Seite 9 von 11 ErsteErste ... 567891011 LetzteLetzte
Ergebnis 161 bis 180 von 213

Thema: Neuerscheinungen bei p.machinery

  1. #161
    Treuer SpacePub-Besucher
    Dabei seit
    17.01.2008
    Beiträge
    217

    Standard

    Ed Spade & Phil Garner:
    DIE WELLENSITTICHMORDE
    Ein Doppelhelix-Roman von Rüdiger Schäfer & Michael H. Buchholz
    Zwischen den Stühlen 8
    Zwischen den Stühlen @ p.machinery, Winnert, Juni 2023, 566 Seiten
    Paperback: ISBN 978 3 95765 338 3 – EUR 23,90 (DE)
    E-Book-ISBN 978 3 95765 766 4 – EUR 7,99 (DE)



    Ed Spade und Phil Garner sind zwei Privatermittler, die ihren Lebensunterhalt mehr schlecht als recht in der US-Metropole New Guessgrow City verdienen.
    Obwohl sie von ihren hübschen Sekretärinnen Brenda und Linda tatkräftig unterstützt werden, ist ihr Alltag nicht nur von chronischem Geld- und Klientenmangel geprägt, sondern vor allem von ihrer Begabung, sich immer wieder in ebenso groteske wie gefährliche Situationen zu bringen.
    Einst waren sie beste Freunde und Partner, doch ihr Verhältnis hat sich nach einem länger zurückliegenden Streit deutlich abgekühlt, und jeder geht seither seinen eigenen Weg.

    Zu Beginn des Jahres 1954 erhalten sie unabhängig voneinander einen höchst skurrilen Auftrag: Sie sollen das Ableben des Wellensittichs Paddy klären, der von seiner betagten Besitzerin Lady Eleonore Greensborough-Winthersleigh tot in seinem Käfig aufgefunden wurde. Während sich die alte Dame in ihrem Kummer an Ed Spade wendet, bekommt es Phil Garner mit der jungen Kathlin-Joanne McToothbone-Afterbrook zu tun, die gleichfalls großes Interesse offenbart, den Tod des Vogels aufzuklären.

    Auf ihrem Weg zur Wahrheit stoßen die beiden Detektive auf eine Reihe absonderlicher Zeitgenossen, die alle auf die eine oder andere Weise etwas mit den Wellensittich-Morden zu tun haben. Und so stolpern sie von einem haarsträubenden Abenteuer zum nächsten und müssen am Ende über ihre Schatten springen und alle Animositäten vergessen, um eines der größten Rätsel der Kriminalgeschichte zu lösen.

    Titelbild und Illustrationen von Gerd Domin.

    #Wellensittich #Mord #Privatermittler #Privatdetektiv #Privatschnüffler #Krimi #Action #Thriller #Satire #Persiflage

    https://www.pmachinery.de/?p=10421

  2. #162
    Treuer SpacePub-Besucher
    Dabei seit
    17.01.2008
    Beiträge
    217

    Standard

    Norbert Stöbe
    BLACK BOX
    AndroSF 184
    p.machinery, Winnert, Juli 2023, 248 Seiten, Paperback
    ISBN 978 3 95765 341 3 – EUR 16,90 (DE)
    E-Book: ISBN 978 3 95765 762 6 – EUR 5,49 (DE)



    Die globale Ökowende ist gescheitert. Um 2050 herum kulminieren die Umweltprobleme, Untergangsstimmung macht sich breit. Das Projekt ›Last Resort‹ soll der Menschheit langfristig eine Zukunftsperspektive eröffnen. Dutzende interstellare Raumschiffe starten zu verschiedenen potenziell habitablen Planeten in relativer Erdnähe, ›bemannt‹ mit Explorationsbots, den sogenannten Aktenkoffern. Jeder Bot trägt die Bewusstseinssimulation einer realen Person in sich, die auf der Erde zurückgeblieben ist. Eines dieser Bewusstseine ist das von John Nowak, doch bei der Ankunft des Raumschiffs im Orbit des Zielsystems Imago kommt es zu einem unvorhergesehenen Vorkommnis.

    »Black Box« ist die fantastische Lebensgeschichte des John Nowak, des Mannes mit den drei Leben: erst Mensch, dann Explorationsbot und schließlich wieder Mensch.

    Norbert Stöbe, geboren 1953 in Troisdorf, studierte Chemie an der RWTH Aachen. Daneben begann er mit dem Übersetzen und Schreiben. Seine Romane, Storys und Erzählungen wurden mit dem Kurd-Laßwitz-Preis und dem Deutschen Science-Fiction-Preis ausgezeichnet. Er lebt als freier Autor und Übersetzer in Stolberg bei Aachen, »Black Box« ist sein neunter Roman.

    #Ökowende #Scheitern #Umweltprobleme #Untergangsstimmung #Zukunftsperspektive #Explorationsbot #Lebensgeschichte #Science_Fiction #SF #Raumschiffe

    https://www.pmachinery.de/?p=10434

  3. #163
    Treuer SpacePub-Besucher
    Dabei seit
    17.01.2008
    Beiträge
    217

    Standard

    Der erste Neuigkeitenbrief der p.machinery

    ist erschienen. Den kann jeder bekommen, der möchte und der eine E-Mail mit dem entsprechenden Wunsch an michael[at]haitel.de schickt (und ebenso kann man sich auf diesem Weg auch vom Verteiler abmelden). Wer sich anschauen möchte, wie so ein Neuigkeitenbrief aussieht, kann ihn sich unter www.pmachinery.de/archive/10441 anschauen.

    My.

  4. #164
    Treuer SpacePub-Besucher
    Dabei seit
    17.01.2008
    Beiträge
    217

    Standard

    Rainer Erler
    DAS BLAUE PALAIS
    AndroSF 183
    p.machinery, Winnert, Juni 2023, 642 Seiten, Paperback
    ISBN 978 3 95765 340 6 – EUR 26,90 (DE)



    Hinter der brüchigen, blauen Fassade des alten Palais, in seinen Nebengebäuden, die malerisch über einen verwilderten Park verstreut liegen, haben sich junge und ambitionierte Wissenschaftler zusammengefunden, um frei und unabhängig neue Aspekte unserer Zukunft zu erforschen. Sie wissen, dass sie dabei auch moralische Grenzen überschreiten müssen …

    »Das Blaue Palais« präsentiert die fünf Romane zur fünfteiligen TV-Serie aus dem Jahr 1978 bis 1980.

    Rainer Erler gehört als Autor wie als Filmemacher unbestritten zu den Größen der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Die FAZ bezeichnet ihn als »prophetisch« und »Visionär des deutschen Films«.
    Der Schriftsteller, Regisseur und Produzent wurde am 26. August 1933 in München geboren. Zu seinem schriftstellerischen Werk zählen neben zwei Dutzend Erzählungen und Kurzgeschichten 14 Romane – darunter der Roman »Fleisch« (1979), mit dem er große Bekanntheit erlangte.
    Für viele seiner preisgekrönten Filme schrieb er nicht nur das Drehbuch, sondern auch die Romanfassung. Rainer Erler gilt als einer der bedeutendsten Filmemacher deutschsprachiger Science-Fiction-Filme sowie als Begründer des heute hochpopulären Subgenres »Wissenschaftsthriller«.
    Insgesamt erhielt er 24 nationale Preise und Auszeichnungen und vier Literaturpreise für Erzählungen. 2004 wurden ihm für sein Lebenswerk das Bundesverdienstkreuz am Bande und der Deutsche Phantastik Preis verliehen.

    https://www.pmachinery.de/?p=10481

    #Science_Fiction #Science_Thriller #Genie #Verräter #Medium #Unsterblichkeit #Gigant #Filme #Filmemacher #Das_Blaue_Palais

  5. #165
    Treuer SpacePub-Besucher
    Dabei seit
    17.01.2008
    Beiträge
    217

    Standard

    Cornelia Morper
    HOKUSAI UND SIEBOLD
    Japan auf dem Weg in die neue Zeit
    Außer der Reihe 74
    p.machinery, Winnert, Juli 2023, 104 Seiten, Hardcover
    ISBN 978 3 95765 336 9 – EUR 29,90 (DE)
    E-Book: ISBN 978 3 95765 769 5 – EUR 19,99 (DE)



    Die Persönlichkeiten Hokusai und Siebold haben wesentlichen Anteil daran, Japan, das Jahrhunderte lang von der Außenwelt abgeschlossen war, in eine neue Zeit zu führen. Der Künstler Katsushika Hokusai war aufgeschlossen für alles Neue und experimentierte schon vor der Öffnung des Landes in der Mitte des 19. Jahrhunderts mit westlich beeinflussten Maltechniken, Perspektiven, Farben und sogar mit holländischem Malpapier, das durch die kleine holländische Handelsniederlassung im Hafen von Nagasaki nach Japan gelangt war.

    Philipp Franz von Siebold kam 1823 als junger Arzt für die holländische Niederlassung nach Japan und hat japanische Ärzte in westlicher Medizin ausgebildet und darüber hinaus alles Wissenswerte über das bis dahin fast unbekannte Inselreich erforscht und für die westliche Welt erschlossen. Vielleicht sind sich die beiden Zeitgenossen 1826 sogar heimlich begegnet, als Siebold an der »Hofreise« der holländischen Delegation nach Edo, dem Sitz der Shogunatsregierung, teilnahm.
    Zur Illustration seines großen Werkes über Japan mit dem Titel »Nippon«, das Siebold nach seiner Rückkehr aus Japan verfasste, hat er viele Szenen aus den Skizzenbüchern von Hokusai verwendet, den sogenannten »Hokusai Manga«. Den Namen des Künstlers erwähnt er zwar nur sehr dezent an wenigen Stellen, aber das Werk ist unverkennbar.

    Dr. Cornelia Morper (geb. 1940) studierte Sinologie als Hauptfach und die Nebenfächer Japanologie und Missionswissenschaften an den Universitäten Erlangen, FU Berlin, München und Würzburg und promovierte 1975 an der Universität Würzburg im Fach chinesische Geschichte. Von 1980 bis 2011 war sie als »öffentlich bestellte und vereidigte Sachverständige für Kunst und Antiquitäten« der Industrie- und Handelskammer (IHK) Würzburg/Schweinfurt tätig. Seit 1985 hat sie die damals unbekannte ostasiatische Sammlung im Graf-Luxburg-Museum im Schloss Aschach bei Bad Kissingen mit dem Schwerpunkt chinesisches Porzellan betreut und in Publikationen und Vorträgen bekannt gemacht. 2021 erschien im Verlag J. Röll der umfangreiche Bestandskatalog. Daneben hat sie auch verantwortlich bei der Japan-Ausstellung 2000 in Schloss Friedenstein in Gotha und über viele Jahre als Mitglied der Siebold-Gesellschaft Würzburg ehrenamtlich im Siebold-Museum der Stadt Würzburg in zahlreichen Ausstellungen und Vorträgen mitgewirkt.

    #Hokusai #Siebold #Japan #Maltechnik #Perspektive #Farbe #Malpapier #Nagasaki #Holland #Niederlassung #Arzt #Nippon #Morper #Universität_Würzburg

    https://www.pmachinery.de/?p=10493

  6. #166
    Treuer SpacePub-Besucher
    Dabei seit
    17.01.2008
    Beiträge
    217

    Standard

    Thomas Franke
    MUNDUS PARALLELUS
    Die Akademie der Wissenschaftler nach der Planetesimalen Phaetonischen Katastrophe
    Holzstichcollagen als Ergebnisse parallelweltlicher Beobachtungen durch Thomas Franke
    Katalog zur Ausstellung in der Petrus-Apotheke, Köln, vom 16.10.–06.12.2010
    Holos Verlag, Bonn, 2010, 48 Seiten, Rückenstichbroschüre (DIN A4)
    ISBN 978 3 86097 632 6 – EUR 15,00 (DE)



    Ein kleinerer (Rest-) Bestand des Ausstellungskatalogs ist aus den Tiefen geheimnisvoller Archivstandorte an das Licht der Welt emporgestiegen ...
    Der Katalog enthält Textbeiträge von Thomas Franke (Selbstporträt), Wolfgang Jeschke, Jutta Reucher & Jutta Baden sowie René Moreau (in einem Gespräch mit Thomas Franke).
    Wesentlicher Inhalt jedoch sind Thomas Frankes Bildtafeln, als da wären: solche aus den Zyklen »Die Wissenschaftler«, »Ein-Mond / Zeitmaschine« und »Zeitmaschine« sowie zur bibliophilen Ausgabe der Novelle »Northern Gothic« von Nick Mamaras; dazu das »Arche-Opteryx-Ritual«, »Begegnung mit einem Marsianer« und »Menschlich erschienend«.
    Der DIN-A4-formatige Band ist durchgehend farbig gedruckt. Der Band kann in unserem Buchladen bestellt werden: www.booklooker.de/pmachinery.



    https://www.pmachinery.de/?p=10555

  7. #167
    Treuer SpacePub-Besucher
    Dabei seit
    17.01.2008
    Beiträge
    217

    Standard

    [Ausschreibung:] »Ich feier das!« in Text und Bild im HALLER 20

    Für unsere 20. Ausgabe der Literaturzeitschrift HALLER suchen wir Texte zum Thema »FEIER«.
    Auch über vom Thema »FEIER« inspirierte Bild-Einsendungen freuen wir uns!
    Schreiben Sie eine Kurzgeschichte, in der das Feiern – in all seinen Facetten und Interpretationsmöglichkeiten – eine Rolle spielt und schicken Sie uns Ihren unveröffentlichten (!) Prosa-Text zum Thema »Ich feier das!« bis 30. September 2023 an literaturzeitschrift-haller@web.de.
    Alle Genres sind willkommen!
    Umfang: 1–20 Normseiten (oder nach Absprache). Dateiformat: DOC, DOCX, kein PDF. Formatierung: Times New Roman 12, danke!
    Weitere Hinweise finden sich bei den Bedingungen für die Ausschreibungen von p.machinery (siehe https://www.pmachinery.de/unsere-pro...ektbedingungen) und den Anforderungen an Manuskripte (sofern hier nicht anders festgelegt). Es liegt der Autorenvertrag der p.machinery https://www.pmachinery.de/docs/pmv_a...trag_2.3.0.pdf zugrunde.
    Fügen Sie bitte hinzu:
    Vollständiger Name + ggf. Pseudonym
    Vollständige Adresse
    Kurze, aussagefähige Vita
    Ihr Autorenfoto (nur JPG, TIF)
    HALLER erscheint ca. zweimal jährlich ohne festen Erscheinungstermin. Infos zum Stand der Ausschreibung (angenommene Texte, Erscheinungstermin, etc.) erscheinen auf https://haller.pmachinery.de. Natürlich werden alle Einsender per Mail informiert.
    Wir freuen uns auf Ihre Einsendung!

    https://haller.pmachinery.de/wordpress/archive/972

  8. #168
    Treuer SpacePub-Besucher
    Dabei seit
    17.01.2008
    Beiträge
    217

    Standard

    Veronika A. Grager
    DONAUWEIBCHEN KÜSSEN HÄRTER
    Ein bittersüßer Cocktail für SF-, Fantasy- und Krimifreunde
    Außer der Reihe 84
    p.machinery, Winnert, August 2023, 192 Seiten, Paperback
    ISBN 978 3 95765 342 0 – EUR 14,90 (DE)
    E-Book: ISBN 978 3 95765 761 9 – EUR 4,99 (DE)



    Zehn fiese, lustige und böse Short Storys. Sie begleiten ein gar nicht nettes Donauweibchen in die Vergangenheit. Sie dürfen im Tagebuch einer Auswanderin aus Deutschland lesen, in drei ziemlich unterschiedlichen Geschichten machen Sie Ausflüge ins Weltall. »Deep Station One« befördert Sie auf den Grund des Meeres. Einmal werden Sie in einem Keller eingeschlossen – ach nein, das war ja die Protagonistin. »Noir« entführt Sie in die Welt einer seltsamen Autorin, »Oliver und der böse Wolf« bieten jede Menge Überraschungen in der Nähe des noch nicht ganz ausgetrockneten Neusiedlersees, und in der letzten Geschichte werden Sie in die Berge entführt. Gute Unterhaltung!

    Veronika A. Grager (* 25. März 1948 in Wien) ist eine österreichische Schriftstellerin, die vorrangig Krimis und Thriller schreibt. -- Veronika A. Grager ist in Wien auf einem Bauernhof aufgewachsen. Grager machte die Matura an einem privaten Realgymnasium. Nach einer Ausbildung von zwei Semestern Chemie arbeitete sie als chemische Analytikerin, in der EDV, und als Assistentin der Geschäftsleitung. Sie lebt mit ihrem Mann in Aigen, einem Ort der Gemeinde Hernstein in Niederösterreich. Mitglied der Autorenvereinigung Syndikat, des Science Fiction Club Deutschland, sowie Leitung der Plattform der Österreichischen Krimiautoren in den Jahren 2012 bis 2014, gemeinsam mit Clementine Skorpil.

    https://www.pmachinery.de/?p=10577

    #Donau #Wien #Science-Fiction #Fantasy #Krimi #Tagebuch #Mars #Mond #Mondbeben #Tiefsee #Neusiedlersee #Gott #Kind

  9. #169
    Treuer SpacePub-Besucher
    Dabei seit
    17.01.2008
    Beiträge
    217

    Standard

    Lukas Vering
    AIR
    Zwischen den Stühlen 9
    Zwischen den Stühlen @ p.machinery, Winnert, Monat Jahr, 496 Seiten
    Paperback: ISBN 978 3 95765 343 7 – EUR 22,90 (DE)
    E-Book-ISBN 978 3 95765 760 2 – EUR 7,99 (DE)



    Liegt die Welt von »Air« in weiter Ferne oder steht sie bereits vor der Tür?
    Maschinen erschaffen die Luft zum Atmen ebenso wie das Wetter und die Nahrung. Algorithmen bestimmen die Partnerwahl. Werbung steuert jede Kaufentscheidung. Zwischen monotoner Arbeit und flüchtigen Beziehungen sind die Menschen zu Spielfiguren unsichtbarer Mächte geworden. Wer am System zweifelt, betäubt sich mit der Droge Air.
    Für Ty Redfern427 gleicht jeder Tag dem anderen, seine Zweifel bleiben unausgesprochen. Erst als er Pamina kennenlernt, fängt er an, sich zu widersetzen – ohne zu wissen, welchen Preis er dafür zahlen muss.

    Der 1988 geborene Lukas Vering lebt und arbeitet im Ruhrgebiet. Studiert hat der Wahl-Essener Literatur- und Kulturwissenschaften. Aktuell ist er im Bereich Journalismus und Öffentlichkeitsarbeit tätig.
    Er schreibt vor allem über ferne Welten und fremde Realitäten. Einige Texte sind als E-Books, andere in Anthologien und Literaturzeitschriften erschienen. »Air« ist sein erster Roman.

    Mit Illustrationen von Lukas Vering.

    https://www.pmachinery.de/?p=10587

    #Air #Luft #Maschinen #Atemluft #Wetter #Nahrungsproduktion #Algorithmen #Partnerwahl #Werbung #Kaufentscheidung #Droge #Widerstand #Unsichtbare_Mächte

  10. #170
    Treuer SpacePub-Besucher
    Dabei seit
    17.01.2008
    Beiträge
    217

    Standard

    Ivan Ertlov
    JENSEITS DER HOFFNUNG
    AndroSF 162
    p.machinery, Winnert, August 2023, 196 Seiten, Paperback
    ISBN 978 3 95765 317 8 – EUR 15,90 (DE)
    E-Book: ISBN 978 3 95765 787 9 – EUR 5,49 (DE)



    London, 1854: Der Krieg tobt, aber der Adel tanzt!

    Während Tausende Luftschiffe verfeindeter Nationen verbissen um die Vorherrschaft am Himmel über Europa ringen, vergnügt sich die feine Gesellschaft Londons am Tanzparkett rauschender Ballnächte. Gin, Champagner und Cognac fließen in Strömen; es wird getanzt und gebalzt, sei es für den Heiratsmarkt oder die widerwillig gebilligten Begierden französischer Gäste. Junge Damen taktieren auf der Jagd nach einer standesgemäßen Verlobung und je höher ihr gesellschaftliches Ansehen, desto besser ihre Karten.

    Eine denkbar ungünstige Ausgangssituation für Shiara Kirwashi. Nicht nur ist sie als uneheliche Tochter von Lord Lockerby, als Bastardin des Flaggenoffiziers, kaum mehr wert als eine Kammerdienerin, nein, das indische Blut ihrer Mutter verleiht ihr jenen exotischen Reiz, der sie in den Augen britischer Männer zwar begehrenswert, aber nicht heiratswürdig macht. All dies kümmert sie herzlich wenig – denn sie hat sich in den Kopf gesetzt, die erste Luftoffizierin Ihrer Majestät zu werden. Aber selbst als der Feind über die Hauptstadt hereinbricht und Pulverdampf den Himmel über London verfinstert, ahnt die junge Kadettin nicht, welches Grauen noch auf sie wartet …

    Ertlov, Ivan: Ein 1978 in Prag (damalige CSSR) als »Johann Ertl« geborenes Unikat, das höchstwahrscheinlich der Spezies Homo Sapiens angehört. -- Autorenseite: https://www.facebook.com/pg/ivanschreibt/posts -- Persönliches: Aufgewachsen auf beiden Seiten des Eisernen Vorhangs (abwechselnd in Niederösterreich und Nordböhmen), Schulbildung in Österreich absolviert. Absolvent des Francisco Josephinums, danach Studium der Publizistik, Politikwissenschaften, Psychologie und Parapsychologie (Ja, ernsthaft) in Wien, Eggenfelden und Edinburgh. Neben dem Studium früh berufstätig -- als Journalist, DJ, Eventmanager. Mit 21 Jahren in den Gemeinderat gewählt (Wahlkampfslogan: Wählts Ertl wäus eh scho wuarscht is!) und zweimal wiedergewählt, insgesamt 15 Jahre als Politiker verbracht. Nach dem Studium Tschechisch-Lehrer an Hauptschulen, Gymnasium und HTL. 2003 Wechsel in die Computerspielebranche, 2005 Gründung des eigenen Studios »Homegrown Games«. CM, Designer und Producer an bis dato ca. 80 Games für so ziemlich alle Systeme, davon sieben Eigenproduktionen. Kleindarsteller in zahlreichen Fernsehproduktionen u. a. für ORF, Sat1 -- meist als stereotypischer Ost-Mafiosi oder schrulliger Migrant. Hauptrollen in »Legacy of Cthulhu« und »Into the Dark«. Produzent, Komponist und leider auch Sänger diverser EBM / Dark Wave Musik fragwürdigen Geschmacks. Zahlreiche veröffentlichte, einige preisgekrönte Kurzgeschichten und Gedichte während seiner Goth Phase, (Mit-) Autor von Publikationen zum Thema Psychologie, Theologie und Videospiele. Verfasser des berüchtigten Götterdämmerung Kompendiums. Ghostwriter zweier Lizenzromane. Schöpfer & Schreiber des »Onur Zyklus« (Military SciFi), der »Avatar Reihe« (Comedy Freelancer SciFi), der »Klingensänger Saga« (Postapokalyptische Fantasy) und einiger davon unabhängiger Einzelromane in den Genres SciFi, Thriller, Horror. Mittelmäßiger Vollkontakt Schwertkämpfer. Ehemaliger American Football Bundesligaspieler. Spricht fünf Sprachen flüssig mit furchtbarem Akzent und kann in 8 weiteren auf Unschuld plädieren und nach der Höhe der Kaution fragen. Lebt derzeit in Australien und will erst wieder zurückkehren, wenn ihn jedes giftige Tier dort zumindest einmal gebissen / gestochen / genesselt hat. (Quelle: Amazon)

    #Science-Fiction #Steampunk #Luftschiffe #Krieg_in_Europa #19_Jahrhundert #England #Frankreich #Preußen #Böhmen #London #Bastard #Bastardin

    https://www.pmachinery.de/?p=10594

  11. #171
    Treuer SpacePub-Besucher
    Dabei seit
    17.01.2008
    Beiträge
    217

    Standard

    Herbert W. Franke
    JEDE MENGE LEBEN
    Science-Fiction-Hörspieltexte
    SF-Werkausgabe Herbert W. Franke, Band 32
    hrsg. von Ulrich Blode und Hans Esselborn
    AndroSF 172
    p.machinery, Winnert, August 2023, 304 Seiten
    Paperback: ISBN 978 3 95765 332 1 – EUR 18,90 (DE)
    Hardcover: ISBN 978 3 95765 333 8 – EUR 27,90 (DE)
    E-Book: ISBN 978 3 95765 772 5 – EUR 5,99 (DE)



    Der Sonderband »Jede Menge Leben« mit einem für die Ausgabe erfundenen konterkarierenden Titel stellt eine notwendige Ergänzung zum Band »Keine Spur von Leben« dar. Er enthält die Hörspiele aus der frühen und späten Zeit Herbert W. Frankes, die bisher noch nicht gedruckt wurden. Deshalb warten hier auf den Leser Neuentdeckungen besonders bei der ersten Serie des Autors, den sechs »Stimmen aus dem All«, mit der er sich in die Geschichte des deutschen Hörspiels eingeschrieben hat, das nach dem Krieg und vor dem Aufkommen des Fernsehens ein äußerst einflussreiches und angesehenes neues Medium war. Der Vergleich des ursprünglichen Exposés mit den gesendeten Fassungen – von drei Texten gibt es sogar zwei Versionen, von denen die erste transkribiert werden musste – erlaubt einen Einblick in die Werkstatt des Autors und seinen Gebrauch des modernen Mediums. Dies gilt auch für »Sonntagsfahrt« und »Ferngelenkt«, zwei Hörspiele, die aus den Kurzgeschichten »Verkehrsstau« bzw. »Ferngelenkt« entwickelt wurden und hier ebenfalls aus dem gesendeten Text rekonstruiert wurden. In all diesen Hörspielen entwickelt Franke nach seiner Auffassung von der Science-Fiction Szenarien von Gesellschaften mit futuristischer Technik, in den »Stimmen aus dem All« ausgreifend in den Weltraum, in den späteren Texten angesiedelt auf der Erde.

    #Hörspiele #SF #Science-Fiction #Hörspieltexte #Rekonstruktionen #Erstveröffentlichung #Transkript

    https://www.pmachinery.de/?p=10601

  12. #172
    Treuer SpacePub-Besucher
    Dabei seit
    17.01.2008
    Beiträge
    217

    Standard

    Tales of Science Vol. 2 – eine Ausschreibung

    Paten aus der Wissenschaft gesucht!

    Häufig denkt man, dass sich hinter dem Label Science-Fiction nur Raumfahrtschlachten verbergen, die schnell langweilen können, dabei ist das Feld wesentlich größer und nicht selten nimmt die Fiktion Entwicklungen vorweg, die tatsächlich so oder so ähnlich später stattfinden.
    Ich möchte im zweiten Band der »Tales of Science« gerne die Entwicklungen, an denen die Wissenschaft heute arbeitet, weiterspinnen und daraus spannende Kurzgeschichten entstehen lassen.
    Dazu suche ich Wissenschaftler, die bereit sind, sich von Autoren über die Schulter blicken zu lassen. Zeigen Sie, woran Sie arbeiten, was es für Probleme gibt, wo Sie hinwollen, wer Sie unterstützt und was für »Zufallsprodukte« vielleicht dabei abfallen. Wir alle können inzwischen mit den Tools umgehen, die es uns ermöglichen, uns per Videokonferenz auszutauschen, aber es ist natürlich auch möglich, dass Sie die Autoren in Ihre Labore einladen, sofern eine räumliche Nähe gegeben ist.
    Der Autor soll so von Ihrer Arbeit zu einer Geschichte inspiriert werden, die Sie nach der Fertigstellung bitte lesen und auf Plausibilität überprüfen sollten. Könnte es mit ein wenig Fantasie so kommen, wie der Autor es beschreibt? Wäre es technisch machbar? Gibt es Schwachpunkte oder unfreiwillig komische Stellen, die jeder Wissenschaftler sofort sieht? Wenn die Geschichte dann fertig ist, werden Wissenschaftler und Autor als Autorenpaar genannt.
    Natürlich bin ich auch offen für Wissenschaftler, die selbst eine Geschichte verfassen möchten.
    Erscheinen wird die Anthologie bei p.machinery, einem Kleinverlag, mit dem ich seit Jahren zusammenarbeite und bei dem auch Teil 1 erschienen ist.
    Wenn die Pärchenfindung so schnell verläuft, wie ich mir das wünsche, wird die Anthologie im Mai 2025 erscheinen. Um das realisieren zu können, sollten die Geschichten bis zum Jahresende 2024 bei mir eingereicht werden.
    Bitte verbreiten Sie diesen Aufruf in Ihrem Netzwerk. Ich suche 20 Wissenschaftler, die an diesem Projekt mitarbeiten möchten. Bitte schicken Sie mir eine Mail an »mariannelabisch(at)gmail.com« und lassen mich in einem kurzen Pitch wissen, woran Sie arbeiten.
    Jeder, der sich beteiligt, erhält weder Ruhm noch Reichtum, aber ein Belegexemplar wird es auf jeden Fall geben.
    Ich freue mich sehr auf viele spannende Projekte.
    Liebe Grüße
    Marianne Labisch

  13. #173
    Treuer SpacePub-Besucher
    Dabei seit
    17.01.2008
    Beiträge
    217

    Standard

    Karl Jürgen Roth, Karla Weigand & Jörg Weigand (Hrsg.)
    AMERIKA! AMERIKA!
    Dietmar Kuegler: 04.06.1951 – 03.12.2022
    Autor und Verleger
    Außer der Reihe 81
    p.machinery, Winnert, August 2023, 288 Seiten, Paperback
    ISBN 978 3 95765 344 4 – EUR 29,90 (DE)
    E-Book: ISBN 978 3 95765 759 6 – EUR 9,99 (DE)



    Sein Name ist den meisten geläufig, die sich im deutschen Sprachraum für die frühe Geschichte der Vereinigten Staaten von Amerika interessieren. Er galt seit vielen Jahren als _der_ Experte für den Bürgerkrieg zwischen Nord und Süd, für den Pelzhandel und die Eroberung der Prärien. In der Presse wurde er gelobt als der »wohl beste lebende deutsche Experte für die Geschichte der nordamerikanischen Pionierzeit«.
    Dietmar Kuegler wurde am 4. Juni 1951 im westfälischen Dolberg (heute Stadtteil von Ahlen) geboren. Mit siebzehn Jahren begann er zu schreiben und spezialisierte sich – zunächst sehr amateurhaft – auf die Schilderung von Westernabenteuern. Etwa in dieser Zeit, Ende der 1960er-Jahre, war er mit seiner Mutter auf die nordfriesische Insel Föhr gezogen.
    Kuegler machte Karriere. Er wurde verantwortlich für die Serien »Ronco – der Geächtete« sowie »Lobo – der Einzelgänger«, schrieb nicht nur Romane dazu, sondern war auch zuständig für die Exposés. Kueglers Romane gehören heute mit zum Besten, was deutsche Autoren nach 1945 an romanhaften Schilderungen über die amerikanische Pionierzeit geschaffen haben.
    Im Jahre 1984 hatte Kuegler den Verlag für Amerikanistik mit Sitz in Wyk auf Föhr gegründet und zeitgleich das »Magazin für Amerikanistik« von Thomas Ostwald übernommen, das mangels Abonnenten vor sich hindümpelte. Unter Kueglers Ägide als Chefredakteur gewann es Jahr für Jahr mehr an Profil und zunehmend internationale Anerkennung, sodass auch amerikanische Experten darin publizierten. Bis zu seinem Tode am 3. Dezember 2022 hat Kuegler insgesamt mehr als zweihundertfünfzig Sachtitel der verschiedensten Autoren zu den von ihm betreuten Themen vorgelegt.
    Mit Dietmar Kuegler verband Jörg und Karla Weigand eine enge Freundschaft. War Weigand ursprünglich, Mitte der 1970er-Jahre, auf die Insel gekommen, um den Exposé-Redakteur von »Ronco« und »Lobo« für einen längeren TV-Beitrag zum Thema Jugendmedienschutz mit der Kamera zu beobachten und »mit unangenehmen Fragen zu bedrängen« (Zitat Kuegler), kam es in den Folgejahren zu einer immer stärker werdenden Annäherung. 2023 war Jörg Weigand zum siebenundsechzigsten Mal auf Föhr, diesmal ohne Dietmar. Ein anderes Föhr; er fehlte. Der Besuch an seinem Grab war kein Ersatz.
    Die Autoren in diesem haben einen Freund verloren und die übrige Welt einen engagierten Vermittler zwischen den Welten: zwischen Deutschland und den Vereinigten Staaten.

    https://www.pmachinery.de/?p=10677

    #Nachruf #Amerikanistik #Cowboys #Indianer #Vigilantes #Chumash #Reduccion #Goldrausch #Stoudenmire #Fort_Carillon #Ticonderoga #Filles_du_Roi #Leihbücher #Texas_Ranger #Kurzkrimi #Erotik #Jugendbuch #Ronco #Tatanka_Press #Lobo

  14. #174
    Treuer SpacePub-Besucher
    Dabei seit
    17.01.2008
    Beiträge
    217

    Standard

    Anke Jablinski
    MALTEROS
    Vier Jahreszeiten, vier Geschichten
    ErlebnisMalta 4
    p.machinery, Winnert, August 2023, 116 Seiten, Paperback
    ISBN 978 3 95765 345 1 – EUR 13,90 (DE)
    E-Book: ISBN 978 3 95765 758 9 – EUR 4,49 (DE)



    Anke Jablinski sagt über ihre Prosatexte, dass diese sich fast immer um zwischenmenschliche Missverständnisse drehen. Und auch wenn in diesen vier erotischen Geschichten, die sich auf Malta und Gozo abspielen, mitunter die Liebe siegt, sind die Begegnungen in diesem Buch zumindest von Gegensätzen geprägt. Da verliebt sich eine junge Frau in einen Sex-Maniac, ein kleiner Mann in eine große Frau, die bis dahin nicht viel von Männern hielt, ein Professor hat sexuelle Fantasien zu einer Schülerin und ein Pfarrer verrennt sich so sehr in sexueller Ekstase, dass diese im Wahnsinn und sogar im Mord endet.

    Anke Jablinski wurde 1962 in Berlin geboren und ist seit 1980 in vielen Bereichen künstlerisch tätig. Neben vielen anderen Auslandsreisen reiste sie 1987 nach Malta, das in den kommenden dreißig Jahren zu ihrer zweiten Heimat wurde. Zwischen 1987 bis 2010 bewanderte sie den maltesischen Archipel exzessiv, hielt in Deutschland Vorträge über Malta und gab Lesungen. Sie lernte an der Universität von Bremen Malti, die maltesische Sprache, initiierte 2015 die erste deutsch-maltesische Kulturwoche in Berlin und gründete ein T-Shirt-Label mit selbst entworfenen Motiven der Inselgruppe. Heute betreibt sie einen Onlinehandel mit Produkten aus Malta, und schreibt und malt, wenn sie Malta und Gozo besucht. Anke Jablinski ist Mitglied der Deutsch-Maltesischen Gesellschaft.

    Das Titelbild stammt von Daniel Cilia. Daniel Cilia ist einer der führenden Fotografen Maltas und stammt von Gozo. Anke Jablinski traf ihn zum ersten Mal im März 1994, zur Tagundnachtgleiche bei der Tempelanlage Mnajdra, wo sie das Lichterspiel auf den Steinblöcken bei Sonnenaufgang bestaunten. Die kleine Figur seines Titelbildes heißt ›Sich umarmendes Paar‹ und ist das wohl kleinste Objekt dieser Art aus der Zeit 3200 v. Chr. Die Figur stammt aus dem Tempel von Tarxien und ist nicht größer als 2 cm. Sie stellt zwei Menschen dar, die sich liebevoll umarmen – das menschliche Bedürfnis nach Kontakt und Zuneigung gab es immer und wird es immer geben.

    https://www.pmachinery.de/?p=10693

    #Malta #Gozo #Erotik #Verlieben #Zwischenmenschliches #Fantasien #Ekstase

  15. #175
    Treuer SpacePub-Besucher
    Dabei seit
    17.01.2008
    Beiträge
    217

    Standard

    Dirk C. Fleck
    HEROES
    Mut, Rückgrat, Visionen
    Außer der Reihe 85
    p.machinery, Winnert, August 2023, 200 Seiten, Hardcover
    ISBN 978 3 95765 346 8 – EUR 26,90 (DE)
    E-Book: ISBN 978 3 95765 757 2 – EUR 8,99 (DE)



    Mit seinem Buch überrascht der Autor Dirk C. Fleck – erneut. Er ist kein politischer Journalist, sondern ein Schriftsteller, dessen Kunst politische Wirkung entfaltet. Seine »Helden« sind Menschen, die unser aller Leben verändert haben. Persönlichkeiten, die auch ohne PR-Abteilung lebensfähig waren oder sind, solitäre Juwelen, die in gestalteten Leben zu dem wurden, was ihnen vorbestimmt war. Ich ziehe meinen Hut vor dem Menschen und Künstler Dirk C. Fleck. Wieder einmal. [Dirk Pohlmann]

    Meine HEROES haben sich dem systemimmanenten Wahnsinn unter hohen Risiken entzogen oder widersetzt und für eine Gesellschaft gekämpft, deren Zusammenhalt durch Toleranz und Verständnis geprägt ist. Wobei ich bewusst nicht ins oberste Regal gegriffen habe, dort wo die prominenten Namen lagern. Ich wollte auf jene Menschen aufmerksam machen, deren Geschichte nicht schon überall breit getreten wurde. [Dirk C. Fleck]

    Das Titelbild stammt von Raphael Maksian.

    https://www.pmachinery.de/?p=10699

    #Helden #Heroes #Mut #Rückgrat #Visionen #Courage #Politische_Kunst #Persönlichkeiten #Solitäre_Juwelen

  16. #176
    Treuer SpacePub-Besucher
    Dabei seit
    17.01.2008
    Beiträge
    217

    Standard

    Rainer Schorm & Jörg Weigand (Hrsg.)
    DIE ZUKUNFT IM BLICK
    Rainer Erler zum 90. Geburtstag
    AndroSF 180
    p.machinery, Winnert, 26. August 2023, 396 Seiten, Paperback
    ISBN 978 3 95765 339 0 – EUR 22,90 (DE)
    E-Book: ISBN 978 3 95765 765 7 – EUR 7,49 (DE)



    Mehr als vierzig Spielfilme für Fernsehen und Kino, produziert in über 30 Ländern, vierzehn Romane, zwei Dutzend Erzählungen und Kurzgeschichten, fünf Bühnenwerke – stets zeitlos aktuelle, außergewöhnliche, mitunter provozierende und kontroverse Themen.

    Gesellschaftskritische Filmkomödien, darunter die Klassiker »Seelenwanderung«, »Orden für die Wunderkinder«, »Endkampf«, »Die Halde« und »Ein Guru kommt«, die Kultfilme »Fleisch«, Die letzten Ferien, »Die Quelle«. Die Polit-Thriller »Plutonium«, »Reise in eine strahlende Zukunft« und das SF-Psychodrama »Operation Ganymed«. Die legendäre fünfteilige Science-Thriller-Reihe »Das Blaue Palais«, zukunftskritisch und von der Realität bereits – fast – eingeholt, was Rainer Erler das Prädikat prophetisch einbrachte – und 27 Auszeichnungen auf nationalen und internationalen Film- und Fernsehfestivals, dazu vier Literaturpreise.

    Für sein Lebenswerk erhielt Rainer Erler den Metropolis-Preis der deutschen Film- und Fernsehregisseure, den Deutschen Fantasy-Preis und das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland.

    In diesem Buch würdigen bekannte Personen der deutschen Science-Fiction- und Literaturszene Rainer Erler und sein Werk anlässlich seines 90. Geburtstag. Und als besondere Perle: das vollständige Drehbuch zum Film »Operation Ganymed«.

    https://www.pmachinery.de/?p=10708

    #Spielfilm #Kino #Fernsehen #Roman #Erzählung #Kurzgeschichte #Bühnenwerk #Gesellschaftskritik #Fleisch #Plutonium #Operation_Ganymed #Das_Blaue_Palais #Lebenswerk

  17. #177
    Treuer SpacePub-Besucher
    Dabei seit
    17.01.2008
    Beiträge
    217

    Standard

    Und dann die Presse

    Und Rainer Erler legt noch einen drauf. In einem Interview mit der Frankfurter Rundschau erwähnt der die p.machinery und das neue Buch »Die Zukunft im Blick« -- und Marc Hairapetian, der Interviewer, lässt das drin stehen. Wow! Wir sind gespannt, wie sich das auf die Verkaufszahlen auswirken wird.

    https://www.fr.de/kultur/tv-kino/int...-92483085.html

  18. #178
    Treuer SpacePub-Besucher
    Dabei seit
    17.01.2008
    Beiträge
    217

    Standard

    Thomas Harbach hat sich auf Robots & Dragons Werner Zilligs "Parzelle" vorgenommen:
    http://www.robots-and-dragons.de/buc...27761-parzelle

    Sein Fazit:

    “Die Parzelle” ist auch heute noch ein ungewöhnlicher, lesenswerter und angesichts der verschiedenen Work-Life-Balance- Diskussionen sogar vor allem in der ersten Hälfte ein brandaktueller Roman. Gegen Ende verwischt irgendwie der rote Faden und Werner Zillig dreht absichtlich das Blatt. Aus dem langweiligen, bodenständigen Stefan Fronberg wird ein Brückenabreißer, während sein ehemaliger Klassenkamerad und Schulfreund Kuntzeler plötzlich in einer Inkarnation bieder und arrogant belehrend daherkommt. Diese Wendung kommt überraschend, aber nicht wirklich konsequent. Trotz dieser Abschlussschwäche ist die Neuauflage von “Die Parzelle” überfällig und p.machinery ist es zu verdanken, dass neben dem vor einigen Jahren veröffentlichten Band mit Kurzgeschichten auch Werner Zilligs Hauptwerk wieder vorliegt. Fehlen nur noch die im Corian Verlag publizierten Novellen, sowie Zilligs erster Kurzgeschichtenband, ebenfalls im Goldmann Verlag erschienen.

    https://www.pmachinery.de/androsf5/a...61cover500.jpg

    https://www.pmachinery.de/?p=10410

  19. #179
    Treuer SpacePub-Besucher
    Dabei seit
    17.01.2008
    Beiträge
    217

    Standard

    Thomas Harbach, Rezensent für Robots & Dragons, gönnt uns eine Besprechung unseres Werkes zum Austrofandom:
    http://www.robots-and-dragons.de/buc...eda-bis-utopia

    Sein Fazit:

    „Von Andromeda bis Utopia“ reiht sich in die kleine Phalanx von wichtigen Veröffentlichungen zur Geschichte des SF- Fandoms ein. Jörg Weigand, Rainer Eisfeld, Heinz Galle und die Truppe um Alfred Vejchar haben den Staffelstab übernommen, den – immer noch unvergessen – viele Jahre Waldemar Kumming mit seinem MRU immer auf Augenhöhe der Zeit in die Höhe gehalten hat. Ihre Bücher verbinden die literarische Zukunft mit der realen Vergangenheit, lassen die älteren Fans in Erinnerungen schwelgen und öffnen den Jungspunden die Augen für die Zeit vor dem Internet, als es auch möglich gewesen ist, miteinander zu kommunizieren und sich zu Treffen.

    https://www.pmachinery.de/androsf5/a...70cover500.jpg

    https://www.pmachinery.de/?p=10214

  20. #180
    Treuer SpacePub-Besucher
    Dabei seit
    17.01.2008
    Beiträge
    217

    Standard

    NOVA 33
    Magazin für spekulative Literatur
    p.machinery, Winnert, September 2023, 216 Seiten, Paperback
    ISSN 1864 2829
    ISBN 978 3 95765 351 2 – EUR 17,90 (DE)
    E-Book: ISBN 978 3 95765 751 0 – EUR 5,99 (DE)



    NOVA Storys
    Thomas Grüter: Freie Wildbahn
    J. A. Hagen: Yuggoth
    Anke Hüper: Außerirdische Daten
    Karsten Kruschel: Kurz nach dem Einmarsch der Befreiungsarmee
    Dieter Rieken: Jonas und der Held Terranovas
    Glen Sedi: Kobo, das Wunschkind
    Lukas Schneider: Alina
    Rafael Torra: Die Spinne
    Erik Wunderlich: Unearthing
    Álex Souza: Unsichtbare Körper

    NOVA Sekundär
    Tanine Allison: Woran man einen Kriegsfilm erkennt. Der zeitgenössische Science-Fiction-Blockbuster als militärischer Rekrutierungsfilm

    Mit einem Titelbild von Oliver Engelhard und Illustrationen von Uli Bendick, Klaus Brandt, Mario Franke, Gerd Frey, Frank G. Gerigk, Christian Günther, Detlef Klewer, Dieter Rieken und MIchael Wittmann.

    Erik Wunderlichs Kurzgeschichte »Unearthing« gibt es auch als Hörspiel zu hören: https://www.swr.de/swr2/hoerspiel/un...12-03-100.html

    https://www.pmachinery.de/?p=10727

    #Science_Fiction #Kurzgeschichten #Storys #Außerirdische #Yuggoth #Jonas #Kriegsfilm #Blockbuster

Seite 9 von 11 ErsteErste ... 567891011 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 2 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 2)

Ähnliche Themen

  1. B/A - Neuerscheinungen | Ältere interessante Sachen auch hierhin
    Von Kasi im Forum Whedonverse: Firefly, Buffy, Angel & Dollhouse
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 04.05.2005, 20:58
  2. DVD Neuerscheinungen/Unveröffentlichte/Zukünftige
    Von Codehunter im Forum BABYLON 5: Alle Serien & Filme
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 16.01.2004, 18:25
  3. Bücher-Neuerscheinungen
    Von Will Riker im Forum STAR WARS: Die ganze Welt des Sternen-Epos
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 20.03.2003, 21:45

Als Lesezeichen weiterleiten

Als Lesezeichen weiterleiten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •