+ Antworten
Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Atari Teenage Riot auf dem Index!

  1. #1
    Wiederholungstäter
    Dabei seit
    07.10.2002
    Beiträge
    40

    Standard

    Ich stelle das mal zur Diskussion in den Raum.

    PRESSEMITTEILUNG.

    Sehr geehrte Kulturinteressierte,

    am 08.Mai 2002 setzte die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Schriften auf Antrag des Bayerischen Landesjugendamts den Tonträger "FUTURE OF WAR" der Gruppe ATARI TEENAGE RIOT auf den Index. Im folgenden findet ihr die Stellungnahme des Bandleaders ALEC EMPIRE, sowie die seines Labels DIGITAL HARDCORE RECORDINGS. Bei Rückfragen steht euch jens.nave@cdpromotion.de zur Verfügung.

    "Seit dem 8.Mai 2002 ist das Album "FUTURE OF WAR" meiner Band ATARI TEENAGE RIOT auf dem Index in Deutschland. Kurz gesagt heisst das: Es ist verboten, diese Musik oeffentlich zu verkaufen.

    Das Album wurde im Fruehjahr 1997 weltweit veroeffentlicht, und hat ca.
    500.000 Einheiten verkauft. Seit dem internationale Kuenstler wie z.B. die
    Beastie Boys (die das Album auf ihrem Label Grand Royal in den USA
    vermarkteten) oder Beck (der sofort nach erstmaligen Hoeren die Band auf
    seine lange USA Tour einlud) unsere Musik entdeckten, hat dieses Album
    gerade wegen der eindeutigen linken Kritik an dem 'modernen'
    High-Tech-Krieg, wie wir ihn ein paar Jahre zuvor im Golf Krieg sehen
    konnten, und der Warnung vor einem Deutschland, das aus uebersteigertem Nationalstolz die eigene Auslaenderfeindlichkeit, den Anti-semitismus und den Rassismus strategisch ignoriert und somit die Verbrechen und Gewalttaten der extremen Rechten geschehen laesst, eine hohe Aufmerksamkeit und Anerkennung bekommen.
    Die internationalen Medien begruessten das musikalische, eindeutige Signal
    aus einem Deutschland, aus dem damals hauptsaechlich Bilder von brennenden Asylantenheimen und Skinheads kamen. Die Emotionalitaet und die Wut, mit der das Album dagegen aufruft, wurde als notwendig empfunden.

    Wir sind sehr erschrocken und erzuernt ueber das Verbot des Albums in
    Deutschland.
    Ich sehe es als Pflicht von Musikern, Kuenstlern, Autoren und Filmemachern
    Kritik zu ueben, Visionen zu haben, und ueber Themen zu sprechen, die viele lieber todschweigen wuerden. Ueber die jeweilige kuenstlerische Umsetzung kann immer diskutiert, gestritten und geschmacklich geurteilt werden. Genau darum geht es ja!
    Hier geht es um die freie Meinungsaeusserung und um kuenstlerische Freiheit.
    Viele in unserer Gesellschaft scheinen vergessen zu haben, wie wichtig diese Grundrechte in unserer Verfassung sind.

    Zu denjenigen, die jetzt die 'grosse Marketingkampagne' vermuten, kann ich nur sagen, das Album ist fast 6 Jahre alt, und wir erwarten keine
    ploetzliche, verspaetete Top Ten Chart Platzierung (was auch zur Zeit gar
    nicht moeglich waere, wir erinnern: Die CD ist auf dem Index.).
    Und warum dann trotzdem die Oeffentlichkeit?
    Weil genau Gesetze wie diese und Zensurmassnahmen frueher oder spaeter auch die Medien soweit unterlaufen, bis es unmoeglich sein wird eine unabhaengige Berichterstattung zu machen und oeffentlich Kritik zu aeussern. (siehe Italien)

    Ob das Album gefaellt oder nicht: Es ist falsch, dass es auf dem Index ist!"

    Alec Empire , Berlin 3-11-2002
    Und die Plattenfirma:
    DHR- Labelstatement von ELLIOT REUBEN.

    In light of the concerns raised by the BPJS, we felt that we should point
    out some artistic material that provides similar sentiments to the
    above-mentioned album by ATR.
    In direct response to points raised:

    Song 5 "Deutschland Has Gotta Die."
    Deutschland does not mean Deutschland per se, but "The State" or "The
    Government" as an institution. It would make equal sense coming from an
    American saying "USA Has Gotta Die".
    The notion of attacking the State as an institution is a revolutionary one -
    it has been present in every revolutionary movement from the beginning of
    time and is the idea that "what we have now doesn't work and we believe it should be replaced."

    "You say you'll change the constitution
    Well you know
    we all want to change your head
    You tell me it's the institution
    Well you know
    You better free your mind instead"

    This is from The Beatles "Revolution" - about freeing your mind from
    traditional notions of politics. This is only a very mild example - this
    sentiment has been in music for centuries, from the rebel songs of rural
    England in the 17th Century to Bob Dylan to The Sex Pistols. The language
    may change, but the thought is the same. Indeed, "The Internationale" must rank as one of the most widely-sung songs in The World:

    "Arise! ye criminals of want.
    For Reason in revolt now thunders,
    And ends at last the age of cant.
    Now away with all superstitions.
    Servile masses, arise! arise!
    We'll change forthwith the old conditions,
    And spurn the dust to win the prize.
    Then comrades, come rally,
    And the last fight let us face.
    The Internationale

    Unites the human race.
    We peasants, artisans, and others
    Enrolled among the sons of toil,
    Let's claim the earth henceforth for brothers,
    Drive the indolent from the soil!
    On our flesh too long has fed the raven;
    We've too long been the vulture's prey.
    But now farewell the spirit craven:
    The dawn brings in a brighter day.
    Then comrades, come rally,
    And the last fight let us face.
    The Internationale
    Unites the human race.
    No saviour from on high delivers;
    No trust have we in prince or peer.
    Our own right hand the chains must shiver:
    Chains of hatred, greed, and fear.
    Ere the thieves will out with their booty
    And to all give a happier lot,
    Each at his forge must do his duty
    And strike the iron while it's hot!
    Then comrades, come rally,
    And the last fight let us face.
    The Internationale
    Unites the human race.

    Song 8 "You Can't Hold Us Back"
    Reference is made in the original accusation in particular to the attack on
    politicians : "Fuckin' politicians... it's the end of your era." It's mystifying why something like that should be singled out for attention - attacks on politicians are so common:

    "Come senators, congressmen
    Please heed the call
    Don't stand in the doorway
    Don't block up the hall
    For he that gets hurt
    Will be he who has stalled
    There's a battle outside
    And it is ragin'.
    It'll soon shake your windows
    And rattle your walls
    For the times they are a-changin'"

    So said Bob Dylan. Again, the notion of attacking the status quo, and again
    it's the politicians who receive the complaints.

    I can only surmise that part of the problem is the use of the profanity
    "[censored]." Whilst I can understand the need to keep language like this from primary school children, it is neither a German word nor something that is our responsibility.
    It is also worth noting that this word is no longer anywhere as profane as
    it once was. The lyrics of the Bob Dylan song seem mild by today's
    standards, but at the time they were highly inflammatory - don't forget that
    there was a riot at his first electric show!

    Song 9 "Heatwave"
    In particular I believe exception has been taken to the notion of :
    "We use violence to beat this society."
    However, this song is not specifically about Germany, but about fascist
    governments or governments that are perceived to act in a fascist manner.
    From the point of view of many youths across the World, their governments act in such a way.
    Again, if you accept that revolution is a legitimate movement in history
    (which it most surely is), then you have to accept that a revolution against
    any government will be violent. How can one fight an army with flowers?
    It should also be noted that Censorship is one of the tools of such a
    government - what message does this to send to those that are already
    disaffected?
    The number of references are multifarious - The Sex Pistols, The Clash, Jimi
    Hendrix, the Doors, The Beastie Boys, etc ad infinitum. "We Shall
    Overcome" - is this a song that should be hidden away? Once again, The
    Internationale has similar sentiments.

    Song 10 "Redefine The Enemy"
    Firstly it must again be pointed out that "Germanization" is in the song
    purely because the artists are German. It is about globalisation - the idea
    that you can take the culture of one country and impose it upon the rest of
    The World.
    This is a massively popular theme in contemporary politics - it's in
    everything from Naomi Klein's book "No Logo" to Radiohead's album "Kid A."
    With regards to the picture, it is a very small part of the overall booklet,
    and is the kind of image that is common in many Manga comics, which are
    widely available. Television is also full of similar images, and it seems
    nonsensical to pick out this one tiny example for attention.

    In summary, let us look at the lyrics of Paul Robeson : "Born to be Free,"
    written around the time of the Second World War:
    "You can wreck my name, vilify me, stretch me on the rack
    But I won't bow down to any man, be he white or be he black
    Take away my passport, refuse to let me travel
    But I will not get down on my knees,
    You're never gonna make me grovel
    There's a lot more to democracy than havin' a vote
    I'm the equal here of any man, free my people, let them go
    These chains around my body are never gonna hold me
    And I refuse to be a slave in my own country
    The great are only great 'cause we're down on our knees
    Rise up, my brothers and sisters, we were born to be free
    Born to be free

    You can call me a traitor but I love my country
    And I will not sell out it because of your hypocrisy
    I refuse to hide behind the Fifth, I've no fear of honesty
    You always know exactly where I am, so why don't you just
    Come on over here and get me
    You can tap my phone but there's one thing you will never hear
    'Cause the drumbeat of freedom wasn't meant for your slaves' ears
    I'll never turn my back on my comrades and my friends
    The poor and the dispossessed, the women and the men
    The great are only great 'cause we're down on our knees
    Rise up, my brothers and sisters, we were born to be free
    Born to be free

    I stand here struggling for the rights of my people to be full citizens in
    this country and they are not!

    Close your halls to stop me singin'
    Close your minds to stop me speakin'
    Close your kitchens to stop me eatin'
    Close your hotels to stop me sleepin'
    But I'll never turn my back on my comrades and my friends
    The poor and the dispossessed, the women and the men
    The great are only great 'cause we're down on our knees
    Rise up, my brothers and sisters, we were born to be free
    Born to be free

    These chains around my body are never gonna hold me
    And I refuse to be a slave in my own country
    The great are only great 'cause we're down on our knees
    Rise up, my brothers and sisters, we were born to be free
    Born to be free

    I am born and bred in this America of ours. I want to love it, but we must
    have the courage
    to shout at the top of our voices about our injustices, and we must lay the
    blame right where
    it has belonged for over three hundred years of slavery and misery - right
    here on our own doorstep.

    My father was a slave, and my people died to build this country, and I'm
    going to stay here and have a part of it just like you! And no
    fascist-minded people will drive me from it--is that clear?

    This violently independent song is from a different era, but even today it
    still seems powerful. This man lived in exile from America for his beliefs -
    is that something we wish to return to?

    We will happily provide more evidence if required - it is certainly in
    plentiful supply.

    Thank you for taking the time to consider this representation,"

    ELLIOT REUBEN
    On Behalf Of DHR Ltd.
    <span style='font-family:Times'><span style='font-size:10pt;line-height:100%'>Like the way you&#39;re floating
    Conquers gravitation
    Makes me overcome
    This leaden stagnation
    (Away)</span></span>

  2. #2
    Dauerschreiber
    Dabei seit
    07.10.2002
    Beiträge
    826

    Standard

    Ach ja, Zensur, Doppelmoral, Sachen aus denen man wunderbare Beiträge basteln kann. Soll ich mich dazu noch mal äußern? Bringt das überhaupt was? Nein.

    Trotzdem finde ich es schon merkwürdig wie frei man hingegen den strammen, rechten Deutschen erlaubt ihre Mu ... nein, ihren Scheiß zu verbreiten. Man stürmt zwar mal das ein oder andere Konzert, die CDs verkaufen sich aber weiterhin wie warme Semmeln. Aber so wie der Verfassungsschutz in der rechten Szene verankert ist bezahlen wir da wahrscheinlich sogar noch mit unseren Steuergeldern dafür.

    Die CDU sagt zwar ständig das es die Rechten viel schwerer als die Linken hätten, aber das ist IMO lächerlich. Aber meine Meinung ist eh viel zu parteiisch.

    In den letzten Monaten hat man vermehrt Medienredaktion durchsucht, meist unter falschem Vorwand. Für viele sieht es so aus als kommen schwere Zeiten auf uns zu. Die Presse hat halt zuviel aufgedeckt, das kann die Politik sich nicht länger gefallen lassen.

    Zurück zum Thema:

    Es geht wohl darum das zu Gewalt aufgerufen wird. Tja, andere werden zensiert weil sie ficken schreiben, aber ich will das Thema nicht wieder aufwärmen, es ist jedoch ein gutes Bsp. Was soll´s. Die Texte sollen übrigens verrohend wirken, denke ich, weil:

    „... Selbstjustiz als einziges probates Mittel zur Durchsetzung der vermeintlichen Gerechtigkeit dargestellt wird ...“

    Man sagt auf der Homepage zwar das dies hauptsächlich auf Computerspiele und Videofilme zutrifft, aber sag niemals nie.

    Was lernen wir daraus? In Deutschland darf nur friedlich demonstriert werden. Das setzt IMO die Arroganz voraus das man das eigene System für besser als alles andere hält. Die Geschichte zeigt jedoch das Revolutionen so gut wie nie friedlich ablaufen. Die Taliban mussten weggebombt werden, usw. Es gibt zwar immer mal wieder Ausnahmen, z. B. Serbien, sie sind aber nicht die Regel.

    Das System ist gerade dabei sich selber abzusichern. Wir denken das kann nur in Russland passieren, hier aber auch, wenn auch subtiler. In Russland verbrennt man z. B. neuerdings wieder Bücher, hier indiziert man sie einfach. Schill wird wahrscheinlich mit seinem neuen Überwachungsgesetzt scheitern. Aber wie lange noch? Wann häufen sich die Skandale wo sehr das die Politiker denken das sie sich mit allen Mitteln vor den Enthüllungen schützen müssen? Wann darf ich nicht mehr laut scheiß Deutschland schreien?

    Also ich halte die Demokratie in diesem Land für so gefestigt das sie Kritik aushält. All die Verbote bewirken doch nur das Gegenteil, die Leute fangen an dem System zu misstrauen. So schaufelt man sich ganz langsam sein eigenes Grab.



    Last edited by Loser at 05.11.2002, 11:15
    "Both destiny's kisses and its dope-slaps illustrate an individual person's basic personal powerlessness over the really meaningful events in his life: i.e. almost nothing important that ever happens to you happens because you engineer it. Destiny has no beeper; destiny always leans trenchcoated out of an alley with some sort of Psst that you usually can't even hear because you're in such a rush to or from something important you've tried to engineer."

  3. #3
    Flinker Finger
    Dabei seit
    10.10.2002
    Beiträge
    656

    Standard

    Ich wäre dankbar für einen Link indem sich die Bjps äußert.
    Die Beiden Quotes zeigen ein sehr einseitiges Bild. Mir ist im Moment kaum klar was die Bjps zu beanstanden hat.
    I mean, after all; you have to consider we're only made out of dust. That's admittedly not much to go on and we shouldn't forget that. But even considering, I mean it's a sort of bad beginning, we're not doing too bad. So I personally have faith that even in this lousy situation we're faced with we can make it. You get me?

  4. #4
    Dauerschreiber
    Dabei seit
    07.10.2002
    Beiträge
    826

    Standard

    Entscheidung Nr. 6191 (V) vom 5.3.2002
    bekanntgemacht im Bundesanzeiger Nr. 61 vom 28.3.2002


    S a c h v e r h a l t

    Der Antragsteller beantragt die Indizierung, weil der Inhalt der CD geeignet sei, Kinder und Jugendliche sozialethisch zu desorientieren. Er ist der Auffassung, dass die Texte der Lieder von Aggression und destruktiven Haltungen geprägt seien. Eine Ideologie wurde dabei nicht vertreten; es handele sich eher um einen synthetisch anmutenden Protestmix. Insgesamt werde zum Widerstand und zum Kampf aufgefordert, was auf Kinder und Jugendliche verrohend wirken könnte.

    Die Verfahrensbeteiligte wurde form- und fristgerecht über die Absicht der Bundesprüfstelle, im vereinfachten Verfahren gemäß § 15a Abs. 1 GjS zu entscheiden, unterrichtet. Zu dem Antrag haben sowohl die englische Vertreiberfirma als auch der deutsche Lizenznehmer ausführlich Stellung genommen.

    Es wurde zunächst darauf verwiesen, dass alle Texte in englischer Sprache dargeboten werden. Dabei könne nicht davon ausgegangen werden, dass Jugendliche diese ohne weiteres verstehen. Auch käme in diesen Liedern eine bestimmte revolutionäre politische Einstellung zum Ausdruck und eine Kritik an aktuellen Verhältnissen in der Gesellschaft. Rebellische Stimmung verbunden mit drastischer Sprachwahl sei ein ständiges Stilmittel der Pop-Kultur, ohne dass eine solche Musik bislang als gewaltanreizend indiziert worden wäre. Alles in allem gehe der verfahrensgegenständliche Text in Wortwahl und Inhalt nicht über das hinaus, was sowohl im Rahmen künstlerischer Freiheit als auch in der Alltagssprache bestimmter Bevölkerungsgruppen ständige Praxis sei. Als Abbild der Wirklichkeit könnten hiermit jedoch die Tatbestandsmerkmale der Unsittlichkeit, Verrohung oder Gewaltanreizung nicht als erfüllt angesehen werden. Schließlich sei darauf hinzuweisen, dass zumindestens die Tatsache, dass die Texte in englischer Sprache dargeboten würden, die Annahme eines Falles von geringer Bedeutung gem. § 2 GjS rechtfertigen würden.

    Wegen der weiteren Einzelheiten des Sach- und Streitstandes wird auf den Inhalt der Prüfakte und auf den der CD Bezug genommen. Die Mitglieder des 3er-Gremiums haben die CD angehört und die Entscheidung sowie die Entscheidungsbegründung in vorliegender Fassung einstimmig beschlossen und gebilligt.

    G r ü n d e

    Die CD „The future of war“ der Gruppe „Atari Teenage Riot“ sowie das dazugehörige Booklet, waren antragsgemäß zu indizieren.

    Ihr Inhalt ist offenbar geeignet (§ 15a Abs. 1 GjS), Kinder und Jugendliche sozialethisch zu desorientieren, wie das Tatbestandsmerkmal „sittlich zu gefährden“ in § 1 Abs. 1 Satz 1 GjS nach ständiger Spruchpraxis der Bundesprüfstelle sowie höchstrichterlicher Rechtsprechung auszulegen ist.

    Die jugendgefährdende Wirkung ist auch offenbar i.S. von § 15a Abs. 1 GjS. Der Inhalt der CD besteht aus einer Aneinanderreihung von Aufforderungen brutale Gewalttaten zu begehen, wodurch die Jugendgefährdung offenbar zutage tritt. Medieninhalte, in denen uneingeschränkt dazu aufgefordert wird, andere Menschen zu töten, werden vom Zwölfergremium der Bundesprüfstelle stets als jugendgefährdend indiziert. Die Behandlung im vereinfachten Verfahren war damit gerechtfertigt.

    Nach dem Stand der derzeitigen Forschungsergebnisse ist eine hohe Wahrscheinlichkeit dafür vorhanden, dass von der CD eine verrohende Wirkung ausgeht.

    So gilt die Katharsistheorie, die medialer Gewalt eine Eignung zum Aggressionsabbau unterstellt, inzwischen als eindeutig widerlegt. Sie wurde in den sechziger Jahren maßgeblich von dem Psychologen SEYMOUR FESHBACH verfochten. FESHBACH selber hat diese Theorie nicht bestätigt gefunden, ist vielmehr zu dem Ergebnis gelangt, „dass die Bedingungen, unter denen eine Katharsis auftreten kann, nicht alltäglich sind, während aggressionsfördernde Bedingungen sehr viel häufiger vorkommen“ (zit. nach KUNZCIK: Gewalt und Medien, Köln 1994, S. 60).

    FESHBACH´s Revision entspricht der aktuelle Stand der Wirkungsforschung. Übereinstimmung besteht dahingehend, dass Gewaltdarstellungen mit einem Wirkungsrisiko verbunden sind; anders ausgedrückt, dass violente Medieninhalte unter bestimmten Bedingungen einen Beitrag zur Stabilisierung bzw. zum Aufbau gewalttätiger Persönlichkeiten leisten.

    GROEBEL und GLEICH geben den aktuellen Stand der Wirkungsforschung wie folgt wieder: „Auch wenn schädliche Wirkungen von Mediengewalt pauschal nicht beweisbar sind: Es gibt bedeutend mehr Indikatoren für ein Wirkungsrisiko als für eine generelle Harmlosigkeit oder gar Nützlichkeit aggressiver Darstellungen. Gewaltdarstellungen bewirken im wesentlichen eine Verstärkung oder Konstituierung angstbesetzter und aggressiver Weltbilder, die aufgrund fehlender unmittelbarer Erfahrungen der Rezipienten nur schwer korrigiert werden können. Durch mediale Gewaltdarstellungen wirkt das gesellschaftliche, ohnehin schon eskalierende Aggressions- und Gewaltpotential noch bedrohlicher, als es tatsächlich ist. In diesem Zusammenhang wird der Glaube an die Angemessenheit aggressiver Konfliktlösungsstrategien genährt. (vgl. Groebel/Gleich: Analyse der Gewaltprofile von ARD, ZDF, RTL, SAT 1, Tele 5, PRO 7. Landesanstalt für Rundfunk/Nordrhein-Westfalen (Hrsg.), 1992, S. 6f; S. 20f).

    Die Autoren kommen an anderer Stelle zu dem Schluss:

    „Die eine „Beweisstudie“ zu fordern, geht .... an der wissenschaftlichen Realität vorbei .... Dennoch ist das Wirkungsbild sehr viel eindeutiger als in der Öffentlichkeit und auch in manchen Lehrbüchern häufig dargestellt. Fast alle bislang wissenschaftlich durchgeführten (d. h. empirisch kontrollierten) Untersuchungen demonstrieren einen kurzfristig eindeutigen Verhaltenseffekt von Fernsehgewalt und eine längerfristig zumindest noch überfällige Korrelation zwischen der Menge der Fernsehgewalt und aggressiven Tendenzen.“ (zit. nach: Groebel & Gleich: Gewaltprofile des deutschen Fernsehprogrammes. Opladen 1993, S. 24f.).

    Von besonderer Bedeutung für die Einschätzung möglicher langfristiger Wirkungen von Mediengewalt ist eine Langzeitstudie des britischen Medienforschers BELSON. BELSON untersuchte an einem repräsentativen Sample von 1565 männlichen Jugendlichen die Beziehung zwischen dem langfristigen Konsum von Fernsehgewalt und Einstellungs- bzw. Verhaltensänderungen. Die Ergebnisse stellen unter Beweis, dass der langfristige Konsum spezifischer Formen von Fernsehgewalt eine Zunahme interpersonaler Gewalt begünstigt. Dieses gilt insbesondere für

    a) Sendungen, in denen enge persönliche Beziehungen ein Hauptthema bilden und in denen verbale und psychische Gewalt gezeigt wird;
    b ) Sendungen, in denen Gewalt um ihrer selbst willen gezeigt wird;
    c) Sendungen, in denen fiktive Gewalt in realistischer Weise gezeigt wird;
    d) Sendungen, in denen Gewalt im Dienste einer „guten Sache“ gezeigt wird... .

    BELSON führt die Feststellung, dass hoher Konsum von Fernsehgewalt mit häufiger Verwicklung in Gewalttätigkeiten verbunden ist, auf einen unbewusst erfolgenden Desensibilisierungsprozeß zurück. Mit diesem geht eine Enthemmung, d. h. ein Abbau der Schranken, violentes Verhalten zu zeigen, einher. (vgl. KUNZCIK: Gewalt und Medien, Köln 1994, S. 118f.).

    Das auch diese CD geeignet ist, im Sinne der o.g. Ergebnisse der Wirkungsforschung, die Mitleidsfähigkeit von Kindern und Jugendlichen herabzusetzen, ergibt sich aus folgenden Textpassagen, die seitens der Bundesprüfstelle ins deutsche übersetzt wurden:

    In dem Lied „Steht auf, solange ihr noch könnt“, wird der Hörer aufgefordert sein Blut herzugeben, um sich gegen (nicht näher bestimmbar) Feinde zu wenden. Wörtlich heißt es dort:

    ... Die Stadt ist von dunklen Schatten überzogen
    Noch ist es nicht zu spät, dein Blut herzugeben ...


    In Lied Nr. 3 mit dem Titel „Zum Kotzen“ wird folgendes propagiert „Ich will zerstören“. Gleichzeitig wird folgendes formuliert “Berlin brenne“.

    In Lied Nr. 5 „Deutschland muss sterben“ wird dazu aufgefordert Deutschland zu verbrennen. Ebenfalls wird propagiert, dass Deutschland sterben müsse. Wörtlich heißt es dort:

    In Lied Nr. 8 „Ihr könnt uns nicht aufhalten“ wird dazu aufgefordert Geschäftshäuser in Brand zu setzen. Gleichzeitig will man die Weißen in den Strassen wimmern sehen. Hier heißt es wörtlich:

    Lied Nr. 9 „Hitzewelle“ propagiert, dass man Gewalt brauche, um die Gesellschaft zu zerschlagen. Hier heißt es wörtlich:

    Nicht indiziert werden dürfen gem. § 1 Abs. 2 GjS Medien, wenn sie der Kunst oder der Wissenschaft, der Forschung oder der Lehre dienen.

    Die Bundesprüfstelle vermag in den wiedergegebenen Texten über die Tatsache hinaus, dass die Aussagen zum Teil in Versform erfolgen und in Liedform vorgetragen sind, keinen besonderen künstlerischen Wert festzustellen. Ein besonderes künstlerisches Konzept ist nicht vorhanden. Die als künstlerisch zu geltende Umsetzung der Aussage in Versform und die musikalische Darbietung dienen lediglich dem Zweck, dadurch die Wirkung der Aussage zu erhöhen. Von einer künstlerischen Gestaltung oder Einbettung in eine Gesamtkonzeption eines Kunstwerks kann keine Rede sein. Eine werkgerechte Interpretation führt lediglich zu dem Ergebnis, dass auch die Form der Aussage durch Lieder keine eigenen künstlerischen Werte erhält. Die Bundesprüfstelle kommt deshalb zu dem Ergebnis, dass der Kunstgehalt der Lieder als gering einzustufen ist.

    Demgegenüber geht die Bundesprüfstelle davon aus, dass die Jugendgefährdung angesichts der Aufforderung zur Anwendung von Gewalt gegenüber Menschen und sogar angesichts solcher Texte, die dazu auffordern, Menschen zu töten so z.B. durch in Stücke schneiden so z.B. auch dadurch, dass Geschäftsgebäude in Brand gesetzt werden, als extrem jugendgefährdend einzustufen sind. Auch die Bundesprüfstelle ist sich darüber im klaren, dass in Liedtexten durchaus Protestbewegungen deutlich gemacht werden können. Protestbewegungen, in denen jedoch konkret dazu aufgefordert wird, Menschen auf unterschiedliche Art und Weise zu töten, sind so gestaltet, dass sie nur in die Hände von Erwachsenen gehören. Angesichts der Ereignisse im September 2001 in Amerika sind Texte, in denen musikalisch dazu aufgefordert wird, Geschäfts- oder Bürogebäude in Brand zu setzen, durchaus als jugendgefährdend einzustufen. Daran ändert auch die Tatsache nichts, dass diese Lieder in englischer Sprache vorgetragen werden. Eine Vielzahl von Jugendlichen ist der englischen Sprache mächtig und kann daher auch die Texte verstehen. Selbstverständlich geht auch die Bundesprüfstelle davon aus, dass es jedem unbenommen ist, vermeintliche Missstände in der Gesellschaft zumindestens solche Zustände, die nach Auffassung der jeweiligen Interpreten als Missstände einzustufen sind, anzuprangern. Die Anprangerung, die jedoch dazu führt, dazu aufzufordern, Menschen zu töten, ist als jugendgefährdend einzustufen.

    Aus diesem Grunde entfiel auch die Anwendung des § 2 GjS.
    Ich habe mir erlaubt die Songtexte, sowie deren Übersetzungen, und noch ein paar andere unwichtige Sachen, zu streichen, das wären sonst 15 Seiten gewesen. Ach ja, die Quelle ist übrigens Frau Christa Kemp, Mitarbeiterin bei der BPjS.



    Last edited by Loser at 11.11.2002, 16:17
    "Both destiny's kisses and its dope-slaps illustrate an individual person's basic personal powerlessness over the really meaningful events in his life: i.e. almost nothing important that ever happens to you happens because you engineer it. Destiny has no beeper; destiny always leans trenchcoated out of an alley with some sort of Psst that you usually can't even hear because you're in such a rush to or from something important you've tried to engineer."

  5. #5
    Treuer SpacePub-Besucher Avatar von FloVi
    Dabei seit
    10.10.2002
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    296

    Standard

    Ein sechs Jahre altes Album wurde indiziert. Das heißt, es darf keine Werbung mehr dafür gemacht werden, sie darf nicht im Versandhandel an Endverbraucher verkauft werden und sie darf nicht an unter achtzehnjährige veräußert werden.

    Das heißt aber auch, ich kann noch immer in den Laden gehen und dieses Album ganz legal kaufen.

    Von Zensur kann also keine Rede sein.

  6. #6
    Moderator Avatar von wu-chi
    Dabei seit
    10.10.2002
    Ort
    Karlsruhe
    Beiträge
    1.087

    Standard

    @FloVi
    Sicherlich hast Du rein juristisch gesehen Recht. Hierzu ist gerade Dein Thread über die FSK sehr hilfreich, indem Du auch die Indizierung kurz ansprichst.

    Generell mag sich eine Indizierung im ersten Moment nicht so schlimm anhören, aber die Praxis sieht doch anders aus. Das Wort Werbung ist ein sehr dehnbarer Begriff. Ist es schon Werbung, weil man darüber spricht und schreibt oder ist es nur Werbung, wenn man das indizierte Produkt nur z.B. in Zeitschriften oder TV bewirbt. Wenn man nun in einem Forum darüber ganz objektiv spricht (schreibt) läuft man aber schon Gefahr, daß dieses Forum geschlossen wird, weil man Werbung dafür gemacht hat. Allein schon Listen zu veröffentlichen, in denen man erkennt was alles indiziert worden ist, kann schon unter dem Begriff Werbung fallen. So mußte auch schon eine Seite (Schnittberichte.de) geschlossen werden, die ganz objektiv auf kleinere wie größere Filmschnitte hingewiesen hat. Viele werden abgemahnt und bekommen hohe Strafen angedroht, wenn sie das nicht unterlassen. Und ein Rechtsstreit kann sehr teuer kommen. Also verschwinden diese Seiten ganz langsam aus dem Netz. Ich werde also meiner Freiheit beraubt mich informieren zu können und abzuwägen, ob ich diesen Artikel überhaupt kaufen möchte. Wenn ich mich informieren will bleibt nur der "authorisierte Dealer", dem ich dann voll und ganz vertrauen muß, falls dieser sich überhaupt traut indizierte Titel anzubieten.

    Für mich bedeutet dies letztlich auch schon eine Art von Zensur. Zum Glück darf ich noch privat darüber sprechen. Sollte ich aber irgendwann einmal Gefahr laufen, daß ich in ein Internierungslager enden könnte, weil ich darüber spreche, werde ich weit weg sein, sofern ich es dann überhaupt noch die Möglichkeit dazu gibt.

    viele grüße
    wu-chi
    "Any given man sees only a tiny portion of the total truth, and very often, in fact almost perpetually, he deliberately deceives himself about that little precious fragment as well. A portion of him turns against him and acts like another person, defeating him from inside. A man inside a man. Which is no man at all."
    Philip K. Dick (A Scanner Darkly, 1977)

  7. #7
    Flinker Finger
    Dabei seit
    10.10.2002
    Beiträge
    656

    Standard

    An und für sich finde ich die Argumentation der Bjps schon nachvollziehbar.
    Was ich allerdings nicht verstehe ist, warum man sich nicht näher mit Atari Teenage Riot/Alec Empire im Allgemeinen beschäftigt hat.
    Afaik hat der Herr immer etwas Provozierendes und Widersprüchliches an sich. Wenn er von Gewalt und Rebellion singt/spricht (
    Die Bundesprüfstelle kommt deshalb zu dem Ergebnis, dass der Kunstgehalt der Lieder als gering einzustufen ist.
    Btw, das ist echt eine Frechheit) hat er keine konkrete vollkommene Vision einer gewaltvollen Revolution vor sich sondern versucht eher einen Widerspruch bzw. einen Gegenpol zum jetzigen Gesellschaftlichen Klima zu sein. Imho will er nicht zu einer Revolution aufrufen, sondern zum Nachdenken über Grundsätze/ Gesellschaftliche Konsense (Ist der Plural korrekt?) anregen. Das ist für eine Gesellschaft, bzw. für diejenigenm die von der bestehenden Gesellschaftlichen Ordnung profitieren auch immer eine Gefahr.
    Sehr interessant finde ich folgendes:
    [QUOTE]Gleichzeitig will man die Weißen in den Strassen wimmern sehen.
    [QUOTE]
    Alec Empire ist ein &#39;weißer&#39; (ich gehe davon aus, das &#39;Weiße&#39; Menschen mit weißer Hautfarbe sein sollen). Dementsprechend müsste will er sich selbst auch in den Straßen wimmern sehen. Die Wahrscheinlichkeit, dass er diese Intention tatsächlich hat schätze ich als äußert gering ein. Eher will er provozieren/Widersprüche erzeugen, was durch die &#39;freedom of speech&#39; durchaus legtimiert sein sollte und vom Künstler im Besonderen sehr stark erwünscht sein sollten.

    Unter Berücksichtigung dieser Dinge komme ich zu einem anderen Ergebnis als die Bjps. The Future Of War ist kaum in der Lage "Kinder und Jugendliche sozialethisch zu desorientieren". Kinder spricht die Cd erstmals prinzipiell nicht an. Jugendlichen ist das wahrscheinlich auch zu abgedreht. Die ca. 15 Jugendlichen die doch konkret an dieser Sechs Jahre alten Cd interessiert sind werden imho wohl kaum &#39;Geschäftshäuser in Brand setzen&#39;.
    I mean, after all; you have to consider we're only made out of dust. That's admittedly not much to go on and we shouldn't forget that. But even considering, I mean it's a sort of bad beginning, we're not doing too bad. So I personally have faith that even in this lousy situation we're faced with we can make it. You get me?

  8. #8
    Kleiner SpacePub-Besucher
    Dabei seit
    16.10.2002
    Beiträge
    89

    Standard

    Originally posted by FREAK@12.11.2002, 19:59
    Die ca. 15 Jugendlichen die doch konkret an dieser Sechs Jahre alten Cd interessiert sind werden imho wohl kaum &#39;Geschäftshäuser in Brand setzen&#39;.
    Ich bin 16 und bin gerade auf das Lied aufmerksam gemacht worden. Bin halt auch irgendwie links gesinnt aber Geschäftshäuser in Brand setzen... da hab ich angst vor

    Alec Empire ist ein &#39;weißer&#39; (ich gehe davon aus, das &#39;Weiße&#39; Menschen mit weißer Hautfarbe sein sollen). Dementsprechend müsste will er sich selbst auch in den Straßen wimmern sehen.
    Er ist einfach nicht stolz drauf ein weißer zu sein.
    Von NOFX gibts zum beispiel ein Lied "dont call me white" und die sind auch alle weiß.



    Last edited by akaroid at 22.11.2002, 23:29

  9. #9
    Warmgepostet
    Dabei seit
    12.10.2002
    Beiträge
    300

    Standard

    In diesem Einzelfall mag es nicht drastisch sein, aber die Entscheidung an sich erzeugt den gleichen bitteren Beigeschmack wie die Argumentation im Detail. Man gewinnt den Eindruck, daß mit zweierlei Maß gemessen wird.

    a) Sendungen, in denen enge persönliche Beziehungen ein Hauptthema bilden und in denen verbale und psychische Gewalt gezeigt wird;
    b ) Sendungen, in denen Gewalt um ihrer selbst willen gezeigt wird;
    c) Sendungen, in denen fiktive Gewalt in realistischer Weise gezeigt wird;
    d) Sendungen, in denen Gewalt im Dienste einer „guten Sache“ gezeigt wird... .
    Verfolgt man diese Quintessenz der langen Entscheidungsbegründung unter Einsatz gesunden Menschenverstandes und Berücksichtung persönlicher Medienerfahrung weiter, ergibt sich, daß nach Punkt ...

    a) sämtliche Daily Soaps
    b) Übertragungen des Boxsportes oder anderer Kontaktsportarten
    c) alle Unterhaltungsfilme und zahlreiche Dokumentationen/Reportagen
    d) Sendungen, die reale militärische Aktionen wiedergeben (z.B. die Tagesschau)

    ... ein signifikantes Verrohungspotential aufweisen und folglich Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren nicht zugänglich gemacht, nicht öffentlich ausgestellt oder beworben werden dürfen. Oder so.



    Last edited by Yerho at 22.11.2002, 23:55
    <span style='font-family:Arial'><span style='font-size:8pt;line-height:100%'>Though my soul may set in darkness, it will rise in perfect light;
    I have loved the stars too fondly to be fearful of the night.
    (Sarah Williams: The Old Astronomer To His Pupil)</span></span>

+ Antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Shadow: Dead Riot (ab 23.05 auf DVD)
    Von Last_Gunslinger im Forum Filme: Kino, Heimkino & Amateurfilme
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 26.04.2008, 18:07
  2. Index Doctor Who-Deutsch
    Von Uliamos im Forum DR. WHO: Episoden - Deutsch
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 26.01.2008, 16:01
  3. Index Doctor Who-Englisch
    Von Uliamos im Forum DR. WHO: Episoden - Englisch
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 26.01.2008, 15:56
  4. New Teenage Mutant Ninja Turtles
    Von Game Queen MaidMary im Forum Serien & TV: Internationale Ausstrahlung
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 13.12.2003, 20:53
  5. Videotheken-Verleih-Index?
    Von Betty im Forum Offtopic: Kultur, Politik, Wissenschaft und mehr
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 07.05.2003, 12:07

Als Lesezeichen weiterleiten

Als Lesezeichen weiterleiten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •