+ Antworten
Ergebnis 1 bis 12 von 12

Thema: Falschheit

  1. #1
    Furie Avatar von Simara
    Dabei seit
    08.10.2002
    Ort
    Ba-Wü
    Beiträge
    3.482

    Standard

    Tja, ich denke, dieses Thema passt gut unter Kultur, Politik und Gesellschaft.

    Woher kommt bloß diese Falschheit?

    Sie sitzen einem gegenüber, lachen einem freundlich ins Gesicht und hintenrum ziehen sie über dich her und schauen, dass sie dich in die Pfanne hauen können.

    Und was mir noch aufgefallen ist, diejenigen, die am doppelzüngisten sind, sind sehr in der Kirche engagiert? Ein Produkt ihrer Prägung?

    Warum können diese Menschen nicht offen einem sagen, was sie stört?
    Feigheit?

    Wie soll man reagieren?
    Genauso freundlich zurücklachen und denken: "Euch blöde Tussis soll der Teufel holen"?
    Oder sticheln?
    Oder gar gehen?

    Beim einen begibt man sich auf die gleiche Stufe, beim zweiten ändert sich nichts, außer dass sich die Fronten verhärten und beim dritten gibt man klein bei.

    Warum gibt es bloß so Menschen. Warum müssen sie andere ausgrenzen? Was ist bei denen schief gelaufen?

    h34r:


    Staffel I (1) dienstags 0:55 Uhr (Doppelfolgen) auf Pro7MAXX

    Staffel VIII (8) montags 22:10 Uhr auf Pro7MAXX
    Staffel XI (11) donnerstags 22:05 Uhr (Doppelfolgen) auf Sky1

    Staffel XII (12) donnerstags auf CW

  2. #2
    Mittlerer SpacePub-Besucher
    Dabei seit
    07.10.2002
    Beiträge
    117

    Standard

    Hmmm ... ich wuerde diese Leute einfach direkt drauf ansprechen, denke ich ... bin eh mehr der direkte Typ ... klar, das stoesst manchen Sauer auf - aber lieber direkt und offen als die von dir erwaehnte hinterhaeltige Tour ... finde ICH besser - auch wenn man mir offen sagt, was jmd an mir stoert. Klar, das tut vielleicht manchmal ein bisschen weh, aber es ist immerhin ehrlich. Aber dieses scheinheilige getue find ich zum kotzen...

    Was bei diesen leuten schiefgelaufen ist? Ich denke, manche finden es einfach toll, andere zu verarschen ... naja ... wem's spass macht ... kleingeister.

  3. #3
    Warmgepostet
    Dabei seit
    12.10.2002
    Beiträge
    300

    Standard

    Wenn ich jemanden für einen Armleuchter halte, dann sage ich ihm/ihr das auch (Gegebenfalls aus größerer Entfernung, wenn der Betreffende größer und stärker ist als ich ... *g*). Das bringt einem zwar nicht immer Sympathien, aber was nützt mir die Sympathie von Leuten, die mir selbst unsympathisch sind?

    Aber: Meistens ist eine Meinung differenzierter und kann so formuliert werden, daß eine Verständigung möglich ist. Wenn ich eine bestimmte Sicht- oder Handlungsweise einer Person nicht schätze, ist das kein Grund, gleich die Person abzukanzeln. Ein "Ich halte dich nicht für einen dummen Menschen, aber jetzt redest du Müll." ist sicher besser als ein "Du bist dumm wie 500 Meter Feldweg." und trotzdem ehrlich.
    <span style='font-family:Arial'><span style='font-size:8pt;line-height:100%'>Though my soul may set in darkness, it will rise in perfect light;
    I have loved the stars too fondly to be fearful of the night.
    (Sarah Williams: The Old Astronomer To His Pupil)</span></span>

  4. #4
    Administrator Avatar von Dr.BrainFister
    Dabei seit
    07.10.2004
    Beiträge
    12.068

    Standard

    ich würde sagen, kein mensch kann sich da ganz ausschließen. jeder wird schon mal in der not gelogen haben. auch wenn man, um sein ego nicht zu sehr anzukratzen, solche persönlichen patzer meist verharmlost, hinterlassen sie bei den verarschten oft ein mieses gefühl im magen.
    ist man selbst der verarschte, ja dann... viele stellen sich die frage "warum immer ich?". menschen, die oft belogen werden, denken irgendwann, die ganze welt ist ein einziger falscher haufen, dem man nichtmal ein fünkchen vertrauen schenken darf. aber warum gerät jemand immer wieder an menschen, die ihn für dumm verkaufen? wählt sich nicht jeder sein umfeld selbst aus? ich denke, oft sind wir mit der wahl unserer "freunde" nicht allzu kritisch. jeder erzählt zwar immer noch gern von der phrase, dass er seine wahren freunde an einer hand abzählen kann. trotzdem umgeben sich viele leute gern wiederum mit vielen leuten, um sich nicht alzu allein zu fühlen oder eine gewisse lockere, gesellige athmosphäre aufkommen zu lassen. diese partybekanntschaften werden dann auch gern mal als seelischer mülleimer benutzt. ich erlebte es schon öfter, dass mir fast noch fremde menschleins schon nach wenigen stunden kennen lernen, heulend am ohr rumkauten, weil sie unbedingt einige kapitel ihres verkorksten seelenlebens loswerden mussten. ich selbst nutzte solche schmerzvollen persönlichen details nie, um jemanden bloß zu stellen. es gibt jedoch genug zünftige gaudi-boys und -girls, die daran grpße freude haben. mittlerweile ist lästern ja wieder schick, wenn man es entsprechend zu verpacken weiß. und dafür muss man meist kein verpackungskünstler sein. ich will damit sagen, dass jeder selbst verantwortlich ist, wieviel angriffsfläche er seinem gegenüber bietet. breitet man sein privatleben aus wie einen fußabtreter, auf dem jeder seine schmutzigen füße uneingeschränkt austrampeln darf, braucht man sich nachher nicht zu wundern, wieviel übel riechender dreck sich dadurch ansammelt.

    Simara:Und was mir noch aufgefallen ist, diejenigen, die am doppelzüngisten sind, sind sehr in der Kirche engagiert? Ein Produkt ihrer Prägung?
    dieser thread soll nicht zu seiner diskussion über kirche ausarten, aber solche bemerkungen finde ich nunmal ziemlich platt. ich weiß, dass es cool ist, die kirche scheiße zu finden. ich weiß auch, dass dieses trenddenken wieder die üblichsten aller vorurteile mit sich bringt. z.b. dass menschen, die einer bestimmten gemeinschaft angehören, immer bestimmte eigenschaften zu eigen haben. und ist diese gemeinschaft nicht cool, sind das natürlich auch keine coolen eigenschaften. oh yeah&#33; die kirche hat viele fehler gemacht. trotzdem kann man deswegen nicht jeden, der sich dafür engagiert als doppelzüngig, scheinheilig oder sonstwie hinstellen. dass du leute kennst, die einerseits per kirche ihr reines gewissen beschwören und anderseits ihren mitmenschen prächtigste lästerein auftischen, solltest du an der wahl deines bekanntenkreises festmachen und nicht an der institution kirche im allgemeinen. es gibt immer menschen, die sich unter dem deckmantel irgendwelcher höherer moral verstecken, um von ihrem eigentlich miesen charakter abzulenken, ihr gewissen zu beruhigen usw. diese schwarzen schaafe schaffen es leider viel zu oft, schon gestreute vorurteile in den köpfen stärker aufkeimen zu lassen. das dies nicht passiert, können wir nur selbst beeinflussen, indem wir nicht in schubladen, sondern differenziert denken. dann würde es manchem vielleicht auch besser gelingen, einzuschätzen, wieviel wahrheit in den worten seiner gesprächspartner steckt.



    Last edited by Dr.BrainFister at 09.11.2002, 18:26
    "Wissen sie woraus der Leberkäs gemacht wird? Aus den Resten der Knackwurst. Und die Knackwurst? Aus den Resten vom Leberkäs. So geht das ewig weiter: Leberkäs, Knackwurst, Leberkäs, Knackwurst..." - Simon Brenner (Josef Hader) in "Silentium"

  5. #5
    Warmgepostet Avatar von cronos
    Dabei seit
    07.10.2002
    Beiträge
    347

    Standard

    brainy: ich weiss nciht warum du simara als vorurteilsbelastete hinstellst. sie hat nicht gesagt: "alle aus der kirche sind hinterhältige, falsche menschen"
    sie hat lediglich gesagt, dass die meisten leute, die sie kennt und in der kirche engagiert sind, "falsche schweine" sind. Und das hört sich mehr nach einer persönlichen erfahrung an als nach einem vorurteil.

    so, nun wieder zum eigendlichen thema

    ja, ich hab auch mit ein paar hinterhältigen menschen zu tun gehabt. meistens hab ich sie einfach sitzengelassen, ihnen den rücken zugedreht und ihnen so ohne worte, offen und eindeutig meine verachtung zu verstehen gegeben. ich weiss nicht was das mit weglaufen oder kleinbeigeben zu tun hat.
    Mit einigen, die mir etwas vernünftiger erschienen, sagte ich es ihnen ins gesicht. zwar höflich, aber eindeutig.

    so, das wars erstmal

    mfg
    cronos



    Last edited by cronos at 08.11.2002, 16:15
    The Blue Lotus, a legend, I thought a myth
    Old poems and stories gone
    A beauty of unimaginable lust
    Both men&#39;s hearts, and Gods, were won
    Skin like milk, an angels face
    They say her smile could kill
    Her hair the blackest of all black
    Stories I thought though, still
    <span style='color:red'> 42 is the number of the beast: 6*6+6=42 </span>

  6. #6
    Dauerschreiber
    Dabei seit
    07.10.2002
    Beiträge
    826

    Standard

    Also ich lästere gerne und ausgiebig. Im übrigen über alles und jeden. Aber zu einer Mehrheit muss das Opfer schon gehören, sonst macht das ganze ja gar keinen Spaß.

    Ich denke das viele Leute sich, ähnlich wie Simara, verarscht vorkommen liegt wirklich an diesem, von Brain erwähnten, neumodischen „lass uns Freunde sein“ Syndrom. Schon in seiner Kindheit hat man doch nur ne handvoll Freunde. Heute kommt es mir so vor das jeder Mensch mit dem man mehr als zwei Sätze wechselt einen gleich für den besten Freund auf Erden hält. Jetzt mal ehrlich, so funktioniert das nicht.

    Wenn z. B. Simara denkt sie müsse mit diesen Leuten am Tisch sitzen dann soll sie das tun. Ich rate ihr jedoch sich von denen fern zu halten. Man spürt doch wenn Leute einen nicht mögen, egal wie freundlich die Worte aus deren Mund sind.

    Also ich kenne mich in der Kunst „zeige den anderen was du von ihnen hältst“ aus. Sie ist gemein, hinterhältig, sehr verletzend und sie dient nur dazu unliebsame Personen los zu werden. Während meiner Schulzeit war ich sowohl Opfer und Täter. Selbst heute muss ich sie noch das ein oder andere mal anwenden da nicht jeder Ort passen ist um ehrlich zu sein.

    Die Frage „Wieso sagt ihr mir nicht was ihr gegen mich habt?“ finde ich überflüssig und keiner Antwort wert. Selbst wenn sich die Person ändern würde hätte sie keine Chance, traurig aber wahr. So etwas braucht Zeit und passiert nun einmal nicht von heute auf morgen.

    Ganz übel ist es aber IMO wenn man Leute anlockt nur um sie spüren zu lassen das man sie nicht mag. Das ist dann ganz hinterhältig und fies. Es gibt aber genug Menschen die merken einfach nicht das sie unbeliebt sind. Die sind wie Hunde, man tritt sie und sie kommen immer wieder zurück.

    Also Simara halte dich von diesen Leuten fern. Sie wollen dich nicht. Ich bin mir sicher wenn du sie noch länger mit deiner Anwesenheit belohnst ärgerst du sie nur noch mehr. Dann dauert es noch Jahre bis sie dir ins Gesicht sagen was sie von dir halten. Sie haben dann auch weiterhin genug Gesprächsstoff und du stellt dir einen Haufen vollkommen überflüssiger Frage wie z. B.: Warum mögen die mich nicht? Bin ich wirklich so scheiße? Das hat niemand nötig. Es gibt halt Leute die mögen einen einfach nicht. Das muss man wohl oder übel akzeptieren.
    "Both destiny's kisses and its dope-slaps illustrate an individual person's basic personal powerlessness over the really meaningful events in his life: i.e. almost nothing important that ever happens to you happens because you engineer it. Destiny has no beeper; destiny always leans trenchcoated out of an alley with some sort of Psst that you usually can't even hear because you're in such a rush to or from something important you've tried to engineer."

  7. #7
    Mittlerer SpacePub-Besucher
    Dabei seit
    11.10.2002
    Beiträge
    193

    Standard

    Nun, ich muss sagen, dass ich auch ein eher direkter Typ bin, der dem anderen unverblümt zeigt, was er von ihm hält. Nicht, dass ich meinen Gegenüber beleidige, aber ich gebe ihm schon zu verstehen, was ich von ihm halte. So eine Einstellung kann einsam machen. Andererseits denke ich mir: lieber wenige echte als viele falsche Freunde.

  8. #8
    Wiederholungstäter
    Dabei seit
    07.10.2002
    Beiträge
    27

    Standard

    Lass dich nicht verarschen.
    Suche dir nur Freunde aus, auf die du dich verlassen kannst, und vor allem merke dir eines. Freunde kommen nicht übernacht. Freundschaft verdient man sich, und sie braucht Zeit..... leider.

    Ich spreche hier aus der eigenen schmerzhaften erfahrung. Ich bin der Typ Mensch, der auch in sehr privatem Kreis mal lästert wenn mir Leute so richtig auf den Geist gehen. Ich bin in meiner Art ihnen gegenüber auch sehr direkt. Wenn ich etwa jemanden nicht mag, dann spürt er das privat bei mir relativ schnell. Wenn ich meine Zeit mit jemandem verbringe, dann kann das schon mal nicht der Fall sein.

    Ich kenne das. Mann macht sich dennoch Gedanken ob man die Zeit nun mit dieser Person verbringt, weil man sie nicht verletzen will, oder aus anderen Gründen.
    Fakt ist aber, ihr verbringt eit miteinander. Sollte diese Person dich nerven, oder du diese Person, so wird sie in deR Regel ihre Abneigung mehr oder weniger deutlich machen. Etwa bei längeren Gesprächen wird das dann oftmals offensichtlich. Das ist aber bei weitem kein Grund nur wenn man mal zwei Stunden mit jemandem geredet hat gleich in einen Freundentanz auszuberechen. Aber so ein Gespräch, wenn es spass gemacht hat ist aber ein guter Einstieg und du kannst dir meist sicher sein, das der andere dich nicht als nervend empfindet.


    kann übrigens sein das ich etwas abgeschweift habe...... dachte mir aber das passt irgendwie

  9. #9
    Furie Avatar von Simara
    Dabei seit
    08.10.2002
    Ort
    Ba-Wü
    Beiträge
    3.482

    Standard

    Danke erstmal für Eure Beiträge. Aber vielleicht sollte ich erwähnen, dass es hier nicht um meine Freunde geht, sondern um Arbeitskollegen.
    Und denen kann ich nur mit einer Kündigung entkommen. Aber ob sich das *lohnt*?

    @Lelynnor: Ich habe sie darauf direkt angesprochen. Ich fragte: "Habt ihr ein Problem mit mir?" Und beide sagten "Nein&#33;"

    Ich hau jemandem den ich nicht mag ja auch nicht gerade die Latte vor den Latz, aber wenn mich jemand fragt, was ich für ein Problem mit ihm habe, dann würde ich sagen, das und das stört mich an dir bzw. deinem Verhalten. Zumal es ums Arbeiten geht.

    Ich will keine Freundschaft mit meinen Arbeitskolleginnen. Aber ein gutes Arbeitsklima und keinen Minenteppich.
    Ich würde zwar gerne sagen, ich habe privat genügend Freunde. Aber dem ist nicht so. Dazu bin ich zu wählerisch. Ich habe weniger als 10 gute Freunde und (nur noch) eine beste Freundin. Die *Bekannten und Kollegen* hab ich noch nicht gezählt.

    Leider musste ich feststellen, dass meine andere beste Freundin mich auch *verarscht* hat. Das hat meinen Glauben in die Menschheit mal wieder schwer beschädigt. *seufz* Aber was diese Thema betrifft, war ich wohl zu naiv.

    @Dr.BrainFister:
    Ich möchte mit meinem Gesagten nicht über die Kirche herziehen, obwohl ich die kath. Kirche nicht sonderlich mag. Aber wie cronos es schon klar gestellt hat, habe ich diese Erfahrungen mit mind. 3 Leuten gemacht. Und jedesmal dachte ich mir. Würden die etwas mehr nach den kirchlichen Grundsätzen leben (z. B. liebe deinen Nächsten *) dann dürften die nicht so lästern und stellenweise sogar hintertreiben.

    *mit Liebe deinen Nächsten meine ich eher respektieren nicht lieben - nicht dass das in den falschen Kanal kommt.

    Ich lebe eigentlich nach dem Grundsatz: Behandle andere so, wie du behandelt werden willst
    Leider funktioniert der einfach kaum mehr.

    Das Schlimmste ist, dass ich langsam auch anfange zu lästern und zu *verwünschen*. Ich werde immer bösartiger.
    Hoffentlich vergraule ich damit nicht meine richtigen Freunde.

    Tja, da es bei dem ganzen Galama ja um meinen Job geht, habe ich mich entschlossen gute Mine zum bösen Spiel zu machen und genauso falsch zurück zu sein.
    Ich mag mich dafür nicht, aber der Arbeitstag hat nur nur 8 Stunden. Die bekomm ich hin.
    Ich war kurz davor zu kündigen, aber wieso soll ich meine Existenz wegen solcher blöder Weiber riskieren.

    Witzigerweise sind beide einzeln genommen lammfromm. Nur gemeinsam sind sie unausstehlich.

    Es heißt doch immer, dass es nichts Schlimmeres gibt als Weiber untereinander. Bisher konnte ich immer dagegen halten. Aber jetzt nicht mehr. Mittlerweile glaub ich wirklich, dass Männer bei sowas nicht so schlimm sind.


    Staffel I (1) dienstags 0:55 Uhr (Doppelfolgen) auf Pro7MAXX

    Staffel VIII (8) montags 22:10 Uhr auf Pro7MAXX
    Staffel XI (11) donnerstags 22:05 Uhr (Doppelfolgen) auf Sky1

    Staffel XII (12) donnerstags auf CW

  10. #10
    Dauerschreiber
    Dabei seit
    07.10.2002
    Beiträge
    826

    Standard

    Simara: Das Schlimmste ist, dass ich langsam auch anfange zu lästern und zu *verwünschen*. Ich werde immer bösartiger.
    Dann sag ich mal: Willkommen im Club.

    Witzigerweise sind beide einzeln genommen lammfromm. Nur gemeinsam sind sie unausstehlich.
    Das ist meist so, insbesondere wenn man es mit einer sogenannten Clique zu tun hat. Ich hatte mal ne richtig üble Streberin in meinem Spanischkurs. Während des folgenden halben Jahres haben ich und ein paar andere Leute ständig über sie gelästert. Natürlich war das ungerecht. Wahrscheinlich hat sie das auch gemerkt, das war uns aber egal. Das ganze hatte übrigens nichts mit Neid zu tun, nur zwei von uns hatten Probleme in dem Kurs, es lag an ihrer Art.

    Sie war aber auch in meinem Kunstkurs, dort war ich alleine. Aufgrund einer willkürlichen Maßnahme der wirklich komischen Kunstlehrerin musste ich dann mit ihr eine Gruppenarbeit machen. Hey, und wisst ihr was? So blöd war die gar nicht. Von da an habe ich nicht mehr gelästert, mich aber auch nicht getraut was gegen die anderen zu sagen.

    Was lernen wir daraus? Wenn sich Leute zusammenrotten können die sich in eine Sache hineinsteigern. Dann ist die Realität egal, man sieht nur das was man sehen will.

    So kommt es dann auch zur Verlogenheit. Mann traut sich einfach nicht etwas gegen seine eigenen Leute zu sagen, wahrscheinlich hat man Angst davor selber zum Opfer zu werden.

    Es heißt doch immer, dass es nichts Schlimmeres gibt als Weiber untereinander. Bisher konnte ich immer dagegen halten. Aber jetzt nicht mehr. Mittlerweile glaub ich wirklich, dass Männer bei sowas nicht so schlimm sind.
    Männer sind genauso schlimm. Also ich habe mal 13 Monate nur mit Frauen zusammengearbeitet. Dabei habe ich unter anderem erlebt wie fies ihr sein könnt, speziell untereinander. Aber außerdem kann ich aus persönlicher Erfahrung behaupten das wir Männer keinen Deut besser sind. Der Unterschied ist vielleicht das bei uns die Angelegenheit schon mal eskaliert und man sich prügelt. Das liegt wohl daran das wir uns nicht so gut mit Worten prügeln können wie ihr, bei uns kommen nach einiger Zeit die Fäuste hinzu.

    ... ach ja ...

    Und denen kann ich nur mit einer Kündigung entkommen. Aber ob sich das *lohnt*?
    Heikles Thema. Möchte ich mich nicht zu äußern. Nur soviel. Mobbing kann echt üble Folgen haben. Ansonsten bleibe ich dabei, halt dich von ihnen fern. Denn zu dem Spruch, „Behandle andere so, wie du behandelt werden willst,“ gehört auch, das man andere ihr Leben leben lässt. IMO heißt das, belästige sie nicht, wenn sie dir auf die Nerven gehen sag ihnen das. Ich finde zur guten Atmosphäre gehört auch das man sich aus dem Weg geht wenn man sich nichtleiden kann.
    "Both destiny's kisses and its dope-slaps illustrate an individual person's basic personal powerlessness over the really meaningful events in his life: i.e. almost nothing important that ever happens to you happens because you engineer it. Destiny has no beeper; destiny always leans trenchcoated out of an alley with some sort of Psst that you usually can't even hear because you're in such a rush to or from something important you've tried to engineer."

  11. #11
    Mittlerer SpacePub-Besucher
    Dabei seit
    07.10.2002
    Ort
    Tirol
    Beiträge
    174

    Standard

    Originally posted by Simara@11.11.2002, 11:35
    Es heißt doch immer, dass es nichts Schlimmeres gibt als Weiber untereinander. Bisher konnte ich immer dagegen halten. Aber jetzt nicht mehr. Mittlerweile glaub ich wirklich, dass Männer bei sowas nicht so schlimm sind.
    Da muss ich dir leider widersprechen Simara. In der Tischlerei in der ich arbeite sind wir zu Acht, wenn man den Junior- und Seniorchef und mich dazuzählt. Und abgesehen von einem Gesellen, einem Lehrling und mir ist der ganze Betrieb ein verlogener Haufen. Es wird dort über jeden hergezogen. Muss z. B. ein Geselle mit einem Lehrling auf Montage, rottet sich der restliche Haufen zusammen und zieht gnadenlos über die beiden her. Aber für die Lehrlinge ( ich und noch ein anderer) ist es am Schlimmsten. Über uns werden Lügen verbreitet, dass sich die Balken biegen. Einmal wurde aus heiterem Himmel behauptet, dass ich bei einer Kundschaft gestohlen hätte, ein anderes mal war ich dafür verantwortlich, dass Haustüren mit dem falschen Lack lackiert wurden und sich deshalb auf der ganzen Oberfläche Flecken bildeten. Am meisten freut es mich dann immer, wenn mein Chef eine der Geschichten hört, sie natürlich glaubt und dann herrlich sauer auf mich wird. Ein anderes wundervolles Beispiel ist momentan mein Führerscheinkurs, denn ich musste mir in den letzten Wochen einige Male frei nehmen, da ich Fahrstunden hatte. Die anderen Arbeiter gönnten mir das aber irgendwie nicht und zogen hinter meinem Rücken total über mich her. Aber kaum war ich wieder da, ist jeder total freundlich zu mir gewesen.
    Mittlerweile versuche ich so gut es geht diesen Idioten aus dem Weg zu gehen, was mich allerdings auch ein wenig zum Außenseiter werden lässt. Aber bis jetzt hat mich das noch nicht gestört und ich hab ja nur noch ein Jahr bis zum Ende meiner Lehrzeit.
    ----] dies ist eine süchtigmachende Dauerwerbesendung. Sie haben keine Chance diese Sig zu überlesen, deshalb fügen sie sich einfach und lesen sich die Sig durch, sie haben sowieso keine andere Wahl. Widerstand ist Zwecklos [----
    <span style='color:silver'><span style='font-size:8pt;line-height:100%'>Verspüren sie Lust, ihre Erlebnisse, die sie tagtäglich ertragen müssen, anderen Leuten mitzuteilen? Wollen sie über den Sinn und Unsinn von einfach allem quatschen?
    Filmreviews, Meinungen zu Computerspielen, die neuesten Neuigkeiten über Star Wars und die täglichen Erlebnisse der Sci-Fi Community-Mitglieder, das alles finden sie im</span> </span>
    <span style='font-size:14pt;line-height:100%'><span style='color:orange'> Meinereiner</span></span>

    <u><span style='color:cornsilk'>Will Riker </u></span>
    <span style='colorarkGray'><u>1.Vorsitzender der Aktion:</u> EU Autoren und Übersetzer sollen sich mit Star Wars beschäftigen, bevor sie irgendwelchen Blödsinn verzapfen
    <u>Mitglied</u> bei den anonymen Palpatine-oholikern
    <u>Mitglied</u> im Meinereiner-Club der Verrückten
    <u>Betrauerer</u> von seinem SW Kuschelmonster und seiner Lieblingsrebellin</span>

  12. #12
    Kleiner SpacePub-Besucher
    Dabei seit
    13.10.2002
    Beiträge
    95

    Standard

    Original von Simara (erster Beitrag):
    Warum gibt es bloß so Menschen. Warum müssen sie andere ausgrenzen? Was ist bei denen schief gelaufen?
    Ich denke, dass solche Menschen über ein langweiliges Leben verfügen oder mit sich selbst total unzufrieden sind. Eventuell sind solche Menschen auch auf die Person, die sie mobben, irgendwie neidisch. Und weil sie selbst das, was diese Person kann oder hat, nicht erreichen können, wird über sie gelästert. Wenn man schon nicht mit ihr konkurieren kann, muss man diese Person einfach anders "verletzen". Ist meiner Meinung nach unter anderem eine Sache von Selbstbewusstsein.

    Ich hatte mal eine Freundin, an deren Art und Weise, wie sie ihren Freund behandelt hat (sie war auf jede andere Frau eifersüchtig und hat ihn oft in deswegen fertiggemacht, sie selbst hat es mit der Treue allerdings nicht so ernst genommen), hat mich tierisch gestört. Ich sagte ihr meine Meinung ins Gesicht. Und was passierte? Als nächstes hörte ich von ihrem damaligen Freund (er ist ein guter Kumpel von mir) wie sie über mich miese Dinge wie "Verlogenes Miststück" und "notorische Fremdgeherin" sagte (nix davon stimmte, es war ihr eigenes Spiegelbild, das sie beschrieb). Toller Effekt <_< &#33; Die Freundschaft mit ihr habe ich übrigens beendet und auch ihr Ex-Freund verkehrt nicht mehr mit ihr, denn er kennt die Wahrheit und diese Sache hat ihm die Augen über sie geöffnet.
    Es kann also durchaus postiv werden, wenn man jemandem die Wahrheit ins Gesicht geht. "Positiv" meine ich nicht sarkastisch sondern total ernst in diesem Fall.

    Was kann man aber machen, wenn Mobbing auf der Arbeit seine Runde macht? Würde ich gemobbt werden, würde ich erstmal versuchen, mit der Person zu reden. Fruchtet es nicht, käme als nächstes die Personalobfrau (okay, kleine Betriebe haben so etwas nicht) oder die Chefin dran. Ich würde darum bitten, ein Gespräch zu viert (Chefin, Personalobfrau, mobbender Arbeitskollege und ich) zu führen. Wenn das allerdings auch nicht funktionieren sollte, würde ich ernsthaft nach einem anderen Job suchen. Auch wenn es nach Flucht vor dem Problem aussieht.
    Aber was bringt es mir, wenn ich morgens mit Magenschmerzen zur Arbeit müsste und mit Tränen nach Hause gehe? Dann doch lieber einen anderen Job suchen (klingt zwar blöd bei sovielen Arbeitslosen, ist aber das beste). Ich will nicht zu den Leuten gehören, die mit Mitte Dreißig ein Magengeschwür haben.

+ Antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Als Lesezeichen weiterleiten

Als Lesezeichen weiterleiten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •