+ Antworten
Ergebnis 1 bis 12 von 12

Thema: Winterdepressionen

  1. #1
    Dauerschreiber
    Dabei seit
    07.10.2002
    Beiträge
    826

    Standard

    Ach ja, sind Winterdepressionen nicht was herrliches? Ich für meinen Teil liebe es mich dem täglichen Weltschmerz hinzugeben, das hat irgendwie was erfrischendes. Der Winter ist meine Lieblingszeit. Denn nur zu dieser Zeit begegnen mir Leute die sagen: „Hey, du bist echt ein Arschloch, aber in der einen Sache hattest du recht.“ Dann möchte ich am liebsten in den Keller gehen zum weinen.

    Vor ein paar Wochen haben wir gewählt. Tja und nun? Wir wurden betrogen, heißt es aus allen Ecken. Na ja, man liest es, und dann gibt’s ja auch noch dieses komisches Lied, aber sehen tut man es eigentlich nicht. Aber es ist ja auch kalt draußen. Der Winter halt, aber das die Winterdepressionen jetzt aber auch auf geborene Optimisten übergreifen finde ich schon erstaunlich. Ich kenne jemanden der bringt mich damit immer zum lachen, heute war er mal meiner Meinung, ich könnte heulen, vor Trauer, diesmal.

    Im Feuilleton der faz durfte ich vor ein paar Tagen lesen das Harald Schmidt nicht mehr lustig sein darf, denn das Land werde ja im Moment kaputtregiert. Darüber darf man, laut faz, nur Witze machen wenn man den ernst der Lage erkannt hat. Yo, alles klar.

    Ich denke die schlimmsten Depressionen hat im Moment der Gerd. Erst muss er die Doris alleine zum Herrn Gottschalk in die Show schicken, und zu allem Überfluss mag ganz Deutschland ihn nicht mehr, Platz 7 in der Beliebtheitsskala, der Mann tut mit leid. Ich denke es wäre mal Zeit für drastische Maßnahmen. Gerd sollte sich trauen zu seinen Gefühlen zu stehen. Genau wie die Kinder die ein paar Stunden zuvor das Massaker von Erfurt überlebt hatten, schicken wir ihn zu Johannes, nein, nicht dem Täufer, Johannes den blonden Engel des ZDF. Jener Mann der mit seinem penetrantem Geschleime zum Diekmann des deutschen Fernsehens mutiert ist, der Diekmann von meiner Lieblingszeitung natürlich. Bei JBK kann unser Gerd dann ganz offen über seine Gefühle sprechen und wir alle haben ihn wieder lieb, denn eigentlich ist der Gerd ja einer von uns.

    Die Andrea sagt das der Gerd und der Hans uns angelogen haben. Tja, was soll man da machen? Die machen jetzt erst mal nen Untersuchungsausschuss, ja, genau so einen vor dem der Helmut sagen konnte das sein Ehrenwort über allem steht. Der Edmund lebt übrigens noch immer und meint das so´n Ausschuss nie schaden kann. Hm, sollte man den netten Leuten von der CDU nicht sagen das auch sie mal vor so nem Ausschuss sitzen könnten? Also ich erinnere mich noch gut an deren Mrd. versprechen. Ich werde das Gefühl nicht los das die froh sind die Wahl verloren zu haben. Aber was solls. Nach der Wahl ist vor der Wahl und was interessiert es mich was ich gestern versprochen habe. Also ins Gefängnis mit ihnen allen! Was ich mich gerade frage, hat man uns eigentlich je die Wahrheit gesagt? Wenn es einer getan hätte wäre er doch gar nicht erst gewählt worden!

    Man hat uns also getäuscht. Na habt ihr auch im Moment so viel Wirtschaftexperten in eurem Umfeld? Die Fußballexperten müssen echt um ihren Ruf fürchten. Aber wieso haben die das nicht vorher gewusst? Eigentlich sind wir ja selber Schuld, selbst in dieser schlechten Lage wollen wir doch belogen werden, oder?

    Also was tun? Steuern senken natürlich heißt es. Wo nimmt man das Geld her? Schulden machen natürlich. Hm, machen wir schon. Einige geben sich damit zufrieden und sagen das man Subventionen abbauen muss. Verordnen wir z. B. mal dem Gesundheitssystem nen Sparkurs, schon gehen Verbände und Ärzte auf die Straße, oder wir streichen die Eigenheimzulage, würde außerdem noch dazu führen die aufgeblähte Bauwirtschaft weiter zu schrumpfen, schon stehen die Bauarbeiter vorm Kanzleramt und aus Subventionsabbau werden Steuererhöhungen. Dazu dann noch die notwendige Erhöhung der Sozialabgaben, da uns sonst das gesamte System um die Ohren fliegt, die Pauschalsteuer auf Aktien und Immobilien, und zu guter letzt wird Gerd noch der Titel Autokanzler genommen weil er Dienstwagensteuer bei privater Nutzung um 0,5 % erhöht. Witzig finde ich auch das Klagelied des Einzelhandels. Erst nutzt man den Euro um kräftig die Preise zu erhöhen, hört mir auf mit den Statistiken, ein Blick in meine Geldbeutel reicht mir, und trotzdem liegt es nur am Gerd das die Deutschen so wenig Geld in der Tasche haben. Dann schön umrühren, einmal reinspucken und schon haben wir nen fetten Wahlbetrug.

    Ich muss ehrlich sagen das ich so etwas nicht erwartet habe. Ich habe eigentlich befürchtet das der Gerd noch ein paar Kommission bis 2006 macht und dann kleinlaut abtritt. Veränderungen tun halt weh. Die Bundesregierung hat ein paar gemacht und kassiert dafür jetzt die Quittung. Ich hoffe nutzen jetzt die Gelegenheit und legen sich mit noch ein paar Interessengruppen an. Denn schlechter kann die Stimmung ja nicht werden.

    Was man IMO noch verbessern könnte wäre die Propaganda. Anstatt die Informationen scheibchenweise rauszulassen alles auf einmal, wenn man das dann den Leuten erklärt verstehen das bestimmt einige.

    Wahrscheinlich würde die Union jetzt dasselbe machen. Wieso ich die dann nicht gewählt habe? Also heute habe ich gelesen das die wollen das die Bundesregierung was gegen die liberale Drogenpolitik in den Niederlanden machen. Dann hat der Herr Goppel, Generalsekretär der CSU, gesagt das „ ...nach einer 2000-jährigen europäischen Geschichte komme jetzt eine Regierung, die sagt, wir nennen alles Familie, wo Kinder drin sind ..." weiterhin sagte er das „... Wowereit und Partner, die allabendlich versuchen, der Biologie ein Schnippchen zu schlagen und keinen Erfolg haben, würden wie Vater und Mutter auf eine Stufe gestellt, die ein ganzes Leben lang zusammen seien.“ Außerdem würde zwischen Nord und Süd ein Mentalitätsunterschied bestehen, deshalb würden wir im Norden bei Problemen immer braun wählen und die im Süden bei schwarz bleiben.

    Tja, da bin ich doch echt froh das ich nicht sehen muss was passiert wenn Leute wie Herr Goppel an der Regierung sind.

    Wirtschaftspolitik ist zu 50 % Psychologie. Wenn das so weiter geht wird das echt ein harter Winter. Eigentlich wollte ich ja schreiben das alles gar nicht so schlimm ist und das wir den Gerd doch mal wieder leibe haben sollte. Hm, seid ruhig weiter sauer auf den Gerd, ich hoffe nämlich das er die Chance nutzt.

    In diesem Sinne

    ... sollten wir echt darüber nachdenken mit Deutschland in Richtung Afrika umzuziehen ... da wäre das Klima ja auch viel netter ...

    Ups, viel zu viel. Vielleicht liest das ja trotzdem jemand. Mit dem kurz fassen hab ich halt meine Probleme.
    "Both destiny's kisses and its dope-slaps illustrate an individual person's basic personal powerlessness over the really meaningful events in his life: i.e. almost nothing important that ever happens to you happens because you engineer it. Destiny has no beeper; destiny always leans trenchcoated out of an alley with some sort of Psst that you usually can't even hear because you're in such a rush to or from something important you've tried to engineer."

  2. #2
    Flinker Finger
    Dabei seit
    10.10.2002
    Beiträge
    656

    Standard

    Ja, hey. Wow. Echt toll. Und was soll ich jetzt noch antworten?
    Ehrlich gesagt ist es mir absolut gleichgültig ob die SPD nun Wahlbetrug gemacht hat oder nicht. Ich meine das Gefühl haben sowieso alle immer nach einer Wahl. Normalerweise warten alle noch etwas länger bis sie mit dem Meckern anfangen, aber die Opposition und die Bild scheinen es jetzt besonders eilig zu haben.
    Was mir in letzter Zeit besonders gefallen hat:
    Eben gerade Sat1-Videotext:
    Jetzt müssen die Frührentner bluten
    Vor ein paar Tagen:
    In jeder zweiten Zeitungsmeldung scheint ein Vergleich mit dem Ende der Weimarer Republik stattzufinden und ich bin immer noch der Meinung das es eine tolle Zeit war. Vielleicht waren die 20er das beste Jahrzehnt was Deutschland jemals hatte...?
    Gestern oder Vorgestern:
    CSU ruft zum außerparlamentarischen Protest auf.
    Irgend so ein Asi will sogar das keiner mehr Steuern zahlt.

    Was mich etwas verwirrt ist die geballte Macht von Angie&Edmund die beide behaupten Gerd würde im Irak-Krieg den größten Betrug der Nachkriegsgeschichte bringen. Wenn der Herr jetzt ein wenig von seinem taktischen Talent einsetzt (bzw. seine Berater) ändert er seine Meinung beim Irak-Krieg nicht, macht so die Union lächerlich und kommt wieder in die Top5. Vielleicht kommt dann die SPD auch wieder auf 30%.

    Für die Regierung kann die Devise jetzt nur noch lauten:
    p-o-w zum e zum r/
    anch vorne bis zum gehntnichtmehr
    I mean, after all; you have to consider we're only made out of dust. That's admittedly not much to go on and we shouldn't forget that. But even considering, I mean it's a sort of bad beginning, we're not doing too bad. So I personally have faith that even in this lousy situation we're faced with we can make it. You get me?

  3. #3
    Tastaturquäler
    Dabei seit
    09.10.2002
    Beiträge
    1.240

    Standard

    wir sollten alle für unser geliebtes vaterland lotto spielen, vielleicht gewinnen wir ja mehr als harald schmidt.
    die idee mit den aktien finde ich eigentlich auch ganz gut, nur blöd, dass mir das entsprechende startkapital fehlt.

    aber ich will ja nicht jammern, noch habe ich ein dach über den kopf ...
    und der sat 1 text ist ja leider auch nicht mehr das was er einmal war. wie das niveau mit einem redaktionswechsel sinken kann ist schon wahnsinn.

    @freak: wenn lafontaine sagt, dass schröder wie brünni(n)g (ich kann mir diese typen von den präsidialkabinetten einfach nicht merken) eine deflationspolitik betreibt hat er nun mal recht. nur kann man die heutige republik in keinster weise mit weimar vergleichen, immerhin sind wir mitlerweile nicht mehr ganz so unfreiwillig wie damals demokraten.
    außerdem waren die 20er jahre echt mies. 1923 war wohl das krisenjahr schlechthin und 1928/29 begann auch schon die weltwirtschaftskrise. wo ist bitte die tolle zeit?



    ach gott, alles wird immer schlechter, jeden tag haben wir weniger zu beißen, und jetzt kommen meine eltern auch noch mit so absurden forderungen, wie dass ich doch mal für ein eigenes auto sparen sollte. eigentlich hatte ich da eher an sowas gedacht, dass ich mamis auto endgültig übernehme, und sie sich vielleicht ein neues kauft, schließlich fahr ich sowieso schon jeden tag damit ... aber bei der wirtschaftlichen lage, reichst wohl nicht mehr für das vierte auto, und ich habe als jüngstes kind wieder mal das nachsehen. ich fahr doch nicht mit so ätzenden dingen wie öffentlichen verkehrsmittel, schließlich ist in der heutigen zeit selbst der morgendliche schlaf, den man nur so wirklich ausnutzen kann, wertvoll.
    selbst meine ganzen möbel musste ich von meinen älteren schwestern übernehmen. auf meinen 16. geburtstag habe ich mein erstes eigenes möbelstück bekommen, mir geht es so schlecht. dagegen muss gerd richtig happy sein. selbst mein mageres schülerkonto wird schon angezapft, von den lächerlichen zinsen die ich bekomme. ha, die hol ich mir mit meiner lohnsteuer wieder. oder lass ich es doch zum wohle unseres landes?
    <span style='color:orange'><span style='font-size:12pt;line-height:100%'>Niemand hätte je den Ozean überquert, wenn die Möglichkeit bestanden hätte, bei Sturm das Schiff zu verlassen.</span></span>

  4. #4
    Mittlerer SpacePub-Besucher
    Dabei seit
    08.10.2002
    Beiträge
    153

    Standard

    @Loser

    IMO haben die Deutschen zu 70% selbst Schuld an der Lage.
    Keiner hat Schröder und den Grünen Typen da auf ihren Stühlen festgenagelt&#33;

    Auch kann man innerhalb von Wochen keine Wirtschaftskrise produzieren; die Rot-Grün Politik hat das schon lange getan, und das war auch absehbar. Mit der ganzen Gejammerei über Schröders Politik vergessen da wohl viele dass es der _Wille des Volkes_ war, sonst hätte Rot-Grün keine Mehrheit.

    Sowas gänzlich auf einen Wahlbetrug zu schieben zieht vielleicht bei der Neuwahl eines Regierungsteams, wenn aber so ein Team schon jahrelang (miß-)wirtschaftet, sich dann ein paar kreative Slogans ausdenkt und deswegen trotzdem wieder stimmenstärkste wird, muss man sich als Nachbar doch fragen, wieviele Deutsche sich wirklich mit Politik beschäftigen (oder überhaupt mal Zeitung lesen hätte sicher auch gereicht..&#33; um die Idiotie von Rot Grün zu erkennen) und wieviele ihre Wahlentscheidung einfach davon abhängig machen, welche Partei ihnen den bunteren Kugelschreiber schenkt..

    Gruß,



    Last edited by Folkyn at 25.11.2002, 21:27
    Irgendwann
    und irgendworin
    steckt wo was drin
    und sagt:
    Servas,
    i bin da Sinn
    irgendworin
    und irgendwann
    aber dann...

    (Josef Hader)

  5. #5
    Plaudertasche Avatar von Armitage
    Dabei seit
    14.10.2002
    Beiträge
    427

    Standard

    *LOL* da kommt einem das wiehern&#33;&#33;&#33;Also ich finde die steuerideen der rot grünen regierung nicht so schlecht aber klar kann man es anders machen&#33;&#33;&#33;ich glaubde das jeder wußte worauf er sich da eingelassen hat als er rot oder grün gewählt hat&#33;&#33;&#33;Und jeder fragt sich niatürlich nicht das ja eigentlich die cdu an der ganzen scheiße schuld ist weil es geht deutschland erst so schlecht seit der liebe herr Kohl unbedingt sich wichtig machen wollte und die wiedervereinigung auf die schnelle machen mußte und sich dadurch erst so hoch verschuldet hat und die arbeitlosenzahlen so richtig explodiert sind&#33;&#33;&#33;naja mein motto ist immer deswegen kann man sich doch nicht unterkriegen lassen&#33;&#33;&#33;

    hier in österreich flippen die leute ja uach nicht aus weil wieder so eine verschiessene schwarz/blaue regierung wieder möglich ist und wahrscheinlich sein wird mann muß im eigenen leben stehen und alles versuchen um mit der situation klar zu kommen&#33;&#33;&#33;

    und wenn nicht dann wie wärs mit auswandern?

  6. #6
    Flinker Finger
    Dabei seit
    10.10.2002
    Beiträge
    656

    Standard

    mehr blut, mehr öl.
    ich kenne zwar keinen iraker, aber ich will einen zweitwagen haben.
    wenn die irakische bevölkerung angst vor dem krieg hat soll sie doch in den urlaub fahren.

    - - - - - - - - - - -

    dilla, an was misst du bitte ein jahrzent? die politische kriesen im jahre 23 haben gezeigt wie groß die politiker in deutschland waren (der englische botschafter, ende 1923).
    Intelektuell, Kulturell und Gesellschaftlich sind die 20er meiner bescheidenen Meinung nach sehr groß gewesen.
    Wirtschaft und Politik spielen eine untergeordnete Rolle.
    Die Menschen waren frei.
    Die Kunst, díe Gedanken haben neue Orte entdeckt.

    - - - - - - - - - - - - -

    Folkyn, mit diesem schönen Beitrag hast du mich überzeugt das nächste CDU zu wählen.
    I mean, after all; you have to consider we're only made out of dust. That's admittedly not much to go on and we shouldn't forget that. But even considering, I mean it's a sort of bad beginning, we're not doing too bad. So I personally have faith that even in this lousy situation we're faced with we can make it. You get me?

  7. #7
    Mittlerer SpacePub-Besucher
    Dabei seit
    08.10.2002
    Beiträge
    153

    Standard

    Folkyn, mit diesem schönen Beitrag hast du mich überzeugt das nächste [Mal] CDU zu wählen.
    Ironie?
    Irgendwann
    und irgendworin
    steckt wo was drin
    und sagt:
    Servas,
    i bin da Sinn
    irgendworin
    und irgendwann
    aber dann...

    (Josef Hader)

  8. #8
    DerBademeister
    Gast

    Standard

    Freak hat durchaus z.T. Recht, wer würde nicht etwas dafür geben, wenn man Männer wie Stresemann oder Ebert klonen könnte?
    Diese Namen wird man noch kennen, wenn Gerd und Co. schon längst in den hinteren Seiten der Geschichtsbücher als Querverweis "Erfolglose Regierungschefs" verschwunden sind.

    Die 20er Jahre mit heute zu vergleichen ist allerdings gleichermaßen absurd, wie töricht.
    Absurd deshalb, weil die Welt heute eine andere ist - heute stehen nicht mehr Millionen Menschen vor den Suppenküchen, heute gibt es keine links- und rechtsradikal übermächtigen Strömungen, heute bedeutet Arbeitslosigkeit nicht den Hungertod.
    Töricht deshalb, weil die wirtschaftliche Gesamtlage immer - besonders am Aktienmarkt, von der psychologischen Stimmungskomponente abhängen. Wenn ein namhafter Mann wie Lafontaine mit seinen unsinnigen Horrorbotschaften Menschen, die von der Geschichte genauso wenig Ahnung haben wie er, ANGST einjagen kann - Gedanken der Verzweiflung, der Mutlosigkeit schüren kann, so schadet dieses Klima letztendlich uns allen.

    *LOL* da kommt einem das wiehern&#33;&#33;&#33;Also ich finde die steuerideen der rot grünen regierung nicht so schlecht aber klar kann man es anders machen&#33;&#33;&#33;ich glaubde das jeder wußte worauf er sich da eingelassen hat als er rot oder grün gewählt hat&#33;&#33;&#33;
    Das Problem ist, das die SPD immer noch zu sehr an ihre Gewerkschafts-klientel gebunden ist. Und mit den Gewerkschaften ist in Deutschland keine Reform mehr durchzuführen - es gibt wohl kaum eine mächtigere, verkrusterere, so sehr auf ihren eigenen Machterhalt versessene Lobbyistengruppe wie die der Gewerkschaftler.
    Fragt Euch mal, woran das Hartz-konzept praktisch gescheitert ist. Das wurde so zusammengestrichen, das der gute Mann selber damit nichts mehr zu tun haben will. Und es wäre zumindest eine Chance gewesen, etwas zu verändern.

    Sowas gänzlich auf einen Wahlbetrug zu schieben zieht vielleicht bei der Neuwahl eines Regierungsteams, wenn aber so ein Team schon jahrelang (miß-)wirtschaftet, sich dann ein paar kreative Slogans ausdenkt und deswegen trotzdem wieder stimmenstärkste wird, muss man sich als Nachbar doch fragen, wieviele Deutsche sich wirklich mit Politik beschäftigen (oder überhaupt mal Zeitung lesen hätte sicher auch gereicht..&#33; um die Idiotie von Rot Grün zu erkennen) und wieviele ihre Wahlentscheidung einfach davon abhängig machen, welche Partei ihnen den bunteren Kugelschreiber schenkt..
    Was den Wahlbetrug angeht: Die Menschen WOLLEN belogen werden. Und wenn man ihnen irgendwann die Wahrheit offenbart, beschweren sie sich bitterlich darüber, das sie belogen wurden. Ein seltsamer Widerspruch.

    Was die Dummheit der Deutschen angeht. Kommst Du aus Österreich?
    Wenn ja: No comment.



    Last edited by DerBademeister at 26.11.2002, 17:54

  9. #9
    Mittlerer SpacePub-Besucher
    Dabei seit
    08.10.2002
    Beiträge
    153

    Standard

    Was die Dummheit der Deutschen angeht. Kommst Du aus Österreich?
    Wenn ja: No comment.

    Was hat das jetzt damit zu tun?

    Wenn du auf 1999 anspielst: Keiner hier hat sich über einen Wahlbetrug aufgeregt, Marke "Aber es hat ja keiner gewusst dass die Partei rechts angehaucht ist". Die die es gewusst haben haben es entweder soweit mit ihrem Gewissen vereinbaren können dass sie sie trotzdem gewählt haben, oder sie haben sie eben deshalb nicht gewählt, und die die nichts gewusst haben haben eben NICHT geschrien alle anderen sind schuld nur wir nicht. Das ist der feine Unterschied.

    Zum politischen Hintergrund. Die FPÖ kam damals mit den Richtigen Slogans zur richtigen Zeit, hat den allgemeinen Unmut über jahrzehntelanges Nichtstun der Regierung ausgenutzt um durch aggressive Wahlsprüche zu punkten. Sowas hätte in jedem Land passieren können. Die darauffolgende Nationalratswahl am letzten Sonntag (24.11.) hat eben das wieder einmal bewiesen, weil die FPÖ eben wieder "auf ihren Platz" von 26% auf um die 9% gerutscht ist.
    Irgendwann
    und irgendworin
    steckt wo was drin
    und sagt:
    Servas,
    i bin da Sinn
    irgendworin
    und irgendwann
    aber dann...

    (Josef Hader)

  10. #10
    Plaudertasche Avatar von Armitage
    Dabei seit
    14.10.2002
    Beiträge
    427

    Standard

    naja ich würde mal sagen das beweißt gar nichts den die ganzen leute die zur övp gegangen sind sind nun mal fpö anhänger wie zu vor.Die meisten haben sich nur gedacht das sie mit övp auch gleichzeitig blau/schwarz wählen das ist alles &#33;&#33;&#33;

  11. #11
    Mittlerer SpacePub-Besucher
    Dabei seit
    08.10.2002
    Beiträge
    153

    Standard

    Naja glaub ich weniger, weil, wenn dem so wäre, und die breite Masse die FPÖ wieder in der Regierung haben wollten, warum haben sie dann nicht gleich die FPÖ gewählt? Und, btw, ein "sie sind nun mal so" beweist auch noch gar nichts .

    Im aktuellen Profil is so ein essay von einem Reporter der den Wahlabend im Cafe Central erlebt hat, der hat dort auch ein paar Leute interviewt und so, und ich find die Aussagen der Leute da decken sich sehr mit der allgemeinen Meinung.

    Aber wie sehen sie [die Leute] jetzt die FPÖ? "Die Leut san angfressen aufn Haider", sagt einer. Die allein stehende Pensionistin: "Ich war seit eh und je FPÖ, jetzt bin i grün, weil das Kasperltheater vom Haider is unerträglich. Keiner aus meinem Bekanntenkreis wählt mehr FPÖ." Ein Unternehmer: "Dass die Riess-Passer, der Grasser und der Westenthaler gehen ham müssen, das hat keiner verstanden." Als Kurzerklärung für die politische Lage sagt er: "Der Haider hat si selber ausm Rennen geworfen und der Gusenbauer is ned fotogen. Der hat nur kritisiert, und mit eigenen Vorschlägen war er dann z&#39;spät." Ein Pensionist ist von der aussicht einer ÖVP Regierung mit einem Finanzminister Karl-Heinz Grasser wenig begeistert: "Jetzt hab i den Ausquetscher und Model-Minister weitere vier Jahr am Gnack." R.B.
    Ich denk der Hauptgrund, warum die Leute, die der FPÖ die 20++% verschafft haben, sie jetzt nicht mehr gewählt haben ist der Haider, seine Methoden, sein "Kasperltheater" und die ewigen Querelen. Wenn die Leute die FPÖ nur deswegen nicht mehr gewählt haben sollten um sie (und damit höchstwahrscheinlich Haider etc) wieder in der Regierung zu sehen, dann würde ich da mit bestem Willen nicht viel Sinn darin sehen.
    Irgendwann
    und irgendworin
    steckt wo was drin
    und sagt:
    Servas,
    i bin da Sinn
    irgendworin
    und irgendwann
    aber dann...

    (Josef Hader)

  12. #12
    Warmgepostet
    Dabei seit
    15.10.2002
    Beiträge
    381

    Standard

    @bademeister

    Die 20er Jahre mit heute zu vergleichen ist allerdings gleichermaßen absurd, wie töricht.
    Absurd deshalb, weil die Welt heute eine andere ist - heute stehen nicht mehr Millionen Menschen vor den Suppenküchen, heute gibt es keine links- und rechtsradikal übermächtigen Strömungen, heute bedeutet Arbeitslosigkeit nicht den Hungertod.
    Natürlich ist die Welt heute anders, trotzdem gibt es bedenkliche Parallelen. Damals war der Staat Pleite, heute auch. Damals waren die Juden Schuld, heute sind es die AlQueidas. Damals gab es Nazis und Kozis, heute gibt es Nazis und Autonome.
    Das Problem ist ja nicht deren Anzahl, sondern deren Wahrnehmung in den Medien. Wenn heute von den Zwanzigern die Rede ist, geht es um Arbeitslosigkeit, Gefechte zwischen Braun und Rot, Staatskrise.
    Das es damals auch ein ganz normales Leben gab, das sich vom heutigen Leben nur in Details unterscheidet, das wird dabei übersehen. Außerdem sind auch damals keine Arbeitslosen verhungert.

    Die USA sind in meinen Augen schon weiter. Dort ist die Situation vergleichbar mit Deutschland 1933: Gleichschaltung der Medien, eine naive Bevölkerung und das Streben zu Weltherrschaft.

    Töricht deshalb, weil die wirtschaftliche Gesamtlage immer - besonders am Aktienmarkt, von der psychologischen Stimmungskomponente abhängen. Wenn ein namhafter Mann wie Lafontaine mit seinen unsinnigen Horrorbotschaften Menschen, die von der Geschichte genauso wenig Ahnung haben wie er, ANGST einjagen kann - Gedanken der Verzweiflung, der Mutlosigkeit schüren kann, so schadet dieses Klima letztendlich uns allen.
    Lafontaine ist eine Kassandra, und auf die wollte bekanntlich noch nie jemand hören. Was soll er denn sonst sagen, "Alles ist gut"? Probleme werden nicht dadurch gelöst, dass man sie verschweigt.
    Außerdem hört der deutsche Aktienmarkt nicht nicht auf Lafontaine, sondern auf die NYSE.

+ Antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Als Lesezeichen weiterleiten

Als Lesezeichen weiterleiten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •