Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Sakrileg (The DaVinci Code)

  1. #1
    Super-Moderator Avatar von cornholio1980
    Dabei seit
    27.03.2003
    Ort
    Wien
    Beiträge
    4.989

    Standard Sakrileg (The DaVinci Code)

    Sakrileg
    (The Da Vinci Code)

    USA 2006
    Regie: Ron Howard
    Mit: Tom Hanks, Audrey Tautou, Jean Reno, Ian McKellen, Alfred Molina, Jürgen Prochnow, Paul Bettany.



    Inhalt (Quelle: kino.de)
    Der US-Wissenschaftler Robert Langdon (Tom Hanks), Spezialist für die Dechiffrierung historischer Schriften und Symbole, weilt gerade in Paris, als man ihn verdächtigt, den Direktor des Louvre ermordet zu haben. Langdon muss vor dem ermittelnden Inspektor Fache (Jean Reno) fliehen und erhält dabei Unterstützung von Sophie Neveu (Audrey Tautou). Schnell kommt er einer bizarren Verschwörung auf die Spur.
    Nanu, es gibt noch keinen Thread zu "Sakrileg"? Keine Diskussion über die ganze Aufregung und die Kritik von der katholischen Kirche? Keine Meinung zum Film? Sowas...

    Na ja, hier ist jedenfalls mal eine erste Meinung von mir - ein vollwertiges Review (dass sich vermutlich von dieser Kritik nicht mehr stark unterscheiden wird) folgt voraussichtlich in ein paar Wochen:

    Nicht das ganz von mir erhoffte Thrillerhighlight dass es sogar mit "Schweigen der Lämmer" aufnehmen kann, aber immer noch wirklich gut. Die wesentlichen Probleme, die der Thriller hat, gehen wohl auf Dan Browns Vorlage zurück, nämlich insbesondere die Vorhersehbarkeit der überraschenden Wendungen. Zwar kann ich nicht behaupten, jede Wendung vorhergesehen zu haben, aber zu viele waren für mich zu früh offensichtlich, weshalb mich die entsprechende Auflösung nicht mehr packen konnte. Das ist generell ein Problem von Brown, sofern ich das nach dem Lesen seiner ersten 3 Bücher (wobei mir bei Illuminati noch 50 Seiten fehlen) beurteilen kann: Die Wendungen sind unheimlich klischeehaft nach dem ganz üblichen Thrillerstrickmuster (sprich: Der unverdächtigste/unwahrscheinlichste ist der "Verräter") und können daher von einem Thrillerexperten schon meilenweit zuvor gerochen werden. Auch ist der Start in den Film etwas weniger gelungen, mit Sophie's Agentengetue (sie gibt ihm ein Handy dass eine Nachricht für ihn abspielt, sie entledigen sich eines GPS-Chips und was nicht alles). Hier wird sie nämlich schon fast als Übermensch gezeigt - was sich dann Gott sei Dank nach ihrer Flucht aus dem Louvre endlich legt.

    Vor allem nach dem in dieser Hinsicht enttäuschenden X-Men ist mir positiv aufgefallen, wie viel Zeit sich Howard nimmt, um diese Geschichte zu erzählen. Figuren und ihre Vergangenheit werden ausreichend beleuchted, mit zahlreichen, wirklich großartig inszenierten Rückblenden, und auch sonst gibt es zwischendurch immer wieder ruhige Szenen. Jedenfalls ist Howards unheimlich stilvoller und angenehm ruhige Inszenierung ohne jeden Zweifel die größte Stärke des Films - vor allem in Anbetracht der Tatsache, dass mich Browns bisherige Romane nicht so vom Hocker gehauen haben und ich wohl auch Sakrileg als Buch als deutlich schlechter empfinden werde als den Film. Ebenfalls positiv hervorgehoben werden müssen natürlich die Schauspieler. Hier wurde wirklich glänzend gecastet, mit Blick nicht auf Starpower, sondern auf die richtigen Schauspieler für die richtige Figur. Absolut großartig. Vor allem Audrey Tautou hat mich positiv überrascht (sie hat insbesondere 1 ganz starke Szene, als sie dem Killer gegenübersteht), und auch Hanks war schon mal bedeutend schlechter und lässt in seinem Spiel herrliche Nuancen erkennen.

    Die im Film vorgestellten Theorien wirken zwar etwas überzogen und abgehoben, sind aber alles in allem sehr gut und auch durchaus überzeugend und verständlich erklärt. Trotzdem kapiere ich nicht, was die Kirche an diesem Film so aufregt. Um Himmels willen, ist ja alles nur Fiktion - die katholische Kirche bzw. ihr Glauben wird ja wohl noch ein paar Theorien zum Leben von Jesus Christus verkraften. Empfinde es jedenfalls als Armutszeugnis, dass um den Film so ein Aufstand gemacht wird. Zuletzt sei noch der - angenehm gemächliche und ausreichend lange - Ausklang positiv hervorgehoben - auch dies ist in Zeiten der MTV-Clipgeneration ja leider eine seltenheit geworden.

    Alles in allem ein guter Thriller, der seine Qualität vor allem Ron Howards Inszenierung und den tollen schauspielerischen Leistungen verdankt - während die aus der Vorlage entnommenen, recht klischeehaften udn vorhersehbaren Wendungen leider den Aufstieg in "Schweigen der Lämmer"-Regionen verhindern (das und die Tatsache dass er für einen solchen Vergleich dann doch nicht spannend genug war. Zwar war die Handlung sehr interessant und man war mit der Zeit wirklich neugierig, was es mit dieser ganzen Verschwörung auf sich hat, aber der Film hat jetzt nicht unbedingt mit nervenzerreißender Spannung um sich geschmissen).

    Wertung: Ich schwanke noch zwischen 8 und 9/10.
    Geändert von cornholio1980 (15.06.2006 um 13:32 Uhr)
    Folgt mir auf Twitter!

    "I believe that when we leave a place, part of it goes with us, and part of us remains. Go anywhere in this station, when it is quiet, and just listen. After a while you will hear the echos of all our conversations, every thought and word we've exchanged. Long after we're gone, our voices will linger in these walls."
    Andreas Katsulas as G'Kar - Objects in Motion / The Lost Tales-Intro


  2. #2
    Wiederholungstäter
    Dabei seit
    11.09.2003
    Beiträge
    32

    Standard AW: Sakrileg (The DaVinci Code)

    Hm nun ich habe den Film noch nicht gesehen, jedoch Illuminati und DaVinci Code gelesen. Von der Spannung her habe ich mich gefragt, warum denn ausgerechnet DaVinci Code nun verfilmt werden muss (anstelle Illuminati).

    Wer die Geschichte kennt, weiss dass der Killer ein absoluter Totalversager ist der nichts auf die Reihe bekommt. Um den zu überlisten braucht es keinen Helden, nun das empfand ich jedenfalls an der Geschichte im Vergleich zu Illuminati sehr schwach, da in Illuminati der Killer 1. immer einen Schritt vorraus ist und 2. wesentlich wahnsinniger

    Nun wurde DaVinci Code wohl eher verfilmt weil der Hintergrund brisanter ist.

    Achtung Spoiler!

  3. #3
    Super-Moderator Avatar von cornholio1980
    Dabei seit
    27.03.2003
    Ort
    Wien
    Beiträge
    4.989

    Standard AW: Sakrileg (The DaVinci Code)

    Zitat Zitat von dukem
    Von der Spannung her habe ich mich gefragt, warum denn ausgerechnet DaVinci Code nun verfilmt werden muss (anstelle Illuminati).
    Von der Spannung magst du vielleicht recht haben, dafür war die Geschichte in "Sakrileg" deutlich besser
    Folgt mir auf Twitter!

    "I believe that when we leave a place, part of it goes with us, and part of us remains. Go anywhere in this station, when it is quiet, and just listen. After a while you will hear the echos of all our conversations, every thought and word we've exchanged. Long after we're gone, our voices will linger in these walls."
    Andreas Katsulas as G'Kar - Objects in Motion / The Lost Tales-Intro


  4. #4
    Moderator Avatar von Amujan
    Dabei seit
    19.04.2001
    Ort
    Schönefeld b. Berlin
    Beiträge
    3.146

    Standard AW: Sakrileg (The DaVinci Code)

    Also, ich muss zu meiner Verteidigung sagen, ich hatte kein Lust ne Rezi zu schriben *g* obwohl der Film natürlich eine verdient.

    Ich war damals mit ner Freundin im Kino und wir waren beide unbelastet (ohne Kenntnis des Buches) in die Vorstellung gegangen. Ich denke, dass das die bessere Methode ist, diesen Film zu geniessen, sonst würde man nur dasitzen und sagen: "Ach ja, gleich kommt das und das.." weil Howard dem Buch sehr treu bleibt, wie man mir sagte.

    Mir sind die selben Dinge wie Conholio aufgefallen, die extreme Ruhe mit der die Geschichte erzählt und abgeschlossen wird ist wirklich sehr angenehm. Ich empfand Über-Audrey im Museum eigentlich nicht zu übertrieben, immerhin weiss sie, wie die Polizei arbeitet, weil sie selbst Polizistin ist (sie arbeitet doch in der Kryptographie). dass sie jedoch die Nachfahrin ist, dämmert einem trotzdem recht schnell, auch das "Grab" erfährt ganz früh im Film einen Tick zu viel Aufmerksamkeit,als dass man das ignorieren könnte, zumal man später über die Doppel-Dreieck Bedeutung aufgeklärt wird. Spätestens in der Kirche am Ende des Films, dürfte ein Blick auf den Balken alles verraten.

    Was wirklich grandios inszeniert war, waren sämtliche Rückblenden, die dem Film sehr gut Tiefe verliehen, besonders hervohebungswürdig ist da in meinen Augen der London-Abschnitt wenn es um Sir Isaac Newton(?) geht.

    Da ja im Vorfeld extrem viel Werbung auch in Form von Infotainment, z.B. in Gallielo Spezials, gefahren wurde, war mir natürlich schon klar WORUM es im Film gehen würde, trotzdem wenn die Franzosen eines können, dann Verfolgungsjagden - mit'm Smart rückwärts durch Paris *g*

    Von mir bekommt der Film auch 9/10 Punkten.

    Amu

  5. #5
    Forenjunkie
    Dabei seit
    10.10.2002
    Beiträge
    3.477

    Standard AW: Sakrileg (The DaVinci Code)

    Dann schreib ich mal hier was, als jemand der zuerst das Buch gelesen hat und dann ins Kino gegangen ist.

    Da ich die Story ja schon kannte, blieb die Spannung natürlich etwas auf der Strecke. Der Film ist in der Tat recht nahe am Buch. Zwar wird schon das ein oder andere weggelassen, aber das ist auch kaum anders möglich bei einem Buch mit über 600 Seiten, bei dem sich Brown auch nicht viel mit langen, tiefgründigen Charakterbeschreibungen u.ä. "aufhält", sondern dem Leser hauptsächlich Handlung serviert.
    An manchen Stellen hätte es dem Film vielleicht gut getan, etwas großzügiger die Vorlage zu kürzen. Die Rückblicke in die Vergangenheit, insbesondere in die von Silas, gerieten zu kurz und ohne Kenntnis des Buches kann man die wohl nur bedingt richtig einordnen/verstehen. Da hätte man sie vielleicht besser gleich ganz weggelassen oder eben verlängert, wobei ich nicht weiß, ob das gut funktioniert hätte. Sowieso weicht die Darstellung des Bischofs und von Silas etwas vom Buch ab, was hauptsächlich daran liegt das man kaum Informationen über sie hat.
    Ein weiterer Kritikpunkt ist, dass die Rätsel immer viel zu schnell gelöst wurden. Da klappte meist alles innerhalb sehr kurzer Zeit, was zu Lasten der Plausibilität ging. Allerdings lässt sich das bei einem Film auch nur schwer anders umsetzen.
    Alles in allem ein passabler Film, der mich persönlich aber nicht fesseln konnte, da ich ja alles schon kannte und bei einer Geschichte die nur auf Spannung beruht, ist das nun mal nicht so toll. Wer das Buch gelesen hat, kann sich den Film also ruhig sparen. Aber mit Buchverfilmungen ist das ja generell immer so eine Sache, wenn man das Buch kennt.

    CU Falcon

  6. #6
    Kleiner SpacePub-Besucher Avatar von Aeryn_Sun
    Dabei seit
    28.06.2006
    Ort
    nähe München
    Beiträge
    94

    Standard AW: Sakrileg (The DaVinci Code)

    Zitat Zitat von Falcon
    Alles in allem ein passabler Film, der mich persönlich aber nicht fesseln konnte, da ich ja alles schon kannte und bei einer Geschichte die nur auf Spannung beruht, ist das nun mal nicht so toll. Wer das Buch gelesen hat, kann sich den Film also ruhig sparen. Aber mit Buchverfilmungen ist das ja generell immer so eine Sache, wenn man das Buch kennt.

    mir gings genauso, als ich mit meiner cousine ins kino gegangen bin. aber für jemand der das buch net kennt, kann er durchaus spannend sein. hab mal irgendwo was gelesen das illuminati auch verfilmt werden sollte aber weis
    leider net wo
    "I'm not fast enough. I am not alien enough. And you know what? There are people in the universe who don't like me. I' m only human."
    John Crichton


  7. #7
    Forenjunkie
    Dabei seit
    10.10.2002
    Beiträge
    3.477

    Standard AW: Sakrileg (The DaVinci Code)

    Zitat Zitat von Aeryn_Sun
    hab mal irgendwo was gelesen das illuminati auch verfilmt werden sollte
    Das ist richtig. Der Film ist bereits unter dem Titel "Angels & Demons" (so heißt das Buch im engl. Original) in Planung.

  8. #8
    Mittlerer SpacePub-Besucher
    Dabei seit
    18.01.2003
    Beiträge
    103

    Standard AW: Sakrileg (The DaVinci Code)

    Der "Da Vinci-Code" war ok.Der Film war eine akzeptable Abend-Unterhaltung und ist an keiner Stelle langweilig geworden.
    Allerdings gehört er für mich eindeutig in die Kategorie Eintagsfliege. Mehr als 1 Mal muss man den nicht gesehen haben.

    Achtung Spoiler!


    Edit Cornholio 12.07.: Spoilermarkierung hinzugefügt
    Geändert von cornholio1980 (13.07.2006 um 00:06 Uhr)

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Blu-ray Region-Code?
    Von Last_Gunslinger im Forum Games, Software & Technik
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 16.09.2010, 22:03
  2. New Series 3.02 - The Shakespeare Code
    Von Dune im Forum DR. WHO: Episoden - Englisch
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 13.04.2007, 05:33
  3. vB Code List
    Von Lightshade im Forum Infos & Support: SpacePub, Spielhalle & Partnerseiten
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 01.11.2006, 17:04
  4. Dan Brown - "The da Vinci Code" ein Plagiat?
    Von Thandor im Forum Literatur, Comics, Selbstgeschriebenes & Fanfiction
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 10.04.2006, 14:55
  5. Code Editor
    Von Ghettomaster im Forum Games, Software & Technik
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 13.12.2003, 14:08

Als Lesezeichen weiterleiten

Als Lesezeichen weiterleiten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •