" SciFi Film mit mehr Realitätsbezug einfach besser.
    Weltraum-SF muss doch nicht notwendigerweise keinen Bezug zur Realität haben, oder? Und Vielschichtigkeit in den Charakteren ist ohnehin immer ein Pluspunkt,e gal welches Genre...

    Zitat Zitat von Amujan
    Weltraum schön und gut, nur wenn es darüber keine spannende Geschichte zu erzählen gibt und die Aliens auch nur Menschen mit Masken sind oder es gar keine Aliens gibt und das dargestellte Universum nur von Menschen bevölkert wird, welchen Unterscheid macht es dann ob der Planet Erde oder Alpha Prime heisst.
    Auch da kann ich dir nur vollkommen zustimmen...

    Zitat Zitat von Amujan
    Ich empfehle dazu mal den IMAX Film Aliens of the Deep von James Cameron in dem Forscher im Weltraum auf andersartiges ausserirdisches Leben treffen, wie es der jeweiligen Umgebung angepasst möglich wäre (gab auch mal mind. ein Galileo oder Welt der Wunder dazu).
    Bist du sicher dass du das jetzt nicht verwechselst? Ich dachte, in Aliens of the Deep ging es um die geheimnisvollen Lebensformen in der Tiefe des Meeres (Mariannengraben oder so)?
    Folgt mir auf Twitter!

    "I believe that when we leave a place, part of it goes with us, and part of us remains. Go anywhere in this station, when it is quiet, and just listen. After a while you will hear the echos of all our conversations, every thought and word we've exchanged. Long after we're gone, our voices will linger in these walls."
    Andreas Katsulas as G'Kar - Objects in Motion / The Lost Tales-Intro


  8. #8
    Moderator Avatar von Amujan
    Dabei seit
    19.04.2001
    Ort
    Schönefeld b. Berlin
    Beiträge
    3.146

    Standard AW: Ist das SF-Kino tot? - Serenity und die Folgen

    Also im Trailer kam das so rüber, dass sie zunächst hier auf der Erde die Tiefsee erforschen (reale U-Boote, die Cameron nach Titanic ja so toll fand) und es dann einen fiktiven Teil gibt in dem man unter der Eisschicht von IO oder so in dem Ozean Aliens trifft. kann mich aber auch irren hab noch keine Inhaltsangabe gelesen. ^^

  9. #9
    Flinker Finger Avatar von Peter von Frosta
    Dabei seit
    28.07.2001
    Beiträge
    669

    Standard AW: Ist das SF-Kino tot? - Serenity und die Folgen

    Also das ist doch total panne hier jetzt die Kinoauswertung zu beurteilen. Gut die Hälfte der Kohle wird heute mit dem Heimkinomarkt gemacht. Und nur nach dem US Markt zu gehen ist auch total kurzsichtig, was auf dem Rest der Welt abgeht ist auch wichtig.
    Und dann sind die angegebenen Produktionskosten total unrealistisch, weil die ganzen Abschreibungen nicht mit eingerechnet sind. Tomb Raider mir seinen angegebenen 100mio $ Produktionskosten hat die Produktionsfirma reell gerade mal 17mio Dollar gekostet (bei www.cinefacts.de gibts nen Thread dazu, wie Produktionsfirmen ihre Filme finanzieren).

    Vorallem Filme für die Fans machen ihr Geld vor allem auch nicht im ersten Wochenende, sondern über eine längere Periode, weil hier noch viel über Mundpropaganda passiert (siehe mieser Trailer zu Firefly).

    Die FI gibt gerne an, wie schlecht die Filme laufen. Dies entspricht aber selten der Wahrheit. Ein Film muss nicht seine angegebenen Produktionskosten decken um erfolgreich zu sein, aber auf diese Weise kann man die Kinobetreiber besser abzocken (siehe Buena Vista). Defakto gibt es sogar Filme mit Fortsetzungen, ohne das der erste Teil seine angeblichen Kosten eingespielt hat.

  10. #10
    Dauerschreiber Avatar von Imzadi
    Dabei seit
    10.10.2002
    Ort
    Kreis Aachen
    Beiträge
    1.167

    Standard AW: Ist das SF-Kino tot? - Serenity und die Folgen

    Ich vermisse "richtige" SF-Filme à la "Alien", "Dune" etc. Alle paar Monate fragt mich mein Bruder, wenn er einen Film ausleihen will: "Hast Du nicht ein richtig guten SF-Film. Da habe ich richtig Lust drauf" Und ich kann nur antworten:"Was für einen SF-Film? Es gibt keine!" In diesem Fall meine wir beide Filme, die auch tatsächlich im Weltraum spielen. Wir hatten beide damals (trotz vin diesel) auf Riddick gehofft. Wurden aber bitter enttäuscht.

  11. #11
    Moderator Avatar von Khaanara
    Dabei seit
    24.08.2005
    Ort
    Schwalbach a.Ts,
    Beiträge
    1.092

    Standard AW: Ist das SF-Kino tot? - Serenity und die Folgen

    Okay, ich habe das Weltraumbezogen übersehen. Sorry !

    SOLARIS ist für mich noch einer der besten SF-Filme der letzten Jahre, daher halte ich gar nix von den Quoten.
    Weitere Favoriten in meiner Liste der weltraumbezogenen Filme :
    Hitchhikers Guide, Contact, Pitch Black und Event Horizon, sowie die Miniserie Children of Dune (okay, okay lief nicht im Kino !).

    Es liegt vielleicht daran, daß die meisten Zuschauer kaum noch mit storylastiger Space Operas in die Kinos zu locken sind. Seltsamerweise laufen diese Filme in der zweitauswertung auf DVD und Video umso besser

    Wahrscheinlich auch, weil man dort ungekürzte Fassungen der Filme sieht. Man denke nur einmal an DAREDEVIL und DAREDEVIL DC, ein Unterschied wie Tag und Nacht, auch wenn es jetzt es keine Space Opera ist. Anderes Beispiel ist die LotR-SEE, welches auch ganz andere Filme zu den Kinofassungen sind und mir um einiges besser gefallen. Warum har sich die Quadroligie-Box der Alien-Serie noch besser verkauft als die Legacy-Box, wenn man mal wieder zu den Space Operas zurückkommen !

    Wenn man sich die Blockbuster-Filme anschaut, dann ist es zum größten Teil Popcorn-Kino, die meist viele Logikfehler haben und zum größten Teil nicht fertig abgedreht sind, bzw. von den Studios noch nachträgliche Schnitte erleben mussten (siehe "Nemesis","AvP", "Underworld" und "Daredevil") die nicht immer zum Guten des Films waren, nur damit sie PG-13 haben und nicht zu lang sind, damit man mehrere Filme pro Tag bringen kann.
    Geändert von Khaanara (13.10.2005 um 21:29 Uhr)

    Meine Bibliothek (im Aufbau): http://www.lovelybooks.de/bibliothek/Khaanara/

  12. #12
    Forenjunkie
    Dabei seit
    10.10.2002
    Beiträge
    3.477

    Standard AW: Ist das SF-Kino tot? - Serenity und die Folgen

    Ich sehe das ähnlich wie Kaff, dieses Sub-Genre war nie so besonders erfolgreich. "Lediglich" die Filmreihen StarWars, Alien und StarTrek waren mehr oder weniger große Erfolge. Ich würde ja auch mal gerne öfters eine richtige Weltraumschlacht im Kino bestaunen, aber der Markt dafür ist wahrscheinlich einfach nicht dar, solage nicht StarWars draufsteht. Ich denke, dass auch generell die Faszination für den Weltraum in der Bevölkerung zurückgegangen ist. Vor ein paar Jahrzehnten, war das noch etwas neues und aufregendes, die reale Raumfahrt fand noch große Beachtung, heute ist das anders, es ist zu etwas alltäglicherem geworden. Außerdem durchlaufen Genre ja ganz gerne mal Zyklen. Da ist etwas ein paar Jahre lang "in", dann will es lange keiner mehr sehen und dann kommt es plötzlich wieder. Insofern ist das vielleicht auch einfach nur eine Phase.

  13. #13
    Flinker Finger Avatar von Peter von Frosta
    Dabei seit
    28.07.2001
    Beiträge
    669

    Standard AW: Ist das SF-Kino tot? - Serenity und die Folgen

    Zitat Zitat von Khaanara
    Contact
    Wobei hier das Ende die Stimmung des ganzen Films kaputt gemacht hat.

    Bei den Sci-Fi Filmen sollten wir Galaxy Quest nicht vergessen (auch wenn es nur eine Parodie ist, ist sie dennoch mit Coolen Space-Battles versehen), Titan A.E. und Starship Troopers (darf ich den hier nennen?).

  14. #14
    Wühlmaus Avatar von Nager
    Dabei seit
    07.10.2002
    Ort
    Down Under
    Beiträge
    1.666

    Pfeil AW: Ist das SF-Kino tot? - Serenity und die Folgen

    Was SF aus Hollywood angeht, können wir von einer Krise reden. Aber das ist nichts neues - richtige SF (so mit Raumschiffen und so) war dort noch nie wirklich beliebt, oder irre ich mich da?

    Abseits der Mainstream-Produktionen aber werden immer mehr sehenswerte "fantastische" Filme gedreht, denen man ihr niedriges Budget nicht ansieht. CGI-Effekte werden mit voranschreitender Technik immer billiger und die Möglichkeiten, SciFi-Themen auf die Leinwand zu bringen, immer breiter verfügbar.

    "Wächter der Nacht" hat beispielsweise nur 4 Millionen gekostet. Das ist ein besserer Witz, wenn man Hollywood-Maßstäbe anlegt. Der Film sieht trotzdem klasse aus.

    Oder Casshern, dieser aufwändige SF-Film aus Japan, der ähnlich wie "Sky Captain" mit komplett digitalen Kulissen daherkommt - aber spottbillig produziert ist. Ich kenne mich bei Filmen nicht sehr gut aus, aber da gibt es sicherlich noch viele weitere Beispiele für Filme, die vor ein paar Jahren noch gar nicht realisierbar gewesen wären und doch heute ganz selbstverständlich optisch hochwertig daherkommen!

    Siehe auch Hmpfs Thread: (Thematisch irgendwie das ganze Gegenteil von diesem Thread ).

  15. #15
    Flinker Finger Avatar von Peter von Frosta
    Dabei seit
    28.07.2001
    Beiträge
    669

    Standard AW: Ist das SF-Kino tot? - Serenity und die Folgen

    Zitat Zitat von Nager
    Was SF aus Hollywood angeht, können wir von einer Krise reden. Aber das ist nichts neues - richtige SF (so mit Raumschiffen und so) war dort noch nie wirklich beliebt, oder irre ich mich da?

    Abseits der Mainstream-Produktionen aber werden immer mehr sehenswerte "fantastische" Filme gedreht, denen man ihr niedriges Budget nicht ansieht. CGI-Effekte werden mit voranschreitender Technik immer billiger und die Möglichkeiten, SciFi-Themen auf die Leinwand zu bringen, immer breiter verfügbar.
    Also das Hong Kong Kino, das ist in der Krise. Sci-Fi dagegen war noch nie für den Massenmarkt interessant (Ausnahmen bestätigen die Regel).

    Es gibt ja auch noch No-Budget Produktionen wie Revelations von Panic Struck Productions und Star Wreck oder IMPS - The Relentless.

  16. #16
    Tastaturruinierer Avatar von Lightshade
    Dabei seit
    08.10.2002
    Ort
    Simmern
    Beiträge
    1.704

    Standard AW: Ist das SF-Kino tot? - Serenity und die Folgen

    Zitat Zitat von cornholio1980
    Das mache ich deshalb, weil ich von einer Krise der WELTRAUMbezogenen SF spreche. Warum sollte ich dann "Erdenfilme" gelten lassen?
    Najo, irgendwo ist es meines erachtens klar dass wenn man ein Genre so "engstirnig" eingrenzt dass es dann in ner Krise ist.

    Krieg der Welten ist kein Scifi weils auf der Erde spielt, die zufällig nur von Aliens (!!!) angegriffen wird?
    Und wie war das mit I, Robot?

    Dann kannst du genauso gut behaupten dass fast JEDES Genre in der Krise ist (wann gabs denn das letzte mal geballte Action ohne Comedy-Einlage?).

    Ich denke wir sind "langsam" in einer Zeit in der das 100%-nur-ein-Genre-Kino ausstirbt. Warum sollte man auch etwas zeigen (Scifi) was nur Scifi-Fans interessiert, man könnte ja gleich von Comedy und/oder Action einbauen.

    Mich würde es auch irgendwie langweilen in 3 Filme gehen zu müssen um alles zu haben (Spannung, Spiel & Schokolade )
    How do you show someone real love when you don't even know what it feels like?



    Fabriken stehen Schlot an Schlot,
    Vorm Hurenhaus das Licht ist rot.
    Ein blinder Bettler starrt zur Höh,
    Ein kleines Kind hat Gonorrhoe.
    Eitrig der Mond vom Himmel trotzt.
    Ein Dichter schreibt. Ein Leser kotzt.

  17. #17
    Flinker Finger Avatar von Peter von Frosta
    Dabei seit
    28.07.2001
    Beiträge
    669

    Standard AW: Ist das SF-Kino tot? - Serenity und die Folgen

    Zitat Zitat von Lightshade
    wann gabs denn das letzte mal geballte Action ohne Comedy-Einlage?
    Last Man Standing (1996).

  18. #18
    Super-Moderator Avatar von cornholio1980
    Dabei seit
    27.03.2003
    Ort
    Wien
    Beiträge
    4.989

    Standard AW: Ist das SF-Kino tot? - Serenity und die Folgen

    Zitat Zitat von Lightshade
    Krieg der Welten ist kein Scifi weils auf der Erde spielt, die zufällig nur von Aliens (!!!) angegriffen wird?
    Das habe ich nie behauptet...

    Zitat Zitat von Lightshade
    (wann gabs denn das letzte mal geballte Action ohne Comedy-Einlage?).
    Die Bourne-Verschwörung? Und das ist nur der letzte, der mir einfällt, vielleicht war danach noch einer (oder mehrere)...

    Zitat Zitat von Lightshade
    Mich würde es auch irgendwie langweilen in 3 Filme gehen zu müssen um alles zu haben (Spannung, Spiel & Schokolade )
    Und die Leute, die keine Schokolade mögen, bleiben dabei, auf der Strecke (metaphorisch gesprochen )...
    Folgt mir auf Twitter!

    "I believe that when we leave a place, part of it goes with us, and part of us remains. Go anywhere in this station, when it is quiet, and just listen. After a while you will hear the echos of all our conversations, every thought and word we've exchanged. Long after we're gone, our voices will linger in these walls."
    Andreas Katsulas as G'Kar - Objects in Motion / The Lost Tales-Intro


  19. #19
    Tastaturruinierer Avatar von Lightshade
    Dabei seit
    08.10.2002
    Ort
    Simmern
    Beiträge
    1.704

    Standard AW: Ist das SF-Kino tot? - Serenity und die Folgen

    Zitat Zitat von cornholio1980
    Die Bourne-Verschwörung? Und das ist nur der letzte, der mir einfällt, vielleicht war danach noch einer (oder mehrere)...
    Ich könnt mich irren weil ich keinen der Bourne-Filme gesehen habe, aber warn das nicht auch Sci-Fi Elemente?!

    Also auch nicht 100%-Action.

    Mir fällt grad auf das nicht mal Rambo oder Conan 100% Action sind weil Krieg- und Fantasy-Einflüsse *g*
    How do you show someone real love when you don't even know what it feels like?



    Fabriken stehen Schlot an Schlot,
    Vorm Hurenhaus das Licht ist rot.
    Ein blinder Bettler starrt zur Höh,
    Ein kleines Kind hat Gonorrhoe.
    Eitrig der Mond vom Himmel trotzt.
    Ein Dichter schreibt. Ein Leser kotzt.

  20. #20
    Super-Moderator Avatar von cornholio1980
    Dabei seit
    27.03.2003
    Ort
    Wien
    Beiträge
    4.989

    Standard AW: Ist das SF-Kino tot? - Serenity und die Folgen

    Zitat Zitat von Lightshade
    Ich könnt mich irren weil ich keinen der Bourne-Filme gesehen habe, aber warn das nicht auch Sci-Fi Elemente?!
    Nö, aber Agenten-Thriller-Elemente.

    Aber 100%ig einem Genre zugehörig ist ohnehin kein Film. Darum gehts ja auch nicht, aber ich befürchte einfach in Zukunft im SF-Kino eine Zurückdrängung des Weltraums und eine verstärkte Orientierung zum Mainstream, wobei die eigentlichen SF-Elemente in den Hintergrund zu rücken drohen...
    Folgt mir auf Twitter!

    "I believe that when we leave a place, part of it goes with us, and part of us remains. Go anywhere in this station, when it is quiet, and just listen. After a while you will hear the echos of all our conversations, every thought and word we've exchanged. Long after we're gone, our voices will linger in these walls."
    Andreas Katsulas as G'Kar - Objects in Motion / The Lost Tales-Intro


Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 26.10.2009, 19:58
  2. Serenity DVD
    Von Kaff im Forum Whedonverse: Firefly, Buffy, Angel & Dollhouse
    Antworten: 82
    Letzter Beitrag: 06.03.2006, 17:37
  3. Serenity-Modell
    Von Crystal im Forum Whedonverse: Firefly, Buffy, Angel & Dollhouse
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 14.02.2006, 16:34
  4. DVD-Review: Serenity
    Von Kaff im Forum Whedonverse: Firefly, Buffy, Angel & Dollhouse
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 14.02.2006, 14:26
  5. Serenity Soundtrack
    Von Balian im Forum Whedonverse: Firefly, Buffy, Angel & Dollhouse
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 07.10.2005, 22:24

Als Lesezeichen weiterleiten

Als Lesezeichen weiterleiten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •