+ Antworten
Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Wie gefährlich ist ein Marsflug?

  1. #1
    Flinker Finger Avatar von Gilgamesh
    Dabei seit
    08.10.2002
    Beiträge
    772

    Standard

    Hola

    Wir hatten doch im alten Forum einmal eine Umfrage betreff, wer würde zum Mars fliegen.
    Einige hatten gesagt, sie würden nicht fliegen (Fahren, treiben,..), Andere, auch ich würden das Risiko eingehen.
    Damit wir auch wissen, worauf wir uns theoretisch einlassen würden.

    http://derstandard.at/standard.asp?id=1128199

    Andrerseits was solls, so bleibt wenigstens mehr Sauerstoff, Wasser und Nahrung für den Rest. Das Leben und die Natur sind eben unbarmherzig.
    Aber zum Schluss noch ein kleiner Anstoß zu einer Subdiskussion, heißt es nun in der Raumfahrt fliegen oder fahren oder was ????

    Ps: Am besten finde ich den Typen, welcher sofort die Verschwörungstheorie beschwört und seine Aussage zur Marsreise!!


    Gilgamesh <_<
    Fear...fear attracts the fearful...the strong...the weak...the innocent...the corrupt...Fear...Fear is my ally..

    At last we will reveal ourselves to the Jedi. At last we will have revenge....

  2. #2
    Dauerschreiber Avatar von mukenukem
    Dabei seit
    07.10.2002
    Beiträge
    921

    Standard

    Und wie wäre es, wenn man das Schiff mit Wasser füllt ? Sollte die Strahlung abschirmen. Und die Insaßen bekommen Kiemen, und das Problem der argen Beschleunigungen ist auch gelöst....
    "In this house we obey the laws of Thermodynamics !" - Homer Jay Simpson

  3. #3
    Flinker Finger
    Dabei seit
    18.10.2002
    Beiträge
    749

    Standard

    die idee mit der wasserabschiemung ist nicht schlecht, jedoch dürfte das mit den kiemen schlecht zu realisieren sein. da gäbs zwei möglichkeiten: a) man nimmt diese komische flüssigkeit die so viel sauerstoff enthält das die lunge es draus entnehmen kann (des wurde schon in manchen filmen gezeigt aber es existiert wirklich&#33;&#33;&#33 B) man setzt nicht das gesammte raumschiff unter wasser sondern nur einen bereich zwischen einer äusseren- und einer innerenhülle.
    aber wenn ich das richtig verstanden haben sollten wir doch erzählen ob wir mitfliegen/fahren würden. also ich würde nicht mit wollen, es wäre mir viel zu lang, überlegt mal 1. braucht man ein hinflugfenster gibts glaub ich alle 8 jahre, dann dauert der flug 2,5 jahre man muss dann einige jahre auf dem mars bleiben und dann wieder etwa 2 jahre zurück fliegen/fahren. also ist es ein lebenswerk zum mars und wieder zurück zu reisen
    &quot;Logbuch des Käptns, es regnet schon den ganzen Tag und Niemand mag mich&quot;

    &quot;Logbuch des Käptns, ich habe mein Toupet verloren und mein Hüfthalter bringt mich um, die neuen Pomps passen auch nicht zur Uniform, was für ein Leben.&quot;

    Mystery Science Theater 3000

  4. #4
    Moderator Avatar von wu-chi
    Dabei seit
    10.10.2002
    Ort
    Karlsruhe
    Beiträge
    1.087

    Standard

    @ BLOODTHIRST
    Ganz so lange dauert es doch nicht:

    Mit den heutigen Mitteln kann man Mars nur erreichen, wenn dieser bei der Ankunft genau gegenüber der Erde steht. Mit vertretbarem Energieaufwand hat man so ein Startfenster von 4-6 Wochen, welches sich allerdings nur ungefähr alle 26 Monate wiederholt. Eine Reise zum Mars dauert je nach Abstand und Flugbahn etwa 6-10 Monate.

    Ist man jedoch am Mars angekommen hat man jedoch keine sofortige Rückflugsmöglichkeit, da die Erde in einer falschen Position steht. Wenn man nun den Mars erforschen und zur Erde zurückkehren, gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder man startet vom Mars zurück wenn die Erde wieder günstig steht - je nach Entfernung des Mars bei der Ankunft, muß man dann 500 - 650 Tage warten. [Oder man macht einen Umweg über die Venus, welche die Bahn wieder zur Erde umlenkt. Dies wäre dann schon nach 60-80 Tagen möglich. Letzteres wird allerdings nicht favorisiert, da sich ein Startfenster nur alle 4.5 Jahre ergeben würde (auch die Venus muss dann in idealer Position stehen). Zudem ist Bahn energie-technisch aufwendiger und man setzt die Besatzung durch die nähere Annäherung an die Sonne einem höheren Strahlungsrisiko aus.]

    Bei den bisherigen Berechnungen, die für Marsflüge in Betracht kamen, dauert ein gesamter Flug annähernd 3 Jahre (33 Monate, davon ca. 17 für Hin- und Rückflug und ca. 16 Monate müßte die Mannschaft auf dem Mars verbringen).


    Also ich würde es wagen, wenn man die Strahlenbelastung eingrenzen könnte. Wasser als Abschirmung halte ich für eine schlechte Idee, aufgrund des Gewichtes, höherer Energieaufwand nötig. Zumal man sich dann immer noch Gedanken machen müßte, wie man sich im Falle einer Marslandung schützen könnte, denn der Mars hat keine "natürliche" Strahlungsfilterung wie die Erde, sprich die Strahlenbelastung ist fast genauso hoch wie im All.

    Ein anderer Vorschlag wäre evtl. alles mit Gold zu beschichten. Ich habe mal gehört, daß Gold einen hervorragenden Schutz gegen diese Strahlung besitzen soll. Ich bin mir jetzt aber nicht sicher, ob das stimmt. Und selbst dann, wäre es wohl wieder eine Kostenfrage.

    Viele Grüße
    wu-chi

    edit:
    @BLOOTHIRST
    Vielleicht meintest Du aber auch nur die günstigsten Verbindungen (energiearm, d.h. am wenigsten Treibstofffressend), welche dann zwar eine kürzere Flugzeit hätten, aber auch eine geringere Aufenthaltszeit auf dem Mars zur Folge hätten. Gesamtdauer (inkl. Hin- und Rückflug) wäre dann etwa mit ca. 776 Tagen anzusetzen. Der große Nachteil wäre allerdings, daß solche "Super-Startfenster" zum Mars sich nur ca. alle 17 Jahre wiederholen.
    [Die beiden letzten Startfenster, die dies berücksichtigten wurden 1971 zum Start von Mars 2+3 und Mariner 8+9 sowie 1988 zum Start von Phobos 1+2 genutzt. Das nächste ist 2005 und soll von einigen amerikanischen Sonden genutzt werden. Der nächste "Super-Startzeitpunkt" zum Mars wäre wieder im Jahre 2022. Da wäre ich wohl doch ein bißchen zu alt dafür&#33;&#33;&#33;]



    Last edited by wu-chi at 14.11.2002, 17:55
    "Any given man sees only a tiny portion of the total truth, and very often, in fact almost perpetually, he deliberately deceives himself about that little precious fragment as well. A portion of him turns against him and acts like another person, defeating him from inside. A man inside a man. Which is no man at all."
    Philip K. Dick (A Scanner Darkly, 1977)

  5. #5
    Flinker Finger Avatar von Gilgamesh
    Dabei seit
    08.10.2002
    Beiträge
    772

    Standard

    Also, ich halte die Idee mit Wasser oder anderen Flüssigkeiten für absurd.
    Bedenkt, wie Ihr ausseht, wenn Ihr 30 Min. in der Badewanne ward. Ich weis nicht wie lange ein Mensch sich permanent in Flüssigkeit aufhalten kann, bevor er zu einer Dörrpflaume wird (meine das Aussehen, nicht den Wassergehalt).
    Man hätte einen unglaublichen Energiebedarf, da ja Flüssigkeiten dem Körper wesentlich mehr Wärme entzieht als Luft. Wie lange haltet Ihr es in einem 25 Grad warmen Schwimmbecken aus?
    Weiters kommt noch hinzu, dass der Salzgehalt dem Körper angepasst werden muss.
    Hat die Flüssigkeit einen höheren Salzgehalt als der menschliche Körper, müsste man permanent trinken. Hätte der Körper den höheren Salzgehalt, müsste man permanent pissen (kein angenehmer Gedanke). Ist halt wie bei den Fischen.
    Gold würde da wohl eher funktionieren, da eine ähnliche Dichte wie Blei. Wird ja schließlich schon heute gemacht, bei Satelliten. Allerdings ist es, wie schon erwähnt eine Preisfrage.
    Am effektivsten wäre es wohl, sein eigenes Magnetfeld zu generieren. Die Frage ist nur wie??

    Gilgamesh
    Fear...fear attracts the fearful...the strong...the weak...the innocent...the corrupt...Fear...Fear is my ally..

    At last we will reveal ourselves to the Jedi. At last we will have revenge....

  6. #6
    Dauerschreiber Avatar von mukenukem
    Dabei seit
    07.10.2002
    Beiträge
    921

    Standard

    Ganz einfach: Ne tolle Soundanlage einbauen, mit dicken, fetten, nicht magnetisch geschirmten Subwoofern. Die Schockwellen hörst bis zur Erde

    zumindest eine Schutzschicht aus Wasser wäre möglich. Könnte man auch als Schild gegen Mikroasteroiden verwenden. ..
    "In this house we obey the laws of Thermodynamics !" - Homer Jay Simpson

  7. #7
    Flinker Finger Avatar von Gilgamesh
    Dabei seit
    08.10.2002
    Beiträge
    772

    Standard

    Wie war das mit spammen und löschen???
    Schallwellen in einem Vakuum??
    Fear...fear attracts the fearful...the strong...the weak...the innocent...the corrupt...Fear...Fear is my ally..

    At last we will reveal ourselves to the Jedi. At last we will have revenge....

  8. #8
    Dauerschreiber Avatar von mukenukem
    Dabei seit
    07.10.2002
    Beiträge
    921

    Standard

    Ist ja nicht nur Spam

    Schallwellen nicht, Schockwellen. Die gibts ja immer in den Scifi-Filmen. Die schönen bunten Ringe, welche sich 2-dimensional ausbreiten.....


    Wäre schon interessant, welche Magnetfelder man brauchen würde, um so eine Mülltonne (aka Rakete, Raumschiff) abzuschirmen....



    Last edited by mukenukem at 15.11.2002, 14:27
    "In this house we obey the laws of Thermodynamics !" - Homer Jay Simpson

+ Antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Als Lesezeichen weiterleiten

Als Lesezeichen weiterleiten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •