Ergebnis 1 bis 13 von 13

Thema: Toleranz, political correctness und Mohammed

  1. #1
    Furie Avatar von Simara
    Dabei seit
    08.10.2002
    Ort
    Ba-Wü
    Beiträge
    3.579

    Standard AW: Foren-Pin-Ups für alle!

    Anmerkung von Whyme:

    Diese Postings wurden aus dem Foren-Pin-Up-Thread herausgelöst, da die Diskussion dort ausartete.


    Hey Loser,

    schön, dich wieder mal zu lesen. Du warst lange weg.

    Schade nur, dass du dich mit deinem ersten Beitrag seit langem als kleiner Brandstifter outest.
    Ich bin der Meinung, man sollte das Karikaturen-Thema auf sich beruhen lassen. Es gibt Leute, die reagieren auf so was empfindlich.
    Jetzt geben die Zeitungen Ruhe und der Konflikt flaut langsam ab und dann wird hier eins gepostet.
    Was bringt das?

    ich möchte wirklich darum bitten anderen ihre sorgsam zusammengesuchten vorurteile zu lassen.
    Und wenn du mich damit meinst, dann erläuter mir den Begriff Pin-up doch bitte mal.

    Laut Wiki:
    Ein Pin-up ist das üblicherweise in erotischer Pose dargestellte Bild einer Frau, das an Wände geheftet wird.

    Im Duden gibt's witzigerweise (oder diskriminierenderweise ?) nur das "Pin-up-Girl":
    .... leicht bekleidetes Mädchen auf [Illustrierten]bildern, die man an die Wand heften kann.

    Mag ja sein, dass man auf den meisten Bildern noch was anderes (Kunstrichtung) sehen kann, ich denke aber nicht, dass dieser Thread in erster Linie für Kunst gedacht war.
    Aber ist ja jetzt auch egal...
    Geändert von Whyme (02.03.2006 um 23:21 Uhr)

  2. #2
    Administrator Avatar von Dr.BrainFister
    Dabei seit
    07.10.2004
    Beiträge
    12.072

    Ausrufezeichen AW: Foren-Pin-Ups für alle!

    Zitat Zitat von Simara
    Schade nur, dass du dich mit deinem ersten Beitrag seit langem als kleiner Brandstifter outest.
    Ich bin der Meinung, man sollte das Karikaturen-Thema auf sich beruhen lassen. Es gibt Leute, die reagieren auf so was empfindlich.
    Jetzt geben die Zeitungen Ruhe und der Konflikt flaut langsam ab und dann wird hier eins gepostet.
    Was bringt das?
    loser macht das, weil er es darf. und er soll es auch weiterhin dürfen. hiermit schlage ich loser vor, neue karrikaturen zu malen und uns monatlich zu präsentieren. loser, du bist engagiert!
    sicher ist dieser provokationsbesuch unseres verlierers ein wenig plump, aber trotzdem verdient er dafür respekt. denn ein schlimmeres bild als die einschläfernde diskussionslaune, die sich bei den forumianern im "kultur, politik & gesellschaft"-forum zeigt, können nicht mal diese karrikaturen über glaubenswahn verursachen. in diesem sinne: augen zu, ohren zu, mund zu -fernseher an!

    Und wenn du mich damit meinst, dann erläuter mir den Begriff Pin-up doch bitte mal.

    Laut Wiki:
    Ein Pin-up ist das üblicherweise in erotischer Pose dargestellte Bild einer Frau, das an Wände geheftet wird.

    Im Duden gibt's witzigerweise (oder diskriminierenderweise ?) nur das "Pin-up-Girl":
    .... leicht bekleidetes Mädchen auf [Illustrierten]bildern, die man an die Wand heften kann.
    oh nein... jetzt fehlt es dir aber wirklich endgültig an fantasie. sorry, aber was hast du davon solchen definitions-kram zu bedienen? willst du damit den leuten, die sich in diesem thread was definitionsüberschreitendes (auch "kreatives" genannt) erlaubt haben, ihr fehlverhalten aufweisen?

    Mag ja sein, dass man auf den meisten Bildern noch was anderes (Kunstrichtung) sehen kann, ich denke aber nicht, dass dieser Thread in erster Linie für Kunst gedacht war.
    Aber ist ja jetzt auch egal...
    ist doch egal, wofür dieser thread gedacht war. wichtig ist, was daraus geworden ist und dass er noch lebt.
    was hab ich mir gewünscht als ich diesen thread eröffnet habe? mal was anderes! und dieser wunsch hat sich bisher mit jedem neuen beitrag erfüllt.

    eine sache wird dann richtig interessant, wenn sie eigenleben entwickelt.
    hätte die menschheit alles so belassen wie es ihr vorgesetzt wurde, würdest du jetzt anstatt vor deinem pc vor einer felswand sitzen und sie ahnungslos anstarren.
    evolution findet auch im kopf statt. so gesehen haben wir innerhalb dieses thread forenthematisch und definitionsmäßig eine evolution geschafft! forenthematisch, weil mal was anderes kultiviert wurde als der ewige werliebtwen-shipper-kram oder austausch von technischen daten fiktiver raumschiffe. definitionsmäßig, weil wir den begriff pin-ups in seiner bedeutung erweitert oder besser gesagt zu seiner ursprünglichen form rückgeführt haben. denn was heißt pin up, ganz einfach übersetzt? eben ein festgeheftetes bild. ein bild, das so attraktiv ist, dass man sichs unbedingt irgendwo hinhängen möchte. diese attraktivität entsteht nicht nur durch nackte menschen sondern auch durch geniale einfälle aus denen kunst hervorgeht.

    aber bitte versuch jetzt nicht noch kunst zu definieren. (kunst: desch isch desch wo man sieht, wenn man sisch die bilder in dar praxisch vom dogdor anschaut wo mar immer nix erkenne kan worums do eischetlisch geht, aba da dogdor widd scho wisse, wassa da hinhänge tudd.).

    achja, falls wer lust hat, mal auf ne reise zu gehn:
    http://www.moem.nl/kunst/landscape-full.jpg


    .
    "Wissen sie woraus der Leberkäs gemacht wird? Aus den Resten der Knackwurst. Und die Knackwurst? Aus den Resten vom Leberkäs. So geht das ewig weiter: Leberkäs, Knackwurst, Leberkäs, Knackwurst..." - Simon Brenner (Josef Hader) in "Silentium"

  3. #3
    Dauerschreiber Avatar von Whyme
    Dabei seit
    10.10.2002
    Ort
    Hermannsburg
    Beiträge
    1.106

    Standard AW: Foren-Pin-Ups für alle!

    @Simara

    Hast Du etwa angst, dass jemand Selbstmord-Bomben-Attentate auf das Forum startet, weil hier eine Mohammed-Karrikatur aufgetaucht ist? Ich sehe es schon kommen... bald werden in Bagdad Anti-SFC-Proteste stattfinden und sie werden Screenshot des Forums verbrennen.

    Jetzt mal ehrlich. Die SFC ist klein und fein aber halt auch nicht die Welt. Eine Mohammed-Karrikatur hier wird keine internationalen Proteste hervorrufen. Allerdings ist sie durchaus provokant. Es ist interessant zu sehen, wie hier die politisch korrekten Forumsuser gleich anspringen. Jetzt brauchen schon nichtmal mehr die Moslems protestieren, wir machen das schon brav selber fürs gute Gewissen...

    Whyme
    I used to think it was awfull that life was so unfair. Then I thought wouldn't it be much worse if life were fair and all the terrible things that happen to us came because we deserve them? So now I take great comfort in the general hostility and unfairness of the universe.

  4. #4
    Furie Avatar von Simara
    Dabei seit
    08.10.2002
    Ort
    Ba-Wü
    Beiträge
    3.579

    Standard AW: Foren-Pin-Ups für alle!

    willst du damit den leuten, die sich in diesem thread was definitionsüberschreitendes (auch "kreatives" genannt) erlaubt haben, ihr fehlverhalten aufweisen?
    Nein.
    Zumal ich (bis auf die von Loser gepostete Karrikatur) kein Fehlverhalten gesehen habe.
    Falls das so rübergekommen ist, tut es mir leid.
    Ich konnte zwar mit dem einen Pin-up von Armitage nichts anfangen, aber das ist ja nebensächlich.

    sicher ist dieser provokationsbesuch unseres verlierers ein wenig plump, aber trotzdem verdient er dafür respekt.
    Respekt?
    Wofür denn bitte?

    so gesehen haben wir innerhalb dieses thread forenthematisch und definitionsmäßig eine evolution geschafft!
    Was die anderen Pin-ups betrifft stimme ich dir ja auch zu.
    Nicht aber bei der Mohammad-Karrikatur.

    hätte die menschheit alles so belassen wie es ihr vorgesetzt wurde, würdest du jetzt anstatt vor deinem pc vor einer felswand sitzen und sie ahnungslos anstarren.
    Da hast du wohl recht. Aber zur Weiterentwicklung des Menschen gehört aber auch, vor anderen Respekt zu haben, bzw. das zu respektieren, was ihnen wichtig ist (unter Vorbehalt).

    Tja und ohne die – zugegeben manchmal übertriebene - Political Correctnes wären dunkelhäutige Menschen heute noch zweitklassige Nigger .....


    (kunst: desch isch desch wo man sieht, wenn man sisch die bilder in dar praxisch vom dogdor anschaut wo mar immer nix erkenne kan worums do eischetlisch geht, aba da dogdor widd scho wisse, wassa da hinhänge tudd.).
    *seufz*
    Lieber Doktor, ich hab dir schon mal gesagt, du sollst keinen Dialekt nachmachen, denn du nicht kannst. Das ist lachhaft ... und leider nicht lustig.
    Ich geb mal kurz Nachhilfe in Alemannisch, denn so würde es richtig heißen: Kunscht: des (nicht sch) isch des (nich sch), wamma siät, wemma sich (nicht sch) die bilder in de Praxis vom Dogdor aschaut. Wo ma immer nix erkenne ka worums do eigentlich goht. Aba de Dogdo wird’s scho wisse, wassa do hi hängt.

    Ich weiß zwar nicht warum du da immer ein sch reinschiebst, wo es nicht hingehört, *kopfschüttel*

    Hast Du etwa angst, dass jemand Selbstmord-Bomben-Attentate auf das Forum startet, weil hier eine Mohammed-Karrikatur aufgetaucht ist?
    @Whyme, natürlich nicht.

    Ich sehe es schon kommen... bald werden in Bagdad Anti-SFC-Proteste stattfinden und sie werden Screenshot des Forums verbrennen.
    Oh, häsch en Witzle g’macht..... Brav brav. (um beim Alemannischen zu bleiben)

    Ich sehe es schon kommen... bald werden in Bagdad Anti-SFC-Proteste stattfinden und sie werden Screenshot des Forums verbrennen.
    So wichtig sind wir nicht.

    Eine Mohammed-Karrikatur hier wird keine internationalen Proteste hervorrufen. Allerdings ist sie durchaus provokant. Es ist interessant zu sehen, wie hier die politisch korrekten Forumsuser gleich anspringen. Jetzt brauchen schon nichtmal mehr die Moslems protestieren, wir machen das schon brav selber fürs gute Gewissen...
    Versteht denn wirklich keiner worum es mir geht? Oder will es keiner verstehen.
    Ich dachte wir sind hier alle so tolerant.
    Toleranz heißt für mich auch, zu respektieren, wenn sich jemand von Karikaturen beleidigt fühlt.
    Dann habe ich zwei Möglichkeiten. Ich mache weiter und gieße damit Öl ins Feuer. Oder ich lasse das und es bleibt friedlich.

    Aber ich wiederhole mich.

    Hätte die Dänische Zeitung nicht munter weiter – auf die Pressefreiheit pochend – immer wieder neue Karikaturen veröffentlicht, hätte sich der Konflikt gar nicht so hoch geschaukelt.
    Und kaum ist in den Medien das Thema weg, kommt es hier auf.

  5. #5
    Dauerschreiber Avatar von Whyme
    Dabei seit
    10.10.2002
    Ort
    Hermannsburg
    Beiträge
    1.106

    Standard AW: Foren-Pin-Ups für alle!

    Liebe Simara

    Das was Du meinst, ist keine Toleranz.

    Toleranz wäre es, wenn die Moslems keine Botschaften anzünden würden wenn jemand eine Mohammed-Karrikatur veröffentlicht.

    Aber Du möchtest, dass wir keine Mohammed-Karrikaturen hier zeigen, weil sich jemand davon angegriffen fühlen könnte. Das hat nichts mit Toleranz zu tun. Das ist Selbstzensur. Es geht dabei nicht darum, eine andere Meinung zu tolerieren sondern sich von dieser Meinung fremdbestimmen zu lassen.

    Im besten Fall findet sie aus Pietätsgründen statt.
    Im schlimmsten Fall aus Angst.

    Das wollte ich mit meinem vorherigen Posting schon sagen aber entweder Du hast das nicht verstanden oder wolltest nicht darauf eingehen.

    Zitat Zitat von simara
    Tja und ohne die – zugegeben manchmal übertriebene - Political Correctnes wären dunkelhäutige Menschen heute noch zweitklassige Nigger .....
    Ich muss sagen, bei dieser Aussage war ich echt geschockt. Vielleicht hast Du nur stark vereinfacht, aber so klingt das echt unheimlich naiv.

    Viele der Menschen, die aus political correctness "dunkelhäutige Menschen" sagen, meinen eigentlich "Nigger", haben aber nicht den Arsch in der Hose um ihre wahre Meinung zu sagen. Allgemein ist die political correctness doch eher der Bereich, in den man sich zurückzieht, wenn man nicht sagen will, was man wirklich meint und stattdessen die Begriffe verwendet, die offiziell als unverfänglich gelten. Mit Ansichten und Meinungen hat das gar nichts zu tun.

    Deshalb empfinde ich political correctness oftmals als Heuchelei. Sie ist der Teppich unter den die ganzen Vorurteile gekehrt werden, wo sie weiterexistieren, breitgetreten werden aber nie aufhören zu existieren. Und wenn man mal unter die hübsche Oberfläche schaut, dann findet man sie alle wieder.

    Klar könnte man glauben, wenn alle "dunkelhäutige Menschen" sagen, sei die Zeit der "zweitklassigen Nigger" endgültig vorbei. Aber das ist nicht so. Ich kann auch dann jemandem einen Job nicht geben, weil er ein "Nigger" ist und dennoch "dunkelhäutiger Mensch" zu ihm sagen. Letzendlich steht die political correctness einer wahren Änderung der Ansichten sogar im Wege weil man gar nicht mehr mitbekommt, wer noch Vorurteile hat.

    Um mal wieder auf die Mohammed-Karrikatur zurückzukommen: hätten nicht Botschaften wegen der Proteste gebrannt und würde nicht die ganze Welt fürchten, dass Terroristen aus Protest gegen die Karrikaturen nen Flugzeug in nem Hochhaus parken, wären die Proteste doch nie so aufgebauscht worden. Sie fanden in einem Brennpunkt der Weltpolitik statt und bekamen so ne Menge Aufmerksamkeit. Und wie schon die Super-Nanny sagt: schenkt man einem wütenden Kind zu viel Aufmerksamkeit, dann schreit es nur noch mehr. Statt sie immer wieder im Fernsehen zu zeigen, hätte man die Protestierenden lieber auf die Stille Treppe schicken sollen. Dann wäre das ganze nie so schlimm geworden.

    Es ist unzweifelhaft politisch korrekt, derzeit keine Mohammed-Karrikaturen zu zeigen. Immerhin gab es deswegen schon ne Menge Ärger. Du fragst, wofür Loser Respekt verdient hat? Den hat er mMn für den Mut verdient, sich von political correctnes nicht einschüchtern zu lassen und dennoch die Karrikatur online zu stellen.

    Whyme
    I used to think it was awfull that life was so unfair. Then I thought wouldn't it be much worse if life were fair and all the terrible things that happen to us came because we deserve them? So now I take great comfort in the general hostility and unfairness of the universe.

  6. #6
    Furie Avatar von Simara
    Dabei seit
    08.10.2002
    Ort
    Ba-Wü
    Beiträge
    3.579

    Standard AW: Toleranz, political correctness und Mohammed

    Hmmm, so schnell wird man Posteröffner.

    Danke Whyme, dass du den roten Hinweis hingeschrieben hast.

    Eigentlich war für mich das Thema erledigt, aber wenn es jetzt extra einen Thread gibt, dann senf ich doch noch mal was dazu.

    Lieber Whyme,

    Toleranz wäre es, wenn die Moslems keine Botschaften anzünden würden wenn jemand eine Mohammed-Karrikatur veröffentlicht.
    Da stimme ich dir zu.

    Aber Du möchtest, dass wir keine Mohammed-Karrikaturen hier zeigen, weil sich jemand davon angegriffen fühlen könnte. Das hat nichts mit Toleranz zu tun. Das ist Selbstzensur. Es geht dabei nicht darum, eine andere Meinung zu tolerieren sondern sich von dieser Meinung fremdbestimmen zu lassen.
    Und was ist so schlimm an Selbstzensur? In speziell diesem Falle schadet sie doch niemand.

    Im besten Fall findet sie aus Pietätsgründen statt.
    Im schlimmsten Fall aus Angst.
    Das erstere trifft bei mir zu.
    Wovor sollte ich Angst haben? Da wo ich wohne wird deswegen nichts brennen.

    Deshalb empfinde ich political correctness oftmals als Heuchelei.
    Auch da stimme ich dir wieder zu.

    hätten nicht Botschaften wegen der Proteste gebrannt und würde nicht die ganze Welt fürchten, dass Terroristen aus Protest gegen die Karrikaturen nen Flugzeug in nem Hochhaus parken, wären die Proteste doch nie so aufgebauscht worden.
    Seit wann fürchtet sich die halbe Welt vor Flugzeugen in Hochhäusern.
    Ich glaube nicht, dass so was so schnell noch mal passiert.
    Der "Effekt" wäre weg.
    "Die" lassen sich was anderes einfallen. Etwas womit wir nicht rechnen.
    Des Weiteren glaube ich acuh nicht, dass Deutschland im Fadenkreuz von "denen" liegt.
    Ich halte uns für nicht wichtig genug.

    Sie fanden in einem Brennpunkt der Weltpolitik statt und bekamen so ne Menge Aufmerksamkeit. Und wie schon die Super-Nanny sagt: schenkt man einem wütenden Kind zu viel Aufmerksamkeit, dann schreit es nur noch mehr.
    Stimmt .... .... Du schaust Super-Nanny?

    Statt sie immer wieder im Fernsehen zu zeigen, hätte man die Protestierenden lieber auf die Stille Treppe schicken sollen. Dann wäre das ganze nie so schlimm geworden.
    Auch hier sind wir grundsätzlich einer Meinung.
    Aber die Veröffentlichungen weiterer Karikaturen hat nicht mit "auf die stille Treppe schicken" zu tun.
    Die Zeitungen haben provoziert und diese feuerzündelnden Protestierer sind drauf angesprungen.
    Eine Spirale, die so lange weiter geht, bis einer die Bremse zieht.
    Und da wir das von den Zündlern nicht erwarten können, liegt es eben an uns Ruhe zu geben.
    Meiner Meinung nach verschenken wir uns dabei nichts.

    Du fragst, wofür Loser Respekt verdient hat? Den hat er mMn für den Mut verdient, sich von political correctnes nicht einschüchtern zu lassen und dennoch die Karrikatur online zu stellen.
    Tja, hier gehen unsere Meinungen auseinander (du kannst dich beruhigen ).
    Eine "gefährliche" Karikatur im anonymen Internet zu posten ist nicht mutig.
    Was kann ihm denn schon passieren. Er postet sie und dann verschwindet er wieder in seinem Lurker-Dasein.
    Er freut sich höchstens diebisch, dass wir uns hier wieder an die Gurgel gehen.
    Wenn er das auf eine Liftfasssäule gepinnt hätte .... in einer Großstadt mit recht hohem Moslem-Anteil .... das hätte ich mutig gefunden.

    Aber so ..... Nein.

    Nunja, jedem seine Meinung. Du hast deine, ich hab die meinige.
    Und falls es jemanden interessiert, ich musste über die Aussage der Karikatur schmunzeln.

    Habe fertig.

  7. #7
    Dauerschreiber Avatar von Whyme
    Dabei seit
    10.10.2002
    Ort
    Hermannsburg
    Beiträge
    1.106

    Standard AW: Toleranz, political correctness und Mohammed

    Zitat Zitat von Simara
    Und was ist so schlimm an Selbstzensur? In speziell diesem Falle schadet sie doch niemand.
    Zensur schadet immer der Wahrheit. Egal, wer sie vornimmt.

    Whyme
    I used to think it was awfull that life was so unfair. Then I thought wouldn't it be much worse if life were fair and all the terrible things that happen to us came because we deserve them? So now I take great comfort in the general hostility and unfairness of the universe.

  8. #8

    Standard AW: Toleranz, political correctness und Mohammed

    Kleine Anmerkung: Könnten wir vielleicht auf Verallgemeinerungen wie "*die* Moslems" (zünden Botschaften an etc.) verzichten? Klingt immer gleich so, als wenn's keine Muslime gäbe, die sowas nicht machten.

    Und diese ganze Karikaturengeschichte ist von vorn bis hinten so absurd, daß man nicht weiß, ob man lachen oder weinen soll. Idioten und Scharfmacher auf beiden Seiten, und auf der Seite, wo die politisch-soziale Gesamtsituation sowieso schon mehr als brenzlig ist, nämlich der muslimischen, sind die Auswüchse natürlich am heftigsten (und absurdesten). Das sollte uns eigentlich nicht erstaunen.

    Und wir im Westen klopfen uns natürlich selbstgefällig auf die Schulter, weil wir der dummen, unzivilisierten muslimischen Welt mal so richtig schön gezeigt haben, was "Meinungsfreiheit" heißt. Und freuen uns insgeheim zutiefst, daß alle unsere Vorurteile von den leicht erzürnbaren, irrationalen Fanatikern aufs Schönste bestätigt werden. Das tut doch immer gut, sowas: Klare Fronten. Dort die Barbaren, und hier wir, der Hort der Zivilisation, aufgeklärt, tolerant und frei. Dazwischen eine schöne, klare Linie.

    Und alles, was das Bild verkomplizieren könnte, blenden wir am liebsten aus. Z.B. die Tatsache, daß die Reaktion der muslimischen Welt keine spontane Reaktion auf die Karikaturen war, sondern von reisenden Scharfmachern über Monate hinweg sorgfältig vorbereitet wurde, und daß diese zu diesem Zwecke viel krassere Karikaturen im Gepäck hatten, die in Dänemark nie veröffentlich wurden. Ebenso die simple Erkenntnis, daß ein paar Hundert Verblendete, die eine Menge Lärm machen und schließlich anfangen, Gewalt auszuüben, noch lange nicht die Mehrheit repräsentieren, selbst wenn diese Mehrheit sich tatsächlich von den Karikaturen zutiefst gekränkt fühlt. Und ganz besonders die Ahnung, daß die Reaktion auf die Karikaturen - ebenso wie das Phänomen des islamistischen Terrorismus - vielleicht wesentlich mehr mit einer über Jahrzehnte oder Jahrhunderte schwelenden und durchaus berechtigten Wut auf den Westen zu tun hat als mit ein paar Karikaturen oder mit dem Islam an sich.

    Etc. Aber was schreibe ich hier eigentlich...

  9. #9
    Dauerschreiber Avatar von Imzadi
    Dabei seit
    10.10.2002
    Ort
    Kreis Aachen
    Beiträge
    1.167

    Standard AW: Toleranz, political correctness und Mohammed

    Ich bin Türkin und lebe seit meiner Geburt hier in Deutschland. Ich wurde nie mit Ausländerfeindlichkeit oder Intoleranz konfrontiert. Was auch daran liegen könnte, dass ich weder türkisch aussehen, noch einen Akzent habe und fehlerfrei deutsch spreche. Den erstaunten Satz "Sie sprechen aber gut deutsche" habe ich aber mehr als einemmal in meinem Leben gehört.

    Dennoch habe ich in den letzten Jahren das Gefühl mich dafür rechtfertigen zu müßen, Moslem zu sein. Und das geht mir schon seit einiger Zeit gewaltig auf die Nerven. Viele Deutsche machen sich kaum die Mühe etwas über den Islam zu erfahren. Die Erfahrungen kommen erst, wenn man enger mit Muslimen befreundet ist.

    Ich bin nicht sonderlich religiös und von den Karikaturen hatte ich erst gehört, als bereits im Internet über die Empörung darüber berichtet wurde. Ich fühle mich durch die Karikaturen auch nicht angegriffen, aber ich würde doch von der europäischen Presse so viel Respekt erwarten, dass Bildnis des Propheten nicht abzudrucken. Für mich ist dies keine Frage der Meinungsfreit oder der Zensur.

    Im Islam ist es nicht erlaubt dem Propheten ein Gesicht zu geben. Warum? niemand weiß wie er ausssah, daher wäre jedes Bildnis ein Götzenbild. Ich weiß noch wie sehr ich als Kind erstaunt war, als ich eine Folge von "Es war einmal der Mensch" gesehen habe. In dieser Folge ging es um den Propheten und den Islam. Und wißt ihr was? Das Gesicht des Propheten wurde nie gezeigt. Man sah ihn immer noch von hinten, oder das Gesicht wurde verdeckt.

    Die Reaktionen sind völlig überzogen, ungerechtfertig und verachtenswert. Aber ich teile Hmpf's Meinung was die Gründe angeht. Es geht nicht so sehr um die Karikaturen sondern um die gesteuerte Aufhetzung der Massen. Dies wäre nicht so einfach möglich, wenn es in großen Teilen der Muslimischen Welt nicht schon seit Jahren schwelen würde. Und das nicht zu unrecht ...

  10. #10
    Dauerschreiber
    Dabei seit
    07.10.2002
    Beiträge
    826

    Standard AW: Toleranz, political correctness und Mohammed

    Zitat Zitat von Simara
    Eine "gefährliche" Karikatur im anonymen Internet zu posten ist nicht mutig.
    Was kann ihm denn schon passieren. Er postet sie und dann verschwindet er wieder in seinem Lurker-Dasein.
    Er freut sich höchstens diebisch, dass wir uns hier wieder an die Gurgel gehen.
    ich möchte mal kurz einwerfen das das natürlich nicht mutig war, das bilchen zu posten. ich fands halt einfach passend, in dem moment. witzig ist ja das mit diesem komischen film, den plötzlich so einige verbieten lassen wollen.

    na ja, egal. ich freu mich übrigens nicht. ich lese einfach die meinungen und denke mir meinen teil. und geht es nicht im grunde darum? so ein bildchen ist doch auch eine meinung. ich finds wichtig sagen zu dürfen was man will, ohne gleich angst haben zu müssen das das haus brennt. weil, dann gibts eh über kurz oder lang diese berühmt berüchtigte schere im kopf. und andere meinungen tun halt auch mal weh. damit muss man aber leben können. alternativ könnte mans ja auch mit dem weghören versuchen ...

  11. #11

    Standard AW: Toleranz, political correctness und Mohammed

    Zitat Zitat von Loser
    na ja, egal. ich freu mich übrigens nicht. ich lese einfach die meinungen und denke mir meinen teil. und geht es nicht im grunde darum? so ein bildchen ist doch auch eine meinung. ich finds wichtig sagen zu dürfen was man will, ohne gleich angst haben zu müssen das das haus brennt. weil, dann gibts eh über kurz oder lang diese berühmt berüchtigte schere im kopf. und andere meinungen tun halt auch mal weh. damit muss man aber leben können. alternativ könnte mans ja auch mit dem weghören versuchen ...
    Ich meinte gar nicht spezifisch Dich, Loser, als ich mich da oben ein bißchen aufregte, sondern den ganzen Trara in den Medien, und daß das Ganze plötzlich *das* Gesprächsthema war, egal, wo man hinschaute - in den Medien, auf der Arbeit, in der Uni, auf der Straße, jeder regte sich plötzlich auf und mußte dringend seine Meinung kundtun. Und die bestand meist in einem wohlig-schaudernden Kopfschütteln über '*die* Moslems', die sich über 'ein paar Karikaturen' so maßlos aufregten - und mein Umfeld, in dem ich diese Reaktion beobachtet habe, ist nicht gerade besonders rechts oder konservativ. Der Konsens über '*die* Moslems' zieht sich also durch die ganze Gesellschaft, wie es scheint.

    Daß es erlaubt sein muß, auch mal Karikaturen zu veröffentlichen, die jemandem weh tun, und ja, auch jemand Religiösem, das versteht sich für mich von selbst. Es gibt aber dennoch einen Unterschied zwischen einem notwendigen Aussprechen einer Wahrheit und einer bewußten, völlig unproduktiven Provokation. Da muß man, meiner Meinung nach, eben auch den Hintergrund sehen, vor dem die Karikaturen veröffentlicht wurden, und zwar: In einem Land, das in den letzten Jahren einen erschreckenden Rechtsruck erlebt hat, in einer Zeitung, die sich nicht gerade durch große Liberalität auszeichnet. Es ist kein Zeichen übertriebener 'political correctness', denke ich, wenn man darin keinen glorreichen Ausdruck von Meinungsfreiheit sieht, kein mutiges Aussprechen unbequemer, aber wichtiger Wahrheiten, sondern plumpe, populistische Stimmungsmacherei. Natürlich ist diese legal, und muß es auch bleiben - für eine politisch ausgesprochen dumme Entscheidung seitens der Zeitungsmacher darf man die Publikation der Karikaturen aber dennoch halten. Nicht umsonst ist in der Politik die Kunst der Diplomatie von großer Bedeutung - es ist eben meist nicht gerade produktiv zur Lösung von Konflikten, wenn man Fronten mutwillig verschärft - auch, wenn es der Volksseele gut tut, so genau zu definiert zu sehen, wo 'die Bösen' sitzen. Die Karikaturen waren in etwa so hilfreich zur Lösung des bestehenden Konfliktes wie die Predigten bestimmter fundamentalistischer Prediger.

    Sind deshalb die gewalttätigen Reaktionen in der islamischen Welt gerechtfertigt? Natürlich nicht. Wenn ich sage, daß die ganze Karikaturen-Affäre hochgradig lächerlich war, schließe ich die überreagierenden, aufgestachelten Fanatiker ausdrücklich mit ein. Aber wir hier im Westen haben uns eben durch unsere Reaktion auf diese Reaktion auch nicht gerade mit Ruhm bekleckert. Etwas mehr Gelassenheit, und etwas weniger hysterisches 'Kampf der Kulturen'-Säbelgerassel ("Wir müssen unsere Freiheiten verteidigen!!!") hätte uns gut angestanden.

    Für mich paßt diese ganze 'Affäre' mal wieder allzu gut in das allgemeine Bild einer sich immer mehr verfestigenden Frontenbildung zwischen 'dem Westen' und 'dem Islam', die schon seit längerem zu beobachten ist und mich sehr erschreckt. Es kommt mir so vor, als ob die ganze Welt geistig mobil macht, als wenn auf *beiden* Seiten schon lange kein wirkliches Interesse mehr an einer einvernehmlichen Lösung besteht, sondern alle (ja, *nicht* nur die 'andere' Seite, sondern auch 'wir'!) sich mehr oder weniger offen aufputschen für den vielbeschworenen 'Kampf der Kulturen', der ja angeblich unvermeidlich ist. Vielleicht ist es ja wahr, daß wir Menschen einfach nicht ohne ein Feindbild leben können, auf Dauer. Ist aber ziemlich traurig, wenn das so ist.

    Deprimierendes Thema.

  12. #12

    Standard AW: Toleranz, political correctness und Mohammed

    Na sowas: Nur wenige Stunden, nachdem ich Obiges schrieb, finde ich folgenden Artikel:

    http://www.fr-aktuell.de/ressorts/ku...a0f&cnt=818481

    Ist das nicht ungefähr das, was ich oben geschrieben habe - nur etwas eleganter formuliert? Zitat:

    "Es riecht nach Krieg. Zumindest bekommt man langsam eine Ahnung davon, wie das einmal gewesen sein muss. Wie eines das andere ergab, bis sich plötzlich gegenüberstanden: Wir gegen sie. Wie ganze Völker an einen Punkt gelangten, dass sie meinten, ihr "Sein" stünde auf den Spiel, weil die "seinsmäßig Anderen" sie bedrohten. Später beschreibt man solches mit Formeln wie Kriegspsychose, auch die Wendung einer "kollektiven Pathologie" ist beliebt."

    Und später:

    "In den Köpfen der Muslime nistet sich das Ressentiment gegen den Westen ein. Und in den Köpfen der Westler grassiert der Generalverdacht gegen die Muslime. Man blickt plötzlich anders auf den Türkenbuben am Fußballplatz. Die Welt wird sortiert. Die kulturelle Überlegenheitsrhetorik ist, wie je, Ausdruck von Ohnmachts- und Bedrohungsphantasien. Angstlust herrscht auf beiden Seiten."

    In der FAZ stand letztens übrigens was ziemlich Vernünftiges zum Thema:

    http://www.faz.net/s/Rub9DDF988597D9...~Scontent.html

    Auszug:

    "Wir haben keinen Kampf der Kulturen, wenn in Berlin, Marseille und London 99,9 Prozent der Muslime zu Hause bleiben, während einige Eifrige gegen Dänemark protestieren. Wir bekommen ihn aber in vollem Ausmaß, wenn wir weiterhin den Islam in Europa ignorieren, statt ihn zu adoptieren (...)"

    Wie schade, daß dieser Gedanke - den Islam in Europa zu 'adoptieren' und ihm die gleichen Rechte und Pflichten einzuräumen wie den anderen Religionen, die hier ausgeübt werden - heute schon fast unerreichbar utopisch wirkt.

    ... Nein, ich weiß auch nicht weiter, wirklich nicht. Und ich beobachte das alles schon sehr lange - nicht erst seit dem 11. September 2001 oder irgendeinem solchen traumatischen Datum.
    Geändert von Hmpf (03.03.2006 um 22:52 Uhr)

  13. #13
    Furie Avatar von Simara
    Dabei seit
    08.10.2002
    Ort
    Ba-Wü
    Beiträge
    3.579

    Standard AW: Toleranz, political correctness und Mohammed

    Könnten wir vielleicht auf Verallgemeinerungen wie "*die* Moslems" (...) verzichten
    Mist, ist wieder nicht so angekommen wie ich es gemeint habe
    Mit *die* wollte ich speziell die Zündler ansprechen und nicht die Moslems im Allgemeinen. Ich dachte damit, dass ich das in ** setze, wird das deutlich.
    Auf keinen Fall wollte ich alle über einen Kamm scheren.... *seufz*

    @Imzadi,

    Im Islam ist es nicht erlaubt dem Propheten ein Gesicht zu geben. Warum? niemand weiß wie er ausssah, daher wäre jedes Bildnis ein Götzenbild. Ich weiß noch wie sehr ich als Kind erstaunt war, als ich eine Folge von "Es war einmal der Mensch" gesehen habe. In dieser Folge ging es um den Propheten und den Islam. Und wißt ihr was? Das Gesicht des Propheten wurde nie gezeigt. Man sah ihn immer noch von hinten, oder das Gesicht wurde verdeckt.
    wenn die Karrikatur den Propheten gesichtslos dargestellt hätte, hätte es dann weniger Aufruhr gegeben? Was meinst du? Mal abgesehen davon, dass eh geschürt wurde.

    Ich gestehe, ich habe keine Ahnung vom Islam.
    Ich kenne auch persönlich keine Moslems.

    Dennoch habe ich in den letzten Jahren das Gefühl mich dafür rechtfertigen zu müßen, Moslem zu sein.
    Ich habe manchmal das Gefühl, mich rechtfertigen zu müssen, weil ich Deutsche bin .... in Bezug auf die Nazi-Zeit. :undecide:

    Danke Hmpf für deine Beiträge. Du schreibst, was ich meine.
    Ich kann das scheinbar nicht.

    @Loser,
    das mit dem Film ist ja der Hammer. Hab ich hier noch gar nichts mitbekommen.
    Wundert mich auch gar nicht, dass so was von Stoiber kommt.
    *seufz*
    Es ist wirklich ..... anstrengend.

    Zensur schadet immer der Wahrheit.
    Welche Wahrheit?

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Als Lesezeichen weiterleiten

Als Lesezeichen weiterleiten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •