+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 24

Thema: Mogutschij sovjetskij sojus ...

  1. #1
    Warmgepostet
    Dabei seit
    12.10.2002
    Beiträge
    300

    Standard

    ... erledigte sich 1989, sein Nachfolger wurde durch die Ereignisse der letzten drei Tage ad absurdum geführt. Wieder einmal hat das sinnlose Muskelspiel einer Großnation die verzweifelten Wut der Unterdrückten geweckt und in Folge etliche Menschenleben gekostet. Das blutige Ende des Geiseldramas in Moskau zeigt erneut, wie eine unmoralische Handlung die andere nach sich zieht.

    Vermutlich wird sich in den nächsten Tagen wieder die Frage stellen, ob die Sache auch anders hätte ablaufen können, die Staatsmänner werden sich in Beileidsbekundungen ergehen und Russland bekommt einen weiteren Staatstrauertag. Sobald die erschütterten Angehörigen der Opfer vor den Linsen der Fernsehkameras verschwunden und die Krokodilstränen der Politiker getrocknet sind, wird vermutlich auch das eine oder andere kritische Wort an Putin gerichtet werden, was seine Vorgehensweise in Tschetschenien angeht. Das sich dadurch etwas ändert, darf bezweifelt werden: Der kleine Feind des großen Volkes ist für Russland ebenso wichtig wie der Irak für die USA.
    <span style='font-family:Arial'><span style='font-size:8pt;line-height:100%'>Though my soul may set in darkness, it will rise in perfect light;
    I have loved the stars too fondly to be fearful of the night.
    (Sarah Williams: The Old Astronomer To His Pupil)</span></span>

  2. #2
    Tastaturquäler Avatar von MinasTirith
    Dabei seit
    12.05.2001
    Ort
    Lichtenstein/Württemberg
    Beiträge
    1.501

    Standard

    Es hat mich ehrlich gesagt nicht gewundert, dass die Russen so vorgehen werden. Sie mussten so handeln um nicht erpressbar zu sein, aber da sie noch nie sonderlich darauf geachtet haben ob dabei die Geiseln zu Tode kommen oder nicht, war die Zahl der Opfer &#39;normal&#39; für russische Verhältnisse.

    Die Reaktion auf die Geiselnahme hat ja nicht lange auf sich warten lassen. In Tschetschenien läuft bereits eine neue Grossoffensive der russischen Armee als Vergeltung für die Geiselnahme. Irgendwie erinnert mich diese ganze Sache mittlerweile sehr stark an den Nahen Osten mit Palestina und Israel.

    Ob Putin einen Schaden bei der ganzen Sache davon trägt glaube ich nicht, denn die Leute in Russland sind wie die meisten anderen auch. Trage den Terror vor ihre Haustür und du wirst schnell merken wie sie sehr viel Verständnis für einen harten Gegenschlag haben werden. Die Tschetschenen haben es gewagt Moskau anzufassen und das hat noch niemandem gut getan. Keiner der Moskau bisher angegriffen hat kam gut davon und das wird hier nicht anders sein.
    Tu erst das Notwendige,
    dann das Mögliche
    und plötzlich schaffst du das Unmögliche.
    Franz von Assisi


  3. #3
    Dauerschreiber
    Dabei seit
    07.10.2002
    Beiträge
    826

    Standard

    Amerika brauch den Irak wegen dem Öl. Russland brauch Tschetschenien damit sie sich selber beweisen können das man noch wer sind. In Tschetschenien gibt es nichts zu holen. Es geht hier nur mal wieder um diesen verfluchten Stolz von ein paar Leuten die in der Vergangenheit leben. Der ganze Konflikt ist übrigens schon über 100 Jahre alt, und de 2te Weltkrieg wurde damals von Stalin genutzt um mal so ganz nebenbei in Tschetschenien „aufzuräumen.“

    Ich möchte mal daran erinnern das die Tschetschenen vor ein paar Jahren ein Dorf besetzt und viele Geiseln genommen haben. Die Russen haben nicht lange gezögert und das Militär hat das Dorf gestürmt, mit Raketen und allem drum und dran. Die Geiseln können froh sein das dort viel Kameras waren, sonst hätten die das ganze IMO nicht überlebt. Aber man hat ja wahrscheinlich sogar Kampfstoffe eingesetzt woran mittlerweile schon 115 Geiseln gestorben sind. Was wäre wohl passiert wenn darunter Ausländer gewesen wären. Aber mir geht diese blöde erste Frage „sind Deutsche darunter“ eh auf die Nerven. Da kann ich immer nur mit dem Kopf schütteln.

    Putin ist mir ehrlich gesagt suspekt. Der schließt einen TV Sender nach dem anderen und lässt sich besingen, der ist schlimmer als Eichel. Putin wird diesen Konflikt nicht lösen können. Die Tschetschenen sind in den letzten Jahren so radikalisiert worden, jeder der mal Bilder aus Tschetschenien gesehen hat wird da IMO verstehen, das es kein zurück mehr gibt. Die EU wollte ja eine Sonderkonferenz Tschetschenien einberufen. Russland hat gleich protestiert. Dieser Konflikt wird uns noch Jahrzehnte begleiten.
    "Both destiny's kisses and its dope-slaps illustrate an individual person's basic personal powerlessness over the really meaningful events in his life: i.e. almost nothing important that ever happens to you happens because you engineer it. Destiny has no beeper; destiny always leans trenchcoated out of an alley with some sort of Psst that you usually can't even hear because you're in such a rush to or from something important you've tried to engineer."

  4. #4
    Tastaturquäler Avatar von Octantis
    Dabei seit
    10.10.2002
    Ort
    Beiträge
    1.579

    Standard

    ich frage mich ob mann vielleicht einfach die Wirkung eines neues Nervengases in der Praxis testen wollte. Wäre ja eine gute Gelegenheit dazu gewesen und die Schuld an den Toten kann mann ja den bösen bösen Terroisten in die Schuhe schieben

  5. #5
    Wühlmaus Avatar von Nager
    Dabei seit
    07.10.2002
    Ort
    Down Under
    Beiträge
    1.666

    Standard

    Tschetschenien wird wohl nie richtig zur ruhe kommen. Ein volk, das seit jahrzehnten so stark durch krieg und hass geprägt wurde und in der folge extrem radikalisiert ist, findet keinen frieden - nur eine sehr lange friedliche zeit und einige generationswechsel können das vergessen machen, was seit dem im zweiten weltkrieg versuchten genozid der russen an den tschetschenen vorgefallen ist.

    Da sich die ereignisse in Tschetschenien ständig wiederholen und nichts wirklich neues passiert, stumpft das interesse der öffentlichkeit allerdings ab. Es reicht nicht mehr für eine schlagzeile, wenn Russen nachts dörfer umzingeln und bei ihren razzien ein paar frauen vergewaltigen und unbeteiligte erschiessen, korrupte militärs Tschetschenen mit waffen beliefern und diese irgendwelche anschlänge begehen, bei denen x < 100 Menschen ums leben kommen. Durch die aktuellen ereignisse rückt Tschetschenien für kurze zeit wieder in das interesse der öffentlichkeit, aber das wird schnell wieder abflauen, wenn nichts aussergewöhnliches passiert.

    [quote]Loser schrieb: In Tschetschenien gibt es nichts zu holen.

    Das ist so nicht wahr, auch in Tschetschenien geht es hauptsächlich um Öl. Russland will das land kontrollieren, denn eine grosse geplante pipeline soll genau durch Tschetschenien führen.

  6. #6
    Tastaturquäler Avatar von Octantis
    Dabei seit
    10.10.2002
    Ort
    Beiträge
    1.579

    Standard

    also sowas gibt einem irgendwie zu denken:

    Am Sonntagabend ging der Chef des Moskauer Spitalsverbandes mit einer ersten offiziellen Statistik an die Öffentlichkeit. Nur eine Geisel sei an Schussverletzungen, eine an den Folgen des Gaseinsatzes gestorben. 115 seien unmittelbar durch das Gas getötet worden.

    Statt Erklärungen gibt es Geld für die Hinterbliebenen: Die Familien der Getöteten sollen jeweils umgerechnet rund 3.200 Euro bekommen. Dies plant nach einem Bericht des Rundfunksenders Moskauer Echo vom Sonntag die Stadtverwaltung der russischen Hauptstadt.
    Schon irgendwie interresant. Die Russiche Regierung bringt über 150 Menschen durch einen Gasangriff um und bis jetzt ist nirgends eine Kritik zu vernehmen. Naja offenbar kann mann doch machen was mann will wenn mann nur "groß" genug ist.

  7. #7
    Furie Avatar von Simara
    Dabei seit
    08.10.2002
    Ort
    Ba-Wü
    Beiträge
    3.482

    Standard

    So, jetzt äußere ich mich auch mal zum Thema Tschetschenien und Geiselnahme in Russland. Das liegt mir nämlich schon längst auf dem Herzen.

    Okay, ich hab die Tschetschenien-Sache nun nicht seit 100 Jahren verfolgt.
    Aber ich hab‘s verfolgt, seit den Unabhängigkeitsbestrebungen ca. 1999.
    Zumindest, das was in den Nachrichten lief.
    Ich habe das Vorgehen der Russen schon immer verurteilt. Wenn die Tschetschenen sich von Russland loslösen wollen, dann soll man sie doch lassen.
    Ich kann mich noch gut an die Bilder erinnern, als das russische Militär am 20.12. (wars 1999?) Grosny in Schutt und Asche legte und Menschen verwirrt durch die Straßen liefen. Kinder wurden zu Waisen gemacht und das zu Weihnachten&#33;
    Dann sah man immer wieder Bilder, wie die Flüchtlinge in der Kälte in Zeltlagern ausharrten.

    Tja, dann wurd‘s etwas ruhiger und dann kam der 11. September 2001&#33;
    Und was passierte?
    Im Zuge der Anti-Terror-Allianz bekam Putin einen Persilschein für Tschetschenien.
    Wir haben diese Leute verkauft&#33;
    Wir hatten zwar nie richtig die Möglichkeit ihnen zu helfen, aber jetzt haben wir angefangen wegzusehen. Nur damit der Russe uns gegen die Al Kaida (oder wie immer die sich schreiben) hilft.

    Die Tschetschenen haben immer mal wieder Geiseln genommen (u. a. in Krankenhäusern) und das russische Militär hat immer ohne Rücksicht auf die Geiseln gestürmt.

    Als jetzt in Moskau, dem Herzen Russlands, Russen als Geiseln genommen wurden, habe ich mich gefragt, was jetzt passieren würde.
    Die tschetschenischen Rebellen haben ja immer wieder Geiseln freigelassen, denn sie wollten verhandeln.

    Doch Putin muss ja Stärke zeigen. Ohne Rücksicht auf Verlust. Von seiner Familie war ja niemand unter den Geiseln - Schade&#33; *bösist*
    Aber dass sie gegen ihre eigenen Leute Gas eingesetzt habe, dass hat mich doch überrascht.
    Klar, Putin konnte sich nicht erpressen lassen. Wie soll das auch funktionieren:
    Rebellen: Wir fordern Frieden in Tschetschenien und den Truppenabzug&#33;
    Putin: Klar, wird erledigt.
    Die Geiseln werden freigelassen und die Truppen ziehen aus Tschetschenien ab?
    Haha&#33; Ein Märchen.

    Aber immerhin tritt dieser ungerechte Krieg wieder an die Weltöffentlichkeit und die Anti-Kriegsgegner in Russland trauen sich jetzt auch immerhin wieder auf die Straße.
    Und hoffentlich schauen wir nicht wieder weg&#33;

    Und Putin kann nicht sagen, dass das ein Terror-Anschlag war.
    Das war eine Aktion von Rebellen. Terroristen gehen anders vor.

    Und die kleinen Russen müssen hinnehmen was kommt. Obs jetzt die Vergasung der eigenen Leute oder die Verschleiherung bei der Kursk ist. Die Regierung scheint sich nicht sonderlich um die kleinen Ivans und Ivanas zu kümmern. Dann gibts eben zum Ausgelich Geld.
    Naja, viele junge Männer gingen damals freiwillig zur Armee, um nach Tschetschenien zu gehen, denn bei der Armee waren sie wenigstens versorgt und bekamen Sold.

    Ach, es ist zum k*****



    Last edited by Simara at 28.10.2002, 13:37


    Staffel I (1) dienstags 0:55 Uhr (Doppelfolgen) auf Pro7MAXX

    Staffel VIII (8) montags 22:10 Uhr auf Pro7MAXX
    Staffel XI (11) donnerstags 22:05 Uhr (Doppelfolgen) auf Sky1

    Staffel XII (12) donnerstags auf CW

  8. #8
    Mittlerer SpacePub-Besucher
    Dabei seit
    11.10.2002
    Beiträge
    193

    Standard

    Eine Sache stört mich bei dieser Diskussion ein wenig. Ich ahbe den Eindruck, dass hier nur jeder Putrins Vorgehen kritisiert( ist gerechtfertigt, keine Frage&#33 . Doch das, was die Geiselnehmer unter dem Deckmantel des Befreiungskampfes angerichtet haben, das wird hier ein wenig übersehen. Die stürmen da einfach ein Theater, nehmen, Frauen, Kinder, harmlose Besucher als Geiseln und spielen sich zum Herrn über Leben und Tod auf. Was die Geiseln in dieser Zeit durchmachten mussten, ist unbeschreiblich. Ständig musste man damit rechnen, dass einer der Terroristen (und das sind Terroristen&#33;&#33;&#33 eine Geisel erschießt oder das ganze Gebäude in die Luft jagt. Die Geiseln wurden kaum versorgt, mussten unter unangenehmsten Bedingungen ausharren, unwissenmd, was als nächstes passieren würde. Der Anfüherer der Geiselnehmer war ein bekannter Menschenhändler und Schmuggler. Mit Freiheitskampf hat das nichts zu tun.

    Dass kein falscher eindruck entsteht: ich verurteile das Vorgehen der Russen in Tschetschenien aufs Schärfste. In dem Fall der Geiselnahme sind aber für mich vor allem diejenigen die Verbrecher, die das Theater überfallen haben&#33;

  9. #9
    Tastaturquäler Avatar von MinasTirith
    Dabei seit
    12.05.2001
    Ort
    Lichtenstein/Württemberg
    Beiträge
    1.501

    Standard

    Mittlerweile kam ja herraus um was für ein Gas es sich handelte das da zum Einsatz kam. Es war ganz normales Narkosegas, wie es bei jeder Operation verwendet wird. Aber man machte den Fehler und nahm eine zu hohe Dosis des Gases, was zum Tod der Geiseln geführt hat.

    An dieser Stelle ändert sich auf einmal die Sachlage, denn nun gibt es das Problem, das weder Putin noch das Sonderkommando die Schuldigen sind, sondern die Berater und Chemiker, die über die Menge an Granaten entschieden haben. Diese tragen die Toden auf dem Gewissen.

    Wer die russischen Sonderkommandos der Polizei kennt, der weiss, dass diese alles andere als zimperlich sind und das aus gutem Grund. Jedesmal wenn man versuchte es auf eine &#39;westlichere&#39; Art zu machen, mussten sowohl Geiseln als auch die Leute der Kommandos ihr Leben lassen. Für unsere Augen wirkt das unverständlich, brutal und total gewissenlos, aber für die nicht. Die Gewaltbereitschaft ist dort noch immer sehr viel höher als hier und dem muss man Sorge tragen auch wenn es einem nicht gefällt. Die Russen haben oft keine Wahl als radikal zuzuschlagen.

    Die Schuldigen sind hier aber in erster Linie die Terroristen, denn Freiheitskämpfer will ich sie nicht nennen, nachdem was man über den Anführer dieser Gruppe so erfahren hat. Auch scheint die ganze Sache wohl von fundamentalistischen Islamisten finanziert worden zu sein.
    Tu erst das Notwendige,
    dann das Mögliche
    und plötzlich schaffst du das Unmögliche.
    Franz von Assisi


  10. #10
    Furie Avatar von Simara
    Dabei seit
    08.10.2002
    Ort
    Ba-Wü
    Beiträge
    3.482

    Standard

    . Die stürmen da einfach ein Theater, nehmen, Frauen, Kinder, harmlose Besucher als Geiseln und spielen sich zum Herrn über Leben und Tod auf. Was die Geiseln in dieser Zeit durchmachten mussten, ist unbeschreiblich. Ständig musste man damit rechnen, dass einer der Terroristen (und das sind Terroristen&#33;&#33;&#33 eine Geisel erschießt oder das ganze Gebäude in die Luft jagt. Die Geiseln wurden kaum versorgt, mussten unter unangenehmsten Bedingungen ausharren, unwissenmd, was als nächstes passieren würde.
    Naja und die Zivilisten in Tschetschenien machen ein kleines Picknick, wenn die russische Armee die Dörfer angreift. -_- Die haben keine Angst um ihr Leben. Die Flüchtlinge, haben genügend zu Essen und leben nicht unter unangenehmsten Bedingungen. Und sie wissen auch, wie der nächste Tag aussieht. Die sehen das vermutlich als Abenteuerurlaub ohne Zeitbegrenzung.

    Dass die Geiseln eine schreckliche Zeit hatten, ist mir schon klar und ich hoffe inständig, ich komme nie in solch eine Situation. Aber ihre Zeit war begrenzt. Die tschetschenischen Zivilisten leiden schon seit Jahren unter Hunger und Stress und Angst.
    Die Geiselnehmer haben das Grauen aus ihrem Heimatland nur zu den russischen Zivilisten getragen. Mehr nicht.

    @CaptainJellico, du verurteilst das Vorgehen der Russen in Tschetschenien aufs Schärfste? Na dann sag mir mal, wie du als Tschetschene handeln würdest?

    Ich sage nicht, dass ich die Geiselnahme mit Applaus begrüßt habe. Aber ich überlege, welche Möglichkeiten die Tschetschenen noch haben.
    Sie können es ja machen wie die Palästinenser. Selbstmordattentate. Dann sind die Linien klar gesteckt und es gibt keinen Platz mehr für Verhandlungen.

    Und ja, ich gebe Putin die Hauptschuld. Warum ist er in Tschetschenien einmarschiert? Warum dürfen sich andere Teilrepubliken von Russland abspalten und Tschetschenien nicht?
    In Tschetschenien ist die Hauptreligion meines Wissens moslemisch. Das erklärt auch, warum die Finanzgeber *islamische Fundamentalisten* sein könnten.
    Welche Religion ist die Hauptreligion in Russland?

    @Minas Tirith, wann haben die Russen denn schon mal auf westliche Art verhandelt? Mir fällt momentan kein Beispiel ein.

    Dass die Russen eine härtere Mentalität haben, ist mir auch klar. Und im großen und ganzen verurteile ich das ja gar nicht.

    Ich habe einen neuen Thread aufgemacht, in dem ihr mir erklären könnt, wann für Euch jemand ein Verbrecher, ein Terrorist oder ein Freiheitskämpfer ist.


    Staffel I (1) dienstags 0:55 Uhr (Doppelfolgen) auf Pro7MAXX

    Staffel VIII (8) montags 22:10 Uhr auf Pro7MAXX
    Staffel XI (11) donnerstags 22:05 Uhr (Doppelfolgen) auf Sky1

    Staffel XII (12) donnerstags auf CW

  11. #11
    Tastaturquäler Avatar von MinasTirith
    Dabei seit
    12.05.2001
    Ort
    Lichtenstein/Württemberg
    Beiträge
    1.501

    Standard

    Meine Antwort findest du in dem anderen Thread, allerdings muss ich hier auch noch etwas anführen.

    Die Hauptreligion in Russland ist die orthodoxe, genauer gesagt russisch ortodox, denn sie haben ein eigenes Oberhaupt für die Kirche. In Russland war schon immer eine starke christliche Ausprägung zu finden. Denke dabei besonders an die Zarenzeiten.

    Alle anderen Antworten findest du wie gesagt in dem anderen Thread.
    Tu erst das Notwendige,
    dann das Mögliche
    und plötzlich schaffst du das Unmögliche.
    Franz von Assisi


  12. #12
    Tastaturruinierer Avatar von Ghettomaster
    Dabei seit
    16.04.2005
    Ort
    Neuenbürg
    Beiträge
    1.824

    Standard

    Ich fand es "strategisch gesehen" in Ordnung das gestürmt wurde, hätte man das Gas nicht überdosiert wären vermutlich nur 2 der Geiseln gestorben.
    In dem Moment wo Russland den geiselnehmern nachgibt haben diese einen Freischein. es geht ja nicht nur um die Terroristen im Theater sondern auch um diejenigen die in Tschetschenien vorm Fernseher oder am Radio sitzen und das Geschehen mitverfolgen. Sobald man einen Erfolg erzielt hätte würde sich im Kopf der Menschen dort immer stärker der Glaube durchsetzen das Geiselnahmen ein lukratives Geschäft sind um den eigenen Willen durchzusetzen. Durch die Stürmung des Theaters wurde eben dieser Glaube zunichte gemacht.

    Russland verhandelt nicht mit Terroristen, deswegen sind Geiselnahmen zwecklos. Genau das wollte Putin damit erreichen, ob er das geschafft hat wird die Zukunft zeigen.


    Menschlich und moralisch gesehen ist jeder Krieg verwerflich, keine Frage. Und ich heiße auch nicht gut was Russland in Tschetschenien treibt, aber mit dieser Aktion haben die Tschetschenen nur eines bewiesen, das Sie keinen Deut besser sind als die Russen.


    CU
    Ghettomaster
    Unmögliches wird sofort erledigt, Wunder dauern etwas länger.

  13. #13
    Mittlerer SpacePub-Besucher
    Dabei seit
    11.10.2002
    Beiträge
    193

    Standard

    @ Simara: ich weiß nicht, wie ich in solch einer Situation, in der Tschetschenien steckt, handeln würde. Wüsste ich ein Rezept, so wäre ich wohl ein heißer Anwärter auf den Friedensnobelpreis. Außerdem: wenn ich deine Argumentation richtig verstehe, dann müsste man ja im Grunde auch den Angriff Bin Ladens auf das World Trade Center mit anderen Augen sehen. Hat er nicht auch einfach- im Namen Palästinas- die Gewalt in die westliche Welt getragen?

    Ansonsten kann ich Ghettomaster nur recht geben. Mit ihrer Geiselnahme haben die Tschetschenen gezeigt, dass sie keinen Deut besser sind als die Russen. Mit dieser Aktion haben sie vielleicht die Welt an den Krieg in Tschetschenien erinnert, aber auch viel Kritik und Unverständnis einstecken müssen.
    Überhaupt war die Aktion doch recht dämlich. Es war klar, dass Putin nie verhandeln würde, sondern höchstens eine neue Offensive gegen Tschetschenien starten würde. Die Leidtragende ist letztendlich wieder die tschetschenische Bevölkerung&#33;

  14. #14
    Furie Avatar von Simara
    Dabei seit
    08.10.2002
    Ort
    Ba-Wü
    Beiträge
    3.482

    Standard

    Hat er (Bin Laden) nicht auch einfach- im Namen Palästinas- die Gewalt in die westliche Welt getragen?
    Hat er? Ich denke nicht. Es sei denn ich hab was nicht mitgekriegt.
    Bin Laden hat den WTC-Anschlag meines Wissens nicht im Namen der Palästinenser gemacht, sondern schlicht nur gegen die Amerikaner bzw. deren Lebensstil.
    Das mit den Palästinensern hat die westliche Welt sich zusammengereimt.
    Wenn es anders wäre, hätte Bin Laden die Unterstützung anderer arabischer Staaten. Die sind jedoch in der Terror-Allianz gegen die Al Qaida.

    Und hier stimme ich dir/euch auch zu.
    Außer dass der Tschetschenien-Krieg wieder in den Medien ist, haben die Geiselnehmer nichts erreicht. Sie haben vielleicht sogar eher Sympathien verloren.
    Aber immerhin haben sie nicht kaltblütig die Menschen in die Luft gejagt, wie zu anfangs gesagt. Sie haben ja auch Geiseln freigelassen. Zählt das denn nicht auch etwas?

    Mir war auch von Anfang an klar, dass Putin nicht verhandeln wird. KANN ER JA GAR NICHT.
    Kein Staat darf sich erpressen lassen. Weder von Rebellen noch von Terroristen.
    Aber das Medieninteresse wird hoffentlich langfristig etwas an dem Krieg dort ändern.
    Und nein&#33; Ich bin grünäugig&#33; ^_^


    Staffel I (1) dienstags 0:55 Uhr (Doppelfolgen) auf Pro7MAXX

    Staffel VIII (8) montags 22:10 Uhr auf Pro7MAXX
    Staffel XI (11) donnerstags 22:05 Uhr (Doppelfolgen) auf Sky1

    Staffel XII (12) donnerstags auf CW

  15. #15
    Mittlerer SpacePub-Besucher
    Dabei seit
    11.10.2002
    Beiträge
    193

    Standard

    @Simara: in dem Beknnervideo nach dem Anschlag gab er an, im Namen aller arabischen und muslimischen Völker gehandelt zu haben. Dabei hob er besonders die Unterdrückung der Palästinenser durch die Juden und ihre amerikanischen Freunde hervor. Daher brach in Palästina ja auch dieser Jubel aus, als das Attentat gemeldet wurde.

  16. #16
    Dauerschreiber
    Dabei seit
    07.10.2002
    Beiträge
    826

    Standard

    @ Nager, habe ich auch gedacht. Aber in einem Bericht hieß es das es kein Problem wäre die Pipelines woanders zu bauen. Tschetschenien ist nur so groß wie Schleswig – Holstein, dann noch ein Blick auf die Landkarte und das ganze klingt logisch. Außerdem will Russland bestimmt nicht alle paar m einen Soldaten aufstellen der Wache steht.


    In den Tschetschenienkrieg schickt Russland übrigen nur junge Leute aus den hintersten Ecken Russland, und selbst die tragen Masken. Tja, viele haben halt Angst davor das sich der kleine Mann aus dem kleinen Land irgendwann rächen wird.

    Es ist im übrigen noch immer nicht bekannt welches Gas benutzt wurde.

    Simara schrieb: Außer dass der Tschetschenien-Krieg wieder in den Medien ist, haben die Geiselnehmer nichts erreicht. Sie haben vielleicht sogar eher Sympathien verloren.
    Aber immerhin haben sie nicht kaltblütig die Menschen in die Luft gejagt, wie zu anfangs gesagt. Sie haben ja auch Geiseln freigelassen. Zählt das denn nicht auch etwas?
    Die haben doch auch keine Sympathien erwartet. Die wollten nur das man wieder über sie spricht. Das sie einpaar frei gelassen haben liegt wohl am Gewissen, aber die Bomben hätten sie gezündet wenn sie die Chance gehabt hätten. Nach dem 11. Sept. war Tschetschenien doch nur ein von Terroristen besetztes Land was unbedingt befriedet werden musste. Heute sieht man die ein oder andere Analyse wo auch mal erzählt wird was so alles in dem Land passiert, mehr konnte, und IMO haben die auch nicht erwartet, das waren Fanatiker, keine Idioten. Es ist wie bei der BILD, am besten jeden Tag ne fette Schlagzeile sonst ist man nicht mehr im Gespräch und wird vergessen. Wir sprechen also noch ne Woche über dieses Thema, und dann ist Ruhe bis die sich was neues, spektakuläres einfallen lassen um uns zu unterhalten.

    captainjellico schrieb: Dabei hob er besonders die Unterdrückung der Palästinenser durch die Juden und ihre amerikanischen Freunde hervor.
    Ja, scheint irgendwie in Mode zu kommen. Ich werde demnächst mal ne Bank überfallen, natürlich nur um meine palästinensischen Freunde zu unterstützen, und vielleicht schicke ich denen sogar nen Anteil. Nö, die sitzen in ihren Höhlen, ganz einsam, da kommt man halt auf komischen Gedanken. Dann geht man raus, sucht sich ein paar Leute mit ähnliche Zielen, jemanden mit Geld, und schon geht’s los. Die reden sich vielleicht ein das sie das für irgendwen machen, aber fragen tun sie die nicht ob sie dürfen. Das ist wie´n Glücksspiel, entweder jubeln die für die man´s tut oder sie beschimpfen einen. Man selber ist natürlich fest davon überzeugt das einem zugejubelt wird. Aber die RAF hat ja gezeigt wie schnell sich das Blatt wenden kann.
    "Both destiny's kisses and its dope-slaps illustrate an individual person's basic personal powerlessness over the really meaningful events in his life: i.e. almost nothing important that ever happens to you happens because you engineer it. Destiny has no beeper; destiny always leans trenchcoated out of an alley with some sort of Psst that you usually can't even hear because you're in such a rush to or from something important you've tried to engineer."

  17. #17
    Dauerschreiber
    Dabei seit
    07.10.2002
    Beiträge
    826

    Standard

    Von der nächsten Geiselnahme werden wir wohl nichts erfahren:

    RUSSISCHES PRESSEGESETZ

    Kritik ist künftig verboten

    Nach dem Moskauer Geiseldrama hat das russische Parlament im Eilverfahren das vorher schon strenge Pressegesetz erneut verschärft. Jegliche Kritik an russischen Anti-Terror-Einsätzen ist demnach künftig verboten, und auch kritische Politik-Beiträge sind kaum noch möglich.

    Moskau - Die neuen Bestimmungen sehen starke Restriktionen für die Medien bei Berichten über anti-terroristische Operationen vor. Kritik an Operationen der Sicherheitskräfte ist künftig nicht mehr erlaubt. "Propaganda und Begründungen für den Widerstand" gegen ein Eingreifen werden ebenfalls verboten. Daneben sind Berichte über die an den Einsätzen beteiligten Spezialeinheiten und die jeweiligen Krisenstäbe ebenfalls nicht mehr zulässig.

    Die Eilentscheidung, die in dritter Lesung eine klare Mehrheit in der russischen Duma fand, ist eine Reaktion auf die Berichterstattung über die Moskauer Geiselnahme. Schon während des Geisel-Dramas hatte die russische Führung die nach ihrer Ansicht zu freie Berichterstattung der russischen und auch ausländischen Medien scharf kritisiert. Das Argument der russischen Führung war, dass die Medien wichtige Informationen verbreiteten, die letztlich zur Stärkung der Geiselnehmer führen könnten. Die tschetschenischen Geiselnehmer "hatten einen Medienplan ausgearbeitet", behauptete Medienminister Michail Lesin in einem Zeitungsinterview. "Sie waren sehr gut vorbereitet, was die Massenmedien und Journalisten betrifft. Und sie haben diese Situation sehr gut ausgenutzt."

    [...]

    Kritische Berichte über den russischen Kampf gegen der Terror sind mit dem neuen Gesetz in Zukunft noch schwieriger zu verbreiten. Unter das neue Gesetz fallen auch alle Berichte über die Krisenregion Tschetschenien, in der Präsident Wladimir Putin nach offizieller Lesart ebenfalls gegen den Terror kämpft. Für westliche Reporter galt die Region schon seit Jahren als Sperrzone, da die russischen Soldaten den Zugang trotz Genehmigungen aus Moskau versperrten. Nur wenigen westlichen Journalisten gelang es deshalb, in die Region zu kommen.

    Schon vor der Geiselnahme hatte die Putin-Regierung der Presse harte Restriktionen auferlegt. Menschenrechtler bemängeln seit Jahren, dass es in Russland nur noch wenige unabhängige Zeitungen und TV-Sender gibt. Die Gesetzesänderungen müssen noch vom Föderationsrat, der Vertretung der Regionen im Parlament, verabschiedet werden, ehe sie Putin zur Unterzeichnung vorgelegt werden.

    Geklaut von: spiegel.de
    Der gesamte Artikel.
    So jetzt gehen wir mal davon aus das die Tschetschenen mit ihrer Aktion Aufmerksamkeit erregen wollten. Nun hat Moskau etwas dagegen unternommen. Was werden die Tschetschenen nun als nächstes tun? Ich wage es nicht vorherzusagen.

    Dieses Gesetzt zeigt mal wieder wie weit Russland noch von der Demokratie entfernt ist. Anstatt den Konflikt zu lösen will man ihn totschweigen. Und was machen all die freiheitsliebenden Moralaposteln dieser Welt? Sie schweigen mit.

    Ne, ne, Bin Laden hat schon sein Ziel erreicht. Seit dem 11 Sept. raubt man uns immer mehr Freiheiten, und wir verraten die Werte für die wir eins standen. Der lacht bestimmt gerade in seiner Hölle wenn er sieht wie wir gerade seine Arbeit erledigen.
    "Both destiny's kisses and its dope-slaps illustrate an individual person's basic personal powerlessness over the really meaningful events in his life: i.e. almost nothing important that ever happens to you happens because you engineer it. Destiny has no beeper; destiny always leans trenchcoated out of an alley with some sort of Psst that you usually can't even hear because you're in such a rush to or from something important you've tried to engineer."

  18. #18
    Flinker Finger
    Dabei seit
    10.10.2002
    Beiträge
    656

    Standard

    Jetzt mal abgesehen von der Verwerflichkeit des Krieges in Tschetschenien, der Verfwerflichkeit der Geiselnahme und der Verfwerflichkeit der russischen &#39;Lösung&#39; des Problems:
    Die Geiselnehmer haben meiner Meinung nach tatsächlich etwas erreicht. Und zwar haben einige westliche Politiker (z.B Fischer) Moskau tatsächlich dazu aufgefordert den Tschetscheninen-Krieg zu beenden. Des weiteren haben sie die Aufmerksamkeit der Menschen auf das Problem gerichtet, was auch nicht zu verachten ist.
    I mean, after all; you have to consider we're only made out of dust. That's admittedly not much to go on and we shouldn't forget that. But even considering, I mean it's a sort of bad beginning, we're not doing too bad. So I personally have faith that even in this lousy situation we're faced with we can make it. You get me?

  19. #19
    Warmgepostet
    Dabei seit
    12.10.2002
    Beiträge
    300

    Standard

    200 Tote sind meiner Ansicht nach kein guter Preis für eine herzenswarme Note von Joschka und maximal zwei Wochen Medieninteresse ...
    <span style='font-family:Arial'><span style='font-size:8pt;line-height:100%'>Though my soul may set in darkness, it will rise in perfect light;
    I have loved the stars too fondly to be fearful of the night.
    (Sarah Williams: The Old Astronomer To His Pupil)</span></span>

  20. #20
    Flinker Finger
    Dabei seit
    10.10.2002
    Beiträge
    656

    Standard

    Es kommt auf die Perspektive an, aus der man es betrachtet. Irgendetwas sagt mir die extremen Tschetschenen emfinden die Geiselnahme als Gesamtes betrachtet als Erfolg.
    I mean, after all; you have to consider we're only made out of dust. That's admittedly not much to go on and we shouldn't forget that. But even considering, I mean it's a sort of bad beginning, we're not doing too bad. So I personally have faith that even in this lousy situation we're faced with we can make it. You get me?

+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Als Lesezeichen weiterleiten

Als Lesezeichen weiterleiten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •