+ Antworten
Ergebnis 1 bis 13 von 13

Thema: mal kritisch gefragt.....

  1. #1
    Grad reingestolpert
    Dabei seit
    06.03.2007
    Beiträge
    1

    Standard mal kritisch gefragt.....

    Hallo zusammen, also ich kenne nun Star Trek seit Kaptain Kirk und mag die Serie bis heute, jedoch stört mich eine Tatsache doch gewaltig.

    Es geht hier nicht darum ob nun etwas technisch machbar, sinnig oder unsinig ist sonder einfach nur um einen Sachverhalt der sich von anfang an durch die Serien und Filme zieht:

    "IST DIE ALLIANZ DER PLANETEN SO SCHWACH ?"

    Also ehrlich.... am Anfang ist der Klassenfeind, die Klingonen... hmm mund wieviele Allianzmitglieder sind da um dagegen zu halten und grade mal so
    ein Unenschieden zu halten ?

    Dann gibt es ein Waffenstillstand und sogar frieden bis hin zur Aufnahme der Klingonen in die Allianz....

    Dann kommt der nächste "EINZELFEIND" und so weiter und so fort...
    kann doch net sein oder ? sind wir oder unsere Verbündeten solche Verlierer?
    Taugen wir so wenig..... und das mit vereinten kräften das immer mal ein neuer einzelner ankommt und meint... die Allinaz ist doch schwach und unbedeutend.... lol.

  2. #2
    Dauerschreiber
    Dabei seit
    25.07.2003
    Beiträge
    962

    Standard AW: mal kritisch gefragt.....

    Große militärische Stärke eines Planeten bzw. dessen Bevölkerung ist nun einmal (offenbar) keine Bedingung für dessen Aufnahme in die Föderation (siehe auch ST9 - die Anfangsszenen an Bord der Enterprise); ich halte es durchaus für denkbar, daß A) in der Föderation auch viele kleinere Planeten Mitglied sind, die sich eine größere Flotte garnicht leisten könnten, und b) der Gedanke der friedlichen Koexistenz auch dem Aufbau einer großen Flotte so entgegensteht, daß dies (zusammen mit den wenigen großen Feinden der Föderation, also Klingonen und Romulanern) wenig angebracht erschien.

    Daß die Föderation auch die Zähne zeigen kann, hat doch wohl der Dominion-Krieg bewiesen. Nur vor und nach solchen Krisen gibt es dann wohl Argumentationsproblemen bzw. die normale Flottenstärke ist ausreichend.

    Aber das ist alles nur Spekulation ... und auch die Möglichkeit einer Schwäche im Aufbau des ST-Universum würde ich nicht ausschließen wollen.

    Wann soll das klingonische Reich eigentlich der Föderation beigetreten sein? Das wäre mir neu. Föderation und Reich waren während des Dominion-Krieges alliiert, aber auch nicht mehr.

  3. #3
    Mittlerer SpacePub-Besucher Avatar von Lope de Aguirre
    Dabei seit
    31.05.2005
    Ort
    NRW
    Beiträge
    170

    Standard AW: mal kritisch gefragt.....

    Zitat Zitat von Lars Beitrag anzeigen
    Wann soll das klingonische Reich eigentlich der Föderation beigetreten sein? Das wäre mir neu. Föderation und Reich waren während des Dominion-Krieges alliiert, aber auch nicht mehr.
    Stimmt, aber wenn mich nicht alles täuscht, dann sprach Daniels im 29. Jahrhundert (ENT S.3: Azati Prime) von einer Föderation inklusive Klingonen und Xindi.

    "...wenn ich, Aguirre, will, dass die Vögel tot von den Bäumen fallen, dann fallen die Vögel tot von den Bäumen herunter.
    Ich bin der Zorn Gottes, die Erde über die ich gehe sieht mich und bebt!"


    Mein Forum

  4. #4
    Flinker Finger Avatar von Reddi
    Dabei seit
    23.09.2006
    Ort
    münchen
    Beiträge
    622

    Standard AW: mal kritisch gefragt.....

    Ich persönlich glaube, das die Klingonen und die Föderation einen ewigen Frieden geschlossen haben. Normal werden Völker ja assimiliert, so wie bei den Borg und dann werden Menschenschiffe gebaut, vulkanische Schiffe z. B. sind im 24 Jahrhundert völlig verschwunden, dies wäre ja im 29 Jahrhundert bei dieser Spherenschlacht ja normal auch der Fall, auf Klingonen bezogen, doch wir sehen mindestens eine Vorcha.
    fictionBOX Homepage Team



    Sprechzeiten nur noch Fr. Sa. ganztägig und während der Woche zwischen den Vorlesungen

    ► Das fictionBOX Homepage Team sucht dich! Bewirb dich noch heute bei uns! Mehr Infos

  5. #5
    Moderator Avatar von Amujan
    Dabei seit
    19.04.2001
    Ort
    Schönefeld b. Berlin
    Beiträge
    3.146

    Standard AW: mal kritisch gefragt.....

    "Menschenschiffe" ist dabei aber ein falscher Ausdruck. Ingenieuere, Designer etc. kommen aus ALLEN Welten der Föderation und die Föderation hat auch mehr Werften als Utopia Planitia und McKinley, diese wurden nur nie erwähnt (glaub ich).

    Es gibt einfach in der Föderation ein "corporate design", dadurch ähneln sich die Schiffe egal welche letztendliche Form sie haben in Dingen wie Farbgebung und Gondelplatzierung.

    In die selbe Richtung geht auch die sich dem unweigerlich aufdrängende Frage, warum alle Schiffe mit lateinischen Buchstaben und arabischen Ziffern beschrieben sind. das liegt aber nunmal an der Leitrolle der Erde, die schon zu Archers Zeiten auch wegen dem Standort des Sternenflotten HQs in San Francisco offenbar Englisch als Verwaltungssprache angenommen hat.

    Die Völker der Föderation haben sich eben in der Charta offenbar darauf geeinigt, dass lokale Flotten auf ihre Systeme beschränkt (und dadurch auch nur einer bestimmtem Größe bedürfen) sind oder ganz abgeschafft werden und der Verband durch eine gemeinsame Militär- und Wissenschaftsorganisation, die Sternenflotte eben, geschützt wird. Man hätte das Flotten-HQ auch nach Andor verlegen können, nur wollte man Legislative und Exekutive wohl auf der selben Welt haben, das Präsidialamt der Föderation ist schliesslich in Paris. Fragt sich wo der oberste Gerichtshof der Föderation befindet, der hat ja nichts mit nem Militärgericht zu tun. Vulkan wäre "logisch" ^^.

    Die politische und juristische Organisation der Föderation abseits der Sternenflotte ist generell ein wenig beleuchtetes Gebiet.

  6. #6
    Flinker Finger Avatar von Gilgamesh
    Dabei seit
    08.10.2002
    Beiträge
    772

    Standard AW: mal kritisch gefragt.....

    Dann schreibe ich mal wieder was...

    Nun, es stimmt schon, wenn gesagt wird, dass es Menschenschiffe sind.

    Das Design der gesamten Föderationsflotte baut auf den ursprünglichen Erdeentwürfen auf.
    Ebenso die Schiffsbeschriftung.

    Bei den Konsolen, weiß man es ja nicht, da diese eventuell konfigurierbar sind. Ebenso was die Sprache angeht, da ja jeder einen persönlichen Universellübersetzter hat.
    Allerdings, stellen die Menschen das Gros der Sternenflotten Mannschaft....

    Warum, können die Klingonen so schwer besiegt werden?

    Da es eine Flotte gibt. Nicht jedes Mitglied besitzt eine Homefleet, sondern die Föderation hat eine gemeinsame. Hinzu kommt, dass der Schwerpunkt der Föderation nicht das Militär ist, sondern Wissenschaft, weshalb es immer einwenig dauert, bis die Föderationsmaschinerie ins rollen kommt und die Sternenflotte zu Beginn immer Verluste verzeichnet.

    Unterm Strich und dies sagen sogar die Borg, ist die Föderation DER entscheidende Faktor im Alphaquadranten.
    Wer dort herrschen will, muss zunächst die Föderation besiegen....

    Demnach, ist sie doch nicht schwach, sondern das absolute Gegenteil. Jedoch ist sie gutmütig und man muss sie erst reizen, bis sie sich stellt.
    Ist irgendwie, wie mit dem schlafenden Drachen.....
    Fear...fear attracts the fearful...the strong...the weak...the innocent...the corrupt...Fear...Fear is my ally..

    At last we will reveal ourselves to the Jedi. At last we will have revenge....

  7. #7
    Dauerschreiber
    Dabei seit
    25.07.2003
    Beiträge
    962

    Standard AW: mal kritisch gefragt.....

    Man lernt nie aus ... Ich habe bislang gedacht, die Föderation habe keinen eigenen Militärapparat; die Sternenflotte sei eine rein irdische Organisation, d.h. die anderen Mitglieder haben auch ihre Flotten, und die Föderation bittet die Sternenflotte (und die anderen Flotten) dann im Kriegsfall formell um Hilfe. Daß dann beispielsweise im Dominionkrieg immer nur die Sternenflotte erwähnt wird, liegt daran, daß sie in solchen Fällen immer den Oberbefehl hat.

  8. #8
    Flinker Finger Avatar von Gilgamesh
    Dabei seit
    08.10.2002
    Beiträge
    772

    Standard AW: mal kritisch gefragt.....

    Hast Du schon andere Flotten gesehen?
    Ich muss gestehen, dass ich natürlich nur die Filme und Serien kenne.
    Aber, wenn die Sternenflotte rein irdische wäre, warum sind dann andere Spezies auch dort, sollte es so was wie Homefleets geben....

    Und natürlich gibt es auch militärische Sektionen, das belegen meiner Meinung nach schon die militärischen Ränge.
    Allerdings haben sie keine reinen Kriegsschiffe, jedoch gibt es dennoch eine militärische Kategorisierung, es gibt z.B. Schlachtschiffe z.B. Excelsior....
    Aber, trotzt deren ziviler Anwendung, brauchen sie keinen Vergleich mit klingonischen Kriegsschiffen scheuen....
    Fear...fear attracts the fearful...the strong...the weak...the innocent...the corrupt...Fear...Fear is my ally..

    At last we will reveal ourselves to the Jedi. At last we will have revenge....

  9. #9
    Dauerschreiber
    Dabei seit
    25.07.2003
    Beiträge
    962

    Standard AW: mal kritisch gefragt.....

    Mit "rein irdisch" meine ich, daß die Sternenflotte die erdeigene Flotte ist (quasi eine um militärische Bereiche erweiterte NASA der Zukunft). Ich meine damit nicht, daß dort nur Menschen als Mitglieder aufgenommen werden.

    Andere Flotten ... naja, in ENT waren zumindest die andorianische und die vulkanische Flotte zu sehen; daß man danach keine anderen Flotten zu sehen bekommt, ist der Produktion/den Drehbüchern geschuldet - eine gewisse "Terrazentrik" konnte ST ja nie abgesprochen werden. Und daß ein Sternenflottenschiff z.B. vornehmlich andere Sternenflottenschiffe zu Hilfe ruft und somit diese gehäuft in der Serie auftreten, wäre doch verständlich.

    Somit stellt sich auch nicht die Frage, warum die Schiffe allesamt so "verständlich" beschriftet sind ...
    Geändert von Lars (23.03.2007 um 09:55 Uhr)

  10. #10
    Flinker Finger Avatar von Gilgamesh
    Dabei seit
    08.10.2002
    Beiträge
    772

    Standard AW: mal kritisch gefragt.....

    Zitat Wikipedia:

    ...Die Sternenflotte bestand schon vor der Gründung der Föderation als Forschungs- und Verteidigungsorganisation der Erde, nach Gründung der Föderation stellte man sie unter das Kommando der Föderation. Das Kommando der Flotte hat das Sternenflottenkommando (v. engl. Starfleet Command), dessen Vorsitz der Sternenflottenoberkommandierende innehat. Zusammen mit dem Admiralsstab entscheidet er (in Absprache mit dem Föderationsrat und dem Föderationspräsidenten) über die Geschicke der Sternenflotte.....
    Fear...fear attracts the fearful...the strong...the weak...the innocent...the corrupt...Fear...Fear is my ally..

    At last we will reveal ourselves to the Jedi. At last we will have revenge....

  11. #11
    Moderator Avatar von Amujan
    Dabei seit
    19.04.2001
    Ort
    Schönefeld b. Berlin
    Beiträge
    3.146

    Standard AW: mal kritisch gefragt.....

    Die Sternenflotte hat sich über die Zeit hinweg gewandelt, zu ENT-Zeiten war sie eindeutig die Nachfolgeorganisation der NASA, obwohl der in der Trek-Historie ja noch die Space Probe Agency folgte, da weiss ich aber gerad nich den vollen Namen/Abk. und als solche die wissenschaftliche Erdorganisation, die die Erforschung des Weltraums zur Aufgabe hat.

    Die Sternenflotten Offiziere sind KEIN Militär per se, dieses ist noch getrennt von der Sternenflotte, die MACOs sind dafür Beweis - "Sind sie sicher, dass sie sich wohl fühlen werden mit dem Militär an Bord?" - Forrest zu Archer vor dem Aufbruch in die Expanse. Mit Unterzeichnung der Charta zur Gründung der Föderaton gab es dann mehr oder weniger große Änderungen in der Struktur der Sternenflotte und den Heimatflotten der anderen Mitgliedsvölker. Wie genau die Aussahen und in welchem Zeitrahmen die von statten gingen ist nicht belegt.

    Wir wissen halt nur wie es zu TOS und TNG Zeiten dann aussah. Offenbar bietet die Sternenflotte als inzwischen gemischt militärisch/wissenschaftliches Organ der Föderation jeder Mitgliedswelt die Akademie als möglichen Karrierstart an (auch wenn das aus der utopischen Trek-Sicht natürlich anders zu werten ist, als ne Karriere heutzutage). Es scheint auch so, dass nicht jeder der eine der vielen möglichen Ausbildungen geniesst auch gleichzeitig auf dem im Studium erworbenen Rang besteht (siehe Deanna, die erst relativ spät die Offiziersprüfung ablegt). Was eh eigenartig ist, denn ohne militärische Grundausbildung gäbe es bei nem wissenschaftlichen Studium eher keinen Rang... Es gibt aber auch normale Universitäten, denn es gibt ja auch zivile Wissenschaftler.

    Die Föderation ist auf jeden Fall DIE Macht im Alpha Quadranten, sie sorgt eben durch Diplomatie für ruhige Zustände und so sind große Konflikte nicht so schnell möglich und wenn sie doch ausbrechen, dann kommt der geballte Zorn auf den Agressor nieder, egal wie aussichtslos. Selbes war ja auch immer in Babylon 5 thematisiert, mit der Gruppen-/Gemeinschaftsbildung der Menschen gegen gemeinsamen Feind und trotz Aussichtslosigkeit bis zum Ende zu kämpfen. Is zwar alles sehr heroisch aber ich fand das Konzept immer toll und es kam bei den "Aliens" auch immer gut an.

    Amu

  12. #12
    Dauerschreiber
    Dabei seit
    25.07.2003
    Beiträge
    962

    Standard AW: mal kritisch gefragt.....

    Wie gesagt: Man lernt nie aus.

    Und @Gilgamesh
    Pah, in Wikipedia nachsehen - das kann ich auch ... und hab' es auch getan.

  13. #13
    Mittlerer SpacePub-Besucher
    Dabei seit
    15.10.2002
    Beiträge
    120

    Standard AW: mal kritisch gefragt.....

    Zitat Zitat von ladislav Beitrag anzeigen

    "IST DIE ALLIANZ DER PLANETEN SO SCHWACH ?"

    Sie ist immer schwächer geworden mit der Zeit. Der Aufstand zeigt ja das es mit der Föderation in letzter Zeit ziemlich abwärts gegangen ist. Allerdings hat sich Alle irgendwie verschlechter - woran die Authoren die Hauptschuld tragen. Die Föderation zu Kirks Zeiten war ein erstzunehmen der Gegner - später scheinen ihre Truppen wohl aus Leuten zu bestehen die die Aufnahmeprüfung zur Imperialen Sturmtruppen Akademie nicht geschaft haben. Gerade Nemesis war ein ziemlicher Tiefpunkt in dieser hinsicht. Der Rest ist aber auch immer schwächer geworden. Die Klingonen z.B. verkommen immer mehr zu Weltraumorks und die Borg sind auch bald auf dem Niveau von D&D Zombies angekommen.

+ Antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Ideen für den neuen Namen unseres Forums – Eure Mithilfe ist gefragt!
    Von DerBademeister im Forum Infos & Support: SpacePub, Spielhalle & Partnerseiten
    Antworten: 94
    Letzter Beitrag: 13.08.2010, 12:05
  2. BSG und Ideologie - Kritisch? Affirmativ? Weder noch?
    Von Hmpf im Forum BATTLESTAR GALACTICA, CAPRICA, BLOOD & CHROME
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 26.06.2005, 18:58

Als Lesezeichen weiterleiten

Als Lesezeichen weiterleiten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •