+ Antworten
Ergebnis 1 bis 16 von 16

Thema: Mondlandungs-Verschwörung

  1. #1
    Dauerschreiber Avatar von mukenukem
    Dabei seit
    07.10.2002
    Beiträge
    921

    Standard


    E-Mail vom Mond

    Mit einem 20-Millionen-Dollar-Vertrag mit dem Raumfahrtunternehmen Kosmotras in der Tasche will das kalifornische Unternehmen TransOrbital Inc. eine neue Runde im Wettlauf um die kommerzielle Nutzung des Mondes einläuten.


    Kosmotras, eine ukrainisch-russisches Joint Venture, verwendet ausgediente Langstreckenraketen vom Typ SS-18 als Trägerraketen. Im Oktober 2003 soll der von Transorbital lange angekündigte Mond-Satellit TrailBlazer von Baikonur aus starten. Der rund 520 Kilogramm schwere Satellit soll dann für etwa drei Monate den Mond in einer niedrigen Umlaufbahn umkreisen und dabei hochauflösende Bilder der Mondoberfläche mit einer maximalen Auflösung von bis zu einem Meter pro Pixel zur Erde senden.

    Für die Wissenschaft wird das Projekt wahrscheinlich kaum neue Erkenntnisse bringen, aber die Bahn des TrailBlazer ist so berechnet, dass der Lichteinfall schönere Fotos bringen sollte als die des Lunar Prospector -- außerdem soll der Satellit historische Schauplätze überfliegen, etwa den Landungspunkt der Apollo 11 oder der sowjetischen Lunakhod-Mission. Nach etwa drei Monaten wird der Satellit dann auf der Mondoberfläche zerschellen. Wer ein bleibendes Zeugnis auf dem Mond hinterlassen will, kann beispielsweise für schlappe 16,95 US-Dollar eine Postkarte mitschicken, oder für rund 2.500 US-Dollar pro Gramm ein wenig Asche zur letzten Ruhe auf dem Mond deponieren lassen.
    ......
    geklaut von heise.de

    Unter anderem sollen auch e-mails über den Satelliten geroutet werden, deswegen e-mail vom Mond.

    Ich bin gespannt ob die Amis oben waren <_<



    Last edited by mukenukem at 28.11.2002, 15:39
    "In this house we obey the laws of Thermodynamics !" - Homer Jay Simpson

  2. #2
    Tastaturquäler Avatar von Octantis
    Dabei seit
    10.10.2002
    Ort
    Beiträge
    1.579

    Standard

    tja ob sie oben waren oder nicht werden wir auch so sicher nicht erfahren, denn sollten sie wirklich 1969 nicht dort gewesen sein dann fällt ihnen sicher auch zu diesem Problem eine Lösung ein mit der sie alles weiter vertuschen können. P.S. Mag sein das sie damals wirklich nicht dort waren allerdings glaube ich das die späteren Mond-landungen kein Fake waren.

  3. #3
    Flinker Finger
    Dabei seit
    18.10.2002
    Beiträge
    749

    Standard

    wenns ein fake war, denke ich auch das man es diesmal nicht feststellen würde, da eine auflösung von einem meter pro pixel nicht grad hoch ist um was zu erkennen. fussstapfen sind da sicher nicht zu erkennne, bestenfalls ein einziges pixel mit dem zurückgebliebenen teil der landefähre, aber ob man das auf einem pixel erkennt. des weiteren wie schon angesprochen, wenn die amis echt net oben waren schaffen sie es auch diesmal es zu vertuschen, z.b. ein kleiner meteoritenschauer verdeckt die sicher beim überflug oder die daten kommen leider grad wegen "athmosphärischen störungen" nicht an oder sie setzen einen schwarzen/oder goldfarbenen fleck auf das bild und sagen hier das ist die mondfähre
    &quot;Logbuch des Käptns, es regnet schon den ganzen Tag und Niemand mag mich&quot;

    &quot;Logbuch des Käptns, ich habe mein Toupet verloren und mein Hüfthalter bringt mich um, die neuen Pomps passen auch nicht zur Uniform, was für ein Leben.&quot;

    Mystery Science Theater 3000

  4. #4
    Moderator Avatar von Last_Gunslinger
    Dabei seit
    08.10.2002
    Beiträge
    1.734

    Standard

    da eine auflösung von einem meter pro pixel nicht grad hoch ist um was zu erkennen. fussstapfen sind da sicher nicht zu erkennne
    Ich glaube nicht das noch über 30 Jahren überhaupt noch Fußstapfen da sind. Die werden wohl verweht sein.

  5. #5
    Flinker Finger
    Dabei seit
    07.10.2002
    Beiträge
    760

    Standard

    Originally posted by Last_Gunslinger@29.11.2002, 00:04
    Ich glaube nicht das noch über 30 Jahren überhaupt noch Fußstapfen da sind. Die werden wohl verweht sein.
    wie kann etwas verwehen wenn keine luft da ist die sich bewegt?&#33; was glaubst warum die theorie denn überhaupt entstanden ist, weil die flagge sich zb bewegt hat
    Could you do it slower and with more intensity?

  6. #6
    Flinker Finger Avatar von Gilgamesh
    Dabei seit
    08.10.2002
    Beiträge
    772

    Standard

    Wahhhhhhh&#33;&#33;&#33;
    Ich kann&#39;s schon nicht mehr hören, diese Verschwörungstheorien.
    Nochmals, glaubt wirklich irgendwer, dass die UdSSR eine etwaige Nichtlandung nicht publik gemacht hätte und dies mitten im kalten Krieg?? Glaubt irgendwer, dass ein paar Tausend Menschen 33 Jahre lang nicht auspacken??
    Aber, das waren sicherlich die Illuminatoren, welche sich diesen Fake ausgedacht haben. <_<
    Wer weis, vielleicht ist die gesamte Menschheit ein Fake. :P

    Was die Flagge angeht, so könnte sich diese sehr wohl bewegt haben. Wenn man diese aufstellt, so gibt man ihr ein gewisses Potential an kinetischer Energie/Bewegung mit. Da die Flagge hinten einen Fixpunkt hat, kann die Energie nur in Wellenform von der Fahnenstange weglaufen. Wäre zumindest eine plausible Erklärung für die bewegte Flagge.



    Last edited by Gilgamesh at 29.11.2002, 08:33
    Fear...fear attracts the fearful...the strong...the weak...the innocent...the corrupt...Fear...Fear is my ally..

    At last we will reveal ourselves to the Jedi. At last we will have revenge....

  7. #7
    Moderator Avatar von Last_Gunslinger
    Dabei seit
    08.10.2002
    Beiträge
    1.734

    Standard

    Dann halt Meteoriten, oder minimale Zentrifugalkräfte die die Staubkörnchen verschieben. Was weiß ich, ich glaube ajF das die nach 30 Jahre weg sind.

  8. #8
    Treuer SpacePub-Besucher
    Dabei seit
    25.11.2002
    Beiträge
    207

    Standard

    Bemerkenswert finde ich, wenn Verschwörungstheorien Jahrzehnte nach dem tatsächlichen Ereignis aufkommen. Bei Roswell war das natürlich praktisch, weil nach mehr als 40 Jahren die meisten potenziellen "Zeugen" bereits verstorben waren. Beim Moon-Fake sind es auch immerhin so 25 Jahre gewesen... Wobei es rein logistisch eine sehr aufwändige Verschwörung hätte sein müssen: Nicht nur der Präsident (bzw. DIE Präsidenten), sämtliche Berater, der Konress und der Senat, die halbe Nasa und Tausende Mitarbeiter hätten involviert sein müssen - nein, sie hätten auch den Mund halten müssen&#33; Für den Rest ihres Lebens&#33; Ob ein Ami das schaffen würde?
    Die Fahne auf dem Mond bewegte sich dank der Kinetik. Raketen zB, um beim Weltraum zu bleiben, werden einmal beschleunigt und fliegen mit dieser kinetischen Energie weiter, bis sie abgebremst werden. Die Fahne flatterte kurz, weil sie in Bewegung geraten war. Laut der Verschwörungstheorie hätte sie sofort schlapp nach unten klappen müssen. Was schlecht für unsere Raketen wären, weil sie ununterbrochenen Antrieb bräuchten. In diesem Falle hätten die Verschwörungstheoretiker recht, denn ständige Energiezufuhr wäre natürlich unmöglich gewesen. Es sei denn, andere Verschwöungstheoretiker hätten recht, und die Amis besäßen Anti-Gravitationsantriebe aus dem UFO, das in Roswell abgestürzt ist. Womit wir wieder beim Anfang wären.
    &quot;Dumm geboren und nix dazu gelernt&quot;

  9. #9
    Flinker Finger
    Dabei seit
    18.10.2002
    Beiträge
    749

    Standard

    wieso müssten da kongress senat nasa und die präsidenten mit machen???
    ich kanns mir auch mit nur ganz wenigen leuten vorstellen, nämlich mit einer kleinen nasa spitze und einer kleinen filmcrew. allen anderen kann man vorgaukeln man wäre wirklich auf dem mond. den nasa technikern kann man doch nachrichtensignale schicken und so. also glauben selsbt die techniker das sie auf dem mond waren. die film crew wird hinterher umgebracht und keiner weiss mehr davon, bis auf die nasa spitze.
    ein schöner film der zum thema passt ist wag the dog (ich glaub zumindest das der so hiess)
    &quot;Logbuch des Käptns, es regnet schon den ganzen Tag und Niemand mag mich&quot;

    &quot;Logbuch des Käptns, ich habe mein Toupet verloren und mein Hüfthalter bringt mich um, die neuen Pomps passen auch nicht zur Uniform, was für ein Leben.&quot;

    Mystery Science Theater 3000

  10. #10
    Treuer SpacePub-Besucher
    Dabei seit
    25.11.2002
    Beiträge
    207

    Standard

    Ahem ... Kongress und Senat müssen ja die Gelder (wir sprechen hier von Milliarden, die heute wohl Billionen entsprechen würden&#33 bewilligen. Die NASA müsste in zwei Lager gespalten werden:
    a) Die Konspiranten, also jene Leute, die in totaler Geheimhaltung den gigantischen Schwindel planen und ausführen/bzw. ausführen lassen.
    B) Die Ahnungslosen, die nix hinterfragen, nur ihre Befehle ausführen und Augen und Ohren verschließen

    Dazu kämen noch: Die Luftüberwachung, schätze ich mal, die ja festgestellt hätte, dass die Kapsel irgendwo im Meer landete. Ich denke nicht, dass dies unbemerkt geblieben wäre, wenn kurz nach dem Start ein Objekt wieder eintritt&#33; Dazu kommen die "normalen" Arbeiter, die die Rakete konstruierten. Das gesamte Personal von, was weiß ich, Area 51, wo halt dann der Schwindel gedreht wurde. Das Filmteam ... usw. usf.
    Ne, völlig unmöglich&#33; Viel zu viele Leute wären involviert gewesen&#33; Und hätten die alle den Mund gehalten???
    &quot;Dumm geboren und nix dazu gelernt&quot;

  11. #11
    Kleiner SpacePub-Besucher
    Dabei seit
    13.10.2002
    Beiträge
    95

    Standard

    Wer ein bleibendes Zeugnis auf dem Mond hinterlassen will, kann beispielsweise für schlappe 16,95 US-Dollar eine Postkarte mitschicken, oder für rund 2.500 US-Dollar pro Gramm ein wenig Asche zur letzten Ruhe auf dem Mond deponieren lassen.
    Als ich den Artikel las, fiel mir der obige Satz auf. Mein erster Gedanke war, müllen wir jetzt auch schon den Mond zu? Wie sieht es denn aus, wenn ich das "Grab" meines Verstorbenen besuchen will? Soll ich dann jedes Mal ein paar Millionen für einen Kurztripp zum Mond springen lassen?
    Oder noch obskurer: Nehmen wir mal an, es gäbe Außerirdische, die sich in unsere Region verirren. Wir Menschen auf der Erde haben uns vielleicht inzwischen vernichtet und die Aliens finden menschliche Überreste (also ich denke, diese Art von Asche ist in dem Artikel gemeint) auf dem Trabanten. Die müssen uns doch für total beknackt halten. Und erst die Postkarten (die dürften ja nicht vergammeln, gibt ja keinen Sauerstoff und Bakterien auf dem Mond) erst. An wen könnten die denn wohl geschickt worden sein?

    Apropos Verschwörungstheorie (ich kann&#39;s nicht mehr hören, argh), selbst wenn die Amis damals geschwindelt haben sollten, langsam wird es mir sch***egal, also ehrlich. In irgendeinem anderen Thread gab&#39;s doch mal Diskussionen über die "Engstirnigkeit" der Amis und wie weit sie denken, z.B. dass sie glauben, sie wären das Volk mit der am weitesten entwickelten Technologie (obwohl sie doch vor Australien (?) der letzte Kontinent sind, der entdeckt worden war, was für eine Ironie). Also gehen sie davon aus, dass sie als erstes den Mond betreten haben. Können sich denn 260 Mio Amerikaner irren ?

  12. #12
    Frischling
    Dabei seit
    19.11.2002
    Beiträge
    13

    Standard

    ein schöner film der zum thema passt ist wag the dog (ich glaub zumindest das der so hiess)
    Von dem Film weiß ich nix, aber wer diesen noch net kennt, sollte ihn sich unbedingt ansehen:

    Unternehmen Capricorn von Peter Hyams

    Schon etwas älteres Baujahr, hat aber nix von seinem Reiz eingebüßt - und handelt von der ersten Marslandung; und wie sie gefaked wird
    <span style='font-family:Times'><span style='font-size:25pt;line-height:100%'><span style='color:blue'>Caratac</span></span></span>
    <span style='font-family:Arial'><span style='font-size:14pt;line-height:100%'><span style='color:blue'>Es gibt andere Welten als diese.</span></span></span>

  13. #13
    Dauerschreiber
    Dabei seit
    07.10.2002
    Beiträge
    826

    Standard

    Also es gibt da ein sehr großes Teleskop in Chile. Wenn das fertig ist wird es die Mondoberfläche absuchen können, die Auflösung ist hoch genug. Nicht nach der Flagge, Fußspuren etc. sondern nach den komischen Unterteilen der Mondfähre, dem Auto oder dem Bild. Das sollte dann Beweis genug sein.

    Die Verschwörungstheorien haben sich im übrigen durch das Netz so schnell verbreitet.

    Ich habe darüber soeben eine nette Reportage gesehen und ich bin mir irgendwie noch unsicherer denn je. Nehmen wir mal kurz ein paar Fakten. Um die Erde gibt es so einen nettenkleinen Gürtel der eigentlich die Raumfähre hätte beschädigen sollen. Die Strahlung der Sonne ist auch nicht zu unterschätzen. Die Mondfähre hat nur ein Triebwerk. Die Prototypen hatten alle mehr und die konnte man auch schon nicht landen. Die damals verwendete Mondfähre wurde übrigens nie getestet. Werner von Braun hat sich mal mit Walt Disney getroffen. Es wird immer wieder bestätigt das die Mondlandung ein Propagandasieg war.

    Die Fotos sind kein Beweis für Verschwörungen. Das sind die vielfachen Abzüge der Originale. Erst wenn man die gesehen hat können die vermeintlichen Fehler, falscher Schatten, halbes Fadenkreuz, überprüft werden.

    Andererseits haben die Russen wirklich sehr genau aufgepasst.

    Übrigens haben zuwar viele Leute an dem Projekt mitgearbeitet, das Gesamtbild konnten sich jedoch nur ein paar Leute machen. Somit wäre es kein Problem die Leute einfach ins Weltraum schicken und eine Show abzuziehen. Es wir ja noch immer gerätselt ob Armstrong seinen berühmten Satz wirklich gesagt hat (das mit den Schritten) den die Leute die Live vorm TV gesessen haben, haben nichts gehört. Hat die NASA nun nach schließlich vertont oder gab es technische Probleme?

    Ich glaube ja nicht an eine Verschwörung. Wundern würde es mich aber nicht. Vielleicht war ja auch nur die erste ein Fake und die anderen waren echt? Man wollte halt zuerst da sein.
    "Both destiny's kisses and its dope-slaps illustrate an individual person's basic personal powerlessness over the really meaningful events in his life: i.e. almost nothing important that ever happens to you happens because you engineer it. Destiny has no beeper; destiny always leans trenchcoated out of an alley with some sort of Psst that you usually can't even hear because you're in such a rush to or from something important you've tried to engineer."

  14. #14
    Kleiner SpacePub-Besucher
    Dabei seit
    13.10.2002
    Beiträge
    95

    Standard

    Original von Loser:
    Also es gibt da ein sehr großes Teleskop in Chile. Wenn das fertig ist wird es die Mondoberfläche absuchen können, die Auflösung ist hoch genug. Nicht nach der Flagge, Fußspuren etc. sondern nach den komischen Unterteilen der Mondfähre, dem Auto oder dem Bild. Das sollte dann Beweis genug sein.
    Vielleicht machen sich die Amerikaner bis zum Fertigbau des Teleskopes ja die Mühe, die entsprechenden "Beweise" zwischenzeitlich heimlich h34r: auf den Mond zu schießen? :P
    (Obwohl ich kaum glaube, dass so eine Aktion heimlich und ohne Aufsehen zu erregen wohl kaum möglich sein wird. Andererseits werden in letzter Zeit immer mehr Raketenstarts verbucht, oder??? Es lebe die Verschwörungstheorie ).

  15. #15
    Dauerschreiber Avatar von CaptProton
    Dabei seit
    11.08.2001
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    814

    Standard

    Schaut euch mal die Seite an.... und danach zerfällt die Verschwörungs Theorie wie ein Kartenhaus
    *klick*

    Auf dieser Seite wird alles sehr plausibel wiederlegt, von "der Flagge im Wind" über "Wo sind die Sterne?" bis hin zu "den Schatten".


    Fazit: WIR WAREN AUF DEN MOND B)

  16. #16
    Moderator Avatar von wu-chi
    Dabei seit
    10.10.2002
    Ort
    Karlsruhe
    Beiträge
    1.087

    Standard

    @CaptProton
    Danke für die Seite

    Es ist sehr gut das sich endlich jemand so eine Mühe gemacht hat, sich mit den unsinningen Behauptungen auseinander zu setzen&#33;. Macht euch doch mal klar, daß die Russen (damals die Sowjets) dies mit Sicherheit bekannt gemacht hätten, wenn es ein Fake gewesen wäre. Schließlich wären die die Ersten gewesen, die gerne auf dem Mond gelandet wären. Letztendlich haben es die Amis geschafft und nun?

    Nichts und nun&#33; Wir sind immer noch weit entfernt eine wirkliche permanente Raumstation im All zu haben, geschweige denn eine Raumbasis auf dem Mond zu haben. Die Russen (oder besser Sowjets) haben dies immerhin mit ihrer MIR bewiesen, daß sie permanent im All präsent sein können der ist dies auch nur ein Fake gewesen&#33;

    Vielleicht sind ja alle Satelliten, die wir andauernd ins All schießen, nur eine Einbildung. Aber egal: Ich sehe seltsamerweise, wenn mich in den Nachthimmel schaue, irgendwelche "Sterne" die wandern. Also ich kann diese "Streifen" (auf dem Foto kann man sie sehr gut erkennen) als nichts anderes ermklären. Aber ich könnte mich auch täuschen, denn es könnten sehr gut Außerirdische mit ihren Raumschiffewn sein. Ich selber hätte mit Sicherheit nichts dagegen, aber leider ist es eben nicht der Fall&#33; Obwohl es vielleicht besser wäre, denn wir hätten dann andere Probleme.

    Viele Grüße
    wu-chi
    "Any given man sees only a tiny portion of the total truth, and very often, in fact almost perpetually, he deliberately deceives himself about that little precious fragment as well. A portion of him turns against him and acts like another person, defeating him from inside. A man inside a man. Which is no man at all."
    Philip K. Dick (A Scanner Darkly, 1977)

+ Antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Helge Kautz: Die Saggitarius Verschwörung
    Von cronos im Forum Literatur, Comics, Selbstgeschriebenes & Fanfiction
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 04.09.2003, 23:00
  2. Verschwörung
    Von cekay im Forum Offtopic: Kultur, Politik, Wissenschaft und mehr
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 12.05.2001, 21:07

Als Lesezeichen weiterleiten

Als Lesezeichen weiterleiten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •